Unerklärlicher Haarausfall seit über 2 Jahren

Themenstarter
Beitritt
17.02.18
Beiträge
8
Alles hat vor über 2 Jahren angefangen mit meinem Haarausfall. Ich habe natürlich dann nach der Ursache gesucht. Blutwerte waren alle ok, also auch kein Ferritin. Dann wurde eine Mesotheraphie gemacht. Das hat nur kurzzeitig geholfen. Dann habe ich letztes Jahr im Juni eine Tinktur für die Kopfhaut bekommen , nämlich Minoxidil. Nach 2 Monaten hat die Tinktur endlich geholfen und ich hatte auch erstmal ruhe vor dem Haarausfall. Leider hat vor 4 Wochen der Haarausfall erneut begonnen, obwohl ich die Tinktur jeden abend verwende. Da ich eine Virusinfektion hatte, habe ich erstmal sie auskoriert und dann erneut eine Blutuntersuchung machen lassen + Ferritin, schilddrüse und Vitamin werte. Alles war ok! Färben tue ich sie schon seit 1 jahr nicht mehr. Haarspray nie!

Meine Hormonwerte wurden letztes Jahr auch überprüft, da war auch alles ok!

Jetzt bin ich ratlos woher erneut der Haarausfall kommt, könnt ihr mir helfen?
 
Beitritt
26.06.17
Beiträge
265
Unerklärlicher Haarausfall seit über 2 jahren

Hallo kahori,

Wurde die Schilddrüse auch untersucht? Wurde eine Unterfunktion ausgeschlossen?
Haarausfall kann ein Symptom einer Schilddrüsenunterfunktion sein:
Bei deutlichem Haarverlust steht die Abklärung einer möglichen Funktionsstörung der Schilddrüse im Vordergrund. Diese ist vor allem für die Produktion von zwei lebenswichtigen Hormonen verantwortlich: das T3 oder L-Trijodidthyronin und das T4 oder L-Thyroxin bzw.
https://www.haarausfallhilfe.com/haarausfall-schilddr%C3%BCse-hormone-ursachen-stoppen/
Bei den normalen Blutuntersuchungen wird nämlich oft nur der TSH-Wert bestimmt und nicht die Schilddrüsenhormonwerte T3 und T4. War das bei Dir auch so?

Sonst könnte Haarausfall auch eine Folge von Vitamin- oder Mineralstoffmangels, oder einer Belastung mit Giften sein.

Viele Grüße
Sonnenblume56
 
Themenstarter
Beitritt
17.02.18
Beiträge
8
ja in der blutuntersuchung wurde auch nach der schilddrüse und vitaminwerten geschaut. War alles ok!
 
Beitritt
06.05.09
Beiträge
84
Kürzlich sprach ich mit einem guten Bekannten, einem Friseurmeister, über Haarausfall. Er meinte, Haarausfall könne verschiedene Ursachen haben. Man habe ihn bisher nicht auf einen oder nur wenige Faktoren zurückführen können. Alle Theorien darüber seien "gleich schlecht".

Eine Theorie, die ich recht überzeugend finde, ist, dass er auch eine Folge von Übersäuerung sein kann. "Wird Silicea zum Abbau der Säure benötigt, fehlt es zur Erhaltung der Festigkeit der Haare und der Nägel", schreiben Kellenberger / Kopsche (Mineralstoffe nach Dr. Schüssler, 2006, S. 60). "Die Folge davon sind Nagelbrüchigkeit oder Verformungen, brüchige oder sich spaltende Haare, Haarausfall."
 
Beitritt
20.09.14
Beiträge
1.680
Vitamin werte. Alles war ok!
Gab es dabei Vitaminwerte die hoch in der Norm oder vielleicht sogar über der Norm (Refernzwert) lagen?

Gibt über den Haarausfall und die Virusinfekteion hinaus Beschwerden/Symptome/gesundheitliche Probleme, wenn ja welche?

Wie sah es in den vergangenen Jahren mit Stress aus?

Gruß
Hans
 
Beitritt
26.11.17
Beiträge
137
Gab es dabei Vitaminwerte die hoch in der Norm oder vielleicht sogar über der Norm (Refernzwert) lagen?

Gibt über den Haarausfall und die Virusinfekteion hinaus Beschwerden/Symptome/gesundheitliche Probleme, wenn ja welche?

Wie sah es in den vergangenen Jahren mit Stress aus?

Gruß
Hans

Es kann ja auch am fortgeschrittenen Alter liegen. 10 Prozent der Männer sind davon betroffen.
 
Themenstarter
Beitritt
17.02.18
Beiträge
8
also bezüglich den Werten hatte ich den Arzt Telefonisch gesprochen und er meinte die Werte sind in der Norm. Ich bin 25 jahre und weiblich
 
Beitritt
26.06.17
Beiträge
265
Hallo kahori,
war vor 2 Jahren, als es mit dem Haarausfall anfing, irgendeine Änderung in Deiner Lebensweise ? Hast Du die Wohnung oder die Arbeitsstelle gewechselt? Gab es sonst irgendeine zusätzliche Belastung mit Giften?
Welches Haarschampoo benützt Du?

Die Werte aus der Blutuntersuchung können ja noch im Rahmen liegen, aber der Rahmen wird oft sehr weit gesetzt.
Schön wäre es, wenn Du die Werte hier einstellen könntest.

Viele Grüße
Sonnenblume56
 
Themenstarter
Beitritt
17.02.18
Beiträge
8
zurzeit benutze ich Plantur 21

Außerdem wollte ich fragen was besser, da ich bei 2 verschiedenen Dermatologen waen.

Der erste verschrieb mir Minoxidilin mit folgenden Wirkstoffen:
Isopropylpalmitat: 1,8g
Ethanol: 96%, 57 g
cremophor rm 40 , 4,5 g
Minoxidil Pulver 9 g
Propylenglycolum 27 g

Der 2 Dermatologe meint edas die Tinktur von der 1 Ärztin total scheiße wäre und verschrieb mir:
Minoxixtan Frauen 20 mg/ml (spray)
Von den Wirkstoffen finde ich das aber sehr änlich. Was meint Ihr???
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
26.06.17
Beiträge
265
Hallo kahori,

vielen Dank für die Einstellung Deiner Werte.
Ein großes Blutbild ist nun leider nicht so aussagekräftig bei Haarausfall, wobei jedoch auch hier der Hämoglobinwert - 12,4 (Referenzwert: 12,0 bis 15,6) etwas niedrig ist.
Auch der TSH - Wert der Schilddrüse: 2,41 ist an der Obergrenze, da man jetzt von anderen Referenzwerten ausgeht: 0,35 - 2,5. Es fehlen die übrigen Schilddrüsenwerte: T3 und T4, sowie die Antikörperwerte MAK, TAK, TRAK.
Hier ein ausführlicher Link zu den Schilddrüsenwerten: https://www.schilddruesenpraxis.at/schilddruesenblutwerte.html

Du könntest, wenn man den TSH-Wert betrachtet, eine latente Schilddrüsenunterfunktion haben. Fühlst Du Dich manchmal müde, schlapp und frierst leicht? Die Schilddrüsenunterfunktion könnte ein Grund für den Haarausfall sein.
Aber es gäbe noch viele andere Gründe:
Bei Haarausfall müsste auch ein Vitamin- und Mineralstoffstatus gemacht werden, welcher in einem großen Blutbild nicht erhalten ist.
Hier kannst Du Dich über die möglichen Ursachen von Haarausfall informieren.

Viele Grüße
Sonnenblume56
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
17.02.18
Beiträge
8
die ganzen werte der schilddrüse und der vitamin und Mineralstoffe kann ich die beim hausarzt machen oder soll ich sowas lieber bei einem Internisten machen?
 
Themenstarter
Beitritt
17.02.18
Beiträge
8
und Falss ich sowas beim Facharzt machen soll dann lieber beim Internisten oder beim endokrinologie ?
Bräuchte ich für beide eine Überweisung?
 
Themenstarter
Beitritt
17.02.18
Beiträge
8
Durch Vitamin D Mangel Haarausfall über 2 Jahren?

Alles hat vor über 2 Jahren angefangen mit meinem Haarausfall. Ich habe natürlich dann nach der Ursache gesucht. Blutwerte waren alle ok, also auch kein Ferritin. Dann wurde eine Mesotheraphie gemacht. Das hat nur kurzzeitig geholfen. Dann habe ich letztes Jahr im Juni eine Tinktur für die Kopfhaut bekommen , nämlich Minoxidil. Nach 2 Monaten hat die Tinktur endlich geholfen und ich hatte auch erstmal ruhe vor dem Haarausfall. Leider hat vor 4 Wochen der Haarausfall erneut begonnen, obwohl ich die Tinktur jeden abend verwende. Da ich eine Virusinfektion hatte, habe ich erstmal sie auskoriert und dann erneut eine Blutuntersuchung machen lassen + Ferritin, schilddrüse und Vitamin werte. Alles war ok! Färben tue ich sie schon seit 1 jahr nicht mehr. Haarspray nie!

Jetzt habe ich vor einer woche Nochmal Blut abgenommen bekommen und es wurde auch das erste mal nach einem Vitamin D mangel Untersucht.

Es hat sich dann wirklich herausgestellt das ich unter einem sehr niedrigen Vitamin D Mangel leide. Ist das auch die Ursache, dass ich unter Haarausfall leide seit 2 Jahren? und wie lange muss ich jetzt Tabletten dagegegen nehmen , damit der Haarausfall endlich aufhört?
 
Beitritt
26.06.17
Beiträge
265
Hallo kahori,

Vitamin D-Mangel kann eine Ursache für Deinen Haarausfall sein. Sicher hast Du schon ein Vitamin-Präparat empfohlen bekommen. Wie lange Du das einnehmen musst, hängt vom Präparat ab, und wie Du sonst noch den
Vitamin D - Haushalt unterstützt, Indem Du

1. So oft wie möglich in die Sonne gehst:
Was tun bei Vitamin-D-Mangel? Ausgleichen kann man ihn auf verschiedene Weise. Wurde er frühzeitig erkannt, kann es schon helfen, bewusst und regelmäßig (drei- bis fünfmal pro Woche) nach draußen zu gehen und 18 bis 20 Prozent der Körperfläche der Sonne auszusetzen. Das entspricht entblößten Händen, Unterarmen und dem Gesicht. Da man ungeschützt in die Sonne sollte, darf man jedoch nicht zu lange draußen bleiben – je nach Hauttyp zwischen fünf und 15 Minuten für genügend Vitamin D.
https://www.netdoktor.de/ernaehrung/vitamin-d/mangel/

2. Viele Vitamin-D-reiche Nahrungsmittel, wie z.B. Fisch, Eier, Käse zu Dir nimmst: https://www.netdoktor.de/ernaehrung/vitamin-d/lebensmittel-mit-hohem-gehalt/

Viel Glück und viele Grüße
Sonnenblume56
 
Beitritt
22.08.17
Beiträge
175
Hallo kahori,

ist zwar schon eine Weile her. Aber falls du noch mitliest:

Du schreibst, mit dem Ferritin ist alles okay. Auf dem Laborbefund, den du eingestellt hast, wurde aber Ferritin gar nicht untersucht.
Mir fällt allerdings auf, dass dein Transferrin an der unteren Grenze liegt.
Lass daher das Transferrin, aber auch die Transferrin-Sättigung und v.a. das Ferritin überprüfen.

