Wallnussblätter bei PMS und Endomeriose?

Themenstarter
Beitritt
12.08.12
Beiträge
192
Ich habe im Internet einige Alternativen zu meinem derzeitige Utrogest und Yamswurzel gefunden: Die pflanzlichen Verwandten des Progesteron.

Hat damit jemand Erfahrungen? Man soll den Wallnussblättertee nicht länger als 4 Wochen einnehmen...wenn dann würde ich diesen eh nur ca. 20 Tage im Monat trinken, eben um die PMS- Problematik in den Griff zu bekommen. Andererseits soll es zu einer Wirkungsabschwächung kommen wenn man ein Naturpräparat ständig einnimmt; wäre daher ein Wechsel zwischen Yamswurzel- Kapseln und den nächsten Monat Wallnussblättertee sinnvoll?

(Ich habe allgemein kein Problem mit meinem Utrogest; allerdings führt es bei mir (wie die Yamswurzel vorher auch schon) zu Wassereinlagerungen während der Anwendungszeit und meine Brüste schwellen auch deutlich an und werden sensibel. Kennt das jemand? Nach 4 Monaten Utrogest- Anwendung hab ich auch das Gefühl dass die Wirkung etwas nachlässt weswegen ich nach pflanzlichen Alternativen schaue. )
 

Eva2009

Gesperrt
Beitritt
21.12.09
Beiträge
164
Hallo, mit Utrogest muss man vorsichtig sein, weil sich das Progesteron in Östradiol umwandeln kann. Hast du schon mal einen Hormonspeicheltest machen lassen? Lg eva
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
12.08.12
Beiträge
192
Nein, aber wird sicherlich bald folgen ;).
 
Oben