Tinnitus - die Lösung

wundermittel
Beitritt
27.08.08
Beiträge
263
Hallo waesserchen,

Wenn Dir dieses B12-Präparat nicht von einer vertrauenswürdigen Quelle empfohlen wurde, dann würde ich eher eines nur mit B12 oder dem B-Komplex bevorzugen - oder wenn Du auf Nummer sicher gehen möchtest, gleich ein Multi-Vitamin und -Mineral-Präparat.
Ich weiss zwar nicht wie viel dieses von Dir erwähnte kostet, aber da dürftest Du so einiges nur schon für die aufwändige Verpackung und für Zutaten bezahlen, welche Du nicht brauchst, und welche teilweise, gelinde ausgedrückt, nicht einmal gesund sind.
Die B12-Menge ist auch eher im untersten Bereich.

Wenn Du nicht durch eine besonders verschmutzte Umwelt giftbelastet bist, dann kommen dafür wohl am ehesten Impfungen und möglicherweise der Transfer von der Mutter während der Schwangerschaft in Frage.
Lass Dir aber nichts einreden - wenn Du Dich ansonsten fit und gesund fühlst, dann würde ich mir darüber keine Sorgen machen.

Über Mariendistel-Extrakte habe ich gelesen, dass es diesbezüglich zuverlässige- und gute Studienergebnisse geben soll.
Es werden Präparate mit 420 mg Silymarin oder -Siliphos® empfohlen.
Wenn Du aber keine belastete Leber hast, dann dürfte das nicht von grossem Nutzen sein.

Wenn Du nur eine Form von B12 nehmen kannst/möchtest, und keine Probleme mit der Verwertung hast, dann würde ich Hydroxocobalamin nehmen - das soll schon einmal helfen, zumindest Cyanid zu entgiften.
Wenn Du wiederum auf Nummer sicher gehen möchtest, dann kannst Du natürlich auch noch zusätzlich Adenosyl- und/oder Methyhlcobalamin nehmen - evtl. auch durch Injektionen (obwohl die Aufnahme über die Mundschleimhaut als zuverlässig anerkannt zu sein scheint).

Hier (The Vinitsky Protocol via the Thriiive Conference | Phoenix Rising ME / CFS Forums) bin ich gerade noch auf interessante Infos diesbezüglich gestossen.
Es soll sich dabei um eine Aussage eines Dr. Alan Vinitsky handeln, welcher offenbar in der Forschung über das Chronische Erschöpfungssyndrom beschäftigt ist:
... With regard to the forms of the supplements, I agree that hydroxocobalamin is a good choice. One reason is that if hydroxocobalamin is used, the production of the coenzyme forms of B12 that are actually used in the biochemical reactions in the cells (methylcobalamin and adenosylcobalamin) will be under the control of the cells themselves. I think this is desirable to prevent overdriving the methylation reaction, which I have seen evidence for (elevated sarcosine, low cystathionine) when large dosages of methylcobalamin are used. I’m concerned that this may limit flow down the transsulfuration pathway and might also impact gene expression deleteriously. Another concern I have about using large dosages of methylcobalamin is that it is known that this form of B12 is able to chemically react with inorganic mercury to produce methylmercury, which can readily cross the blood-brain barrier. Many people with CFS have elevated body burdens of inorganic mercury. I don’t have proof that this will happen in humans, but I am concerned that it might.

I also don’t favor use of high dosages of cyanocobalamin, because of the possibility of cyanide poisoning, which was observed in one person with CFS who took large dosages of cyanocobalamin in the presence of deficits in the cyanide detox pathways.

Adenosylcobalamin (dibencozide) may be beneficial, particularly in supporting the mitochondria, but I still prefer use of hydroxocobalamin, allowing the cells to make as much adenosylcobalamin as they need...

