Unsere Ernährung - meine Sicht dazu

Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.306
Hallo Günter 40
Vielleicht hast Du nur/ eventuell einen Serotoninmangel um Dein fehlendes Glückshormon zu steigern.
Wichtiger als ein Glückshormon ist mir persönlich Gleichmut.
Einen Serotoninmangel sehe ich bei mir auch nicht; es ist eher so - wenn ich körperlich könnte - wie ich wollte!
Ich fühle genügend Glück in mir, sehe aber auch die Schatten die mal weniger mal mehr - ungetrennt zu mir gehören.
Nicht umsonst hast DU Sie zur FReundin erkoren um Dich daran zu erfreuen.
Ja ich freue mich eine Frau zu erleben, die ihrem Leben noch so eine Kehrtwende geben konnte.
Viele Jahre hat sie ihren Mann während seiner Krebserkrankung bei Seite gestanden und bis zum Ende zuhause gepflegt.
Danach erkrankte ihre Tochter an Krebs und was kann es traurigeres, fataleres - ach mir fallen garkeine Worte dazu ein - sein eigenes Kind bis ans Ende seiner Tage zu pflegen.
Wenn man dann nicht selbst bricht und sich Deinen Spruch
Schaue in Richtung Sonne uns lass die Schatten hinter Dir.
wirklich, wirklich zu Herzen nimmt, sich täglich vor einen Spiegel stellt und zu sich sagt - ich will den Rest meines Lebens genießen so gut es eben geht - dies erhält meine Be-wunder-rung!

Dir ebenso noch eine schöne restliche Weihnachtszeit, lieber Günter.
 
Themenstarter
Beitritt
04.12.20
Beiträge
275
Grüße Euch,
Unsere Nahrung 9

Unsere Nahrung ist der Brennstoff des Körpers- und die Qualität und Quantität der Nahrung, die du ihm zuführst, bestimmt die Lebensenergie mit der deine wunderbare Körpermaschine läuft. Das was du isst, gestaltet mit, was du bist, was du tust und wie du dich fühlst.
Somit liegt es an jedem einzelnen selbst sich durch richtige Ernährung Gesund zu erhalten und damit Vitalität und Leistungsfähigkeit sowie ein langes Leben sicherzustellen.
Grundregeln unserer Ernährung:

1. Iss nur wenn du hungrig bist !

2. Iss langsam und kaue gut!

3. Iss nicht zu kalt und nicht zu heiß!

4. Iss nur soviel du brauchst!

5. Iss bewusst und bedenke was du in den Mund steckst!
Grundlegend kann man heute unsere Nahrung in zwei Gruppen teilen:

1. In natürliche und naturbelassene Nahrungsmittel sprich Lebensmittel und

2. In Nahrungsmittel , die Industriell entweder Physikalisch und, oder Chemisch bearbeitet
oder verändert wurden – sprich denaturierte Nahrung.

Die Ursachen zur Veränderung unserer Nahrungsmittel liegen vorwiegend in materiellen Gründen. Industrielle Erzeugung, Aussehen, lange Haltbarmachung und Transport sind einige weitere Gründe. Zusatzstoffe wie Aromen, Farb-, Konservierungs-, und Füllstoffe sind nur einige aus der Chemieküche die beigegeben werden um das Produkt verkauffähig zu machen.
Lauter harmlose Bezeichnungen - E. Nr. sowieso – wer denkt sich schon was dabei. Ist ja alles behördlich genehmigt, sogar mit Höchstgrenzen - denkt man sich. – Die Phosphorsäure im Coca Cola nennt man zum Beispiel verharmlosend Genusssäure! Auch E 605 und DDT waren viele Jahre erlaubt und galten als ungefährlich und harmlos.
Der menschliche Organismus ist verhältnismäßig robust und zähe. Doch im laufe der Zeit handelt man sich mit denaturierter Nahrung ein desolates Immunsystem und in weitere Folge Schwäche und Krankheiten ein. Man isst sich im wahrsten Sinne Krank!
Es wäre hoch angebracht hier kritisch zu sein – beim Einkauf und Verzehr solcher Nahrung. Der moderne Zivilisationsmensch nimmt sich für das wichtigste im Leben – gesundes Essen und damit bleibender Gesundheit keine Zeit mehr. Die meisten sehen in der Zubereitung ihrer Speisen eine lästige Arbeit- doch-
Glück kommt nicht von den Dingen, die wir besitzen;
Glück kommt durch unsere Arbeit
und die innere Erfüllung, die wir dabei erfahren.
In allen wohlhabenden Industrienationen ergibt sich zur Zeit das selbe Bild :
Obwohl die Gesundheitsvorsorge und das ärztliche Wissen auf einem noch nie da gewesenen hohen Niveau steht, ist die Bevölkerung kränker als eh und je.

