Unsere Medizin und ihre Entwicklung - meine Sicht

jinqwerding

Die Hälfte ist Quatsch.
Labor Darm.
https://www.biovis-diagnostik.eu/wp-content/uploads/A13s-DE.pdf Bietet auch Ganzimmun IMD Lab4More ect. pp.

Beispiele Darmkrankheiten:
  • Morbus Crohn.
  • Colitis ulcerosa.
  • Divertikulose.
  • Lebensmittelallergien.
  • Zöliakie.
  • Kurzdarmsyndrom.
  • Reizdarmsyndrom.
Quatsch.
Das zahlt keine Kasse.
"Reizdarmsyndrom" ist bloß eine Ausrede, wenn der Arzt nicht mehr weiter weiß.
Allergien wurden und werden nie richtig ausgetestet, Allergologen machen nur Pricktests (Typ 1-Allergie) und bestenfalls Gesamt-IgE, was aber nicht viel aussagt.
Die anderen Allergietypen fallen unten durch.
Zufälligerweise bin ich davon betroffen, ergo weiß ich wovon ich hier schreibe.

PKV sagt mir nichts. Aber ich kann von meiner Grundsicherung nichts mehr extra zahlen. Ich muß mich mit Kassendiagnostik begnügen. Außerdem gibt es hier bis auf zwei unfähige Neurologen und Orthopäden keine Fachärzte. Und stell dir vor, weiter fahren kostet viel Geld.
Das Recht auf freie Arztwahl ist also nur ein Recht auf dem Papier.
Lass dir bessere Argumente einfallen.
Und jetzt sag mir mal was es für einen Unterschied gibt bei der Symptombekämpfung bei Depressionen.
Psychiater5 nutzen SSRI, Naturheilkundler nutzen 5HTP. Zum Beispiel.
5HTP vertrage ich auch nicht.
Zum Beispiel. Du denkst nicht sehr weit. Warum ich so viel nicht vertrage, das interessiert keinen Arzt.
Zum HPU habe ich keine Meinung, obwohl das bei mir auch diagnostiziert wurde (Selbstzahler, logisch). Ich vertrage weder B6 noch Zink. Führt alles in Sackgassen. Außerdem besteht der dringende Verdacht daß die Sache mit HPU eh nur ein gutes Geschäftsmodell gewisser findiger Leute ist.
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.718
Achso, weil es keine GKV bezahlt, ist es also keine Krankheit.
Ich werde mich wohl an deine Argumentationsweise gewöhnen müssen.
Verzeihe mir wenn dies einige Zeit in Anspruch nehmen wird.
Denn das erschüttert mein Weltbild völlig.

Ob HPU existiert oder nicht spielt keine Rolle. HPU ist nichts weiter als ein Name.
Ich selbst habe HPU und scheide chronisch zu viel B6.
Ohne B6 baue ich innerhalb 1-2 Wochen extrem ab.
Also muss ich jeden Tag meine 25mg P5P nehmen.
Ob das Krankheitsbild jetzt nun Pubs, Mierda, Pinche oder HPU heist ist mir völlig egal.

Ob nun Grundsicherung oder Harz 4. Ist völlig egal. Beide Töpfe zahlen eine KV.
Wenn du diverse Untersuchungen im Krankenhaus stationär machst, dann zahlt die Fahrerei auch die PKV.
Inkl. stationären Aufenthalt. Sofern richtiger Tarif.

Das geht schon, aber eben außerhalb der Normen.
Wenn man GKV ist, ist man verlassen. Die sehen bei ihren 8 Minuten/Patient nur das offensichtlichste.
Aber die Wahl trifft jeder selbst.

Bzgl. deine Allergien, wird es sicherlich Tests geben die auch andere Typ Allergien abdecken.
Rein Schulmedizinisch würde ich mal behaupten. Ob das aber die GKV zahlt weiß ich nicht.
Spielt bei der Diskussionen jedoch keine Rolle. Laut Schulmedizin gibt es nicht nur die Typ 1 Allergie.

Was ich so lese....
Du scheinst mit einigen Zeug belastet zu sein. Das sollte möglichst raus. Dann könnte sich MCS bessern.
 

jinqwerding

Es geht doch darum daß der Arzt mit den Problemen des Patienten was anfangen kann. Das kann er nicht wenn es so viele Symptome/ Probleme gibt. Es gibt ja nicht nur orthopädische Probleme, nein es gibt Hormonprobleme, es gibt Magen-Darm-Probleme, es gibt neurologische Probleme und deshalb nennt man das "Multi-System-Krankheit". Dann müßte der Hausarzt die einzelnen Fachärzte quasi ko-ordinieren, im besten Fall. Meistens tut er es leider nicht.

