Unendlich viele Symptome - keine exakte Diagnose

Themenstarter
Beitritt
22.03.17
Beiträge
8
Hallo zusammen, ich habe folgendes Problem, dass ich seit vielen Monazten unter sehr sehr vielen verschiedenen Symptomen leide, die immer schlimmer werden. Eventuell hat ja hier jemand einen Rat oder fällt etwas bestimmtes auf oder kennt sehr gute Ärzte oä.

Folgend sind erstmal alle immer wiederkehrende oder dauerhaft vorhandenen Symptome beschrieben ( sorry, das ist eine sehr lange Liste )

- dauerhaftes Flackern vor den Augen
- verzögerte Fokussierung des Gesehenen, bei leichter Augenbewegung teilweise gar keine Fokussierung möglich
- sehr oft starke Sehstörungen ( verschwommen, Doppelbilder usw. ) - zusätzlich tote Flecken im Sichtfeld - Störung
des zentralen Sehens ( Lesen ist dann schwierig, da ich die Buchstaben nicht erkenne )
- visuelle Reizverarbeitung oftmals gestört - es wird mit einem mal heller oder dunkler vor den Augen, teilweise mit
blinden Flecken und sehr schnell auftretenden zusätzlichen Sehstörungen ( eventuell wie Migräne, aber ohne
Kopfschmerzen und ohne eingeschränkte Sicht - dass links und rechts etwas fehlt ...
- fixiere ich mich auf einen Gegenstand, dann beginnt nach ca. 1 sek. die Sicht stärker zu flackern oder links und rechts
daneben bewegt sich alles oder die Farbdarstellung und der Kontrast verändert sich - eine Fixierung des Gesehenen
bricht idR ab
- das Sehen ist teilweise komisch eingeschränkt bzw wirkt als würde das bewegte Sehen immer kurz springen ( als
würde man einen Film über das Internet schauen und das Bild stockt immer für ein paar msek und ist dann ein Stück
weiter im Film
- ich habe dann zudem ein Blackoutgefühl, wenn das Bild dann weiter gesprungen ist
- teilweise dauerhaft alles sehr grell vor den Augen, alles blendet, teilweise ständige Farbwechsel und dauerhafte
Neufokussierung des Gesehenen

- sehr oft tagelang Benommenheit, " neben allem " zu stehen
- Wahrnehmungsstörungen, ich weiß nicht wo ich bin, was ich anschaue, es fühlt sich an als wäre die
Signalverarbeitung im Gehirn defekt
- oft sehr starke Derealsisations - / Depersonalisationsgefühle, teilweise so extrem, dass ich meinen Arm nicht mehr
spüre, nicht mehr als " meinen " Arm wahrnehme
- oftmals totaler Verlust der visuelen Verarbeitung, besonders bei Konzentrationsspielen oä. ( wo ich mich auf mehrere
Dinge gleichzeitig konzentrieren muss – dann sehe ich mit einem mal nichts mehr ( nicht, weil ich irgendwie blind
bin, sondern eher, weil das Gesehene nicht verarbeitet wird, es frindet keine Informationsverarb.statt
- oftmals sehr starke Reizüberflutung, mein Gehirn verarbeitet die Sinne nicht mehr...
es entsteht ein immer stärker werdender Druck im Kopf, plötzlich sehr starke Sehstörungen, Wahrnehmungsstörungen
der Umgebung - das Gefühl ich breche zusammen, Ohnmacht, Schwindel, Absturz

- teilweise Empfindungsstörungen im Mund, kurzes taubartiges Kribbeln, Sinnesstörung
- oftmals Sensibilisierungsstörung, sehr schnelle, starke Temperaturänderungen auf der Haut bzw. im Körper
- Die Motorik des Arms oder Beins wirkt manchmal abnormal, Greifen ist schwierig bzw. wirkt extrem fremdartig, kein
Automatismus vorhanden
- teilweise Muskelschwäche, Anheben des Arm fühlt sich extrem schwer an, sofortiger Schmerz und Druck im Arm ist
die Folge
- oftmals auch das Gefühl, ich rieche verbrannt oder chemische Dinge, der Geruch wirkt dann extrem fremdartig, vor
allem in der Situation

- immer wieder auftretende Neuralgien ( rechte Kopfhälfte mittig mitten im Kopf )
- bei diesen Neuralgien ist der Schmerz so groß, dass sich die Gesichtshälften zusammenziehen, sich alles
zusammenzieht

- oftmals extreme Gleichtgewichtsverluste oder Ausfall des Gleichgewichts für einige msek bis zu 1 Sekunde
- fast dauerhaft Schwindel, Dreh -, Schwank - alles kreuz und quer
- oftmals das Gefühl, mein Gehirn schlackert im Schädel hin und her, dazu ein immer stärker werdendes Dröhnen, dazu
Verlust der Fixierung der Umgebung durch die Augen, letzten Endes so starken Druck auf dem Kopf, dass ein Gefühl
kurz vor der Explosion entsteht
- auch des öfteren direkt nach dem Aufstehen ein heftiger Druck im Kopf ( das gleiche Gefühl, als müsse sich der
Blutdruck erstmal kurz darauf einstellen, doch bei mir bleibt dieses Gefühl leider dauerhaft oder zumindest für 1 - 2
Stunden aufrecht
- teilweise auch das Gefühl, mein Kopf wippt leicht hin und her

- fast jede kleinste körperliche Aktivität bringt sofort heftige Atemnot, extremen Schwindel, Ohnmachtsanfälle und das
Gefühl von enorm hohen Blutdruck, so stark als würde ich aufgrunddessen explodieren und die Lichter ausgehen -
auch ein sehr sehr hoher Puls kommt dabei vor ( Allgemeinbefinden ist extrem schlecht )
- auch bei erholsamen, leichten Spaziergängen tritt ganz plötzlich extremer Schwindel, Ohnmachtsanfälle und Ausfälle
im visuellen Bereich auf - keine Verarbeitung vom Gesehenen

- manchmal das Gefühl, mein Kopf sei extrem übersäuert oder extrem mit irgend einer Chemikalie befüllt - dazu ein
extremes Gefühl einer grippalen Infektion, Augen tränen leicht, als würde man in einer chemikalienübersättigten Luft
sein
- oftmals habe ich auch ein extremes Brennen auf der Kopfhaut, teilweise auch im Kopf, es fühlt sich an, als würde mir
jemand die Haare raus reißen oder winzige Nadeln stechen in mein Kopf
- ganz plötzlich auch auftretende totale Erschöpfung - das ist keine Erschöpfung,
als hätte ich 50 stunden durchgearbeitet oä - bei dieser Erschöpfung habe ich
das Gefühl, ich sterbe - selbst im Bett liegen fühlt sich zu schwer an - auch
das Atmen als Reflex wirkt so, als würde dieser Refelex vor Schwäche ausfallen
und ich muss aktiv selber atmen ( dieser komplette Zustand ist dauerhaft nicht
auszuhalten )
- es kommt auch zu plötzlich schubartigen Gefühlen, als würde meine Brust / Lunge einfach einfallen,
als würde ich in der Brust einen Schlag haben und ein Vakuum zusammenfallen
- teilweise aus heiterem Himmel ein extremes Zittern und extremes Verkrampfen des
gesamten Körpers

- in der Einschlafphase fast immer ein Aufschrecken unter extremer Atemnot, och japse nach
Luft, doch dann auch für 2-4 Sekungen komplette Blindheit, keine Koordination,
ich weiß nicht wo ich bin, ich erkenne nichts, als würde daqs Gehirn und dessen
Verarbeitung total ausgefallen sein
- teilweise tage - oder wochenlang ganztägliche Übelkeit und Würgereize
- dauerhaft, ohne Ausnahme seit Monaten kein Appetit und kein Durst - Folge Gewichtsverlust
- teilweise das Gefühl, dass es mir nach dem Essen schlechter geht als vorher
- sehr oft ein sehr schlechtes allgemeines Wohlbefinden

- seit Monaten fast immer Schmerzen in der linken Brust, wenn ich auf der linken Seite schlafen will,
gleichzeitig auch Atemnot
- bisher 3 mal erlebt, dass ich ganz plötzlich ein sehr starkes Reißen in der linken Brust verspüre,
das beim Einatmen unerträglich wird, gleichzeitig kriege ich keine Luft ( es muss
sich wohl ähnlich bei einem Herzinfarkt anfühlen ) - danach extreme Panikattacke,
da es ja auch den Anschein macht, ich sterbe jetzt an einem Infarkt

- sehr oft schläft vieles am körper sehr schnell ein.- selbst mein hals zb schläft
ein und führt zu einem unwirklichkeitsgefühl und zu einer panikattacke

