Komische Werte

Themenstarter
Beitritt
10.02.19
Beiträge
6
Hallo
Seit einiger Zeit habe ich Symptome einer Unterfunktion (Erschöpfung, ständiges Frieren, trockene Haut...) und fühle mich allgemein einfach schlecht. Nun wurden meine Schilddrüsenwerte überprüft:

TSH: 0,688 (0,10-4,00)
fT3: 4,3 pmol/l (3,0-9,5)
fT4: 14,9 pmol/l (10,0-28,0)
TPO: 54 U/ml (bis 34) —> Hinweis auf Autoimmuntyreopathie

Meine Ärztin meinte, ich könne es mit Schilddrüsenhormonen versuchen, da fT3 und fT4 eher tief seien und ich Hashimoto hätte. Weshalb mein TSH nicht ansteigt, konnte sie mir nicht erklären. Ich finde meine Werte seltsam. Kann mir jemand etwas dazu sagen?
Ausserdem habe ich gelesen, dass bei Hashimoto die AK >100 sein müssen. Meine Ärztin meinte jedoch, als ich nachfragte, dass man auch ohne AK-Nachweis Hashimoto haben könne. Was stimmt denn jetzt?

Liebe Grüsse
Neverending
 
wundermittel
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.158
ist auch ein ultraschall gemacht worden ? ist die ärztin endokrinologin ?
wenn nicht, würde ich zu einem endokrinologen gehen (und nicht sagen, daß es gerade erst untersucht wurde).

die symptome können aber auch andere ursachen haben. ich hatte die (und etliche andere) vor etlichen jahren als ich noch keine infos bzgl. mcas, sal-uv usw. hatte. haben sich dann mit meiden der entsprechenden trigger sehr schnell gebessert.

lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
10.02.19
Beiträge
6
hallo sunny sunlight

danke für deine antwort!
meine ärztin ist frauenärztin, kennt sich aber mit der SD gut aus. nein, ein Ultraschall wurde nicht gemacht. vielleicht sollte ich damit wirklich noch zu einem endokrinologen gehen.

ich muss zuerst einmal nachlesen, was mcas ist - ich kenne mich damit überhaupt nicht aus. welcher arzt würde das denn abklären?

liebe grüsse
neverending
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.02.19
Beiträge
10
Schönen guten Abend,

also ich würde auf jeden Fall auch zum Endokrinologen und ein Ultraschall ect machen lassen..

Bei mir war es auch Hashimoto, jedoch hab ich es wieder in den Griff bekommen und ich glaube du schaffst das auch! Meiner Meinung nach wurden letztes Jahr im Frühling irgendwo auf der Welt giftige Stoffe in unsere Umwelt gelassen, welche auch uns erreichten. Auf jeden fall häuften sich zu dieser Zeit derartige Beschwerden, aber auch Psychosen und andere psychische und physische Probleme bei den Mitmenschen, die mir begegneten. Das gleiche Szenario hatten wir kurz vor der Wende in Europa, damals wars Tschernobyl und co..Bei so einem Unfall wird radioaktives Jod bzw werden radioaktive Jod Isotope frei, welche sich bei einem Mangel an Jod sofort an die Schilddrüse binden.

Zurück zum Thema, die Schilddrüse braucht Jod und die meisten Menschen haben wie eben erwähnt ein Jodmangel aufgrund von falscher Ernährung . Hinzu kommt eine verstärkte Belastung von Toxinen,Schwermetallen, radioaktiven Stoffen usw

Die Schilddrüse speichert zum Beispiel Quecksilber, da es für sie dem Jod ähnlich erscheint. Wenn sie dann voller Quecksilber ist, kann der menschliche Organismus sie nicht mehr als Teil des Systems erkennen und sie angreifen bzw. Antikörper gegen sie aufbauen. Es entsteht zum Beispiel Hashimoto , meist erst eine Unter- oder Überfunktion. Des weiteren wird die Schilddrüse durch Schwermetalle und Toxine interessant für pathogene Erreger, welche die giftigen Substanzen zum überleben benötigen. Dazu sind zum Beispiel Perchlorat und Nitrat Toxine die, die SD stark belasten. Beides ist in unserem Wasserkreislauf enthalten und wie HG dem Jod ähnlich. Alle 3 Stoffe blockieren die Jodaufnahme und sind giftig.

Nach einer 4-5 tägigen Schwermetallausleitung mit DMSA konnte ich die Symptome, die du nennst beseitigen. Nachdem ich nun nach jahrelangem Suchen der Ursache meiner Probleme eine Amalgamsanierung vornehmen werde, begann ich schon einmal im Darm befindliches Gift auszuscheiden.(Kurweise Entgiftungen mit Chlorella,Zeolith usw über die letzten 4-5 Jahre). Dies brachte diese unglaubliche Verbesserung. Nicht nur, dass die von dir genannten Symptome, welche ich auch hatte, weg waren. Nein die Schilddrüse ist sogar abgeschwollen und es ist ein total entspanntes Gefühl drum herum entstanden, was ich so gar nicht mehr kannte. Einfach nur herrlich. Leider ist meine Baustelle damit noch lange nicht getan, zum Glück konnte ich mir vorerst jedoch großen Ärger mit der Schilddrüse ersparen...Du müsstest jemanden suchen der dich bezüglich einer Chelat Therapie berät. Das Mittel der Wahl sollte abgestimmt auf Ess- und Lebensgewohnheiten von dir sein und nicht stur durch den Therapeuten gewählt. Ansonsten kann es nach hinten losgehen. Kann dir da auch mehr Tipps geben.

Da das aber mein 1. Beitrag ist, beende ich den hier erstmal.

Ein schönen Abend dir und gute Besserung..
 
Themenstarter
Beitritt
10.02.19
Beiträge
6
Hallo RV2019
Danke auch dir für deine Antwort.
Es freut mich zu hören, dass deine Schilddrüse wieder so funktioniert, wie sie sollte. Das gibt Hoffnung, dass man das Ganze auch ohne Medikamente wieder in den Griff bekommen kann.
Es scheint ja mehrere Gründe zu geben, warum diese Krankheit irgendwann ausbricht (habe mich inzwischen etwas eingelesen). Man müsste wohl einen guten Arzt/eher Heilpraktiker finden, der eruiert, was im Körper nicht stimmt.
Wie bist du denn genau auf die beiden Punkte (Jodmangel, Quecksilber) gekommen? Wurde das nachgewiesen?

Liebe Grüsse
Neverending
 
Themenstarter
Beitritt
10.02.19
Beiträge
6
Trotzdem noch einmal die Frage:
Kann man mit einem TSH von 0,6 überhaupt eine Unterfunktion haben? Die freien Werte sprechen ja dafür, aber der TSH meiner (Laien-) Meinung nach nicht. Das passt doch nicht zusammen. Kennt sich da jemand aus?
 
Beitritt
10.02.19
Beiträge
10
Kann dir gerne demnächst die Studien dazu reinkopieren, falls man das darf...

Das sind groß angelegte Studien aus denen das hervorging. Ist also nicht nur bei mir so, sondern die Wirkung dieser Stoffe. Es ist heutzutage leider normal, dass man viele Toxine usw in den Lebensmitteln hat. Diese müssen hin und wieder ausgeleitet werden. Der eine hat die richtigen Angewohnheiten bzw. die richtige Intuition und hat zufällig schon immer etwas schwefelhaltiges gegessen oder dergleichen. Ein anderer nicht, bei dem kommt es dann schneller zu Krankheiten. Ansonsten können natürlich andere individuelle Belastungen durch den Alltag und auch die Nahrungsaufnahme entstehen. Ebenfalls sind Menschen mit vielen oder unsachgemäß behandelten Amalgamfüllungen prädestiniert dafür, solch Autoimmunkrankheiten zu entwickeln.

Ich glaube es ist auch wenig aussagekräftig nur ein Wert zu haben. Man müsste zig Werte über ein gewissen Zeitraum nehmen. Das gibt aber die normale Schulmedizin nicht her. Dein Wert springt bestimmt gerade ein wenig rum, ist doch klar. Bei Belastung, versucht die Schilddrüse doch mehr zu produzieren, wird das zb blockiert, staut sich da was. Die Schilddrüse sagt ok es ist ja genug da und sagt sich, ich fahre jetzt in den Urlaub. Dann wird zufällig die Blockade gelöst, alle Hormone gelangen in den Kreislauf, während die Schilddrüse jedoch noch am Strand schläft. Ist natürlich vereinfacht erklärt... also zu spät ist es noch nicht...

Ich bin nur Ernährungsberater und Gesundheitswissenschaftler, könnte dir da bezüglich einer Analyse deines Gesamtstatus helfen und das richtige Mittel für dich suchen. Einen Arzt welcher dir Chelatoren verschreibt und dich damit behandelt, den musst du selber aufsuchen.

Liebe Grüße
 
regulat-pro-immune
Oben