Tinnitus - die Lösung

dustin mueller

Gesperrt
Themenstarter
Beitritt
03.07.12
Beiträge
94
Hallo Leute, mein Name ist dustin müller, erstmal vielen dank für dieses wundervolle forum, vielen dank an die betreiber.

also, ich hatte meinen tinnitus für gute 14 Monate, ich möchte hier berichten wie ich mein tinnitus (MEHRMALS!) besiegen konnte und auch mein umfeld schon davon profitieren konnte!

ich fasse hier also nochmals zusammenfassen was ich in laufe der zeit noch zusammentragen konnte an Erfahrungen und was nun wirklich bei mir der entscheidende Punkt war, das den tinnitus verschwinden lies.

vorab: in meinen Augen sind Hörgeräte und all die so gefürchtende drohende irreversible hörschädigung durch lautstärken einfach totaler quatsch bzw die meisten Ärzte wissen es einfach nicht besser und verzapfen sowas.

laut meinen kenntnissen gibt es nur 3 zustände der hörzellen:

1. aktiv und unbeschädigt, also kein tinnitus,hörverzehrung oder höreinbußung

2.beschädigt,überlastet mit tinnitus, hörverzehrung und höreinbußung - und wenn weiter vorranschreitent mit schwindel, auch bekannt als Morbus Menière.

3. abgestorbe hörzelle und damit KOMPLETTER (auch wenn man ab 80 db noch was hört ist nichts zu spät!) hörverlust auf bestimmen frequenzen.

also, das einzige wo es wirklich zu spät ist, ist wenn der Mensch auf bestimmte Frequenzen absolut nichts mehr hört, also von der gewohnten hörschwelle den der Mensch wahrnehmen kann 0-19000 Hz
erst ab dann könnte man von Zellschäden sprechen und das diese unwiederbringbar zerstört sind! auch genannt als Taubheit.
__
was ich auch noch unbedingt los werden wollte ist folgendes:

diese art von "Therapie" ist so wirksam das sie sogar reproduzierbar ist, denn, ich hatte den tinnitus wie oben beschrieben die besagten 14 Monate ABER ich hatte ihn nach dieser zeit wiederbekommen!! und zwar durch einen blöden Zufall und zwar: hatte ich eine Gehörgangsentzündung und bei dieser Erkrankungen musste ich mir vom hno-Arzt 2x die Ohren aussaugen lassen und verdammt nochmal das ist nicht leise!!!

tja nach dieser Geschichte hatte ich am nächsten Tag mein tinnitus zurück auf dem linken Ohr allerdings um einiges schwächer als wie er damals war.

ich hatte mich wieder an das gehalten was ich hier niederschreibe und siehe da nach gerade ma knapp einer Woche war er wieder vollkommen verschwunden - das lustige! ich hatte sogar einen kleinen Unfall zuhause mit einem Lotion-Fläschen das ich mir in die Ohren drücken sollte wegen der Entzündung, leider war da soviel Druck drauf das es eine Mini Explosion mitten in meinem Ohr gab und siehe da der tinnitus heulte auf für paar Minuten und ging dann auf die "normal-lautstärke" zurück, also man sieht bzw hört, tinnitus durch Traumata sind immer und immer wieder auslösbar aber auch immer wieder heilbar

also fange ich mal an:

erstmal kurz und knapp, ist tinnitus zu 100% heilbar und das in relativ kurzer zeit?: JA!!! =)

hier dazu eine audiometrie als ich noch tinnitus-betroffener war: hrkurveq42r10k9uh.jpg auf fotos-hochladen.net

so, um das zu erreichen muss man ungewohnte Wege gehen, gegen den verstand der einem ja sagt - laut den halbGöttern in weiß - tinnitus nach 3 Monate = unheilbar!

es stimmt einfach nicht, das ist alles nur ein Marketing trick damit sie ihre Antidepressiva, Beruhigungsmittelchen, Klinik-aufhaltene und hörgeräte und co an den Mann bringen können.

und das er nach der zeit lauter wird ist absolut normal, da man die Ursache ja einfach ignoriert (unbewusst oder bewusst) und sich weiter lautstärken aussetzt, was ja bei vielen der Auslöser war und auch bei mir wurde er mit der zeit immer lauter, so das ich ihn sogar auf beiden ohren bekam.

auch ich konnte ich ihn mit bestimmten (kopf/kiefer-bewegungen beeinflussen, warum wird er denn wohl lauter bei bestimmten Bewegungen?

es liegt daran, dass der Kieferknochen durch diese Bewegung dichter am "Ohr" liegt und somit werden einerseits die nerven leicht gereitzt und anderseits die Aussengeräusche ein bisschen abgekappt und man hört seine Eigengeräusche besser - Beispiel:gähnen - da bemerkt man es immer besonders, versucht mal beim gähnen zu sprechen, es wird euch auffallen das man die einige stimme lauter wahrnimmt als sonst.

so also wie ist er nun heilbar? ich hatte ihn zu 100% und noch dazu mehrmals UND 2 hörstürze!! und übrigens bin ich kein Einzelfall mein Cousin, eine Frau aus einem anderen forum, konnte sich auch bereits mit dieser Kenntnis heilen, genauso mein Schwager und wie gesagt auch ich konnte den tinnitus mit folgenden heilen:

Vitamine, und Mineralien und - falls vorhanden - eine schwermetall entgiftung ( vorallem durch amalgam) zwar da insbesondere:

die B-Vitamine und da vorallem Vitamin b12 ( hat nahezu jeder ein Mangel )
und aber auch Vitamin b1, b6 und b9(auch Folsäure genannt).

die b-vitamine lassen eure körper-eigene energie quasi explodieren wenn eine gewisse zeit vergeht und die dosierung stimmt bzw die vitamine-synthese im körper bzw die enzyme nicht von schwermetallen (quecksilber zum beispiel) blockiert bzw gehemmt werden!

diese energie (atp) brauch die hörzelle um in der nacht beim "nicht aktiv-hören" sich zu regenerien)

und hier noch ein gute video, das erklärt warum kein anerkannter wissenschaflter oder sonstige menschen diese wirksame vitamin-therapie "entdeckt" hat und offizell gemacht haben:




bei den Mineralien vorallem Magnesium.

all diese Vitalstoffe sind unerlässlich für eine normal funktionierende nerven-Aktivität bzw für eine Nerven Regeneration (Zellteilung)

noch dazu ist magnesium sehr wichtig für eine muskelentspannung und diese ist essenziell für ein gutes ein und durchschlafen.

so das war aber noch nicht alles denn es muss geschaut werden das der Körper es auch in der optimalen Dosis UND in der optimalen BIOVERFÜGBARKEIT (Aufnahme-Verfügbarkeit) vorliegen hat, weil sonst nützt alles nichts!

leider gottes hat die mehrheit probleme mit dem magen-darm-trakt ( manche merken auch kaum was davon) so das diese menschen nur schwer vitamine resorbieren können, daher würde ich euch vorläufig zur spritze empfehlen auch wenn dies jetzt etwas radikal klingen mag.

wenn man möchte kann man dies alles ohne ärztliche unterschützung oder mit machen, es liegt an euch und euer arzt ob er dies überhaupt unterschützt.

falls man es mit unterschützung vollziehen will, sollte man zum Arzt gehen (damit einen gezeigt wird wie man mit der spritze umzugehen hat) und dort ein b12 blut-serum test vollziehen lassen, wenn dieser ausgewertet ist bespricht man mit dem arzt das - der sehr wahrscheinlich vorliegende b12 mangel via spritze (ampulle) in den muskel injektziert haben möchte ,um so den mangel auszugleichen er wird es euch dann zeigen (falls es ein guter und menschlicher arzt ist) wie ihr das zuhause für mindest 3 wochen( oder mehr, kommt auf jeden einzelen an ) weiterführen werdet.

falls er es nicht machen will/wird könnt ihr auch tabletten versuchen ALLERDINGS müssen diese sehr viel höher dosiert sein als die ampullen bzw als allgemein die übliche empfehlung der DGE

eine gute quelle ist zum beispiel: Supplementa B.V. - da diese präparate aus amerika kommen und somit eine relativ ( aber auf nebenwirkungen erprobte) unbeschränkte dosis besitzen dürfen

da in der suche einfach b-complex eingeben.

nebenbei geht ihr in eine apotheke oder in ein reformhaus und haltet ausschau nach magnesium-citrat und oder magnesium in einer chelatbindung.

am besten wäre natürlich, das ihr nicht nur die einzel-substanz magnesium einwirft sondern euch gleich ein son genanntes basen-pulver besorgt, schaut das es unbedingt aus citraten besteht.

gute quelle wäre :Onkopharm Naturheilmittel Nahrungsergaenzung - Basenpulver Micro Base 20070216

magnesium-carbonat oder calcium-carbonat könnt ihr vergessen, das ist eine anorganische verbindung wie sie zum beispiel in der Kreide vorkommt (calcium-carbonat) und nur zu 3 % resobiert wird vom körper.

das magnesium oder basenpulver nehmt ihr wieder diese besagten 3 wochen ( oder mehr).
die vitamine sorgen dafür das sich die hörzellen regenieren können und das magnesium macht quasi die "tür" der zelle dafür auf, da die meisten menschen extrem übersäuert sind und somit das bindegewebe zuvoll gestopft ist mit säuren so das kaum vitalstoffe durchkommen - infos dazu bekommt ihr hier : .

ihr werdet feststellen, nachdem ihr die ampullen/tabletten b1,b6,b9 und b12 genommen/bekommen habt, das der tinnitus wenige tage später schon um ein gutes stück abgenommen oder aber er seine ton-art verändern wird ( ein gutes zeichen) bzw das die geräusch-verzehrung bzw überempfindlichkeit nachlassen wird.
noch dazu würde ich euch raten - falls vorhanden - die hörgeräte WEGZULASSEN! denn sie verstärken die schallwellen und schädigen damit die ohnehin überforderten hörzellen nur noch weiter!

auch wenn man meinen könnte das durch zusätzliche schallwellen(lautstärken/lärm) der tinnitus erträglicher wird.

ich kopier mal ein absatz von dr. wilden hierein wo das sehr gut beschrieben wird, wieso das denn so ist ( bei mir war das auch immer der fall)

"Das Ohr „betäuben oder vertäuben“ ist letztlich der biologische Mechanismus, den die
TRT-Therapie erreicht und auch erreichen will.
Eine zumindest vorübergehende Betäubung des gesamten Innenohrs, inklusive der Zellen,
in denen das Tinnitusgeräusch aufgrund einer dort vorliegenden zellulären Überforderung
als Notsignal produziert wird, ist der eigentliche therapeutische Effekt der TRT.
Der dabei ablaufende biologische Mechanismus ist in etwa so wie bei einer offenen
Hautstelle. Dadurch, dass Sie einen Druck darauf ausüben, können Sie eine
vorübergehende Schmerzveränderung, eben auch Verringerung erreichen. Oder wie man
sich auch nach einer Prellung die schmerzende Stelle reibt, um so die eigentliche
Schmerzsensation mittels einer zusätzlichen Stimulation vorübergehend zu verändern und
vielleicht auch zu verringern."

hier steht es auch nochmal gut beschrieben: www.dasgesundeohr.de

was ich auch noch unbedingt anmerken möchte:

natürlich gibt es auch andere ursachen als lärm bzw traumata

also so genannte organische ursachen, aber diese kann ja jeder sich selbst bei wikipedia durchlesen, sowas ist recht selten und jeder hno-arzt müsste da auch recht schnell bei den jeweiligen patient etwas finden.

übrigens wieso ist wohl eine erkältungen und/oder ein Pfropfen bzw eine mittelohrentzündung oder gehörgangsentzündung
öfter beteiligt an tinnitus? na weil die gehörgänge entweder anschwellen oder aber verstopft sind durch einen ohrenschmalz-Pfropfen.

aber diese verstopfen bzw schwellung an sich hat keine direkte wirkung auf den tinnitus sondern nur indirekt da man durch den unlässigeren durchgang eben seine eigengeräusche besser hört und somit erst dann das "notsignal" der hörzelle mitbekommt!

was auch noch unbedingt nachgeschaut werden sollte ist, ob eine schwermetall vergiftung vorliegt, zum beispiel wenn ihr zahnfüllungen habt, die amalgam oder gold enthalten, weil beide hindern die nerven daran sich zu regenerien.

selbes trifft auf eine unendeckte zeckenbiss-infektion mit borreliose zu.

achja nochwas:

was sich jeder jetzt sicher denkt: ach ich hatte doch kein hör-Traumata da ich keine laute musik gehört hatte in diesem zeitraum oder eben einen Hörsturz erlitten hatte ABER an was ihr denken müsst,die gehörzelle hat nur eine bestimmte reserve an energie, wenn die aufgebraucht ist durch dauernde lärmbelästigung entstehen nunmal Hörschädigungen und wenn dies immer weiter voranschreitet entsteht neben der schwerhörigkeit das notsignal tinnitus - natürlich kann man diese grenze auch mit einem ruck erreichen indem man einfach auf ein konzert war bzw in einer disco und somit einen hörsturz erlitten hat da dann nicht nur die hörzellen ansich beschädigt wurden sondern auch die zellen im gleichgewichts-organ, die ja eigentlich funktionstüchtig die kopflage ermitteln sollten und es somit in dem moment nicht mehr bewerkstelligen können und somit äussert sich das in schwindel und hörsturz

was noch dazu kommt ist, das viele leute sich bereits an den lautstärken in den arbeitsbereichen, wohnbereichen, freizeit-aktivitäten etc gewöhnt haben und somit diese völlig für harmlos finden aber diese eben auf dauer nicht gut sind für das gehör.

und bitte denkt nicht, das ihr ausreichend vitamine schon zu euch nimmt, seis durch die nahrung oder 0815-nahrungsergänzungsmittel, es ist einfach zu wenig, ihr müsst euch nur ein wenig informieren im internet, dann findet ihr herraus das die böden wo das gemüse zum beispiel wächst einfach sogut wie tot ist und dann noch die lange lagerungszeit + zu frühe ernte UND totkochen zuhause.

ausserdem brauch man bei einer sache wie tinnitus auch deutlich mehr von diesen stoffen als ohne

p.s

ich vermute wieso auch die therapie von Dr. Hans Greuel erfolgreich sein kann, da er eben auch mit entspannungen und so die blockaden der halswirbelsäule löst und somit die blutzufuhr erhöht was wiederum vermehrt nährstoffe und sauerstoff bedeutet - allerdings wie gesagt ist das nur ein mitverursacher, der wahre grund ist die lärmbelästigung.

hier ein bericht von einem user, der sein tinnitus auch mit eine extra zugefügten vitamin-dosis beseitigen konnte: www.tinnitus.de/showthread.ph...-Tinitus-mehr-)!!

video:

erfahrungsbericht zu den b-vitaminen: www.tinnitus-doch-noch-besiegen.de/67_vitB.html
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel

dustin mueller

Gesperrt
Themenstarter
Beitritt
03.07.12
Beiträge
94
Noch ein Nachtrag mit einigen links über erfahrungsberichten und tinnitus-auslösende faktoren:

ich wollte nochmal erläutern - was es meiner meinung nach - mit stress,hws und allgemeinen verspannungen mit tinnitus zutun hat.

und zwar führt eine verpannung, seis durch zu schwache muskelatur/atlas verschoben und oder durch vergiftungen oder mineralmangel ODER zu schwerer beanspruchung der muskelatur zur verkrampfungen/verspannungen die die blutzufuhr drosselt für den kopf-bereich.

was auch noch in betracht gezogen werden könnte, zähneknirschen/bressen nachts beim schlafen, dazu zum zahnarzt und ihn auf ansprechen ob das der fall sein könnte.

oder eben durch zuviel stress da dadurch wiederum körpereinige hormome ausgeschüttet werden (unter anderem noradrenalin, cortisol etc. diese eben auch eine verspannung auslösen können.

durch diese verspannung wird die blutzufuhr zu den wichtigen bereichen des körpers beeinträchtigt, also auch im kopf bereich.

so und da so nunmal weniger sauerstoff und nährstoffe in die hörzellen gelangen sind diese eben vornhinein empfindlicher auf lautstärken und somit kann schneller ein tinnitus durch lärm entstehen bzw verstärkt einen bestehenden tinnitus!

noch dazu ist eine stressige situation meistens eines nicht: leise.


und hier noch ein paar interessante links:

hier hatte ich ein telefonat geführt mit einer frau die meine anweisungen gefolgt ist und der tinnitus komplett weg ist: fileuploadx.de

und hier noch ein arzt der über den heilerfolg von tinnitus und zellvitalstoffe spricht, ab 4:30 :


schwermetalle im körper und folgen ( vorallem quecksilber, was in amalgam vorhanden ist, blockiert die vitamin-aktivität im körper)

hier ein erfahrungsbericht von einer ehmaligen tinnitus-patienten die quecksilbervergiftet war: Theresia Altrock: Amalgam/Quecksilber als Tinnitusauslöser


www.psychic.de/forum/agorapho...en-t33017.html

Schwermetalle

https://www.toxcenter.de/artikel/Tinn...st-Amalgam.php

www.symptome.ch/vbboard/erfolgsberichte/erfolgsberichte/erfolgsberichte/erfolgsberichte/erfolgsberichte/erfolgsberichte/erfolgsberichte/erfolgsberichte/erfolgsberichte/erfolgsberichte/erfolgsberichte/amalg...-tinnitus.html

www.tolzin.de - Amalgam (bei das schleichende gift)

https://www.zahnarzt-edelmann-berlin....undmetalle.php



hws probleme und tinnitus :

www.atlantotec.com/de/beschwe...ma-hws-syndrom




antibiotika und tinnitus :

in erster line machen antibiotika grösstenteils die darmflora zu nichte, das heisst: die baktieren die wir brauchen für den normalen stoffwechsel und das immunsystem werden stark beinträchtigt.

und vorallem auch die baktieren die die b-vitamine (bio-energie) herstellen werden abgetötet, dadurch entsteht relativ schnell ein b-vitamin mangel, wenn jetzt noch dazu relativ grosse lautstärken dazukommt = tinnitus

noch dazu kommt, das - vorallem- veraltete antibiotika zellschädigend wirkt, also auch direkt schädigend auf die hörzellen, stichwort -> ototoxisch

quellen: Kopp-Verlag

www.agenki.de/gesundheits-rat...itamin-b12.php

de.wikipedia.org/wiki/Darmflo...n.2C_Bedeutung


p.s

auch die pille und säureblocker beeinträchtigen stark die verwertung von vitaminen.

NACHTRAG

und auch hier sieht man wieder schön wieso medikamente und insbesondere antibiotika sich negativ auswirken auf die nervenzellen(gehörzellen) und auch quecksilber bzw schwermetalle werden aufgelistet, so wie auch die borreliose krankheit (zeckenbiss) die viele chronisch haben da sie eine schwermetallvergiftung haben (und auch hier insbesondere quecksilber/amalgam)
und somit der körper nicht gegen die bakterien ankämpfen kann.

all das hemmt die ATP-produktion (zell-energie) so das sich die nervenzellen im ohr nie erholen könnnen.. da kann man soviel low-level-laser nach dr. wilden * Dr. Wilden Tinnitus Lasertherapie Tinnitustherapie * oder nach Dr. Rackow: Offizielle Seite von Dr. Gerhard Rackow und oder vitamine nehmen wie man will, erst muss man das beseitigen mit einer gründlichen entgiftung + zahnsanierung

die giftwirkung von schwermetallen auf organismen beruht vor allem auf einer inaktivierung von enzymen, in einigen fällen auch auf einer blockierung der erregungsübertragung an synapsen. bei quecksilber trift beides zu.

dazu an dieser stelle erstmal ein video das zeigt, wie quecksilber aus amalgamfüllungen austritt :

"FOLGENDES WIRD VON QUECKSILBER GEHEMMT/BLOCKIERT :

Bei allen angegebenen Stichworten , die mit „..ase“ enden handelt es sich um Enzyme. Wenn Sie neben Deutsch auch Englisch gut verstehen , dann recherchieren sie am besten nach folgendem Muster: „Quecksilber blockiert“ oder „Quecksilber hemmt“ oder “Mercury blocks“ oder “Mercury inhibits“...
.
Quecksilber blockiert die Funktion des Neurotransmitters Acetylcholin
Quecksilber blockiert die Diaminoxidase => Ursache von Histaminintoleranz !
Quecksilber blockiert die Schilddrüsenhormonproduktion durch Besetzung der Iodbindungsstellen
Quecksilber blockiert die Na-K-ATPase
Quecksilber blockiert Dopamin Transporter
Quecksilber blockiert ein Enzym das für die Melaninsynthese erforderlich ist
Quecksilber blockiert Vitamin B6 und Dipeptidylpeptitase IV im Darm (Milchverdauung)
Quecksilber blockiert den Abbau von Adrenalin
Quecksilber blockiert ein Enzym das die 4 Porphyrinringe zum Häm (im Hämoglobin) zusammenbautQuecksilber blockiert Östrogenrezeptoren
Quecksilber blockiert Thiol (Sulfhydrylgruppen)
Quecksilber blockiert die (COMT) Catecholamin-Methyl-Transferase
Quecksilber blockiert die Glutathionsynthese
Quecksilber blockiert dem Methylierungszyklus von Vitamin B12 => führt zu Erhöhung der Homocysteinwerte bei gleichzeitigem Abfall der Glutathionproduktion
Quecksilber blockiert das Acetyl Co A – Enzym in jeder Zelle
Quecksilber blockiert sämtliche Enzyme deren aktives Zentrum (funktionelle Gruppe) von Sulfhydryl (Thiol) Gruppen gebildet werden.
Quecksilber blockiert den synaptischen Spalt der für den Neurotransmitter Glutamat zuständigen Rezeptoren.
Quecksilber blockiert die Bindestellen für Sauerstoff im Hämoglobin der roten Blutkörperchen.
Quecksilber blockiert Enzyme für Aufbau von Tubulinmolekülen
Quecksilber blockiert GST Glutathion - S- Transferase
Quecksilber blockiert die ATP (Adenosintriphosphat) -Produktion " (zell-energie - die gebraucht wird, damit der körper wieder den zustand der stille herstellen kann, also sich heilt - dazu noch ein video ->

und noch viel mehr

https://www.toxcenter.de/artikel/Tinn...lgam-im-38.pdf

Toxcenter e.V. - Artikel


und auch hier die auswirkungen von medikamenten und andere ursachen:

unter anderem stickstoff, stickstoff beeinträchtigt auch stark die zellenergie (atp)

Stickstoff ist ein wichtiges Element, welches in zahlreichen Stoffwechselprozessen eine Rolle spielt. Eine erhöhte N0-Bildung wirkt sich jedoch gravierend auf die Funktionsfähigkeit verschiedener Organe aus.

Ausgelöst wird eine vermehrte NO-Bildung vor allem durch Entzündungsreaktionen
( Zytokine wie IL 1, IL 6, IL 8, TNF-alpha, IFN gamma).

Weitere Ursachen einer erhöhten N0-Produktion sind Chemikalien, Schwermetalle, Medikamente, Nikotin, physischer und psychischer Stress, Bewegungsmangel oder starke körperliche Belastung.
Auch Stickstoffdünger in der Landwirtschaft, Lebensmittelzusätze, Konservierungsstoffe, Blattgemüse und Wurzelgemüse und viele Kohlehydrate begünstigen die Anhäufung von N0.

Auswirkungen: Hohe Mengen an NO hemmen Enzyme der mitochondrialen Atmungskette.
( Mitochondrien sind das Kraftwerk einer Zelle). Dadurch kommt es zu einem Mangel oder gar Verlust von
ATP (Energie). Im Extremfall kann dieses zu einem Absterben der Zelle führen.

Das Energiedefizit bewirkt, dass Aminosäuren, Fette und Eiweiß nicht mehr energetisch verwertet werden.
( Citratcyclus = der zentrale Stoffwechsel in unserem Körper) .
Fettsäuren und Kohlehydrate können nicht mehr adäquat abgebaut werden.

Eine NO-Synthesesteigerung hat auch negative Auswirkungen auf die Entgiftungssysteme:
Anhäufung von toxischen Metaboliten. ( Durch Blockierung der Glutathionsynthese*)

* Glutathion ist vereinfacht gesagst die polizei in unserem körper die viele stoffwechselvorgänge "überwacht"


Durch NO kann durch eine Blockierung des Cholesterinabbaues in der Leber eine diätresistente Hypercholesterinämie entstehen.

Vitamin B12 ist ein Gegenspieler des NO(Stickstoff ). ( nahezu jeder hat ein b12 mangel) Bei einem entsprechenden Mangel kommt es zu einer Anhäufung von Homocystein ( cardiovasculärer Risikofaktor - Herzinfakt/Schlaganfall) sowie zu einer weiteren Schwächung des Citratcyclus.


Fazit: Nitrostress steht mit chronisch – entzündlichen Erkrankungen (z.B. einer chronischen Borreliose) in Zusammenhang.


quellen: www.borreliose-lorenz.de/nitr...er_stress.html

Psychose-Forum :: Thema anzeigen - Beweis: Amalgam (Quecksilber) die Ursache viele Beschwerden

https://naturheilpraxis-neumuenster.d...2ba17060e34da6

fazit: tinnitus entsteht grösstenteils (waren laut recherche um die 80%) durch lärm (bewusst oder unbewusst) oder aber durch bestimmte medikament ( direkte zellschädigung)

gifte (quecksilber zb.) stark nervenschädigende viren ( Epstein-Barr-Virus) bzw baktieren (borreliose) ,verspannungen (stress,kieferpressen,atlas verschoben)
sind nur mitverursacherer! (ausser bei amalgam, da bin ich mir nicht ganz sicher - es kann auch auslöser sind, laut dr. daunderer, vorallem der typische brumm-tinnitus, soll was mit elektromagnetische-felder im kopfbereich durch amalgam bzw allgemein metalle entstehen)

hoffe die texte waren nicht allzulang und nachvollziehbar! :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
09.01.08
Beiträge
679
Habe ehrlich gesagt nun noch nicht alles gelesen aber vom Überfliegen her stimme ich dir grundsätzlich zu.

Was ich jedoch richtig gelesen habe, den Teil mit dem B12-Serum Test, ist komplett falsch! Das sagt überhaupt nichts über einen Mangel aus oder nicht. Diese B12 Tests sind zu einem extrem großen Prozentsatz falsch positiv, das heisst ein Mangel wird nicht erkannt!
Um verlässliche Ergebnisse zu bekommen muss man die Methylmalon-Säure oder auch das Transcobalamin testen.
 
regulat-pro-immune

dustin mueller

Gesperrt
Themenstarter
Beitritt
03.07.12
Beiträge
94
hallo cherry, danke fürs aufmerksam machen =).

ich wusste darüber zwar auch bescheid aber es geht ja nicht darum, um den exakten b12-wert zu bestimmen, sondern eher das der arzt ein anhaltspunkt hat und somit helfen kann mit den injektionen.

denn die meisten ärzte - vorallem hausärzte - haben keinen dunst von methylmalonsäure und co ( meiner zumindest nicht)
 
Beitritt
22.01.11
Beiträge
2.247
aber es geht ja nicht darum, um den exakten b12-wert zu bestimmen

Der Serum-Wert kann sogar stark erhöht sein, trotzdem ein massiver Mangel vorliegt. Stichwort: nitrosativer Stress. Mich hat damit ein "möchtegern-bescheidwissender" Arzt mal komplett in den April geschickt...
 

dustin mueller

Gesperrt
Themenstarter
Beitritt
03.07.12
Beiträge
94
ja, einfach sehr trauig, das die ärzte sogut wie garnicht bescheid wissen wenn es um nährstoffe geht.

mein arzt hatte auch - während ich in seinem zimmer war- eiskalt in google vitamin b12 meythlmalonsäure eingegeben da er es nicht wusste...irgentwie lustig aber auch trauig :D

achja, ich hatte übrigends auch schon n totalen b12 mangel (muskelzucken,extreme müdigkeit etc) und trotz allem hat sich dieser arzt auf den serum-test vernarrt, der im NOCH "norm" bereich ausgefallen ist: 244.....

naja das wollte ich nur nochmals erwähnen, ich hatte ohne hilfe mir die spritzen injektziert und als kleiner nebeneffekt ging danach der tinnitus flöten.
 
Beitritt
22.01.11
Beiträge
2.247
...der im NOCH "norm" bereich ausgefallen ist: 244......

Bei mir 920 und die Finger wurden schon taub...

naja das wollte ich nur nochmals erwähnen, ich hatte ohne hilfe mir die spritzen injektziert und als kleiner nebeneffekt ging danach der tinnitus flöten

Hier spritzen viele selbst - anders wäre das bei Nitrostress häufig gar nicht machbar...
...und: Nitrostress macht Tinnitus - wenns bei mir anfängt zu pfeifen, weiss ich, dass ich die Abstände verkürzen muss.

Rundumpaket ist fast ein muss - nur bzgl. Supplementa bin ich nicht Deiner Meinung. Da gips viel bessere Alternativen, die tlw. auch noch deutlich günstiger sind.
 

dustin mueller

Gesperrt
Themenstarter
Beitritt
03.07.12
Beiträge
94
Bei mir 920 und die Finger wurden schon taub...

hm ok, das wundert mich, hast du evtl eine schwermetallbelasung, das die vitamin aktiviät bzw synthese hemmt/blockiert?

anders wäre das bei Nitrostress häufig gar nicht machbar.

hab ich mir schon gedacht, danke für die bestätigung =)

Nitrostress macht Tinnitus - wenns bei mir anfängt zu pfeifen, weiss ich, dass ich die Abstände verkürzen muss.

also hattest du auch schon erfolg mit vitamin b12 bzw allgemein vitamin-b und tinnitus? wenn ja, hast du ihn auch komplett wegbekommen?

Rundumpaket ist fast ein muss - nur bzgl. Supplementa bin ich nicht Deiner Meinung. Da gips viel bessere Alternativen, die tlw. auch noch deutlich günstiger sind.

ja das war jetzt einfach so nebenbei eine schnell greifbare quelle :D ( bin noch relativ unerfahren was nahrungsergänzungsmittel anbelangt)

was würdest du denn so empfehlen? =)
 
regulat-pro-immune
Beitritt
22.01.11
Beiträge
2.247
hm ok, das wundert mich, hast du evtl eine schwermetallbelasung, das die vitamin aktiviät bzw synthese hemmt/blockiert?

Eher einen gigantischen Verbrauch...


also hattest du auch schon erfolg mit vitamin b12 bzw allgemein vitamin-b und tinnitus? wenn ja, hast du ihn auch komplett wegbekommen?

Ich habe/hatte eigentlich keine "Probleme" mit Tinnitus - sind für mich eher Symptome/Indikatoren...
...mein echten Probleme liegen woanders.

ja das war jetzt einfach so nebenbei eine schnell greifbare quelle :D ( bin noch relativ unerfahren was nahrungsergänzungsmittel anbelangt)

was würdest du denn so empfehlen? =)

Hier gips z.B. einen umfangreichen Thread zum Thema: https://www.symptome.ch/vbboard/oxi...kaempfung-oxidativem-nitrosativem-stress.html
 
Beitritt
27.08.08
Beiträge
263
Hallo dustin und allerseits!

Nur als kleine Ergänzung:
Bzgl. der Ausleitung von Schwermetallen und anderen Giftstoffen fand ich gerade noch folgende neue(?) Info, nämlich, dass destilliertes Wasser dafür sehr gut geeignet sein soll.
Das sollte jedoch nur etwa 3-4 Monate getrunken werden, da es sonst zu viele der notwendigen Minerale ausschwemmt.
Geschrieben von einem Arzt, der in erster Linie mit Hilfe von Haaranalysen und der Schaffung eines Gleichgewichts durch gezielte Ernährung behandelt.
Dies und mehr auf: drlwilson.com/articles/TOXIC%20METALS.htm
(Möglicherweise entspricht nicht alles davon den Tatsachen.)

Gruss
manoka
 

dustin mueller

Gesperrt
Themenstarter
Beitritt
03.07.12
Beiträge
94
echt top manoka , das mit dem destillierten wasser wusste ich nicht, ich wussste nur, das man während der einnahme der tropfen kein chlorhaltiges wasser trinken sollte sowie lebensmittel die schwefel enthalten.
 
Beitritt
27.08.08
Beiträge
263
Ich glaubte gelesen zu haben, dass der Bärlauch gerade wegen dem Schwefel empfohlen wird.(?)

Wegen dem Hydroxycobalamin: Wenn das wie ein Chelat wirkt, dann würde es doch Sinn machen, das auch während der Ausleitung zu nehmen?

Wegen dem B12-Test bin ich nun etwas verwirrt.
Macht es denn überhaupt Sinn, bzw. ist es notwendig einen solchen zu machen, wenn scheinbar solche Unklarheit über die Auslegung der Resultate herrscht - oder habe ich das nicht richtig verstanden?
Ich ernähre mich ja nun schon etwa 25 Jahre zu 99% vegan, habe aber erst seit etwa einem Jahr angefangen B12 zu ergänzen (60 x 1 x pro Woche "methylcobalamin and adenosylcobalamin 5 mg").

Dann habe ich auf Cobamamide - Wikipedia, the free encyclopedia gerade noch gelesen, dass B12 zum spritzen eine der folgenden Formen sein kann: "cyanocobalamin, methylcobalamin, and hydroxocobalamin".
Also aufgepasst, B12 ist nicht immer gleich B12!

Hier (https://www.symptome.ch/vbboard/amalgam-entgiftung/2347-ndf-3.html) leider auch äusserst ernüchternde Erfahrungsberichte über NDF und Koriander.
Ob es wohl so ist, dass es die einen vertragen und andere nicht?
Oder war da nur nicht genügend zum Binden im Darm (Chlorella, Kohle, Zeolith, o.Ä)?
Auf jeden Fall dürfte man gut beraten sein NDF und Koriander wohl besser erst in kleiner Menge auf Verträglichkeit zu testen.
ALA wird als Ersatz zur Entgiftung des Gehirns erwähnt.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune

dustin mueller

Gesperrt
Themenstarter
Beitritt
03.07.12
Beiträge
94
hallo manoka,
Ich glaubte gelesen zu haben, dass der Bärlauch gerade wegen dem Schwefel empfohlen wird.(?)

das stimmt, aber in zusammenspiel mit ndf soll es wohl nicht ganz so gut sein (ich schätz mal wegen zu starker belastung der quecksilberausscheidung)

Wegen dem Hydroxycobalamin: Wenn das wie ein Chelat wirkt, dann würde es doch Sinn machen, das auch während der Ausleitung zu nehmen?

das stimmt, ich wollte nur nicht so intensiv auf der thema der entgiftung eingehen da ja genug hier im forum dazu steht =)

ausserdem hilft gerade das hydroxocobalamin auch gegen nitrosativen stress ( besser als cayno und metyhl cobalamin

Wegen dem B12-Test bin ich nun etwas verwirrt.
Macht es denn überhaupt Sinn, bzw. ist es notwendig einen solchen zu machen, wenn scheinbar solche Unklarheit über die Auslegung der Resultate herrscht - oder habe ich das nicht richtig verstanden?

es macht eigentlich kein sinn, da nach meiner erfahrung sowieso jeder mensch ein vitamin b12 mangel hat wenn er es nicht zusätzlich in irgenteiner form zu sich nimmt (ergänzung)

der goldenstandart test ist quasi der MMS-test (metyhlmalonsäure im urin oder noch besser im blut - da einige menschen probleme haben mit den nieren )

Ich ernähre mich ja nun schon etwa 25 Jahre zu 99% vegan, habe aber erst seit etwa einem Jahr angefangen B12 zu ergänzen (60 x 1 x pro Woche "methylcobalamin and adenosylcobalamin 5 mg").

bin auch schon 12 jahre vegetarier und seit 1 jahr veganer (gratuliere dazu mal an dieser stelle =) )

60x 1 die woche? ernsthaft? :D...das heisst 300 milligramm vitamin b12 in einer woche??

oder meintest du 5microgramm also mcg?

aufjedenfall, wenn du amalgam als füllungen hast und somit eine chronische quecksilbervergiftung, kannst du leider soviel vitamin b und co verwenden, du wirst nicht den gewünschten effekt erreichen oder nur stark gedrosselt.

noch dazu kommt, injektionen sind pillen vorzuziehen, nicht nur wegen der aufnahmeverfügbarkeit, sondern da es hydroxo nur als ampulle gibt und man bei einem mangel + samt tinnitus-verbesserung oder heilung eine viel höhere dosis brauch in einem relativ kurzen zeitraum und dieses würde man niemals mit tabletten erreichen können.
 
Zuletzt bearbeitet:

dustin mueller

Gesperrt
Themenstarter
Beitritt
03.07.12
Beiträge
94
leider auch äusserst ernüchternde Erfahrungsberichte über NDF und Koriander.
Ob es wohl so ist, dass es die einen vertragen und andere nicht?

ich schätz mal, das liegt an der zu hohen dosierung, notfalls sollte man am besten immer noch chlorella in tabletten form vor sich liegen haben, denn wenn zuviel quecksilber freigesetzt wird, kann man immer noch chlorella hinterher schmeissen und das zeug wird komplett und symptome los gebunden.
 

dustin mueller

Gesperrt
Themenstarter
Beitritt
03.07.12
Beiträge
94
ich wollte nochmal kurz erwähnen, wieso es eigentlich zum subjektiven tinnitus kommt.

kurz und knapp und vorallem laienhaft: die hörzellen senden immer einen gewissen grundton zum gehirn( den wir normalerweise nicht mitbekommen) und wenn nun zu hohe kalium-teilchen in die hörzelle quasi reingepresst werden durch disco, dauerhafte lärmbelästigung etc. kommt die hörzellle mit dem überangebot der ladungsteilchen nicht mehr klar und es bilden sich dadurch quasi risse, durch diese risse kann die zelle nicht mehr den grundton im normal-niveau zum hirn senden, jetzt verstärkt das hirn den grundton dieser spezielle zelle/zellen aufgrund der zu schwachen ungewohnten leistung der zelle, durch diese verstärkung , entsteht quasi eine
überangebot der ladungsteilchen, da die zelle beschädigt ist (rissig) wandern die teilchen quasi wieder in die wasserartige-flüssigkeit in der hörschnecke und dadurch entsteht eine elektronische reizung ans gehirn, das verursacht quasi eine rückkopplung des verstärkten-grundtons und dieses nehmen wir wahr als tinintus.

in der nacht, also im schlaf, entladen sich teilweise wieder die teilchen aus den beschädigten zellen so das am nächsten tag der tinnitus leiser oder verändert ist.


wieso der tinnitus leiser wird, wenn wir unser ohr zusätzlich beschallen, liegt daran, das durch die permanente überforderung mit zuviele ladungsteilchen durch lautstärken, die zelle so sehr erschöpft ist, so das diese quasi fast zum erliegen kommt und dadurch schwächt sich der ton ab, bis sie zelle wieder erholung erfährt (schlafen, längere stille bzw nicht all zulaute umgebung)

ps. habt ihr euch eigentlich noch nie gefragt, was passiert aus der ehmaligen ohrschädigung durch traumatas (lärm,knall etc) wenn diese 3 monate vorbei sind? oder jahre? wieso sollte die ursache aufeinmal aufgehört haben zu existieren und stattdessen ist das gehirn so lustig und übernimmt diesen part? das kanns doch nicht sein. (theorie der trt)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
27.08.08
Beiträge
263
Danke dustin!

Leider wurde in diesem Forum so viel über Entgiftung geschrieben, dass es sowohl mehr verwirrend wirkt, als auch sehr zeitaufwändig und ermüdend ist, um das alles zu lesen.
Ich wünschte es gäbe eine Art Zusammenfassung, oder die relevanten Beiträge wären zusammengestellt.
Ich mache jetzt einmal weiter, um mehr über ALA als Ersatz oder Ergänzung für Koriander zu erfahren.


Hier noch eine interessante Info (https://cure-guide.com/radiation-protection-protocols):

",,, The body’s natural chelating agent is called metallothienein (MT). This protein binds to toxic metals for delivery to the liver or kidneys for excretion. MT also prevents toxic metals from reacting with other molecules in the body, thereby preventing toxicity. The body’s production of MT can be encouraged by taking certain botanical and nutritional supplements. Specifically, Humulus (hops) and Andrographis, as well as zinc, will all help regulate the genes associated with MT production (Metalloclear, Metagenics)...
...
Summary
Support the body’s own detoxifying mechanisms by taking reduced glutathione, or its precursor N-acetylcysteine, humulus, and/or milk thistle. Support the small intestine’s ability to remove metals with L-glutamine, probiotics and prebiotics.
Get antioxidants from fruits, vegetables, and supplements of vitamin C, CoQ10, grape extracts, krill, or other sources."

Zu Deutsch: Zur Anregung von körpereigenen Chelatbildnern:
- Hopfen
- Kalmegh (Andrographis paniculata)
- Zink
- (angeblich auch) Kurkuma (Gelbwurz)

Als Präparate z.B.:
- https://www.iherb.com/Metagenics-MetalloClear-180-Tablets/20702

- N-acetyl cysteine (NAC) and alpha lipoic acid (or R-lipoic acid):
- https://www.iherb.com/Nature-s-Way-Super-Thisilyn-Advanced-Detox-Formula-60-Vcaps/2088?at=0

...
60x 1 die woche? ernsthaft? :D...das heisst 300 milligramm vitamin b12 in einer woche??

oder meintest du 5microgramm also mcg?
...
Nein, das habe ich so hinkopiert, wie es auf der Webseite des Präparats angegeben ist.

In welchen Abständen sollte man denn Hydroxycobalamin spritzen?

Die andern B-Vitamine zum spritzen durften wohl synthetische sein?

Und Ampullen mit allen wichtigen B-Vitaminen vereint gibt es wohl nicht?
 
Zuletzt bearbeitet:

dustin mueller

Gesperrt
Themenstarter
Beitritt
03.07.12
Beiträge
94
Leider wurde in diesem Forum so viel über Entgiftung geschrieben, dass es sowohl mehr verwirrend wirkt, als auch sehr zeitaufwändig und ermüdend ist, um das alles zu lesen.
Ich wünschte es gäbe eine Art Zusammenfassung, oder die relevanten Beiträge wären zusammengestellt.
Ich mache jetzt einmal weiter, um mehr über ALA als Ersatz oder Ergänzung für Koriander zu erfahren.

das stimmt, daswegen hatte ich mir die "mühe" gemacht und nach einem wirklich sinnvollen weg geschaut und da bin ich auf ndf gestossen, das wird auch von dr. klinghardt empfohlen der die chlorella-bärlauch-koriander therapie quasi entwickelt hat.

laut klinghardt sollte man ALA erst gegen ende der entgiftung nehmen, wieso genau weiss ich jetzt nicht exakt.

für eine genauere vorgehensweise würde ich diese seite empfehlen : Schwermetall-Belastung und Ausleitung » Vortrag 1 von Dr.Klinghardt


In welchen Abständen sollte man denn Hydroxycobalamin spritzen?

ich gib mir das seit...hm.. mehreren monaten 2-3x die woche,
sollte also kein problem sein das auch für euch zu nehmen. ( mein vater machts genauso)

Die andern B-Vitamine zum spritzen durften wohl synthetische sein?

schätze ja.

Und Ampullen mit allen wichtigen B-Vitaminen vereint gibt es wohl nicht?

gabs mal, momentan kenn ich nur eine firma, die 1 ampulle mit b1,b6 und b12 herstellt -> NEUROBION Ampullen 3x3 Milliliter kaufen - Online Apotheke und Versandapotheke medpex

allerdings ist da kein b9 enthalten und das ist auch verdammt wichtig =)
 
regulat-pro-immune

dustin mueller

Gesperrt
Themenstarter
Beitritt
03.07.12
Beiträge
94
achja noch was: man kann sich die ampullen auch selbst zusammenmischen, das heisst, man kauft sich einfach die einzelen ampullen : b1,b6,b9,b12 und zieht diese nacheinander mit einer spritze auf.

auch wenn es ungewöhnlich ist aber ich, mein vater und schwester haben das schon sehr oft gemacht und es ist absolut unbedenklich, selbst der arzt meines vater hat ihm diese vorgehensweise empfohlen.
 
Oben