"Das jüngste Gericht kommt aus dem Labor!"

mit freundlichen Grüßen- Günter 40
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.953
Glück kommt nicht von den Dingen, die wir besitzen;
Glück kommt durch unsere Arbeit
und die innere Erfüllung, die wir dabei erfahren.
Wohl dem, der eine Arbeit hat, die ihm Glück bringt und ihn glücklich macht. 1608895137978.png

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.724
Doch im laufe der Zeit handelt man sich mit denaturierter Nahrung ein desolates Immunsystem und in weitere Folge Schwäche und Krankheiten ein. Man isst sich im wahrsten Sinne Krank!

genau.

ich konnte es im laufe vieler jahre bei etlichen tausend patienten miterleben.

aber auch daß eine änderung der ernährung und lebensweise diese zum großen teil sehr kranken menschen wieder gesund gemacht hat (ohne pillen) und bei denen, wo es unmöglich war (krebs im endstadium u.ä.) aber auf jeden fall noch ganz erhebliche besserungen und eine deutliche lebensverlängerung bewirkt hat.

bei mir hatte sich mangels infos und einiger üblen und teils genet. krankheiten (sle, aip usw.) früher auch einiges eingeschlichen (nierenversagen, rheuma, asthma usw. und das trotz eigentlich gesunder ernährung, weil bei es bei uv und genet. krankheiten leider keine rolle spielt, ob irgendwas eigentlich gesund ist), das ich dann mit mehr infos wieder wegbekommen konnte, obwohl es lt. ärzten unmöglich war.

und bzgl. der aip hab ich dank inet auch rausgefunden, was hilft, obwohl es eigentlich sehr ungesund ist (viel zucker), aber die gesunde ernährung nützt leider auch nichts, wenn man wegen der aip früh ins jenseits befördert wird (meine mutter schon mit mitte 40, ich hab es jetzt immerhin schon bis 70 geschafft und hab noch einige jahre vor mir).

also hab ich mich jetzt nur noch mal genau informiert, was ich tun kann, damit der zucker nicht die restlichen zähne schädigt (ich wußte es schon lange, aber durch den crash anfang des jahres war mein gedächtnis ja komplett weg und kommt erst langsam wieder).
und da die uv der nahrungsmittel sich auch bessert, wenn auch nur extrem langsam, wird es mir demnächst auch noch besser gehen.

Wohl dem, der eine Arbeit hat, die ihm Glück bringt und ihn glücklich macht.

ja, das ist ganz extrem wichtig und kann andere widrigkeiten, die man nicht immer vermeiden kann, oft ausgleichen oder erträglicher machen.

und wer diese arbeit noch nicht hat, kann sie finden, wenn er danach sucht.
ich hatte ja schon -zig berufe, die mir teils auch viel spaß gemacht haben, aber erst mit ende 40 den, der mich absolut glücklich macht.
und das mit jedem jahr immer noch mehr, während mir vorher fast alle berufe schon nach kurzer zeit langweilig wurden.


lg
sunny
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
7.080
Lieber Günther,
ja unsere Nahrung die wir zu uns nehmen, die ist wirklich der Grundstein für unsere Gesundheit und danke für deine Begeisterung für dieses Thema.:) Ich lese deine Beiträge gern und mache mir auch immer meine Gedanken dazu. Brennend interessiert es mich, wie du mit so viel Wissen dein Leben gestaltest, also wie du es umgesetzt hast und heute noch tust.
Ich bin nämlich so eine ähnliche "Dorothea", wie in Kayens Beitrag.

Herzliche Weihnachtsgrüße von Wildaster🎄💞
 
Themenstarter
Beitritt
04.12.20
Beiträge
275
Hallo Wildaster

Dein Nickname ist bezeichnend für ein Geschöpf das in ihrer Genügsamkeit allen Widernissen der Natur ihre Lebensfreude bis in den Spätherbst behält und mit ihren lieblichen Blüten die grau werdenden Herbsttage verschönt. Ihr Anpassungsvermögen ist bewundernswert indem sie sich begnügt mit magersten Radialflächen sich zu begnügen und das Beste für sich zu gewinnen. Der Liebling von Bienen, Schwebfliegen und Schmetterlingen. Ihre Lebensfreude und Kraft zeigt sich auch in ihrer Vermehrungsvielfalt. Jedes Rhizom, jeder Samen ihrer Blütenstände bringt willig ungezählte Nachkommen. Sie läßt sich nicht von stürmischen Winden und schlechtwetter-Einbrüchen irritieren, ihre Lebensfreude bleibt ungebrochen.

Ich zähle Dich zu jenen die so wie ich meine Kraft und Lebensfreude in der einzigartigen und unvergleichlichen Natur finden. Wenn ich mich auf einer hochgelegenen Bergwiese inmitten unzähliger Blumen und Blüten niederlasse, umschwärmt von vielfältigen summenden Insekten, Bienen und gaukelnden Schmetterlinge, dem rauschen des Windes in den umliegenden Bäumen zuhöre und den Wolken die am azurblauen Himmel über mich hinwegziehen brauche ich nichts von dem unnötigen Tand der Menschheit um einfach Glücklich zu sein. Mit all meinen Sinnen nehme ich diese Köstlichkeiten in mich auf und speichere all das für später.

„ Tief ist der Brunnen der Erinnerung“

Es ist egal wo ich das auf meinen Wanderungen entlang des Himalaya-gebirges, in den lichten Birkenwälder Sibiriens oder in den knisternden Dünen der Sahara erlebt habe, überall war es diese innige Verbundenheit mit der Natur die mir dieses tiefe Gefühl der Geborgenheit und Zufriedenheit gab, und das ich aufnahm und mir Kraft und Stärke vermittelt.

Ueber allen Gipfeln
Ist Ruh',
In allen Wipfeln
Spürest Du
Kaum einen Hauch;
Die Vögelein schweigen im Walde.
Warte nur! Balde
Ruhest du auch. ( W.v.Goethe)

So gratuliere ich Dir aus ganzem Herzen dass auch Du den Weg gefunden hast der Dir das Glück und Zufriedenheit vermittelt um das Leben voller Freude und Glück zu genießen. So wünsch ich Dir für das kommende Jahr alles Gute und viel Freude auf Deinem Weg.

mit freundlichen Grüßen- Günter 40
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
7.080
Lieber Günther,
mir wurde beim Lesen deiner lieben Zeilen ganz warm, denn in Gedanken saß ich mit dir auf einer Bergwiese, hörte das Rauschen der Bäume, spürte den Wind und sah den Wolken beim Fliegen zu. 💞

Es ist egal wo ich das auf meinen Wanderungen entlang des Himalaya-gebirges, in den lichten Birkenwälder Sibiriens oder in den knisternden Dünen der Sahara erlebt habe, überall war es diese innige Verbundenheit mit der Natur die mir dieses tiefe Gefühl der Geborgenheit und Zufriedenheit gab, und das ich aufnahm und mir Kraft und Stärke vermittelt.

Das waren sicher ganz besondere und einzigartige Erlebnisse, lieber Günther und ich verstehe so gut, was du meinst, auch wenn ich nie solche außergewöhnlichen Orte erwanderte. Hoffentlich hören wir einmal, bitte, mehr davon!

Vielen Dank auch für deine guten Wünsche, ich habe mich echt gefreut.🙃 Auch ich wünsche dir für 2021 nur das Beste mit viel Gesundheit.🍀

Einen schönen Sonntag wünscht dir die Wildaster ☀️
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
04.12.20
Beiträge
275
UNSER NAHRUNG 10,

Die Qualität unserer Lebensmittel bestimmt, wie gesund wir sind und ist auch ein Grund für den drastischen Anstieg an Lebensmittelallergien in unserer Gesellschaft. Die Zahl der Lebensmittelallergie-Patienten hat sich im Zeitraum 2004-2014 verdoppelt". Diabetes hat sich zu einer Volksseuche entwickelt. Sogar Angehörige der Gesundheitsberufe und Patienten haben wenig Zugang zu dem notwendigen Fachwissen, um sich mit einer Krankheit auseinanderzusetzen, von der sie nichts wissen aber die Lebensqualität dramatisch beeinträchtigt. Obwohl unsere Ernährung das Fundament unseres Lebens ist wird in weiten Kreisen der Bevölkerung dem nicht Rechnung getragen und nicht beachtet.
Der menschliche Körper ist den verschiedensten Umweltgiften ausgesetzt: aus der Luft, die wir einatmen und der Nahrung, die wir aufnehmen. Unsere Nahrung wird schon auf den Feldern mit unzähligen Chemikalien vergiftet und die Nahrungsmittelindustrie führt diesen Prozess weiter.

Giftstoffe entstehen aber auch im Inneren des Körpers durch den Stoffwechsel, besonders bei ungesunder Ernährung, der Darm spielt eine wichtige Rolle im Immunsystem. Seine Aufgabe ist es, Nährstoffe an das Blut zur Versorgung der Körperzellen abzugeben, aber auch Schadstoffe wieder aufzunehmen, um sie auszuscheiden. Ist der Darm in seiner Gesundheit beeinträchtigt, so sammeln sich in den Darmschlingen Nahrungsreste, die gären oder faulen.
Eine gestörte Darmflora oder eine Pilzbesiedlung verhindert nicht nur eine gesunde Verdauung, sie beeinträchtigen das Immunsystem und sie beeinflussen die körpereigene Vitaminproduktion ungünstig und führt zu Mangelerscheinungen. Nützlich für eine gute Darmgesundheit sind eine ballaststoffreiche Ernährung mit Vollkornprodukten, Obst und Gemüse .
Bei der Ernährung sollte weitestgehend auf tierische Fette und Margarine verzichtet und pflanzlichen Ölen der Vorzug gegeben werden.. Die Nahrung sollte zudem kaliumreich sein. Chemisch und physikalisch veränderte Kohlehydrate wie Zucker, weisses Mehl , modifizierte Stärke und alle damit erzeugten Produkte sind für unseren Organismus schwer verarbeitbar und belastend.

" Der Weg in den Garten ist der kürzeste Weg zur Gesundheit"

mit freundlichen Grüßen- Günter 40
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.970
Hallo Günter,

ist das eigentlich ein Buch, das Du hier Kapitel für Kapitel reinstellst? Ich frage, weil es von der Darstellung her so aussieht.

Dass Du die Inhalte rechtlich gesehen, soweit sie nicht von Dir selbst stammen, kennzeichnen und mit Quellenangabe versehen musst, ist Dir bekannt, oder? Selbst mit abgeschriebenen Textteilen und Plagiaten muss man wohl sehr vorsichtig sein.

Ich gehe bisher davon aus, dass es Deine eigenen Inhalte sind und würde es sehr gut finden, wenn - wie bei Büchern üblich - am Schluss bzw. im Anhang das Quellenverzeichnis folgen würde, hilfreich wären auch Literaturtipps und vielleicht ein Stichwortverzeichnis (wenn vorhanden, ansonsten können wir darauf natürlich auch verzichten, digital sind Inhalte ja leicht durchsuchbar).

Deine Aussagen sind Dir ja nicht einfach so zugefallen und für den interessierten Leser könnten diese Informationen schon wichtig sein.

Gruß
Kate
 
Themenstarter
Beitritt
04.12.20
Beiträge
275
Halllo Kate,

Da kann ich euch leider nicht helfen. Habe seit vielen Jahren meine Gedanken über unsere Leben und Ernährung gesammelt und aufgezeichnet. Bedingt durch meinen Beruf , ERfahrungen und Selbsterkenntnis . Es ist mein eigenes "Buch" und ich finde mich auch ohne einem Inhaltsverzeichnis da zurecht. Als Nachkomme einer alten Lehrerdynastie bin ich versucht mein Wissen weiterzugeben. Das gelingt manchmal oder auch nicht.

Ich bin sehr einfühlsam und spüre die Enegieqellen anderer und kann diese erkennen ohne das diese mit mir reden. Mein Streben ist die jeweilige Ursache zu ergründen und zu finden. Mit Halbwahrheiten habe ich nichts übrig.

"Wer ein Übel an der Wurzel anpacken will, muß die Wurzel des Üblen kennen."

mit freundlichen Grüßen Günter 40
 
Zuletzt bearbeitet:

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.970
Hallo Günter,

das
Da kann ich euch leider nicht helfen. Habe seit vielen Jahren meine Gedanken über unsere Ernährung gesammelt und aufgezeichnet. Bedingt durch meinen Beruf , ERfahrungen und Selbsterkenntnis . Es ist mein eigenes "Buch" ...
... ist doch völlig ok, danke, und schön, dass wir das nun wissen :)

Gruß
Kate
 
Themenstarter
Beitritt
04.12.20
Beiträge
275
UNSERE NAHRUNG

Tot durch Brot? Die dunkle Seite des Weizens - Zöliakie

Eine empfehlenswerte Seite über einen Teil unsere Ernährung. Wie wirken sich die weit übermäßig aufgenommene KOhlehydrate auf unsere Körper auf. Und ganz besonders jene chemisch und physikalisch veränderten wie modifizierte Stärkemehle die in der Lebensmittelindustrie vielfältig verwendet werden. Auch unser Haushaltzucker gehört dazu.

In allen Industrienationen steht kohlehydrathältige Nahrung an erster Stelle, gerade mal Japan sticht da stark heraus. Brot und Gebäck in unserem Sinn bekommt man da eher selten. Weizen und Roggen wird fast nicht angebaut. Für Nudeln wird Buchweizen kultiviert und verwendet. Reis steht an erster Stelle.
Viele Jahre wurde uns eingeredet das FEtt den Cholesterinspiegel in die Höhe treibt und in weiterer Folge hohen Blutdruck und unzählige Krankheitssymptome hervorruft. Schön langsam sickert aber die Erkenntnis durch das es die Kohlehydrate sind die dafür veranwortlichen sind. ES ist die Menge die wir in uns hineinstopfen und ausschlaggebend ist, und die diese negativen Erscheinungen verursacht.


mit freundlichen Grüßen- Günter 40
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.724
In allen Industrienationen steht kohlehydrathältige Nahrung an erster Stelle, gerade mal Japan sticht da stark heraus
Reis steht an erster Stelle.

???

die meisten brotsorten enthalten wesentlich weniger kh als reis..............






lg
sunny
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.724
Gilt das nicht eigentlich für so ziemlich alle Lebensmittel?

eigentlich ja.

aaaaaber, wenn man mal viel essen möchte ohne dick zu werden, kann man das durchaus, wenn man viel rohkost ißt.

aaaaaber natürlich ohne salatsaucen usw., sondern nur gurken (keine eingelegten, sondern ganz frisch und roh), kohlrabi, möhren usw. schön mit den eigenen zähnen lange und gut kauen (nicht raspeln oder zu saft verarbeiten usw.).

und das vor der eigentlichen mahlzeit. das ist eh gesund und verhindert wohl auch die verdauungsleukozytose.

das war früher in südfrankreich üblich (crudites ) und da waren die leute noch sehr schlank.
wobei die schlanken, die keine gewichtszunahme befürchten mußten, etwas dip zu den crudites dazugenommen haben, aber auch nur wenig, da wurde nichts in sahnesaucen oder mayonaise ertränkt.
das essen war zwar absolut nicht fettarm, aber irgendwie war es immer richtig kombiniert und keine industriefette, sondern gute butter, olivenöl usw.

einige jahre später war ich noch mal dort und da waren nur noch die älteren frauen schlank, die sich noch traditionell ernährt haben (frisch selbst gekocht , crudites vor den hauptmahlzeiten usw.), bei den jungen, die viel fast food etc. gegessen haben, waren genauso viele dick wie hier.

man sollte vor allem etwas aufpassen, was, wie und wann man ißt.

wer gern zunehmen möchte, sollte am besten immer reichlich kh mit reichlich fett kombinieren.

wer abnehmen will, verwendet eins von beiden etwas sparsamer und ißt vor allem kein fast food und nichts aus dosen, tüten, packungen usw., sondern kocht frisch selbst und ißt vor den hauptmahlzeiten etwas rohkost.

bei einer familie, für die ich mal eine weile gekocht hab, war die frau sehr frustriert. sie war zwar nicht dick, mußte aber ständig gegen eine gewichtszunahme ankämpfen.

daß ich die ganze familie auf bio usw. umgestellt hab, hat keiner gemerkt. es hat allen gut geschmeckt und das war für sie die hauptsache.
nach ca. 2 wochen hab ich dann für abends crudites vorbereitet, die sie später vor dem fernseher statt chips und schokolade essen konnte. sie war zuerst sehr skeptisch, hat dann aber festgestellt, daß es gut schmeckt und vor allem daß die jungen möhren süß schmecken.

von da an brauchte ich nur ein paar möhren schälen und in sticks schneiden und sie hat die abends geknabbert (ohne dip) und war zufrieden und hatte keine gewichtsprobleme mehr, hat sogar ein bißchen abgenommen, obwohl sie mittags und abends immer rel. viel gegessen hat, weil es ihr gut geschmeckt hat.

als ich in münchen gewohnt hab, hab ich mal eine weile nur rohkost gegessen (ohne sauce), da aber nicht nur gemüse, sondern weil nichts anderes dabei war, auch obst, nüsse und kerne.

und obwohl ich sehr viel und oft gegessen hab, hab ich abgenommen und es ging mir besser als vorher.

leider hab ich dann den job gewechselt, kam in eine praxis, deren inhaber auf "entgiftungen" spezialisiert war und genau in dem kl. raum, in dem ich war und in dem halt auch die tests bei den patienten gemacht wurden, hatte er eine weile vorher riesige mengen lindan versprüht (ist giftig, war da eigentlich schon verboten und gast jahre aus).
ich bekam allergien (hatte vorher keine einzige) und konnte überhaupt kein obst, nüsse usw. mehr essen und die stoffwechselblockade, die sich durch die rohkost gelöst hatte, war schlimmer als vorher.

trotz permanent wenig essen hab ich wieder zugenommen und konnte die uv vom obst nur extrem langsam besser, die allergie bzgl. nüssen erst mal garnicht und als es nach jahren so aussah, als könnten die evtl. wieder gehen, hab ich mich nicht mehr so richtig rangetraut, weil mir davon mal der hals zugeschwollen war und das wollte ich nie wieder erleben.

und nach dem crash anfang vorigen jahres war ja alles uv, vor allem auch obst und gemüse und bessert sich erst sehr langsam wieder. obst geht leider noch garnicht.

aber ich kann ja trotz der größtenteils fehlenden zähne ein kl. bißl gurke vor den hauptmahlzeiten essen und ob es dadurch kommt oder zufall ist, weiß ich nicht, aber ich hab jetzt trotz schon seit ein paar wochen sehr viel kh und zucker (wegen der aip) ein bißchen abgenommen.
es wär schön, wenn das weitergeht, aber z.zt. ist erst mal eine weitere besserung der gesundheit wichtig.
aber vielleicht geht ja beides. :)



lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
04.12.20
Beiträge
275
Ihr habt alle Recht.

WAs ich mit meinem Kommentar ausdrücken wollte ist erstens die Menge die wir heutzutage an Kohlehydrate einnehmen, zweitens das diese stark verändert sind und damit für unseren Organismus fremd erscheinen. Mehl ist im Prinzip eine Konserve, bar aller Mineralien , Vitamine und Fermente. Wir werden wohl Dick und Fett vom Verzehr , gleichzeitig mangelt es an allen Mikronährstoffen.
Im und nach dem Krieg waren wir Kinder auf den Feldern und klaubten die übriggebliebenen Ähren. Die Körner wurden ausgeklaubt und über Nacht in Wasser eingeweicht und dann gekocht. Das nennt man heute Vollwertkost.
Japaner verzehren ,-ob zum Frühstück, Mittag oder Abend eine Vielfalt an verschieden Nahrungsmittel. Der angesprochene Reis läuft unter ferner liefen. Gerademal 2-3 Dag pro Tag.
Nicht umsonst haben sie die meisten Hundertjähringen pro Einwohnerzahl. Dicke Menschen sind selten zu sehen. Gerade mal 3.5% der Bevölkerung sind Fettleibig.
Da arbeiten noch 80 - bis 90 Jähriger am Feld. Die über 70 Jährigen sind mit über 48% an der Gesamt-Bevölkerung beteiligt.
Die ERnährungspyramide so wie wir derzeit sie kennen ist überholungs- bedürftig.

mit freundlichen Grüßen- Günter 40
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.724
Mehl ist im Prinzip eine Konserve, bar aller Mineralien , Vitamine und Fermente

so schlimm ist es gsd nicht.
vollkornmehl enthält sehr viel, aber auch weißmehl ist nicht ganz ohne, bei einigen stoffen sind es sogar über 10 % vom tagesbedarf in 100 g mehl.

https://www.naehrwertrechner.de/naehrwerte/C214111/Weizen+Mehl+Type+405

im vollkornmehl ist natürlich mehr drin.


aber es geht auch ohne.


in südfrankreich wurde früher fast nur baguette (weißmehlbrot) gegessen und die leute waren trotzdem so gesund, daß es hier als das franz. paradox bezeichnet wurde.

etliche forscher usw. hier haben es auf den rotwein geschoben, was unsinn war.

zum einen haben die leute da garnicht viel wein getrunken, das waren vor allem die touristen und es wurde und wird sehr viel exportiert, was man hier auch in jedem supermarkt sehen kann, zum anderen ist alk in mengen nie gesund.

und auch in anderen ländern, in denen es mehr herzinfarkte usw. gab als in frankreich wurde rotwein getrunken.

das positive resveratrol nimmt man sowieso besser direkt aus den trauben zu sich oder aus traubensaft.

direkt nach dem krieg hat man hier wohl vereinzelt körner eingeweicht und gegessen, aber schon als ich noch ganz klein war (ich bin 70) wurde ganz normal gegessen und das auch damals schon mit weißmehlbrot und trotzdem waren die leute gesünder als heute.

auch als ich schon im med. bereich gearbeitet habe war es noch so.
etliche krankheiten, die damals nur ältere leute hatten, haben heute schon junge.

das hat viele gründe, die ernährung ist mit sicherheit einer davon, aber wohl kaum das mehl, das damals ja auch schon fast ausschließlich weißmehl war, sondern die gesamtheit von nicht mehr frisch selbst kochen, sondern fast food und fertiggerichte usw. essen, gemüse, wenn überhaupt aus konserven, runtergespült mit cola und anderem mist, dazu massenweise konservierungsstoffe, farbstoffe, aromastoffe, rückstände von pestiziden usw. usw.

schon durch eine umstellung auf bio, angepaßte ernährung mit meiden von uv und frisch selbst kochen kann man enorme besserungen und lebensverlängerungen erreichen (hab es ja selbst bei insgesamt ein paar tausend patienten miterlebt, bei denen sehr viele dadurch überhaupt keine medis mehr brauchten).


lg
sunny
 
Oben