Ständig krank + kraftlos

Themenstarter
Beitritt
11.05.13
Beiträge
14
Vorweg: Ich weiß, dass es viele Beiträge mit dem Titel "Bin ständig krank" gibt.
Ich habe so ziemlich alle gelesen, jedoch kann ich mich mit keinem Krankenbild identifizieren.
So jetzt zu mir:
- männlich 19 Jahre
- hatte vor 1,5 Jahren (jän 2012) eine massive Pansinusitis
- wurde mit Antibiotika behandelt

seit dem wurde ich nicht mehr richtig gesund.
Ich kann zwar in die Schule gehen und schreibe gute Noten (hab gerade Matura), aber ich muss mich zu vielem sehr überwinden.
Ich kann behaupten, dass ich viel Stress habe. (aber kein "negativer" Stress)
Ich werde oft und leicht krank
bekam auch oft Antibiotika wegen Sinusitis (seit eine Septumplastik keine Siusitis dafür vermehrt Seitenstrangangina)

Sypmtome:
- mir ist oft heiß (ohne Fieber)
- habe gelegentlich ein Schwindelgefühl
- Müdigkeit (abgeschlagen)
- verstopfte Nase (nicht durchgehend)
- sehr oft Kopfweh (aber nicht sehr stark)
- hin und wieder schleicht sich eine, lt. Arzt, bakterielle Infektion in die Atemwege ein, welche mit antibiotika behandelt werden
- Verspannungen im Nackenbereich
- habe außerdem eine Histaminintoleranz, einen hohen Cholesterinwert und bin allergisch gegen ein paar Gräßer und Pollen

Es wurde schon des öfteren ein großes Blutbild gemacht --> o.k.

Es wurde außerdem eine hohe Antikörperanzahl der Schilddrüse festgestellt (vllt. Hashimoto)

Im Sommer geht es mir besser als im Winter.

Ich rauche nicht und trinke hin und wieder Alkohol (1-2 mal im Monat)
Ernährung ist gesund.
Mache eher wenig Sport, aber bin oft an der frischen Luft (spazieren)
 
Beitritt
26.06.10
Beiträge
1.808
Bei derart vielen und starken Antibiotika-Behandlungen macht sich bei vielen Menschen Candida breit. Eine Dysbakterie ist da meistens mit eingeschlossen. Der Candida wird möglicherweise auch durch die Schilddrüsenerkrankung begünstigt bzw. ist mit ein Auslöser.

Die Behandlung ist natürlich nicht so einfach.

Ernährung ist gesund.
Das hab ich schon bei vielen gehört. Etwas für gesund halten ist oft ungleich gesund sein.

Es wurde außerdem eine hohe Antikörperanzahl der Schilddrüse festgestellt (vllt. Hashimoto)
Stell doch mal deine Werte hier ein und wie die Behandlung aussieht, da können hier einige sicherlich etwas dazu sagen.
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
10.10.12
Beiträge
726
Hallo Christoph123!

Die meisten deiner Symptome kommen mir mehr als bekannt vor. Auch bei mir hatte es "nur" mit diesen Symptomen angefangen. Irgendwann kamen jedoch noch Hunderte mehr dazu... Ich mach es kurz: ich halte es für sehr wahrscheinlich, dass du an einer chronischen Infektionserkrankung leidest. Und zwar aufgrund der Bakterien Chlamydia Pneumoniae. Diese werden in der Luft als Tröpfcheninfektion übertragen. Allenfalls kannst du versuchen, diese Bakterien mittels PCR zu testen. Dieser Test wäre eigentlich der "beste Beweis", ist jedoch sehr unzuverlässig. Insbesondere wenn z.B. der Infektionsbeginn lange zurück liegt, die Erreger gar nicht mehr an der Eingangspforte liegen wo sie getestet werden (sondern sich z.B. in einzelne Zellen zurück ziehen) oder wenn schon einige Antibiotika-Therapien erfolgten, dann resultieren oft falsch-negative Ergebnisse. Bei der Diagnose sowie bei der Verlaufskontrolle sollte man sich AM EHESTEN nur auf den Lymphozyten-Transformations-Test (LTT) verlassen. Einen solchen kannst du z.B. im Institut für medizinische Diagnostik (IMD) in Berlin machen lassen.
Melde dich wieder, wenn es nicht diesen Erreger ist. Ich hab sonst evt. noch andere Ideen... Je länger man krank ist, desto grösser dürfte die Wahrscheinlichkeit sein, dass gleich mehrere Erreger im Spiel sind. Alle die von dir erwähnten Symptome (inkl. möglicher Schilddrüsenbeschwerden!) könnten rein theoretisch auch nur von Chlamydia Pneumoniae kommen!

...massive Pansinusitis
- wurde mit Antibiotika behandelt...
...bekam auch oft Antibiotika wegen Sinusitis...
Dies könnte u.U. sehr wichtig sein: welche Antibiotika hast du jeweils in welcher Dosierung und über welche Zeit eingenommen? Haben diese zumindest vorübergehend eine leichte Verbesserung verspürt?

Bitte melde dich wieder, insbesondere bei positivem Befund. Denn bei der Behandlung gilt es einige Punkte zu beachten! Mind. die chronische Form dieser Infektion ist mit einer Standard-Mono-Antibiose (nur 1 Antibiotika) während bloss ca. 10-14 Tage unmöglich zu eliminieren!

Alles Gute und liebe Grüsse
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
11.05.13
Beiträge
14
Danke zuerst mal für die schnellen Antworten.
Stell doch mal deine Werte hier ein und wie die Behandlung aussieht, da können hier einige sicherlich etwas dazu sagen.
Hashimoto wird zurzeit nur beobachtet, da die T3 und T4 Werte noch normal sind. (Antikörper sind zu hoch, aber mein Arzt hat gesagt dass 10% der Bevölkerung eine zu hohe Antikörperzahl haben, und man nur die Auswirkungen (welche ich noch nicht habe) therapieren könnte. Genaue Werte hab ich leider nicht im Kopf.

Das hab ich schon bei vielen gehört. Etwas für gesund halten ist oft ungleich gesund sein.
Ich hab sicher nicht die gesündeste Ernährung, jedoch esse ich mind. 2-3 mal obst/gemüse pro Tag und mind. 1-2 mal pro Woche Fisch, sehr wenig Fleisch und wenn dann nur weißes Fleisch. Ich trinke mind. 3 Liter Wasser pro Tag.
Und natürlich esse ich auch ab und zu Fertiggerichte ;)

@ Kaempferin:
Ich habe diese Symptome nun schon 1,5 Jahre ohne Verbesserung oder Verschlechterung (ausgenommen der Unterschied zw. Sommer und Winter). Ich habe auch einige Phasen wo es besser ist und wo es mir schlechter geht, aber alles in allem ist es seit 1,5 Jahren gleich.
Welche Antibiotika, und wie lange ich sie genommen habe , weiß ich nicht. Aber letztes Jahr bekam ich sicher 4-5 mal welche Verschrieben.
Aber wie gesagt mein Arzt sagt, dass ich gesund bin, und ich nur unter Stress stehe.

Wenn ich etwas mache, was mich ablenkt, dann spüre ich die Sympotme nicht (z.B. arbeiten, lernen, usw. .... ), aber wenn ich im Bett liege oder nichts zu tun habe, dann kommen sie.

Vllt. wäre erwähnenswert, dass ich als Kind sehr viele Probleme mit dem rechten Mittelohr hatte (auch allg. HNO Bereich --> Cholesteotom, Paukenröhrchen, Mandeln weg, Polypen weg ). Ich hatte aber nach meiner letzten OP 2007 keine einzigen Beschwerden mehr.
 
Beitritt
07.04.10
Beiträge
5.210
Hashimoto wird zurzeit nur beobachtet, da die T3 und T4 Werte noch normal sind. (Antikörper sind zu hoch, aber mein Arzt hat gesagt dass 10% der Bevölkerung eine zu hohe Antikörperzahl haben, und man nur die Auswirkungen (welche ich noch nicht habe) therapieren könnte. Genaue Werte hab ich leider nicht im Kopf.
hallo Christoph,

bei deinem 1. Beitrag hier habe ich sofort an Hashimoto gedacht.

fT3 und fT4 können noch lange nach Beginn einer Hashimoto "normal" sein. ich habe irgendwo gelesen, dass häufige Nebenhöhlenentzündungen eins der 1. Symptome von Hashi sein können. Ich selber habe das so erlebt.

Gut dass das bei Dir beobachtet wird.

Dass es Dir im Sommer besser als im Winter geht könnte an einem Vitamin D-Mangel liegen, der durch den Sonnenmangel im Winter ausgelöst wird.

Vielleicht sollte der Vit D-spiegel auch mal untersucht werden.

Lieben Gruß Mondvogel
 
Beitritt
10.10.12
Beiträge
726
Hallo Christoph,

Ich habe diese Symptome nun schon 1,5 Jahre ohne Verbesserung oder Verschlechterung... Ich habe auch einige Phasen wo es besser ist und wo es mir schlechter geht, aber alles in allem ist es seit 1,5 Jahren gleich.
Dies ist ganz typisch für eine Infektion. Ich hatte erst auch „nur“ fast all deine Symptome – für etwas mehr als 2 Jahre. Doch dann ging es plötzlich steil bergab…
Im Sommer geht es mir besser als im Winter.
Auch dies könnte meine Vermutung einer Infektion verstärken. War/ist bei mir auch so. Diese könnte in deinem Fall zwei Gründe haben:
Wie Mondvogel schon schrieb, könnte dies mit Sonnenlicht bzw. Vitamin D zusammen hängen, welches du im Sommer mehr bekommst. Dadurch wird u.a. dein Immunsystem zumindest etwas gestärkt, wodurch die Erreger ein wenig besser in Schach gehalten werden können. Aber alleiniges Vitamin D reicht je nach Erreger zur Bekämpfung natürlich bei Weitem nicht aus. Trotzdem solltest du meiner Meinung nach unbedingt deinen Vitamin D-Spiegel überprüfen lassen. Ich wäre sehr erstaunt, wenn der nicht zu tief wäre.
Einen anderen Grund könnte sein, dass gewisse Erreger selbst Hitze/Wärme nicht mögen und dadurch unter solchen Bedingungen vom Immunsystem etwas besser in Schach gehalten werden können. Zu diesen Erregern zählen z.B. die oben von mir erwähnten Chlamydien. Es gibt sicher auch noch andere…
Aber wie gesagt mein Arzt sagt, dass ich gesund bin, und ich nur unter Stress stehe.
Haha, ich weiss gerade nicht, ob ich lachen, schreien oder weinen soll!:)))
Es ist leider nach wie vor gängige Praxis, dass chronische Infektionen mit „psychischen/psychosomatischen Leiden“ verwechselt und falsch diagnostiziert werden! Von sämtlichen Ärzten! Auch von Infektiologen!!! Dies insbesondere deshalb, weil Ärzte in diesem Bereich nicht ausgebildet werden, weil solche Krankheiten i.d.R. auf den ersten Blick nicht erkennbar (z.B. keine Hinweise im grossen Blutbild) und weil solche auch bei genauerem Hinsehen extrem schwierig nachweisbar sind. Und wenn ein Arzt nix findet, würde er niemals hin stehen und zugeben, dass er einfach keine Ahnung hat. Stattdessen heisst es einfach: Ja, sie haben einfach etwas viel Stress, ihre Psyche spielt ihnen wohl einen Streich! Dass ich nicht lache!
Bekam dies auch jahrelang VON ALLEN BESUCHTEN Ärzten/Spezialisten/Klinikchefs etc. zu hören!!! Obwohl ich nie recht daran glaubte, haben mich diese Aussagen schon stutzig gemacht. Ich habe gar recht lange sehr regelmässig auf einer Psycho-Couch Platz genommen. Hahaha, seit wann kann man Bakterien oder andere Erreger mit solchen Sitzungen (oder gar Psychopharmaka) killen????:))) Ist mir ein Rätsel. Solche „Therapien“ scheinen aber gängige Praxis zu sein…
Komischerweise haben diese Sitzungen bei mir gar nix gebracht. Im Gegenteil. Zufälligerweise hat sich der Infekt genau während dieser Zeit immer weiter im Körper ausgebrautet, bis schliesslich (praktisch) all meine Zellen und Organe betroffen waren… Weitere Details erspar ich dir…
Versteh mich bitte nicht falsch. Ich nehme die Psyche schon sehr ernst. Z.B. kann Stress/psychische Belastungen ein Faktor sein, welcher das Immunsystem extrem schwächt und dadurch so was Infektionen u.U. erst möglich werden. Aber ein alleiniger Grund kann dies kaum sein. Und wenn die ursprünglichen psychischen Belastungen beseitigt werden, verschwinden die nachfolgenden anderen Probleme (z.B. infolge Infektion) i.d.R. nicht automatisch auch. Sondern meist ist es dies, was einen Menschen erst leiden lässt und als „Hauptursache“ angesehen werden soll.
Wenn ich etwas mache, was mich ablenkt, dann spüre ich die Sympotme nicht (z.B. arbeiten, lernen, usw. .... ), aber wenn ich im Bett liege oder nichts zu tun habe, dann kommen sie.
Dies ging mir in den ersten Monaten/Jahren, als die Symptome noch einigermassen erträglich waren, gleich. Wenn es mir gelang, mich mit Tätigkeiten abzulenken, dachte ich einfach etwas weniger an die Symptome. Ist ja klar. Die Beschwerden waren aber genau gleich da. Ich nehme an, dir geht es ähnlich? Irgendwann waren dann die Symptome derart vielseitig und schlimm, dann nützte auch das Ablenken/“psychische Austricksen“ nicht mehr…
Vllt. wäre erwähnenswert, dass ich als Kind sehr viele Probleme mit dem rechten Mittelohr hatte (auch allg. HNO Bereich --> Cholesteotom, Paukenröhrchen, Mandeln weg, Polypen weg ). Ich hatte aber nach meiner letzten OP 2007 keine einzigen Beschwerden mehr.
Ich denke, du hattest auch damals einen hartnäckigen Infekt. Aufgrund deiner Schilderungen aber scheint mir, dass dies etwas anderes war und mit der aktuellen Krankengeschichte eher nichts zu tun hat.

Liebe Grüsse
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.575
Hallo Christoph,

häufigere Mittelohrentzündungen bei Kindern können auch auf eine Kryptopyrrolurie (KPU/HPU) hindeuten.
DAs ist eine komplexe Geschichte, die vielleicht auch nur ein Symptom für Mängel ist. Aber es lohnt trotzdem, sich damit zu befassen:

KRYPTOPYRROLURIE · Die vergessene Stoffwechselstörung - Artikel - -
Kryptopyrrolurie

DER Arzt dafür in Deutschland in Dr. Kuklinski in Rostock. - Über ihn kannst Du über die SUCHEn mehr finden.

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
11.05.13
Beiträge
14
@ Keampferin

Danke für die lange Antwort.
Nun hätte ich einige Fragen:
Wie ist man bei dir auf diese Infektion gestoßen?
Was hat sie bei dir ausgelöst? (warum/wie hast du sie bekommen?)
Was würdest du mir empfehlen?

Aber wie gesagt ist mein Entzündungswert (CRP) ganz normal. (Falls das einen Zusammenhang hat.


Hallo Christoph,

häufigere Mittelohrentzündungen bei Kindern können auch auf eine Kryptopyrrolurie (KPU/HPU) hindeuten.
DAs ist eine komplexe Geschichte, die vielleicht auch nur ein Symptom für Mängel ist. Aber es lohnt trotzdem, sich damit zu befassen:

KRYPTOPYRROLURIE · Die vergessene Stoffwechselstörung - Artikel - -
Kryptopyrrolurie

DER Arzt dafür in Deutschland in Dr. Kuklinski in Rostock. - Über ihn kannst Du über die SUCHEn mehr finden.

Grüsse,
Oregano
Danke, ich werde mich darüber informieren, aber wie gesagt hatte ich nach der letzten OP keine Beschwerden mehr. Sie fingen erst nach der Pnsinusitis im Jänner 2012 an.

Danke und freundliche Grüße
Christoph123
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.575
Hallo Christoph,

wie sieht es denn bei Dir mit allergischen bzw. pseudoallergischen Reaktionen aus?
Wenn diese Sinusitis damals im Januar auftrat, könnte das ja durchaus eine Pollenallergie auf Hasel gewesen sein.
Ist in der Richtung schon untersucht worden bzw. hast Du da selbst schon etwas beobachtet?
Deine Symptome passen zu Allergien und Intoleranzen, und man kann ja auch beide haben (von der HIT weißt Du ja bereits).

[Deine] Sypmtome:
- mir ist oft heiß (ohne Fieber)
- habe gelegentlich ein Schwindelgefühl
- Müdigkeit (abgeschlagen)
- verstopfte Nase (nicht durchgehend)
- sehr oft Kopfweh (aber nicht sehr stark)
- hin und wieder schleicht sich eine, lt. Arzt, bakterielle Infektion in die Atemwege ein, welche mit antibiotika behandelt werden
- Verspannungen im Nackenbereich
- habe außerdem eine Histaminintoleranz, einen hohen Cholesterinwert und bin allergisch gegen ein paar Gräßer und Pollen
Hier ein ausführlicher und guter Link zur Histaminintoleranz:
HIT > Symptome

Im Zuge der Diagnose der Sinusitis sind aber wahrscheinlich Allergien (ich denke jetzt vor allem an Lebensmittelallergien und Kreuzreaktionen zu den Gräserpollen) und Intoleranzen angesprochen worden?
Diagnose [der chron. Pansinusitis]
Durch eine endoskopische Untersuchung, Abstrich der Nasenflüssigkeit und gezielte Befragung kann der Arzt die Diagnose stellen. Zur Abklärung müssen dann bildgebende Verfahren (Sonographie), Computertomographie oder eine Magnetresonanztomographie eingesetzt werden. Blutuntersuchungen, Allergietests, Riechtests und zahnärztliche Kontrollen sind in einigen Fällen sinnvoll.
Facharztklinik Hamburg: Chronische Pansinusitis

- Wie steht's um Deine Zähne?
- Deine Schilddrüse: warst Du damit schon bei einem FAcharzt - dem Endokrinologen?
- Hattest Du einen Unfall, bei dem auch die HWS betroffen war?
- Bist Du mit irgendwelchen Giften in Berührung (gekommen) wie Schimmel,
Amalgam, Pemethrin, Zinn/Quecksilber/Toner, E-Smog....)?

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
11.05.13
Beiträge
14
Wenn diese Sinusitis damals im Januar auftrat, könnte das ja durchaus eine Pollenallergie auf Hasel gewesen sein.
Ist in der Richtung schon untersucht worden bzw. hast Du da selbst schon etwas beobachtet?
Deine Symptome passen zu Allergien und Intoleranzen, und man kann ja auch beide haben (von der HIT weißt Du ja bereits).
Also ich hab mal meinen Allergietest gesucht und da steht folgendes:
- immunologie:IgE: 128 IU/ml bis 100
- Allergie: RAST:inhalativmix 11.6 kUA/l <0,35
- Schimmelpilzmix: 12.6 kUA/l <0,35
- Lieschgras Stufe 3 (von 6)
- Roggen Stufe 2
- Beifuss Stufe 3
- Birke Stufe 2
- Weizenmehl, Erdnuss, Sojabohne Stufe 2

Mein HNO hat gesagt, dass das alles von den Allergien kommt, aber er sagt auch, dass meine NNH frei sind.

Zähne sind eig gut (Vorderzahn fehlt ein Stück, aber wurde gekittet)
Ich war noch bei keinem Endokrinologen. (Bei einem Röntgen wurde eine ungefärliche Zyste festgestellt).
HWS ist in Ordnung.
Wissentlich bin ich mit keinen Giften in Berührung gekommen. (In meinem 2ten Wohnsitz hatten wir mal Schimmelpilzbefall)
 
Beitritt
26.06.10
Beiträge
1.808
Hast du das mit dem Candida absichtlich überlesen? Bei den ganzen AB-Behandlungen kannst du nämlich davon ausgehen....
 
Beitritt
10.10.12
Beiträge
726
Hallo Christoph
Wie ist man bei dir auf diese Infektion gestoßen?
Ich selbst. Dank Internet. Wer auch sonst. Inzwischen konsultierte Ärzte haben meine Vermutungen/Erkenntnisse bestätigt.
Was hat sie bei dir ausgelöst? (warum/wie hast du sie bekommen?)
Gute Frage. Ich weiss es nicht. Warum jemand eine chronische Infektion respektive wie in meinem Falle eine chronische Multi-Systemerkrankung bekommt, kann man leider nicht eindeutig feststellen. Dies ist lediglich meine Einschätzung. Aber meiner Meinung nach könnten z.B. mind. die folgenden Dinge ein Immunsystem sehr stark schwächen, so dass dieses für einen möglichen Erregerangriff nicht gerüstet ist:
  1. Schwermetallbelastungen
  2. Übersäuerung des Körpers
  3. Nicht optimale Darmflora (ist für menschliches Immunsystem sehr wichtig)
  4. Mangel an gewissen Vitaminen/Nährstoffen (z.B. insbesondere Vitamin D)
  5. Geopathische Belastungen (Wasseradern etc.)
  6. Elektrosmog
  7. Schimmelpilz in der Wohnung oder andere Umweltgifte
  8. Zahn- oder Zahnwurzelprobleme
  9. Impfschäden
  10. Stress/psychische Belastungen
Bei mir traf/trifft mind. 1)-4) sowie auch 10) zu. Wahrscheinlich noch mehr. Was jetzt genau Auslöser der Infektion war oder erst im Laufe der Zeit dazu kam, weiss ich natürlich nicht. Ist nur meine Einschätzung. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass nur ein einzelner Faktor zu einer chronischen Erkrankung führen kann. Ich denke, dazu braucht es eine Kombination von „ungünstigen Zuständen“ und vielleicht auch etwas Pech.
Aber wie gesagt ist mein Entzündungswert (CRP) ganz normal.
Genau dies ist der grösste Interpretationsfehler, welchen Ärzte regelmässig begehen!!! Das C-reaktive Protein (CRP) ist per Definition ein AKUT-Phase-Protein und folglich nur für die Diagnose von AKUTEN (bakteriellen) Infektionen geeignet. Bei länger andauernden bzw. CHRONISCHEN Infektionen jedoch zeigt das CRP in der Regel nicht (mehr) an respektive ist höchstens grenzwertig (was kaum ein Arzt zu wissen scheint!!!)! Nur wenn bei einem Patienten mit einer chronischen Infektion zusätzlich etwas Neues/Akutes hinzu kommt (z.B. Atemwegsinfektion(!), Lungenentzündung, Myokarditis, Blutvergiftung etc.), so wird der CRP kurzfristig (wieder) ansteigen. Im Gegensatz zum CRP könnte der Tumor Nekrose Faktor (TNF) eher einen Hinweis für eine allfällig vorliegende chronische Entzündung/Infektion geben. An deiner Stelle würde ich daher auch diesen Wert einmal testen lassen.
Was würdest du mir empfehlen?
Wie oben erwähnt: An deiner Stelle würde ich so rasch als möglich den LTT für Chlamydia Pneumoniaesowie auch den TNF bestimmen lassen.
Natürlich weiss ich nicht, ob es bei dir auch in eine ähnliche Richtung gehen könnte wie z.B. bei mir. Aber meiner Meinung nach ist die Wahrscheinlichkeit dafür vorhanden bzw. hoch und ich würde dieser Sache an deiner Stelle unbedingt nachgehen. Neben den Chlamydien gibt es natürlich noch diverse andere mögliche Erreger. Aber aus diversen Gründen würde ich mich erst einmal mit diesen auseinander setzen.

Gute Besserung und liebe Grüsse
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
07.04.10
Beiträge
5.210
hallo Christoph,

bei deinem 1. Beitrag hier habe ich sofort an Hashimoto gedacht.

fT3 und fT4 können noch lange nach Beginn einer Hashimoto "normal" sein. ich habe irgendwo gelesen, dass häufige Nebenhöhlenentzündungen eins der 1. Symptome von Hashi sein können. Ich selber habe das so erlebt.

Gut dass das bei Dir beobachtet wird.

Dass es Dir im Sommer besser als im Winter geht könnte an einem Vitamin D-Mangel liegen, der durch den Sonnenmangel im Winter ausgelöst wird.

Vielleicht sollte der Vit D-spiegel auch mal untersucht werden.

Lieben Gruß Mondvogel
ich habe das nochmals hochgeholt,; vielleicht hast Du das überlesen
Gruß, Movo

G
 
Themenstarter
Beitritt
11.05.13
Beiträge
14
Hast du das mit dem Candida absichtlich überlesen? Bei den ganzen AB-Behandlungen kannst du nämlich davon ausgehen....
Nein habe ich nicht überlesen, habe aber vergessen zu antworten.
Ich habe so einen Candida-selbst-schnelltest gemacht. Also in ein Glas voll mit Wasser spucken und warten was mit dem Speichel nach einer Stunde passiert. Bei mir sank er am Boden und bildete im Wasser so Tröpfchen. Angeblich ein Anzeichen für Pilzbefall .... ob man dem Test trauen kann, darf bezweifelt werden ;)
 
Themenstarter
Beitritt
11.05.13
Beiträge
14
ich habe das nochmals hochgeholt,; vielleicht hast Du das überlesen
Gruß, Movo

G
Mein Arzt hat auch gesagt, dass die T3 &T4 wert lange, oder sogar für immer normal bleiben können. Hashimoto könne nicht behandelt werden, deswegen ist der einzige Weg, jedes halbe Jahr eine Kontrolle zu machen.

Bei dem nächsten Blutbild werde ich meinen Arzt raten den Vit. D Spiegel kontrollieren zu lassen.

Danke :)
 
Themenstarter
Beitritt
11.05.13
Beiträge
14
Ich hab noch eine, vllt. sehr dumme, Frage:

Ist eine Chlamydia Pneumoniea nicht eine Geschlechtskrankheit?
Oder verwechsel ich da jetzt was?
Oder sind da nur die Bakterien gemeint :)?

Danke und gute Nacht :D
 
Beitritt
10.10.12
Beiträge
726
Hallo Christoph

Nur eine kurze Antwort:

Ist eine Chlamydia Pneumoniea nicht eine Geschlechtskrankheit? Oder verwechsel ich da jetzt was?
Du verwechselst in der Tat etwas. Die "Geschlechtskrankheit" ist "Chlamydia Trachomatis". Diese Bakterien haben mit den Bakterien "Chlamydia Pneumoniae" nur wenig gemeinsam. Z.B. der Übertragungsweg ist komplett verschieden. Chlamydia Pneumoniae wird in der LUFT via Tröpfcheninfektion übertragen.
Liebe Grüsse
 
Themenstarter
Beitritt
11.05.13
Beiträge
14
Hallo Christoph

Nur eine kurze Antwort:


Du verwechselst in der Tat etwas. Die "Geschlechtskrankheit" ist "Chlamydia Trachomatis". Diese Bakterien haben mit den Bakterien "Chlamydia Pneumoniae" nur wenig gemeinsam. Z.B. der Übertragungsweg ist komplett verschieden. Chlamydia Pneumoniae wird in der LUFT via Tröpfcheninfektion übertragen.
Liebe Grüsse
Hab mir schon gedacht, dass das ein Blödsinn war.
Danke Kaempferin
 
Themenstarter
Beitritt
11.05.13
Beiträge
14
Mich lässt das Thema einfach nicht os, und deshalb habe ich recherchiert .... über Chlamydien Pneumoniea:
Und diese sollten Kurzatmigkeit und Beschwerden mit den Bronchien hervorrufen.
Ich nehme einen Inhalator welcher die Bronchien öffnen sollte (wegen Gräserallergie) aber den brauche ich eigentlich nie, da ich immer gut atmen kann und auch nie kurzatmig bin.
Also diese Symptome kann ich bei mir völlig ausschließen.

Ist trotzdem noch eine Infektion mit den genannten Bakt. möglich ?

MfG Christoph123
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.575
Hallo Christoph,

Mein Arzt hat auch gesagt, dass die T3 &T4 wert lange, oder sogar für immer normal bleiben können. Hashimoto könne nicht behandelt werden, deswegen ist der einzige Weg, jedes halbe Jahr eine Kontrolle zu machen.
Meint er T3 oder fT3 bzw. 4?
Und wieso meint er , Hashimoto könne nicht behandelt werden?
HASHIMOTO-INFO.de - Hashimoto Therapie - Arztsuche, Schilddrüsenhormone, L-Thyroxin, Armour, Behandlung, Therapie

Ist das ein Endokrinologe oder ein Hausarzt?

Grüsse,
Oregano
 
Oben