Vit.B12-welche Form, woher?

Piratin

Ich leide seit einigen Monaten unter Kribbeln in den Füßen. Ich denke instinktiv, dass es an B12 liegen könnte. Meine Ernährung die letzten Jahre war unterirdisch. Mein arzt hat den Bluttest gemacht, wo natürlich nichts gefunden wurde. Ich will es aber dennoch gern haben. Kann der Arzt mir sowas auf Kasse geben/Spritzen? Oder muss ich zur Apotheke und mir selbst was holen?
In beiden Fällen: Was soll ich verlangen und worauf soll ich achten?
 
wundermittel
Beitritt
08.03.08
Beiträge
20
Hallo Piratin,

meine Empfehlung: B12direkt plus von Heliopharm (A), manche deutsche Apotheken beziehen das über einen Importeur. Enhält 1mg Methylcobalamin und Folsäure dazu. Das sind Lutschtabletten, die Resorption über die Mundschleimhaut ist erstklassig. 90 Tabl. kosten so ca. 22 Euro, das ist viel günstiger als Spritzen. Gelegentlich übernehmen die KK die Kosten für Spritzen, aber nur bei zu niedrigen Werten im Serum, was sowieso nicht aussagestark ist. Wenn Du fünf oder zehn Ampullen auf Rezept erhältst, bezahlst Du 5 Euro Rezeptgebühr (D).
Methylcobalamin ist die sinnvollste Verbnidung, Heliopharm hat erst im letzten Jahr von Cyanocobalamin auf Methylcobalamin umgestellt.
Soweit meine Erkenntnisse,

limone
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
22.01.11
Beiträge
2.239
Moin,

Das sind Lutschtabletten, die Resorption über die Mundschleimhaut ist erstklassig. 90 Tabl. kosten so ca. 22 Euro, das ist viel günstiger als Spritzen.

Nee - das ist komplett falsch. 1,5mg Hydroxo zum Spritzen kostet im 100er 66 cent. Dazu noch ca. 20 cent für die Einmalspritze, Resorption im oberen zweistelligen Prozentbereich - im Gegensatz zu den Lutschtabletten, wo die Resorption im unteren Einstelligen Prozentbereich liegt (wahrscheinlich unter 1%).
Lutschen ist zwar recht komfortabel, aber ineffektiv und teuer.
Einem ernsten Mangel kommt man damit gar nicht bei (Nitrostress), auch wenn man das Zeug kiloweise futtert....

Gruss
Karl
 
regulat-pro-immune
Beitritt
21.11.11
Beiträge
739
Hallo miteinander,

nehme seit einigen Wochen täglich 1500 µg Hydroxo-Cobalamin, - also die, die Karl G genannt hat.

Habe es zuerst mit Cyanocobalamin 2 x 1000 µg probiert. Die Wirkung war nicht eindeutig.

Das Hydroxo hat mein Kribbeln bisher um ca 30 % gesenkt.
Auch Restless-leg wird "sanfter".

Limone, nix für ungut, aber die Lutschtabletten - ich weiß nicht.
Ist da Sorbit drinnen? Meistens ist in Lutschtabletten nichts gutes zugesetzt.

Außerdem ist die Aufnahme über Spritzen gesichert.

Piratin, traust Du Dich, selbst zu spritzen?
Karl G hat recht: umgerechnet die günstigste Möglichkeit an gutes B12 zu kommen.

Ganz liebe Grüße
Eshita
 
Beitritt
22.01.11
Beiträge
2.239
Tach nochmal,

die 1mg Lutschtabletten sind eine "Erhaltungsdosis" für Jemanden mit schlechter Versorgung (z.B. Vegetarier). Da ist das auch o.k.. Einen ernsten Mangel kriegt man damit nicht weg.
Ich habe Monatelang 20-30mg Methylcobalamin und Dibencozide gelutscht und nach anfänglichen Erfolgen (taube Fingerkuppen wurden langsam besser) gings dann nicht mehr weiter - erst Spritzen hat den Durchbruch gebracht und ich habe mich heftig geärgert, dass ich damit nicht schon früher angefangen habe.

