Was ist nun das Richtige?

Themenstarter
Beitritt
12.05.06
Beiträge
23
Hallo Ihr Lieben,
ich stehe wieder einmal verzweifelt vor einer Entscheidung. Vielleicht könnt Ihr mir dabei behilflich sein.
Wie bereits einige von Euch wissen habe ich seit ca 1 Jahr Beschwerden ohne Ende (starke Muskelzuckungen, Schwindel, Nervenschmerzen, Immunschwäche etc). Seit 3-4 Wochen nehme ich die homöopathischen Mittel, was mir mein Umweltmediziner verschrieben hat.
Die Mischung hatte er nach einem Test zusammengestellt. Der Test war so ähnlich wie die Kinesologie ( Es wurden versch. Gifte auf ein Messgerät gemessen). Auch davor wurde ich schon mal kinesologisch getestet. Das hat mich 225 Euro gekostet, ich habe eine Packung Schwefel bekommen. Alles für die Katz!
Nun hat auch diese homöopathische Behandlung nichts gebracht.Inzwischen hat mich der Umweltmediziner über 700 euro gekostet (incl. Medizin).
Gleichzeitig habe mir letzte Woche die ersten 2 von 15 Amalgam-Füllungen entfernen lassen (mit Kofferdam). Der nächste Termin ist in 3 Wochen. Die Zahnärztin meinte, ich soll ja nicht mit der Ausleitung beginnen, solange die Füllungen drin sind. Sie will kinesologisch die zur Ausleitung verträglichen Mittel zusammenstellen und keine DMPS verwenden, da es auch sehr starke Nebenwirkungen haben kann. (schon wieder Kinesologie, was mir bisher nichts gebracht hat?)

Der Umweltmediziner war heute schockiert, daß ich mir schon Amalgam-Füllungen entfernen ließ, wo mein Körper noch so sehr belastet ist. Ich solle es auf keinen Fall fortsetzen. "Wir müssen erst mal den Körper entlasten" sagte er. Auf jeden Fall soll ich DMPS-Test machen (kostet auch 126 Euro) um zu sehen, wie sehr mein Körper tatsächlich belastet ist.
Und je nach Ergebnis soll ich mit der Amalgam-Sanierung beginnen. Aber davor würde er mir mich leicht mit DMSA (oder so ähnlich) behandeln.
Erst wenn mein Körper etwas entlastet ist, soll ich die Sanierung beginnen.

Jeder Arzt will ein Stück vom Kuchen . Ich gehe pleite und zum Schluß kommt wahrscheinlich nichts raus oder mir gehts schlimmer als bisher, da die Ärzte uns mehr oder weniger als Versuchskaninchen verwenden.

Was würdet Ihr an meiner Stelle machen?

Danke im voraus für Eure Antworten!
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Ich würde den Club der geschropften gründen. Scherz beiseite.

Du scheinst ja schulmedizinisch in guten Händen zu sein und das würde ich erstmal mitnehmen.
Du bist das Paradebeispiel warum ich an amtierende Götter in Naturbraunen Kitteln nicht mehr wirklich glaube.
Ich persönlich plädiere ja immer noch für eine Grundpauschale und Lohn gibt's erst bei Erfolg wenn's um Ärzte geht. Ich muss meine Penunsen auch so verdienden und finde das steht der Ärtztegilde auch zu. Dann wären die an uinsreem Wohlergehen vielleicht auch mal interessiert.

Der Umweltmediziner ist aber auch ein Knallkopp das er dich erstmal auf Warteschlange parkt. Wenn es ein echter Mediziner ist und er die Indikation (oder wie das heisst) eines DMPS Tests als notwendig ansieht dann sollte der auch nix kosten. Was ist das denn für ein Umweltmediziner ? Hat der ein Doktorschein ?

Wie bereits in einem andren Beitrag erklärt kollidieren in meiner Betrachtung eines energetische Austestens die Begriffe Kinesiologie und Zahnarzt.

Brechen wir mal die Regeln und erklären Dich für geschädigt. Dann ist es ganz einfach! DMPS-Test auf Kasse und morgen. Ergebnisse abwarten und dann handeln ohne Verzögerungen. Zudem hast Du dan auch keine Probleme mit dre Kasse wenn's um die Kostenerstattung für den Ersatz geht. Sollte irgendwo das Wort "aber" auftauchen, den Kasettenrecoder anstellen... das ist der Teil mit dem Kleingedruckten der sehr wichtig ist!

