Sinkendes Ferritin

Themenstarter
Beitritt
25.01.13
Beiträge
3
Hallo zusammen
ich habe mal eine frage.
Mein Eisen (ferritin) wert war vor zwei Jahren bei 13 ich habe praktisch nur noch geschlafen und war körperlich am null punkt.
Nach ewigen abklärungen haben die ärzte raus gefunden Eisenmangel.
Ich wurde auf ca 600 hoch gespritzt lange war es ok dann ging es wieder runter ich mache alle drei monate den test beim arzt wie hoch der wert ist in den letzten monaten war der wert immer um 450 plötzlich ist er jetzt gleich um 150 gefallen an den monatsblutungen kann es nicht wirklich liegen den die sind bei mir nicht sehr ausgeprägt jetzt frage ich mich woran kann es den liegen ist doch nicht normal oder?
Wer weiss was?
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
25.01.13
Beiträge
3
Hallo Oregano,

Danke für den tipp das werde ich gleich nächste Woche mal Abklärung lassen.
 
regulat-pro-immune

Windpferd

Hallo Cadvan,

ja, mit 13 mcg/L Ferritin i. Se lebt man nicht gut; 600 ist unsinnig hoch und auch nicht gesund. (u.a. ist Fe ein Oxydans und kann Krebs und Herz-Kreislauferkrankungen fördern). Warum macht denn ein Arzt sowas - man kann den Anstieg des Spiegels doch vorausberechnen? Der optimale Wert liegt für Frauen bei 40-70. Würde ich öfter mal kontrollieren lassen.

Daß Dein Organismus überschüssiges Eisen schnell wieder abbaut, könnte ein gutes Zeichen sein.

Eisenverluste oder erhöhter Eisenverbrauch können auftreten bei Ausdauersportarten, starkem Schwitzen. Ferner bei Bulimie, okkulten Blutungen im Magen-Darm-Trakt (die man nicht bemerkt; u.U. durch NSAR), auch bei Befall durch Hakenwürmer, Entzündungen. Manche Tumoren haben erhöhten Eisenbedarf. Die Resorption kann gestört sein bei Magensäuremangel, Colitis, Gastritis, Infektion durch Helicobacter pylori, Sprue, Zöliakie.

Viele Medikamente stören die Fe-Aufnahme, auch zweiwertige Metalle (Ca, Mg, Mn, Zn, Cd) tun dies. Ferner Kaffe, Tee, Rotwein, Milchprodukte, Phytinsäure (Getreide, Soja). Da empfiehlt sich ein mehrstündiger Abstand.

Schilddrüsenstörungen (v.a. T4-/T3-Synthese sind eher ein Symptom von Einsenmangel, nicht dessen Ursache.

Wie hoch sind denn Dein MCV und Dein Hb? Hattest Du Haarausfall oder brüchige Nägel?

Gleichzeitige Einnahme von Vitamin C erhöht die Eisenufnahme.

Wenn das Ferritin weiterhin so stark absinkt, bräuchtest Du vermutlich einen Internisten mit Spezialgebiet Hämatologie. Ich vermute aber nicht, daß sich Verhängnisvolles in diesem Phänomen ankündigt.

Alles Liebe,
Windpferd
 
Oben