Unverträglichkeit auf Kunststoff

Themenstarter
Beitritt
12.08.04
Beiträge
50
Hallo zusammen,

meine Reaktion auf Amalgam war mir bereits bekannt und daher habe ich vor zwei Monaten die restlichen Füllungen entfernen lassen. Ausleitung läuft, aber ich spürte, dass weiterhin irgendwas nicht stimmt. Nun hat sich herausgestellt, dass ich auch auf meine Kunststofffüllungen reagiere. Besonders verärgert bin ich über die Tatsache, dass mir meine frühere Zahnärztin im letzten Jahr gesagt hatte, ich bräuchte neue Füllungen und der Gesundheit zuliebe sollte ich mir Kunststoff legen lassen. Vollkommen naiv wie ich damals noch war, gab es damals keinerlei Schutz, und als bald nach den Eingriffen körperliche Probleme auftraten, war letztendlich das Amalgam der Auslöser.

Das Amalgam ist in der Tat auch der Auslöser für die meisten meiner körperlichen Probleme, doch in mir kam immer mehr der Verdacht auf, dass auch mit dem Kunststoff nicht in Ordnung ist. Meine neue Zahnärztin gab mir Proben von Kunststoff, Keramik etc. zum Testen, und ein Kunststoff hat angeschlagen. Als ich von meiner alten Zahnärztin die Proben des von ihr verwendeten Kunststoffes erhielt, ahnte ich schon Böses. Zwei Kunststoffe hat sie verwendet und auf einen reagiere ich!

Der allergische Kunststoff ist Filtek Supreme. Kennt den Kunststoff jemand von euch? Des weiteren wurde Z100 (den meine neue Zahnärztin anbietet) als ungeeignet getestet, diesen habe ich jedoch nicht im Mund. Ich habe auch die Zusammensetzung von Filtek gelesen, und auf dem Beipackzettel steht, dass dieser Kunststoff bei Allergikern nicht verwendet werden soll. Da ich schon seit jeher Hautprobleme habe, auch im Gesicht, hätte meine frühere Zahnärztin wirklich mitdenken können! Selbstverständlich trage ich selbst für meinen Körper die Verantwortung und sollte an erster Stelle mitdenken, aber trotzdem finde ich ihr Verhalten ehrlich gesagt schlecht. Bei meinem letzten Kontrolltermin bei ihr, als ich den Amalgamverdacht schon hatte, meinte sie darauf angesprochen nur, dass ich keine Vergiftung hätte. Wenn es überhaupt eine Amalgamreaktion gebe, dann einzig in Form von Kreuzschmerzen! Schlimm an der ganzen Geschichte mit der Frau ist zusätzlich, dass der ganze Ort zu ihr rennt: bei vier Monaten Wartezeit hat man noch Glück!

So, eigentlich geht es um Filtek und Z100. Habt ihr Erfahrungen damit? Ratet ihr mit nun generell von Kunststoff ab oder könnte ich mit anderen getesteten Kunststoffen Glück haben? Ist Keramik wirklich das beste Material?

Sollte ich nun auch den Neutral-Zement testen lassen? Kann man darauf zusätzlich reagieren oder ist Zement eigentlich sicher?

Lieben Gruß,

Evelyn


[geändert von Evelyn am 11-23-04 at 10:26 PM]
 