Lass Dir bitte mal von deiner vorlauten Zahnärztin (am besten per E-Mail)erklären warum Du vor der Sanierung keine Ausleitungs oder Aufbaupräparate nehmen sollst ? Sollst Du die volle Ladung auch auskosten können wenn was schief geht ? Hat Sie Erfahrungen die wir noch nicht gemacht haben ?
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.921
Hallo Esmeralda,
die Organe stärken, damit Du die Amalgam-Entfernung gut überstehst, ist logisch. Das muss man aber nicht unbedingt über einen teuren Umweltmediziner machen. Man kann etwas für die Leber tun: Mariendistel-Präparat und -Tee, Löwenzahntee, Leberwickel. Wenn möglich: Bewegung und frische Öko-Kost. Safteln, also selbst frischen Gemüse- und Obstsaft herstellen, tut auch gut.
Für die Nieren: Solidago-Tropfen oder Goldruten-, Birkenblättertee. Viel gutes Wasser ohne Kohlensäure trinken.
Den DMPS-Test (meinte er eine DMPS-Spritze oder Dimaval-Kapseln?) würde ich auch - wie Mike sagt - sofort machen lassen. Wenn das Ergebnis positiv ist, zahlt im Prinzip die Kasse, alerdings nur, wenn der Umweltmediziner eine Kassenzulassung hat. Bitte nur schriftlich mit der Kasse korrespondieren!

Laut Dr. Daunderer soll man nicht mit DMPS/DMSA entgiften, solange noch Amalgamfüllungen drin sind. Soviel ich das verstehe, wird der Test (einmalig) trotzdem gemacht.
Jetzt hast Du aber schon mal die ganzen Kosten bezahlt für den Umweltmediziner. Warum jetzt so hetzen und mit der Amalgam-Entfernung anfangen? Wenn die homöopathischen Mittel wirklich zur Stärkung Deines Körpers helfen, dann ist das doch eine gute Sache...
Welche Mittel hat er denn ausgetestet?
War das ein Sky-Sys-Gerät (oder so ähnlich)?

Du schreibst, daß die ZÄ Kofferdam verwendet hat. Was ist mit den anderen Schutzmaßnahmen, die wichtiger sind (vom Kofferdam kommt man schon wieder ab)?: Clean-up-System = doppelte Absaugung; langsam drehender Bohrer, Sauerstoff in die Nase?

Soviel ich weiß, dürfen Zahnärzte mit DMPS nicht arbeiten. Es wäre gut wenn Du Dich da noch einmal erkundigen würdest, damit am Ende nicht von Seiten der ZÄ etwas gesagt wird, was gar nicht stimmt, nur um Dich als Patientin zu erhalten... Übrigens gibt es die DMPS-Injektions-Spritze nicht mehr auf dem Markt. Es gibt nur noch Dimaval-Kapseln zum Schlucken oder DMSA.

Gruss,
Uta
 

oli

Das scheint mir ein typischer Fall von "Naturheilkunde" zu sein. Kenne ich auch schon und war davon erst angetan, egal ob Kinesiologie, TCM oder Homöopathie... nichts hat irgendwas gebracht.
Das kann sicher alles funktionieren, aber wenn man Zahnherde oder viele Metalle im Körper hat, reagiert man auf diese Mittel wohl nicht mehr. So vestehe ich das. Andere sagen, das ist alles Firlefanz und nur die Giftmeidung bringt etwas (Toxcenter.de).

Ich würde mal das Amalgam als erstes entfernen und auch einen DMPS/DMSA-Test machen. Am besten mal vorher umfassend und kritisch informieren über Amalgame und Zahnherde.
www.free.de/WiLa/derik/Amalgam4.html
http://www.toxcenter.de (suche nach Stichworten oder "Erste Hilfe")
http://mitglied.lycos.de/ahasite/amalgam/
http://www.homoeopathiker.de/homoeopathik/ausleit.html

Der letzte Link ist sehr interessant, da hier ein Homöopath selber sagt, dass man mit homöopathischen Mitteln nicht ausleiten kann!

Ansonsten mache doch mal die Epikutanteste beim Toxcenter. Das ist zwar wohl etwas aufwendig (7 Tage), aber ich habe es auch vor, denn dann weiss man auf was man an Metallen allergisch ist. Auch Kunststoffe kann man testen, dann weiss man was man als Folgematerial verträgt und was nicht. Ein Pflaster kostet 50,- zu je 10 Substanzen. 30 Substanzen würden also 150 € kosten. Muss man selber zahlen. Dank meiner späten Einsicht, denke ich aber, dass dies mehr Aussagekraft besitzt, als ein Kiesiologischer Test, den man niemals nachvollziehen und manchmal nicht mal wiederholen kann.

Viele Grüße
o.
 
Themenstarter
Beitritt
12.05.06
Beiträge
23
Hallo Gemeinsam,
seit Tagen möchte ich Euch für die Antworten danken und auch den Zustand schreiben, aber hatte weder die Zeit noch die Kraft.

Mike: DMPS wird nicht von der Kasse übernommen, das haben mir inzwischen 3 Ärzte bestätigt. Die 126 Euro habe ich in Kauf genommen und habe letzten Freitag den Test durchgeführt. Das Ergebnis bekomme ich leider erst ende nächster Woche. Ich werde versuchen mit Euch meine Erfahrungen auszutauschen. Wieso die Zahnärztin meinte, ich soll noch nicht ausleiten: Weil angeblich DMPS Quecksilber mobilisiert (steht auch im Buch von. Joachim Mutter) und erst Amalgam entfernen danach Ausleiten. Auch viele hier im Forum berichten darüber. Sie hat mir nur noch ein Tee zur allgemeinen Entgiftung der Nieren etc. verschrieben, was mir in der Apotheke zusammen gemischt wurde. Momentan trinke ich auch nur diesen Tee und nehme keine sonstigen Medikamente. Morgen lass ich mir die nächsten zwei Amalgam-Füllungen entfernen, obwohl der Umweltmediziner abgeraten hat. Aber ich kann nicht mehr warten. Mir geht es jeden Tag schlimmer, und will diese Füllungen so schnell wie möglich loswerden. Was ich schade fand, daß durch die DMPS-Infusion keinerlei Besserung zu spüren war :-(

UTA:
ich versuche meine organe derzeit mit dem genannten Tee zu stärken. Ich hoffe es reicht aus. Leider kann ich Dir nicht sagen, woraus diese Mischung besteht. Zur DMPS-Frage: Es war eine Infusion. 20 Min. hat es gedauert. Vor und nach dem Test mußte ich Urin abgeben.
Der Umweltmediziner würde mit DMSA vor der Sanierung anfangen auszuleiten. Ist das in Ordnung?
Die Frage zu dem Test-Gerät kann ich leider nicht genau sagen. Es ist ein Gerät aus Metall, der an einem Messgerät angeschlossen ist. In der Hand hält man 2 Metall-Sensoren. Und die Mittel sind in kleinen Fläschhen, was in das Metall-Gerät mit 7-8 Steckplätzen reinkommt und mißt dabei die Reaktion auf dem Messgerät. Er hat soviele Fläschhen reingesteckt, daß ich nicht mehr genau sagen kann. Unter anderem auch Permithrin, Quecksilber und Pilze auf jeden Fall.
Zu den Schutzmaßnahmen: ich hatte Kofferdam und ein extra Sauger zusätzlich zudem, was die Arzthelferin am Zahn direkt hatte.Der Bohrer kam mir nicht gerade langsam vor. Und für die Nase gab es auch kein Sauerstoff. Morgen werde ich mal nachfragen!
Weißt Du, wieso DMPS nicht mehr auf dem Markt gibt? Ich hoffe, daß die nicht schädlich sind. Die Arzthelferin meinte, für den Test nimmt man immer DMPS, da es schnell wirkt und damit gemessen werden kann. Also auf dem Markt scheint es noch zu geben.

OLI: Ich denke, man kann bei leichten Beschwerden mit Homäopathie alleine was erreichen. Aber ab einer bestimmten Grenze sind die chemischen Mittel nicht zu umgehen. Zur stärkung usw. würde ich weiterhin Homöopathisch mich behandeln lassen. Aber für die richtige Ausleitung möchte ich nicht nochmal damit probieren. Es hätte zumindest kleine Besserung bringen müssen.

Viele Grüße
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Du lebst ja auf einem komischen Planeten. Umweltmediziner die bioenergetische Testverfahren benutzen (sind also keine Umweltmediziner!) und Apotheker die vergessen den Tee zu beschriften (ist Pflicht wenn arzneiliche Bestandteile drin sind und das wird's wohl wenn's nur der Apotheker mischen kann!).

Ein Nierentee enthält sowas wie: Schachtelhalmkraut, Birkenblätter, Riesengodrutenkraut, Hauhechelwurzel (never heard!), Ringeblumenblüten, Süßholzwurzel (Geschmack), Pfeffermizblätter und Hagebuttenschalen. Gibt's auch fertig abgepackt. Naja, danach kannste dann piesel wie ein Elch. Deine rogane kriegste mit dem Tee aber nicht gestärkt sondern nur den Durchsatz an flüssigem erhöht.

Erkundige Dich mal nach dem richtigen Titel von dem Umweltmedizinerknilch. Der ist nämlich keiner zumindest wenn er von der Schulmedizin abgelehnte Verfahren verwendet. Bei dem Test den der Pseudodoc durchgeführt hat müsste es sich um den Vegatest handeln.
 
Themenstarter
Beitritt
12.05.06
Beiträge
23
Hallo Gemeinsam. Ich brauche wieder mal Euren rat:
Bisher wurden mir 4 Amalgam-Füllungen entfernt (zuletzt 2 vor einer Woche). Da es mir sehr schlecht geht möchte ich nicht Monate lang warten, bis die nächsten Füllungen entfernt werden. So lass ich mir morgen die nächsten 3 und nächste woche Montag+Dienstag die restlichen letzten 5 entfernen. Ich wollte Euren bisherigen Rat folgen und habe mir heute zur Entgiftung 3 hom. Medikamente geholt. Ich sagte der Apothekerin, daß ich eine Entgiftungskur machen will, sie fragte ob ich Amalgam-Entgiftung machen möchte. Daraufhin gab sie mir von der Firma PHÖNIX Solidago spag., Silybum spag. und Urtica-Arsenicum spag.. Dazu gibt es von dieser Firma ein Fahrplan zur Entgiftungstherapie. Dabei wird immer 3 Tage ein bestimmtes Medikament eingenommen. Auf diesem Plan steht schön darauf, in welcher Reihenfolge vom ersten bis 45. Tag einnehmen soll. Was nicht drauf steht ist, wieviele Tropfen ich einnehmen soll. Da es bei jedem individuell ist, soll es vom Therapeuthen ausgefüllt werden. Laut Packungsbeilage soll man "3-4 mal täglich 20 Tropfen" einnehmen (ob insgesamt 20 oder bei jedem mal 20 habe ich nicht verstanden). Bei Behandlungen über 1 Woche soll der Arzt gefragt werden. Meint Ihr, ich könnte trotzdem diese Behandlung ohne ein Arzt durchführen? Hat jemand Erfahrung damit. Ich möchte den teuren Homoöpathen verhindern.
Ausserdem will ich nach dem alle Amalgam-Füllungen entfernt sind, mit der DMSA beginnen. Könnte die gemeinsame Anwendung zu Probleme führen?
Am liebsten würde ich gleichzeitig noch Heilfasten, weil ich immer nach dem Essen verschlächterung der Symtome spüre.
Aber alles zusammen wird wohl zu häftig für mein Körper. Ich will die Gifte so schnell wie möglich raus aus meinem Körper :-(
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.921
Hallo Esmeralda,
nu mal langsam mit die Pferde :) '! Ich kann ja Deine Eile verstehen, aber bitte mach Dir klar, daß die Entfernung der Amalgam-Plomben nur ein Schritt ist auf dem Weg zum besseren Befinden. Und daß außerdem die Entfernung der Plomben noch einmal eine starke Belastung ist für den Körper, einschliesslich Kopf.
Welche Schutzmaßnahmen verwendet denn nun die Zahnärztin außer Kofferdam?

