Was soll ich noch essen ?

Themenstarter
Beitritt
17.02.13
Beiträge
42
Hi zusammen,

Bei mir liegt eine erhöhte Anzahl an Clostridien vor im Darm. Desweiteren sind auch die Lactos und Bifidos nicht im Rahmen.
Ich nehme derzeit ein Medikament gegen Clostridien und Probiotika für die Milchsäurebakterien.

Problematisch wrid es aber bei der Ernährung. Bei Clostridien soll man ja tierisches Eiweß stark reduzieren.
Bleibt also pflanzliches Eiweiß in Form von Soja und Hülsenfrüchte übrig.
Das Problem ist, dass ich wohl sensibel auf Histamin reagiere ( Was wohl auch an den Clostridien liegt, welche ja Histamin bilden, bei mir liegt sozusagen eine Pseudo HI vor. ) Ich habe zb auch bemerkt. dass ich sehr müde werde wenn ich Fertigbohnen esse !

Naja, jetzt weiss Ich absolut nicht mehr was ich essen soll :(
Ich esse schon nur Vollkornrpodukte und viel Gemüse und Obst, aber bei mir spielt Eiweiß eine sehr viel wichtigere Rolle ( Ich betreibe viel SPort ).
Mein MINDESTbedarf liegt bei 200g Eiweiß am Tag ( ich bin 1,92 groß und 100kg schwer, betreibe Bodybuilding). Wie soll ich das bitte decken, wenn nicht über tierisches und pflanzliches Eiweiß ? Ich habe Angst mein Hobby aufgeben zu müssen deswegen.
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.624
Bleibt also pflanzliches Eiweiß in Form von Soja und Hülsenfrüchte übrig.
Das Problem ist, dass ich wohl sensibel auf Histamin reagiere ( Was wohl auch an den Clostridien liegt, welche ja Histamin bilden, bei mir liegt sozusagen eine Pseudo HI vor. ) Ich habe zb auch bemerkt. dass ich sehr müde werde wenn ich Fertigbohnen esse !

Naja, jetzt weiss Ich absolut nicht mehr was ich essen soll.

Was verstehst Du unter "Fertigbohnen", donnertrud? Fertig-Gerichte? Eingefroren? Im Glas? etc.

Eiweiß enthält ansonsten jede lebende Zelle. Sicher nicht alle in gleicher Menge, aber Blumenkohl enthält auch Eiweiß, es gibt bestimmt Listen über die enthaltenen Mengen.

Ich habe Leute kennengelernt, die noch 5 (fünf !) Lebensmittel vertragen konnten, aus verschiedensten Gründen - die haben sich tasächlich gefragt, was sie noch essen sollten.


Grüße, Gerd
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
17.02.13
Beiträge
42
Ich rede von Bohnen aus der Büchse.

Ja, leider ist es fast unmöglich meinen Eiweißbedarf durch Gemüse zu decken. Aber danke für den Tipp, ich bin wirklich für jede Hilfe dankbar !
 
Beitritt
15.05.13
Beiträge
1.719
Bei der Behandlung mit Breitbandantibiotika kann durch die Störung bzw. Zerstörung der Darmflora die lebensbedrohliche Infektion mit Clostridium difficile ausgelöst werden.
Hauptnebenwirkungen sind Allergien, die Störung der Darmflora (Antibiotika-assoziierte Diarrhoe) und das Auftreten von Pilzinfektionen, selten pseudomembranöse Colitis. Bei der Behandlung mit Breitbandantibiotika kann durch die Störung bzw. Zerstörung der Darmflora die lebensbedrohliche Infektion mit Clostridium difficile ausgelöst werden.[8] Insbesondere eine starke und beständige Behandlung kann zu einer nachhaltigen bzw. endgültigen Schädigung der den Darm besiedelnden Mikroorganismen führen.[9] Besonders empfindlich auf Antibiotika reagiert die Darmflora von Kindern bis etwa zum dritten Lebensjahr, da sie in dieser Zeit ihre entscheidende Entwicklungsphase hat.
Selten verursachen Antibiotika auch organtoxische Wirkungen, so etwa Gentamicin Nieren- und Hörschäden. Manche Antibiotika wie Bacitracin oder Colistin zeigen bei systemischer (innerlicher) Verabreichung so starke Nebenwirkungen, dass sie nur örtlich angewendet werden. Man spricht in diesem Falle von Lokalantibiotika. Bei manchen Infektionen wie Syphilis oder Borreliose können Antibiotika eine so genannte Herxheimer-Reaktion auslösen, bei der der Organismus mit Giftstoffen aus abgetöteten Bakterien überschwemmt wird.
Manche Antibiotika verstärken die Wirkung von Koffein erheblich (bis hin zu Herzflattern, Kopfschmerz und Schwindel).[10]

Antibiotikum
 
Themenstarter
Beitritt
17.02.13
Beiträge
42
Ich habe keine Clostridiien difficile !! sondern Clostridium species, welche weitaus nicht so gefährlich sind wie die difficile.
Meine Dysbiose kommt von Antibiotika, zumindest vermuten Ärzte und Ich das.
Mein Problem ist nur, dass ich mir absolut nicht sicher bin, ob ich histaminhaltiges essen darf oder nicht. Anscheinend reagiere ja darauf :(
 
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.595
Hallo donnertrud,

mitunter ist es vielleicht auch ganz hilfreich seine Vorstellung "von dem was sein und bleiben soll" einmal zu überprüfen.

Am Wochenende hat der stärkste Mann Deutschlands (habe leider den Namen vergessen) wieder einen neuen Guinnes-Buch-Rekord im "20 kg mit ausgestreckten Armen im 90° Winkel halten" aufgestellt.
Das interessante daran, er ist seit sechs Jahren Vegetarier und hat mehr Kraft als zuvor.

Liebe Grüße tarajal :)
 
Themenstarter
Beitritt
17.02.13
Beiträge
42
Es wäre ja kein problem für mich , mich vegetarisch zu ernähren. Jedoch enthalten leider alle pflanzlichen Eiweißquellen Histamin !
 
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.595
Es wäre ja kein problem für mich , mich vegetarisch zu ernähren. Jedoch enthalten leider alle pflanzlichen Eiweißquellen Histamin !
Geh doch gedanklich mal von dieser großen Eiweißmenge weg und höre auf Deinen Bauch was er Dir sagt.

Liebe Grüße Tarajal :)
 

Windpferd

Hallo Donnertrud,

ich kenne diese Panik: "Was kann ich denn überhaupt noch essen? Bin ich zum langsamen Hungertod verurteilt?" (Hatte angeblich zahllose Nahrungsmittelunverträglichkeiten usw.) Ich hab herumgerechnet mit den essentiellen Aminosäuren usw. Zum Verrücktwerden.

Das ist eines der Probleme, für die es eine ganz einfache Lösung gibt: Sich so ernähren, wie unsere Vorfahren vor der Erfindung des Kochtopfs und des Ackerbau. Tausende von Generationen lang.

Die Umstellung ist nicht schwer aber einschneidend. Die meisten sind ja auf ihre Mamas fixiert, die halt am Herd standen, und von der muß man sich symbolisch trennen. Daher gibt's in diesem Zusammenhang in der Regel viel Widerspruch.

Zwei Bücher dazu: Joachim Mutter: "Grün essen! Die Gesundheitsrevolution auf Ihrem Teller", Kirchzarten, 2012 (2. Aufl. demnächst), und Markus Rothkranz: "Heile dich selbst", Emmendingen, 2010. Beide sind sehr weitgehend einig; Mutter erklärt mehr, Rothkranz predigt eher. Beide leben selber gemäß ihren Lehren.

Weil Du Sport treibst: Mutter ist übrigens der persönliche Arzt von Sabine Spitz, der mehrfachen Olympiasiegerin, Weltmeisterin usw. im Montainbiking.

Guten Appetit,
Windpferd
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
15.05.13
Beiträge
1.719
Das Enzym zum Abbau von Histamin heißt DAO, Diaminooxidase.

Medikamente, die Histamin freisetzen oder DAO hemmen:
Antibiotika wie Cefurexim,Cefotiam,Clavulansäure,Chloroquin, Pentamidin
Antidepressiva wie Amitriptilin (sehr häufig verwendet!)
Betäubung örtliche wie Prilocain (am Auge) (sehr häufig verwendet!)
Blutdruckerhöher wie Dobutamin (bei Narkose)
Herzrhythmusmittel wie Propafenon
Hochdruckmittel wie Alprenolol, Dihydralazin, Verapamil
Krebsmittel wie Cyclophosphamid
Magenmittel wie Metoclopramid (sehr häufig verwendet!)
Muskelentspanner wie Alcuronium, Pancuronium, D-Tubocurarin
Nierentreiber wie Amilorid
Röntgenkontrastmittel
Schlafmittel wie Thiopental
Schleimlöser wie Acetylcystein, Ambroxol (sehr häufig verwendet!)

Weiter lesen:
Histaminintoleranz durch Enzymmangel
 

Neueste Beiträge

Oben