Beitritt
13.01.04
Beiträge
260
Liebe Evelyn, momentan bin ich punkto Kunststoff auch sehr unsicher! Also generell sollten alle Materialien gestestet werden! Und zwar dann, wenn alles Amalgam draussen ist- nur das gibt richtige Resultate! Ich berate- bei kranken Menschen- so: Amalgam quadrantenweise raus- vier Sitzungen- Provisorien mit Steinzement! Abwarten- und erst wenn alle Zähne "ruhig" sind, nichts schmerzt- testen und dann definitives Material! Keramik ist natürlich sehr teuer und hat den Nachteil, dass es zerspringen kann- wenn man zufällig auf etwas Hartes beisst. Durch die Amalgamgegner werden laufend neue Kunststoffe auf den Markt geworfen- jeder hat eine etwas andere Zusammensetzung! Darum testen! Bei mir wurden damals fünf getestet- einer passte! Den, von dir beschriebenen, kenne ich nicht. Was mich monentan total unsicher macht: Bei meinem Mann 1998 Amalgam durch Kunsstoff ersetzt! Vor zwei Monaten bei der DH- Fistel entdeckt, bei 2 Zähnen Vitalprobe negativ! Das Rö zeigte an zwei Zähnen ein Granulom!!!! Scheisse, kann man da nur sagen! Es kommen zwei Ursachen in Betracht: 1. der Zahnarzt hat nicht sauber gearbeitet- zu "heiss" gebohrt oder die Materialien brachten die Nerven zum absterben!! Also- unbedingt den Zahnarzt darauf ansprechen: Schadet dieses nicht dem Nerv meines Zahnes? Durch eine Wartezeit mit den prov. Steinzementfüllungen ergibt sich noch ein Vorteil- die Nerven der Zähne ziehen sich etwas zurück, es passiert also weniger. Übrigens, die Zähne meines Mannes wurden, auf "meinen Befehl" hin gezogen! Wb-Zähne gleich Zeitbomben!! Dir alles Liebe Susy
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.395
Hallo Evelyn,
wie wurde denn getestet, daß Du diese Kunststoffe nicht verträgst?
Wenn es ein LTT-Test war, dann ist wichtig zu wissen, ob diese Kunststoffe z.B. aus Methylacrylat bestehen; dann liegt der Verdacht nahe, daß Du Methylacrylat überhaupt nicht verträgst.
Wenn man bei Filtec supreme googelt, kommen hauptsächlich Seiten in kyrrillischer Schrift heraus, die ich leider nicht lesen kann :? . Eine Seite aus Litauen bietet filtec supreme an...

Im Grunde müssen die Zahnärztinnen bzw. deren Labore wissen, aus was die Kunststoffe bestehen, und die würde ich auch damit löchern.
Leider ist bei Allergikern und MCSlern kein Stoff wirklich "sicher". Je mehr Belastungen der Mensch schon auszuhalten hat, desto empfindlicher ist er. Wenn also schon testen, dann lieber alles.
Keramik scheint von der Neutralität her so gut wie überall zu passen. Zu testen ist dann der Kleber, falls geklebt wird...

Alles Gute,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
12.08.04
Beiträge
50
Hallo miteinander,

danke an Susy und Uta für Eure Antworten! Ja genau, Methylacrylat ist wahrscheinlich der Teil des Filtek-Kunststoffes, auf den ich reagiere. Habe im Netz etwas rumgesucht und entdeckt, dass empfohlen wird, diesen Stoff nicht bei Medikamenten und Kosmetik einzusetzen. Aber für Zahnfüllugen darf man das?!?

Ich habe die Unverträglichkeit auf Filtek und Z100 durch Mora testen lassen.

Schönen Gruß,

Evelyn
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.395
Hi Evelyn,
Mora: ich habe damit keine guten Erfahrungen gemacht. Damit hat mir mein damaliger Zahnarzt ausgetestet, daß für mich Palladium optimal wäre :? :( :mad: . Es war sicherlich nicht so, nur hatte ich zunächst einmal den ganzen Mund voll damit, und das hat mir nicht gut getan...

Trotzdem: wenn Du sowieso das Gefühl hast, daß Methylacrylat Dir nicht gut tun, reicht das als Testung wahrscheinlich sowieso. Die Frage ist nur: was nun?

Es gab/gibt irgendwo im Netz eine Materialdatenbank für Zahnmaterialien. Ich habe nur leider die URL nicht gespeichert. Vielleicht hat jemand anderer die?

Herzliche Grüße,
Uta
 
Oben