Die Phönix-Präparate gibt es schon lange, und sie haben alles in allem einen guten Ruf.
Die PHÖNIX Entgiftungstherapie vitalisiert die wichtigsten Entgiftungs- und Ausscheidungsorgane. Sie dient der Entschlackung, Entgiftung und Aktivierung des Stoffwechsels. Ziel der PHÖNIX Entgiftungstherapie ist es, Giftstoffe, die sich im Bindegewebe und in den Körperzellen eingelagert haben, schonend über Leber, Niere, Haut und Schleimhaut auszuleiten. Dadurch wird der Stoffaustausch mit der Zelle und somit deren Funktion wieder verbessert.

Die PHÖNIX Entgiftungstherapie ist eine Kombination aus 4 verschiedenen spagyrischen Arzneimitteln, welche die Ausscheidungsorgane Leber, Niere, Haut und Schleimhaut sowie das Lymphsystem, als Transportsystem von Schlackstoffen, aktiviert:

PHÖNIX Phönohepan bewirkt eine Aktivierung der Stoffwechselprozesse in der Leber durch Entschlackung der Leberzellen und eine Normalisierung der Zusammensetzung des Gallensekrets, um somit eine harmonisierende Wirkung auf die Verdauung auszuüben; zudem hat es einen anregenden Effekt auf die Darmmuskulatur.

Durch PHÖNIX Solidago II-035 B wird eine Aktivierung und Verstärkung der Ausscheidung von Stoffwechselschlacken und toxischen Stoffen über die Nieren und eine Verbesserung der Durchblutung der Nieren und einer daraus resultierenden erhöhten Filtrationsleistung erzielt.

Mittels PHÖNIX Antitox erfolgt die Lösung der im Fett-, Binde- und Nervengewebe eingelagerten Toxine, die hier über Haut und Schleimhaut ausgeschieden werden.

PHÖNIX Lymphophön hebt die vitale Lage des Lymphsystems. Dadurch kommt es zu einer Regeneration der lymphspezifischen Immunfunktion und zum verbesserten Transport der Toxine von den Geweben über das Lymphsystem zum Blut und somit zu den eigentlichen Entgiftungs- und Ausscheidungsorganen Leber, Niere, Haut und Schleimhaut.

Es ist von großer Bedeutung, dass während der gesamten Ausleitungstherapie ausreichend Flüssigkeit (zusätzlich zur normalen täglichen Trinkmenge ca. 1,5 Liter stilles Mineralwasser oder Tee) aufgenommen wird, damit die gelösten Schlacken- und Giftstoffe über die Ausscheidungsorgane ausgeleitet werden können.

Bei Beginn der PHÖNIX Entgiftungstherapie kann es zu Entgiftungsreaktionen kommen (z.B. Müdigkeit oder Kopfdruck), die jedoch nicht zum Abbruch der Behandlung führen sollten. Sie sind ein Anzeichen für die Reaktion des Organismus auf die Mobilisierung vorhandener Gift- und Schlackenstoffe.
http://www.gesund-heilfasten.de/phoenix_entgiftung.html
(bitte weiterlesen)

Ich wäre mit Antitox (der alte Name ist urtica arsenicum spag.) sehr vorsichtig und würde mit höchstens einem Tropfen anfangen. Im Grunde ist es meiner Meinung nach nicht gut, wenn Du jetzt zusätzlich noch mehr Quecksilber mobilisierst; die Entfernung der Plomben reicht schon.

Wenn schon diese Entgiftung von Phönix, dann würde ich auch das Lebermittel dazunehmen, das ..hepan.

Heilfasten würde ich jetzt wirklich nicht auch noch. Damit werden Gifte, die einigermaßen gut im Fettgewebe weggeschlossen sind, auch noch frei. Das könnte Dich umhauen. Also lieber langsam machen.

Nie vergessen: gutes Wasser in Massen trinken!

Grüsse,
Uta
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
24.08.05
Beiträge
295
Hallo Esmeralda,

wenn du die Mittel nicht schon hättest, würde ich dir eher zu einem hochdosierten Mariendistelpräparat, Goldrutentee und Löwenzahn raten. ;)

Beim Namen der Mittel hätte ich jetzt spontan an Goldrute, Brennessel und Mariendistel gedacht.
Habe mir aber mal die Mühe gemacht und bei Phoenix die Zusammensetzung angesehen und es sind, wie bei Komplexmitteln zumeist, sehr abenteuerliche Mischungen.
Bei Urtica arsenicum steht was zur Vorsicht bei Schilddrüsenerkrankungen. (Digitalis in der D4 ist auch ziemlich mutig.)