Mit B12-Mangel ist nicht zu spassen. Wenn ernsthafte Nervenschäden entstehen, sind die u.U. nicht mehr komplett reversibel. Ich würde (egal, was Ärzte erzählen) auf Verdacht spritzen und wenn weder hefige Reaktionen auftreten, noch sich an den Symptomen was bessert, halt wieder aufhören.

Gruss
Karl
 

Piratin

Außerdem ist die Aufnahme über Spritzen gesichert.

Piratin, traust Du Dich, selbst zu spritzen?

Puh, also ich weiß nicht. Ich finde die Vorstellung recht gruselig. Spritzen finde ich sowieso zum weglaufen. Das Kribbeln ist aber auch nicht schön und wenn ich die Möglichkeit hätte, da Besserung zu bekommen, würde ich das tun. Und dieses Zeug zum Spritzen gibt es in der Apo rezeptfrei?
In meinem Serum ist ja leider nichts festzustellen.
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Hallo Piratin,

mir haben damals Injektion von B12 und Folsäure schnell und gut geholfen. Irgendwann wurde mir gezeigt, wie ich es selber machen kann. Man kann alles dazu rezeptfrei in der Apotheke kaufen.
Wenn mich andere spritzen, ist es gruselig. Selber machen ist ok.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
05.09.08
Beiträge
3.876
vIch weiss nicht wie du dich genau ernährst.

wenn du schon länger streng vegan lebst wäre B12 sicher etwas das ich checken lassen würde. (Tests sind glaube ich nicht immer zuverlässig)

Jemand der vegan lebt sollte das sowieso fix supplementieren ohne Ausnahme.

Schwerste Mängel sollten schon bereits ab einer vegetarischen Lebensweise eher unwahrscheinlich sein ausser bei bestimmten Krankheiten/Leiden. Leichtere Mängel können schon immer wieder vorkommen. Die sind zwar nicht lebensbedrohlich können sich aber aufs Wohlbefinden negativ auswirken. Zusätzlich kann es sein das bei verschiedenen Leiden B12 unabhängig vom B12 Spiegel positive Auswirkungen auf die Gesundheit hat.

Ich persönlich glaube nicht dass sublinguales oder vllt. sogar orales B12 so schlecht ist solange man eine richtig hohe Dosis nimmt. Ich kenne Fälle von Leuten die es probiert haben und die hatten damit hohe B12 Werte im Blut. Wenn man nicht gerade einen schweren Mangel hat sollte es m.e schon ausreichen. Meistens ist es extrem hoch dosiert im Vergleich dazu was wir brauchen. Selbst wenn nur ein winziger Teil aufgenommen wird reicht das schon.

Bei einer schweren Mangelkrankheit(zum Glück eher seltener) würde ich zur Sicherheit spritzen bis klar ist wie gut man das B12 mit anderen Arten sonst aufnehmen kann..

lg
 
regulat-pro-immune
Beitritt
22.01.11
Beiträge
2.239
Schwerste Mängel sollten schon bereits ab einer vegetarischen Lebensweise eher unwahrscheinlich sein

Jupp. Das ist mit oraler Supplementierung auch zu lösen.

Schwere Mängel, die aus Nitrostress resultieren, kriegst oral oder sublingual nicht in den Griff.

Ich kenne Fälle von Leuten die es probiert haben und die hatten damit hohe B12 Werte im Blut.

Auf solche "Messwerte" sollte man sich keinesfalls verlassen - ich war deutlich oberhalb der Norm und dabei tief im Mangel. 920+ng/l (Ref: 211-911) - Blutbildung war schon komplett steckengeblieben: MCV 112++ fl (80-96), Ameisenlaufen, taube Finger und extreme Nervosität.
B12 im Serum sagt ohnehin nur etwas aus, wenn er sehr niedrig ist.

