Tinnitus - die Lösung

Beitritt
28.12.11
Beiträge
173
Hi,

ich hatte so viel Bleikontakt und Berührugen mirt anderen Schwermetallen, ich denke diese schwermetallvergiftungen werden überbewertetm bin da selbst lnage der vermtung nachgejagt habe. Sicher wirds das geben, aber nicht so häufig, da müssten die Menschen vor einem halben Jahrhundert viel kränker gewesen sein als heute. Da gibts einige Scharlatane auf dem Gebiet, die meinen dass eh jeder Schwermetallvergiftet ist.

Nun zum Tehma:

B-Vitamine aknnst Du oral einnehmen, achte aber auf wenige Zusatzstoffe und ausreichenden (und nicht zu hiohe) sDosierung. Meinem Tinnitus tut das gut, wer wird milder, leiser, weniger verschiedene Frequenten.

Di Ursache ist ja ein sog. "Knalltrauma", das hatte ich auch mal vor über 20 Jahren, bei einem Motöthead Konzert :bang: Dauerte ohne Vitamine und Behalndlung einige Monte, bis es besser wurde. Obes ganz weg gegangen wäre, kann ich nicht sagen, da ich selbst Schlagzeug gespielt habe, also immer neue, hohe Reize fürs Innenohr aufgetreten sind.

Ich sehe bie Dir zwei Vorteile: Dein Alter, da kann sich der Köroer noch gut selbst heilen.
Zweitens: Die Veränderung deines Tinnitus, die zeigt, dass sich am Hörsystem nioch was tut.

Ich würde mir Zeit lassen, vor allem nicht zu sehr auf den TRinnitus konzentrieren. Schwer beim Einschlafen oder in ruhigen Momenten, den "auszubelnden" baer es geht immer irgendwie. Ich lebe schon seit 20 Jarehn mir Tiinnitus, verschiedene (Brummen, Zischen, Fiepen, Kreischen, Zwitschern) - Ursache wurde nice gefunden. Manche verlieren einen Arm, da kann man sowas wie Rinnitus schon dast lieb gewinnen.

Sorry für die unverbessrten Vertipper, aber ebim ausbessern während dem Schreiben verlier cih immer den Faden und danach ist es einfach zu viel. Ich bin incht behindert oder so ;)

Gute BEsserung,
makro
 
wundermittel
Beitritt
12.03.11
Beiträge
70
Hallo liebe SonneundRegen,
lese hier schon lange mit. Und du sprichst mir oft aus der Seele. Wie geht es dir inzwischen? Die Posts hier sind ja alle nicht mehr aktuell. Ich habe auch diesen besonderen Tinnitus und bin mir ganz sicher, dass er von den Borrelien kommt, weil er sich anders anhört als sonst ein Tinnitus. Neben zahlreichen anderen Symptomen natürlich. Aber dieser Tinnitus ist das nervigste, weil er einen ständig daran erinnert und wenn er dann wieder lauter wird, bin ich oftmals enttäuscht, weil ich denke, die Therapie hat also doch nicht angeschlagen. Ich glaube, du warst es, die/der an irgendeiner Stelle geschrieben hat (die Stelle finde ich nicht mehr): Dass die Borre weg ist, glaube ich erst, wenn der Tinnitus aufhört. Genau! So denke ich auch....
Hast du es geschafft inzwischen oder hast du einen Tip für mich, was dagegen hilfreich sein kann?
Liebe Grüße Spes
 
Beitritt
27.08.08
Beiträge
263
Wer die Ursache von seinem Tinnitus nicht kennt, sollte sich unbedingt auf Parasiten, wie z.B. Borrelien und andere, untersuchen lassen.
Ich leide seit fast 6 Jahren an Symptomen, welche denen bei CFS am nächsten kommen.

Da ich nicht an den borreliosetypischen Symptomen wie Wanderröte, Fieber, Hitzewallungen, Gelenkssteife, Gelenksentzündung, wandernde Gelenksschmerzen, Muskel-, Bauch-, Brust-, Hals-, Kieferschmerzen, Herzklopfen, Übelkeit, Durchfälle, Frösteln, Nachtschweiß, geschwollene Drüsen, Kopfschmerzen, Nackensteifigkeit, Nervosität und Stimmungsschwankungen, Depression, Rücken- und Augenschmerzen, Schmerzen in den Hoden oder im Becken, Kribbeln oder brennende Haut, Erkrankung des Herzmuskels und des Erregungsleitungssystems, Herzrhythmusstörungen, Gewichtsverlust, Hirnnervenstörungen, Taubheit, Lähmungen, Schmerzen, Kribbeln im Gesicht, Augennervenentzündung leide, hatte ich angenommen Borreliose ausschliessen zu können.

Nun wurden bei mir aber doch Borrelien nachgewiesen.

Gute Besserung!

manoka
 
regulat-pro-immune
Beitritt
15.05.14
Beiträge
12
Ich leider seit Jahren unter beidseitigem Tinnitus

Habe alles, was hier angeführt wurde schon probiert - leider ohne Erfolg
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
12.03.11
Beiträge
70
Hallo Jodine, dann kennst du die Ursache für deinen Tinnitus nicht? Hast du einen Verdacht?
LG
 
Beitritt
05.03.19
Beiträge
158
Hallo, Grüß`Euch,
Danke für diesen Threat, habe sehr viel davon gelernt, ich denke, auch bei mir ist die Ursache für meinen Tinnitus eine Metallvergiftung, vielleicht nicht von Amalgam, denn das ist schon vor 17 Jahren entfernt und auch ausgeleitet worden, aber ich habe Titanschrauben im Knochen. Habe jetzt den Verdacht, dass sich dieses Metall auflöst und ich dadurch diese vielen Beschwerden habe. Darmentzündungen, die Lebensmittelunverträglichkeiten werden immer mehr, Bluthochdruck, und seit einigen Tagen geht´s mir wie Dir,@ macro, ich vertippe mich ständig, kann mich nicht konzentrieren und habe das Gefühl, einen großen Ballon im Kopf zu haben. Chronische Müdigkeit ist schon alltäglich bei mir, und wenn ich dann wach bin, fühle ich mich mit den geringsten Tätigkeiten überfordert.....
Habe vor einem Jahr das Blut untersuchen lassen, die Ärztin verschrieb mir dann Vit.B, aber leider wohl, wie ich hier gelesen habe, das Falsche, hier auf dieser Dose steht nämlich bei VB 12:Cyannocopalamin. Auch bei Selen bin ich mir nicht sicher,ob es das Richtige ist, denn es enthält 33%" Selenhefe", doch in dem Link von Dr.Cutler erfuhr ich, man sollte Selenomethionin nehmen, allerdings bei Quecksilber; kann mir aber vorstellen, dass dies auch evt. für Titan gilt? Kann mir da bitte Jemand von Euch weiterhelfen? Danke

LG.Marwie
 
Beitritt
27.08.08
Beiträge
263
Hallo Marwie,

Ich habe zwar noch nie etwas von Titanvergiftung gehört, aber hast Du Dich schon auf Borrelien testen lassen?
Diese und andere Krankheitskeime sollen die Ursache dafür sein, dass der Körper nicht mehr genügend entgiften kann.

Dr. Klinghardt, einer der führenden Ärzte bei Borreliose und anderen chronischen Erkrankungen, schrieb (übrigens er empfiehlt Selen in der Form von Selenocystein, gibt es z.B. von Life Extension):

"...
Wir finden Borrelien heute bei vielen verschiedenen Erkrankungen: Sarkoidose, Mul-
tiple Sklerose, Morbus Parkinson, Amyotrophe Lateralsklerose (ALS), im autistischen
Formenkreis, Gelenkarthritis, Chronisches Müdigkeitssyndrom, Fibromyalgiesyndrom,
Multiple Chemikaliensensibilität, bei verschiedenen Karzinomerkrankungen und bei fast
allen Patienten mit psychiatrischen Erkrankungen.
...
Der Nachweis eines Zeckenbisses sollte als Kriterium für die Diagnose einer Borrelie-
nerkrankung keine Rolle mehr spielen. Es ist bereits seit 1986 bekannt, dass in endemi-
schen Gebieten der USA 22 Prozent der Stechfliegen und Mücken (Lit. 2, 8, 9, 10) mit
Borrelien und den bekannten Co-Infektionen infiziert sind (Babesia, Ehrlichien, Rickett-
sien, Mycoplasmen, Bartonella). Eine tschechische Studie zeigt, dass in Europa 12 Pro-
zent der Stechmücken mit Borrelien infiziert sind. Es ist ebenso bekannt, dass viele
Spinnen, Flöhe, Läuse und andere stechende Insekten mit den gleichen Erregern infi-
ziert sind. Statistisch betrachtet reicht es aus, wenn man in den USA fünf Mal von
einer Mücke gestochen wird, um ein hundertprozentiges Risiko zu haben, mit Bor-
relien infiziert zu sein.

..."

LG
manoka
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.03.11
Beiträge
70
@manoka
Sehe das wie du...danke für deinen Beitrag, ich finde man kann nicht oft genug darauf hinweisen.
@marwie
bei mir war es so, erst hatte ich die Borrelien in den Gelenken und Muskeln nur und nachdem ich den Giften eines Schädlingsbekämpfers ausgesetzt war, hatte ich ab diesem Tag, den Tinnitus. Ich vermute, die Biester haben sich einfach hinter die Blut-Hirnschranke geflüchtet als es ungemütlich wurde bzw. diese wurde erst durch die Gifte durchlässig gemacht für die Bakterien - wie immer sie auch heissen mögen, denn die Borre-Tierchen haben auch noch viele Gespielinnen....:-( Die Gelenks- und Muskelproblematik besteht aber trotzdem weiter...die haben nur die Spielwiese erweitert...Ich war bei einer HP mit Dunkelfeldmikroskop - mir erscheint das die sicherste Diagnostik zu sein. LG Spes
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.03.11
Beiträge
70
Hi Marwie,
meine Symptome sind mit deinen nahezu identisch.... möchte dir noch raten, bleib unbedingt am Ball und nimm diese Viecher ernst. Kann dir noch eine vegane rohköstliche Ernährung ans Herz legen - jedenfalls langsam daraufhin arbeiten. Mir hat es sehr geholfen. Viel Glück! LG Spes
 
Beitritt
05.03.19
Beiträge
158
Hallo, Ihr Lieben!

Auf den Verdacht wegen Titan kam ich schon vor ca. 2 Jahren, als im Fernsehen eine Sendung über Baufehler lief,(eigentlich ein ganz anderes Thema, aber trotzdem für mich sehr informativ,) wo ein Sachverständiger über Titan sprach, er sagte, dass Titan, wenn es mit Wasser in Berührung kommt, sich auflöst.. -und der menschliche Körper besteht ja, glaub´ ich einmal gehört zu haben, zu ca.70% aus Wasser! Dann sprach ich vor einem Jahr mit einem Arzt darüber, der mir dann sagte, - nächster Schock, - "kommt drauf an, wieviel Prozent Titan das Implantat enthält". Also enthält so eine Titanschraube auch noch andere Metalle? Ich habe damals leider nicht mehr weiter mit ihm sprechen können, was mich sehr reut. Und dann fand ich hier im Forum gestern die Warnung von Frau und Herrn Dr. Graf über Titan Implantate (Zahn). Er hat mir dankenswerter Weise gleich auf meine Anfrage eine Adresse von dem Institut, wohin er seine Proben sendet und eine Informationsseite dazu, gesendet. Hier kann man lesen, dass meistens bei Titanimplantaten auch Nickel enthalten ist :eek: GIFT!!!!

@ manoka

Ich war 2008 - 2009 ein Jahr lang monatlich 1x in München bei einem HP, der Spezialist in Sachen Borrelien & Co ist, er arbeitet mit Frequenzen und Bioresonanz. (4 Std.hin u.4 Std. zurück,das alles mit benebeltem Hirn und ständig zufallenden Augen auf der AB!:eek: Meine ganzen "Einwohnerchen" wurden dann auch auf einen Chip gespeichert und so kann ich mich immer wieder selbst erfolgreich behandeln, außerdem nehme ich immer die Medikamente von "Nutramedix"( Cumanda, ein Extrakt aus der Rinde des Campsiandra angustifolia Baumes aus dem Amazonas - Gebiet.)
Außer gegen Borelia wirkt es auch bei schwierig zu behandelnden Pilzinfektionen.
Dazu ein Medikament aus "Katzenkralle", das auch sehr das Immunsystem stärkt.

Dieser HP teilt ebenfalls die Meinung von Dr.Klinghardt über Borrelien, aus eigener Erfahrung.

@ Spes
Ja, diese Tierchen nannte ich auch schon unfreiwillig mein Eigen :mad:
Beide oben genannten Mittel passieren die Blut-Hirnschranke innerhalb 2 Min.

Ja, eine Dunkelfeldmikroskopie wäre auch mein Wunsch, aber bei uns "dünn gesät" Einen Arzt kenn´ ich, aber habe schlechte Erfahrungen mit ihm gemacht...
und- ich bin Vegetarierin, wenn ich auch noch auf Käse, Milch und Eier verzichten muss, bleibt mir auf meiner erträglichen Speisekarte nicht mehr viel übrig :keineahnung:

Momentan helfe ich mir mit Alpha-Liponsäure, bei Selen werde ich einmal Kolloidales versuchen und ich habe auch schon ein B 12 Präparat mit M-copalamin gefunden, das werde ich mir bestellen. Danke für Eure Tips und auch Euch gute Besserung!


LG.Marwie
 
Beitritt
27.08.08
Beiträge
263
...
Meine ganzen "Einwohnerchen" wurden dann auch auf einen Chip gespeichert und so kann ich mich immer wieder selbst erfolgreich behandeln, außerdem nehme ich immer die Medikamente von "Nutramedix"( Cumanda, ein Extrakt aus der Rinde des Campsiandra angustifolia Baumes aus dem Amazonas - Gebiet.)
Außer gegen Borelia wirkt es auch bei schwierig zu behandelnden Pilzinfektionen.
Dazu ein Medikament aus "Katzenkralle", das auch sehr das Immunsystem stärkt.
...

Danke Marwie!

Was meinst Du mit "auf einem Chip gespeichert"?

Heisst das, dass Du nun mit nur diesen zwei Präparaten, und Behandlungspausen, mit der Borreliose (etc.) zumindest symptomfrei bist?

Übrigens soll es ja auch möglich sein, die Borrelien ganz zu eliminieren.

LG
manoka
 
Beitritt
05.03.19
Beiträge
158
Hallo, manoka

Das ist die Methode, Bakterien, Pilze, Viren und Parasiten mit Gleichstrom in ganz niedriger Voltstärke,(2-9Volt oder niedriger) zu eliminieren. Da sich Borrelien in den Zellen verstecken, können sie mit AB´s nicht erreicht werden.

Die amerikanische Physikerin Dr. Hulda Clark hatte entdeckt, dass jedes Lebewesen seine eigene Frequenz hat und durch genau diese Frequenz kann man sie mit Gleichstrom (Rechteckwelle, pos. Offset) abtöten. Dr. Clark hatte sämtliche von ihr entdeckten Frequenzen in einem Buch ("Heilung ist möglich") veröffentlicht.
Dieser HP, von dem ich hier schrieb, hatte bei ihr sein Studium absolviert und auch weiter entwickelt und hat in München seine Praxis. Diese Frequenzen kann man auf einen Chip speichern und mit dem dazugehörigen Gerät ( mit 9V Block Batterie)und Handelektroden ablaufen lassen.

Ich war von allen Parasiten frei, als ich meine Therapie dort beendete, aber da ich Haustiere habe, passiert mir natürlich immer wieder eine Neuinfektion (aber keine Borrelien mehr). Ich habe mir damals bei ihm das von Ihm entwickelte Gerät gekauft, so bin ich in dieser Hinsicht gut versorgt.

Diese Präparate,(ganz viele verschiedene) verwendet der HP als zusätzliche Medikamente. Es gibt auch ein Shop, wo man sie bestellen kann, auch das kolloidale Selen und Vitamine, Mineralien, Schwermetall-Ausleitungen, Darm-,Leber-,Nierenreinigungen usw. z.B.
Nur vermute ich, dass Titan nicht zu den Schwermetallen gehört, ich müsste es einfach ausprobieren....

LG.Marwie
 
Beitritt
27.08.08
Beiträge
263
Danke Marwie!

Sehr interessant.
Das mit dem Gleichstrom klingt eigentlich noch effektiver als das mit der Beschallung mit bestimmten Frequenzen.
Ich bin auch am von Dir erwähnten Shop interessiert - wenn Du mir einen Kontakt mitteilen würdest, wäre ich dafür dankbar.

Darf ich fragen, ob Du auch schon längere Zeit infiziert warst, als Du die Borrelien-Diagnose bekamst, und wie lange es mit dieser Therapie gedauert hat, bis es Dir deutlich besser ging?

Wenn sich Titanimplantate auflösen würden, dann wäre das ja ein Skandal etwa wie die mit den Silikonimplantaten.

LG
manoka
 
regulat-pro-immune
Beitritt
05.03.19
Beiträge
158
Hallo, manoka!
Den Link füge ich hier nochmals ein, ( habe ihn gestern schon beim Pilzforum eingefügt)ich denke, Du wirst auch davon begeistert sein, alles ist sehr gut beschrieben und man wird sehr zuvorkommend dort bedient, Lieferung schnell und ordentlich verpackt.

https://shop.alternativgesund.de/nahrungsergaenzung/nutramedix/cumanda.html


Dass ich unter Anderem auch mit Borrelien infiziert war, erfuhr ich erst bei dem HP, angemeldet hatte ich mich bei ihm, weil ich was ins Auge bekommen hatte und mich mein damaliger Hausarzt unbesehen wieder nach Hause geschickt hatte mit dem Argument, dass wir" ja eh erst vor Kurzem Blut eingeschickt hätten und nichts gefunden wurde...":confused: Mir war ständig übel, hatte wahnsinnige Kopfschmerzen und Schwindel, am Nacken hatte ich ein steifes Gefühl,... ich hatte wirklich Angst vor Gehirnhautentzündung.

Ja und dann hatte ich Parasiten (im Kopf!!!), Candida, Amöben und und… Es ist schon lange her, da müsste ich nochmal genau nachsehen, was das alles war. Mit Borrelien muß ich mich schon vor Jahrzehnten infiziert haben, da hatte ich so einen roten Punkt auf der Hand mit Hof drum herum. Kann mich noch erinnern, dass ich damals deswegen auch einen ( anderen )Arzt angerufen habe, aber er meinte, bei uns sei das mit Zeckenbissen nicht so gefährlich.... Dabei blieb es dann.

[quote Wenn sich Titanimplantate auflösen würden, dann wäre das ja ein Skandal etwa wie die mit den Silikonimplantaten.

LG
manoka ][/quote]



Ja, da versuche ich noch, in diesem Institut Klarheit zu bekommen, aber bislang fehlt mir ein Arzt, dem ich das klar machen kann und der mir eine Blutprobe dort hin sendet.


Alles Gute ,Marwie
 
Beitritt
12.03.11
Beiträge
70
Liebe Marwie, könntest du mir evtl. eine PN mit dem Namen des HP in München schicken? Das wäre klasse. Ganz liebe Grüße und toi, toi, toi....
 

Malve

Hallo Marwie,

der Heilpraktiker, um den es hier geht, ist hier im Forum gut bekannt, von daher ist es sicher kein Problem, wenn Du seinen Namen nennst.
Ausnahmen hinsichtlich 30 Beiträgen gibt es im Forum nicht...

Gruß
Malve
 
Beitritt
12.03.11
Beiträge
70
Lieben Dank, Marwie!
Bist ein Schatz! Ich kenn mich in den Regeln gar nicht aus....ich finde hier nicht mal die emojis...sonst hätte ich dir einen Schmatz geschickt! Vielen Dank!
LG Spes
 
regulat-pro-immune
Beitritt
05.03.19
Beiträge
158
Hallo, Spes

Ach deshalb habe ich auf der Wange plötzlich so ein Schmatz-Gefühl:)))

Gerne geschehen, hast Du gefunden????
Die Emojis findest Du, wenn Du im Antwortfenster rechts oben auf "erweiterter Editor" clickst, dann geht das Fenster neu auf und rechts findest Du die Emojis zum draufclicken.


@ Malve

Danke, hätte mich nicht getraut; aber ich glaube, Spes hat ihn schon gefunden.


LG.Marwie
 
Beitritt
12.03.11
Beiträge
70
Liebe Marwie, lieben Dank für die Nachhilfe :wave:

Ja, habe ihn gefunden. :bang:

Vielen Dank! :danke2:

LG Spes
 
Oben