Vitamin B12 - Aufnahme-/Stoffwechselstörungen - Symptome

Beitritt
16.03.10
Beiträge
19
Hallo Kim,
die Symtome die da beschrieben werden, kan ich fast alle mit ja beantworten.
Gruss.
1938Hermi
 

KimS

Hallo Hermi,

Das würde ja auch passen zu den Blutwerten.

Herzliche Grüsse,
Kim
 
Beitritt
13.05.06
Beiträge
444
Hallo Kim,
da ich Dir keine PN schreiben kann, danke ich Dir hiermit für die all die vielen Infos zum B12-Mangel.
Es hat mir gerade sehr geholfen.
Auf dies Forum kann man sich gut verlassen :bang:
Gruß
Maarit
 
Beitritt
10.11.11
Beiträge
3
Hallo Zusammen,

Die mögiche Symptome eines Vitamin B12 Mangels sind vielfältig, dies hat wohl seinen Grund darin dass dieses Vitamin direkt und indirekt an so viele (mehr als 140) Prozesse im Körper beteiligt ist. Einer davon ist auch die DNS Synthese.

Zu den mögichen Symptomen muss gesagt werden, man muss nicht alle haben wenn ein Mangel vorliegt. Es können im Laufe der Zeit mehr Symptome dazu kommen wenn der Mangel unbehandelt ist/bleibt.
Auch gibt es keine "feste Reihenfolge" in der die Symptome auftreten.
Der Verlauf ist oft 'schleichend' - Symptome werden langsam schlimmer, oder vermehren sich.

Oft wird noch geglaubt (leider auch von vielen Ärzten!) dass Anämie immer als erstes auftritt bevor neurologische Symptome auftreten. Es ist nicht so dass die Symptome sich immer in dieser Reihenfolge äussern, und deswegen wird ein B12 Mangel oft nicht erkannt/diagnostiziert, der Arzt kommt nicht auf die Idee dass ein Mangel vorliegen könte. Auch ist es nicht so, dass Vitamin B12 Mangel nur im (hohen) Alter auftritt (so wird es bei jüngere Personen oft nicht erkannt/untersucht vom Arzt).
Und wenn man eine Auto-Immunerkrankung hat, wie zum Beispiel Hashimoto, ist die Chance dass ein weiteres Auto-Immunes Prozesss ein Vitamin B12 Mangel verursacht anwesend. Bekanntlich tritt eine solche Auto-Immunerkrankung öfters kombiniert mit andere auf.



Im Grunde ist es so: es kann von Person zu Person unterschiedlich sein welche Symptome auftreten und/oder sich als erstes zeigen.

ACHTUNG: Wenn man aufgrund seiner Beschwerden meint, ein Vitamin B12 Mangel könnte vorliegen, sollte man nicht auf eigener Faust herumexperimentieren mit Nahrungsergänzungsmittel, sondern zum (Haus)Arzt gehen und ihm bitten testen zu lassen ob ein Mangel vorliegt.


Hierunten die Symptome auflistung aus dem Forumswiki:


Vitamin B12 als Stickoxid-Gegenspieler - Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit


und eine Ergänzung/Erweiterung/Erläuterung dazu:

* Migräne, Kopfschmerzen
* Symptome im Mund - Glossitis, schmerzende Zunge, vor allem bei scharf gewürzte Speisen, säure Getränke, beim Zähneputzen, entzündete glatte oder rote Zunge, Zahnfleischentzündungen, Zahnfleischbluten, Aphten, Eisen/Metallgeschmak im Mund
* merkwürdiges Gefühl an den Füssen (als ob man auf Filz, Watten oder kleine Kissen läuft, und/oder Ameisenlaufen, Kribblen, verminderte Empfindlichkeit, Taubheit, oder brennndes Gefühl
* Psychische Probleme - von Reizbarkeit, Stimmungsschwankungen bishin zu ernste psychiche Beschwerden, Panikattacken, Depressivität und suizidale Neigungen)
* Konzentrationsprobleme - nicht mehr klar denken können, Watten im Kopf, Benommenheit
* Kribbeln - zunächst an Füsse und Hände, später auch Beine, Arme und Gesicht, ein sich "elektrisiert" fühlen, auch Taubheitsgefühl in Hände und Füsse, zitternde Hände
* Blutarmut - (muss nicht immer der Fall sein, oder nur leicht): ohnmächtig werden, trockene Haut, Blasse, gelbverfärbung der Haut und des Augenweisses, Hyperpigmentation, spontane blaue Flecken
* Schwindel
* Schläfrigkeit (viel Schlaf brauchen und/oder (fast) spontan in Schlaf fallen)
* Beklemmendes Gefühl am Brustkorb (anginöse Schmerzen, Herzrasen, erhöhterPuls, Kurzatmigkeit)
* Frieren (manchmal auch brennendes GefÜhl auf der Haut)
* Bleierne Beine und oder sich steif anfÜhlende Beine, manchmal auch schmerzen in den Hüften
* Muskelschmerzen (bei Muskelkater ist dieser schlimmer als normal) manchmal auch Muskelkrämpfe oder Kraftverlust
* Muskelzittern, Muskelzucken, Restless Legs, unwillkürliche Bewegungen,
* Schmerzen (unter Anderem im Rücken, Hände, Handgelenke, Hüfte, Knie)
* EntzÜndungen im Verdauungstrakt (bis hin zu Darmperforation, Vorstufen und Entstehung von Magen- oder Darmkrebs (2 -5 %))
* Übelkeit, Appetitlosigkeit und/oder unbestimmtes GefÜhl in der Magengegend.
* Darmbeschwerden, Durchfall (mehr oder weniger regelmässig)
* Gangstörungen, verminderter Koordination, unstabiler Gang, oder wie betrunken, bishin zu gar nicht mehr gehen können, Fallen/Stolpern ohne Erklärung, oder Sachen spontan aus die Hände fallen lassen.
* Gewichtsverlust, Appetitverlust, Verlust von Geruchssin und Geschmackssin
* Afasie (Probleme beim Sprechen, falsche Worte benützen, Worte die einem nicht einfallen wollen, wie betrunken Sprechen (langzame Zunge))
* Augenprobleme, Optische Neuropathie, verschwommen sehen, oder Gesichtsfeldsausfall
* Hör/Ohrenproblemen (Tinitus)
* Haarausfall, brüchige Fingernägel
* Harndrang
* erhöhter Infektanfälligkeit
* Monatsregelprobleme (unregelmässig, wegbleibend (manchmal), Unfrüchtbarkeit, Fehlgeburt, Geburtsdefizite, erhöhtes Risiko auf positve Befunde bei Gebärmutterhalskrebsvorsorgeuntersuchungen, zu früh auftretende Wechseljahresymptome
* Demenz, Gedächtnisverlust
* Vergrösserung der Milz
* Erhöhte Bilirubinwerte
* Vergrösserter Leber
* Nervenschädigungen, Lähmungen
* Verzögerter Zellteilung: Blutarmut, Schädigungen der Schleimhäute, Schädigungen im Nervensystem
* Wenn unbehandelt, letztenendes der Tod

Mit dieser Liste wird zwar vollständigkeit angestrebt, es kann aber sein dass nicht alles erwähnt ist. Auch können erwähnte Symptome passen/gehören zu andere Störungen und/oder Krankheiten. Auf jedenfall sollte man bei vermuteter Vitamin B12 Mangel nicht selber anfangen herumzuexperimentieren mit Vitamin B12 (und andere Vitamine aus der B-Gruppe, das erschwert eine Diagnose - ausserdem reicht mit üblichen Nahrungsergänzungsittel auch gar nicht aus), sondern zum Arzt gehen, die Symptome melden und vor Allem wenn er nichts finden kann, oder die Symptome als psychosomatisch deutet (oder eine Krankheit aus der noch folgende Liste diagnostiziert oder diagnostiziert hat, sehe unten), bitten zu Untersuchen ob ein (funktioneller) Vitamin B12 Mangel vorliegt. Da es unterschiedliche Ursachen gibt für Aufnahme- und/oder Stoffwechelstörungen sollten diese somit gleich auch Ärztlich abgeklärt werden