Gruß andra
 
Beitritt
22.08.17
Beiträge
175
Nachtrag: Ich habe mal gelesen (Artikel LMU/München), dass bei einem Ferritin unter 70 µg/l ein normales Haarwachstum nicht gewährleistet ist.
"Normalwerte" Ferritin:
  • Männer: 34 - 310 µg/l
  • Frauen: 22 - 112 µg/l (wenn keine Menstruation mehr stattfindet, entsprechend höhere Werte, ähnlich wie bei Männern)
Wenn du eine Frau bist, sollte - bezogen auf Haarausfall - das Ferritin eher mehr als 70 µg/l betragen (auch wenn 22 als normal bezeichnet wird).
Natürlich spielt bei Haarausfall auch bei Männern das Ferritin eine wichtige Rolle, obwohl man davon selten etwas hört. Hier gelten entsprechend höhere Normalwerte (da Männer ja keine Periode haben).
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
04.05.21
Beiträge
3
Ich schließe mich hier an.

Es gibt nicht wenige Frauen, die bei einem Ferretin-Wert unter 70 diffusen Haarausfall bekommen. Eine Bekannte von mir hat sich über zehn Jahre damit rumgeplagt und ist von Arzt zu Arzt gerannt. Nachdem das Ferretin aufgefüllt war, war der Haarausfall Geschichte und ist auch nie mehr wieder gekommen.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
4.246
der haarausfall wird von vielen leuten auch einfach nur überschätzt.

im schnitt bis zu 100 haare pro tag ist völlig normal (als mir mal krankheitsbedingt fast alle haare ausgefallen sind, hab ich bei 800 pro tag aufgehört zu zählen und selbst da war ich von glatze noch sehr weit entfernt) und das ist ne menge, was man aber erst feststellen kann, wenn man die ausgefallenen haare mal eine weile jeden tag zählt.

einmal pro jahr kann es auch mal eine weile erheblich mehr sein, ohne daß man eine glatzenbildung befürchten muß (die bei manchen männern genetisch und somit völlig normal ist) , wobei der saisonale haarausfall bei manchen im sommer ist, bei manchen aber auch zu einer anderen jahreszeit.
 
Beitritt
10.09.08
Beiträge
3.067
Hallo kahori,

ich hoffe, du hast in der Zwischenzeit schon die Lösung für dein Problem gefunden. Falls andere aber auch auf der Suche sein sollten, will ich trotzdem noch hier antworten. Das Transferrin ist bei dir ganz unten am Limit. Da würde ich vom grünen Tisch her ganz stark auf Eisenmangel deuten. Meine Kollegin hatte lange Zeit Haarausfall und kein Arzt konnte ihr helfen. Irgendwann habe ich sie zu einem Spezialarzt geschickt und der stellte fest, dass sie einen Eisenmangel hat. Seit sie den behandelt hat, ist alles wieder in Ordnung. Ich war damals sehr geschockt, dass das niemand rausgefunden hatte, selbst im Krankenhaus nicht, wo sie wegen anderer Probleme war. Für mich war es eine Selbstverständlichkeit, dass bei Haarausfall sofort nach den Eisenwerten und nach der Schilddrüse gesehen wird. Daher waren wir auch gar nicht darauf gekommen, das zu hinterfragen. Wenn jemand bei jedem Arzt erzählt, dass die Haare ausfallen, sobald man mit den Fingern durchgeht, sollte doch jemand seine Hausaufgaben machen und der Sache nachgehen. Scheinbar ist das nicht selbstverständlich. Daher nochmal für alle, die an Haarausfall leiden, der "nicht erklärbar" ist:

•Eisenmangel abklären
•Zum Nuklearmediziner gehen, um die Schildi RICHTIG zu untersuchen
•falls der nichts findet, zum Endokrinologen gehen, der das Hormongeschehen unter die Lupe nimmt

Natürlich gibt es auch noch andere Gründe für Haarausfall. Aber man kann nur nach dem Ausschluss-Kriterium gehen, um weiterzukommen. MEISTENS ist auf dem Weg, den ich hier aufgeschrieben habe, schon alles geklärt.

Liebe Grüße
Sonora
 

Neueste Beiträge

Oben