Starke Benommenheit durch instabile Kopfgelenke -> Was tun?

Themenstarter
Beitritt
13.10.10
Beiträge
4
Hallo,

ich hatte vor 3 Jahren einen Unfall, bei dem ich eine Schleudertrauma erlitten habe. Seit dem habe ich große Probleme mit starker Benommenheit (24 Stunden am Tag unverändert), der mir ein normales Leben unmöglich macht.

Nach etlichen Untersuchungen/Ärzten wurde nun bei einem Funktions-MRT instabile Kopfgelenke festgestellt. Nun frage ich mich allerdings was hier konkret machen kann? Ist eine Operation/Versteifung hier die erfolgversprechendste Methode (Risiken sind mir mittlerweile relativ egal geworden).

Kann ich hier zu jedem Neurochirurgen gehen? Oder erkennen hier auch nur manche Ärzte die Diagnose des fMRT an?

Über jegliche Tipps wäre ich sehr dankbar!

Vielen Dank und viele Grüße
Jan
 
wundermittel

bebu

Hallo,

ich hatte vor 3 Jahren einen Unfall, bei dem ich eine Schleudertrauma erlitten habe. Seit dem habe ich große Probleme mit starker Benommenheit (24 Stunden am Tag unverändert), der mir ein normales Leben unmöglich macht.

Nach etlichen Untersuchungen/Ärzten wurde nun bei einem Funktions-MRT instabile Kopfgelenke festgestellt. Nun frage ich mich allerdings was hier konkret machen kann? Ist eine Operation/Versteifung hier die erfolgversprechendste Methode (Risiken sind mir mittlerweile relativ egal geworden).

Kann ich hier zu jedem Neurochirurgen gehen? Oder erkennen hier auch nur manche Ärzte die Diagnose des fMRT an?

Über jegliche Tipps wäre ich sehr dankbar!

Vielen Dank und viele Grüße
Jan

Hallo Jan,

eine Versteifung der Gelenke in der Wirbelsäule führt oft zu neuen Problemen. Es können neue Schmerzen sein, die Folgen des operativen Eingriffs sind, aber auch Probleme bei den Wirbeln, die sich unterhalb oder oberhalb der versteiften Zonen befinden, denn diese werden nachfolgend übermäßig belastet. Es sollte daher gründlich überlegt sein, was man macht.

Vielleicht solltest Du es vorerst mit einer Stärkung der Muskelgruppen und Bänder versuchen, die die Halswirbel halten. Dafür gibt es spezielle Formen der Gymnastik, Übungen zur Entwicklung und Stärkung der Halsmuskeln, die Du hier nachlesen kannst:

Osteochondrose - einfache gymnastische Übungen
 
Beitritt
18.10.09
Beiträge
60
Hallo,

ich hatte vor 3 Jahren einen Unfall, bei dem ich eine Schleudertrauma erlitten habe. Seit dem habe ich große Probleme mit starker Benommenheit (24 Stunden am Tag unverändert), der mir ein normales Leben unmöglich macht.

Nach etlichen Untersuchungen/Ärzten wurde nun bei einem Funktions-MRT instabile Kopfgelenke festgestellt. Nun frage ich mich allerdings was hier konkret machen kann? Ist eine Operation/Versteifung hier die erfolgversprechendste Methode (Risiken sind mir mittlerweile relativ egal geworden).

Kann ich hier zu jedem Neurochirurgen gehen? Oder erkennen hier auch nur manche Ärzte die Diagnose des fMRT an?

Über jegliche Tipps wäre ich sehr dankbar!

Vielen Dank und viele Grüße
Jan

Hallo,

Wie genau sind Deine Beschwerden? Ist es "nur" Benommenheit, oder hast Du auch andere Beschwerden wie Schmerzen, Schwindel, etc.? Schränken dich die Beschwerden so stark ein, daß Du kein normales leben mehr führen kannst? Bist Du arbeitsfähig? Wurde eine Subluxation/Luxation festegestellt C1C2? Haben sich die Beschwerden in den 3 Jahren verschlechtert? Welche Therapien wurden vorgeschlagen? Eine Instabilität des Kopfgelenks C1-C2durch eine Überdähnung/Zerreißung der Ligamenta-Alaria oder Gelenkkapseln sind auf Dauer nicht konservativ therapierbar! Nein, es gibt nur eine kleine Zahl von Neurochirurgen, die sich an diesem gefährlichen Bereich der HWS rantrauen! Eine informative Website ist auch Kopfgelenke.de – Instabilitäten der Halswirbelsäule und der Kopfgelenke Da findest du hilfreiche Infos!
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
13.10.10
Beiträge
4
Danke für eure Antworten. Hier mal ein paar Antworten von mir:

Wie genau sind Deine Beschwerden? Ist es "nur" Benommenheit, oder hast Du auch andere Beschwerden wie Schmerzen, Schwindel, etc.?

Ja es ist im Prinzip eine Benommenheit bzw. Schwindel. Ich kann das Gefühl selbst nicht wirklich einordnen.

Schränken dich die Beschwerden so stark ein, daß Du kein normales leben mehr führen kannst?

Definitiv! Wenn ich nicht die Hoffnung hätte, dass ich das Problem irgendwann in den Griff bekommen kann, könnte ich so auch nichtmehr weiter machen.

Bist Du arbeitsfähig?

Ja, wobei meine Leistungsbereitschaft seither sehr eingeschränkt ist.

Wurde eine Subluxation/Luxation festegestellt C1C2?

Also es wurde festgestellt, dass die Spaltmaße zwischen Dens und Axis nicht konstant sind. Ob das mit einer Subluxation/Luxation gleichzusetzen ist, weiß ich nicht. Ich habe nun auch den Bericht erhalten und ihn hier mal online gestellt.

Zusammenfassung:
https://imageshack.us/a/img836/3823/fmrtzusammenfassungb.jpg

Ausführlicher Bericht
https://imageshack.us/a/img62/2585/fmrtab.jpg

https://imageshack.us/a/img845/2212/fmrtbb.jpg

https://imageshack.us/a/img16/2650/fmrtcb.jpg




Haben sich die Beschwerden in den 3 Jahren verschlechtert?

Ich denke sie sind relativ konstant.


Welche Therapien wurden vorgeschlagen?

Muskelübungen und Vitaminkur. Aber eigentlich habe ich den letzten 3 Jahren mehr als genug homöopathische Therapien gemacht die alle 0 Effekt hatten (Akkupunktur, Osteopathie etc). Deswegen wollte ich hier mal anfragen ob es Erfahrungen mit dem Thema gibt. Leider hab ich bisher keinen einzigen Erfahrungsberichte von irgend jemand gefunden, der sein Problem mit instabilen Kopfgelenken gelöst hat :(
 

bebu

@Glombs,

aus dem Befund kann man entnehmen, dass es erhebliche Gewebsverletzungen bei Deinem Unfall gab, die zu anhaltenden Veränderungen im Gewebe geführt haben und das Schleudertrauma zwischenzeitlich chronisch verläuft. Damit wirst Du wahrscheinlich noch Jahre kämpfen müssen, vielleicht auch ein Leben lang. Eine Ruhigstellung der Gelenke wird das Problem nicht lösen, auch gab es keine Frakturen.
Man kann eigentlich nur empfehlen - geeignete Physiotherapie, zusätzlich selbst ein Trainingsprogramm mit aktiven Nackenübungen durchzuführen (das vom Arzt oder Physiotherapeut zusammengestellt wurde) und eventuell eine Fachklinik aufzusuchen, die auf die Behandlung derartiger Verletzungen spezialisiert ist. :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
13.10.10
Beiträge
4
@Glombs,

aus dem Befund kann man entnehmen, dass es erhebliche Gewebsverletzungen bei Deinem Unfall gab, die zu anhaltenden Veränderungen im Gewebe geführt haben und das Schleudertrauma zwischenzeitlich chronisch verläuft. Damit wirst Du wahrscheinlich noch Jahre kämpfen müssen, vielleicht auch ein Leben lang. Eine Ruhigstellung der Gelenke wird das Problem nicht lösen, auch gab es keine Frakturen.
Man kann eigentlich nur empfehlen - geeignete Physiotherapie, zusätzlich selbst ein Trainingsprogramm mit aktiven Nackenübungen durchzuführen (das vom Arzt oder Physiotherapeut zusammengestellt wurde) und eventuell eine Fachklinik aufzusuchen, die auf die Behandlung derartiger Verletzungen spezialisiert ist. :rolleyes:

Dazu habe ich drei Fragen:
1. Können diese Trainingsprogramme wirklich etwas bewirken? Gibt es da wirklich ein realistische Chance auf Besserung?
2. Ich habe nun noch etwas von der Prolotherapie gehört (Injektionen in die Bänder). Wäre das in einem Fall wie meinem vielleicht noch sinnvoll?
3. Welche Fachkliniken gibt es denn hier? Kannst du hier Empfehlungen geben?
 

bebu

Dazu habe ich drei Fragen:
1. Können diese Trainingsprogramme wirklich etwas bewirken? Gibt es da wirklich ein realistische Chance auf Besserung?
2. Ich habe nun noch etwas von der Prolotherapie gehört (Injektionen in die Bänder). Wäre das in einem Fall wie meinem vielleicht noch sinnvoll?
3. Welche Fachkliniken gibt es denn hier? Kannst du hier Empfehlungen geben?

@Glombs, hier findest Du ein Online-Verzeichnis von Kliniken, die sich mit einem "Schleudertrauma" beschäftigen:

Klinikverzeichnis-online - Schleudertrauma

Es sind 133 Einträge, die Du für eine persönliche Auswahl und Entscheidung sichten könntest.
Die Chance auf Besserung kann in Deinem Fall nur ein Facharzt anhand der konkreten Situation beurteilen. Trainingsprogramme für Muskeln und Bänder helfen die Stabilität der HWS zu verbessern.
 

charli51

AW: Starke Benommenheit durch instabile Kopfgelenke -> Was tun?

Hallo
hast du schon nach deinem Atlas schauen lassen ob der richtig sitzt? Ich hatte nach einem Arbeitsunfall 4 m im freien Fall auf den Rücken, immer Probleme, bis man festgestellt hat, daß sich mein Atlas nicht in der richtigen Position befindet. Da gibt es spezielle Atlas Therapeuten die sich damit gut auskennen, schau mal im Internet.
LG
charli
 
regulat-pro-immune
Oben