Wenn der übliche Test gemacht wird und die Werte sind im Referenzbereich aber eher Grenzwertig, sollte bei starkem Verdacht auf einem Mangel ein Mangel noch nicht als ausgeschlossen betrachtet werden. Es kommt vor dass die Werte im Blut einen tatsächlichen, funktionellen Mangel nicht zeigen.
Dann sollten Methylmalonsäure im Urin und Homocystein bestimmt werden - als Marker für ein solcher Mangel, und/oder ein Holo TC Test gemacht werden (sehe auch Forumswiki) - man sollte sein Arzt darum bitten.

Einnahme von B12 Nahrungsergänzung beeinflüsst die Testergebnisse, (über mehrere Monate) und kann ein Funktioneller Mangel an Vitamin B12 Maskieren.*
Einnahme von Folsäure kann ein Mangel ebenso maskieren (u.A. der Homocysteinwert beeinflüssen) und (neurologische) Schäden auf Grund des B12 Mangels fördern.

(*: Normalerweise ist (im Leber) ein Speicher anwesend der etwa ausreicht für 3 Jahre im Durchschnitt. So kann es sein das nach Einnahme von Nahrungsergänzung der Speicher noch völlig leer ist, aber im Blut werte gemessen werden die völlig in Ordung scheinen und den Mangel auf Gewebeniveau nicht Hergeben. So riskiert man dass eine Stoffwechsel- bzw. Aufnamestörung und der Mangel nicht Diagnostiziert werden können, und dass nicht adequat behandelt wird - Wenn ein Mangel festgestellt ist, soll/musss lebenslänglich behandelt werden.)

Herzliche Grüsse,
Kim

PS: Sehe u.A. auch: http://www.symptome.ch/vbboard/kran...0-migraene-haeufige-behandelbare-ursache.html (u.A. zu Diagnostik wichtige Infos, und Links die man ausdrücken kann bevor man zum Arzt geht) und http://www.symptome.ch/vbboard/oxid...110-behandlung-b12-spritzen-man-erwarten.html

NB: Später in dieser Thread werde ich noch ein Beitrag Posten mit Diagnosen wohinter sich ein Vitamin B12 Mangel, bzw. eine Vitamin B12 Stoffwechsel- oder Aufnahmestörung verstecken kann.

Hallo Kim,
Ich muss hier einen Lob vergeben.
Sehr gut nachvollziehbar und sehr Verständlich für nicht Mediziner !!
(bin selbst aus dem Medizinischen Bereich)
Wirklich Klasse!
Mit freundlichen Grüßen
J.
 
Beitritt
04.01.12
Beiträge
101
Hallo Kim,

ich hatte einen sehr deutlichen B12-Mangel (evtl. Ursache Hashimoto), der mittlerweile durch intramuskuläre Spritzen (Cyano, allerdings zunächst Verschlechterung bzw. allergische Reaktionen) und anschließend Methylcobalamin in Kapseln besser geworden ist. Jedoch haben sich nur die Blutwerte verbessert, meine Symptome leider nicht. Insbesondere die neurologischen Beschwerden (Sticheln in Füßen und Händen, manchmal auch im ganzen Körper) führe ich auf den B12-Mangel zurück. Die erste Spritze liegt 4 Monate zurück, also schon eine ganze Zeit.

Du hast ja geschrieben, dass eine Verbesserung Zeit braucht, bis zu vielen Monaten. Kennst Du tatsächlich Fälle, bei denen sich die Parästhesien noch nach Monaten verbessert haben? Ich habe leider auch gelesen, dass B12-verursachte Neuralgien meistens nicht mehr reversibel sind.

Gibt es hier im Forum Betroffene, bei denen sich B12-verursachte Neuropathien noch nach Monaten verbessert haben? Danke Euch...

Schönen Gruß
Matthias
 
Beitritt
25.04.09
Beiträge
529
2010 war ich einmal recht aktiv in Sachen Ursachenforschung und diagnose - heute muss ich sagen, dass nichts dabei rausgekommen ist.
Es ist einfach kein Arzt bereit, auf diesen B12 Mangel einzusteigen.

Es blieb bei dem Coktail, monatlich beim HP und einer Kapsel täglich zum einnehmen.

Die spontane Besserung der Symptome trat allerdings immer seltener ein.

Am vergangenen Mittwoch bekam mein Mann wieder seine Spritze beim HP und hatte danach einen "Schwächeanfall". Mit starkem Zittern am ganzen Körper. Der dazugerufene Notarzt hat ihn ins Krankenhaus eingewiesen, nach einer Internen und neurologischen Untersuchung wurde er aber wieder entlassen.

Erstaunlich war, dass danach wieder eine positive Reaktion festzustellen war.
Möglicherweise in Verbindung mit dem Tropf, den er in der Klinik bekam.

Ich hab also nun ein umfassendes Blutbild und einen Arztbericht.
Damit gehen wir nächste Woche zur Hausärztin. Diese positive Wirkung muss sich doch irgendwie erhalten lassen! Sie muss ja auch irgendwie zu begründen sein.

Ich dreh noch durch, wenn ich diese Schulterzuckerei der Ärzte sehe!

Unser HP war in heller Panik wegen des Schwächeanfalls, er will nun meinen Mann nicht mehr spritzen.

Es ist zum verzweifeln!
Immer wieder denke ich, dass die Demenz meines Mannes mit einem Vitamin und Mineralienmangel zusammenhängen könnte.

Am Montag geht mein Mann zur Kernspin Untersuchung. Vielleicht kann man dann mehr Klarheit in die demenzielle Entwicklung bringen.

Wo sind die Ärzte, Heiler, die sich mit diesen Problemen wirklich auseinandersetzen?

Freundliche Grüsse
imo
 
Beitritt
22.01.11
Beiträge
2.239
Es ist einfach kein Arzt bereit, auf diesen B12 Mangel einzusteigen.
Und warum spritzt Ihr nicht selbst, statt überall "betteln" zu gehen? Denke, B12 wird nicht der einzige Mangel sein und ja - B12 Mangel ist mit über 50 fast "Normalität"...

Gruss
Karl
 
Beitritt
25.04.09
Beiträge
529
...weil im ersten Beitrag zu diesem Thema stand:


ACHTUNG: Wenn man aufgrund seiner Beschwerden meint, ein Vitamin B12 Mangel könnte vorliegen, sollte man nicht auf eigener Faust herumexperimentieren mit Nahrungsergänzungsmittel, sondern zum (Haus)Arzt gehen und ihm bitten testen zu lassen ob ein Mangel vorliegt.

Wir gehen nicht "betteln", wir wollen eine ordentliche Diagnose.
Es müssen sich doch durch Beobachtung und V'B Gaben Veränderungen diagnostizieren lassen. Ich kann nur meine laienhaften Beobachtungen dem Arzt mitteilen. Vom Arzt oder Heiler müsste dann eine ordentliche, ausgewogene Behandlung erfolgen.

Dieses Stochern im Trüben ist doch eigentlich unerträglich!
Mein Mann rutscht immer mehr in eine Demenz hinein, hat zwei Herzinfarkte hinter sich, die für mich auch nicht erklärbar waren, aber das steht offenbar nicht im Schulbuch für Mediziner...! Dabei wäre mein Mann privat versichert und da ginge allerlei in Richtung Untersuchung...