... hydroxycobalamin will bind nitric oxide ...
Was die Dosierung betrifft, so bin ich auch noch auf der Suche nach der Weisheit letzter Schluss.
Es gibt ja welche, die zu Beginn eine besonders hohe Dosierung- und danach dauerhaft eine geringere empfehlen.
Es scheint aber auch solche zu geben, welche mit einer gleichmässigen Einnahme, gemäss den gängigen Mengenangaben der meisten Präparate, gut bedient sind.
https://en.wikipedia.org/wiki/Vitamin_B12_deficiency#Treatment:
... , oral replacement is now an accepted route, as it has become increasingly appreciated that sufficient quantities of B12 are absorbed when large doses are given. This absorption does not rely on the presence of intrinsic factor or an intact ileum. Generally 1 to 2 mg daily is required as a large dose... It has been appreciated since the 1960s that B12 deficiency in adults resulting from malabsorption (including loss of intrinsic factor) can be treated with oral B12 supplements when given in sufficient doses. When given in oral doses ranging from 0.1–2 mg daily, B12 can be absorbed in a pathway that does not require an intact ileum or intrinsic factor. In two studies, oral treatment with 2 mg per day was as effective as monthly 1 mg injections...

Hast Du irgendeine Ahnung, welches die Ursache(n) für Deinen Tinnitus sein könnte(n)?

Gruss
manoka

P.S. Hast Du keine Kreditkarte oder dergleichen, oder kennst Du jemanden, dessen Karte Du zum Online-Bestellen verwenden könntest?
Es gibt auch Anbieter von virtuellen Kreditkarten (Kreditkarte). Da kannst Du für jede Bezahlung eine neue generieren und deren Maximalwert jeweils selber bestimmen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
27.08.08
Beiträge
263
Eine Warnung vor der Einnahme von 1 mg und mehr pro Tag von synthetischer Folsäure (Pteroylmonoglutamat/PGA):
... Adverse effects can occur from folate treatment with 1 or more mg of PGA daily. This is because at such doses substantial amounts of PGA, which is an oxidized, shelf-stable and thus preferred pharmaceutical form of folic acid, are absorbed by diffusion without being first reduced as is desirable by alimentary tract enzymes to human-cell-usable tetrahydrofolic acid. This absorbed unreduced PGA then blocks cell uptake of tetrahydrofolate, and can actually produce folate deficiency, as Prof. John Scotts group at Trinity Medical College in Dublin, Ireland showed in a large and excellent study of fertile Irish females...
 
regulat-pro-immune
Beitritt
13.02.13
Beiträge
3
Meine Geschichte hat im Jahr 2008 angefangen. (Ich bin am 29. Juni 1970 geboren.)
Der Zahnarzt hat festgestellt, dass meine fünf Amalgamfüllungen alt sind und dass ich sie unbedingt wechseln muss. Er hat alle fünf Füllungen ausgewechselt und er hat mich dazu überzeugt, dass ich wieder neu Amalgam bekomme. Es hiess, es wäre besser für meine Kieferknochen. Dann habe ich fünf neue Amalgamfüllungen bekommen. Zusätzlich zu den gebliebenen sieben. Nach dieser Zahnbehandlung ging es mir mit meinem Erkältungszustand immer schlechter.
Vom Monat zu Monat war ich müder und es verging kein einziger Tag ohne Erkältung. Ich musste täglich 10mal Socken wechseln (bis heute). Die Socken waren immer nass und wenn ich sie sofort nicht gewechselt habe, am nächsten Tag ging es wieder los. Fiebriges Gefühl, Muskelschmerzen, Halsschmerzen, Schnupfen und sehr abgeschlagen. Da ich mich vollwertig ernähre, habe ich es immer ohne Arztbesuche geschafft. Aber nach einem Jahr ging es nicht so weiter. Ich habe mich entschieden alle 12 Amalgamfüllungen zu entfernen. Im Jahr 2009 habe ich es gemacht und danach war es mir nicht besser. Immer erkältet und abgeschlagen. Mit regelmässigen Kneippkuren habe ich mich über dem Wasser gehalten. Bis zum Februar 2012. Da hat mir ein Heilpraktiker empfohlen, Zeolith (Vulkangestein) zum Schwermetallausleiten zu nehmen.
So habe ich es auch gemacht. Am ersten Tag nach der Einnahme vom Zeolith habe ich schon unzählige neue Symptome gespürt. Meine Hände und Füsse haben angefangen zu kribbeln. Am zweiten Tag bekam ich starkes Herzrasen und am dritten Tag habe ich die Einnahme des Zeoliths gestoppt.
Nach diesen drei Tagen hat sich mein Leben stark verändert. Ich war nicht fähig zu laufen. Meine Beine haben keine Kraft mehr gehabt . Ich bekam regelmässig schwache epileptische Anfälle. Die Herzattacken waren unerträglich.Ich kannte meine Familie nicht, ich konnte nicht schreiben und nicht lesen.
Ich zähle hier jetzt alle Symptome auf die ich nach der Einnahme vom Zeolith bekam:
Starke Müdigkeit
Kopfschmerzen
Angstzustände
Schwindel
Gedächtnisstörungen
Autofahren , Computer und Fernsehen konnte ich nicht. Keine bewegte Bilder!
Herzrasen
Reizbarkeit
Taubheitsgefühl in den Händen, in den Füssen und Beinen, in der Zunge, im Gesicht und im Rachen und am Hinterkopf
Starker Druck in der Brust
Angst
Selbstmordgedanken
Plötzliches Aufwachen immer zwischen 24 und 02 Uhr mit riesigen Anfällen die bis am Morgen andauern
Gefühl als breche bald eine Erkältung aus
Erkältungen
Frösteln/Frieren
Schwäche
Sprachschwierigkeiten bis zum Stottern
Nackenschmerzen
Muskelschmerzen
Gelenkschmerzen
Schmerzen in der Achselhöhle
Plötzliches Empfinden von „Ameisebissen“ und Elektrizität im Körper
Nasse Füsse
Benommenheit
Schwindelgefühle , die das Laufen schwer machen
Schwank- und Schaukelschwindel
Schwindel im Liegen wenn ich mit dem Kopf bewegt habe
Übelkeit
Durchfall
Hoher Ruhepuls
Atembeschwerden
Ich habe alles wie durch Nebel gesehen
In der Nacht habe ich oft Blitze gesehen
Grosser Druck in den Ohren
Anstossen an Möbelgegenstände
Schnelle Erschöpfung
Schwere Beine
Trockener Mund trotz genügenden Trinken
Kieferschmerzen

Die fettgedruckte Symptome belasten mich bis heute sehr.
Da ging es los. Ärzte ! Das war eine Katastrophe! Ich war mehrmals im Notfall. Alle Untersuchungen zeigten, dass ich gesund bin. Nach jedem Arztbesuch hiess es: Hypochonder. Psychiatrische Behandlung empfehlenswert.
Ich fand dann meinen Arzt , der feststellen konnte: schwere Schwermetallvergiftung! Hurra! Ich hatte endlich eine Diagnose bekommen.
Nach zwei Monaten grosses Leidens und Arztbesuche lernte ich Frau Lehner kennen. Zum Glück!
Sie hat mir empfohlen alle vier Stunden 40 Stück Chlorella Algen einzunehmen. Nach der ersten Einnahme passierte ein Wunder. Grosse Entspannung und Erholung. Es ging mir immer besser, aber nur die ersten fünf Tage. Nach fünf Tagen habe ich Chlorelle-Dosis erhöht auf 50Stück. Dann ging es mir wieder besser. Nach drei Tagen erhöhte ich die Dosis auf 70 Stück.
Es waren zwei Wochen, in denen ich sicher etwas Gifte ausgeschieden habe. Nach zwei Wochen musste ich aber alles abbrechen, weil ich grosse Schwellungen im Gesicht und an den Händen bekam.
Nachher konnte ich einen Monat lang nichts in die Hände nehmen, weil ich starke Elektrizität in den Fingern hatte. Wie konnte ich wie Mutter von zwei Kindern überhaupt existieren? Nach einem Monat bekam ich schwarze streifen unter den Fingernägeln. Mein Arzt sagte, es sei Quecksilber. Helfen könne er mir aber nicht.
Nachdem ich Chlorella gestoppt habe, ging es mir nur ein wenig besser, aber die fettgedruckten Symptome sind immer noch da und ich leide sehr darunter.
Seit dem 3. Juli nahm ich Chlorella regelmässig alle vier Stunden je 32 Stück . Alle zwei Wochen musste ich es aber für drei Tage unterbrechen, weil es mir immer schlechter gegangen ist. Nach drei Tagen ohne Chlorella kann ich es auch nicht aushalten. Und in dem Teufelskreis befinde ich mich jetzt und manchmal schreie ich nächtelang, dass Sterben sicher einfacher wäre. Ich bin nicht fähig ein normales Leben zu führen.
Ich habe zwei kleine Kinder und ich wünsche mir sehr, dass ich es überlebe !!!
Ende November hat mein Zustand ein wenig gebessert, weil ich neu zu Colon Hydro Therapie regelmässig einmal pro Woche gehe. Drei Tage nach der Darmreinigung geht es mir besser, und dann wieder beginnt die Höhle. Ausserdem leide ich unter brutalen Kopfschmerzen. Ein Symptom ist relativ neu. Das ist der Druck in den Ohren. Das Gefühl, als o ich ständig unter Wasser wäre, macht mich wahnsinnig. Familienangehörige sagen, dass ich auch schlecht höre.
Ich kann es kaum mehr aushalten!!! Es ist mir zu viel!
Ich habe wie ein Wasserfall im linken Ohr und höre schlecht. Das Ohr ist zudem Sehr empfindlich. Wenn meine Kinder sprechen , kann ich nicht zuhören, weil es im Ohr wehtut.
Wer könnte mir helfen? Ich bin am Ende!!!

Danke !
 
Beitritt
21.11.11
Beiträge
739
Hallo liebe gemperled01,

Deinen Bericht habe ich mit großem Verständnis gelesen, da er 1:1 dem meinem entspricht, - bis vor knapp 1/2 Jahr.

Ich denke mit Chlorella, Essensumstellung allein ist es noch nicht getan.

Du scheinst zwar die Gifte in Deinem Körper zu lösen,
- ausgeschieden werden sie aber wohl nicht so wie es sein sollte.

Dieses Problem habe ich gegenwärtig auch noch, allerdings besteht die Aussicht, dass sich das bald ändert.

Was ich tue:

Habe mir einen HP gesucht, der Dunkelfelddiagnostik/Therapie macht.
Ein Bluttropfen aus dem Finger wird entnommen, unters Mikroskop gegeben, und auf einen Bildschirm übertragen (Erstbesuch 120 €).

Je nach dem, was gefunden wird (Candida, Schimmelpilze, verklebte rote Blutplättchen uvm.)
werden Spritzen gegeben.

Ich bekomme eine in Vene (zur Auflösung der Verklebungen)
dann in jede Po-Backe eine mit diversen Mitteln gegen Übersäuerung, Vitamine, etwas für die Nerven,

und dann noch in den Bauch Mariendistel für die Leber
Fortakehl für den Darm
und Sankombi zur Blutreinigung.

Einige von diesen Mitteln muß ich zusätzlich oral zu mir nehmen.

Da ich schon lange daran bin, meine Individuelle Ernährung zu finden, versuche ich es gegenwärtig so:
Morgens Kohlehydrate und gedämpftes Gemüse
mittags pflanzliches Eiweiß oder auch mal vom Tier (jedoch sehr wenig) und gedämpftes Gemüse
abends vorwiegend gedämpftes Gemüse.

Dann: Viel Bewegung (nicht überfordern, sondern sein persönliches Maß finden)
2 mal in der Woche zusehen, dass man ordentlich schwitzt.
Das kann man auf verschiedene Arten errichen:
Sport,
Sauna,
Überwärmungsbad mit anschließendem Ganzkörperpack zum Ausschwitzen.

Super-wichtig: Vieeel Trinken, aber nur Wasser oder dünn gebrühte Tees.

Mein HP riet mir, mich auf Lebenszeit von folgendem fernzuhalten:
1. Milch (Milchprodukte sind erlaubt, aber in Maßen)
2. ALLES vom Schwein
3. ALLE Zuckerarten außer Stevia
4. Hühnerei
5. Weizenmehl (Bulgur, Couscous sind erlaubt)

Wie gesagt:
Mir ging es wie Dir, aber ich bin jetzt in der 5. Woche und es geht mir inzwischen einen ganzen Rucker besser.

Die Spritzen bekomme ich alle 14 Tage. Gestern war ich das 3. Mal.
In den Tagen nach den Spritzen geht es mir erst mal mies, weil die Gifte ausgeschwemmt werden.
Aber diese Reaktionen sind gewollt, willkommen, weil sie zeigen, dass sich etwas tut.

Mein HP meint, wenn ich das jetzt wirklich richtig durchziehe, dann geht es mir in spätestens 2 Monaten top.

Anfangs war ich recht skeptisch, weil wirklich alles, was ich versucht habe gescheitert ist.
Grünbetonte Rohkost zum Beispiel, Bioresonanz auch, weil die Ergebnisse oft nur Tagesform waren.

Der Tinitus hat sich auch deutlich verbessert.
Wird zwar beim Essen selbst immer wieder mal stärker, aber insgesamt gesehen tut sich auch hier was.

Das alles schreibe ich Dir, weil ich in dieser ganzen Situation, in der Du steckst, diese ohnmächtige Angst in Dir erkenne, die ich auch durchlebt habe.

Gib bitte nicht auf, allein schon Deiner Kleinen wegen.
Lass nicht unversucht und denke daran:

Je mehr man selbst mithilft, umso mehr darf man hoffen.

Ein Versuch wäre es doch wert, oder?

Alles erdenklich Liebe
Eshita

Ach ja, das Wichtigste habe ich vergessen:
Gifte AUSSCHEIDEN ! ! ! !

Habe es mit Bittersalz versucht, aber das reizt zu sehr den Magen.
Dann mache ich seit gut 10 Tage Leberwickel mit Rizinusöl.
DIe tun richtig gut.
Werde mich jetzt aber noch zusätzlich dazu überwinden, 1 Tag/Woche zu fasten und mit Rizinusöl abzuführen.
Das kostet richtig Überwindung, aber die Giftstoffe MÜSSEN den Körper verlassen.
Und freiwillig tun sie es bei mir auch nicht, wie es sein soll.

Ich hoffe, dass Dir diese Anregungen gut tun, und vielleicht kannst Du das eine oder andere umsetzen.....
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
27.08.08
Beiträge
263
Hallo gemperled01

...
Die fettgedruckte Symptome belasten mich bis heute sehr.
...
Das mit dem Fettgedruckten hat nicht funktioniert.

...
Ich fand dann meinen Arzt , der feststellen konnte: schwere Schwermetallvergiftung!...
Da es sich hier offenbar um eine Quecksilbervergiftung durch Amalgam handelt, solltest Du diesen Beitrag auch hier posten:

Amalgam Entgiftung

Um möglichst viele Leute zu erreichen, am Besten zusätzlich auch bei einem passenden Thema anhängen...

... dasselbe gilt wegen der Probleme durch Zeolith auch hier:

https://www.symptome.ch/vbboard/amalgam-entgiftung/20587-zeolith-entgiftung.html

Doppelt und dreifach hält besser!

Und hier zusätzlich zu den bereits erwähnten, noch ein paar Tipps zur Quecksilberentgiftung:

- Möglichst viel Ruhe und Schlaf

- Vitamin- und mineralstoffreiche Kost - am besten auch natürliche Nahrungsergänzung - besonders Vitamin C, L-Taurin and L-Cystein, und die Antagonisten Zink, Chrom, Mangan und Selen

- Kohlehydrateinnahme so weit wie möglich reduzieren

- Milchprodukte nur aus Rohmilch


Gute Besserung!

manoka
 
Beitritt
04.02.08
Beiträge
838
zitiere: Ausserdem leide ich unter brutalen Kopfschmerzen. Ein Symptom ist relativ neu. Das ist der Druck in den Ohren. Das Gefühl, als o ich ständig unter Wasser wäre, macht mich wahnsinnig. Familienangehörige sagen, dass ich auch schlecht höre.
Ich kann es kaum mehr aushalten!!! Es ist mir zu viel!
Ich habe wie ein Wasserfall im linken Ohr und höre schlecht. Das Ohr ist zudem Sehr empfindlich. Wenn meine Kinder sprechen , kann ich nicht zuhören, weil es im Ohr wehtut.
Wer könnte mir helfen? Ich bin am Ende!!!Danke![/QUOTE]Zitat Ende


Hallo gemperled01,

zu oben aufgeführten Symptomen kann ich sehr gut nachempfinden,
dass das die Hölle ist, weil ich z.Zt. u.a. selbst darunter leide.

Durch Recherche im Netz bin ich auf Gelum-Tropfen aufmerksam geworden.

Lese doch bitte einmal die Informationen aus nachfolgendem Link

https://www.dreluso.de/documents_public/Produkte/med_puffer_gelum-tropfen.pdf

Wünsche Dir gute Besserung!

Herzlichst
Destination
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
16.03.12
Beiträge
364
Hallo,

ich nehme ein Multivitamin-Präparat, das u.a 300 mcg Vitamin B12 (Methylcobalamin) enthält.

Nun fand ich auf Amazon dieses Produkt *klick* und frage mich, ob eine Einnahme wohl in Frage käme, um die Absorption, welche oral ja höher ausfällt, zu optimieren?

Spritzen kommen nicht in Frage, falls ihr also ein anderes, oral einzunehmendes Produkt mit entsprechender VB12-Dosierung kennt, wäre ich sehr froh, über Erfahrungsberichte.



Liebe Grüße :)
 
Beitritt
15.06.13
Beiträge
11
hallo,

ich leide auch schon seit 15 Jahren unter Tinnitus,
habe ihn nach einem Hörsturz ,der wohl durch zufiel Stress verursacht wurde,bekommen.
Vor 2 Jahren hatte ich eine Thrombose mit einer Lungenembolie,woraufhin der Tinnitus sich wesentlich verschlechtert hat.
Jetzt macht er mir immer öfter den Tag zur Hölle.
Ich möchte es mir, aber nicht länger gefallen lassen, und ihn den Kampf ansagen!
Von einer Heilpraktikerin, habe ich den Rat bekommen, jeden Tag 3 Gläser Gemüsesaft mit je einen Esslöffel Rapsöl zu trinken und1 Glas O Saft mit einer Magnesium Tablette zu nehmen sowie keinen Kaffee mehr.
Was ich auch mache.
Jetzt habe ich das mit dem B 12 gelesen und möchte auch das zusätzlich probieren.
Reicht es nur das B 12 zu nehmen ?

Gruß Friedel55
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
13.02.13
Beiträge
3
hallo,

ich leide auch schon seit 15 Jahren unter Tinnitus,
habe ihn nach einem Hörsturz ,der wohl durch zufiel Stress verursacht wurde,bekommen.
Vor 2 Jahren hatte ich eine Thrombose mit einer Lungenembolie,woraufhin der Tinnitus sich wesentlich verschlechtert hat.
Jetzt macht er mir immer öfter den Tag zur Hölle.
Ich möchte es mir, aber nicht länger gefallen lassen, und ihn den Kampf ansagen!
Von einer Heilpraktikerin, habe ich den Rat bekommen, jeden Tag 3 Gläser Gemüsesaft mit je einen Esslöffel Rapsöl zu trinken und1 Glas O Saft mit einer Magnesium Tablette zu nehmen sowie keinen Kaffee mehr.
Was ich auch mache.
Jetzt habe ich das mit dem B 12 gelesen und möchte auch das zusätzlich probieren.
Reicht es nur das B 12 zu nehmen ?


Hallo,
das ist alles zu schwach. Ich habe mich seit 4 Monaten fast geheilt.
Ich trinke täglich wildkräutersmothies Nach Dr. J. Mutter: Grün essen.
Sehr wichtig. Ich nehme B12 plus ich entgifte mit der Mikronisierten Chlorella nach Dr. Ray. Das ist das wichtigste. Plus ich esse nur Gemüse. Nichts anderes. Unbedingt Dr. Mutter lesen.
Gute Besserung
 
Beitritt
04.02.08
Beiträge
838
***Unbedingt Dr. Mutter lesen.***

Hallo gemperled,

ein spezielles Buch ?

Oder über Google ??

Vielen Dank schon jetzt für Deine Antwort.

Viele Grüße

Destination
 
regulat-pro-immune
Beitritt
13.02.13
Beiträge
3
***Unbedingt Dr. Mutter lesen.***

Hallo gemperled,

ein spezielles Buch ?

Oder über Google ??

Vielen Dank schon jetzt für Deine Antwort.

Viele Grüße




Es ist ein Buch. Es lohn sich zu lesen. Ich war bei Dr. Mutter persönlich. Er hat mir mein Leben geretet. Rein mit seiner Ernährung.
Ich war schon am Ende meiner Kräfte. Er hat noch ein Buch: Lass dich nicht vergiften. Ich habe beide Bücher innerhalb einer Woche gelesen, danach alles sofort umgesetzt und es wirkt. Man mus Disziplin haben und Ausdauer.
Ich bin dankbar, dass ich den Weg zu Dr. Mutter und Dr. Ray gefunden habe.
Liebe Grüsse
 
Beitritt
04.02.08
Beiträge
838
Hallo gemperled,

vielen Dank für Deine Antwort. Habe mir soeben 3 Bücher bestellt. ;-)

Beste Grüße
Destination
 
Beitritt
08.04.11
Beiträge
9
Als Physio sind im Moment eine ganze Reihe von Tinnitus bei uns in der Praxis. Natürlich ist der altbekannte Flüssigkeitsmangel bei den hohen Temperaturen häufige Ursache, aber auch so sind in den letzten Monaten immer Mehr Patienten damit zu uns gekommen. Unsere Interne Meinung ist, dass in den Jobs immer mehr verlangt wird, was zu nächtlichem Knirschen führt (Bruxismus). Natürlich wird der Kiefer mit CMD therapiert, aber persönlich teste ich gerade Lymphdrainage bei Tinnitus aus. Durch ein Forum auf die Idee gekommen scheint es durchaus eine Therapiemöglichkeit zu sein. :)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
15.06.13
Beiträge
11
Hallo,
habe heute meinen B 12 wert bekommen ,liegt bei 313 .
Sollte ich jetzt ein B Komplex oder B 12 mit zusätzlichen B Komplex nehmen ?
Habe schon seit ca. 10 Jahren keine Almagan-Füllungen mehr, dafür aber zwei Goldkronen.
Sollte ich auch mit Chlorella entgiften?

Gruß Friedel55
 
regulat-pro-immune

sonneundregen

Hallo an Alle,

auch ich leide seit fast 3 Jahren unter Tinnitus und weiß, dass es bei mir parasitäre oder bakterielle Ursachen hat!

Erst wenn mein Tinnitus völlig verschwunden ist, weiß ich, dass ich wieder ganz gesunden werde!

Lg
sonneundregen
 
Beitritt
09.02.14
Beiträge
1
Ich bin 18 und habe meinen TT seit Neujahr durch ein Knallkörper(Hörsturz mit Folge TT), also seit einem Monat und war auch beim HNO Arzt der mir Cortison verschrieben hat, aber im endeffekt ist der TT geblieben. Dazu muss ich sagen, dass mein TT nicht sehr stark ist, nur wenn ich alleine bin höre ich das Rauschen, denoch will ich auch dieses Rauchen weg haben. Anfangs hat ich noch ein Piepen und jetzt ist es ein Rauschen geworden.

Ich will zum Arzt gehen und mir Vitamin b12-methylcabalamin spritzen lassen.
Außerdem habe ich vor Basen Pulver zu konsumieren das aus Citraten besteht.

So nun zu meinen Fragen:

1. Ich habe kein Amalgam im Mund und bin erst 18.
Soll ich trotzdem den Arzt fragen ob ich eine Schwermetallvergiftung haben könnte? Durch Quecksilber zB.

2.Wenn ich mir das B12- methylcabalamin spritzen lasse wie oft in der Woche und wie lang muss ich das machen und in welcher Dosis?

3.Kann man sich B12-methylcaralamin einfach so in der Apotheke kaufen oder muss man das vom Arzt verschrieben bekommen? Empfehlungen sind erwünscht

4.Sind die Vitamine b1, b6 und b9 oral einzunehmen mit Hilfe von B-Komplexe ?

Ich würde mich auf eine Antwort sehr freuen und möchte mich für den Beitrag bedanken (
Tinnitus - die Lösung)

Mit freundlichen Grüßen Sara
 
Oben