Vitamin D3

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
17.08.13
Beiträge
1.470
hallo knuddz,

vielen dank für deinen tipp.
seine labor-werte von 10.2019,sind alle in ordnung.
bis auf seine osteoporose werte.

was auch noch auffällig war sehr hohe wachstumsfaktoren.
das hängt noch mit seiner chemo 2017 zusammen(systemische mastozytose und chronische mastzellleukämie in remission).

die uni(kinderonkologie) erlangen,hat vor 4 wochen noch mal eine nachkontrolle ,stanze,biopsie,blut,urin und ultraschall, gemacht.
da ist alles wieder in ordnung.
gerade kam der erlösende anruf aus erlangen.🙂




ansonsten nimmt er magnesium,kalium ,zink eisen und ascorbinsäure.

lg gabi
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.102
Ein Schwermetalltest unter chelate wurde durchgeführt?
 
Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.102
Nein. Dr. Goesche in Erfurt.
Dr. Clemens in Berlin habe ich bzgl. Schwermetallausleitung des Gehirns kontaktiert.
Allerdings ist er darauf nicht näher eingegangen. Eine zielgerichtete weitere Therapieempfehlung gab es es dahin gehend leider nicht. Das hat mich sehr enttäuscht da er gemäß seines Blogs vermuten ließ, das eine solche Frage bei ihm gut aufgehoben wäre.

Mann hat eine Stunde telefoniert, und er gab mir Mails mit Links zu Nahrungsergänzungsmitteln (die aber im wesentlichen meine Potenzprobleme begünstigen sollte sowie die Stärkung der Nebenniere [obwohl die Befunde des Endochrinologe unauffällig waren]).
Das Telefonat war freundlich, erhielt für mich aber zu 90% nichts neues. Wenn man gezielt mit Nahrungsergnänzungsmittel Probleme bekämpfen möchte, bekommt man das sehr gut mit google hin
anstatt eines Telefonats mit Herr Clemens. Zumindest wenn es darum geht Schwermetalle auszuleiten, und Potenzprobleme zu bessern. Seine Zeit sollte 180€ kosten.
Bisher habe ich noch keine Rechnung erhalten.

Ich muss auch wirklich schwer darüber nachdenken ob und wie viel ich zahle, wenn eine Rechnung kommt,
da ich ja explizit darauf abzielte Informationen zur Gehirnentgiftung zu bekommen. Darauf beruhte auch der Vertragsabschluss.
 
Beitritt
08.04.20
Beiträge
27
Nein. Dr. Goesche in Erfurt.
Dr. Clemens in Berlin ... hat mich sehr enttäuscht da er gemäß seines Blogs vermuten ließ, das eine solche Frage bei ihm gut aufgehoben wäre.
Voll nett, dass du gleich antwortest. Einen Dr Goesche finde ich leider nicht, kannst du den vollen Arztnamen nennen? Ja genau so einen Eindruck machte Herr Clemens auf mich auf- kompetent aufgrund seiner Artikel, aber naja gut zu wissen ... Wusste garnicht, dass er auch telefonische Beratung macht.

Ich war auch schon bei einem Arzt zum Ausleiten, wegen Gadolonium durch MRT. Das war aber leider nicht gut -ZN DTPA kam zum Einsatz.
Quecksilber und Aluminium bin ich auch belastet.

Mit welchem Chelat wird bei dir ausgeleitet aktuell? WIe is deine SM Belastung heute? Wie sind deine Kopfsymptome?
 
Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.102
Ich habe mich über Zn DTPA nicht umfassend informiert, weiß aber das es beispielsweise gegen Radionuklide gut funktioniert wo Gadolinium reinspielen könnte.

Praxis Dr. Krah in Erfurt. Dr. Goedsche ist ihr Coworker. Ich bin seit April/Mai 2018 dort regelmäßig ( etwa alle 4 Wochen), aber komme aus Magdeburg.
Wie soll ich sagen... Ich halte Frau Dr. Goedsche für kompetent in dem was sie gelernt hat.
Also fragen kann sie ganz gut beantworten und sie reagiert entsprechend auf neue Umstände
ABER
Die Ausleitung erfolgt primär mit DMPS Infusion, vuvor gibt es eine Thiagamma 600 ( ala) oral, sowie Gluthation, SAM, (auf Wunsch auch Vitamin C) Procain Base und Mineralstoffe IV.
Das Problem ist, laut Retzek ist Gluthation und Alphaliponsäure keine Firstlinetherapie weil sie Schadstoffe ins Gehirn verschleppen können. Sie durchdringen die Blut Hirnschranke. Die Infusionen gibt es alle 4 Wochen.
Darüber hinaus aale 2 Wochen DMSA 500mg Oral zu Hause. Inzwischen wurde mir DMSA einmal wöchentlich empfohlen was mir zu viel ist (objektiv betrachtet da Dauunderer beschreibt das DMSA bis zu 6 Wochen im Hirn wirkt).
Desweiteren wird mit viel Zeug zu Hause entgiftet und um die Zellen zu schützen. Pektine, Chlorella, Selen, Vitamin C, B Vitamine, Omega, Basica Compakt was ich für völligen Quatsch halte.