Bei "neuartigen" Krankheiten wie MCS oder MCAS oder einfach nur einer blöden Histaminintoleranz steht fast jeder Arzt auf dem Schlauch. Weil das viele Organe betrifft.

Natürlich gibt es auch andere Allergietests. Ich habe mich da informiert bei Inflammatio. Die zahlt aber die Kasse nicht.

Ich möchte das aber hier nicht in so einem persönlichen Tonfall weiterführen. Ich bin ja nur ein Beispiel für viele andere chronisch Kranke. Deshalb möchte ich hier nicht mehr schreiben. Ich habe keine Lust auf Streit und das bringt ja so auch keinem was.
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.718
Gesundheit ist doch Eigenverantwortung. Wenn der Arzt einen nicht weiter überweist, dann bittet man darum.
Ich mache seit 1 Jahr nichts anderes mehr. Ich warte auch nicht mehr bis der Arzt irgend eine Verdachtsdiagnose hat.

Wenn ich denke das ich etwas haben könnte Google ich, wenn da was passt gehe ich nach Amboss und suche mir die Diagnosemöglichkeiten raus.
Dann gehe ich auf Websites von Laboren und drucke die Untersuchungsmethoden raus. Damit renne ich dann zum Arzt und der macht das dann. Die Ausbeute ist zwar relativ gering, aber so noch besser als wenn ich das alles den Arzt machen lasse. Und ich werde immer fündig...

Natürlich setzt das sehr viel Lesearbeit voraus, es kostet viel Zeit, ist für die Kasse teuer aber zumindest ist die Chance groß das man nach ein paar Tausend € weiß was man hat/nicht hat. Mit vielen Untersuchungsergebnisse kann dann ein Arzt zumindest schonmal eine Diagnose ableiten. Wo dann auch eine Therapie beginnen kann.

Und auch bei der Wahl der Therapie kann man sich entscheiden ob man es so macht wie bei Amboss vorgeschlagen, so wie es der Arzt möchte, oder wie man es selbst möchte. Ich für meinen Teil höre mir an was der Dok zu bieten hat, vergleiche auf Amboss und lese diverse Studien/Artikel im Netz. Und entscheide dann welche Therapie ich wähle. Das ist dann meistens die Therapie die der Arzt nicht empfiehlt. Meistens richte ich mich nach diversen Studien oder Vorträgen. Von Leute die eigene Forschung betreiben/betrieben haben und damit erfolgreicher sind als die Behandlungsleitlinien ( Amboss).

Ich bin streng genommen genau deiner Meinung, aber es ist nicht die Schulmedizin die unfähig ist, sondern die Ärzte. Kann man denen auch nicht verübeln. Die kennens nicht. Und es kennen zu lernen ist auch nicht so einfach.
Die rasseln ihre Stunden runter am Patienten und zwar so wie die es vor 20/30 Jahren gelernt haben. Da gabs sowas wie MCAS und HPU noch gar nicht. Und man kann auch von keinen Arzt verlangen das e sich täglich weiterbildet. Bei soviel neue Medizin und Krankheiten, hätte der gar keine Zeit mehr für den Patienten.
Das geht wenn dann nur spezifisch in seinem Fach. Und das auch nur in einen geringen Umfang. In einen 2 Wochen Lehrgang einmal im Jahr kann man auch nicht alles lernen. Da geht es nicht nur um neues, sondern auch um Updates von bekannten Krankheiten.
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.718
Solange wie ich keine Alternative habe mache ich damit weiter.
Denkst du wirklich ich will krank bleiben und jede Woche 3-6 Briefe vom Jobcenter für den Rest meines Lebens erhalten?

Vielleicht hast du einen Vorschlag der für mich Umsetzbar ist? Außerdem hat die Nummer nichts mit Harz 4 zu tun. Jeder der will kann in eine PKV. Und die PKV wird in meinen Fall nur so stark belastet weil die Ärzte unfähig sind die richtigen Untersuchungen zu machen.

Soll ich mich jetzt schlecht fühlen weil ich auf der Suche bin nach einer Lösung meiner Krankheit?
Ich verrate dir etwas. Der Arzt sollte sich schlecht fühlen das der mir nicht helfen kann. Insbesondere wenn ich dem Arzt vormache wie es besser geht.

Ich breche kein Gesetz, sondern bewege mich innerhalb des Gesetzes und der vertraglichen Vereinbarungen.
Das ich zuvor schon 20000€ zur Kasse getragen hatte wovon ich nichts hatte soll demnach eine großzügige Spende meinerseits an die Kasse gewesen sein?

Mit deinen, solchen Kommentare solltest du vorsichtig sein. Das ist ja ein indirekter Aufruf:
Akzeptier deine Symptome/Krankheit, und bleib krank und leide weiter.

Wenn ich gesund bin kann ich locker 100000€Umsatz/Jahr machen. Locker.
Was denkst du wie viele Mitarbeite ich damit bezahlen kann die Dienstleistungen für mich in dieser summe Tätigen.
Mindestens 2. Und ich soll mich schlecht fühlen weil ich einen anderen Weg eingeschlagen habe als jene die darauf warten vom Arzt etwas (nicht)diagnostiziert zu bekommen?!

Sorry. Den Schuh zieh ich mir nicht an. Lieber Geld für Gesundheit investieren sosass man schnell wieder gesund wird und dann Geld verdienen, als Jahrzehnte Vaterstaat als Arbeitsunfähig auf der Tasche zu liegen.
Und ja, ich bin von Amtswegen seit 2.5 Jahre Arbeitsunfähig, arbeite aber trotzdem ( und das Amt weiß das) um eben Fortschritte bei der Genesung zu erzielen.

Nichts ist teurer als krank zu sein. Und damit meine ich nicht 500€ oder 1000€ Therapiekosten/Monat. Damit meine ich Einkommensverluste je nach Job zwischen 16000€- 100000€/Jahr. Je nach dem wie gut einen der Chef bezahlt.
 

jinqwerding

Ich gebs auf, @knuddz. Du hast es nicht verstanden. Lies mal noch mal langsam, was ich geschrieben habe über fehlende Fachärzte, über Diagnosen von denen die Schulmedizin nix wissen will (MCS, Histaminintoleranz bis hin zu MCAS, "Reizdarmsyndrom", "postinfektiöses Müdigkeitssyndrom") und über Diagnosen, die mir nicht weiterhelfen, da nix therapiert wird. Oberflächliche Diagnosen wie "Sie sind Allergiker", ja, toll, aber die Feindiagnose, die bleibt dann aus.

Und das viell. die Ursachensuche sinnvoller wäre, weil: dann könnte man dem Kranken ja auch mal langfristig helfen und nicht nur bloß die Symptome bekämpfen, aber da kommt eh kein Arzt drauf.

Bye.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.689
Hallo knuddz,

Ich bin Harz 4 Empfänger und meine Arztkosten von 2019 beliefen sich auf 13500€. Ok ist PKV, das kann aber jeder der will.

Die Kombi PKV und Harz 4 ist für die Masse der Menschen ist Deutschland das beste was es gibt.
Die Nummer als Arbeitnehmer macht erst dann Sinn wenn man rund 1000€ bereit ist zu zahlen für diverse Untersuchungen die die GKV nicht zahlt.
Diese Kombi würde ja bedeuten, daß man erst einmal Hartz4ler ist und nicht arbeitend und in einer normalen Krankenversicherung. Wenn ich da weiter denke, bedeutet es auch, daß kein Interesse daran bestehen kann, überhaupt in ein Angestellten-Verhältnis zu kommen, weil dann eben diese Krankenversicherungs-Kombination, die Du so gut findest, gar nicht möglich ist.

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.718
Sei froh das du eine Diagnose bekommst, damit kannst du auf Amboss schonmal Leitlinien heraussuchen. Zusätzlich kannst du Studien suchen und dich danach richten. Mit einer Diagnose hast du zumindest schonmal einen Ansatz.

Mein Arzt hat bei mir auch Reizdarmsyndrom diagnostiziert. Ich bin mir aber nicht sicher ob ich das überhaupt habe. Das lasse ich jetzt aber prüfen mit der Diagnostik die Amboss empfiehlt. Ich werde in den kommenden Tagen die Ergebnisse erhalten. Wenn nicht ist die Sache für mich durch. Wenn doch wird entsprechend therapiert mit Darmaufbau und Darmreinigung. Das wird eine lange und anstrengende Nummer. Wie man das wieder in den Griff bekommt lässt sich aus dem Netz entnehmen. Als Ursache kann jede Menge hergenommen werden. Von Stress, bis hin zu Antibiotika, Schwermetalle, falsches Essen bzw. das falsche Essen zur falschen Zeit ect. pp..
Schon da genügt gesunder Menschenverstand um die Masse an negativen Einflussfaktoren positiven zu ändern.
Ergo Biokost, kein Rohkost nach 16 Uhr, viel Gemüse, so wenig Pulver wie möglich ( damit meine ich Zeolith oder Flohsamenschalen) sowie diverse Nahrungsergänzungen wie die (richtigen ) Probiotikas, Glutamin und auch Medizinalkohle ect. pp.