Gruss
Karl
 
Zuletzt bearbeitet:

Piratin

Auf solche "Messwerte" sollte man sich keinesfalls verlassen - ich war deutlich oberhalb der Norm und dabei tief im Mangel. 920+ng/l (Ref: 211-911) - Blutbildung war schon komplett steckengeblieben: MCV 112++ fl (80-96), Ameisenlaufen, taube Finger und extreme Nervosität.
B12 im Serum sagt ohnehin nur etwas aus, wenn er sehr niedrig ist.


Die tauben Finger (werden ab und zu gelb) habe ich schon lange, Nervosität auch extrem. Das mit dem Ameisenlaufen erst seit kurzem.

Wie hast du denn diesen Mangel festgestellt? Bei mir wurde ja im Blut auch nichts festgestellt. Alle Werte top! Aber ein Mensch, dessen Werte top sind, der zeigt doch nicht solche mannigfaltigen Symptome?
 
Beitritt
22.01.11
Beiträge
2.239
Wie hast du denn diesen Mangel festgestellt? Bei mir wurde ja im Blut auch nichts festgestellt. Alle Werte top! Aber ein Mensch, dessen Werte top sind, der zeigt doch nicht solche mannigfaltigen Symptome?

Kannst ja sehen, wie "aussagekräftig" solche "Blutuntersuchungen" sind. Kann ich drauf verzichten. Und auf die sinnlosen Diskussionen mit ignoranten Ärzten auch. Ich hatte einen begründeten Verdacht, habe deshalb messen lassen - dabei kam nur Müll raus, weil auch was anderes gemessen wurde, als ich wollte (und zugesagt wurde) - Resultat: Ich soll mein orales B12 absetzten. Das habe ich natürlich nicht gemacht, aber erst viel zu spät mit Spritzen angefangen. Also haben mir diese "Messwerte" mehr geschadet, als genützt...
 

Piratin

Kannst ja sehen, wie "aussagekräftig" solche "Blutuntersuchungen" sind. Kann ich drauf verzichten. Und auf die sinnlosen Diskussionen mit ignoranten Ärzten auch. Ich hatte einen begründeten Verdacht, habe deshalb messen lassen - dabei kam nur Müll raus, weil auch was anderes gemessen wurde, als ich wollte (und zugesagt wurde) - Resultat: Ich soll mein orales B12 absetzten. Das habe ich natürlich nicht gemacht, aber erst viel zu spät mit Spritzen angefangen. Also haben mir diese "Messwerte" mehr geschadet, als genützt...

Habe gar nicht mehr versucht zu diskutieren.
Ja und woher weißt du nun, wie deine Werte sind/waren?
 
regulat-pro-immune

Piratin

Ach, sorry, ich hatte das hier
ich war deutlich oberhalb der Norm und dabei tief im Mangel. 920+ng/l (Ref: 211-911) -l

nicht richtig gelesen und als "Mangel" interpretiert. Also wurde nie ein Mangel festgestellt, du hast einfach substituiert und Besserung kam, wenn ich es richtig verstehe.
 
Beitritt
22.01.11
Beiträge
2.239
Ach, sorry, ich hatte das hier

nicht richtig gelesen und als "Mangel" interpretiert. Also wurde nie ein Mangel festgestellt, du hast einfach substituiert und Besserung kam, wenn ich es richtig verstehe.

Wenn Du noch ein bisserl genauer hinschaust, siehst Du einen MCV deutlich über dem Durchschnitt - da sind schon sogenannte Megaloblasten (deutlich vergrößerte rote Blutkörperchen) - für einen Laien ein klares Indiz für einen schweren B12- (oder Folsäure-) mangel - ein "Fachmann" schaut sich den Serumwert an und "empfiehlt", die B12-Supplementierung einzustellen :D

Wenn Du das erste mal B12 spritzt und das Gefühl hast, dass Dir der Kopf gleich platzt (Blutvolumen steigt), hast Du schon eine klare Aussage. Dafür brauchts keine Messwerte.

Also bei der ersten Injektion etwas zurückhaltend mit der Menge...
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben