Themenstarter
Beitritt
30.11.18
Beiträge
26
Guten Morgen!

Habe da mal die ein oder andere Frage zu meinen Blutwerten.

Vorneweg, mein Hausarzt hat mich belächelt, als ich Montag bei ihm in der Praxis aufgeschlagen bin und ihm den Verdacht äußerte wahrscheinlich einen Mangel zu haben.

Er nahm mir dann Blut ab, nachdem er meinen Blutdruck gemessen hat und dieser sehr niedrig war. Anschließend hörte er meine Lunge ab, da ich über Luftnot klagte und sah, dass ich wirklich nur noch Haut und Knochen bin. Für ihn ist es alles Psyche und ich soll magersüchtig sein, da laut seiner Aussage mein Blut top ist.
Mag ja sein, fühle mich aber ganz und gar nicht "top".

Ich ernähre mich seit einigen Wochen vegetarisch (fast schon vegan), da ich aus Geschmacks- bzw. eher Ekelgründen kein Fleisch esse und durch eine Überdosierung Hormone hatte ich starke Übelkeit, da war meine Nahrungsaufnahme natürlich eingeschränkt die letzten 2-3 Jahre.

Ich habe mit Benommenheit, Schwindel- und Schwächeanfällen zu tun. Außerdem bemerke ich nun des öfteren ein starkes Brennen meiner Mundschleimhaut und meiner Zunge mit etlichen "Wunden". Ich bin nur noch müde, habe Sehstörungen, meine Mundwinkel sind auch sehr häufig eingerissen in der letzten Zeit. Ich habe komische Störungen mit meinem Geschmacks- und Geruchssinn.
Hinzu kommen Missempfindungen und Nervenschmerzen von der Hüfte abwärts. Meine Nägel sind weich und haben massive Rillen.
Außerdem der starke Haarausfall, Haare wachsen auch nicht mehr normal sondern "fusselig" und wirklich langsam nach. Massive Konzentrationsstörungen und Vergesslichkeit sind dann noch das i-Tüpfelchen.

Da ich schon einmal hier nachgefragt hatte wegen genannter und anderer Beschwerden, meine Hormone soweit aber alle wieder im Lot sind und ich bereits bei den Endos einen CRH-Test machen lassen habe (dessen Bericht noch nicht fertig ist), habe ich tatsächlich die Vermutung einen Vitamin B12 Mangel zu haben.

Da dieses Vitamin bei sämtlichen Stoffwechselvorgängen beteiligt und essenziell ist und diese Beschwerden auch anderen eigenständigen "Krankheiten" ähneln und ein Mangel sogar welche verursachen kann auf Dauer, wollte ich mal die Experten von euch um eure Meinung bitten.
Die Ansicht ist weit verbreitet, dass der Serumwert nichtssagend ist und wenn schon im Normalbereich ein Mangel vorliegen kann, wie sieht das dann im unteren Drittel aus? :confused:

Meine Verzweiflung ist derzeit riesig, da ich so, auch wenn es sich übertrieben anhört, keinen Sinn mehr im Leben sehe. DAS sind meine einzigen psychischen "Probleme". Meine Einschränkung im Leben durch meine Beschwerden - nichts weiter.

Außerdem vermute ich einen Zinkmangel zu haben. Die Beschwerden treffen tatsächlich 1:1 zu und ich habe zufällig gelesen, dass bei einem Zinkmangel auch Veränderungen beim Kortisol zu sehen sind. Hat mich natürlich direkt stutzig gemacht.
Folsäure würde ich pauschal auch direkt infrage stellen.

Meine Blutwerte:

FERR: 86.8 ug/l (22-275)

B12: 229 pg/ml (189-883)

Bei Vitamin B12-Konzentrationen im Graubereich zwischen 200 und 300 pg/ml empfiehlt sich zur Befundstratifizierung die Durchführung zusätzlicher Untersuchungen wie insbesondere Holotranscobalamin und ggf. Methylmalonsäure sowie Homocystein.

TSH: 1.16 mU/l (0.40-4.00)

BKS: 2 mm/Std. (<15)

LEUKO: 6.3 xTsnd./ul (3.7-9.9)

ERY: 5.1 Mill./ul (4.4-5.9)

HB: 15.3 g/dl (13.5-17.8)

HKT: 46.1% (40-53)

MCV: 89.9 fl (80-96)

MCH: 29.8 pg (28-33)

MCHC: 33.2 g/dl (33-36)

THROM: 210 x10^3/ul (146-328)

EVB: 13.1% (11-16)

NEU: 63.3% (40-75)

EOS: 1.3% (0.5-7.0)

BAS: 0.8% (0.2-1.5)

LYM: 25.2% (17-47)

MON: 9.4% (4-12)


Ferritin finde ich, auch wenn er >50 ist, nicht gerade aussagekräftig, da weder CRP noch Transferrin bestimmt wurde und ich familiär die Erfahrung gemacht habe, dass sogar bei Werten >90 ein Eisenmangel (keine Anämie!) bestand. Aber das steht nicht zur Debatte. (der Wert ist ja soweit ganz gut)


Ich würde mich nun wirklich freuen mal eine Meinung zu dem B12 Wert zu hören :)

Besten Dank Euch für Eure Mühe!

Liebe Grüße
 
wundermittel
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.740
Bei dem Wert plus den Symptomen kannst du von einem schweren Vitamin B12 Mangel ausgehen.

Entweder spritzt du es dir selbst oder nimmst Methyl- oder Adenosylcobalamin sublingual und dazu noch einen B Komplex mit aktiven Folat.
 
Themenstarter
Beitritt
30.11.18
Beiträge
26
Danke derstreeck für die Antwort!

Schockt mich jetzt irgendwie nicht.
Das wäre dann auch die Erklärung für meine Symptome?

Selber spritzen würde ich mich nicht trauen..
Hatte gestern ein B12 Präparat mit 400 mcg Folat gefunden.
Darin sind 3 verschiedene B12 Sorten enthalten. Die beiden die du genannt hast und noch eins... Denke es war Hydroxo.

Liebe Grüße
 
regulat-pro-immune
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.740
Ich würde 5000 mcg pro Tag für mindestens 6 Monate nehmen. Und um nicht wieder einen Mangel zu riskieren mit einer niedrigeren Dosis fortsetzen.

Diese Kombination Methyl-, Adenosyl-, Hydroxocobalamin ist ok. Nur sind die Kapseln oft zum Schlucken gedacht. Die Magensäure zerstört wohl einen Teil, wesshalb die Aufnahme über die Schleimhaut effektiver ist. Man kann die Kapseln aber auch einfach im Mund auflösen lassen, auch wenn sie nicht als "Lutschtablette" hergestellt wurden.

Die Arnika Manufaktur bietet Adenosylcobalamin als Nasenspray. Das ist noch effektiver als sublingual, dazu noch Methylcobalamin als "Lutschtablette" und nen höher dosierten B Komplex mit Folat halte ich für optimal.

Ich kann dir da gerne geeigenete Produkte raussuchen.

Jetzt fällt es mir ein, ich hatte das auch im Hinterkopf mit den 3 Formen plus Folat. Ja das von Sundays ist sehr gut und auch nicht überteuert. Alledings braucht es eine noch höhere Dosis B12, um einen Mangel zu beheben. Da würde ich die 5000 mcg sublingual noch zusätzlich nehmen oder dieses Nasenspray.

Das Präparat von Sundays, kannst du nachdem du aus dem Mangel bist in dieser Dosierung dauerhaft nehmen, eventuell nicht täglich, man vergisst es ja auch mal und dann passt das.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
30.11.18
Beiträge
26
Ich würde 5000 mcg pro Tag für mindestens 6 Monate nehmen. Und um nicht wieder einen Mangel zu riskieren mit einer niedrigeren Dosis fortsetzen.

Die 5000 mcg pro Tag dann vorerst ohne Folate?
Hatte gerade etwas dazu gelesen: https://www.pnas.org/content/104/50/19995.abstract

Habe mal nach dieser Arnika Manufaktur bei Google nachgesehen. Leider finde ich dort nichts..
Hier im Forum wurde mal ein Link gepostet, doch da kommt die Seite existiert nicht mehr. Ansonsten ist da nur eine Rubrik für HP oder Ärzte.

Ist ja ein Zufall. Das von Sundays hatte ich auch im Auge :D
Das enthält auch keine unnötigen Zusatzstoffe. Würde ich mir dann für die normale Einnahme sowieso holen.

Würden Tropfen, die ich unter die Zunge gebe genauso gut wirken?


Wenn du noch weitere Anreize oder Ideen zu Präparaten hättest, wäre ich echt dankbar. Das mit dem Vitamin B12 ist jetzt quasi die "Diagnose", die mich etwas aufatmen lässt - auch wenn die Beschwerden wirklich extrem sind.

Mein Arzt hat immer noch keine weiteren Laborbefunde angefordert, obwohl er sagte "er müsse da mal anrufen". Vitamin B12 Mangel scheint ihm wohl nicht geläufig zu sein..
 
Themenstarter
Beitritt
30.11.18
Beiträge
26
Nochmal zur Ergänzung:

Mein Arzt hat mich gerade angerufen und meinte ich habe definitiv einen Mangel, mit der Betonung auf "sehr leicht". Dem muss ich nichts hinzufügen :D

Jedenfalls wird er mir das erst einmal Spritzen. Jede Woche 1 oder 2 Mal und dann soll ich eine Erhaltungsdosis nehmen.

Wie sieht das denn mit der Verfügbarkeit aus der Ampullen? Habe mir welche angesehen und das war immer das schlecht verfügbare.
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.740
Hallo savethat.

Beim Spritzen ist es was anderes mit der Bioverfügbarkeit. Achte darauf, dass Hydroxocobalamin gespritzt wird und nicht Cyanocobalamin und auf die Dosierung. Und dann nimmst du am besten nen B Komplex mit Folat zu den Spritzen.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
14.03.19
Beiträge
59
Leide auch unter Benommenheit, Sehprobleme, Konzentrationsstörungen und bin im allgemeinen immer sehr müde. Dein Vitamin B-12 Wert ist fast so "schlecht" wie meiner, ich habe ein komisches Gefühl auf eigener Faust Tabletten bzw Spritzen auszuprobieren, könnt ihr mir da vielleicht weiterhelfen? Ich hoffe ich komme dir da nicht blöd in die Quere @savethat, ist ja dein Thread.

En3dLP5.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
30.11.18
Beiträge
26
Hallo savethat.

Beim Spritzen ist es was anderes mit der Bioverfügbarkeit. Achte darauf, dass Hydroxocobalamin gespritzt wird und nicht Cyanocobalamin und auf die Dosierung. Und dann nimmst du am besten nen B Komplex mit Folat zu den Spritzen.

Habe mir das Hydroxo bestellt. Erscheint mir besser und die Arzthelferin meinte (Gott sei Dank) eine andere Firma wäre kein Problem, solange es Ampullen sind. Der Doc hat mir nämlich das von Lichtenstein mit Cyano aufgeschrieben.

Sobald ich die Spritze bekommen habe und es mir besser geht mit der Kombi B-Komplex + Spritzen werde ich das Updaten.

Für den Fall, dass jemand ähnliches durchmacht, ist es sicher hilfreich. Wie bei Thomas z.B.
So ein Mangel sollte mMn sehr ernst genommen werden.

Danke nochmal vielmals für deine Empfehlungen!

Liebe Grüße
 
Beitritt
20.09.14
Beiträge
1.717
Ich habe mit Benommenheit, Schwindel- und Schwächeanfällen zu tun. Außerdem bemerke ich nun des öfteren ein starkes Brennen meiner Mundschleimhaut und meiner Zunge mit etlichen "Wunden". Ich bin nur noch müde, habe Sehstörungen, meine Mundwinkel sind auch sehr häufig eingerissen in der letzten Zeit. Ich habe komische Störungen mit meinem Geschmacks- und Geruchssinn.
Hinzu kommen Missempfindungen und Nervenschmerzen von der Hüfte abwärts. Meine Nägel sind weich und haben massive Rillen.
Außerdem der starke Haarausfall, Haare wachsen auch nicht mehr normal sondern "fusselig" und wirklich langsam nach. Massive Konzentrationsstörungen und Vergesslichkeit sind dann noch das i-Tüpfelchen.
Hallo savethat,
der Mangel eines B-Vitamins kommt selten allein. Angesichts der Beschwerden würde ich deshalb auch noch andere B-Vitamine, insbesondere den B6- und Folsäurewert, und Mineralstoffe, insbesondere Zink, unter die Lupe nehmen.
Den B12-Wert empfinde ich als kritisch, dass er aber alle Beschwerden erklären könnte würde mich überraschen.

Gruss
Hans
 
Themenstarter
Beitritt
30.11.18
Beiträge
26
Um ehrlich zu sein, habe ich auch nicht daran geglaubt.
Doch aufgrund meiner jahrelangen Überdosierung Testosteron, dadurch eingeschränkter Verdauung (Nebenwirkungen) und entsprechender Ernährung gehe ich davon aus, dass ich einige Defizite entwickelt habe.

Die Meinung, dass Hormone Nährstoffräuber sind, ist ebenso weit verbreitet und sehr schlüssig.

Meine Organe sind alle soweit als gesund zu beurteilen. Also gehe ich nun vorerst von synergistischen Defiziten im Nährstoffbereich aus.

Auch wenn es vielleicht naiv klingen mag, doch wenn bspw. Vitamin B12 fehlt, fehlt automatisch Folsäure, da der Körper nur durch B12 Folsäure verwenden kann.
Folsäuremangel kann auch ein Resultat sein und dieser hat auch entsprechende Beschwerden.

Wie du sagst, Zink werde ich auch mal unter die Lupe nehmen und bei den anderen B-Vitaminen bin ich dran, wie derstreeck mir geraten hat.

Die Beschwerden kamen ja nicht plötzlich, es war eher ein schleichender Prozess. Der von Ärzten eher als psychische/neurologische Problematik gesehen wurde. Von "Dystonie" bis "chronische Depressionen mit vegetativer Dysfunktion", "unspezifische chronifizierte Angststörung" etc.


Liebe Grüße
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
30.11.18
Beiträge
26
Nachtrag:

Bitte um Antwort!

Ich habe am Montag meine erste Spritze Vitamin B12 bekommen. Habe das Hydroxo von Hevert genommen.

Meine Benommenheit war komischerweise innerhalb weniger Minuten nach der Spritze verschwunden.
Nehme seit Mittwoch noch ein Vitamin B Komplex ein. Und sporadisch Magnesium Bisglycinat abends eine Kapsel mit 100mg.

Nun habe ich das Problem, dass ich extreme Kopfschmerzen und Nackenschmerzen habe. Es fühlt sich an wie ein Sonnenstich. Die Kopf- und Nackenschmerzen hatte ich schon die ganze Woche irgendwie latent. Davor hatte ich lediglich Kopfschmerzen zwei Wochen lang.
Nur wenn ich auf der Seite liege ist es annehmbar.

Ich habe irgendwie gerade keine Ahnung wo das herkommt.
Nehme am Tag noch 2 Hübe Testosteron und hatte einen CRH-Test in der Endokrinologie, die mich angerufen haben ich solle nun Hydrocortison nehmen 5mg morgens und mittags.

Morgen soll ich die nächste Spritze bekommen. Habe aber jetzt irgendwie Sorge, dass es sich noch verschlimmern wird.

Ach so, hatte ich auch nicht erwähnt. Ich rauche. Bin jetzt nicht der Kettenraucher, aber werden manchmal so 8-9 Zigaretten am Tag.
Werde es aber nun einstellen. Bringt ja alles nichts.

Liebe Grüße
 
Oben