Verschlechterung nach Monaten ?

Themenstarter
Beitritt
18.10.06
Beiträge
15
Hallo Leute !
Ich nehme seit 5 Monaten 1 x P5P50 (morgens) und 1 x Zink (abends) nach festgestellter HPU. Ich habe auch zusätzlich einige Zeit Gluten weggelassen.
Zunächst hatte ich das Gefühl, daß insbesondere die psychische Situation besser wurde. Doch seit ein paar Wochen geht es bergab: enorme Schlafstörungen, wenn Schlaf, dann nur Alpträume, depressive Stimmung, kein Elan, kein Antrieb ...
Ich brauch ja nicht zu erwähnen, wie frustrierend all das ist und man sich fühlt.

Können die NEMs das auslösen ?
Oder ist eine Phase, die zeigt, daß die HPU angesprochen wird ?
Ich weiß z.Zt. nicht, was ich machen soll und wie es weitergehen soll.
Da dachte ich, die Diagnose HPU wäre ein erster Schritt in die richtige Richtung und nun das.

Was meint Ihr ?

Lg,
signoret
 
Beitritt
14.09.06
Beiträge
32
Hallo signoret. Vielleicht mußt du schlicht und ergreifend die Dosis erhöhen. Und eventuell zusätzlich einen B-Komplex einnehmen.

Gruß
marquee
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
06.10.06
Beiträge
208
Hmmm!

Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaub mir geht's ähnlich. Ich nehm seit Nov. Krytosan und hab das Gefühl langsam wieder ich selbst zu werden. Vorallem hatte ich vorher das Gefühl das das was ich esse einfach nicht in Energie umgesetzt werden kann. Das ging weg ... und kam jetzt wieder.
Alledings hab ich jetzt wieder meine Periode bekommen, die vorher über ein halbes Jahr ausgeblieben ist.

Ich denke schon, das die NEMs das auslösen können, bzw. das NEMs alleine das Problem nicht beheben.

Ich seh das so: Aus irgeneinem Grund ist der Öltank leck (B6 und Zink geht verloren). Jetzt ständig Öl nach zu schütten hilft zwar, das der Motor wieder so halbwegs läuft, aber das Problem wurde nicht behoben, sondern nur Zeit gewonnen.

Ich hab zur Zeit wieder echt ein Problem mit dem Futtern, aber zwischenzeitlich gings mir gut genug für ein paar Aufbaumahlzeiten nach Müller-Burzler. Ich hab super deutlich gespührt, das die tief im Stoffwechsel was bewegen. Allerdings müssen Leber und Nieren auch mit den frei gesetzten Stoffwechselschlacken fertig werden, von hochkommenden emotionalen Blokaden ganz zu schweigen. (sie Blog, Stichwort Aufbaunahrung)

Ich weiß zur Zeit selber nicht so richtig, aber versuch mal einfach die Dosis zu reduzieren, vielleicht lösen sich mit der Dosis einfach zu viele alte Sachen auf einmal.

Oder vielleicht findest du ja einen vetrauenswürdigen HP oder Alternativmediziner der die passenden NEMs austesten kann.

Mir ist noch irgenwie stark ins Bewustsein gestiegen, das ein ausgeglichener Säuren/Basenhaushalt auch enorm wichtig ist, und sicher bei HPU eine Rolle spielt, aber ich bin da noch am puzzlen, was und wie genau.

Ich hab auf alle Fälle am Montag wieder einen Termin bei meiner Ärztin. Mal sehen.

Alles Liebe und Gute
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hallo Signoret,

isst Du eigentlich wieder Gluten? Alpträume kommen nach meiner Meinung meist vom Gluten, nachts kommt man auf Entzug.
Wo hast Du eigentlich Deinen Test gemacht? Beim KEAC?
Da Du die Substanzen selber zusammenstellst, rate ich Dir, ein Komplexpräparat zu nehmen.
Ich habe am Anfang auch selber gekauft, dann Kryptosan, war besser, dann Depyrrol, noch besser.
Ist besser als selber mischen.
Sonst kann man wohl nicht feststellen, kommen die Turbulenzen von der Behandlung an sich oder davon, dass Deine Zusammenstellung nicht optimal ist.
 
Beitritt
01.07.06
Beiträge
36
Hallo Signoret,

ich habe auch zuerst mit P5P 50 mg am Tag, und nach ca. 4 Wochen Zink dazu angefangen. Nach anfänglicher Besserung traten nach ca. 8 Wochen diverse Probleme auf. Tagelange Magenkrämpfe und ein allgemeine ungutes Gefühl und Nervosität. Ich habe die Tabletten dann abgesetzt. Es dauerte 10 Tage bis die Probleme verschwanden. Erst viele Woche später fand ich in dem Buch von Keac die Antwort. Hatte es bei ersten mal lesen wohl übersehen.

Zink und B6 oder P5P verändern wohl den Hormonhaushalt, was zu diversen Problemen führen kann. Auch wenn du z.B nicht wie ich, Magenkrämpfe bekommen hast (was durch eine veränderte Zusammensetzung der Magensäure kommt) halte ich es durchaus für möglich das deine Probleme daher kommen.
Auch eine hohe Dosierung von Zink kann auf Dauer andere Werte beeinträchtigen, z.B. Kupfer. Daher sollte man nach meinen Informationen nicht länger als 4 Wochen Zink in höheren Dosen nehmen. Danach nur noch 10 bis 12 mg am Tag.

Vielleicht könntest du eine Pause einlegen und dann mit deutlich geringen Dosen noch mal anfangen.


Liebe Grüße

Nano
 
Oben