Zitiert man Clemens, muss man annehmen das hochdosistherapien von Nahrungsergänzungsmitteln Schaden an Nervensystem anrichten können durch zuvor erworbener Schwermetallvergiftung. Somit bin ich ggü Nahrungsergänzungsmittel skeptisch und pfeife mir nur noch bei Mangel etwas rein. Allerdings auch keine Megadosen mehr und nur so viel bis der Spiegel im oberen Drittel oder unterer hälfte liegt. Nicht an der oberen Schmerzgrenze wie viel Ärzte das sehen wollen.

Andererseits betreibt Joachim Mutter erfolgreich eine Umweltklinik mit den Schwerpunkt Detox von Schwermetalle der eben aber auch diese NEM's empfiehlt und in der Firstlinetherapie Gluthation, Sam und ALA anwendet.
Erwähnen muss ich auch, das Frau Dr. Goedsche beim ersten Schwermetalltest, EDTA einsetzen wollte was absolut verboten ist bei Quecksilberbelastungen in höheren Konzentrationen. Bei der letzten Infusion sollte ich auch EDTA bekommen. Ich lehnte wieder dankend ab. Es gibt für mich keine Indikation dafür. Man bekommt alles gut mit DMPS und oder DMSA raus. Dauert bei manchen Metallen aber eben länger.

Ich habe nicht alles gelesen, aber sehr viel. Und ich habe mich für den Weg entschieden relativ langsam zu entgiften.
Das bedeutet möglichst in Stoßtherapie, also alle 4-6 Wochen eine Infusion ( andere Therapeuten geben bis zu 3 Infusionen pro Woche). Versuche erst Organe, Fett und Bindegewebe zu entgiften, sind die Werte gut, will ich mit dem Gehirn beginnen. Wie schon beschrieben, keine Nems mehr, es sei denn es liegt ein Mangel vor. Keine Hochdosistherapie. Keine Nem's die die Schwermetallausleitung negativ beeinflussen können vor allem Selen und Methylcobalamin.

Vor der ganzen THerapie wurden einige Tests gemacht ob du gut oder schlecht entgiften kannst, was auch nötig ist. Der Körper wurde mit Nems auf die Entgiftung vorbereitet. Was ich für blödsinnig finde. Bei Akutvergiftete im Krankenhaus gibt es das auch nicht...

Also so gesehen macht sie für sich alles richtig mit den ganzen Pillen, wer aber Daunderer und Retzek kennt, der könnte vermuten das die Therapie was Hirnschentgiftung betrifft, suboptimal verläuft. Man leitet bei Ihr und auch bei Mutter gleich alles aus. Kann und soll gut funktionieren, muss aber nicht. Ich lasse das Gluthation und Ala über mich ergehen... und therapiere mich mit NEM's selbst. Wenn du bei Fr. Dr. bist, dann mach es mit ihr gemeinsam, und begebe dich nicht zu 100% in Ihre Hände. Ist bei jeden anderen Arzt eigentlich auch nicht anders...

Hätte ich die Wahl, hätte ich bei Retzek angeklopft.

Hirnsymptome:
Weder besser noch schlechter. Anders. Ich hatte oft Totalabstürze vor der Therapie. Die gibt es jetzt nicht mehr. Dafür bin ich halt den ganzen Tag über platt + Muskelschmerzen + Verspannungen. Ist aber schwer zu sagen was vom Stress was von Schwermetalle kommt. Konnte Clemens auch nicht beantwortet, was auch vollkommen ok ist.

Subjektiv betrachtet ging es mir vor der Therapie besser. Aber ich habe keine Wahl, ich muss es durchziehen.
Wie gesagt könnten viele meiner Symptome vom Stress kommen.

Ich hatte 8 oder 9 über Chelatgrenzwerte. Davon existieren aktuell nur noch 4. Quecksilber war bei 50, ist nun bei 7.
Aktuell habe ich 13 Infusionen hinter mir.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
08.04.20
Beiträge
27
EDTA wäre wirklich der supergau. Gut, dass du das nicht gemacht hast.
Ich bin bei NEM aus skeptisch, sie helfen kurzfristig aber dann kommt oft die Verschlechterung. Ich nehme noch Zink und Selenmethionin (1Kapsel) - hoffe das is ok? Selen muss ich nehmen wegen Schilddrüse. Finde es vernünftig, dass du "langsam" entfigten willst.... selbst das kann einem ja schon üble Nebenwirkungen bescheren (wir bei mir). Ich hatte nur Zn-Dtpa bekommen und es wurde noch DPMS angeboten (wegen Quecksilber), das hatte ich aber noch aufgeschoben.

Wegen Quecksilber warum hast du es nicht nach dem Cutler Protokoll versucht? Oder auch mit modifiziertem Zitruspektin (klar es bringt kein Quecksilber raus, dafür reduziert es andere Metalle auf sanftere Art) .

Ich finds schlimm, tut mir voll Leid:
Subjektiv betrachtet ging es mir vor der Therapie besser. Aber ich habe keine Wahl, ich muss es durchziehen.
Wie gesagt könnten viele meiner Symptome vom Stress kommen.
Geht mir aber auch so...

Vor der ganzen THerapie wurden einige Tests gemacht ob du gut oder schlecht entgiften kannst, was auch nötig ist.
was waren das für Tests? Das wurde bei mir nicht gemacht, obwohl ich dem Arzt gesagt hatte, dass ich schlecht entgifte...

Hätte ich die Wahl, hätte ich bei Retzek angeklopft.
Der Gute setzt aber auch sehr gerne EDTA ein... ob das so gut ist...


und begebe dich nicht zu 100% in Ihre Hände. Ist bei jeden anderen Arzt eigentlich auch nicht anders...
Mache ich immer so, die denken dann immer man wäre auch Mediziner oder vom Fach, dabei will man nur Schäden abwenden.... ich sag immer, man ist selbst der beste Arzt, weil man in sich drin steckt und ein Bauchgefühl hat...
 
Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.102
Aus Emergency Room habe ich gelernt das es das wichtigste ist das Gehirn zu schützen. Muss man selber wissen ob die Schilddrüse oder das Gehirn einen wichtiger ist.
Dauunderer sagt: Selenfresser verdummen. Selen IV kann zum Tod führen bei Schwermetallvergiftungen.
Ich kenne die Selenproblematik mit den Schilddrüsenhormonen... ich würde nur das nehmen was vertretbar ist. Ka was du tägl nehmen musst. 200µg/tag? Was für Selen nimmst du? Habe gehört, bei Schwermetallvergiftungen besser Selenhefe. 200µ wäre mir vielleicht schon zu hoch.

Cutler ist für mich bzgl. Entgiftung nicht so interessant. Für Organ und Fettgewebeentgiftung.... Da kommt aktuell an DMPSinfusionen nichts vorbei. Wenn das frei ist, könnte man mit Cutler fortfahren. Habe aber über einige ungünstige Verläufe gelesen. Die Dosierung verträgt nicht jeder. Vielleicht schaue ich mir mal das Culterprotocoll lite an. Aber nerven tuts schon sich alle 4h etwas reinzuschieben.

Mein Plan war alle 2 Wochen 500mg DMSA und tägl 100mg Ala.
Das kommt der Dosis nach Cutler bzgl. Dosierung einigermaßen gleich. Wäre aber keine Intervalltherapie nach Cutler, sondern es wäre eine Therapie wo kontinuierlich mobilisiert und ausgeschieden würde. Auch das war eine Frage die ich an Clemens richtete worauf nicht eingegangen wurde. Wollte quasi grünes Licht haben um mich mit 3000mg ala über den Monsat verteilt + 1000mg DMSA über den Monat verteilt eine solide Gehirnentgiftung durchführen kann.

Mit Retzek kann man bestimmt reden das der kein EDTA verwendet...

Bei mir wurden Entgiftungsenzyme ermittelt. GST M1, GST T1 und GST P1 wurde getestet. Habe 5 von 6 Punkte was nicht schlecht ist. Ist ist aber so glaube ich nur 1 von 3 Teile der größeren Entgiftungsgeschichte im Körper. Selbst wenn man da stottert, heist es nicht das man perse ein schlechter Entgifter ist.
 
