Unkontrollierter Blick

Themenstarter
Beitritt
02.03.18
Beiträge
24
Hat hier jemand Erfahrung mit der Nervenentgiftung gemacht? Bei mir scheint mein Körper nach damaliger Ausleitung mit DMSA sehr leicht in die körpereigene Entgiftung umzuschalten, sobald ich irgendetwas mache, was den Stoffwechsel ankurbelt. Das passiert vor allem bei Zinkeinnahme (habe Zinkmangel und Kupfer ist seit der Ausleitung von hoch auf niedrig gesunken). Ich kann wöchentlich max. eine Kapsel mit 25mg einnehmen. Wenn ich dann im Laufe der Woche z.B. eine Banane esse, bekomme ich einen derart eindringlichen und ernsten Blick, dass mich jeder komisch ansieht, andere sehen schnell weg. Genauso habe ich dann oft das Gefühl, dass meine Hände nicht zum Körper gehören. Sonnenbaden scheint das ganze noch zu verstärken. Bei mir hat außerdem die Entgiftung eine Selbstfindungskrise/Reise ausgelöst, so wie von meinem HP bestätigt. Hat jemand hier ähnliche Erfahrungen gemacht? Es geht immer weiter und weiter ohne dass ich aktiv entgifte.
 
Themenstarter
Beitritt
02.03.18
Beiträge
24
Meine Vermutung ist, dass durch die Entgiftung Körper und Seele aus dem Gleichgewicht geraten sind. Das schließe ich jedenfalls aus meinen depressiven Verstimmungen, die während der Nervenausleitung immer mehr zugenommen haben. Außerdem reagiere ich sehr empfindlich auf Elektrostrahlung. Könnte das an Schwermetallen liegen, die sich noch in den Nerven befinden? Viele liebe Grüße Dilema
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.033
Hallo Dilema,

Schwermetalle stören die Übertragung der Nervensignale und die Entgiftung ist kein Spaß. Ich würde währenddessen alles weg lassen, was mir nicht bekommt (also keine Bananen etc.). Selber kochen mit einfachen Grundnahrungsmitteln ist in dieser Phase empfehlenswert, denn die Zusatzstoffe in der Industrienahrung können auch Probleme machen. Bewegung und viel trinken fördern die Ausscheidung der Giftstoffe. Sobald die Kur beendet ist, werden sich Körper und Geist wieder normalisieren.

Viel Erfolg! :)
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.033
Eigentlich heisst es ja, dass man erst mit DMSA entgiften soll, weil es nicht hirngängig ist, und danach mit Alpha-Lipponsäure, um den Kopf frei zu kriegen. Deswegen wundert es mich, dass du psychische Effekte nur durch DMSA bekommst. Ich vermute, dass da ein Denkfehler ist. DMSA bindet die Schwermetallionen nur recht locker, ein Teil wird wieder freigegeben, bevor er ausgeschieden wird, und kann sehr wohl die Blut-Hirn-Schranke überwinden.

Verwendest du Binder wie Zeolith oder Heilerde? Damit könntest du verhindern, dass ein Teil der Ionen aus dem Darm wieder in den Körper wandert, und so die Ausleitung beschleunigen.
 
Themenstarter
Beitritt
02.03.18
Beiträge
24
Hallo MaxJoy,

erstmal danke für deine Antworten. Das mit den Grundnahrungsmitteln ist eine gute Idee. Habe mir heute morgen direkt ein leckeres Müsli frisch zubereitet.
Also, ich habe es genauso gemacht, wie du geschrieben hast. Erst mit DMSA und später mit Alphaliponsäure ausgeleitet. Dazu einen Binder zu nehmen, halte ich auch für sinnvoll. Habe bisher nur Chlorella ausprobiert, welches bei mir die Entgiftung massiv ankurbelt und somit für mich unverträglich ist. An Zeolith habe ich mich bisher nicht rangetraut, da es ja bekanntlich Aluminium enthält. Ich habe das Buch von Dr. Mutter gelesen, worin steht, dass das in Zeolith enthaltene Alu durch Zitronensäure im Körper freigesetzt wird. Wie sieht deine Erfahrung hiermit aus? Hast du Erfahrungen mit DMPS? Das wäre sicherlich der schnellste Weg, aber auch der heftigste.

VG Dilema
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.033
An Zeolith habe ich mich bisher nicht rangetraut, da es ja bekanntlich Aluminium enthält. Ich habe das Buch von Dr. Mutter gelesen, worin steht, dass das in Zeolith enthaltene Alu durch Zitronensäure im Körper freigesetzt wird.

Ich würde das Zeolith nüchtern mindestens 1/2 Stunde vor dem Essen in einem Glas Wasser einnehmen und zitronensäurehaltige Getränke einfach vermeiden. Dann bist du aus der Gefahrenzone. Im Netz wird immerzu viel Panik verbreitet, da muss man cool bleiben und den Verstand einschalten. :cool:

Hast du Erfahrungen mit DMPS? Das wäre sicherlich der schnellste Weg, aber auch der heftigste.

Ich bevorzuge altbewährte Hausmittel für die Entgiftung, weil ich nicht einsehe, dass ich erst durch die Zahnärzte vergiftet werde und dann den Gegenwert eines Kleinwagens investieren soll, um den Dreck wieder loszuwerden. Bisher habe ich CDL & DMSO und Alpha-Lipponsäure verwendet, aktuell sammle ich Erfahrungen mit der Kombi Natron, Zucker und Lugolscher Lösung (Jod).

Der schnellste Weg ist beim Entgiften sicher nicht der beste. Jede Entgiftung ist nämlich erst einmal eine Vergiftung, weil die Giftstoffe im Körper mobilisiert werden - und da ist die Dosis entscheidend. Wenn du also schon mit Entgiftungserscheinungen in den Seilen hängst, solltest du lieber langsamer oder sogar eine Pause machen, um deine Entgiftungsorgane nicht zu überlasten. Schließlich trägst du die Giftstoffe schon so viele Jahre mit dir herum, dass es auf 2 Wochen mehr oder weniger auch nicht ankommt.
 
Themenstarter
Beitritt
02.03.18
Beiträge
24
Ich bevorzuge altbewährte Hausmittel für die Entgiftung, weil ich nicht einsehe, dass ich erst durch die Zahnärzte vergiftet werde und dann den Gegenwert eines Kleinwagens investieren soll, um den Dreck wieder loszuwerden. Bisher habe ich CDL & DMSO und Alpha-Lipponsäure verwendet, aktuell sammle ich Erfahrungen mit der Kombi Natron, Zucker und Lugolscher Lösung (Jod).
Das klingt sehr interessant! Du scheinst ja gute Erfolge mit der Kombi gemacht zu haben, wie ich in einem anderen Beitrag von dir gelesen habe. Wie lange entgiftest du jetzt eigentlich? Hast du nicht erst mit dem Bindegewebe begonnen? Weil deine genannten Methoden sind ja ziemlich speziell und tiefgreifend für die Nervenentgiftung, oder nicht?

Ich glaube du hast mich von dem Zeolith Überzeugt. Also ich werde jetzt mal ganz langsam anfangen und es zusammen mit Bärlauch nehmen. Später dann mit Koriander, Alphaliponsäue und Dimisulf. Mal sehen, wenn es dann noch nötig ist, teste ich vielleicht auch mal deine Kombi.
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.033
Ich bin in dieses Thema schon vor über 10 Jahren gestolpert, als mein Hund krank war. Seitdem teste ich immer mal wieder was Neues aus. Alle diese Substanzen sind sehr nützlich und taugen nicht nur für's Entgiften, sondern auch für viele andere Zwecke (z. B. Körperpflege, Verjüngung, Heilung von Infektionskrankheiten, Parasiten, Krebs etc.).

Wenn du auch in Richtung Alternative Medizin experimentieren willst, nimm dir für jedes Mittel Zeit und lies dich sorgfältig ein. Generell fängt man immer mit einer kleinen Dosis an, steigert dann vorsichtig und beobachtet seine Körperreaktionen. Auf diese Weise kann man das Risiko klein halten, falls man doch mal etwas nicht verträgt. Nach und nach kommt man so zu seiner eigenen Hausapotheke, die optimal auf die persönlichen Probleme und Bedürfnisse abgestimmt ist. Die Auswahlmöglichkeit an Mitteln und Methoden ist riesig, wenn du bedenkst, dass jedes Volk auf der Erde seine eigene Medizin entwickelt hat.
 
Oben