Wesentlich bedenklicher finde ich aber, dass in allen drei Mitteln auch Quecksilberbichlorid in der D6 vorhanden ist!
http://www.phoenix-laboratorium.de/start/inhalt/texte/praeparat/spag-hom-liq/index.html

(Aber ich wundere mich bei einigen Komplexmittelherstellern inzwischen über gar nichts mehr.)

Hier vielleicht noch mal ein Link zur Homöopathie, um den Unterschied zwischen homöopathisch aufbereiteten Mitteln und der Behandlung aufzuzeigen:
http://www.mickler.de/fragen.htm#22

Insgesamt sollte sich ein homöopathisches Mittel mit dem DMSA nicht in die Quere kommen, aber es wird bei mehreren Sachen auf einmal nahezu unmöglich die Wirkung zu beurteilen. (Ich habe mein homöopathisches Konstitutionsmittel während der Ausleitung mit DMPS u.a. ausgesetzt.)


Gruß
Iris
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
4.982
Ich will die Gifte so schnell wie möglich raus aus meinem Körper

esmeralda schrieb:
Hallo Gemeinsam. Ich brauche wieder mal Euren rat:
Bisher wurden mir 4 Amalgam-Füllungen entfernt (zuletzt 2 vor einer Woche). Da es mir sehr schlecht geht möchte ich nicht Monate lang warten, bis die nächsten Füllungen entfernt werden. So lass ich mir morgen die nächsten 3 und nächste woche Montag+Dienstag die restlichen letzten 5 entfernen. Ich wollte Euren bisherigen Rat folgen und habe mir heute zur Entgiftung 3 hom. Medikamente geholt. Ich sagte der Apothekerin, daß ich eine Entgiftungskur machen will, sie fragte ob ich Amalgam-Entgiftung machen möchte. Daraufhin gab sie mir von der Firma PHÖNIX Solidago spag., Silybum spag. und Urtica-Arsenicum spag.. Dazu gibt es von dieser Firma ein Fahrplan zur Entgiftungstherapie. Dabei wird immer 3 Tage ein bestimmtes Medikament eingenommen. Auf diesem Plan steht schön darauf, in welcher Reihenfolge vom ersten bis 45. Tag einnehmen soll. Was nicht drauf steht ist, wieviele Tropfen ich einnehmen soll. Da es bei jedem individuell ist, soll es vom Therapeuthen ausgefüllt werden. Laut Packungsbeilage soll man "3-4 mal täglich 20 Tropfen" einnehmen (ob insgesamt 20 oder bei jedem mal 20 habe ich nicht verstanden). Bei Behandlungen über 1 Woche soll der Arzt gefragt werden. Meint Ihr, ich könnte trotzdem diese Behandlung ohne ein Arzt durchführen? Hat jemand Erfahrung damit. Ich möchte den teuren Homoöpathen verhindern.
Ausserdem will ich nach dem alle Amalgam-Füllungen entfernt sind, mit der DMSA beginnen. Könnte die gemeinsame Anwendung zu Probleme führen?
Am liebsten würde ich gleichzeitig noch Heilfasten, weil ich immer nach dem Essen verschlächterung der Symtome spüre.
Aber alles zusammen wird wohl zu häftig für mein Körper. Ich will die Gifte so schnell wie möglich raus aus meinem Körper :-(
Esmeralda,

als ich mich vor Jahren vor dem gleichen Problem gestellt sah, wie Du Dich derzeit vorfindest, habe ich mir vorgenommen, möglichst zielstrebig und effizient zum Ziel zu gelangen. Ich habe damals die Quecksilberausleitung mit Rizinusöl durchgeführt und bin heute noch froh darum. Da ich dies an dieser Stelle bereits früher ausführlich dargestellt habe, möchte ich mich nicht wiederholen. Jedenfalls ist es offenkundig, daß man auf diese Weise bei hinreichender Zähigkeit und Ausdauer zum Ziel kommt, dies noch dazu sehr kostengünstig.

Alles Gute!

