Verzweifelt, erschöpft, benommen, kraftlos

Themenstarter
Beitritt
14.11.18
Beiträge
3
Hallo ihr Lieben,

nach langer Zeit der Überwindung schreibe ich euch hier, in der Hoffnung irgendwelche Tipps, Hinweise oder Lösungen zu bekommen.

Ich bin männlich und bin 31 Jahre alt, ca. 175cm groß und wiege ca. 60Kg.
Ich bin als Industriekaufmann berufstätig, bin verheiratet und habe 2 Söhne.

Meine Hauptprobleme sind:
Dauerhafte Müdigkeit, immer erschöpft, antriebslos, extrem vergesslich, Wortfindungsprobleme Konzentrationsprobleme, viele Unverträglichkeiten, Nackenprobleme, ständig erkältet, plötzliche Müdigkeits- und Erschöpfungsanfalle nach Einnahme verschiedener NEM und anderen Mitteln

Ich bin immer müde und erschöpft, schlafe teilweise vor lauter Müdigkeit kurz am Arbeitsplatz ein und habe quasi keine Kraft den Alltag vernünftig zu gestalten. Komme morgens kaum aus dem Bett und bleibe dann den ganzen Tag müde. Trotz ausreichend Schlaf.
Wenn ich den Arbeitstag irgendwie überstanden habe möchte ich mich nur noch aufs Sofa legen und am liebsten gar nichts mehr machen. Das nervt mich aber total, da ich viel lieber was mit meiner Familie unternehmen oder etwas anderes sinnvolles machen würde. Aber ich bin dann einfach so antriebslos, müde und erschöpft das ich einfach nicht anders kann.

Diese Symptomatik habe ich schon seit langer Zeit und keiner konnte mir damit weiterhelfen oder gar sagen woher es kommen könnte.
Ich war schon bei etlichen Ärzten in den letzten 10-15 Jahren.. Von Hausärzten, Neurologen, Internisten, TCM-Klinik, Privatklinik, versch. Heilpraktiker, Psychologen usw.

Gebracht hat es außer verlorene Zeit und Geld leider gar nicht.

Zu den Müdigkeits- und Erschöpfungssymptomen kommen die oben angesprochene extreme Vergesslichkeit. Ich habe ein ultra schlechtes Kurzzeitgedächtnis, welches mir im Arbeitsalltag aber auch im normalen Alltag große Probleme bereitet. Ich habe immer öfter Wortfindungsprobleme. Ich möchte etwas sagen aber mir fällt der passende Begriff den ich nennen möchte nicht ein und ich muss es irgendwie umschreiben. Das nervt total und lässt einen an sich selbst zweifeln. Es ist auch sehr schwer mich auf etwas zu konzentrieren. Das funktioniert nur noch schlecht als recht. Und ich habe immer größere Probleme komplexere Gedankengänge hinzubekommen. Es fühlt sich dann oft so an als würde mein Gehirn sich in alle Richtungen verrenken und würde vor lauter Anstrengung kurz vor der Explosion stehen. Früher war das alles nicht so. Was mich seit ich diese Problematiken habe begleitet sind meine Nackenprobleme. Ich habe ständige Muskelverspannungen und blockierenden Halswirbel. Gehe deshalb schon seit Jahren zu verschiedenen Physios. Und dann kommen meine Unverträglichkeiten die irgendwie mit allem zusammenhängen müssen. Ich konnte bis vor 10- 15 Jahren noch so gut wie alles ohne Probleme essen. Dann kamen nach und nach immer mehr Dinge dazu die ich nicht vertragen habe. Mein aktueller Stand sieht so aus, das ich keine Milch (Laktose und Milcheiweiß) vertrage, keine Fruktose, ziemlich sicher eine Histaminunverträglichkeit habe. Auch Hülsenfrüchte, Nüsse, Eier und Gluten vertrage ich nicht.

Mein Immunsystem muss ziemlich schlecht sein, da sobald jemand in meiner Nähe Krank ist, kann ich damit rechnen angesteckt zu werden. Ich kann meine Klimaanlage im Auto oder auf Reisen im Hotel nie anschalten das ich sofort Erkältet werde.


Der Hauptgrund warum ich mich entschlossen habe hier einen Thread zu eröffnen war aber weil ich bei einer weiteren Problematik einfach gar nicht mehr weiter weiß und keiner mich damit ernst nimmt oder mir nur ansatzweise weiterhelfen kann.

Seit ca. 2 - 3 Jahren reagiere ich auf etliche Dinge total seltsam. Nämlich mit plötzlich extrem verstärkter Müdigkeit, Schwindelgefühl, Benommenheit, so dass ich mich eigentlich hinlegen muss. Dieses Phänomen kann dann bis zu mehreren Stunden anhalten bis es wieder schwächer wird und dann ganz verschwindet.

Herausgefunden habe ich dieses Phänomen in dem ich mit NEM selbst versuchen wollte der Müdigkeit & Erschöpfung etc. entgegen zu wirken. Dabei ist mir aufgefallen, dass ich auf so gut wie allen NEM komplett negativ überreagiere. Wenn ich z.B. Vitamin B12 in Flüssiger Form als Tropfen einnehme, reagiere ich quasi schon nach wenigen Minuten mit der oben beschriebenen extremen Müdigkeit / Benommenheit die dann für Stunden anhält bis es wieder langsam abschwächt und verschwindet.

Das gleiche passiert bei etlichen Mitteln, wie Z.B bei Vitamin D3, Vitamin B6, B12, Vitamin C, Magnesium, Calcium, Q10, Zink. allen Kombi Präparate, Omega 3 & 6, Flohsamen, OPC, MSM, Algen wie Chlorella oder Spirunlina, Nasenspray Mometa (mit Kortison), verschiedene Öle, Antihistaminika (gegen Heuschnupfen) uvm… bei all diesen Dingen passieren die gleichen genannten Symptome. Beim einen stärker und schneller und beim anderen langsamer und schwächer. Dabei spielt es keine Rolle ob als Tropfen, Pulver oder Kapsel…

Mittlerweile bekomme ich diese Symptome auch immer öfter nach einer Mahlzeit.. Jeder Arzt bei dem ich bisher war hat gesagt er habe so etwas noch nie gehört und kann sich das nicht erklären. Es wurde dann eigentlich immer auf die Psyche geschoben. Aber es liegt nicht an der Psyche.
Klar ist meine Psyche etwas angeschlagen, aber bei wem wäre das nach vielen Jahren dieser Probleme nicht. Trotz allem geht es meiner Psyche den Umständen gut. Ich habe vor wenigen Wochen mit meiner Frau ein zweites Kind bekommen und auch sonst geht es uns privat und auch finanziell gut.


Ich war bisher bei verschiedenen Hausärzten, Neurologen, Internisten, Heilpraktiker etc.
Aber leider konnte bisher nicht einmal einer von den allen einen Ansatz für die Ursache finden oder etwas dafür tun damit ich weniger Probleme habe.
Der Hausarzt konnte nichts finden da alle Blutwerte die er abgenommen hat top sind. Der Neurologe sagt aus neurologischer Sicht ist alles in Ordnung, MRT hat auch nichts ergeben. Internistisch ist bis auf eine Dünndarmfehlbesiedlung alles ok, diese wurde schon 2 mal behandelt. Aber daher können die genannten Symptome nicht kommen..

Da alle Symptome aber immer schlimmer statt besser werden und mich im Alltag immer mehr und mehr einschränken weiß ich einfach nicht mehr weiter.

Ich habe es schon versucht mich bei verschiedensten Stoffwechselkliniken vorzustellen, aber von denen ich eine Rückmeldung bekommen habe konnten scheinbar alle anhand meiner Mail erkennen das bei mir keine Stoffwechselproblematik vorliegt. Bei der Stoffwechselklinik in Freiburg hatte mein Hausarzt versucht mich zu überweisen, aber nach einem zugesandten Bluttest wurde mir auch von dort mitgeteilt das ich keine Stoffwechselproblematik habe.

Die große Frage ist dann, was habe ich???

Mein Hausarzt wäre für jede Überweisung offen, aber er sagt er wisse einfach nicht wohin, bzw. kann sich nicht erklären woher meine Probleme kommen könnten.

Ich bin einfach total verzweifelt und weiß nicht mehr weiter, weshalb ich mich nun an euch richte in der Hoffnung dass vielleicht jemand eine Idee hat was genau mein Problem ist oder wo ich es evtl. herausfinden kann.

Herzlichen Dank für die Zeit die ihr euch dafür nehmt!
 
Beitritt
01.10.10
Beiträge
90
Hallo Chrusti,
mir geht es ähnlich wie Dir. Ich kann viele Nahrungsmittel nicht vertragen und reagiere mit starker Müdigkeit die sehr schnell auftreten kann.
Bist Du schon mal auf Autoimmunerkrankungen untersucht worden?
Ich versuche die Stoffe so gut es geht zu meiden, mehr kann ich leider nicht machen.
Liebe Grüße
Kibo
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.318
Hallo,

also eigentlich sehe ich bei Deinen Problemen v.a. eine Mitochodriopathie, entweder aufgrund von HWS-Problemen oder aufgrund von Infektionen (diese Erschöpfung machen ja einige, z.B. Borrelien, Chlamydien, EBV) und Darmprobleme. Daher hätte ich auch gesagt, erstmal mit dem Ansatz von Kuklinski mit NEM versuchen (bzw. erstmal untersuchen) (wahrscheinlich hast Du Dir das schon gedacht und deshalb selbst diese NEMs genommen). Warum Du jetzt so auf NEMs reagierst, kann ich mir auch nicht erklären. Eine Erklärung könnte sein, dass der Körper in die Lage kommt, dadurch zu entgiften oder Erreger zu bekämpfen, und es ist für den Körper zuviel.
Hast Du es mal mit medizinischer Kohle versucht? Das würde ich wohl mal probieren. Denn vielleicht löst Chlorella was, und bindet gleichzeitig zu wenig.

Mir scheint, Du hast alles mögliche schulmedizinisch abgeklärt, aber was hast Du alternativmedizinisch bisher klären lassen (ich meine hier auch sowas wie Orthomolekularmedizin)? Gab es mal Untersuchungen auf Vitamin-, Mineralstoff-, Aminosäuremangel? Hast Du mal einen DMPS-Provokationstest gemacht? Wurde Deine Darmflora mal untersucht? An sich würde ich auch eine Untersuchung auf Krankheitserreger (s. oben) machen, aber das ist ein Kapitel für sich.
Das würde ich alles mal machen (DMPS-Test aber nach der Untersuchung auf Vitamin- und Mineralstoffmangel und ggf. Beseitigung).

Viele Grüße
 

alexo13105

Temporär gesperrt
Beitritt
23.09.18
Beiträge
1.224
Als erste Maßnahme kann man die Ernährung umstellen .
Da gibt es einiges : Paleo , Logi , etc.
Man kann schauen , wie es mit weniger Kohlenhydrat möglicherweise besser geht .
Ich weiß wir schwer das ist , bei dem niedrigen Energielevel .
Besonders , wenn die Verführer an allen Ecken lauern.

Viel Glück :)
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.084
wie bei allen krankheiten und störungen sollte man auch da erst mal die ursache klären statt pillen usw zu schlucken.

mir kommen die ganzen beschwerden sehr bekannt vor. vor etlichen jahren als ich noch zu wenig infos hatte, nahmen bei mir auch die beschwerden zu ebenso konzentrationsstörungen usw. und ich bin nicht nur nach dem essen ohne vorwarnung umgekippt und kam erst nach 1 std. wieder zu mir, sondern bin auch auf der straße usw umgekippt, hab mich dabei teils erheblich verletzt, war dabei aber immer nur wenige sekunden weg.
auch nahrungsmittel-uv nahmen schnell zu und auch angeblich harmlose medis und nem usw. waren komplett uv. von einem ab bekam ich massive innere blutungen, die seitdem immer wieder auftreten, wenn der passende trigger (nicht immer zu vermeiden) auftaucht.
auch die genet. masto, die bis dahin viele jahre meist kaum beschwerden gemacht hatte (ganz heftig war es meist nur, wenn ich angeblich harmlose medis genommen hab) wurde sehr viel schlimmer.
zwischendurch hab ich mal einige zeit im süden am meer gelebt und gearbeitet, in einer völlig chemiefreien umgebung (mangels infos purer zufall) und da ging es mir zunehmend besser und nach ein paar monaten fühlte ich mich wieder völlig gesund, konnte auch wieder alles essen usw.

das brachte mich dann auf die richtige spur, aber nach meiner rückkehr nach deutschland ging es mangels infos nach einiger zeit wieder bergab, weil ich damals nicht wußte, woraus alles chemikalien ausgasen.
ärzte waren fast alle nur pleiten, bis auf einen, der mein blut auf pcp (giftig, aber geruchlos) untersuchen ließ und es da tatsächlich erhöht war. sein rat alles organische (möbel, kleidung, bücher, vorhänge usw) auf die sondermülldeponie zu bringen, war absolut nicht hilfreich, zumal ich nicht wußte, ob das gift in der wohnung oder am arbeitsplatz war.
ich bin also umgezogen und hab den job gewechselt und das ging dann noch einige male so, weil immer wieder was anderes da war.
bis ich dann endlich mehr infos hatte und gezielt chemie meiden konnte, weil ich wußte, woraus der mist meistens ausgast. in wohnungen vor allem aus bodenbelägen (pvc, laminat, teppichboden usw), vorhängen, polstermöbeln, matrazen, heizkörperlack usw., oft auch aus kleidung und schuhen (was im laden nach chemie riecht, sollte man auch da lassen, alles andere mehrmals gründlich waschen bevor man es anzieht) und seit einigen jahren auch aus wasch-und pflegemittteln, weil die fast immer parfümstoffe enthalten, die beim ständigen einatmen auf dauer krank machen. bei dm gibt es alles parfümfrei, muß aber ausdrücklich parfümfrei draufstehen. bei "duftneutral", "für allergiker geeignet" usw. ist trotzdem was drin.
nachdem ich dank der infos all das weitestgehend meiden konnte, wurde alles sehr viel besser. auch gedächtnis usw., obwohl ich jetzt sehr viel älter bin als zu der zeit wo es schlimm war (werde nächstes jahr 70).
nur wenn ich einige trigger mal einige tage nicht meiden kann, hab ich wieder mehr beschwerden (liegt zum teil aber auch an der genet. masto, bei der das alles auch triggert), bin ich wieder unkonzentriert, hab wortfindungsstörungen (aber nicht so schlimm wie damals), schlaf nach dem essen schlagartig ein usw., aber sobald der trigger weg ist, wird es meist von selbst schnell wieder besser.

man kann die wohnung zwar von einem baubiologen untersuchen lassen, auch auf versteckten schimmel, der auch oft vorkommt und erhebliche probleme machen kann, aber das ist teuer und da nur ein teil der möglichen stoffe (heutzutage leider extrem viele) untersucht wird, oft nicht wirklich erfolgreich.

wie ist es denn, wenn du mal längere zeit woanders bist, z.b. im urlaub, ist es da besser ?
kann sein, muß aber nicht, da auch in hotels fast immer teppichboden usw ist und wenn man schon auf sowas reagiert, reichen auch kleine mengen.

hat deine frau auch beschwerden ? wenn nein, kann es sein, daß sie robuster ist oder das problem vor allem an deinem arbeitsplatz liegt (ich hatte mal einen an dem lindan ausgaste, was auch giftig und geruchlos ist und mich aber sehr schnell sehr krank machte und ich die ursache nur durch einen zufall rausgefunden habe).
falls in deiner wohnung irgendwas ausgast, wäre es auch für deine frau und vor allem die kinder wichtig, das zu sanieren, weil vor allem kinder besonders empfindliich sind. daß die allergien usw. bei kindern in den letzten jahren so zugenommen haben, liegt zum großen teil an diesen dingen. außerdem auch an der "modernen" ernährung mit supermarktkost voller pestizide, zusatzstoffen usw statt bio-nahrungsmittel, frisch und schonend selbst zubereitet.


lg
sunny
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.084
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.318
Hallo sunny,

ich hatte mal einen an dem lindan ausgaste, was auch giftig und geruchlos ist und mich aber sehr schnell sehr krank machte und ich die ursache nur durch einen zufall rausgefunden habe
wie findet man sowas zufällig raus?

Viele Grüße
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.084
ich hab damals nach ein paar wochen als ich schon extreme beschwerden hatte, u.a. auch allergien (vorher keine einzige) zufällig in einem schrank die leeren sprühflaschen entdeckt. es war eine praxis, die auf entgiftungen spezialisiert war und ausgerechnet in dem kl. raum, in dem die ernährugsberatung, testungen usw. gemacht wurden und ich den ganz tag war, hatte der typ riesenmengen lindan versprüht, das dann überall drin war und jahrelang ausgast........


lg
sunny
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.318
Oh, krass. Finde ich zwar sehr interessant, aber will den Thread jetzt nicht OT machen...
 
Beitritt
05.03.19
Beiträge
159
@Crusti

Alle Symptome, die Du schilderst, kenne ich auch von mir. Auch schon über ein Jahrzehnt, und es wird immer schlimmer.

Jetzt hat mir vor Kurzem hier im Forum Vigesimo (danke @vigesimo :) ) geschrieben, ich könnte an einer Elektrosensibilität leiden - und - ja, das ist es!

Und zwar habe ich für´s Internet einen Router, der ständig über W-lan lief. In letzter Zeit war es dann gar nicht mehr auszuhalten, denn ich habe in meinem Oberschenkel Titanschrauben, die sich so sehr entzündeten, dass ich schnellstens etwas unternehmen mußte! Habe dann ein Lan Kabel angeschlossen, aber das war nicht geschirmt, was überhaupt keine Besserung brachte.....dann besorgte ich mir ein Geschirmtes, doch auch das strahlte trotzdem noch. Erst als ich es noch zusätzlich mit Alufolie umwickelte, wurde es langsam besser.
Vielleicht liegt es auch bei Dir daran, - Elektrosmog?

Ich wünsche Dir, dass Du baldigst die Ursache findest und eine Besserung eintritt!

LG.Marwie!
 
Themenstarter
Beitritt
14.11.18
Beiträge
3
Schon einmal danke an alle die sich meinen langen Text durchgelesen und sich die Zeit genommen haben darauf einzugehen.

Ich bin wirklich über jeden Hinweis, Tipp oder Rat dankbar.

Später habe ich etwas mehr Zeit um auf die bisherigen Antworten einzugehen.

Liebe Grüße,
Crusti
 
Beitritt
05.10.17
Beiträge
863
Hallo Crusti,

ich vermute auch einen Zusammenhang von HWS und Nitrostress. Kurz gesagt: Dein Körper produziert warscheinlich zu viel NO - was Dich wiederum so Müde macht.
Der Gegenspieler von NO ist B12. Möglicherweise ist aber inzwischen auch Deine B12-Aufnahme gestört - bsp. durch Pilzbefall im Dünndarm, oder durch Giftstoffe, Magenproblemen, Medikamente u.a.

Ich würde es mal mit einer Hochdosis B-Komplex versuchen - suche nach B100,B12.
B12 bötigt auch B6 bzw. die B-Vitamine benötigen sich gegenseitig - besser wäre also B-Komplex.
Dein HWS solltest Du aber trotzdem weiter behandeln oder zumindestens die HWS schonen - vorsicht bei Kopfdrehungen und -neigungen.
Angst und Stress produzieren auch NO. Also auch da darauf achten.

Alles Gute
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.337
Hallo Crusti,


kannst Du Deine Blutwerte hier einstellen?


Deine Beschwerden passen auf eine Lebererkrankung.
Die Symptome sind typisch für die Leber.
Es gibt 2 genetische Leberkrankheiten, die ich am ehesten vermuten würde.
Die Eisenspeicherkrankheit (sehr häufig)
oder
die Kupferspeicherkrankheit.
Bei letzterer muss man nicht mal erhöhte Leberwerte haben und sie ist dennoch eine oft schwere Erkrankung (auch oft mit neurologischen Beschwerden, wie Du sie nennst).

Leberkrankheiten führen zu etlichen Stoffwechselstörungen. Auch Allergien, Histaminintoleranz, Störungen des Immunsystems sind häufig bei Leberkranken.


Nimmst Du irgendwelche Medikamente zusätzlich noch ein ?


Gruß
margie
 
Themenstarter
Beitritt
14.11.18
Beiträge
3
Hallo,

bitte entschuldigt meine späte Antwort aber wir hatten leider einen Todesfall im engeren Freundeskreis weshalb ich die letzten Tage nicht dazu kam auf eure Antworten einzugehen.

Ich wollte gleich noch einiger meiner Testergebnisse der letzten Jahre posten, aber habe mein Ordner leider Zuhause weshalb ich das so schnell wie möglich nachreichen werde. Die letzten Blutwerte habe ich eben bei meinem Hausarzt angefragt (war erst vor 3 Wochen) und werde diese ebenfalls posten sobald ich sie bekommen habe.

@damdam
also eigentlich sehe ich bei Deinen Problemen v.a. eine Mitochodriopathie, entweder aufgrund von HWS-Problemen oder aufgrund von Infektionen (diese Erschöpfung machen ja einige, z.B. Borrelien, Chlamydien, EBV) und Darmprobleme. Daher hätte ich auch gesagt, erstmal mit dem Ansatz von Kuklinski mit NEM versuchen (bzw. erstmal untersuchen) (wahrscheinlich hast Du Dir das schon gedacht und deshalb selbst diese NEMs genommen). Warum Du jetzt so auf NEMs reagierst, kann ich mir auch nicht erklären. Eine Erklärung könnte sein, dass der Körper in die Lage kommt, dadurch zu entgiften oder Erreger zu bekämpfen, und es ist für den Körper zuviel.
Hast Du es mal mit medizinischer Kohle versucht? Das würde ich wohl mal probieren. Denn vielleicht löst Chlorella was, und bindet gleichzeitig zu wenig.

Mir scheint, Du hast alles mögliche schulmedizinisch abgeklärt, aber was hast Du alternativmedizinisch bisher klären lassen (ich meine hier auch sowas wie Orthomolekularmedizin)? Gab es mal Untersuchungen auf Vitamin-, Mineralstoff-, Aminosäuremangel? Hast Du mal einen DMPS-Provokationstest gemacht? Wurde Deine Darmflora mal untersucht? An sich würde ich auch eine Untersuchung auf Krankheitserreger (s. oben) machen, aber das ist ein Kapitel für sich.
Das würde ich alles mal machen (DMPS-Test aber nach der Untersuchung auf Vitamin- und Mineralstoffmangel und ggf. Beseitigung).

Das es etwas mit den Mitochodrien zu haben könnte hat auch schon einmal ein Heilpraktiker vermutet und hatte auch einen Test gemacht, an den Namen ich mich nicht mehr erinnern kann aber auf jeden Fall nachreichen werde. Dieser hatte auch eine Schwermetalltest gemacht, aber nicht DMPS sonder DMSA.. Auch diesen werde ich so schnell wie möglich nachreichen.
Wenn ich es richtig im Kopf habe, waren aber nur sehr wenige minimal Erhöht.


Auch Borrelien wurden schon einmal bei mir getestet, bei manchen Tests war es positiv bei manchen negativ. Ich war deshalb auch schon bei einem "Borrelien-Arzt" in Pforzheim der mich damals eine über längeren Zeitraum mit Antibiotika behandelt hat. Da sich aber keine Besserung gezeigt hatte und es mir auch alles zu unsicher war ob ich überhaupt Borreliose habe, habe ich die Behandlung dann nach ein paar Monaten wieder abgebrochen.
Hatte damals auch noch dazu täglich Chlorella und anderes genommen. Ich meine auch das ich damals die Problematik mit nicht vertragen der NEM noch nicht hatte und es evtl sogar durch die Antibiotikabehandlung erst entstanden oder zumindest verschlimmert wurde.

@alexo13105
Als erste Maßnahme kann man die Ernährung umstellen .
Da gibt es einiges : Paleo , Logi , etc.
Man kann schauen , wie es mit weniger Kohlenhydrat möglicherweise besser geht .
Ich weiß wir schwer das ist , bei dem niedrigen Energielevel .
Besonders , wenn die Verführer an allen Ecken lauern.

Also Ernährung hatte ich schon des öfteren umgestellt, aber hat nie was wirklich gebracht. Ohne Kohlenhydrate fühle geht es meinem Darm zwar etwas besser, aber dafür nehme ich sehr schnell an Gewicht ab und das ist als Mann bei knapp 60KG nicht gerade förderlich.
Hatte auch schon mal eine Mayr-Kur gemacht die ich nach einer Woche abbrechen musste, da ich in der einen Woche fast 6 KG abgenommen habe.


@sunnysunlight

Die Ursache mit den ausgasen von Chemie kann ich fast nicht vorstellen, aber klar möglich wäre auch dass. Meine Frau oder Kinder haben keinerlei Probleme.
Ich bin auch der Einzige in der ganzen größeren Familie der Unverträglichkeiten oder andere Probleme hat..
Danke für den Hinweis bezüglich des pcp Tests.

Wegen der HIT ist es halt auch so eine schwierige Sache.. Habe ich mir schon oft überlegt ob es damit was zu tun haben könnte. Und auch schon einiges darüber gelesen..
Muss des öfteren geschäftlich nach China reisen und dann müsste es mir dort wegen der HIT eigentlich total schlecht gehen.
Aber meistens ist genau das Gegenteil der Fall. Ich nehme zwar dort vorsichtshalber meistens DAOSIn zum essen aber trotzdem denke ich das meine Symptome dort wenn sie durch die HIT ausgelöst werden würden eher stärken sein müssten.
Aber das ist eben auch so ein undurchsichtiges Feld wo ganz viel kann und nicht muss ist.
Habe mich zumindest schon so gut es geht histaminfrei ernährt und keine sonderliche Besserung gespürt.



@Marwie

Wenn Elektrosmog bei mir die Ursache wäre, wäre es wirklich eine Katastrophe da ich eigentlich den ganzen Tag davon umgeben bin. Bei der Arbeit haben wir natürlich W-Lan und ich arbeite den ganzen Tag am PC.. Und Zuhause haben wir auch W-Lan mit sämtlichen W-Lan Geräten in der Wohnung verteilt. Aber wenn ich z.B. über 2 Wochen auf Mallorca in einer Finca abseits von allem bin in der bestimmt kaum Elektrosmog ist, müsste es mir denke ich ja besser gehen. War aber nicht der Fall.



@docwho
ich vermute auch einen Zusammenhang von HWS und Nitrostress. Kurz gesagt: Dein Körper produziert warscheinlich zu viel NO - was Dich wiederum so Müde macht.
Der Gegenspieler von NO ist B12. Möglicherweise ist aber inzwischen auch Deine B12-Aufnahme gestört - bsp. durch Pilzbefall im Dünndarm, oder durch Giftstoffe, Magenproblemen, Medikamente u.a.


Ich würde es mal mit einer Hochdosis B-Komplex versuchen - suche nach B100,B12.
B12 bötigt auch B6 bzw. die B-Vitamine benötigen sich gegenseitig - besser wäre also B-Komplex.
Dein HWS solltest Du aber trotzdem weiter behandeln oder zumindestens die HWS schonen - vorsicht bei Kopfdrehungen und -neigungen.
Angst und Stress produzieren auch NO. Also auch da darauf achten.

Das Problem ist ja dass ich sobald ich B12 nehme diese extreme Müdigkeit und Benommenheit bekomme..
Hab es erst gestern haben nachdem ich deinen Beitrag gelesen habe nochmal mit einem B-Komplex den mir
mein Hausarzt mitgegeben hat getestet. Ich nehme eine Tablette ein und ca. 15min später geht es schon los.
Dachte auch dass es vielleicht an meinem Magen oder Dünndarm liegt, aber das selbe passiert auch wenn ich zB. B12 oder Vitamin D3 als Tropfen einnehme. Diese werden ja Hauptsächlich durch die Schleimhäute aufgenommen.

Was jedoch wieder total seltsam ist, ist das wenn ich B12 per Infusion bekomme oder es mir auch schon gespritzt habe
dieses Müdigkeits- Benommenheitsphänomen nicht auftritt. Auch wenn ich eine Spritze Vitamin D3 bekommen habe ich diese Müdigkeit und Benommenheit nicht oder wenn nur ganz schwach.

Aber leider habe ich keine wirkliche Verbesserung nach B12 per Infusion oder Vitamin D3 per Spritze gespürt.

Seltsam ist auch das bei Schmerzmitteln wie Ibuprofen oder ähnlichem diese Müdigkeit und Benommenheit überhaupt nicht auftritt. Auch bei Dingen wie DAOSIN (gegen HIT) oder Fruktaid (für Fruchtzucker) bekomme ich diese Symptome nicht.


@margie

Ja ich poste meine Blutwerte und andere Testergebnisse sobald ich sie vom Hausarzt bekomme.
Medikamente nehme ich aktuell gar keine ein.


Danke weiterhin für eure Hilfe und Zeit, Vielen Dank :)
 
Beitritt
05.10.17
Beiträge
863
Hallo Crusti,

mein Vorschlag war B12 bzw. B-Komplex mit B12 (hochdosiert) zu versuchen.
Hochdosiert bedeutet in dem Fall etwa 100ug B12 - statt 2-5 ug.

Wie hoch war denn Deine B12-Dosis?
Was nimmst Du sonst noch regelmässig - Medikamente, NEMs u.a.?

Alles Gute
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.337
Hallo Crusti,

wenn Du monatelang Antibiotika genommen hast, hat Dein Körper sicher auch an den Nebenwirkungen gelitten.
Hast Du damals oder kurz danach abgenommen?
Haben einige Beschwerden erst in der Zeit begonnen?

Ich kenne übrigens den Arzt, den Du meinst auch. Auch bei mir waren die Tests teils positiv und teils nicht. Ich habe mich aber nicht getraut, Antibiotika zu nehmen aus Angst vor den Folgewirkungen. Denn bei längerer Antibiose wird man immer Nebenwirkungen haben.
Bei einem anderen Arzt wurde eine Frau behandelt, die dann einen allergischen Schock auf das Antibiotikum bekam und froh war, dass sie das überlebte.

Gruß
margie
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.644
Hallo Crusti

Aber meistens ist genau das Gegenteil der Fall. Ich nehme zwar dort vorsichtshalber meistens DAOSIn zum essen aber trotzdem denke ich das meine Symptome dort wenn sie durch die HIT ausgelöst werden würden eher stärken sein müssten.

Du scheinst Histaminintoleranz in erster Linie als Nahrungsmittelintoleranz zu verstehen. Das ist nicht richtig. Lese dich hier mal bei Gelegenheit rein. HNMT Abbaustörung oder dein Abbau durch die HNMT ist ausgelastet, weil aus irgend einem Grund zuviel Histaminfreigesetzt wird. https://www.histaminintoleranz.ch/de/histaminose_hnmt-abbaustoerung.html

Das Problem ist ja dass ich sobald ich B12 nehme diese extreme Müdigkeit und Benommenheit bekomme.
Welches hast du da genommen und welchen B Komplex?

Gerade beim B Komplex gibt es Unterschiede in der Verträglichkeit. Niacin mit oder ohne Flush, Folsäure- Folat usw. Leichte Nebenwirkungen wird es wohl immer geben, da einige Verbindungen ne Histaminfreisetzung bewirken aber trotzdem gibt es Unterschiede in der Verträglichkeit.

Du meinst du verträgst selbst normale Dosen, also rund 5000 mcg Methylcobalamin oder Adenosylcobalamin sublingual nicht? Wenn Nebenwirkungen bei Methylcobalamin auftreten, hast du dann mal Adenosylcobalamin getestet?

Drannbleiben würde ich auch bei Magnesium und Vitamin D. So Tropfen mit 1000 IE Vitamin D mit MTC Öl als Trägerstoff machen Nebenwirkungen? Vielleicht liegt es auch am MTC Öl, auch wennd as ungewöhnlich ist. Dann würde ich mal Sonnenblumenöl als Trägerstoff testen. (Dr. Jacobs)

Magnesiummalat und Magnesiumglycinat sind oral am besten verträglich. Wenn das nicht geht, dann eben Magnesiumchlorid transdermal anwenden.

Allgemein kann ich nur raten, selbst zu recherchieren und nicht darauf hoffen, dass irgend ein Spezialist mit mal die Lösung findet, schon gar nicht von Seiten der Schulmedizin. Wenn du die finanziellen Mittel hast, würde ich mir nen Heilpraktiker suchen, der sich mit Biochemie, Mikronährstoffen, den Mitochondrien, nitrosativer Stress und so auskennt. Ich hätte da auch nen Vorschlag.

Buchtipp: https://www.amazon.de/Mitochondrien-Diagnose-Therapie-med-Kuklinski/dp/389901894X

Grüsse
derstreeck
 
Beitritt
05.03.19
Beiträge
159
@ Crusti

kannst Du bzgl. W-lan nicht wenigstens zu Hause ein Lan-Kabel anschließen? Um Dich vom E-Stress wenigstens ein wenig zu entlasten? 5 Meter geschirmtes Kabel kostet bei Media-Markt in Ö € 30.90. In D kann´s billiger sein. Wenn Du das Kabel dann noch in einen mit Alufolie ausgekleideten Kabeltunnel legst, dann hast Du schon ein wenig Entlastung,( auch Deiner Familie zuliebe)!
Ich hatte früher manchmal mein Handy in die rechte Hosentasche, wo ich die Schrauben im O-Schenkel habe, gesteckt;- innerhalb kurzer Zeit bekam ich jedes Mal massive Schmerzen, wenn ich es dann entfernte, verabschiedeten sich auch die Schmerzen wieder.....
Ich könnte mir schon vorstellen, dass dadurch die Mitochondrien geschädigt wurden, auch bei mir, - und deshalb sind 2-3 Wochen Abstinenz auf einer Finka sicher zu wenig, Dich davon regenerieren zu können! Dazu warst Du schon zu lange Zeit dem E-Smog ausgesetzt!

Viele Grüße und dass Du eine gute Lösung findest wünscht Dir

Marwie!
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.261
Hallo Crustie,

hast Du schon mal an eine HPU gedacht? - Wobei auch eine HPU ihre Ursachen hat. Trotzdem wäre das auch noch eine Möglichkeit:
https://www.symptome.ch/vbboard/kry...opahtie-schwermetallbelastung-d-kuhlmann.html

Ist bei der die Entgiftung schon einmal untersucht worden?:
https://www.imd-berlin.de/fachinfor...ikamenten-und-fremdstoffen-toxikogenetik.html

Evtl. verträgst Du auch die üblichen Mengen an NEMs gar nicht und müßtest ganz klein anfangen,z.B. mit der Hälfte der Dosis? Oder Du könntest die Dosis austesten lassen?

Grüsse,
Oregano
 
Oben