Was ist Hypnose?

Themenstarter
Beitritt
22.04.14
Beiträge
506
Liebe Rota

Ich kann dich gut verstehen. Auch mir geht solches unter die Haut. Aber man muss da auch bei den Fakten bleiben und die Hypnose in der ganzen Misere ausser vor lassen. Wie gesagt, zur Manipulation benötigt es keine Hypnose, sondern Opfer in Not.

Und zum Rundfunk wollte ich noch sagen: Das sind Medien, keine Experten. Ich bin selber Journalistin, und ich weiss, wie der Laden in den Medien läuft. Recherchen sind häufig nicht gut gemacht, geschehen unter massivem Zeitdruck. Und die Inhalte - vor allem gerade in den Tagesgeschäften wie Radio, Tageszeitungen - sind häufig nicht gut recherchiert. Journalisten haben von vielem eine Ahnung, wissen aber nicht viel mehr als wir, wenn wir etwas im Internet surfen. In den Medien geht es um reisserische Themen, bei denen Halbwahrheiten oft interpretiert und als Fakten verkauft werden. Ein Riesengeschäft, weswegen ich auch von der Ausübung dieses Berufs abgekommen bin.

Würde ein Historiker diese Aussagen bestätigen, dann wäre es anders.

Was ich aber noch sagen wollte: Mach dir wegen deinem Sohn keine Sorgen bezogen auf die Hypnose. Wenn du aber dennoch zweifelst, dann such dir einen guten und empfohlenen Therapeuten, und dieser kann diese Sitzung bei Herrn Schulz 1:1 hervorholen. Das Unterbewusstsein vergisst ja nichts. Und wäre da etwas Unlauteres vorgefallen, könnte man dies herausfinden und gegebenenfalls auflösen. Ich bin auch Mutter und kann verstehen, dass einem sowas zusetzt, denn man denkt dann ja nicht mehr so rational, wenn es ums eigene Kind geht. Ginge mir auch so.
 
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.605
Deine Antwort nehme ich gerne auf lieber Daenerys.

Was ich aber noch sagen wollte: Mach dir wegen deinem Sohn keine Sorgen bezogen auf die Hypnose.

Zum Glück liegt unser Abenteuer in der Praxis des schlechten Therapeuten schon lange zurück. Unser Sohn ist mittlerweile 44 und selbst Vater von 3 Kindern. Es hat ihm nicht geschadet. Er hegt aber, das fällt mir jetzt auf, keine besondere Sympathie für Hypnosetechniken, vielleicht doch eine Folge von damals.

Liebe Grüße
Rota
 
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.605
Lieber Daenerys,

Mir fehlt noch der Begriff Massenhypnose.

Dieses Phänomen kann man in Diktaturen finden.
Hast Du dafür auch eine Erklärung?

Ich denke, daß Armut, Ängste und mangelnde Bildung für Hypnose empfänglicher machen.

LG Rota
 
Themenstarter
Beitritt
22.04.14
Beiträge
506
Ja, das ist Manipulation. Du kannst dem auch Massen-Wachhypnose sagen, wenn du das möchtest. Nur von therapeutischer Hypnose liegt es weit entfernt.
Schade, wärst du gleich nebenan, würde ich dich zu einer Hypnose bei mir einladen :)
Es ist ein wunderbarer Zustand, der mir persönlich nur Gutes gebracht hat.
 
Beitritt
23.05.12
Beiträge
5.075
Guten Morgen
ich habe 2 x an Feuerlaufen teilgenommen, wobei da ja auch andere Dinge gemacht werden, zu denen man normalerweise nicht fähig ist.
Zum Beispiel der Eisenstab den man zu zweit verbiegt - da ist das Ziel den anderen in Liebe zu umarmen - dadurch bekommt der Körper unendlich viel Kraft. Ich gehe davon aus, dass das auch die Kraft ist, wenn jemand einen anderen Rettet, und Hindernisse überwindet, die er unter normalen Umständen nicht schaffen würde.
Geht das auch in dieses Thema?
Liebe Grüsse.
Béatrice
 
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.605
Hallo Karde,

Kräfte mobilisieren zu können zeigt, daß nicht nur das Gehirn unter normalen Umständen mit einem Bruchteil seiner Fähigkeiten arbeitet.

Ich kenne einen Fall, da hat eine Mutter, deren 4jähriger Bub unter einen Opel geraten war und so unglücklich mit seiner Kleidung verklemmt war, daß es selber nicht herausrutschen konnte, den Wagen einfach angehoben, sodaß das Kind selber herauskam. :freu:
Nachträglich mußten alle mit dem Kopf schütteln, wie das kräftemäßig möglich war.

Vielleicht paßt mein Beitrag nicht 100% auf Hypnose, aber um solche Kraft zu mobilisieren, muß sich der Mensch einen Befehl erteilen, der auf einer anderen Ebene als das Alltägliche liegt. Vielleicht ist das eine Art von Selbsthypnose?

Liebe Grüße
Rota
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
22.04.14
Beiträge
506
Rota, ich habe versucht zu vermitteln, dass die Hypnose-Therapie nichts "Böses" ist. Daher verstehe ich nicht ganz, warum du nach der Antworten am Ende doch noch irgend etwas Negatives finden möchtest, was man in Zusammenhang mit Hypnose bringen könnte.

Das Problem ist wohl, dass du Hypnose offenbar als etwas betrachtest, das wie ein Zauber zu sein scheint. Aber Hypnose ist ein natürlicher Zustand und ebenso ein fliessender Zustand. Man kann nicht sagen, hier fängt Hypnose an und dort hört sie auf. Hypnose ist kein Zustand, als hätte man eine Droge eingeworfen. Es ist nur eine Verschiebung des Fokus auf die unterbewusste Ebene. Und nichts mehr. Es ist weder ein Trick, noch ein mystisches Geheimnis. Jeder kann lernen, jemanden in Hypnose zu versetzen, und dies ist nicht schwierig. Deswegen, weil Hypnose eben ein natürlicher Zustand ist, den wir - jeder von uns - auch selber ab und zu erlebt. Es ist im Grunde gar nichts Besonderes. Aber auch der Zustand im therapeutischen Sinne nicht, ausser, dass man sich dabei wunderbar entspannen kann. Es kennt ja sicher fast jeder diese Traumreisen, bei denen man eine CD abspielt, und ein Sprecher führt einen an einen schönen Strand oder was auch immer. Genau da gelangen wir auch in einen hypnotischen Zustand. Aber es ist ja nicht so, dass wir im hypnotischen Zustand zu jemand anderem weden, anders denken, fühlen oder empfinden. Es ist so nur möglich, die Ebene der Gefühle und Sinne stärker wahrzunehmen, weil der analytische Teil ein wenig in den Hintergrund tritt. Das ist alles.

Von daher frage ich mich, warum du hier so stark auf eine Definition aus bist. Hypnose? Massenhypnose? Selbsthypnose? Ich kann dir das so nicht sagen. Ja und Nein. Weil der Zustand der Hypnose nichts Verrücktes, sondern etwas Natürliches ist. Es ist kein staatlich definierter Zustand, den man haargenau an etwas festmachen kann. Aber wenn es dich so juckt, dann probier es doch aus. An diesem Punkt kann man es sonst nur noch tot reden und weiss dennoch nicht, was genau es ist. Ich kann einem Nichtschwimmer auch versuchen zu erzählen, was schimmen ist, aber im Endeffekt muss er selber mal geschwommen sein, damit er merkt, was es wirklich bedeutet, im Wasser zu gleiten.
 
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.605
Rota, ich habe versucht zu vermitteln, dass die Hypnose-Therapie nichts "Böses" ist.

Dein Titel heißt aber nicht
was ist Hypnosetherapie
und so habe ich keine Bedenken auch andere Arten von Hypnose hier einzustellen.

Daher verstehe ich nicht ganz, warum du nach der Antworten am Ende doch noch irgend etwas Negatives finden möchtest, was man in Zusammenhang mit Hypnose bringen könnte.

Wir befinden uns hier in einem Diskussionsforum. Wenn Du meinen 1. Eintrag zu Deinem Thema noch einmal liest, hatte ich Dir den Vorschlag gemacht, Dein Thema für unser Wiki zu bearbeiten daß es so nicht untergeht in der Menge der anderen Themen und Beiträge. Dort wird auch nicht diskutiert und Niemand verändert mehr Deinen Text, wie auch immer.

Ich bin weit davon entfernt, Hypnose für etwas Böses zu halten und bin sehr wohl informiert, was man damit alles machen kann zum Wohl des Patienten.

Wenn ich mich an den Titel Deines threads halte, sehe ich schon die Möglichkeit, daß ich auch noch Anderes zum Thema hinzufügen kann.
Z.B. die verschiedenen Schulen die es dazu gibt.

Ich verstehe nicht, warum Du mir jetzt vorhältst daß ich etwas Böses bei dem Thema finden würde und das Thema totreden könnte.

:)
Rota
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
22.04.14
Beiträge
506
Vielleicht verstehe ich einfach nicht, worauf du denn hinaus willst.
Du macht stets ein Negativbeispiel, und ich gebe dann eine Antwort, worauf ich erneut antworte. Aber im Grunde kann ich immer nur die gleiche Antwort geben. Eine Kreisdiskussion ohne Ende. Denn die Definition vom hypnotischen Zustand gibt es nicht. Darum macht es keinen Sinn, immer weitere Beispiele zu diskutieren und nachzufragen, ob dies Hypnose ist. Weisst du, wie ich meine?

Ich gebe gerne mehr Auskunft über Techniken und Therapieansätze. Aber das Diskutieren über die Definition bringt nicht viel. Ich hatte aber den Eindruck, es muss doch einen Grund geben, warum du mehrere Negativbeispiele bringst und nach jedem fragst: Ist das Massenhypnose? Ist das Selbsthypnose? Ist das...? Da kam bei mir einfach die Vermutung auf, dass du nach was Negativem sucht.
Wenn es nicht so ist, dann ist ja für mich alles gut.
 
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.605
Denn die Definition vom hypnotischen Zustand gibt es nicht./QUOTE]

Leider kann man den Titel, den man seinem Beitrag gegeben hat nicht mehr ändern. Könnte man das, wäre es einfacher.
Du stellst oben eine Frage "Was ist Hypnose" und so wie Du das jetzt stehen hast, fordert es auf, sich an einer Begriffssuche zu beteiligen und das habe ich getan indem ich Dich mehrmals gefragt habe, "ist es das, oder ist es dies"
Von mir aus, können wir jetzt diesen Disput beenden. Denke aber bitte nochmal darüber nach, ob Du Deinen Beitrag in Form eines Artikels in unser Wiki stellen könntest. Da fehlt eindeutig diese Thema.

Gruß
Rota
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
5.165
Gerade das Unterbewusstsein ist sehr intelligent und trifft klare Entscheidungen.
Etwas, was nicht dem eigenen Wunsch entspricht, wird sofort ignoriert und verneint, gerade weil das Unterbewusstsein viel besser in der Lage ist zu entscheiden, ob etwas gut oder schlecht für einen Klienten ist.
So gesehen: In Hypnose ist man viel weniger manipulierbar als im bewussten Zustand.
Eine (ganz andere) Frage, Daenerys, von mir ist, wie, oder unter welchen Umständen, kommen dann 'unerwünschte' Inhalte in's Unterbewusstsein, die je nachdem Probleme oder Blockaden auslösen können, ausgelöst haben in der Vergangenheit, und die dann in der Hypnose bestenfalls bewusst und vielleicht sogar gelöst werden können?
Also da kommt ja (irgendwann einmal) etwas in's Unterbewusstsein, dass man je nachdem viel später wieder aufzulösen versucht.

Wie siehst du das?

Liebe Grüße - Gerd
 
Themenstarter
Beitritt
22.04.14
Beiträge
506
Hallo Gerd

Meine Aussage, das Unterbewusstsein (UB) ist intelligent war etwas unglücklich ausgedrückt. Das UB ist eine Art "Wahrheitserkenner". Nehmen wir an, du hast ständig Bauchschmerzen. Das Bewusstsein fängt sofort an zu überlegen, warum diese da sind. Habe ich etwas falsches gegessen? Vertrage ich kein Gluten? Bin ich psychisch gestresst. Die analytische Weise des Bewusstseins fängt an, eine Logik zu basteln und kommt vielleicht zum Schluss, es dies oder jenes müsste die Ursache sein.
Das UB jedoch ist der Ort, an dem die uninterpretierte Wahrheit liegt. Es setzt sich zusammen aus Gefühlen, Emotionen und der noch so kleinsten Erinnerung, und es wertet spontan, ohne das abstrahierte Denken. Man könnte in Hypnose die Bauchschmerzen ansprechen und fragen, in welchem Körperteil die Ursache der Bauchschmerzen sind. Vielleicht liegt die Ursache ja im Magen und nicht im Unterbauch, wo die Schmerzen wahrgenommen werden. Oder du kriegst ein Bild von Blutbahnen, was ein Hinweis sein könnte, dass der Betroffene etwas im Blut hat, was ihm nicht bekommt. Was hingegen für das UB schwierig ist, sind komplexe Begriffe oder gar Fachausdrücke. Es könnte nicht sagen: Also ich leide an Zöliakie. Das ist eher undenkbar, denn das UB kennt nur eine einfache, meist bildhafte Sprache.

So viel mal zu den verschiedenen "Denkweisen" der Bewusstseinsebenen, damit der Begriff Intellienz beim Unterbewusstsein relativiert wird. Intelligenz gehört demzufolge eher dem Bewusstsein an, Wahrheit dem Unterbewusstsein.

Und jetzt noch zu deiner Überlegung wegen der Blockaden und dem Lösen von Blockaden.
Natürlich ist es so, dass gerade alles Negative, Belastende, Schockierende und Traumatisierende genau auf der Ebene des Unterbewusstseins geschieht. Deshalb, weil dies ja die Ebene ist, auf welcher Emotionen und Gefühle zu Hause sind. Und es ist gleichwohl jene Ebene, auf welcher man falsch angenommene Muster wieder auflösen kann.

Ein ganz klassischer Fall sind Angststörungen. Jemand sitzt in einem Zug, es ist stickig und heiss und gerade heute ist dieser unterzuckert, es kommt zu schwindel und Schweissausbruch. Eine leichte Angst entsteht (Das Unterbewusstsein speichert dieses Erlebnis, da die Gefühlsebene involviert ist). Der Vorfall wird als sehr unangenehm gewertet (das Bewusstsein registriert dieses Erlebnis). Beide Ebenen sind also daran beteiligt. Zwei Wochen später sitzt dieser Jemand in der Uni im Saal, es ist wieder sehr stickig, und weil der Kurs überbelegt ist, stehen am Rand auch noch Studenten. Der Weg hinaus (wie auch im Zug) ist nahezu unmöglich. Das Bewusstsein realisiert, dass da gleiche Bedingungen herrschen wie im Zug: Stickig, eng, kein Fluchtweg. Diese Gedanken führen zu einem Gefühl der Angst, welches wiederum im Unterbewusstsein verankert wird (Wiederholung = Verankerung). Und nach mehrmaligen dieser Erlebnisse kann sich darauf unter Umständen eine Angststörung entwickeln.

Und in dieser Situation handelt das Unterbewusstsein ja nicht falsch. Denn es ist unser guter Freund, der uns vor Gefahren schützen will. Klar, in diesem Fall ist die Angst irrational zur Situation, aber sowas entwickelt sich trotzdem sehr rasch. Ergo: Wenn der kritische Faktor zum Unterbewusstsein durch eine starke Emotion durchbrochen werden kann, dann können sich sehr negative Muster entwickeln (hier ist auch die Manipulation möglich!). Wenn jemand in einem Notzustand ist (gefühlsmässig), dann könnte man diesem unter Umständen sehr hässliche Sachen einimpfen (Vgl. Beispiel mit den Gehirnwäschen). Denn im Zustand äusserster Not muss das Unterbewusstsein eine ganz klare Prioritätenfolge einhalten: An erster Stelle kommt das Überleben, alles andere wird nebenbei aufgenommen.

Hypnose ist eine Technik, die diesen kritischen Faktor auch überwinden kann. Aber der ganz grosse Unterschied dazu ist natürlich die emotionale Lage. Nicht ein Stress (Angst, Schock) überwindet den Faktor, sondern Entspannung. Eine extrem gegesätzliche Voraussetzung also. In der Hypnose-Therapie führt man den Klienten in die tiefst mögliche, körperliche und geistige Entspannung. Und in diesem Zustand (frei von Anspannung...Angst etc.) ist das Unterbewusstsein sehr weise. Es kann klar zwischen Gefahr und Nicht-Gefahr unterscheiden, hat Lösungen parat, erinnert sich haargenau an verschiedene Gegebenheiten und kann vermeintlich vergessene Gefühle wieder hervorholen ins Bewusstsein. Was da allerdings nicht möglich ist, ist das Einimpfen von Dingen, die dem Klienten nicht gut tun. Weil er in der therapeutisch herbeigeführten Hypnose entspannt ist (sonst würde sie nicht funktionieren), muss das Unterbewusstsein keine Notsituation meistern, sondern ist überaus zentriert und klar.

Ich hoffe, damit ist klar, warum Blockaden, Ängste und Muster sich auf der Ebene des Unterbewussten festigen, und sie eben dort auch wieder (mittels Hypnosetherapie) gelöst werden können. Sonst einfach fragen :)

Rota
Für mich ist das nicht wirklich ein Disput. Du hast mich einfach mit der letzten Frage zur Selbsthypnose in einem ziemlich gestressten Moment erwischt (also gestresst wegen meiner Tochter, die den ganzen Tag gequengelt und gezickt hat). Ich dachte für mich zunächst: Rota, jetzt lies doch, was ich alles geschrieben habe, da stehen doch die Antworten längst! Aber ich bin schon längst wieder entspannt und freue mich, weiterhin mit dir zu diskutieren.
Durch die Diskussion hier ist mir auch klar geworden, was ich im Wiki-Artikel noch ergänzen kann, um es noch klarer darzustellen. Aber dazu brauch ich wohl noch 2 Wochen Zeit, da ich beruflich gerade bis obenhin zugetackert bin.

LG, Danny
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.605
Hallo Danny,

ich freue mich darüber, daß Du dich zum Wikiartikel entschlossen hast, Du solltest aber Dein Pulver nicht schon jetzt im Forum verschießen. Streß Dich nicht, keiner drängt Dich. Wir freuen uns aber auf die Fertigtellung.
LG Rota

Durch die Diskussion hier ist mir auch klar geworden, was ich im Wiki-Artikel noch ergänzen kann, um es noch klarer darzustellen.
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
5.165
Danke für die Antwort :) Danny, mir ging es vor allem darum, wie z.B. psychisch krank machende Inhalte in's Unterbewusstsein gelangen. Auch bei Kindern, da ist ja dann erstmal kein volles 'Bewusstsein' unbedingt, auch je nachdem (und je nach Alter) eine starke Abhängigkeit von Erwachsenen, den Eltern. Und sicher auch emotionale Abhängigkeit. Ist da das Unterbewusstsein besonders empfänglich für Botschaften, Gefühle, vielleicht Befehle, immer wiederkehrende Sätze . . . die dann später in Hypnose wieder hoch kommen mögen?

Gerd
 
Themenstarter
Beitritt
22.04.14
Beiträge
506
Gerd,

Ja, Kinder sind besonders empfänglich. Auch deshalb, weil teilweise ihr abstraktes und analytisches Denken noch gar nicht so ausgereift ist. Kinder sind teilweise im Alltag grundsätzlich mehr auf der Ebene des Unterbewusstsein, leben in einer Gefühls- und Emotionswelt. Daher lernen sie ja auch viel schneller und können sich Neues besser einprägen.
 

Clematis

Mir fehlt noch der Begriff Massenhypnose.
Dieses Phänomen kann man in Diktaturen finden.
Hast Du dafür auch eine Erklärung?
Ich denke, daß Armut, Ängste und mangelnde Bildung für Hypnose empfänglicher machen.

Hallo Rota,

da ich den Begriff "Massenhypnose" aufgreifen möchte, verlinke ich hier zu einem Thread, dem ich gerade einen Artikel hinzugefügt habe, der auf diese Variante eingeht.

Der Zweite mit der Überschrift:
Massen-Hypnose durch Kino und Fernsehen (Video)steht hier:
https://www.symptome.ch/vbboard/all...daten-studien-presse-web-usw.html#post1060926

Betonen möchte ich dabei, daß dies keine legitime Form der Hypnose im Sinne einer hilfreichen Therapie ist. Vielmehr dient diese der Manipulation von Menschen, was immer verwerflich ist. Ein anderer Name dafür wäre auch "Gehirnwäsche". Durch ständiges Wiederholen mittels Reden, Filmen und besonders von Bildmaterial, glauben Menschen letztendlich die fettesten Lügen. Diese müssen nur oft genug und möglichst aus verschiedenen Quellen auf das Gehirn einprasseln, um zu wirken.

Die Verfasser solcher Irreführungen wissen sehr wohl, daß unser Unterbewußtsein weniger auf Texte und Reden reagiert, bei denen der Verstand aktiv bleibt, sondern besonders stark auf Bilder - die Sprache des Unterbewußten schlechthin, was wir an unseren Träumen erkennen können, die höchst selten mit Worten daherkommen.

Dies machte man sich vor vielen Jahren in Kinofilmen mittels der sog. "Subliminals" zunutze. Dies sind Einblendungen vom Bruchteil einer Sekunde, die das Bewußtsein nicht wahrnehmen kann, das Unterbewußte aber sehr wohl. Damit wurde der Cola-Konsum in den Filmpausen massiv angeregt. Alle hatten plötzlich Durst auf Cola und wußten nicht warum. Diese Werbeform wurde dann verboten, wobei ich jedoch daran zweifele, daß das Verbot befolgt wurde, denn die Subliminals hört man nicht. Seitdem kaufe ich keine Meditations-CDs mehr, denn in einem tief entspannten Zustand sind solche Einflüsterungen besonders wirksam. Und wer weiß schon, was einem da eingeflüstert wird?

Aus dem gleichen Grund sollte man einen Hypnosetherapeuten sehr sorgfältig überprüfen, bevor man eine Therapie beginnt. Ein/e miese/r Typ/in kann einem Dinge einflüstern und gleichzeitig durch weitere "Befehle" verhindern, daß man sich an diese erinnert. Am sichersten wäre, immer eine vertrauenswürdige Begleitperson zur Therapiesitzung mitzunehmen, die das kontrollieren kann.

Gruß,
Clematis
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
26.07.09
Beiträge
5.165
Betonen möchte ich dabei, daß dies keine legitime Form der Hypnose im Sinne einer hilfreichen Therapie ist.

Vielmehr dient diese der Manipulation von Menschen, was immer verwerflich ist. Ein anderer Name dafür wäre auch "Gehirnwäsche".
Nun, damit gehört dieser Beitrag m.M.n. eindeutig nicht in diese Rubrik, bzw. in diesen Thread.

Die Beschreibung der Rubrik lautet ziemlich deutlich:
Hypnosetherapie/Hypnotherapie ist ein Verfahren, welches mittels tiefer Entspannung einen veränderten Bewusstseinszustand (Trance) herbeiführt und mittels Suggestionen einen Heilungs-, Such- oder Lernprozess einleitet (Fremdhypnose, Autohypnose/Selbsthypnose)
Hypnotherapie - Das Ende der Symptombekämpfung

Dabei geht es offensichtlich n i c h t um (negative) Manipulation und auch nicht um Gehirnwäsche.

Gerd
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.974
Hier werden verschiedene Formen der Hypnose beschrieben:

https://plus.google.com/u/0/+Hp-ulmDe

Themen:
- Hypnose als Alternative zur Narkose
- "Schmerz- und Angsttherapie: so funktioniert Hypnose"
- "Traumatische Erlebnisse und Hypnose"
u.a.

Es wird auch eine Methode vor allem für Kinder genannt "Mind-TV":
https://mindtv-method.com/de/

Was man sieht, kann man erreichen.

Es geht um Visualisierung und scheint mir eine Methode, die man mit Überzeugung sehr gut selbst ausführen kann.

Grüsse,
Oregano
 
Oben