Was die Gesundheit doch so kostet...

Themenstarter
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
Da ich mom. ja ne starke Erkältung/Grippe habe und ich von meinem Arzt diverse Mittelchen verschrieben bekommen habe und auch teilweise von mir komplett bezahlt werden mussten, war ich mal wieder erschrocken, was ich für die paar Sachen ausgegeben habe. :eek:

Da ich mir schon ein paar Tage vor dem Arztbesuch versucht habe, selber zu helfen, hatte ich auch schon ein paar Euros ausgegeben.

Im Ganzen hat mich meine Erkältung bisher über 50 Euro gekostet!

Und wenn ich dran denke, dass ich bei meiner Rückenschule selbst mitbezahlen muss. Diverse Untersuchungen ect.pp ist es schon ganz schön teuer.

Und es soll ja immer mehr gestrichen werden und von uns selbst bezahlt werden. Vielleicht sollte man über das Jahr sich wirklich den einen oder anderen Groschen für die Gesundheit zur Seite legen und nicht nur für evtl. defekte Geräte :rolleyes:

VG
himmelsengel
 
Beitritt
15.02.07
Beiträge
163
Hallo Himmelsengel, die Gesundheit kostet nix, nur die Krankheit kostet ;-)
Das hast du gerade prima vorgerechnet. Du kannst davon ausgehen, dass du deine Kosten für Krankheiten reduzieren kannst, wenn du aktiv an deinem Gesundungsprozeß arbeitest Indem du z. B. regelmäßig die Rückenübungen machst und somit schnellere Fortschritte erreichst. Oft lohnt es sich auch in Dorn-Therapie selbst zu investieren, weil sie schneller hilft und die Heilung eher unterstützt. Und wenn du deinen Immunsystem in Schwung bringst, dann holst du dir seltener was und wenn du dir was holst, dann heilt es schneller.
 
Themenstarter
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
Du hast schon recht... die Gesundheit kostet nix, weil man ja gesund ist und sich keine Mittelchen holen muss. Also würde es besser heissen: "Was es doch so kostet gesund zu werden, wenn man krank ist...".

Hier ging es mir jetzt auch nicht darum, was man alles machen kann, damit man gesund bleibt, und selbst das ist nicht immer dann gegeben, sondern darum was man doch so ausgeben muss, wenn man Mittelchen etc.pp. kaufen muss.;)
 
Beitritt
30.06.05
Beiträge
1.359
Hallo Himmelsengel!

Ja, ich hatte auch einen üblen Schnupfen vor 4 Wochen. Zuerst hab ich 2 Schachteln Sinupret forte genommen, dann noch ACC zum lösen, dann lief es :rolleyes: und wie! Dann noch Nasentropfen 2 x für die Nacht und zum Befeuchten noch ein Nasenöl und ein Solespray.

Ruck zuck ist ein 50er weg, und man frägt sich, wie das andere Leute machen, die mit einer mickrigen Rente auskommen müssen oder aber zu den Geringverdienenden zählen.

Manchmal ist es echt der Hammer, was man in Apotheken an Geld lassen kann ...

Lieber Gruss
Karin
 
Beitritt
15.02.07
Beiträge
163
Hi Hmmelsengel, du hast Recht, oft ist es auch so, dass die Wewehchen im Alter zunehmen :greis: und der Körper noch langsamer heilt. Es ist schade, wenn man krank ist oder krank wird. Und überhaupt ist es doof, wenn Krankehteien unsere Lebensqualität schmälern. Früher hatte ich Zeit die Krankheiten mit Hausrezepten zu bekämpfen, heute bin ich froh, wenn es etwas gibt, das schnell hilft. Aber es ist nicht richtig, immer Medikamente zu kaufen, meine Freundin ist Heilpraktikerin und schaut immer ziemlich unzufrieden, wenn ich mir wieder mal eine Chemiekeule geholt habe und sie nicht nach Globulis gefragt habe. Sie gibt mir dann immer etwas, damit die Gifte meinen Körper schneller passieren :)
 
Themenstarter
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
Ja das mit den homöopathischen Mitteln etc. ist eben so ne Sache.
Diese kosten auch Geld und nicht gerade wenig ;) Habe davon auch genug im Schrank.

Leider wirken sie bei mir nicht so recht und dann bin ich froh, wenn die "Chemiekeule" was bewirken kann.

Am besten ist es, wenn man gesund ist und auch bleibt :)

Aber ich frage mich trotzdem, wo das alles noch hinführt. Immer mehr Kosten und Ausgaben :rolleyes:

VG
himmelsengel
 
Oben