Für Allergien ist ein Fehlgeleitetes Immunsystem die Ursache. Dazu gehört halt jegliche Vermeidung von Allergenen, Ausleitungen von toxischen Elementen wie Schwermetalle, Weichmacher, Pestizide und co. Zielgerichtete Ernährung und Supplements für ein korrektes TH1/TH2 Verhältnis. Prüfung und Beseitigung chronischer Infektionen ( auch Kiefer) ect. pp.. In der Literatur gibt es durchaus positive Nachrichten zu entnehmen. Dieses Vorgehen kann auch bei MCS helfen.

Allerdings geht das alles nur mit ner Diagnose und diversen Untersuchungen. Wenn man nicht weiß was man hat, kann man nicht therapieren. Und da vertraue ich der Schulmedizin mehr als ein Heilpraktiker mit seiner Wünschelrute. Al Long Ding mit seiner Irisdiagnostik. Auch von Biofeedback halte ich nichts. War alles schon da und hatte ich alles schon getestet... Das ergab fast ausschließlich eine Fehldiagnose. Minderwertigere Supplements wurden höherwertigeren vorgezogen. Das hat alles nur solange Spass gemacht solange wie man daran geglaubt hat. Wenn sich nach 3 monatiger Therapie jedoch nichts getan hat, und sich danach rausstellt das es tatsächlich etwas anderes ist und jenes nicht war, dann verliert man schnell den Glauben.

CFS ist auch so eine Nummer. Ich kenne ja einige Mediziner hier in Magdeburg. Und da kommt auch mal das Wort CFS zu Tage obwohl gar nicht hinreichend untersucht wurde. Ich will nicht wissen wie viele CFS haben die eigentlich eher Probleme mit den Hirnstoffwechsel, Hormone oder chronische rezivierender Virusbelastungen haben. Die könnte man nämlich alle relativ fix wieder in Lohn und Brot schicken. Vorausgesetzt korrekte Diagnose mit korrekter Therapie. Ja CFS ist ziemlich besonders genauso wie MCS... Aber dennoch Abgrenzbar.

PKV kann jeder. Du musst nur nen Gewerbe eröffnen. Kostet um die 25€. Damit hast du Anspruch auf eine PKV.
Das Gewerbe kann man nach 6 Monate wieder abmelden und darf weiterhin in der PKV bleiben. Wie gesagt, das ist nicht etwas was jeder jeden Tag macht. Aber es ist eine Möglichkeit die man machen kann ( wenn man es will).
Mit mehr (Papier)Arbeit und Papierchen kann man sogar zusätzlich noch Förderungen abgreifen. Unter anderen Förderungen die Krankehäuser, und Firmen jeder Größe den ARS** retten. Z.Bsp. die Einstellung von ALG2 Empfänger die bis zu 100% gefördert werden können. Auf Staatskosten. Manchem machen das um sich zu bereichern, andere müssen es machen damit das Geld am Ende des Monats reicht. Ich gehöre als Beispiel nicht dazu. Ich bin mit meiner finanziellen Lage zufrieden und ich hätte zum jetzigen Zeitpunkt keinen Vorteil einen Harz 4 Empfänger bei mir einzustellen den das Jobcenter zu 100% bezahlt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.718
Sauna, Lichttherapie, Sport?
Ein ausgiebiger Saunatag entsprechen ca 250mg DMSA.
Nur als Beispiel. Hoch belastete müssen zwar gut 100 Pillen und mehr schlucken, ergo es wird ne Weile dauern bis man 100 Saunagänge hinter sich hat... aber es wäre ein möglicher Schritt, als Beispiel.
DMSA ist gegen Schwermetalle und andere Depotgifte. Erstmal sind sachgemäße Tests nötig. MCS muss ja von irgendwas ausgelöst worden sein. Wenn Schwermetalle, dann wäre es auch möglich mittels Haartest, wenn man Chelate nicht verträgt. Vielleicht gibt es auch Alternativtests und Medizin die du verträgst ( MCP?)
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.689
Hallo knuddz,

MCP ist nur noch mit Einschränkungen käuflich:

Im übrigen gehören doch diese Beiträge eher nicht in diesen Thread?

Grüsse,
Oregano
 

jinqwerding

Sauna, Lichttherapie, Sport?
Ein ausgiebiger Saunatag entsprechen ca 250mg DMSA.
Nur als Beispiel. Hoch belastete müssen zwar gut 100 Pillen und mehr schlucken, ergo es wird ne Weile dauern bis man 100 Saunagänge hinter sich hat... aber es wäre ein möglicher Schritt, als Beispiel.
DMSA ist gegen Schwermetalle und andere Depotgifte. Erstmal sind sachgemäße Tests nötig. MCS muss ja von irgendwas ausgelöst worden sein. Wenn Schwermetalle, dann wäre es auch möglich mittels Haartest, wenn man Chelate nicht verträgt. Vielleicht gibt es auch Alternativtests und Medizin die du verträgst ( MCP?)
alles unverträglich inkl. Sauna. Sport geht schon lange nicht mehr.
Ausleiten geht auch nicht. Ich hab mal einmal Chlorella probiert: eine Katastrophe.

MCS: die ersten Allergien (Nesselsucht ) hatte ich schon als Kind. Einmal gab es einen Unfall mit Silberbronze, danach ging es erst richtig los. Haartest ist zu teuer, dafür kriegt man auch nichts. MCS wird von keinem Arzt diagnostiziert bzw. ich fahre nicht quer durch Deutschland um einen solchen Arzt zu suchen. Das kann ich finanziell und körperlich nicht mehr leisten.
Wenn du dich ein bisschen auskennen würdest mit MCS wüßtest du daß man dann einfach nur noch alles meiden muß, was nicht geht. Die Diagnose bringt also nichts.

Ich habe oben schon ausgeführt, warum es nichts bringt, Diagnosen zu sammeln, wenn gegen die Grundursache nichts getan wird. Hast du das nicht gelesen?
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.718
MCP wirklich getestet?
Heilfasten mit Medizinalkohle?
Wie viel Chlorella hast du genommen, wie lange und welche Supplements dazu?
 
Beitritt
16.11.18
Beiträge
9
Hallo jingwerding
ich habe bzw hatte auch viele Unverträglichkeiten. Ich bin bei einer Heilpraktikerin und kann jetzt durch Entgiftung und Ausleitung von Schadstoffen wieder 90 Lebensmittel mehr essen als vor 4 Jahren.
Damals waren es nur 20 Lebensmittel.
Herzliche Grüße Petra
 

admin

Administrator
Teammitglied
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.252
Hier dürfen die Kommunikationsformen sich gerne ganz dringend wieder dem angleichen, was wir uns eigentlich gewöhnt sind.

Gruss, Marcel
 

admin

Administrator
Teammitglied
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.252
Hallo Petra

Ich hatte noch gehofft, dass Du das nicht auf Dich beziehst. Denn das ist nicht nötig. :)

Gruss, Marcel
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
5.400
ich habe bzw hatte auch viele Unverträglichkeiten. Ich bin bei einer Heilpraktikerin und kann jetzt durch Entgiftung und Ausleitung von Schadstoffen wieder 90 Lebensmittel mehr essen als vor 4 Jahren. Damals waren es nur 20 Lebensmittel.
Seit Sommer 1992 leite ich konsequent Gifte und Schwermetalle aus und vermag für mich als Summa festzustellen:
- Sämtliche vormals bei mir vorhanden gewesene Allergien sind auf Dauer verschwunden.
- Mit meiner seit 1968 bestehenden Coffein-Unverträglichkeit habe ich dagegen weiter zu leben. Neuerdings hüte ich mich, Brokkoli anzurühren, dies allein aus dem Grund, weil sich dieser nicht schälen läßt, wodurch man trotz sorgfältigem Waschen desselben alle Gifte und Schwermetalle auf dem demselben mitißt - dies auch bei Bio-Qualität, wie ich dies schmerzhaft erfahren mußte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
16.11.18
Beiträge
9
Hallo Gerold,
mit was leitest du deine Gifte und Schwermetalle aus?
Ich habe bisher hömöopatisch, als Unterstützung viele Nahrungsergänzungsmittel, Zeolith, Kohle ,Probiotika, und seit 3 Monate mit DMSA. 3x Klinikaufenthalt Neukirchen mit DMPS,DMSA und EDTA.
Durch die Homöopathie verschwanden tatsächlich viele Symptome. Oftmals rieche ich auch dass Chemikalien entgiftet werden.

Herzliche Grüße Petra
 
Oben