Verständnisfrage zum Cutler-Protokoll

Themenstarter
Beitritt
17.02.12
Beiträge
68
Ich habe mal noch eine kleine Verständnisfrage zum Cutler-Protokoll.

In dem Wiki-Text steht:

Prinzipiell ist es gut mit hohen Dosen zu arbeiten, um effektiver zu entgiften. Oft liegt das Problem hier eher in den hohen Kosten oder der Unverträglichkeit der Mittel in hohen Dosen.

Die entfernte Menge Quecksilber wächst im Verhältnis zur Menge des Chelats um die Quadratwurzel. Das heißt, dass man bei verdopplung der Dosis 41% mehr Quecksilber entfernt.

Und dann steht aber:

Laut Cutler ist wenig Chelat über lange Zeit effektiver als viel über kurze Zeit. Man entgiftet immer mindestens 3 Tage am Stück und macht dann mindestens genau so lange Pause.


Was ist nun effektiver ? Ich habe jetzt 50 DMSA-Kapseln mit 100 mg , und diesen Monat kann ich mir keine mehr Leisten (kostet leider mehr als 50 Euro).

Ich kann 200 mg DMSA vertragen, wenn ich jetzt alle 3 Stunden 200 mg nehme, sind es 16 Kapseln pro Tag, das heißt die 50 Kapseln würden für 3 Tage ausreichen.

Oder ich könnte es so machen, dass ich alle 3 Stunden 100 mg nehme, dann wären es halt etwa 6 Tage.

Was ist sinnvoller bzw. effektiver? Wenn ich die doppelte Dosis nehme (200 mg), wird ja laut dem Text 41 % mehr Quecksilber entfernt. Dann steht aber, dass es besser ist , die Cutler-Runde länger durchzuziehen.
Ich kann mich leider nicht entscheiden.
 
wundermittel
Beitritt
01.06.10
Beiträge
350
Hallo, also in der Theorie würde man mit 100mg Dmsa über 6 Tage mehr ausleiten.

Hier mal ein kleines Beispiel:
Wenn man mit 100mg DMSA in drei Tagen 3 Einheiten Quecksilber entfernt,
dann würde man mit 200mg im gleichen Zeitraum ca. 4,2 Einheiten entfernen.

Wenn man aber 100mg für 6 Tage nimmt wären das 6 Einheiten.
Das ganze könnte man auch noch für 50mg oder 25mg berechen.
Dann würde man mit der gleichen Menge noch mehr Quecksilber ausleiten.
(In einem längeren Zeitraum)

Im Endeffekt sind das aber alles theoretische Rechenbeispiele.
In der Praxis hat das keine große Relevanz ob du heute ein paar Prozent
mehr oder weniger Quecksilber ausleitest.
In der Praxis sind die großen Zeiträume von Relevanz.
Also ein Jahr oder noch mehr.
Du brauchst eine Strategie und eine Dosierung mit der du für einen längeren
Zeitraum gut zurecht kommst.

lg
 
Oben