Warum der TSH alleine nicht zur Abklärung von SD-Problemen reicht

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.408
https://hormonselbsthilfe.de/selbsthilfe/themen/tsh-normwerte/

... Leider berücksichtigen die meisten Ärzte in Deutschland nur den TSH-Wert, um die Versorgung des Körpers mit Schilddrüsenhormonen zu überprüfen. Ist der TSH-Wert unter 4,5, besteht für viele Ärzte kein Handlungsbedarf, auch wenn FT4 und/oder FT3 unter der Norm oder grenzwertig erniedrigt sind und der Patient eindeutige Unterfunktionssymptome hat. Dabei ist das TSH ein Hypophysenhormon und somit nur ein indirekter Indikator der Versorgung mit den Schilddrüsenhormonen FT4 und FT3.
Nur Patienten, die im Endokrinologikum in Behandlung sind, haben da mehr Glück, da sich dort der neue Grenzwert beim TSH von 2,5 glücklicherweise bereits durchgesetzt hat. Man sollte meinen, dass ein Endokrinologikum auch die richtige Adresse für Hormonerkrankungen ist und deshalb auch bezüglich der Behandlungsansätze Vorbildfunktion für andere Facharztpraxen und auch Allgemeinarztpraxen besitzen dürfte.

Die Erfahrung von Hashimoto-Patienten und auch aktuelle Studien haben gezeigt, dass der TSH-Wert nicht nur erhöht – ja sogar unter 2,5 sein kann- und eine Unterfunktion (Mangel an FT4 und evtl. FT3) trotzdem bestehen kann. Meist sind dabei die freien Werte FT4 und FT3 (die tatsächlichen Schilddrüsenhormone) grenzwertig erniedrigt oder unter der Norm. Eine Umfrage unter Hashimoto-Patienten hatte ergeben, dass die meisten Patienten sich bei erniedrigtem FT3 und FT4 unwohl fühlen. Das heißt, sie haben Unterfunktionssymptome und fühlen sich erst bei freien Werten im mittleren bis oberen Normbereich wohl.
---

Wahrscheinlich finden auch Ärzte die Schilddrüse ziemlich verwirrend und nehmen sich eher nicht die Zeit, sie umfassend abzuklären :eek:).

Grüsse,
Oregano
 
wundermittel
Beitritt
26.06.17
Beiträge
301
Hallo,

wenn nur der TSH-Wert berücksichtigt wird und gleichzeitig eine Unterfunktion der Hypophyse besteht, wird die Unterfunktion der Schilddrüse nicht erkannt.

Eine Fehlfunktion der Hypophyse bei der sekundären Schilddrüsenunterfunktion führt dazu, dass zu wenig von dem Hormon TSH produziert wird. Dieses regt wiederum die Schilddrüse zur Produktion von T3 und T4 an. Fehlt es an TSH, werden auch T3 und T4 in zu geringen Mengen hergestellt. Es kann zu Gewichtszunahme und den anderen beschriebenen Symptomen der Unterfunktion der Schilddrüse kommen.
https://www.fitundleicht.de/uebergewicht-ursachen/erkrankungen/schilddruesenunterfunktion/

Siehe auch:https://naturalsmedizin.com/2016/11/04/die-hypophyse-und-die-bedeutung-fuer-die-naturheilkundliche-behandlung/

Allein durch den TSH-Wert kann niemals eine verlässliche Diagnose über Schilddrüsenunter- oder Überfunktion gemacht werden.

Viele Grüße
Sonnenblume56
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.408
Allein durch den TSH-Wert kann niemals eine verlässliche Diagnose über Schilddrüsenunter- oder Überfunktion gemacht werden.
Und: wenn nur der TSH bestimmt wird, können die Autoimmunkrankheiten der Schilddrüse nicht gefunden werden (= Hashimoto und M. Basedow).

... Zur Diagnose der Hashimoto Thyreoiditis ist es wichtig, die Konzentration verschiedener Hormone (TSH, freies T3 und freies T4) im Blut zu kontrollieren.

Die meisten Ärzte kontrollieren nur den TSH-Wert, weil sie der Meinung sind, das dieser ausreicht um eine Unter- oder Überfunktion auszuschließen oder zu bestätigen. Dies ist allerdings ein Trugschluß und in solch einem Fall, sollte man sich nach einem anderen Arzt umschauen. Wichtig ist das Gesamtbild bzw. das Verhältnis zwischen TSH, fT3 und fT4, sowie die Höhe der Antikörper Anti-Thyreoperoxidase-Antikörper (TPO-AK), Thyreoglobulin-Antikörper (TAK) sowie Mikrosomale Antikörper (MAK).
...
Aufgrund des verlangsamten Stoffwechsels und der begleitenden Magen-Darm-Probleme, die eine Hashimoto-Thyreoiditis mit sich bringt, entstehen oftmals auch massive Nährstoffmangel, die auch untersucht und behandelt werden sollten. Hierzu zählt das Vitamin B6, B12, Selen, Zink, Magnesium, Kalzium, Kalium, Eisen, Ferritin und sämtliche Sexualhormone. Weitere Informationen dazu, sind im Kapitel Therapie zu finden.

Wichtige Laborwerte bei der Blutabnahme


- fT3 (freies Trijodthyronin)
Das T3 oder auch Trijodthyronin, wird von der Schilddrüse produziert und ist das wirksamste sowie stoffwechselaktivste Hormon der Schilddrüse. Triiodthyronin setzt sich aus gebundenem T3 und freiem fT3 zusammen.
- fT4 (freies Levothyroxin)
Auch das T4 wird von der Schilddrüse produziert und setzt sich aus einem gebundenem Teil (T4) und einem freiem, stoffwechselaktivem Anteil (fT4) zusammen.
- TSH (Thyreoidea-stimulierendes Hormon)
Das TSH wird von der Hypophyse (Hirnanhangdrüse) produziert und reguliert die Ausschüttung der vom Körper benötigten Mengen an T3 und T4.
- TPO-AK (Anti-Thyreoperoxidase-Antikörper) und
- MAK (Mikrosomale Antikörper)
TPO-AK und MAK sind Antikörper, welche die Schilddrüseninnenwand, die sogenannte Thyreoperoxidase, angreifen und zerstören.
- TAK (Thyreoglobulin-Antikörper) oder TG-AK
Thyreoglobulin ist ein Protein der Schilddrüse und ist an der Schilddrüsenhormonsynthese von Thyroxin und Triiodthyronin beteiligt. Erhöhte Antikörper gegen das Thyreoglobulin weisen auf eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse hin.
- TRAK (TSH-Rezeptor-Autoantikörper)
TSH Rezeptor Autoantikörper greifen die TSH-Rezeptoren an und rufen dort eine unkontrollierte Stimulation der Rezeptoren und somit auch der Schilddrüse hervor. TRAK sind für die klinischen Symptome des Morbus Basedow verantwortlich.
Diese Blutwerte sollten in jedem Fall im Blut untersucht und bestimmt werden, um die Hashimoto Thyreoiditis zweifelsfrei diagnostizieren zu können.
...
https://www.hashimoto-info.de/diagnose.html

Morbus Basedow
...
Die klinischen Symptome sind sämtlich durch die Hyperthyreose ausgelöst. Man findet die Schilddrüsenhormone (fT3/fT4) im Serum massiv erhöht. Das TSH selbst ist meist nicht mehr nachweisbar (<0,01 mIU/L). Als typischer Marker für einen Morbus Basedow finden sich dafür in hohen Titern spezifische Antikörper gegen den TSH-Rezeptor (TRAK). Meistens lassen sich aber auch Antikörper gegen mikrosomales Antigen (anti-TPO) und Thyreoglobulin (TAK) nachweisen, sodass die Abgrenzung von einer Autoimmunthyreoiditis schwierig sein kann. Im Ultraschallbild imponiert die deutlich vergrößerte Schilddrüse mit einem typisch veränderten Echomuster.
...
Die Symptome sind im Allgemeinen so klassisch, dass die Diagnose bereits klinisch gestellt werden kann. Bei über 95% der Kinder und Jugendlichen findet sich eine Schilddrüsenvergrößerung (Struma). Weitere Symptome sind eine Gewichtsabnahme bei gesteigertem Appetit, vermehrtes Schwitzen mit Hitzeintoleranz, erhöhter Ruhepuls, Nervosität und deutlicher Leistungsknick, Konzentrationsstörungen, Abnahme der Schulleistungen. Bei Kindern eher selten sind Augensymptome wie sie im Erwachsenenalter als sogenannte Endokrine Orbitopathie vorkommen.
https://www.endokrinologikum.com/fa...schilddruesenerkrankungen/morbus-basedow.html

Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune
Beitritt
19.11.11
Beiträge
114
Liebe Oregano,

vielen Dank! Sehr interessanter Artikel!
Und wie bringen wir nun die Ärzte dazu, das endlich umzusetzen?
Ich bin bisher gescheitert, obwohl ich schon einige Ärzte in der Großstadt besucht habe.....

Viele Grüße,
Gertraud
 
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.272
Und wie bringen wir nun die Ärzte dazu, das endlich umzusetzen?

Hallo Gertraud,
ich befürchte, gar nicht. Ich hab das seinerzeit so gelöst, dass ich mich selber mit der Schilddrüse beschäftigt habe und meine Gesundung in die eigene Hand genommen habe.
Eugen Roth: "Was bringt den Doktor um sein Brot?
(a) die Gesundheit und (b) der Tod.
Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe."
 
Beitritt
19.11.11
Beiträge
114
Hallo ullika,

ja, ich hab das auch so gemacht. Unter anderem mit eurer Hilfe hier im Forum.

Aber was mache ich wenn der Arzt Druck macht, weil der TSH-Wert bei 0,01 ist, aber die freien Werte im Mittelfeld? Man geht erstmal nicht mehr hin, obwohl eine Kontrolle fällig wäre.

Man muss mit Ärzten diskutieren, die nix wissen, denen völlig egal ist, wie es dir geht und sollst noch dankbar sein, dass du einen Termin bekommen hast. Ja, ich bin frustriert.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
05.10.17
Beiträge
866
Beitritt
19.11.11
Beiträge
114
Hallo docwho,

sehr interessanter Artikel! Danke!

Biotin nehme ich nicht, aber seit zwei Jahren B12 Ankermann. Ob da wohl wieder irgendeine Querverbindung besteht? Oder zum Dekristol? Oder zum Q10? Oder, oder, oder...

Die meisten Ärzte haben ja vergessen, dass z.B. Cholesterin auch was mit den Schilddrüsenhormonen zu tun hat.

Das Ganze ist dermaßen komplex, aber gedreht wird heutzutage immer nur an einer Schraube....

Viele Grüße,
Gertraud
 
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.272
Aber was mache ich wenn der Arzt Druck macht, weil der TSH-Wert bei 0,01 ist, aber die freien Werte im Mittelfeld? Man geht erstmal nicht mehr hin, obwohl eine Kontrolle fällig wäre..

Vor 20 Jahren hat meine Schilddrüse angefangen, schlapp zu machen, der TSH wert war aber 1,7 - die Ärztin meinte, ich hätte keine Unterfunktion, wollte mir Antideppressiva verschreiben, obwohl ich mehrfach gesagt habe ich habe keine. Ich wurde dann aber doch genauer untersucht und man fand Knoten. Der TSH wert war einfach so nieder, weil ich so viel geraucht habe.

Man verschrieb mir T4, hab das aber überhaupt nicht vertragen und abgesetzt, daraufhin sie, ich müsse schon tun, was sie sagt. Gehts noch?

Ich hab dann zwei Bücher und alles, was ich im Netz finden konnte, gelesen und vermutet, dass ich eine Umwandlungsstörung habe, mir dann Novothyral (T4 und T3) besorgt und das war es, eine halbe Tablette und ich war wieder am Leben. Wenn ich die weggelassen oder vergessen habe, bin ich einfach eingeschlafen, egal wo ich gerade war.
Inzwischen hab ich mich weitergebildet, bemerkt, dass auch die Hypophyse was hatte, Bioresonanz gelernt und meine Ernährung auf auran umgestellt.

Ich war die letzten 20 Jahre nur zweimal bei dieser Schilddrüsen- Untersuchung, bei der letzten wurde festgestellt, dass die Knoten weg sind, meine Schilddrüse wieder funkioniert. Ich weiß, dass die Hypophyse nun auch wieder funktioniert, dazu brauche ich keine Untersuchung.
 
Beitritt
19.11.11
Beiträge
114
Hallo ullika,

danke für Deinen Bericht!

Ich nehme auch Novothyral 50-50-0. Dazu L-Thyroxin 50, weil fT4 zu niedrig war. Wenn ich meine Mittagsdosis vergesse, merke ich das auch. Meine Schilddrüse wurde vor 16 Jahren entfernt, das Gewebe war zerstört.

Die meinen gesundheitlichen Problemen zugrundeliegende Störung konnte ich leider noch nicht herausfinden, aber wenigstens komme ich langsam meinen diversen Mängeln auf die Spur. Natürlich auf eigene Kosten.
 
regulat-pro-immune
Oben