Grüsse imo
 
Beitritt
04.01.12
Beiträge
101
Es ist nicht leicht, den richtigen Arzt zu finden. Dazu solltest Du Dich vorher im Netz selbst schlau machen und einiges über Biochemie lernen, um selbst einschätzen zu können, welches der richtige Arzt ist.
Wenn Du aber positive Erfahrungen mit B12-Spritzen gemacht hast, würde ich zunächst die Methylmalonsäure im Urin testen lassen. Such Dir ein Labor in der Nähe, ruf an und fahr hin - notfalls erstmal ohne Arzt! Dann weißt Du, ob Du ergänzen musst. Parallel weiter nach dem richtigen Arzt suchen, denn wahrscheinlich liegen noch andere Mangelzustände als B12 vor. Aber B12 ist erstmal wichtig...
 
Beitritt
22.01.11
Beiträge
2.239
B12 ist auch in hohen Dauerdosen völlig unkritisch. Ich bin jetzt bei Spritze ~300 binnen eines 3/4 Jahres - wenn ich auf irgendwelche "Diagnosen" gewartet hätte, säße ich jetzt schon im Rollstuhl...

..meine Eltern (beide über 70) "füttere" ich seit ca. 1 Jahr mit vernünftig zusammengestellten, hochwertigen Nahrungsergänzungen und nach und nach verschwinden sämtliche Zipperlein - über Gelenke, Augen, Cholesterin usw....

..das alles völlig ohne "Diagnosen" und die Ärzte wundern sich nur über die Blutwerte, und wo denn z.B. der grüne Star abgeblieben ist...

..die ständigen "Warnungen" in den Medien werden mit voller Absicht und wider besseren Wissens gestreut - ihr sollt ja nicht gesund werden; damit ist kein Geld zu verdienen(!)

Vor ca. 1 Jahr hatte ich auf einer Party einen ehemaligen Kollegen getroffen mit massiven Hüftbeschwerden. Zufällig kam das Gespräch auf Nahrungsergänzungen und er hat gefragt, was ich in dem Fall machen würde. Hab ihm ein paar Ansätze genannt, aber auch drauf hingiewesen, dass das sehr lange dauert, sowas zu reparieren - war ihm nix, er wollte sofort Erfolge. Die Schulmedizin wirds schon "richten".
Vor zwei Wochen traf ich ihn wieder - er hatte gar nix unternommen und alles war schlimmer denn je...

..wer auf ein "Wunder" wartet, stirbt vorher weg. Meine Meinung!

Gruss
Karl
 
Beitritt
25.04.09
Beiträge
529
...meine Nachbarin ist MTA bei einem Proktologen.
Die dürfte 1. spritzen und 2. könnte sie mir bei einem Labor helfen.

Gute und hilfreiche Antworten.
Danke!

imo
 

HRoesch01

in memoriam
Beitritt
06.04.09
Beiträge
1.410
Hallo Imo!

ACHTUNG: Wenn man aufgrund seiner Beschwerden meint, ein Vitamin B12 Mangel könnte vorliegen, sollte man nicht auf eigener Faust herumexperimentieren mit Nahrungsergänzungsmittel, sondern zum (Haus)Arzt gehen und ihm bitten testen zu lassen ob ein Mangel vorliegt.
Sieh das eher so als einen allgemeinen "Disclaimer". Wenn Du selbst die
Verantwortung für deine Gesundheit übernimmst, dann musst Du natürlich
auch mit eventuellen negativen Ergebnissen selbst fertig werden und kannst
niemandem die Schuld geben, wenn etwas schief läuft.

Prinzipiell wäre es natürlich schick, wenn man zu einem kompetenten Arzt
gehen könnte und der dann deine Situation breitbandig analysieren und
ein potentes Gesamtprogramm entwerfen würde. In der Praxis ist es aber
dann doch häufig so, dass man da versucht, jemanden in die Pflicht zu
nehmen, der vom Thema Vitalstoffe ähnlich viel versteht wie Du selbst!:D
Bessere Chancen hat man bei einem Arzt von dieser Liste:

GSAAM: Arzt-Suche

Aber auch da muss man nicht unbedingt einen Treffer landen.

Wie Karl schon geschrieben hat: Mit hohen Dosen an B12 kannst Du kaum
etwas falsch machen. Die Risiken einer Unterversorgung sind aber sehr
massiv und es kann dann auch Schäden geben, die nicht mehr reversibel
sind.

