Tilidin Sucht (Schmerzmittel)

Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.282
hallo sabina,

ich hatte mal einen sehr, sehr guten akupunkteur.
er erzählte mir, dass er auch suchtentwöhnung begleitet.
er lieh mir dann mal ein hand- und ohr-akupunkturbuch seines kollegen aus.
da war mehr als die hälfte nur für suchtentwöhnung drinnen.
ich glaube die handakupunktur war koreanisch.
die ohrakupunktur chinesisch oder japanisch.
ich müsste dem mal nachgehen.
auf alle fälle denke ich wirklich, dass ein wirklich guter akupunkteur dir die entzugserscheinungen, wie auch die neu auftretenden symptome lindern oder wegmachen kann.
es hilft bestimmt, von diesem zeugs weg zu kommen.
aber der akupunkteur muss gut sein, denke ich.

viel glück und hoffentlich findest du jemand gutes, bei dem auch die chemie zwischen euch stimmt!

alles gute und viel kraft;

mit vielen lieben grüssen; shelley :wave:
 
wundermittel
Beitritt
05.06.08
Beiträge
8
Hallo Shelley,

ich werde es mir überlegen. Danke für den Tipp.

Das Kuriose ist, dass es mir heute - trotz der wieder höheren Dosis - extrem schlecht geht. Die Stimmungsschwankungen und Angstattacken sind unerträglich. Ich habe Angst, die Dosis jetzt wieder noch mehr zu steigern. Dann bin ich ruck-zuck wieder im alten Trott.

Du meine Güte, da habe ich mich in was reingeritten. Und dass mir, die so vorsichtig in punkto Medikamente ist, nicht einen Tropfen Alkohol trinkt, nicht raucht, ganz gesund lebt usw. :mad: Das hätte ich nie für möglich gehalten.

Montag ist mein Hausarzt wieder aus dem Urlaub zurück und ich denke, ich werde mit ihm das Problem auch noch mal besprechen.

So geht es jedenfalls nicht weiter. Ich habe ein kleines Kind und muss fit sein.

LG
Sabina
 
Beitritt
03.06.08
Beiträge
24
Hallo zusammen, ich habe schon 26 Jahre Kopfschmerzen und habe bis vor kurzem oder jetzt wieder die stinknormalen Vivimed oder Thomaparin genommen. Die haben immer sehr gut geholfen. Jetzt darf ich diese Tabletten wegen Niereninsuffizens nicht mehr nehmen.
Mit dem Tramal oder Tramadal bekam ich vorstellungen mich umbringen zu wollen. Und von dem Tilidin wird es mir übel . Ich hatte es schon fast 3 Wochen gepackt. Irgendwann hat es mir halt gestunken die Übelkeit ertragen zu müsssen. Habt Ihr noch einen Tip was ich noch nehmen könnte?????
Aber was ich so über euren Wertegang gelesen habe, hab ich selbst kaum noch Hoffnung.
LG Andrea
 
regulat-pro-immune
Beitritt
15.10.06
Beiträge
2.950
Hallo Andrea.
Ich kenne mich leider nicht aus mit Schmerzmitteln.
Ausserdem ist es nicht empfehlenswert, Medikamentenempfehlungen im Internet zu machen.
Wichtig wäre doch, den Ursachen deiner Kopfschmerzen auf den Grund zu gehen. Gibt es dahingehend irgendwelche Vermutungen?
Liebe Grüsse, Sine

P.S.: Ich habe mir unterdessen deine anderen Beiträge im Forum angeschaut.
Du hast ja mit Einigem zu kämpfen!
Vielleicht würde sich zur Schmerzbehandlung Akupunktur empfehlen?
Ich habe diesbezüglich schon von guten Erfolgen gelesen.
Sine
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
03.06.08
Beiträge
24
Hallo Andrea.
Ich kenne mich leider nicht aus mit Schmerzmitteln.
Ausserdem ist es nicht empfehlenswert, Medikamentenempfehlungen im Internet zu machen.
Wichtig wäre doch, den Ursachen deiner Kopfschmerzen auf den Grund zu gehen. Gibt es dahingehend irgendwelche Vermutungen?
Liebe Grüsse, Sine

P.S.: Ich habe mir unterdessen deine anderen Beiträge im Forum angeschaut.
Du hast ja mit Einigem zu kämpfen!
Vielleicht würde sich zur Schmerzbehandlung Akupunktur empfehlen?
Ich habe diesbezüglich schon von guten Erfolgen gelesen.
Sine

Hallo nochmal, so genau hat das noch niemand rausgefunden. Ich denke mal es könnte mit meinem nail patella syndrom zusammenhängen. Mein früherer Orthopäde meinte daß ich gar nichts zu machen bräuchte denn mir wäre eh nicht zu helfen. Ich warte erstmal das Ergebnis noch ab von der Humangenetischen Untersuchung in Ingelheim. Und am Donnerstag werde ich auch mal eine Heilprakikerin konsultieren. Die hatte bei meiner Freundin einen gehirntumor festgestellt was am Ende leider war wurde. Aber die Ärzte hatten ihr nicht geglaubt, mh typisch.
Akupunktur hatte mir damals nicht geholfen, naja hatte vielleicht auch den falschen Arzt erwischt. Ich mache erstmal am Donnerstag diese Augendiagnostik und bin mal sehr gespannt.
Danke auf jeden Fall für die Antwort ,,,,,,LG Andrea
 
Beitritt
23.08.08
Beiträge
10
Hallo,
Ich nehme dieses Medikament jetzt seit 1,5 Jahren 3x 1Tabl. täglich Tilidin 100mg Hexal. Vertrage es soweit ganz gut. Nebenwirkung sind da, aber ich denke die sind auch bei jedem verschieden. Hatte erst eine andere Sorte aber das ging gar nicht. Da hatte ich ständig Kopfschmerzen. Ich war nach ca. 6 Monaten abhängig. Wenn ich es nicht pünktlich einnehme dann merke ich das sofort. Aber es hilft mir. Wenn man das so regelmäßig einnimmt glaube ich nicht das man diesen Entzug allein machen kann. MfG Uwe
 
regulat-pro-immune
Beitritt
15.10.06
Beiträge
2.950
Hallo Uwe.
Danke für deinen Erfahrungsbericht.
Kannst du uns bitte über die Nebenwirkungen von Tilidin aufklären?
Möchtest du denn einen Entzug machen oder kannst du wegen chronischer Schmerzen nicht auf das Medikament verzichten?
Wurdest du von deinem Arzt darüber aufgeklärt, dass man von Tilidin abhängig wird?
Neugierige Grüsse, Sine
 
Beitritt
23.08.08
Beiträge
10
Hallo und guten Tag,

nein ich wurde von keinem Arzt über die Wirkungsweise von Tilidin aufgeklärt. Nach meiner Bandscheiben OP bekam ich dieses Medikament und man sagte mir das es ein Schmerzmedikament sei. Auch im Anschluss bei der Reha wurde mir nix weiter zu diesem Medikament gesagt. Nach ca. 6 Monaten daheim hatte ich den blöden Einfall das ich ja mal die Dosis verringern könnte. Ich nahm zu diesem Zeitpunkt 2x täglich Tilidin Al comp 100mg. Nachdem ich dann eine Tablette weggelassen habe begann das Theater. Ich bekam Herzrasen, Schweißausbrüche, mir wurde heiß und kalt und ich war agressiv. Dann habe ich den Arzt angerufen und gesagt das es mir schlecht geht und er hat mich gefragt ob ich irgend etwas geändert habe. Ich habe das kurz geschildert und er hat mir gesagt das ich das nicht absetzen kann. Es war aber nach wie vor kein Rede von einer Abhängigkeit. Er sagte nur wenn ich diese Dosis verringern möchte dann müsse ich auf Tropfen umsteigen weil dort eine Dosierung besser zu bewerkstelligen ist. Habe dann diese Tropfen verschrieben bekommen. Um diese Dosis auf Tropfen umzurechnen sollte ich in der Herstellungsfirma einen wissenschaftlichen Mitarbeiter anrufen, der mir dann genaues dazu sagen könnte. Gesagt getan, nachdem ich dort jemanden erreicht hatte und diesen Mann dann kurz über die Angelegenheit informiert hatte, sagte dieser mir "....wie kommen Sie darauf das sie abhängig sind oder waren sie denn schon einmal abhängig das sie das beurteilen können?....." Ich habe Ihn dann nur kurz und kanpp darauf hingewiesen das ich das schon beurteilen könne und mir so etwas nicht anhören muß. Ich bekam dann die Dosierung alle 6 Stunden 20 Tropfen und wenn ich es ausschleichen lassen möchte halt immer weniger. Komischerweise hat mich dann der Mitarbeiter dieser Firma nach ein paar Tagen angerufen und gefragt wie es mir geht? Schon seltsam, fand ich jedenfalls. Dadurch das ich dann aber wieder einen Bandscheibenvorfall bekam bin ich wieder auf Tabletten umgestiegen (Tilidin Hexal 100mg) und die Dosis wurde auf 3 mal täglich erhöt. Da ich das zur Zeit aber nicht nur im LWS Bereich sondern auch noch im HWS Bereich habe kann ich das Medikament nicht absetzen und bin darauf angewiesen. MfG Uwe
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.215
Hallo Uwe,

das ist eine traurige Sache: die Bandscheibenvorfälle und das Tilidin, und ich finde das Verhälten der Ärzte sehr bedenklich :mad:.

Dir alles Gute!

Grüsse,
Uta
 
Beitritt
23.08.08
Beiträge
10
Einen schönen Sonntag,

ja ich finde das auch alles sehr bedenklich was im Gesundheitswesen abgeht, und manchmal kann ich das alles gar nicht mehr einordnen. Vorallem die ganzen Krankheiten die ich dazu bekommen habe. Da könnte ich ein Buch drüber schreiben und alle würden denken....so ein Spinner. Aber leider ist das Realität und ich frage mich, wie lange man das alles ertragen kann bis was schlimmes passiert. MfG Uwe BaWü
 
Beitritt
15.10.06
Beiträge
2.950
Hallo Uwe.
Ich würde dir empfehlen, dich an eine Schmerzambulanz in deiner Nähe ( googeln ) zu wenden.
Dort kennt man sich aus mit der Problematik der Schmerzmittelsucht und ich vermute, da kann dir am ehesten geholfen werden.
Alles Gute!
Sine
 
regulat-pro-immune
Beitritt
23.08.08
Beiträge
10
Hallo Sine,

nachdem ich nun 2 Jahre krank geschrieben war hatte ich meinen Hausarzt gebeten mir eine Überweisung für eine Schmerzambulanz zu geben. Dann bin ich zum ersten mal vor 3 Monaten in diese Schmerzambulanz ........das Ergebnis ich wurde von 2 Tilidin auf 3 gesetzt und sollte noch das Medikament Lyrica dazu einnehmen. Einfach nur toll. Das einzigste was mir dann empfolen wurde waren Sachen die die Kasse nicht bezahlt, die dann aber angeblich gut helfen. Ja da war dann sogar ich sprachlos..... MfG Uwe
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.215
Hallo Uwe,
das spricht wirklich nicht gerade für diese Schmerzambulanz, und es bestätigt leider, was ich oft von solchen Einrichtungen gehört habe: die Patienten werden vor allem auf Medikamente eingestellt, mehr wird nicht getan oder nur, wenn der Patient privat versichert ist.

An und für sich klingt das Angebot dieser Schmerzambulanz ja sehr gut, finde ich:
www.ukb.uni-bonn.de/quick2web/internet/internet.nsf/vwUNIDLookup/58199038BE1EE79CC1256F2400371E56
Die Frage bleibt: was wird umgesetzt und auch: was kann ambulant gemacht werden, ohne gleich stationär dorthin zu gehen?

Aber es soll auch Schmerztherapeuten geben, die etwas taugen. Vielleicht braucht es da ein bißchen Geduld und immer wieder einen neuen Anlauf?

Alles Gute!
Uta
 
Beitritt
23.08.08
Beiträge
10
Hallo Uta,

vielen Dank für die Info. Ja sicher brauch so etwas Geduld und mehrere Anläufe. Aber so etwas lernt man wenn man das erlebt hat. Da ist es gut das es dieses Internet gibt und man sich selber schlau machen kann. Wär toll wenn das auch behandelnde Ärzte tun würden, gerade dann wenn es um Wechselwirkungen der verschriebenen Medikamente geht. So das man wenigstens diese ruhigen Gewissens einnehmen kann. MfG Uwe
 
Beitritt
03.06.08
Beiträge
24
Hallo Uwe,
es tut mir sehr leid, daß Du auch an die falschen Ärzte geraten bist.
Ich habe auch das Tilidin bekommen aber nach dem was ich jetzt in diesem Forum gelesen habe und ich die auch eigentlich nicht so gut vertragen habe , wie Übelkeit usw. habe ich sie nach 2,5 Wochen wieder abgesetzt.
Deswegen habe ich mich jetzt in der Uniklinik (Schmerzklink) Mainz angemeldet.
Denn normale Schmerzmittel die zwar helfen darf ich nicht nehmen wegen der Niere. Ja es ist leider oft zum verzweifeln weil es eigntlich so gut wie niemand gibt wo einem richtig weiterhelfen kann. In Mainz habe ich jetzt halt gelesen , daß verschiedene Ärzte und Krankenschwestern ein Team bilden würden und für jeden einzelnen Patienten die richtige Theraphieform auswählen.
Ich hoffe nur das es diesmal stimmt.
Ich wünsche Dir auf jeden Fall alles Gute und kämpfe weiter!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
LG Andrea
 
Beitritt
23.08.08
Beiträge
10
Hallo Andrea,

vielen Dank für deine Antwort. Ich denke mal das ich mit dem Tilidin schon ganz gut klar komme. Was mich an dieser ganzen Angelegenheit stört ist die Unehrlichkeit der Ärzte und Pharmakonzerne. Man hat nicht nur das Gefühl das es hier nur um Kohle geht, nein man erfährt es am eigenen Leib, und das macht mich regelrecht wütend. Vorallem meistens so behandelt zu werden, als ob man unmündig ist. Wenn es zu Diskussionen kommt dann stelle ich grundsätzlich die Frage.....Wenn es jemanden aus Ihrer Familie betrifft, würden sie das dann auch so verschreiben? Ja und eine Antwort spricht dann in den meisten Fällen Bände. Ich denke mal wenn Ärzte so ein Medikament verschreiben, dann haben diese auch die Pflicht zur Aufklärung. In Deutschland geht es doch nur darum wer wem den schwarzen Peter zu schiebt. Dieses ewige Gerangel Kasse, Arzt und Politik. Der Patient steht mitten drin und ist der, der das alles bezahlt, aber leider nicht nur mit Geld.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
15.09.08
Beiträge
1
Bei mir ging es mit diacepahn sehr gut. Unruhe fast garnicht,keine schlaf problehme,und nach zwei wochen war alles wider gut. Ich kann es dir nur raten. Viel erfolk wünsche ich dir.LG. Holgen
 
Oben