Beitritt
08.04.20
Beiträge
27
Mein Plan war alle 2 Wochen 500mg DMSA und tägl 100mg Ala.
Das Problem ist die Halbwertzeit, wie du sicher weisst, wird die nicht eingehalten und Ala und DMSA nicht regelmäßig alle 3/4 h genommen, dann schwirren die Metalle wieder rum und es ist nichts da was bindet und wird wieder eingelagert. Es gibt dazu brauchbare videos auch auf youtube...Das Protokoll von Cutler ist ja insbesondere interessant, weil es ans Gehirn geht (mit Ala -ein Stoff der das kann)

Selenmethionin nehme ich, weil ich Probleme nach der Chelattherapie bekommen habe mit Schilddrüsenschwellung. Selenmethionin hilft, dass sich Quecksilber nicht in der Schilddrüse weiter einlagert... aber klar, auch da kann ich natürlich was falsch machen. Ich nehme ein hochwertiges Produkt von Encapsulations.

Wie bist du denn auf deinen Schwermetallarzt gekommen ? Ich würde heute nicht mal was auf google oder jameda Bewertungen geben. Der Arzt bei dem ich war ist ziemlich erfahren mit Büchern und allem drum und dran... trotzdem hat ders verbockt... und ich kann mir ja schlecht selbst Infusionen geben, man ist da irgendwo angewiesen... ich finds auch immer wieder seltsam, dass quasi jedem das selbe gegeben wird, wirklich individuell geht da kaum einer vor
 
Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.102
Das heist quasi das tägl 100mg ala keinen Sinn macht?

Mein Zahnarzt hat mir Dr Krah empfohlen.

Stren genommen brauchst du auch keine Infusionen, aber es ist das effektivste. du kannst auch mit Tabletten entgiften ( DMSA/DMPS). Dauert halt nur länger. Hat aber auch weniger Nebenwirkungen
 
Beitritt
08.04.20
Beiträge
27
Also zumindest auf einen Schlag nicht Ala nehmen sondern in kleinen Dosen verteilt:

Nach Cutler. Die Halbwertszeiten sind: Alpha Liponsäure: 3 Stunden DMSA: 3 bis 4 Stunden DMPS: 6 bis 8 Stunden (also auch in der Nacht Wecker stellen). D.h., wenn man z. Bps. nur mit Alpha Liponsäure ausleitet, so muss man diese innerhalb der 72 Stunden alle 3 Stunden TAG und NACHT einnehmen. Die Alpha Liponsäure MUSS die normale Alpha Liponsäure sein, nicht die “R” oder irgendeine andere zeitverzögerte Liponsäure. Man fängt mit niedrigen Dosierungen von 3mg bis 20mg an. Man bleibt auf einer Dosierungen über 4 bis 10 Runden hinweg, oder bis man keine Reaktionen mehr verspürt. Danach erhöht man um maximal 50%. Zwischen den Runden werden Pausen von mindestens 72 Stunden eingelegt. Verträgst du ALA gut? Ich bekomme davon Kopfdruck leider...

Näheres findest du auch hier:
Ich weiß man kann DMPS /DMSA Kapseln nehmen, aber wo krieg ich die her. Ich hab zwar ne nachgewiesene Schwermetallvergiftung aber das muss mir ja auch erstmal wieder jemand verschreiben.
 
Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.102
Wo liegt das Problem mit den Halbwertszeiten?

Ala vertrage ich gut. Ab und zu gibts Magenproblemchen. 600er sind aber auch recht stark...
 
Beitritt
08.04.20
Beiträge
27
Musst halt schaun, dass du es regelmäßig am Tag einnimmst- alle 3-4 h (Cutler).
 
Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.102
Warum?
Die Halbwertszeit wird entsprechend der Dosis erhöht oder verkürzt...
 
Beitritt
08.04.20
Beiträge
27
naja du kannst nicht 100 g nehmen und dann denken jetzt sind die 24 h abgedeckt, so leicht funktioniert das leider nicht... nach cutler musste das regelmäßig nehmen.Aber bin kein Arzt.
 
Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.102
100mg.
Bei Cutler nimmst du auch nicht über Monate Ala. Es gibt Pausen zwischendurch wo 0 mobilisiert wird.
 
Beitritt
04.05.17
Beiträge
202
Ich habe hohe Bleiwerte u. nehme zusätzlich Vitamin D ein. Ist das nicht richtig? Ich entgifte mit div.NEM u. Zeolith, aber wirklich hat sich das Blei nicht abgebaut.
 
Beitritt
08.04.20
Beiträge
27
ja ich spreche von am Tag- täglich mehrmals . Und dann gibt es auch pausen über Tage ja.... Cutler ist halt kompliziert aber man gewöhnt sich hoffentlich dran. BErichte mal wie es dir tut
 
Oben