Unbekannte Symptome ?

Themenstarter
Beitritt
12.06.13
Beiträge
16
Hallo Zusammen

Mochte mich kurz vorstellen.
Ich bin 26J männlich und Leistungssportler (Fussball).

Seit bald 7 Monaten leide ich an sehr verschiedenen Symptomen bzw. ich fühle mich nicht gesund!

Angefangen hat alles relativ normal, heisst ich hatte vor der Erkrankung einen "bellenden" Husten. Zeitlich war es September so mit noch warmes Wetter, ich fühlte mich Körperlich sehr Fit und hat keine Anzeichen einer Erkrankung/Erkältung usw. ausser eben dieses Husten. So gegen ende Okt. hatte ich einen 3 tägigen Kurs mit ca. 30 Personen besucht.

Nach dem ersten Tag in diesem Kurs, fingen bei mir Erkältungssymptome an (leichtes Fieber, schwächer/müde). Ich habe den Kurs zu ende geführt und mir ging es von Tag zu Tag schlechter. Ich hatte nach dem Kurs am nächsten Tag Fussballtraining und fühlte mich schon ziemlich schwach, so das ich gegen Mitte/Ende des Trainings einen Schwindelanfall hatte und mein Herz schneller schlug als üblich, so wie ein Stechen im Brustbereich.

Nach dem Fussball, ging ich sofort ins Spital, da ich dacht etwas mit meinem Herzen könnte nicht i.o. sein. Im Spital hat man mir eine EKG angehängt und beim Test kam nichts heraus, so das ich fürs erste mal beruhigt nach Hause gehen konnte.
Am nächsten Tag hätte ich ein Fussballmatch gehabt, jedoch hatte ich da deutlich höheres Fieber als zuvor und fühlte mich sehr schlecht.
1 Woche nach dieser Geschichte, ging ich dann zum Hausarzt, der meinte das ich einen Grippalen Infekt (er sei sich jedoch nicht sicher) hätte und diese sich in 2-3 Wochen legen würde. Dies war nicht der Fall, es kamen immer mehr Symptome hinzu "Schwindel, enorme Müdigkeit, stechen in der Brust mehr auf der linken Seite, Atemnot" für mich war dies natürlich sehr beunruhigend und hatte auch viele schlaflose Nächte. Ich ging dann innerhalb 1 Monat zweimal in den Notfall da es mir sehr schlecht ging.

Folgende Test habe ich machen lassen: Herz (Leistungstest,Echo,EKG,24 EKG)
Magen-Darmspiegelung: Zu viel Magensäure und eine Rötung im Magen aber sonst unauffällig.
Lunge: (Bronchien, Asthma, Leistungstest,Alergietest)
all diese Tests waren unauffällig.

So gegen ende des Jahres, war eine NY reise geplant und mir ging es vor der Reise so ca. 2 Wochen auch besser und ich fing dann wieder mit Sport an (Fitness), so das ich auch die Reise nach NY auch angetreten bin. Kaum in NY gelandet, fingen bei mir die Atemprobleme, Müdigkeit, Schwindel, Unwohlgefühl an. Klar bekam ich auch Angst und lies nach 3 tagen in NY den Arzt in Hotel kommen (war nicht gerade günstig 500 Doller :)) und 1 Tag später habe ich frühzeitig die Rückreise angetreten.

Folgendes ist bei mir von dieser Krankheit oder was es auch sein sollte übrig.

Da sich bei mir seit dem Januar auch übermässig Magensäure gebildet hatte, bekam ich vom Doc. Esomep 40mg (nahm ich bis vor 2 Wochen 2x täglich)
Die Säure hat sich gelegt aber was ich noch habe ist, dass ich ebenfalls seit dem Januar so ein Art Kloss/Fremdkörpergefühl im Hals habe.

HNO-Spezialist aufgesucht und die Ärztin fand eine Schwellung beim Luftröhreneingang (war der Meinung das es von der Magensäure kommt) also jetzt habe ich das Gefühl das die Magensäure deutlich zurück gegangen, jedoch ist aber die Schwellung im Hals ist immer noch da und wird um so länger ich in den Tag hinein gehe um so schlimmer wird es mit dem Hals. Auch das Atmen fällt mir ab und zu schwer, sowie habe ich immer noch dieses Druckgefühl in der Brust/Brustbein sowie ab und zu ein sticht es.

Folgende Tests habe ich ebenfalls noch machen lassen:
EBV war positiv jedoch nicht mehr aktiv !
Ultraschall (Bauch,Hals,Schilddrüsen) alles i.o.
Grosses Blutbild beim Infektiologen alles i.o.

So ich habe genug über meine Krankheit erzählt, da hoffe ich evtl. auf ein paar Tipps von euch und bitte euch etwas Zeit in Kauf zu nehmen und mein Bericht zu lesen.

Vielen Dank und Gruss
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.623
Hallo Bob, ging diesem anfangs "bellenden Husten" vielleicht eine größere Veränderung in Deinem Leben voraus? Also vielleicht neues oder frisch renoviertes Haus, Wohnung, neue Möbel, Einrichtung, oder auch ein neues Auto? Das wegen möglichen Ausdünstungen verschiedenster Stoffe. Gab es in dieser Zeit davor (zahn-)ärztliche Behandlungen?

Wann könnte diese EBV-Infektion gewesen sein, die ja auch oft mit ungewöhnlicher Müdigkeit, Erschöpfung in Verbindung gebracht wird?

Hattest Du nach der Rückkehr aus NY auch Probleme wie nach der Ankunft dort? Hast Du Dich dort vermutlich mehr in klimatisierten Räumen aufgehalten als sonst?


Liebe Grüße, Gerd
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
12.06.13
Beiträge
16
Hallo Gleerndil

Vielen herzlichen Dank für deine Antwort.

Folgendes hat sich geändert vor dem Husten: Wir hatten in der Firma eine Umstrukturierung und es gab ein neues Büro (und all zu Glücklich bin/war ich nicht mit diesem Wechsel) und bin es auch heute nicht.

Ich hatte zuvor auch ein Stressiges Jahr sowie habe ich auch geheiratet.
Natürlich kann dies Psyche da ein Wörtchen mitreden, jedoch kann ich mir nur schlecht vorstellen, dass es solch grobe Sachen auslösen kann.

Die Geschichte mit dem EBV kam erst vor ca. 2 Monaten raus das ich das hatte. aber es wurde vorher nicht überprüft.

Gruss und danke für deine weiteren Antworten.
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.623
Hallo Bob, oftmals ist es nicht unbedingt der eine Auslöser, genau die eine festzumachende Ursache, die schwerwiegende Probleme auslöst, was die Suche danach oder dann auch eine mögliche Therapie nicht unbedingt leichter macht - vor allem wenn jeder (Fach-) Arzt nur sein Fachgebiet sieht, sehen kann.

Kommen vielleicht drei recht unterschiedliche kleinere Auslöser zusammen, die sich irgendwie auch noch gegenseitig beeinflussen mögen, hast Du vielleicht insgesamt schon eine größere Ursache, jeder Spezialist sagt Dir aber, es besteht kein Grund zu größerer Sorge, das hätten je nachdem alle. Nur Du hast dann eben drei davon. Zum Beispiel.

Also nimm Stress - vielleicht im Beruf - Belastung, Anstrengung im Sport wahrscheinlich, ein neues Büro - eventuell mit "neuen" Ausdünstungen - und eine EBV-Infektion, dann bräuchtest Du schon einen Mediziner, einen Psychologen und einen Bau-Biologen eventuell, die im besten Fall alle Erfahrung mit komplexeren Symptomen und Syndromen haben.

Zur neuen Situation im Büro, es gibt auch das sogenannte Sick-Building-Syndrome, SBS.

Wenn der Körper einmal geschwächt ist, verträgt er je nachdem auch Stress schlechter, ist anfälliger und weniger belastbar, kommt dann vielleicht eine nicht erkannte Infektion dazu, dreht sich die Spirale weiter, wenn nicht irgendwelche Belastungen erkannt und abgestellt werden.

Hast Du ansonsten irgendwelche Zahn-Metalle im Mund? Oder auch vor dem Beginn Zahnbehandlungen gehabt?


Liebe Grüße, Gerd
 
Themenstarter
Beitritt
12.06.13
Beiträge
16
Hallo Gerd
Ich denke auch das es mehrere Komponenten sind die mir Schwierigkeiten bereiten.
Der Anfang war ja an und für sich nichts verrücktes, was zu erwähnen bleibt ist, dass ich mir sicher auch Psychisch Druck aufgesetzt habe und dadurch mich sehr in diese Sache hineingesteigert habe aber das auch nur weil ich sehr lange nicht wusste was ich habe bzw. der Hausarzt nahm mich nicht wirklich Ernst.
Ich kann schon sagen, dass ich nicht wirklich Glücklich bin in meinem Job so wie auch allem. habe ich immer noch mit gewissen Dingen zu kämpfen was meine Vergangenheit angeht. Die Halsschwellung ist wirklich sehr unangenehm (erscheint im Verlaufe des
Tages). Alles in allem, kann die Psyche sicher mit ein Grund sein aber habe immer noch sehr damit zu kämpfen, dass es doch etwas anders sein kann und dies übersehen worden ist.
Ein Kollege von einem Kollegen von mir ist vor 4 Wochen an Lungenkrebs gestorben und der war erst 25 J!!! da bekommt man zusätzlich noch Ängste.....
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.566
Hallo BoneBob,

ich habe den Eindruck, daß die Frage "psychisch?" bei Dir im Vordergrund steht. Ist das Deine eigene Überlegung oder hat Dir das ein ratloser Arzt gesagt?

Gerd hat das "Sick-Building-Syndrome" schon angesprochen, und ich finde das als Erklärung für den bellenden Husten einen guten Ansatz. Hast Du Dich schon einmal umgesehen, was alles neu ist?: Boden, Drucker, Teppichboden, Klimaanlage ...

Halsschwellung: hustest Du immer noch? Ist Deine Schilddrüse von einem Facharzt angeschaut worden? Ist abgeklärt, ob das eine Lymphknotenschwellung ist?

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
12.06.13
Beiträge
16
Hallo Oregano

Die Idee mit der Psyche hatte ich auch immer im Hinterkopf, jedoch ist das für mich zu einfach um es zu glauben das die Psyche derartiges auslösen kann.
Von einem Arzt wurde mir empfohlen mich zu beruhigen und nicht zu viel über Sachen nach zu Denken.

In meine neuen Büro ist alles anders (Teppich,Klima,Kopierer usw.) sowie das Klima im Team (Umstrukturierung daher neues Team) passt mir ebenfalls nicht.

Ich Huste ab und zu es ist eine Art Reizhusten ohne Auswurf. Was ich noch feststelle ist, dass ich beim Flachliegen wie eine Art Flüssigkeit dem Hals entlang spüre. Ich habe vor ca. 3 Monaten eine Ultraschall Untersuchung gemacht beim Radiologen, die sich unauffällig zeigte.

Gruss Bob
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
5.822
Seit bald 7 Monaten leide ich an sehr verschiedenen Symptomen bzw. ich fühle mich nicht gesund!

heisst ich hatte vor der Erkrankung einen "bellenden" Husten.

Nach dem ersten Tag in diesem Kurs, fingen bei mir Erkältungssymptome an (leichtes Fieber, schwächer/müde). Ich habe den Kurs zu ende geführt und mir ging es von Tag zu Tag schlechter. Ich hatte nach dem Kurs am nächsten Tag Fussballtraining und fühlte mich schon ziemlich schwach, so das ich gegen Mitte/Ende des Trainings einen Schwindelanfall hatte und mein Herz schneller schlug als üblich, so wie ein Stechen im Brustbereich.

1 Woche nach dieser Geschichte, ging ich dann zum Hausarzt, der meinte das ich einen Grippalen Infekt (er sei sich jedoch nicht sicher) hätte und diese sich in 2-3 Wochen legen würde. Dies war nicht der Fall, es kamen immer mehr Symptome hinzu "Schwindel, enorme Müdigkeit, stechen in der Brust mehr auf der linken Seite, Atemnot" für mich war dies natürlich sehr beunruhigend und hatte auch viele schlaflose Nächte. Ich ging dann innerhalb 1 Monat zweimal in den Notfall da es mir sehr schlecht ging.

Hallo Bonebob,

Deine schleichende Krankheitsentwicklung und die Symptome könnten auch von einer Borreliose herrühren. Sind die Lymphknoten evtl. geschwollen, dass dieser Kloss evtl. daher kommt?

Wurde Borreliose getestet? ansonsten würde ich empfehlen dieses noch zu tun und Deinen Arzt auch dringlichst auf eine Serologie inkl. Westernblot bitten, da die AK*s vielleicht wieder grenzwertig sind; jedoch im Westernblot die Borreliose deutlich erkennbar ist.
Hattest Du Antibiotika eingenommen? Wichtig wäre hier, falls eingenommen und Du bzgl. einer Borreliose untersucht wurdest, dass hier eine Seronarbe entstehen kann, also Negativ-Auswertung trotz positver Borreliose.

Grüsse von Kayen
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
12.06.13
Beiträge
16
Hallo Kayen

Die Borreliose bekommt man doch durch Zeckenbisse? Spezifisch auf dies hat man mich nicht getestet, welcher Spezialist macht das? oder an wenn soll ich mich wenden?

Während der Krankheit habe ich gar keine Antibiotika eingenommen. Für mich ist es wie gesagt sehr komisch, dass ich ein Psychisches leiden habe aber der Auslöser ganz andere dinge waren bzw. ein Erkältung/Grippe Symptom.

Die Lymphknoten habe ich vor ca. 3 Monaten beim Radiologen per Ultraschall untersuchen lassen und er hat nicht gefunden, Allerdings spüre ich schon wenn ich den Kopf seitlich hin und her bewege das da etwas klemmt oder sich bewegt!

Was denkt Ihr sollte ich nochmals einen Spezialisten aufsuchen oder sogar eine CT vom Oberkörper machen, evtl. sieht man ja da mehr.

Gruss
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
5.822
Hallo Kayen

Die Borreliose bekommt man doch durch Zeckenbisse? Spezifisch auf dies hat man mich nicht getestet, welcher Spezialist macht das? oder an wenn soll ich mich wenden?

Was denkt Ihr sollte ich nochmals einen Spezialisten aufsuchen oder sogar eine CT vom Oberkörper machen, evtl. sieht man ja da mehr.

Hallo Bonebob,

bzgl. eines Borrelioseverdachts würde ich mich erstmal an den Hausarzt Deiner Wahl wenden und diesen ganz lieb um eine Borreliose-Serologie inklusive Westernblot bitten. Wird wohl schwierig bei Deinem jetzigen Hausarzt, wenn er Dich nicht ernst nimmt und würde mir einen anderen Arzt suchen. Denn das sind wohl sehr komische psychische Symptome, kopfschüttel*

Du kannst aber auch um eine Arzt-Adresse beim Borreliose-Bund bitten.

Den Zeckenstich muss Du garnicht bemerkt haben, es muss auch keine spezifische Wanderöte gegeben haben; Grippesymptome treten meist in den ersten Wochen nach Zeckenstich auf. Also ausschließen würde ich es nicht.

Hm, also ich würde immer um ein MRT bitten und nicht um ein CT, da letzteres Röntgenstrahlen. Ich glaube aber ehrlich gesagt nicht, dass da viel bei rum kommt, aber wenn es Dich beruhigt.

Ein guter Osteopath oder auch Shiatsu-Therapeut könnte mal fühlen, ob irgendetwas klemmt und Dir Erleichterung verschaffen.

Weiterhin kann das komische Gefühl im Hals wirklich auch noch vom Magen herrühren. Hast Du ernährungstechnisch etwas getan, damit sich Magen und die ganzen Schleimhäute beruhigen können? Weiterhin kann auch ein B12 Mangel vorliegen, welcher für die Magensäure sorgt. Würde dahingehend mal eine Kur machen und mal sehen, ob sich der Magen wieder beruhigt.

Grüsse von Kayen
 
Themenstarter
Beitritt
12.06.13
Beiträge
16
Ich bin eben auch der Meinung, dass ich mit der Psyche nichts wirklich am Hut habe!
Morgen werde ich beim Doc einen Termin für eine CT/MRI verlangen.

Das komische ist, dass neben dem Hals auch im Magen etwas nicht stimmt (Stechen, Nach dem Wasser lassen Druckgefühl, Zuckungen im Oberbauch) und das stechen in der Linken Brust Seite.

Vielen Dank für die Antworten.

Gruss
 
Themenstarter
Beitritt
12.06.13
Beiträge
16
Was mir heute aufgefallen ist, war das ich morgens nichts grosses gegessen habe bzw. (Konti,Butter,Brot,Caffe) und dies war bis um 18.00 die einzige Mahlzeit. Zum Abendessen gab es Pasta und 30 min nach dem Essen begann die Halsschwellung wieder.

Kann es sein das ich wegen dem Essen (Magenschleimhaut usw.) die Schwellung im Hals habe ?

Habe auch den Magen-Darm Spezialisten angerufen und für nächste Woche einen Termin gemacht, da auch nach dem Stuhlgang noch "relativ" viel Blut auf dem KloPapier ist.

Beunruhigend auf jedenfalls.
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.623
Und interessant bei den Pasta könnte sein, was es denn dazu gab, also Sauce, Pesto oder ähnliches, oder auch Rotwein etc.

Die Magen-Medikamente nimmst Du nicht mehr, richtig?

Und dann ist der Magen ja durchaus bekannt für Stress-Reaktionen, und Du sprichst von stressiger neuer Arbeitssituation.


Liebe Grüße

Gerd
 
Themenstarter
Beitritt
12.06.13
Beiträge
16
Hallo

Ich habe jetzt etwas drauf geachtet, jedoch liegt es meiner Meinung nach nicht wirklich am Essen. Wenn ich mit der Hand meinen Bauch berühre oder rüber fahre, dann ist es sehr empfindlich und ich bekomme schnell das Gefühl, dass da was aufsteigt !?!?

Was eben auffallend ist, ist die Körperhaltung (liegend) je nachdem wie ich liege bekomme ich schon mal kurz Atembeschwerden oder eben die Schwellung/Würgen im Hals.

Gruss
 
Beitritt
10.10.12
Beiträge
726
Hallo BoneBob!
Grosses Blutbild beim Infektiologen alles i.o.
Ich weiss zwar nicht, welche Werte der Infektiologe genau untersucht hat. Leider aber habe ich selbst die Erfahrung gemacht (und höre dasselbe auch von anderen immer wieder), dass selbst Infektiologen zwar mit akuten Infekten vertraut sind, jedoch mit chronischen Infekten GAR NICHT!!! Diese wirken sich nämlich ganz anders aus, auch im Blutbild. Ich gehe davon aus, dass bei dir z.B. nur die Standard-Entzündungs-Werte angeschaut wurden, wie z.B. CRP, BSG, Leukozyten etc.!? Wenn es dabei keine Auffälligkeiten gibt, ist damit eine CHRONISCHE Infektion trotzdem alles andere als ausgeschlossen. Bei einer solchen sind solche oder ähnliche Werte nämlich meist völlig unauffällig! Eher sollte man Werte wie TNF, diverse Zytokine und insbesondere die einzelnen in Verdacht stehenden Erreger testen.
EBV war positiv jedoch nicht mehr aktiv !
Mh, könntest du bitte mal die entsprechenden Untersuchungsergebnisse hier reinstellen? Oft ist es nämlich alles andere als glasklar, ob es sich wirklich um einen vergangenen und nicht allenfalls um einen chronisch persistierenden Infekt handelt…

Wenn ich meine persönliche Meinung hier kundtun darf… Ich gehe davon aus, dass du insbesondere an einer chronischen Infektion leidest. Oft sind bei einer solchen mehrere Erreger im Spiel. Ich kann natürlich auch nicht wissen, welche dir Sorgen bereiten könnten. Insbesondere aber würde ich MINDESTENS denken an:
  • Helicobacter pylori (u.a. z.B. für gereizte Magenschleimhäute und auch Husten etc. typisch!)
  • Chlamydia Pneumoniae und/oder Mycoplasma Pneumoniae (insbesondere aufgrund Beginn mit Erkältung/Grippe sowie auch aufgrund meisten Symptomen)
  • Borrelien
  • EBV
Alles Gute und liebe Grüsse
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.566
Themenstarter
Beitritt
12.06.13
Beiträge
16
Hallo

Leider habe ich den Bericht vom Infektiologen nicht bei mir, werde es jedoch beim Arzt anfordern und hier rein stellen.

Ich hatte gestern wiedermal ein super Tag, heute fühle ich mich etwas besser.

Am DI habe ich einen Termin bei Gastroenterologie und der wird mir eine Ultraschall Kontrolle des Bauches machen. Er meinte auch ich solle eine CT machen damit wir etwas ausschliessen können.

Die Schwellung im hals fängt ja immer nach dem Aufstehen an so ca. 1 Std. danach. Zurzeit huste ich etwas und habe das Gefühl das meine Brust brennt. Nach dem ich etwas Wasser getrunken habe, dann fühlte es sich in der Brust so an, als würde ich ein Feuer löschen (Esomep 40mg nehme ich immer noch) und etwas saures stösst auf und der Hals schwillt an.

Gester war ich einkaufen und da wurde es mir schwindlig und fühlte mich schwach. In der Brust war wieder der Druck da und hatte Atembeschwerden sowie ein enge Gefühl in der Brust und im Hals.

Ich verzweifle und weiss genau das es nichts mit der Psyche sein kann, hoffe aber das es auch nichts schweres ist.

Gruss
 

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Hallo,
Esomep ist ein Protonenpumpenhemmer, 40 mg ist eine hohe Dosierung. Lies Dir bitte die Nebenwirkungen durch. Wie lange nimmst Du das schon? Es ist eigentlich nur zur kurzzeitigen Anwendung gedacht, ursprünglich mal.

Datura
 
Oben