Was ist mein Problem (Vitamin B12 und/oder was anderes)?

Themenstarter
Beitritt
01.11.08
Beiträge
19
Ich habe seit 1 1/2 Jahren gesundheitliche Probleme und es gibt noch keine Erklärung, außer: "Alles psychosomatisch!" "Entspannen Sie sich und gehen Sie mit Ihrer Frau mal ins Kino!" :schlag:

So fing alles an: Nov. 06 bis Juni 07 Mehrfachbelastung durch Job, Familie und Hausumbau in Eigenarbeit... Hatte dann nachdem die Butze umgebaut war einen Hänger (Schwindel, Nacken- und Rückenverspannungen). Der Orthopäde! konnte nichts außer Stoffwechselablagerungen in der Halswirbelsäue feststellen, riet mir aber daraufhin mich ohne Weizenmehl, Zucker und wenig Milch zu ernähren. Dafür mehr vollwertige Lebensmittel. Da ich schon seit Jahren Verdauungsprobleme (Blähungen mit leichten Krämpfen und manchmal Spontandurchfälle) habe und ich sehr viel von diesem Arzt halte, habe ich das dann mal ausprobiert.

Nach Ernährungsumstellung, Krankschreibung und Urlaub ging es mir langsam immer besser und ich fühlte mich, wie neugeboren. Ich hatte nach einem Monat keinerlei Verdauungsprobleme mehr und alle anderen Symptome waren weg. :freu:

Dann im Nov. 07 kurz nach der Geburt meines zweiten Kindes habe ich mir eine deftige Bronchitis eingefangen, die 8 Wochen lang nicht in den Griff zu bekommen war. Sie wurde dann durch einen Lungenfacharzt mittels einwöchiger Antibiotikertherapie gestoppt. Ansonsten erstklassiger Untersuchungsbefund: "Ungewöhhnlich guter Lungenbefund. Mit der Lunge können sie locker jeden Leistungssport machen!"

Habe die zuckerfreie Ernährung dann ab Januar nicht mehr weitergemacht, da ich insgesamt so 6 Kilo abgenommen habe. Bei 1,83m von 74 kg auf 68!

Im März 08 wieder starke Bronchitis. Diesmal Besserung nach 3 Wochen ohne Antibiotika. Dann wieder intensiv Sport getrieben. Und zwei Tage später brach die Hölle aus: Plötzlich Brennen im und auf dem Brustkorb und starke innere Unruhe. Wieder zum Lungenfachazrt (diesmal anderer): Diagnose hyperreagibles Bronchalsisytem bei obstruktiver Atemwegserkrankung. Therapie: Antibiotika und Inhalierdiskus (kortisonhaltig). Nach einem Tag Besserung und am nächsten Tag extreme Verschlechterung der brennenden Schmerzen im Brustkorb ausstrahlend in Rücken und Arme. Dann wegen auffälligem EKG zum Kardiologen geschickt worden: Ohne Befund! Dann Bronchoskopie: Ohne Befund! Nur noch gereizter Kehlkopf erkennbar...
Dann Magenspiegelung: Reflusösophagitis I, leichte chronische Anstrumgastritis, Verdacht auf Barretschleimhaut in Speiseröhre.

Ich hatte zuvor noch nie in meinem Leben Sodbrennen!

Nexium zwei Wochen ohne Symptomlinderung, dann Besserung. Nach weiteren zwei Wochen dann Rückkehr der Symptome: starke innere Unruhe, Brennen im Brustkorb, Schlaflosigkeit, Brennen auf dem Armen, Brennen auf dem Rücken, Brennen auf dem Bauch, in den Leisten und auf den Oberschenkeln und Schienbeinen sowie Waden.

MRT Wirbelsäule und Abdomen: diskrete Skoliose, diskrete Bandscheibenvorwölbung ohne Stenose Th 11/12. Aslo nix schlimmes. Abdomen einwandfrei.

24 Stunden ph-Metrie: Nexium wirkt! Magensäure wird gut geblockt.
Manometrie: insuffizienter Mageneingangsschließmuskel -> lebenslange Nexiumeinnahme! :schock:

Zweite Magenspiegelung: Refluxkrankheit, leichte chronische Anstrumgastritis. keine endeutige Barretschleimhaut, keine Erosionen mehr in der Speiseröhre.
Magen deutlich eingedrückt -> CT Thorax und Abdomen: Aorta super! Magen wird durch Luft im Dickdarm eingedrückt!?!
Diagnose: Hypersensitive Speiseröhr -> Amitriptilin zur Schmerztherapie!?!

Mein Hausarzt: "Was soll den das?" "Ihre Beschwerden sind bestimmt psychosomatisch, wie ich doch gleich schon zu Beginn gesagt habe!" "Gehen Sie dochmal mit Ihrer Frau ins Kino und beschäftigen sie sich nicht mit Ihren Symptomen. Die gehen ganz plötzlich von alleine weg!" :schlag:

Mit dem Amitriptilin bin ich fast wahnsinnig geworden. Abgesetzt! Dann Versuch mit Cepralex weil ich inzwischen in depressive Stimmungen abgestürzt bin und den Schmerz bzw. die Mißempfindungen nicht mehr aushalten konnte! Wieder fast irre geworden. Dann Tavor und Schlafmittel und ab zum Psychotherapheuten, weil ich nicht mehr weiter wußte! Der meinte ich muß stationär gehen?!?!

Blutwerte auf Borreliose:
IgG-Ak (EIA): negativ
IgM-AK (EIA): grenzwertig
IgM-AK (Immunoblot): negativ

Hatte als Kind ein paar Zeckenbisse und vor ca. 10 Jahre mal eine Zecke in der Kniekehle und ggf. auf anschließend eine leichte Rötung dort.

Inzwischen hatte ich noch brennende Augen, eine brennende Zunge, starke Müdigkeit, extreme Schlafstörungen und Muskelzuckungen dazubekommen.

Weil dann noch mein linker Arm ganz schwer wurde und schmerzte bin ich in eine neurologische Notaufnahme ins Krankenhaus: nochmal Borreliose im Blut und Liquor getestet: negativ , neurologische Grunduntersuchung ohne Befund, CT-Kopf ohne Befund.

Habe mir dann eine psychosomatische Akutklinik mit nicht medikamentösem Schwerpunkt gesucht und bin dort 3 Monate stationär gegangen. Konnte mir zwar nicht vorstellen, dass es einen psychosomatischen Hintergrund hat, aber wußte nicht mehr weiter und wollte es ausprobieren.: Habe dort Tavor und Schlafmittel wieder abgesetzt. Wieder Amitriptilin zur Schmerzbehandlungen bekommen. Es konnte aber kein schlüssiger psychischer Hintergrund trotz 3 monatiger intensiver Gesprächstherapie ausgemacht werden.

Die Speiseröhrenprobleme haben sich leicht gebessert, dafür haben sich aber die Mißempfindungen auf bzw. unter der Haut verschlimmert: brennend, kribbelnd, prickelnd. In fast allen Körperregionen: vorwiegend Füße, Beine, Arme und Hände. Aber auch Rücken, Bauch. Ganz schlimm wenn auch auf den Rippenbögen. Dann ist es einfach nicht auszuhalten!

In der Klinik wurde noch ein paar Untersuchungen gemacht, für die ich aber kämpfen mußte: B-Vitamine, Elekrolyte und Spurenelemente (leider nicht alle), Stuhluntersuchung: Kyperstatus (Kompakt und Plus).

Amalgam und Nahrungsmittelallergien Typ III konnte ich dort aber nicht durchsetzen. Muß ich noch ambulant machen. Muß aber erst noch eine Arzt finden, da sich mein Hausarzt bisher weigert.

B-Vitamine + Blutwerte:

Leukozyten (4 - 11) : 4,59
Erythrocyten (4,5 - 5,8) : 4,93
Hämoglobin (14 - 17,5) : 16,4
Bilirubin (0,2 -1,2) : 0,8
Eisen (59 - 158) : 206
Ferritin (22 - 322) : 99
Transferrin (2 - 3,6) : 2,2
MCH (28 - 33) : 33,7
MCV (80 - 96) : 97,4

Vitamin B1 (40 - 100) : 78
Vitamin B2 (75 - 300) : 230
Vitamin B6 (5 - 25) : 16,5
Vitamin B12 (189 - 883) : 181
Nicotinamid (8 - 52) : 10
Folsäure (4 - 20) : 5,1

IgE gesamt (<200) : 9,2

Schilddrüsenhormone und -antikörper sind alle im grünen Bereich.

Die Elektrolyte (Natrium, Magnesium, Calcium, Kalium) waren im Referenzbereich. Lipase und Amylase sind bei mir ab und zu mal zu hoch. Im Ultraschall wurde eine leichte Pankreaslipomatose (Verfettung) erkannt, die aber keine krankhaften Wert haben soll.

Woher kann eine Pankreaslipomatose kommen?

Für mich riecht das ein wenig nach Vitamin B12 Mangel, oder? Zwar keine Anämie, aber deutliche Zeichen in diese Richtung. oder? Außerdem passen meine neurologischen Symptome auch in diese Richtung.

Der Kyberstatus weißt auf eine chronisch entzündliche Schleimhautveränderung hin, die zu einer Malabsorption führt. Außerdem leicht zuviele Candida und Zeichen eines zu starken Proteinabbaus sowie Fehlbesiedlung mit zu vielen Fäulnisflorabakterien.

Und jetzt der Hammer: In der Klinik hat mann versucht, mir einzureden, dass das kein Vitaminmangel B12 sein kann. Reiner Zufallstreffer. Habe aber trotzdem zumindest Vitamin B12 Spritzen durchggesetzt. 3 Stück. 1 x die Woche. Canyocobalmin 1000 ug. Der Internist hat außerdem noch eine Darmspiegelung zum Außschluß einer chronischen Darmentzündung empfohlen.

Nach den 3 Spritzen ging es mir etwas besser. Habe dann aber keine weiteren bekommen.

War jetzt wieder ambulant beim Internisten wegen Darmspiegelung: Der sagt Kyberstatus ist quatsch und hat ihn sich nicht einmal angesehen. Bei einer Darmentzündung müßten die Entzündungsparameter im Blut erhöht sein, sind sie aber nicht. Vitaminmangel liegt auch nicht vor. Solche Werte hat jeder zweite!

Meinen Hausarzt konnte ich zumindest überzeugen, mir weiter Spritzen zu geben, aber nur eine im Monat!!! Außerdem habe ich ihn gebeten, dass Vitamin B12 nochmal zu prüfen, sowie Homocystein im Blut und Malonmethylsäure im Urin zu bestimmen. Außerdem Folsäure und Werte wegen dem Instrinc-Faktor. Werte stehen für nächste Woche noch aus. Ich hoffe ich kann ihn dann überzeugen, das Vitamin B12 zwei Mal die Woche zu spritzen, sonst muß ich das irgendwie selber machen.

Was meint ihr? Ist das ein Vitamin B12 Mangel?

Können sich damit einige meiner Symptome erklären lassen (Hautbrennen und Kribbeln)?

Könnte es schon zu spät sein, so dass diese Symptome nicht mehr rückgängig zu machen sind?

Könnte noch was anderes dahinter stecken. Habt ihr noch Ideen und Erfahrungen?

Danke! (Ich fürchte, ich habe zu viel geschrieben...)
 
wundermittel
Beitritt
23.01.07
Beiträge
2.363
Der Orthopäde! konnte nichts außer Stoffwechselablagerungen in der Halswirbelsäue feststellen

Was waren denn das für Stoffwechselablagerungen und mit was für einer Untersuchung hat er diese festgestellt?

Hat sich durch die B12 Spritzen wenigstens das Sodbrennen gebessert?

Du schreibst von Amalgamtest, wieviele Füllungen hast du?

Dann wieder intensiv Sport getrieben. Und zwei Tage später brach die Hölle aus

Bei Symptomverschlechterung nach Bewegung stellt sich automatisch die Frage nach einer mechanischen Ursache, sprich Nervenreizungen der Wirbelsäule durch Blockaden etc., dazu passt auch der B12 Mangel, der durch Nitrostress verursacht werden könnte.
Du scheinst dich ja selbst schon in der Richtung gut auszukennen, siehst du u.U. deine HWS als möglichen Faktor? Bin mir nicht ganz klar darüber, welche Symptome du nun hast, aber so ganz eindeutig scheint das noch nicht zu sein. Würde ich aber zumindest mal überprüfen an deiner Stelle.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.02.08
Beiträge
1.022
Hallo Leolio,

willkommen im Forum!
Ich muss dir mal zu deinem Orthopäden gratulieren der dir zur Ernährungsumstellung riet. So was findet man nicht so oft.
Und dein Durchsetzungsvermögen.. daran sollte es auch nicht scheitern. :rolleyes:
Du hast ja eh schon viel gemacht und versucht und bist schon selbst auf viele mögliche Ursachen gekommen.

Ich kenn mich jetzt nicht mit allen Diagnosen und Werten aus.
Aber was mir auffällt ist der Anfang deiner Geschichte.
Ernährungsumstellung und dann ist es besser. Da war also was im Busch mit deiner Verdauung.
Dann mehrmalige Antibiotika und "Rückfall" in Punkto Ernährung.
Dem Stress wird oft die Schuld zugeschoben, aber meist ist es nur der letze Tropfe, der das Fass überlaufen läßt.

Ich kann jetzt zwar nicht sagen, dass die Ernährung all DIE Heilung für alles verspricht, aber ich bin immer dafür dort anzusetzen wo man viel erreichen kann und was wenig Aufwand bringt und kostet.

Ich würde an deiner Stelle erstmal wieder die Ernährung umstellen und deinen Darm gegen Candida behandeln und aufbauen.
Das schadet niemanden und kann die schon viel helfen.
Und in der Zwischenzeit suchst du weiter.

Warst du schon einmal bei einem Arzt, der die ganzheitlich behandelt.. alle deine Symptome, Probleme, den Stress, deine Lebensweise, die Ernährung, familiäre Situation etc. zusammen betrachtet?
Der dich als als "ganzen Menschen" wahrnimmt und behandelt und nicht nur deinen Magen von innen anschaut.
Ich geb dir ein paar Stichwörter: Applied Kinesologie, Homöopathie, TCM, Osteopathie

Hier werden z.B. ein paar Begriffe erkärt.... sonst kannst du auch noch googeln

Philips reduziert den Quecksilbergehalt seiner Kompaktleuchtstofflampen - Voltimum Österreich

Und lies dich bitte mal über Candida ein. Hier auf dieser Seite im WIKI und unter den Nahrungsmittelunverträglichkeiten (Lactose, Fructose, Histamin, Gluten).
Du hattest ja auch schon früher Probleme mit der Verdauung. Auch damals muss es eine Ursache dafür gegeben haben.
Amlagam wäre auch nicht abwägig abzuklären und Schwermetalle überhaupt.
Darauf hast du ja eh auch schon selbst gedacht.
Lies dich auch bei Borreliose ein.. du wurdest ja schon getestet..aber die Tatsache ist, dass es keine zuverlässige Diagnose dafür gibt.



Bin gespannt was du noch für Antworten bekommst.
 
regulat-pro-immune

KimS

Hallo Leolio,

Ich bin zwar kein Arzt, aber.. ich halte einen B12 Mangel für wahrscheinlich, die Symptome passen gut dazu (insb. Zungenbrennen ist ein ganz typisches Symptom). Ich finde die Referenzwerte vom Labor wohl auch sehr niedrich, in meinem land liegen die untere Werte laut neuester Stand jetzt bei 300. (war 150, glaube ich). Aber viele Ärzte wissen sogar die neue Referenzwerte nicht und auch nicht so viel über B12 - Mangel und richtige Bestimmungsmethode. Ich denke das wird bei Dir wohl ähnlich sein.

Die Bestimmung mittels Homocystein und Methylmalonsäure gibt ein deutlicheres Bild. Auch gibt es die möglichkeit mittels der Holo TC II test die B12 Werte bestimmen zu lassen.

Ich Denke dass Du vorerst schon auf der richtigen Spur bist, wenn man Dich nicht weiterhilft dann könntest Du vielleicht mal einen Orthomolekulärmediziner aufsuchen..

Herzliche Grüsse
Kim

PS: Es gibt mehrere mögliche Ursachen für B12 mangel, der Magen könnte einer sein, (Intrinsic Factor indertat), und auch wäre es Sinnvoll wenn Du jetzt Medikamente einnimst (wahrscheinlich, wegen der Speiserohrenprobleme) mal zu schauen (bevorzugt auch in Englischer Sprache) in's Internt ob Dein(e) Medikament(e) möglicherweise auch Beitragen zu B12 Mangel (kommt öfter vor als man denkt). Ich denke nicht dass du das Medikament für die Speiserohre dann deswegen absetzen solltest o.ä, sondern B12 zuführen.. Auch eine gesunde Darmflora ist wichtig im Zusammenhang mit B12 - Antibiotika zerstören auch die Gesunde Darmflora, daher wäre es wichtig unterstützende Massnahmen zu nehmen. (Probiotika). In's Forum stehen auch einige Threads darüber, zu finden mittels Suchfunktion.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
01.11.08
Beiträge
19
Erstmal danke für die Antworten! ;)

Was waren denn das für Stoffwechselablagerungen und mit was für einer Untersuchung hat er diese festgestellt?

Hat sich durch die B12 Spritzen wenigstens das Sodbrennen gebessert?

Du schreibst von Amalgamtest, wieviele Füllungen hast du?

Die Stoffwechselablagerungen hat er im Röntgenbild ausgemacht. Weiterhin hat er die "Kibler-Falte" untersucht.

Das Sodbrennen hat sich zwischenzeitliich ein wenig gebessert, ohne dass ich das mit den Spritzen in Verbindung bringen kann.

Zur Zeit habe ich noch zwei sehr alte große Amalgamfüllungen und vielleicht einige winzige. Hatte früher ganz viele, die vor einigen Jahren nach und nach ohne besonderen Schutz entfernt wurden. Hatte aber im direkten Anschluß nie Probleme. Kann es sein, dass Amalgam durch Auflösung meiner Fettdepots freigesetzt wurde?

Bin mir nicht ganz klar darüber, welche Symptome du nun hast, aber so ganz eindeutig scheint das noch nicht zu sein.

Meine aktuellen Symptome:

  • starke Mißempfindungen und Schmerzen (Brennen, Kribbeln, Ameisenlaufen, Prickeln) in und unter der Haut vor allem in den Füßen, Händen, Beinen und Armen, Rücken, Hüften, Rippenbögen und Bauch. (Ohne optische Auffälligkeiten)

  • Brennende Augen

  • Zungenbrennen, stark belegte Zunge, teilweise helle Rötungen auf der Zunge, teilweise glatte Bereiche mit nur einigen dicken Papillen.

  • Ohrenjucken

  • gereizter Rachen

  • Muskelzuckungen

  • sehr trockene Haut auf dem Rücken und im Gesicht (dort Schuppen in den Augenbrauen, auf den Nasenflügeln und auf den Wangen)

  • Hautveränderungen auf dem Rücken (viele kleine Pickelchen)

  • Schlafstörungen

  • chronisch schlechte Nasenatmung (verstopft ohne Erkältung -> wahrscheinlich Problem mit der Nasenscheidewand)

  • brennende Schmerzen hinter dem Brustbein

  • Blähungen
  • gelegentlich leichter dumpfer drückender Schmerz unter dem linken Rippenbogen
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.463
B-Vitamine + Blutwerte:
Leukozyten (4 - 11) : 4,59
Erythrocyten (4,5 - 5,8) : 4,93
Hämoglobin (14 - 17,5) : 16,4
Bilirubin (0,2 -1,2) : 0,8
Eisen (59 - 158) : 206
Ferritin (22 - 322) : 99
Transferrin (2 - 3,6) : 2,2
MCH (28 - 33) : 33,7
MCV (80 - 96) : 97,4
Vitamin B1 (40 - 100) : 78
Vitamin B2 (75 - 300) : 230
Vitamin B6 (5 - 25) : 16,5
Vitamin B12 (189 - 883) : 181
Nicotinamid (8 - 52) : 10
Folsäure (4 - 20) : 5,1
IgE gesamt (<200) : 9,2

Im Ultraschall wurde eine leichte Pankreaslipomatose (Verfettung) erkannt, die aber keine krankhaften Wert haben soll.
Woher kann eine Pankreaslipomatose kommen?


Hallo Leolio,

mir fallen da ein paar Dinge auf, auf die ich Dich hinweisen möchte:
Du hast auf jeden Fall einen Mangel an B12 und wohl auch einen an Folsäure, das gerade noch so im Normbereich liegt.
Man sieht dies schon am erhöhten MCV-Wert. Dieser Wert geht hoch, wenn man B12- und Folsäuremangel hat.


Mittleres Erythrozyten-Volumen (MCV)
Normwerte
Der Normwert für diesen Parameter liegt bei Männern und Frauen
www.aok.de/bund/tools/medicity/images/leer_r.gifwww.aok.de/bund/tools/medicity/images/liste.gif[/URL]
MCV (mean corpuscular volume) errechnet sich aus dem Hämatokrit geteilt durch die Anzahl der roten Blutkörperchen, der Erythrozyten. Er bezeichnet also deren durchschnittliche Größe. Die Erythrozyten können bei einigen Mangelzuständen vergrößert sein (Makrozytose). In diesen größeren roten Blutkörperchen befindet sich dann auch vermehrt der rote Blutfarbstoff (Hämoglobin). Die Gesamtzahl der Erythrozyten und damit auch Gesamthämoglobin-Wert sind allerdings häufig dabei erniedrigt. Bei kleinzelligen Anämien (Blutarmut) führen Mangelzustände auch zu einer verminderten Bildung von Hämoglobin. Auch in den einzelnen Erythrozyten findet sich hier weniger roter Blutfarbstoff. Bei einer Blutarmut, die durch Blutungen, Zellzerstörungen oder durch Tumoren oder Entzündungen hervorgerufen wird, ist der MCV-Wert dagegen normal.
IK 01/05

Mögliche Ursachen für erhöhte Werte
www.aok.de/bund/tools/medicity/images/liste.gif Folsäuremangel
www.aok.de/bund/tools/medicity/laborwerte_a-z.php?auswahl=m

Ein Mangel an B12 kommt bei Leberkrankheiten vor.


Du hast sehr wenig Niacin (wird auch als Nicotinamid oder Nikotinsäure bezeichnet).
Das kann auch ein Hinweis auf eine Leberkrankheit sein, denn es wird in der Leber gespeichert und es wird u. a. aus Tryptophan gebildet, einer Aminosäure, die bei Leberkranken oft ebenfalls zu niedrig ist.
Niacin ist wichtig für die Fettverarbeitung im Körper. Vielleicht ist die Verfettung des Pankreas bei Dir die indirekte Folge des Mangels an Niacin?
Niacin senkt Cholesterin und wird in hochdosierter Form als Cholesterinsenker eingesetzt (Medikament Niaspan).
Es hat natürlich noch andere Funktionen im Körper. Siehe z. B. hier:
https://gesundheit.aol.de/Abnehmen-Lexikon/Niacin-565972681-0.html
https://gesundheit.aol.de/Abnehmen-Lexikon/Niacin-Mangel-565972681-1.html
Es ist bei der Krankheit Pellagra erniedrigt, die u. a. Hautprobleme macht und Du gibst Hautprobleme auch an.
Nicotinsäure ? Wikipedia
Nicotinsäure
Mangelerscheinungen (Hypovitaminose)
  • Hautveränderungen Dermatitis
  • Durchfall
  • Depressionen
  • Entzündung der Mund- und Magen-Darmschleimhäute
  • Krankheit: Pellagra


Meiner Meinung nach sollte man klären, weshalb Du so wenig B12, Folsäure und Niacin hast, d. h. man sollte nach evtl. Grunderkrankungen sehen (z. B. Leberkrankheiten) und man sollte diese Stoffe substituieren.

Wurden mal die Leberwerte, Cholesterin, Triglyzeride, Zink, Vitamin A bestimmt?


Auch die Pankreasprobleme sollte man abklären. Auch diese können bei manchen Leberkrankheiten vorkommen.

Blähungen sind ein Zeichen einer Störung des Pankreas.

Schlafstörungen findet man häufig bei Leberkrankheiten, weil die Leber nachts arbeitet und Leberkranke dann vermehrt nachts aufwachen, vor allem gegen ca. 3 Uhr.

Die brennenden Schmerzen hinter dem Brustbein sind ein Zeichen des Barrett-Ösophagus, den ich auch habe. Da solltest Du eine Zeitlang ununterbrochen Protonenpumpenhemmer, also Magentabletten gegen zuviel Säure nehmen, bis sich dies wieder gebessert hat.
Dieser Barrett-Ösophagus ist möglicherweise die Folge Deiner Vitamin-Mängel.
Man sollte auch mal Vitamin A, Zink, Pantothensäure untersuchen, weil auch diese Substanzen für die Haut und Schleimhäute wichtig sind und ich vermute, dass Du auch da niedrige oder zu niedrige Werte hast.


Gruß
margie
 
Beitritt
16.11.07
Beiträge
936
Da solltest Du eine Zeitlang ununterbrochen Protonenpumpenhemmer, also Magentabletten gegen zuviel Säure nehmen, bis sich dies wieder gebessert hat.

Sorry, aber das löst nicht das Problem. Bei regelmäßigen B12-Gaben geht der Reflux automatisch zurück. Reflux ist ausschließlich ein Problem von zu hohem NO, welches den Schließmuskel des Magens öffnet.
NO oxidiert B12, daher der Mangel. Ein B12-Mangel zieht immer einen Folsäuremangel nach sich. Der B12 Mangel ist in diesem Fall schon sehr extrem.
Pankreasprobleme kommen auch vom hohen NO, da der Pankreas extrem sensibel darauf reagiert.

Man kann das hohe NO einfach nachweisen über Citrullin im Urin oder beim Lungenarzt in der Ausatemluft. Mit Protonenpumpenhemmer wird der Mangel an B12 noch größer, außerdem tritt ein Mangel mit Vitamin C, Zink und Eisen ein.
Der Reflux scheint seit den B12-Injektionen ja weg zu sein.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
01.11.08
Beiträge
19
Wurden mal die Leberwerte, Cholesterin, Triglyzeride, Zink, Vitamin A bestimmt?

Bisher wurde nur Cholesterin bestimmt: (<200) : 160

Nehme zur Zeit seit 3-4 Wochen "orthomol / vital m" wo u.a. auch Vitamin A, Nicotinamid und Zink enthalten ist. Würde das nicht eine Blutuntersuchung auf diese Werte verfälschen? Wie lange müßte man so etwas vorher absetzen?

Reflux ist ausschließlich ein Problem von zu hohem NO, welches den Schließmuskel des Magens öffnet.

Interessante Info. Danke! Gibt es dazu auch Nachschlagewerke? Sorry, aber was ist eigentlich "NO"? Danke!

Der Reflux scheint seit den B12-Injektionen ja weg zu sein.

Leider nicht so richtig. Er war nur nach der 3. Injektion gebessert, ist aber leider wieder im Gange. Vielleicht aber, weil ich 3 Wochen Pause hatte. Habe vorgestern die 4. Injektion bekommen... Mal sehen...

Protonenpumpenhemmer nehme ich seit April 08 in sehr hoher Dosierung. Ich habe auch den Verdacht, dass diese zumindest meinen ggf. latent vorhandenen Vitamin b 12 Mangel noch extrem verschärft haben. Nächste Woche gibt es dazu hoffentlich neue Werte (b 12, Homocystein, Methylmalonsäure).

Mein größtes Problem zur Zeit sind aber die Mißempfindungen (ggf. Nervenschmerzen) am ganzen Körper... Seltsamerweiße haben diese nicht in den Fingern und Zehen begonnen sondern sind eher im Laufe der Zeit von oben nach unten gewandert???
 
Beitritt
16.11.07
Beiträge
936
Nehme zur Zeit seit 3-4 Wochen "orthomol / vital m" wo u.a. auch Vitamin A, Nicotinamid und Zink enthalten ist. Würde das nicht eine Blutuntersuchung auf diese Werte verfälschen? Wie lange müßte man so etwas vorher absetzen?

Ja es verfälscht die werte, ist aber egal da Serumanalysen sowieso wertlos sind. Um Vitaminmängel aufzudecken analysiert man normalerweise Stoffwechselmetaboliten (wie jetzt bei B12 die Methylmalonsäure), im Falle von Mineralstoffen macht man ne intrazelluläre Analyse oder Vollblutanalyse.

Interessante Info. Danke! Gibt es dazu auch Nachschlagewerke? Sorry, aber was ist eigentlich "NO"? Danke!

NO = Stickstoffmonoxid. Literatur kenne ich nur das hier:
Amazon.de: Das HWS-Trauma: Ursache, Diagnose und Therapie: Bodo Kuklinski: Bücher


Protonenpumpenhemmer nehme ich seit April 08 in sehr hoher Dosierung. Ich habe auch den Verdacht, dass diese zumindest meinen ggf. latent vorhandenen Vitamin b 12 Mangel noch extrem verschärft haben. Nächste Woche gibt es dazu hoffentlich neue Werte (b 12, Homocystein, Methylmalonsäure).

Bitte schreib mal auf welche Mdikamente du nimmst. Du brauchst dich nicht wundern wenn du einen B12-Mangel hast unter PPH. Die Laborwerte können verfälscht sein wegen den B12 spritzen. Mit Sicherheit ist der Serumwert (keine Aussagekraft !!!) normal und wahrscheinlich auch die MMA. Die Abstände zwischen den Spritzen müssen sich nach der Symtpomatik (Sodbrennen usw) richten und können mehrmals wöchentlich nötig sein. Dann sollte aber von Cyanocobalamin auf Hydroxocobalamin umgestellt werden.
 
Beitritt
08.04.07
Beiträge
2.939
Hallo leolio

Aus den Werten Eisen und Transferrin lässt sich die Transferrinsättigung errechnen.
Die beträgt in deinem Fall 66%, bei einem Normalwert von 16-45% - somit besteht bei dir eine Eisenüberladung.

Als mögliche Ursachen werden angegeben:
- Hämochromatose
- Massive Bluttransfusionen
- Blutarmut wegen gestörter Blutbildung, die nicht auf einen Eisenmangel zurückzuführen ist
- Lebererkrankungen
Transferrin Sättigung - Übersicht

Der Nachweis einer Eisensättigung >60% bei Männern oder >50% bei Frauen als Parameter für eine HH besitzt eine Sensitivität von 90%. Eine Plasmaferritinkonzentration >400ng/l bei Männern und 300ng/l bei Frauen erhärtet die Diagnose einer Eisenüberladung.
https://gastroenterologie.uni-hd.de/d...ag2-skript.pdf Seite 9
Eisensättigung = Transferrinsättigung
HH = Hereditäre Hämochromatose

Dein Ferritin ist momentan nicht erhöht.
Der erhöhten Transferrinsättigung würde ich an deiner Stelle aber auf jeden Fall nachgehen!

Mehr zum Thema hier: www.symptome.ch/vbboard/h-mochromatose/

Liebe Grüsse
pita
 
Beitritt
23.01.07
Beiträge
2.363
Wie sieht es mit kognitiven Einschränkungen aus, Benommenheit, Konzentrationsschwäche, Wortfindungsstörungen etc. hast du sowas?

Ansonsten hast du ja bereits die richtige Literatur empfohlen bekommen, kann ich nur nochmal unterstreichen, dir das Buch zu besorgen, v.a. auch wegen des B12 Mangels.
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.463
Sorry, aber das löst nicht das Problem. Bei regelmäßigen B12-Gaben geht der Reflux automatisch zurück. Reflux ist ausschließlich ein Problem von zu hohem NO, welches den Schließmuskel des Magens öffnet.
NO oxidiert B12, daher der Mangel. Ein B12-Mangel zieht immer einen Folsäuremangel nach sich. Der B12 Mangel ist in diesem Fall schon sehr extrem.
Pankreasprobleme kommen auch vom hohen NO, da der Pankreas extrem sensibel darauf reagiert.


Hallo,

dazu kann ich aus eigener Erfahrung folgendes sagen:
Ich habe einen Barrett-Ösophagus auch und ich habe keinen B12-Mangel. Habe immer Werte, die entweder über dem Normbereich liegen oder im oberen Normbereich.
Ich führe die Besserung meines Barrett-Ösophagus auf die konsequente Einnahme von Protonenpumpenhemmer zurück und die konsequente Substitution solcher Vitamine, die bei mir als erniedrigt gemessen wurden.
B12 und Folsäure waren bei mir nie ein Problem.
Jedoch habe ich, wie leolio auch, manchmal wenig Niacin und auch bei anderen Substanzen (wie Pantothensäure, Vitamin A, Zink) die für die Schleimhäute wichtig sind, hatte ich öfters zu niedrige Werte.

Pankreasprobleme können unterschiedliche Ursachen haben, eine davon nannte ich.
Zu hohes NO, das Markus bei leolio unterstellt, ist auch keine eigenständige Krankheit, sondern gibt es sicherlich bei sehr vielen Krankheiten. D. h. es gibt keine Krankheit, die man bei zu hohem NO nennen könnte.
Auch ich habe übrigens mit meiner Leberkrankheit (Kupferspeicherkrankheit=Morbus Wilson) zu hohes NO (gemessen beim Lungenarzt in meiner Ausatemluft). D. h. hohes NO kann man wohl dann auch durch eine (meine?) Leberkrankheit bekommen.


Richtig ist, dass man mit Protonenpumpenhemmer einen B12-Mangel bekommt. Steht das nicht sogar in den Beipackzetteln von Protonenpumpenhemmern?
Jedenfalls wird ein guter Arzt, der solche Präparate verordnet, regelmäßig den B12 - Spiegel kontrollieren.
Wenn leolio also seit mehreren Monaten Protonenpumpenhemmer nimmt, ist die Ursache des B12-Mangels so gut wie geklärt. Natürlich kann es zusätzlich noch andere Ursachen geben und wenn 2 Ursachen aufeinandertreffen, ist die Wirkung umso größer.


Ich hatte, als ich den leicht erhöhten Eisenwert sah, auch erst gedacht, das könnte auf eine Hämochromatose (Eisenspeicherkrankheit) hinauslaufen und hatte aber den sehr niedrigen Ferritinwert von unter 100 schon als "Entwarnung" interpretiert.
Ich selbst hatte auch schon erhöhte Eisenwerte und bin aber nur Überträger (Genträger) für Hämochromatose (mein Ferritin liegt auch unter 100) und ich habe M. Wilson, was auch zu Störungen im Eisenstoffwechsel führen kann, weil das Coeruloplasmin niedrig ist.
Auffällig wäre ein (deutlich) erhöhtes Ferritin für Hämochromatose.
Man kann es mal im Auge behalten und wenn Leberprobleme bestehen, sollte man eine Hämochromatose und auch M. Wilson ausschließen. Denn beides sind Leberkrankheiten, die vor allem sich bei jüngeren Personen bemerkbar machen (weil sie angeboren sind). Andere Leberkrankheiten bekommt man meist erst im späten Erwachsenenalter, also so ab ca. 45 Jahren.

Gruß
margie
 
regulat-pro-immune
Beitritt
23.01.07
Beiträge
2.363
Ich kann keine Informationen darüber finden, dass M.Wilson Nitrostress verursacht. Ich nehme an, dass du margie die Krankheit auch behandelst, d.h. nun deinen Kupferüberschuss im Griff hast. Wurde denn das NO unter diesen Bedingungen gemessen?
 
Beitritt
23.10.08
Beiträge
146
das ist ja fast unglaublich ich habe deinen beitrag gelesen ich habe auch ein barett aber fast kein magenbrennen aber auch ich habe dieses brennen auf der haut und kribbeln und es ist von oben nach unten gewandert es ist nicht so besonders schmerzhaft aber es macht einem angst.

das einzige was ich zusätzliche habe ist diese rückenschmerzen wie sonnenbrand auf der haut hast du das auch ???


vielen dank

gruss

Michael
 
Beitritt
06.10.08
Beiträge
8
Hallo Leolio!

Nur so ein Tipp am Rande: Nachdem dir die Ärzte bis jetzt nicht wirklich weiterhelfen konnten, würde es sich lohnen, nach Alternativen zu suchen.
Hast du schon mal über Traditionelle Chinesische Medizin (z.B. Akupunktur), Kinesiologie oder andere alternative Medizin nachgedacht?

Die Suche nach den Ursachen meines Vitamin B12-Mangels und dessen Symptomen (u.a. Kribbeln im ganzen Körper, Abgeschlagenheit, psychisches Ungleichgewicht etc.) war bei mir erfolglos, ich hatte auch das Gefühl, dass mich die Ärzte nicht wirklich ernst genommen haben... Schnell wird dann etwas als "psychosomatisch" abgetan...

Seit etwa 2 Wochen gehe ich in die Akupunktur und bin begeistert! Es geht mir so viel besser, ich fühle mich viel ausgeglichener und die Beschwerden klingen langsam ab. Der Körper reagiert sehr schnell, wenn etwas im Ungeichgewicht ist. Endlich bekam ich auch die Bestätigujng, dass ich zwar schon gesund bin, aber dennoch gewisse Probleme habe, und dass sich dies in all den verschiedenen Beschwerden äussert (habe z.B. auch Seborrhoisches Ekzem, Akne, Darmprobleme, Lungenprobleme und und und...) Die TCM betrachtet den Körper ganzheitlich, und das ist genau das, was mir bisher bei der Schulmedzin gefehlt hat.

Klar lassen sich nicht alle Probleme durch alternative Medizin behandeln, doch wenn die Schulmedizin nicht mehr weiter weiss und evtl. auch Fehldiagnosen stellt, dann könnte dir das vielleicht auch weiterhelfen. :)
 
Beitritt
23.10.08
Beiträge
146
also mit akkupunktur meinst du ??'

also osteopath war ein reinfall zog am bauch raum statt am rücken und der chiro hat mehr schaden gemacht als geholfen.
 
Beitritt
16.11.07
Beiträge
936
Ich habe einen Barrett-Ösophagus auch und ich habe keinen B12-Mangel. Habe immer Werte, die entweder über dem Normbereich liegen oder im oberen Normbereich.

Ich nehme an es handelt sich um Serumanalysen? Deren Aussagekraft ist absolut Null. Wenn du einen Kalium oder Magnesiummangel hast kommt das B12 nicht mal in die Zelle rein, was bringt dann ein hoher B12-Spiegel?
Einen B12-Mangel kann man nur über die Methylmalonsäure und angeblich über HoloTC rausbekommen. Insofern kann es gut sein dass du eben doch einen Mangel hast. Du kannst doch die B12 Substitution einfach mal ausprobieren, wenns was bringt ist gut, schaden wirds jedenfalls nicht (vielleicht nicht unbedingt Cyanocobalamin, evtl. ist das kritisch bei nem Leberschaden)

Zu hohes NO, das Markus bei leolio unterstellt, ist auch keine eigenständige Krankheit, sondern gibt es sicherlich bei sehr vielen Krankheiten. D. h. es gibt keine Krankheit, die man bei zu hohem NO nennen könnte.

Zu hohes NO gibt es bei fast jeder Krankheit, genauso wie die oxidative Belastung bei jeder Krankheit erhöht ist. Habe auch nicht gesagt, dass NO eine Krankheit ist. Meine These ist nur, dass der B12-Mangel evtl. an einem erhöhten Verbrauch liegt, welchen man bestimmen kann wenn man das NO in der Ausatemluft misst. Natürlich können auch die PPH einen B12-Mangel induzieren, nur dann stellt sich mit die Frage woher das Sodbrennen kommt welches mit de PPH behandelt wird.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
01.11.08
Beiträge
19
Wie sieht es mit kognitiven Einschränkungen aus, Benommenheit, Konzentrationsschwäche, Wortfindungsstörungen etc. hast du sowas?

Kognitive Einschränkungen habe ich eigentlich noch nicht festgestellt. Manchmal fällt mir ein Wort nicht ein, o.k., bin mir aber nicht ganz sicher, ob dieses Phänomen neu ist. Das einzige kognitive Problem ist, dass ich fast den ganzen Tag gedanklich (und auch körperlich) mit meinen Symptomen beschäftigt bin und mir das zusätzlich noch die Lebensfreude raubt.

Dann sollte aber von Cyanocobalamin auf Hydroxocobalamin umgestellt werden.

Wo liegen die Unterschiede und Vor- und Nachteile?

Bitte schreib mal auf welche Mdikamente du nimmst. Du brauchst dich nicht wundern wenn du einen B12-Mangel hast unter PPH.

Habe monate lang 40mg Nexium so genommen: 1-0-1-0. Seit 6 Wochen: 0-0-1-0. Zwischendurch auch mal Pantozo 40mgl: 1-0-1-0. Von Maloxaan bekomme ich zusätzliches brennen!?

Sonst nehme ich noch seit dem Klinikaufenthalt: Trevilor 17,75mg: 1-0-0-0 und Amitriptilin 25mg: 0-0-0-1. Keine Ahnung was das Trevilor in dieser Dosis bringen soll. Das Amitriptilin hilft mir ein wenig beim Einschlafen. Eine Schmerzlinderung habe ich bei dieser Dosis nicht. Über kurz oder lang, will ich diese medis wieder loswerden, weil ich sie in meinen Augen ohne Sinn nehme...

Jedenfalls wird ein guter Arzt, der solche Präparate verordnet, regelmäßig den B12 - Spiegel kontrollieren.

Meine Ärzte gehören wohl nicht zu dieser Spezies. Ich glaube die haben noch nie etwas von B12-Mangel gehört.:mad: Und den Zusammenhang von PPI und einem möglichen B12-Mangel kennen die schon gar nicht. Ich sag nur: "PPI nimmt doch jeder. Kann man sein Leben lang nehmen. Völlig harmlos. B12-Mangel wäre reiner Zufallsbefund. Barrett und Ösophagitis hat auch jeder zweite. Reiner Zufallsbefund. Habe ich bestimmt auch, wenn bei mir einer eine Spiegelung machen würde." O-Ton meines HA... :schlag: Traurig, oder?

das ist ja fast unglaublich ich habe deinen beitrag gelesen ich habe auch ein barett aber fast kein magenbrennen aber auch ich habe dieses brennen auf der haut und kribbeln und es ist von oben nach unten gewandert es ist nicht so besonders schmerzhaft aber es macht einem angst.

das einzige was ich zusätzliche habe ist diese rückenschmerzen wie sonnenbrand auf der haut hast du das auch ???

Diese Schmerzen wie Sonnenbrand habe ich auch auf dem Rücken, wie auch in anderen Hautbereichen. Meine Haut ist aber nix rot oder entzündet. Nur mein Rücken ist irgendwie komisch geworden die letzten Monate. Ganz viele kleine rote Punkte, aber kaum zu sehen. Sehr rau. Manchhmal fühlt es sich an wie ein Reißbrett. Dazu sehr empfindlich, wenn ich mich z.B. mit dem Rücken anlehne. Dann wird der Rücken manchmal feuerrot.

Weiterhin habe ich Probleme, wenn die Haut ganz leicht zu schwitzen anfängt: Ein sehr unangenehmes Gefühl, so als wenn ich spüre, wie aus jeder einzelnen Pore Säure quilt....

Angst machen mir meine Symptome leider auch ganz ordentlich. Und wenn meine Rippenbögen dann kribbeln, werde ich fast irre.

Hast du schon mal über Traditionelle Chinesische Medizin (z.B. Akupunktur), Kinesiologie oder andere alternative Medizin nachgedacht?

Akupunktur habe ich probiert. Nach der ersten Sitzung war ich begeistert. Ich war mein "Sodbrennen" für 2 Stunden los und war richtig entspannt. Bei den darauffolgenden Sitzungen hatte ich dann leider keinen spürbaren Effekt mehr. Der Arzt meinte, dass das eine ganze Zeit lang dauern könnte bei meiner Problematik. Ich mußte die Behandlung dann aber wegen meines Krankenhausaufenthaltes abbrechen.

Habe ansonsten ein Heilpraktiker aufgesucht, der mich ein wenig enttäuscht hat: Ich soll ein Glas Milch trinken, wenn ich Sodbrennen habe. Außerdem hat er einige Wirbel eingerenkt, ohne jede Wirkung und gemeint dass ich nicht ernst krank bin. An der Rückseite meiner Zunge will er erkannt haben, dass meine "Leberarterie" gestaut wäre?!

Sonst war noch ein "Wunderheiler" bei mir. Der hat mit einem Pendel und irgendeinem elektrischen Gerät rausbekommen, dass ich "Zeckengift" in meinem Blut habe. Er hat dann Wasser oder so mir irgendwelchen Schwingungen aufgeladen. Das sollte ich dann zu mir nehmen, um die Borreliose zu bekämpfen. :hexe:

Ich werde in 2 Wochen aber einen Termin bei einer HP mit sehr gutem Ruf wahrnehmen... Schaun wir mal!
 
Beitritt
16.11.07
Beiträge
936
Wo kommst du denn her, vielleicht kann ich dir einen kompetenten Arzt nennen. Von Heilpraktikern kann ich aus eigener Erfahrung nur abraten.

Vielleicht solltest du es mal bei einem Orthomolekularmediziner ausprobieren. Leider kostet jeder Arzt der etwas drauf hat Geld, aber den HP musst du ja auch selbst bezahlen.
 
Oben