Ein Mindestprogramm besteht aus hohen Dosen an Vitamin C, B12 möglichst
als subkutane Spritzen mit Hydroxocobalamin, Vitamin D und Magnesium.

Wenn schon Neuropathien schmerzen, dann mit hohen Dosen an Benfothiamin
arbeiten, bei Karpaltunnelsyndromen hohe Dosen an B6. Das aber dann bitte
nur zusammen mit einem vollständigen und hochdosierten B-Komplex-Produkt
oder noch besser einem hochwertigen Multivitamin.

Viele Grüße

Heinz
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
25.04.09
Beiträge
529
Ich glaub, Du beschreibst da genau mein Problem.

Muss ich mir als beobachtender Laie also selber helfen?

Aha!

Grüsse
imo
 
Beitritt
22.01.11
Beiträge
2.239
Weil ich das grade lese..
6imo5 schrieb:
hat zwei Herzinfarkte hinter sich, die für mich auch nicht erklärbar waren, aber das steht offenbar nicht im Schulbuch für Mediziner...!
Herzinfarkt ist sehr häufig auf einen simplen Vitamin C-Mangel zurückzuführen - mein Vater hat seit ~18 Jahren 4 Bypässe nach mehreren Infarkten und mittlerweile nach und nach sämtliche schulmedizinischen Präparate abgesetzt.
Wie gesagt. Die Ärzte wundern sich, aber keiner wills wissen - nur die Augenärztin, die sich vor 3 Wochen über seinen verschwundenen Star gewundert hat, hat gefragt, was er denn dazu getan hat...

...zu Deinem "Gewichtsproblem" habe ich übrigens grade hier was interessantes gelesen (ab Seite 22) und allgemein zu Ernährung und Nahrungsergänzung gibt es hier einen umfassenden Beitrag von Heinz Rösch - nicht nur den Anfang lesen, auf Seite 5 wirds nochmal richtig interessant.... :D
 
Beitritt
25.04.09
Beiträge
529
...danke für die sehr interessanten Hinweise!

Zu der amerikanischen firma wüsste ich gern, ob diese Dinge problemlos nach Deutschland importiert werden können.

Meine Nachbarin hat grad ein morts Problem mit Nahrungsergänzungsmitteln die beim Zoll gelandet sind.

Danke und frundliche Grüsse
imo
 
Beitritt
22.01.11
Beiträge
2.239
Es gibt einen europäischen Vertrieb mit Sitz in Luxemburg - Versand erfolgt per UPS aus Glasgow (UK) - alles ganz legal verzollt incl Einfuhrumsatzsteuer...
 

kopf

..meine Eltern (beide über 70) "füttere" ich seit ca. 1 Jahr mit vernünftig zusammengestellten, hochwertigen Nahrungsergänzungen und nach und nach verschwinden sämtliche Zipperlein - über Gelenke, Augen, Cholesterin usw....

..das alles völlig ohne "Diagnosen" und die Ärzte wundern sich nur über die Blutwerte, und wo denn z.B. der grüne Star abgeblieben ist...

..die ständigen "Warnungen" in den Medien werden mit voller Absicht und wider besseren Wissens gestreut - ihr sollt ja nicht gesund werden; damit ist kein Geld zu verdienen(!)
das kann ich nur bestätigen ! seit dem 3.6.2012 nimmt meine mutter 1936 geb. , Nahrungsergänzungsmittel regelmässig ein .
b-complex ,Vitamin D ,calciumascorbat , zinkorotat,magnesium und kurmässig immer mal wieder Aminosäuren .
ihr zustand ist stabil und verbessert . sogar über vermehrten haarwuchs berichtet sie !
das war eine mordsarbeit ,aber ich habe nicht aufgegeben !

LG
 
Beitritt
04.01.12
Beiträge
101
Hallo Leute,

habe das Gefuehl, das ist mein letzter Beitrag hier. Mein Koerper gibt seinen Geist auf. Ich habe von jedem Essen wahnsinnige Schmerzen, bin stark abgemagert, kaempfe mich gerade gewichtsmaessig wieder hoch, aber auf Kosten schlimmster Schmerzen.

Meine Frage betrifft B12, da ich hier stark den eigentlichen Mangel vermute, bei den letzten B12-Versuchen aber sehr boese Ueberraschungen erlebt habe und seitdem nicht mehr einnehme.

Meine saemtlichen Schleimhaeute sind kaputt: Mukositis im Mund (sehr schmerzhaft), Magen/ und Darmschmerzen, Augenbrennen, Urogenitaltrakt, Speiseroehre, etc. Egal, was ich esse, schlimme Schmerzen , auch Brennen/Taubheitsgefuehle in den Haenden/Fuessen, etc. Da das ganze nach Zahn-"Sanierungs"-OP so richtig schlimm wurde (verm Quecksilber) und meine gelbe Hautfarbe, die Schmerzen rechts und die Fettunvertraeglichkeit eine Leber-Galle-Belastung anzeigen, spricht viel fuer eine Quecksilberbelastung und damit B12-Mangel (Holo/TC ok, Serum-B12 ok, MMS aber sehr hoch). Die anderen B-Vitamine, Zink, Glutamin und Vit A (also die typischen Schleimhaut-Vitamine) supplementiere ich, also liegt es auf der Hand, dass B12 das Problem ist. Das Dumme ist nur, bei den letzten Malen (Okt 15 sublinguale Tropfen und 2013 subkutane Spritze) habe ich starke Verschlechterungen erlebt. Seit Okt 15 geht es dramatisch schlechter, wie gesagt ich vertrage nichts mehr. Ich vermute beim letzten Mal im Okt sind entweder Erreger geschluepft (die lieben ja zum Teil B12, besonders Bandwuermer, die ich laut meinem Parasitologen (Bioresonanz) auch habe/hatte) oder Quecksilber wurde mobilisiert. Jedenfalls ist meine Erfahrung mit B12 (auch in geringeren Mengen) katastrophal, ohne B12 kann man aber auch nicht leben. Evtl ist zusaetlich auch Folsaure-Mangel ein Problem, weil ich keine Rohkost mehr esse und eine MTHFR-Mutation habe (das aber nur am Rande).

Nun habe ich 24 Stunden schlimme Schmerzen und bin am Ueberlegen doch noch einen B12-Versuch zu unternehmen.

Meine Frage: wie verabreicht man sich B12 am besten, so dass der Koerper davon profitiert, nicht aber Erreger oder Quecksilber mobilisiert wird - sublingual, oral, subkutan, intravenoes?
Und: Welche Form? 2013 hatte ich Hydroxo gespritzt, Okt 15 Methylcob sublingual. Koennte Adenosylcob intravenoes ein Versuch wert sein?

Ich muss es zumnidest versuchen, um ggf Zeit zu gewinnen. Vielleicht lieber bessere Schleimhaeute, dafuer erstmal mehr Erreger. Wenn andererseits Quecksilber mobilisert wird (worueber ja immer noch gestritten wird), wuerden noch mehr Gifte zirkulieren und weiter die Schleimhaeute geschaedigt. Bin auch in der Anaemie, dh keine Erreger-Abwehr mehr, spricht auch fuer B12-Mangel. Wichtig waere einfach, dass der groessere Teil des B12 fuer den Koerper und nicht fuer die Erreger/Quecksilber zur Verfeugung steht - das spricht meines Erachtens gegen die orale und sublinguale Einnahme, zB stattdessen in den Oberschenkel oder intravenoes? Vielleicht kann es sich dort der Koerper holen ohne, dass die Erreger rankommen (im Oberschenkel...)? was meint Ihr?

Habe keinen aktuellen B12-Thread gefunden. Falls Ihr einen besseren wisst oder B12-Experten kennt, wwaere ich ueber eine Weiterleitung dankbar. es ist wirklich dringend, danke!


Danke und alles Gute
Matthias
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben