Systemischer E. coli (ExPEC)

Themenstarter
Beitritt
15.05.08
Beiträge
227
Hallo Ihr!

Ich möchte gerne einen kurzen Zwischenbericht liefern darüber was sich bei mir alles getan hat.
Hab das letzte Mal rel. ausführlich im thread "Parasitenprotokoll nach Klinghardt" beschrieben, was ich so gemacht habe.
Habe ja Cfs, chronische Borreliose, hatte diverse Co. Infektionen uvm.
Ich hatte ja Ende 2007 angefangen zu entgiften nach Klinghardt und Schritt für Schritt wurden die wohl chronisch vorhandenen Infektionen akut.
Zunächst kamen die Parasiten "hoch", dann das Bornavirus, dann die Ehrlichien und dann etwas dubioses, das ich lange nicht identifizieren konnte.
Ich hab mich dann mit der Zeit immer mehr mit der Kinesiologie als Testinstrument beschäftigt, da die Ergebnisse der schulmedzinischen Tests häufig unbefriedigend und die Tests sehr teuer waren.
Mit dem Muskeltest fand ich (und später auch Frau Dr. Hopf- Seidel)
z. B. die Ehrlichieninfektion, der Ltt war leider negativ.

Ich habe mir den Kurs "Regulationsdiagnostik 1" vom INK besorgt und mir den Inhalt ein bisschen beigebracht. Ich gehe aber auch immer wieder mal zum Kinesiologen (vom INK) und lasse mich dort behandeln. Diese Vorbehandlungen führten dazu, dass meine Regulation meistens offen ist, so dass ich mich dann zuhause von einem Freund testen lassen kann. (Könnte dazu noch vieles schreiben, viell in nem anderem thread einmal.)

Ich begann dann nach und nach immer mehr semantisch zu testen, also Sachen einfach zu fragen.
Als ich dann Bornavirus, Ehrlichien und Parasiten behandelt hatte, fragten wir was denn jetzt als nächstes zu behandeln sei.
Also es war so, dass man nicht generell fragen durfte, ob noch eine bakterielle Infektion vorliegt, man musste direkt nach der Gattung fragen. Also machte ich eine Liste mit den gängisten Bakteriengattungen udn wir fragten diese ab. Es testete E. coli. aber nicht nur im Darm, sondern auch systemisch.
Genauso verfuhren wir dann mit den möglichen Behandlungsoptionen.
Wir fragten diverse Antibiotika durch, heraus kam das Ciprofloxacin. aber ich sollte es nicht allein nehmen sondern mit einem Rizol kombiniert. Es testete Rizol Zeta. Dieses sollte ich langsam steigern.
Ich nahm also 11 Tage lang Ciprofloxacin (wegen der nciht unerheblichen Nebenwirkungen testeten wir ständig nach) und Rizol Zeta etliche Wochen lang.
Ich hatte eine schlimme Herxe mit Ausschlag und einem geschwollenen Gesicht.
Nach diesen Wochen und gefühlten 3 Tonnen Chlorella ging es mir so unglaublich viel besser. Ich konnte wieder aufstehen, shoppen gehen, ins Kino etc. :bang:
Ich bin zwar noch nicht gesund, aber die Last die ich mit mir rumschleppe wird immer kleiner.:)
Ich denke, ExPEC war in seinen Auswirkungen in etwa so gravierend wie die Ehrlichien oder das Bornavirus.

Ich wollte Euch das sagen, da ich denke das ist interessant. ausserdem auch sehr hilfreich und billig die Methode mit dem Muskeltest.

Lieben Gruß:wave:
Pättylein
 
Zuletzt bearbeitet:

Windpferd

Hallo Patty,

Deine Testmethoden - naja die Testerei nach Klinghardt ist ja schon abenteuerlich (und niemals ordentlich validiert); Du steigerst das um einige Zehnerpotenzen. Da mag ich hier nicht darauf eingehen.

Aber Ciprofloxacin hat - lt. Hersteller - nicht selten die Nebenwirkung spontaner (d.h. ohne ungewöhnliche Belastung sich ereignender) Muskelriß, v.a. der Achillessehne, u.U. wenige Tage nach Beginn der Einnahme, aber auch noch unbestimmte Zeit danach. (Ich hatte ein paar Tage nach Beginn der Einnahme einen Riß der Achillessehne, 1 1/2 Jahre danach einer Supraspinatussehne.) Der Zusammenhang ist gut bekannt; so gut, daß man in USA von einem, dem dies widerfährt, sagen kann: "He is floxed."

Gut - bei Dir wird vielleicht demnächst Zyankali "testen". Ob Du's dann einnimmst.

Viel Glüch und viel Spaß!
Windpferd
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
15.05.08
Beiträge
227
Hallo Windpferd,

wie ich ja auch angesprochen habe bin ich mir der möglichen Nebenwirkungen von Ciprofloxacin bewusst. hatte auch Probleme danach und hab sie immer noch manchmal. Aber das wars trotzdem wert- von mit Todesängsten im Bett zu wieder munter unterwegs, das ist schon eine schöne Verbesserung.

Lg, Pättylein
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.666
Hallo Pättilein,

herzlichen Glückwunsch zur Entwicklung Deiner Gesundung :). Ich freue mich, daß Du das hier schilderst ;). Und ich kann mir gut vorstellen, wie Du vorgegangen bist.

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
15.05.08
Beiträge
227
Hallo Oregano,

dankesehr.:) schön, dass Du es Dir vorstellen kannst, das erfreut mich.;-)

Liebe Grüße, Pättylein
 
Themenstarter
Beitritt
15.05.08
Beiträge
227
...ich muss viell dazusagen, dass ich soviel wie möglich versuche mit schulmedizinischen Tests zu belegen, abzugleichen.
Aber das klappt halt leider oft nicht wie ihr ja bestimmt wisst.
 
Oben