Gerold
 
Themenstarter
Beitritt
12.05.06
Beiträge
23
Ich mußte gerade von meinem Umweltmediziner erfahren, daß bei mir der DMPS-Test völlig normale Werte gelifert hat (Quecksilberwert=38).. Er meinte, da hätte er mehr erhofft. Auch Kupfert und Zink waren ganz normal.. Ich habe keinen Anhaltspunkt mehr :-((((
Wie soll ich jetzt meine Dauermuskelzuckungen, Dauerschwindel, Dauerschmerzen, Lymphknotenentzündungen,Chron. Husten, Fingergelenschwellungen mit Schmerzen, Kraftlosigkeit, Stiche im Leber, Nieren,Magen und und und loswerden ?
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo esmaralda

Nheme mal an, das der mediziner weiss wei man was und wo testet.

Eine Milchdiät und die Einnahme von Omega3 Fettsäuren könnten zumindest helfen.

Wenn der Stuhlgang wechselhaft, oftz verstopft oder fast immer weich ist, würde ich auch mal www.candida.de schauen.
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Also, ich würde das handelsübliche Programm (Clorella/Bärlauch/Koriander) mal ein halbes bis ein Jahr nebenbei laufen lassen. Das sind Kosten die man tragen kann. Dann würde ich mal TCM (also Akupunktur) versuchen und nicht erst beim ersten erfolglosen Versuch das Handtuch werfen. So drei mal sollte man das schon machen bevor man sagt: "das hift mir nicht!". Das wäre dann was gegen die Schmerzen. Es wäre ausserdem interessant zu erfahren was Du jetzt in den Zähnen hast.
Da sich ja (wie eigentlich zu erwarten) Dein Zustand nach dem Entfernen nicht verschlechtert hat würde ich tippen das sich bei Dir eine sog. Regulationsstarre eingeschlichen hat. Da könnte dann der Naturheilbursche helfen. Also mal nicht den Kopf hängen lassen und sei froh das Du so gute Werte hast. Meine sahen nicht so rosig aus!

Wie immer gilt auch hier: "Was langsam gekommen ist wird auch lange brauchen um zu gehen." Also keine Wunder erwarten sondern den Faktor Zeit als Freund gewinnen.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.921
Wenn der DMPS-Test richtig durchgeführt wurde, ist das ja an und für sich ein erfreuliches Ergebnis! Ist eigentlich eindeutig klar, daß Deine Nieren gut arbeiten? DA sagt der alpha-1-mikroglobulin etwas darüber aus! - Wenn nämlich die Nieren die Schwermetalle nicht ausscheiden können, kann man auch keine Ausscheidung an SM messen...
Dann könnte evtl. eine Stuhlprobe mehr Klarheit bringen.

Könntest Du die Werte nach DMPS mal hier reinstellen?

Es könnte aber auch andere Gifte gegeben haben, die sehr ähnliche Symptome hervorrufen wie eben Quecksilber bzw. Schwermetalle.

Holzschutzmittel z.B. können auch
Dauermuskelzuckungen, Dauerschwindel, Dauerschmerzen, Lymphknotenentzündungen,Chron. Husten, Fingergelenschwellungen mit Schmerzen, Kraftlosigkeit, Stiche im Leber, Nieren,Magen
hervorrufen, Formaldehyd ebenfalls und sicher andere Gifte sowieso.
Da würde ich mich im Netz mal kundig machen und überlegen, ob evtl. im Laufe Deines Lebens so eine Quelle mal da war.

Ansonsten: Entgiftungsorgane weiter stärken, viel Wasser trinken, auf Unverträglichkeiten als Allergie oder Intoleranz achten, und vor allem: bitte nicht verzweifeln. Es hat sicher einen oder mehrere Gründe für Deine Probleme. Nur finden muss man sie.

Grüsse,
Uta
 
Zuletzt bearbeitet:

Lukas

esmeralda schrieb:
Ich mußte gerade von meinem Umweltmediziner erfahren, daß bei mir der DMPS-Test völlig normale Werte gelifert hat (Quecksilberwert=38)..

Hallo esmeralda,

könntest Du bitte noch angeben, ob bei Dir der Spontanurin etwa eine Stunde nach der DMPS-Spitze (bzw. Infusion) oder der 24-Std.-Sammelurin untersucht wurde?

Grüße
Lukas
 
Themenstarter
Beitritt
12.05.06
Beiträge
23
Hallo Lukas,
es wurde erst Spontanurin genommen, danach kam die injektion von ca. 20 minuten. nach 45 min. wartezeit mußte ich nochmal urin abgeben.
 
Themenstarter
Beitritt
12.05.06
Beiträge
23
Hallo Uta, ich befürchte mein Körper enthält die Gifte, die es garnicht abbauen kann. Mir fällt es nicht leicht zu sagen, aber letztes Jahr ca 3 Wochen bevor die Beschwerden angefangen hatten, gab es Läusefall bei meiner Tochter. Wir hatten mit mehreren Shampoos versucht, es war nicht zu bekämpfen. Mich hatten einige Leute versucht zu überreden, daß mittel wie Shelltox (Spray), was als Insektizide eingesetzt wird, viele schon gesprüht hätten, damit wäre es schnell vorbei. Da ich das bei meiner Tochter nicht machen lassen wollte habe ich es an mir probiert. meine schwester legte eine tüte um mein kopf, damit ich das zeug nicht einatme. sie sprühte leider ziemlich nah an meiner kopfhaut, daß es angefangen hatte zu brennen. ich habe es nicht lange ertragen, 2-3 minuten, habe wieder ausgespült.
Das Zeug enthält Gifte wie Permithrin (Nervengift) (benutzt man auch in Läuseshampoos, wahrscheinlich mit geringerer Dosierung. Dieser Gift kann im Körper ausgeschieden werden, ausser es enthält noch Piperonylbutoxid. Und das war auch drin :-(
Wie ich soo dumm sein konnte, und auf die anderen gehört habe, frag nicht... manchmal tut man alles, wenn man was nicht bekämpfen kann..
ich weiß noch nicht mal ob es die firma shelltox war, oder eine ähnliche.. die haben alle andere substanzen.. aber permithrin haben faßt alle..
 
Themenstarter
Beitritt
12.05.06
Beiträge
23
Hallo Mike, Akupunktur hatte ich bereits 6 Sitzungen. Das hat nicht viel gebracht leider.
In meinen Zähnen habe ich jetzt Kunstoff, ausser die letzten 5 noch. Ich frag mich wie kein Quecksilber ausgeschieden werden kann, wenn man 12 Amalgam -Füllungen hat. Während der DMPS Test waren sogar die ersten 2 kürzlich entfernt worden.

Aufgegeben habe ich noch nicht, aber meine Angst ist, daß ich evtl. mein Leben lang damit leiden muß, oder sogar deshalb nicht lange leben werde...
 
Themenstarter
Beitritt
12.05.06
Beiträge
23
Hallo Beat,
nach Deiner Empfehlung habe ich bereits Nystatin-Kur hinter mir. Aber ich habe es nur ca 3 Wochen gemacht. Positiv war, daß danach der komische Belag auf der Zunge, was angeblich kein Soor ist, jetzt weg ist. Aber dafür habe ich dieses komische Husten bekommen. Und die Stiche im Bauch oder Nieren Bereich sind auch sehr spät gekommen..
ich hoffe es kommt nicht meeehr
 
Themenstarter
Beitritt
12.05.06
Beiträge
23
Meine Einzige Hoffnung liegt darin, daß ich über Weihnachten, wo ich beim Skifahren war, nach 8 Tagen 2 Tage lang Beschwerdefrei war, danach bin ich zurück aus dem Urlaub, es ging wieder los. ich weiß nicht, ob es der Sport war, was mein Körper entgiftet hat, aber ich denke, wenn es damals funktioniert hat, kann es immer noch bewältigt werden. Nur braucht wohl mein Körper umso länger. Ausserdem wohne ich immer noch in der selben Wohnung (leider noch keine andere Wohnung gefunden), in dem Pilze mit Mykotoxine labortechnisch diagnostiziert wurde. Aber die letzten 16 Tage über Pfingsten, wo ich nicht in der Wohnung war haben leider garnichts gebracht. Aber dieses chron. Husten kann ich mir davon erklären.
Wie ihr seht bin ich noch dran und habe noch nicht ganz aufgegeben, auch wenn ich heute nach dem Testergebnis meine Tränen nicht zurückhalten konnte..
 
Oben