- manchmal sehe ich zudem sehr real wirkende bilder vor augen ( von eigenen Symptomabstürzen,
von tödlichen zusammenbrüchen meinerseits, manchmal auch willkürliche bilder,
die überhaupt nicht zur situation passen, teilweise auch wie blackputs
- manchmal plötzlich sehr aute Geräusche im Kopf, wie lautes Ameisenlaufen in Verbindung mit einem Dröhnen ( kein Tinnitus ! )




# Fast alle Beschwerden treten in allen erdenklichen Situationen auf, in totaler Entspannung etc.
- ich lebe komplett stressfrei, oftmals sind die Symptome mit einem mal da und dadurch
kommt es nun natürlich zu immer mehr folgenden Panikattacken



Folgende Untersuchungen wurden bisher gemacht:

Ruhe EKG
Blutbild
EEG
Blutdruck etc.
MRT war vor 2 - 3 Jahren



Ergebnis: Bei Ihnen ist alles in Ordnung, sie sind gesund und können wieder gehen. Suchen sie sich einen Psychiater.

Leider wurde ich da relativ schnell abgefrühstückt und sofort in die Psychoecke gestellt. Meine behandelnde Neurologin meinte dazu aber, dass all diese verschiedensten Symptome nicht alle psychisch ausgelöst werden können, das sei unmöglich. Nunja, die Schulmediziner sagen nach einigen Untersuchungen ich sei körperlich gesund ( es soll eine Panikstörung ggf. zzgl. Depression sein ), die Neurologin sagt, dass kann alles eher nicht von der Psyche kommen. Und nun? dachte ich mir.......


Danke euch
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
22.03.17
Beiträge
8
PS Schilddrüse und diverse Hormone wurden auch untersucht, ebenfalls Ultraschall vom Brustbereich und des Herzens
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.403
Hallo Looper,

eine schreckliche Krankengeschichte. Mein herzliches Mitgefühl ...

Noch Fragen:

Ruhe EKG
Blutbild
EEG
Blutdruck etc.
MRT war vor 2 - 3 Jahren

- Was für ein MRT ist gemacht worden? Von welchem Körperteil? - Ich denke, es muß vor allem ein MRT vom Hirn und von der Sehbahn gemacht werden? Sehstörung - Praxis für Neurologie Frankfurt a.M.

- Bist Du auf Borreliose untersucht worden?
- Hast Du schon mit Deiner Neurologin überlegt, ob eine Schwindelambulanz Dir etwas bringen könnte?:
Das menschlich
...
Das menschliche Gleichgewichtssystem stützt sich auf Informationen aus drei Bereichen:

Dem Gleichgewichtsorgan im Innenohr (Bogengänge) mit dem Gleichgewichtsnerv und mehreren im Gehirn liegende Schaltzentren
Die Augen
Das System der Tiefensensibilität/Propriozeptoren (in Sehnen, Muskeln und Gelenken)
Die Meldungen aus diesen drei Bereichen werden miteinander sowie mit einem durch frühere Bewegungserfahrungen geprägten Erwartungsmuster verglichen.
Falls aber ein Bereich gestört ist oder wenn es Missverständnisse der drei Bereiche untereinander gibt, so entsteht Schwindel. Störungen einer der Bereiche können zum Beispiel Sehstörungen, eine verminderte Empfindlichkeit der Tiefensensibilität, Schädigungen im Innenohr, Entzündungen des Gleichgewichtsnerves, etc. sein. Missverständnisse („Kollisionen“) entstehen zum Beispiel beim Lesen im Auto oder im Fahrstuhl, können aber auch durch stärkere Angstgefühle hervorgerufen werden.
...
Krankheitsbilder
- Weißt Du, ob Du irgendwelchen (Umwelt-)Giften einschl.Amalgam ausgesetzt gewesen bist? Dazu gehören Wohngifte wie Formaldehyd und Permethrin, aber auch Pestizide in der Natur, Elektrosmog usw.
- Ist geschaut worden, ob Du Mängel an den B-Vitaminen hast (B12, B6, B1 u.a.)
Vitamin B12 Mangel - Perniziöse Anämie - netdoktor.at Bei B12 ist es wichtig, das nicht aus dem Blutserum bestimmen zu lassen. Es sollte als Methylmalonsäure bzw. Holotranscobalamin aus dem Blut bestimmt werden!

- Ist geschaut worden, ob Du Mineralien-Mängel hast?
- Ist Deine Schilddrüse gründlich untersucht worden?
- Sehstörungen können verschiedene Ursachen haben:
https://www.praxisvita.de/bei-sehstorungen-konnen-die-ursachen-harmlos-bis-gravierend-sein
- Ist von Deinem Herzen auch eine Ultraschalluntersuchung gemacht worden?
- Hattest Du einen Unfall, bevor das ganze anfing?
- Ist Deine Halswirbelsäule und der Rest des Skeletts im Gleichgewicht oder gibt es da Probleme?
- Wie sehen Deine Zähne und möglicherweise gefüllte Zähne aus? Was genau ist da gemacht worden?
- Weißt Du etwas von Allergien und Intoleranzen bei Dir?

Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
22.03.17
Beiträge
8
- Was für ein MRT ist gemacht worden? Von welchem Körperteil? - Ich denke, es muß vor allem ein MRT vom Hirn und von der Sehbahn gemacht werden? Sehstörung - Praxis für Neurologie Frankfurt a.M.

- Bist Du auf Borreliose untersucht worden?
- Hast Du schon mit Deiner Neurologin überlegt, ob eine Schwindelambulanz Dir etwas bringen könnte?:
Das menschlichKrankheitsbilder
- Weißt Du, ob Du irgendwelchen (Umwelt-)Giften einschl.Amalgam ausgesetzt gewesen bist? Dazu gehören Wohngifte wie Formaldehyd und Permethrin, aber auch Pestizide in der Natur, Elektrosmog usw.
- Ist geschaut worden, ob Du Mängel an den B-Vitaminen hast (B12, B6, B1 u.a.)
Vitamin B12 Mangel - Perniziöse Anämie - netdoktor.at Bei B12 ist es wichtig, das nicht aus dem Blutserum bestimmen zu lassen. Es sollte als Methylmalonsäure bzw. Holotranscobalamin aus dem Blut bestimmt werden!

- Ist geschaut worden, ob Du Mineralien-Mängel hast?
- Ist Deine Schilddrüse gründlich untersucht worden?
- Sehstörungen können verschiedene Ursachen haben:
https://www.praxisvita.de/bei-sehstorungen-konnen-die-ursachen-harmlos-bis-gravierend-sein
- Ist von Deinem Herzen auch eine Ultraschalluntersuchung gemacht worden?
- Hattest Du einen Unfall, bevor das ganze anfing?
- Ist Deine Halswirbelsäule und der Rest des Skeletts im Gleichgewicht oder gibt es da Probleme?
- Wie sehen Deine Zähne und möglicherweise gefüllte Zähne aus? Was genau ist da gemacht worden?
- Weißt Du etwas von Allergien und Intoleranzen bei Dir?

Grüsse,
Oregano

Danke dir.....

MRT wurde vom Kopf gemacht.

Borreliose will ich untersuchen lassen bzw. meiner Hausärztin mitteilen, dass sie es doch machen soll.

Eine Schwindelambulanz sagt mir so erstmal gar nichts, meine Neurologin hat diesbezgl. auch nichts angesprochen.

Bezüglich der Umweltgifte etc. ...Bekannt ist da nichts, aber habe wie viele auch Amalgamfüllungen, Wohnraumgifte etc. kann ich so nicht sagen, nie etwas bemerkt. Ich bin allerdings während der Erkrankung an all diesen Symptom noch umgezogen, aber keine Besserung in der neuen Wohnung....

Nährstoffe will ich eigentlich untersuchen lassen, habe mich da auch schon ein wenig informiert. Es gibt da einen umfangreichen Neuro Check, wo ca. 35 Mikronährstoffe untersucht qwerden, um wirklich alles ausschließen zu können.

Die Schilddrüse wurde ja einmal untersucht, da vertraue ich mal dem behandelnden Endokrinologen, dass dort alles in Ordnung ist.

Ich habe eine Skoliose, schon immer, ab und an Rückenschmerzen im HWS und LWS Bereich, aber nichts gravierendes.

Allergien oder Intoleranzen habe ich bisher nicht wahrnehmen können bzw. gab es nie.....bis auf damalige Gräser, Pollen etc. als Kind.

Bei meinen Zähnen wurden bisher kariöse Zähne behandelt, also Amalgam Plomben eingesetzt, ansonsten eher nichts, Weisheitszähne sind noch vorhanden. Gibt es da eventuell versteckte Probleme, die man nicht sieht und nicht mitbekommt???


Angedacht von meiner Seite aus ist wie gesagt, eine Mikronährstoffanalyse, Schwermetalldiagnostik und ggf. eine Untersuchung des Nervensystems auf eine Infektion ( wobei ich da auch immer schauen muss, da ich bis auf letzteres alles selbst zahlen muss )
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.403
Hallo Looper,

habe wie viele auch Amalgamfüllungen

Seltsamerweise wird das Thema "Amalgam" von Neurologen nach meiner Erfahrung so gut wie nie angesprochen, und Zahnärzte vertreten meistens die Meinung, daß es ja harmlos sei. Hast Du evtl. zum Amalgam noch andere Metalle im Mund?
Auf jeden FAll ist es wichtig, sich über Quecksilber/Amalgem gut zu informieren.

Amalgam - Das Ende der Symptombekämpfung

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
22.03.17
Beiträge
8
Bezüglich Amalgam sollte man doch bei einer Schwermetalldiagnostik dann genaueres wissen oder nicht?

Aber wäre dies so ausschlaggebend, dann müssten doch 30 mio Menschen in Deutschland dadurch enorme Probleme haben und nicht eventuell nur ein winziger Teil.....
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Sehr unschön das alles Looper, ich hoffe, es wird bald besser!

Schau mal hier, hier findest Du einiges wieder......

https://www.symptome.ch/vbboard/histamin-intoleranz/98420-histaminintoleranz-typ-hnmt-boule.html

50 Ärzte und Heilpraktiker ohne Ergebnis verschlissen....normales Blutbild.

Ich vermute: Essen wird kaum vertragen. Alles Unverträglichkeiten auf Nahrungsmittel gehören untersucht und zwar richtig. wenn überhaupt möglich. Nicht für alles gibt es Tests und nicht alle Tests sind zuverlässig und passen für jeden.
Häufig liegen sie in maskierter Form vor....nach meinen Erfahrungen.
Zöliakie ist das -Chamäleon der Krankheiten und wird oft nicht vollständig untersucht und im Durchschnit erst nach 13 Jahren erkannt , wenn üerhaupt je.


https://www.ugb.de/ernaehrungsplan-praevention/zoeliakie-essen-ohne-gluten/


Dann mit Sicherheit Mängel an Mikronährstoffen satt, Umeltgifte bekommen wir alle ab, jeder reagiert anders darauf , auch auf Amalgam.
Ich kenne sehr wenige, die wirklich gesund sind, auch Kinder, wenn man genau hinsieht....

Manche haben Entgiftungsstörungen.....
Entgiftung läuftauch lahmer, wenn man Nahrungsmittelunvertr. nicht kennt und nicht beachtet. (Dr. Runow).

Alles Gute.
Claudia.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
22.03.17
Beiträge
24
Amalgam ist natürlich nicht gut. An deiner Stelle würde ich aber auch einen Vitamin D Test machen lassen. Bei deinem Krankheitszustand, insbesondere dem schlechten Zustand deiner Zähne und deiner Wirbelsäule würde ich drauf wetten, dass dein Vitamin D Wert noch einmal deutlich schlechter ist als beim Durchschnitt. Und Vitamin D ist ja allgemein ein Problem.
Erfahrungsgemäß kann ich sagen, dass Vitamin D überall seine Finger mit im Spiel hat und ein starker Mangel würde viele deiner Symptome deutlich verstärken. Manche eventuell sogar komplett auslösen.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
22.03.17
Beiträge
8
Danke euch allen für die Hinweise, ch werde das mal mit meinem Hausarzt absprechen und Tests / Untersuchungen in die Wege leiten.
 
Beitritt
22.03.17
Beiträge
24
Danke euch allen für die Hinweise, ch werde das mal mit meinem Hausarzt absprechen und Tests / Untersuchungen in die Wege leiten.

Ja, tue das. Aber was Vitamin D angeht, brauchst du nicht erwarten, dass dein Arzt darüber Bescheid weiß oder dich gar zu einer Auffüllung auf nötige 40 bis 50 ng/ml anleitet.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.403
... und was das Amalgam angeht, brauchst Du auch nicht unbedingt viel vom Arzt erwarten. Deshalb ist es ja so wichtig, daß Du Dich vor allem selbst informierst, damit Du weißt, um was es geht.

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.894
Hallo Looper,

nimmst Du irgendwelche Medikamente ein wie z.B. Antibiotika oder auch Nahrungsergänzungsmittel, sonstige Medikamente?


Beste Grüße von Kayen
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
22.03.17
Beiträge
8
Hey....Danke für eure Tipps.

IcH habe allerdings erstmal ein eher schlechtes update.

Montag hatte ich einen sehr plötzlich auftretenden Absturz, der dann im Krankenwagen und Notaufnahme endete.

Es fing alles an mit einer plötzlich auftretenden so extremen Erschöpfung, dazu dann extreme Hitzewallungen im ganzen Körper, mein Kopf fühlte sich an als würde er brennen. Dazu ein so extrem schlechtes Wohlbefinden. Das habe ich noch nie erlebt. Gefühlt eine 15 auf ner 10er Skala, und ich bin absolut keiner, der auch nur ansatzweise rumjammert oder so. Ich bekam so extreme Sehstörungen mit extremen Flattern vor Augen, die Augen sprangen wild umher, ich habe kaum noch etwas von der Umgebung wahrgenommen. Dazu kamen unter so starker Hitze Taubheit im linken Arm und Bein. Das fühlte sich wirklich nach Sterben an bzw wäre auf Dauer absolut nicht auszuhalten gewesen. Folge war dann 112 und ab zur Notaufnahme und anschließende stationäre Aufnahme.

Diesen gleichen Absturz hatte ich gestern gleich nochmal. Wie gesagt, oft kann man das wohl nicht überleben.

Heute ging es mir auch den gesamten Tag eher schlecht, ich habe enorme Probleme bei der visuellen Verarbeitung. Dauerhaft ekliges Flackern, Fixierungsprobleme, Druck auf dem Kopf usw.


Es wurden bisher neben den normalen Untersuchungen noch MRT,EEG, SEP und VEP gemacht.
Bei letzten 3 gibt es morgen die Ergebnisse.

EEG wird wohl ohne negativen Befund sein, da ich vor ca nem halben Jahr bereits eins hatte.

Trotzdem habe ich enorme Probleme beim EEG und auch beim VEP gehabt. Dröhnen und wegflattern meines Gehirns, kaum Kontrolle der Augen, als würde eine extreme Reizüverlastung durch visuelle Reize entstehen....

Sollten alle Untersuchungen ohne Befund sein, werden wir überlegen, eventuell zusätzlich eine Lumbalpunktion durchzuführen....

Eventuell auch diverse Zusatzuntersuchungen, die wir hier ebenfalls angesprochen haben.


Echt ein heftiger Scheiß......
 
Beitritt
14.10.14
Beiträge
719
klingt sehr nach chronischen infektionen ,die beschwerden die du schilderst.
lies dich am besten mal ein bei klinghardt und burrascano .
alles gute!
LG
 
Beitritt
15.05.13
Beiträge
1.778
Hallo Looper,

was man in solchen Fällen u. a. unbedingt machen sollte ist der Ausschluss autoimmuner Prozesse, die oft aufgrund von Schwermetall-Allergien entstehen. Am besten lässt man alle relevanten Metalle als Set mit dem LTT-Verfahren testen (LTT ist die Abkürzung für Lymphozyten-Transformations-Test). Bei Dir scheint das Nervensystem Angriffsziel von Auto-Antikörpern zu sein. Eine andere Erklärung für solche Symptomatik fällt mir jedenfalls nicht ein.

Freundliche Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Bitte selber noch mal recherchieren wegen dem LTT Test. Ich habe schon öfter gelesen, dass der auch nicht immer zuverlässig ist....kann das aber jetzt nicht belegen Looper.
Das ist ein generelles Problem bei der Behandlung egal ob durch einen selbst oder durch Profis:
Immer gründlich recherchieren. Jedenfalls ist das meine Erkenntnis.

Alles Gute!
Claudia.
 
Beitritt
15.05.13
Beiträge
1.778
Ich empfehle grundsätzlich nur das, was ich selbst mehrmals gründlich und gewissenhaft überprüft und ausprobiert habe. :greis: Darauf lege ich nämlich großen Wert, mich nicht durch Halbwissen und Klugscheißerei lächerlich zu machen. ;) Mir persönlich hat der LTT sehr geholfen und viel Leid (und Geld) erspart. Vermutlich wird das so manchem Arzt :mad: nicht gepasst haben, weil ich für ihn finanziell uninteressant wurde, lässt sich doch mit Kortison und Psychopharmaka so viel mehr verdienen. Und der LTT könnte daher so manchem ein Dorn im Auge sein, aber für Patienten könnte er vielleicht die Rettung sein. :)

Ich denke, dass bei einem solchen schweren Fall :schock: wie Looper Allergien und Autoimmunreaktionen so früh wie möglich ausgeschlossen werden sollten, wegen Folgeschäden.

Freundliche Grüße :wave:
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben