Sind diese Abweichungen im Blutbild noch in Ordnung?

Themenstarter
Beitritt
17.11.12
Beiträge
859
Mein Arzt hat mich internistisch zur Abklärung
geschickt. Dort wurde ein großes Blutbild gemacht
und der Internist meinte es sei alles Ordnung. :confused:

Der Befund zeigt aber Abweichungen von der Norm
und Eisen sollte ich sicher mehr haben.
Vitamin D3 ist wieder in der Norm, ich nehme es
aber noch weiter.
Die Fragestellung war wegen Erschöpfung, Schwäche,
Muskel- und Kopfschmerzen.

Ich stelle hier mal alles ein, was außerhalb der Norm liegt und
mich würden mal Meinungen interessieren, ob diese Abweichungen
im Blutbild wirklich nicht erwähnenswert sind.
Ich finde es jedenfalls komisch, wenn Auffälligkeiten
im Blutbild einfach so unter den Tisch fallen.

MCV...............Norm 83 - 92,...Wert 93 (+)
Neutrophile.....Norm 53 - 75,...Wert 41 (-)
Basophile........Norm 0 - 1,......Wert 1,8 (!)
Cholesterin......Norm 0 - 200,...Wert 232 (!)
Harnstoff mg/dl Norm 15-40,....Wert 10 (!)
Ferritin............Norm 10 - 250,..Wert 19 (!)


Danke fürs anschauen.
Rauke
 
wundermittel
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
hallo rauke

was (leicht) auffällige werte betrifft: so etwas fällt heutzutage leider öfters unter den tisch, die kassen wollen sparen, die ärzte sind gestresst (sollte jetzt nicht pauschalisierend gemeint sein, gibt sicherlich auch ausnahmen...)
wenn sie sich gar keinen reim auf etwas machen können (und man kann sogar mit unauffälligen werten krank sein) ist schnell mal alles "in ordnung" oder wird auf die psyche abgeschoben.

den referenzbereich für mcv fand ich gerade ein bisschen merkwürdig, ich hatte einen etwas höheren wert als du und mein referenzbereich ging auch viel höher.
aber das liegt wahrscheinlich am labor und daraus kann ich jetzt keine rückschlüsse ziehen.

dein harnstoffwert ist wirklich irgendwie niedrig, wie sieht denn deine ernährung bezüglich eiweiß so aus?
ich würde den wert vielleicht noch einmal bestimmen lassen.

ferritin liegt in der unteren norm, hat man auch noch andere eisenwerte gemacht (eisen, transferrinsättigung, transferrin) ?
gibt es auffälligkeiten im roten blutbild und wie sehen hämoglobin, hämatokrit und erythrozyten aus?

vielleicht sollte man auch deinen b12 status mal überprüfen lassen?

cholesterin: müsste man ein hdl ("gutes" cholesterin) und ldl ("schlechtes" cholesterin) profil erstellen um zu sehen wie das verhältnis zueinander ist.
könnte auch möglich sein, dass trotz des etwas erhöhten wertes, das verhältniss hdl zu ldl gut ist.

mit den anderen werten kenne ich mich nicht so aus, ich weiß nur dass sich das mit den leukozyten zu tun hat.
ist die leukozytenzahl insgesamt unauffällig?

wie sieht es mit den schilddrüsenwerten aus, wurden die auch getestet?

lg catlady ;)

ANMERKUNG: beiträge stellen keine medizinische ratschläge da sondern sind nur hinweise und vorschläge von einem laien.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.428
Hallo Rauke,

die Basophilen sind erhöht bei:
ERHÖHUNG:
- Chronisch Myeloische Leukämie (CML). Die Vermehrung der Basophilen Granulozyten bei CML ist wichtiges Unterscheidungsmerkmal zu entzündlich bedingten (also gutartigen) Erhöhungen der weißen Blutkörperchen, bei denen die Basophilen niedrig oder normal sind.
Ein Anstieg der Basophilen bei CML kann eine Verschlechterung anzeigen.
- Polyzythämia Rubra Vera
- Schilddrüsenunterfunktion
- Colitis Ulcerosa
- Schwangerschaft
- Bei folgenden Medikamenten wurde eine Erhöhung der Basophilen beobachtet: Desipiramin (Antidepressivum)
Basophile Granulozyten

Die Neutrophilen sind erniedrigt bei:

- Bestimmte Infektionen:
Typhus, Paratyphus, selten Brucellose od. Tularämie. Influenza, Masern, Hepatitis, Varicellen, HIV, Malaria, Kala-Azar

- Alle massiven Infektionen können eine Neutropenie aufweisen: Miliartuberkulose, Sepsis, bes. bei Abwehrschwäche (z.B. bei Neugeborenen).
- B12/Folsäuremangelanämie (inkl. Perniziöser Anämie)
- Bluterkrankungen: Akute Leukämien, Lymphome (z.B. Haarzellleukämie), Paroxysmale Nächtliche Hämoglobinurie, Aplastische Anämie (Knochenmarksversagen)
- Knochenmarksschädigungen: Z.B. Knochenmetastasen, Vergiftungen, Medikamente, Bestrahlungen
- Milzvergrößerungen: Leberzirrhose mit Milzvergrößerung; anders verursachte Milzvergrößerungen.
- Autoimmunerkrankungen: Systemischer Lupus Erythematodes, Felty Syndrom
- Hämodialyse
- Extreme Abmagerung und schlechter Allgemeinzustand
- Seltene erbliche Neutropenien und Neutropenien ohne erkennbare Ursache
- Medikamente
Verminderung der Neutrophilen können von einer Vielzahl von Medikamenten verursacht werden. Im schlimmsten Fall verursachen Medikamente eine sog. Agranulozytose bzw. Aplastische Anämie.

Relative Verminderungen der Neutrophilen (angegeben in % der weißen Blutkörperchen) entstehen natürlich auch bei der Vermehrung der anderen weißen Blutkörperchen.
Neutrophile Granulozyten

Eisenmangel
Häufigste Ursachen:
- chronische Blutungen, zu geringe Mengen in der Nahrung, Verdauungsstörungen, Schwangerschaft (siehe auch unter Eisen)
Ferritin - bersicht
Wie in diesem LInk zu lesen ist, gibt es noch andere Werte, die beim Verdacht auf einen Eisenmangel untersucht werden sollten.

Du kennst Dich am besten. Welche der hier aufgeführten Möglichkeiten kämen denn aus Deiner Sicht in Frage?

Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
17.11.12
Beiträge
859
Hallo catlady,

danke, dass Du so ausführlich geantwortet hast.;)

was (leicht) auffällige werte betrifft: so etwas fällt heutzutage leider öfters unter den tisch, die kassen wollen sparen, die ärzte sind gestresst (sollte jetzt nicht pauschalisierend gemeint sein, gibt sicherlich auch ausnahmen...)
wenn sie sich gar keinen reim auf etwas machen können (und man kann sogar mit unauffälligen werten krank sein) ist schnell mal alles "in ordnung" oder wird auf die psyche abgeschoben.

Das kann ich nur unterstreichen!
Wenig Zeit, Budgetierung - das kriegen wir alle zu spüren.
Glücklich sind die Ärzte damit sicher auch nicht.

dein harnstoffwert ist wirklich irgendwie niedrig, wie sieht denn deine ernährung bezüglich eiweiß so aus?
ich würde den wert vielleicht noch einmal bestimmen lassen.

Ich denke eigentlich das ich normal viel Eiweiß esse.
Da muss ich noch mal überlegen, woran der niedrige Wert liegt.

ferritin liegt in der unteren norm, hat man auch noch andere eisenwerte gemacht (eisen, transferrinsättigung, transferrin) ?
gibt es auffälligkeiten im roten blutbild und wie sehen hämoglobin, hämatokrit und erythrozyten aus?

eisen, transferrinsättigung, transferrin hat man nicht gemacht. :rolleyes:
hämoglobin, hämatokrit sind in der Norm.
Erythrozyten ganz untere Norm. Wert 4,2.... Norm=4,2 -5,4

Kennst Du Dich mich diesen Zusammenhängen aus?

vielleicht sollte man auch deinen b12 status mal überprüfen lassen?

Ich nehme zwar B12 zusätzlich, doch es kann sein, dass es nicht ausreicht.

cholesterin: müsste man ein hdl ("gutes" cholesterin) und ldl ("schlechtes" cholesterin) profil erstellen um zu sehen wie das verhältnis zueinander ist.
könnte auch möglich sein, dass trotz des etwas erhöhten wertes, das verhältniss hdl zu ldl gut ist.

Ja, genau. Ich weiß aus vorigen Befunden, das ich eine gute Relation habe.

mit den anderen werten kenne ich mich nicht so aus, ich weiß nur dass sich das mit den leukozyten zu tun hat.
ist die leukozytenzahl insgesamt unauffällig?

Leukozyten sind Norm.

wie sieht es mit den schilddrüsenwerten aus, wurden die auch getestet?
Ich habe eine leichte oder latente Unterfunktion und nehme zur Zeit Euthyrox, 25 mg täglich.

Grüße:wave:
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.428
Hallo Rauke,

zum Harnstoff lese ich:
.....
Ein Stoff, der im Harn in hoher Konzentration vorkommt (daher kommt zwar der Name, gemessen wird er aber fast ausschließlich im Blut).
BUN steht für Blood Urea Nitrogen also Blut-Harnstoff-Stickstoff.
...
Niedrige Harnstoff-Spiegel haben nur geringe diagnostische Bedeutung. Man findet sie bei niedriger Eiweißzufuhr und schweren Lebererkrankungen (die Leber produziert ja den Harnstoff). Eine häufige Ursache eines erniedrigten Harnstoffs ist Alkoholismus.
Harnstoff / BUN - bersicht

Das scheint also soweit ok zu sein. Vielleicht beim nächsten Blutbild wiederholen?
Wie geht es Deiner Leber? Sind bei Dir die üblichen Leberwerte bestimmt worden?

Leberwerte im Überblick - leber-info.de

Du schreibst in Deinem anderen Thread von einer "leichten SD-Unterfunktion, Nebennierenschwäche und CFS". Sind denn noch weitere Werte bestimmt worden, vor allem beim Endokrinologen?
https://www.symptome.ch/vbboard/sch...0-leichte-schilddruesenunterfunktion-nns.html

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
hallo rauke

die erythrozyten sind eher in der unteren norm, vor allem wenn dein referenzbereich bei 4,2 beginnt.
den hämoglobin wert müsste man wissen, genauso wie den hämatokrit.
niedrige erythrozyten können viele ursachen haben, oft deutet dies auf eine (beginnende) blutarmut hin, welche bei frauen meistens durch eisen- oder b12 mangel verursacht wird, aber auch andere mängel und ursachen haben kann.

b12 nimmst du wie ich gelesen habe, es gibt jedoch einige menschen die es nicht richtig aufnehmen können, teils auch wenn sie b12 haltige präparate einnehmen:

es gibt da so einen aufnahmefaktor für vitamin b12 der einigen menschen fehlt oder nur ungenügend produziert wird:

Intrinsischer Faktor

wegen ferritin: hast du starke regelblutungen?

wegen dem harnstoffwert, was ich noch vergaß : hat man bei dir gesamteiweiß und/oder albumin (serum) bestimmt?

vielleicht kannst du die schilddrüsenwerte noch hier einstellen, hier gibt es viele user die sicher sehr gut damit auskennen (da selbst betroffen)

lg catlady ;)


ANMERKUNG: beiträge stellen keine medizinischen ratschläge dar, sondern sind nur hinweise und ratschläge eines laien.
 
Themenstarter
Beitritt
17.11.12
Beiträge
859
Ich stelle hier noch zur Vervollständigung die Werte der Schilddrüsenuntersuchung rein.

Ich nehme zur Zeit auf anraten des Arztes wieder Euthyrox, vertrage es aber nicht gut und will es wieder ausschleichen.
In einer Woche will ich ganz darauf verzichten.
Ich werde davon ganz schwach und komme kaum noch die Treppen rauf.
Das hängt sicher mit meiner Nebennierenschwäche und CFS zusammen.
Bei mir sind die basalen Blutwerte von Cortisol im normalen Bereich, aber im Speicheltest viel zu niedrig.
Hydrocortison mit und ohne Thyroxin vertrage ich auch nicht.
Es geht mir noch schlechter, als wenn ich diese Hormone nicht nehme.

Schilddrüsensono:

Re. Schilddrüsenlappen 15x13x39 mm, Volumen 4,3 ml
lin. Schilddrüsenlappen 13x16x40 mm, Volumen 4,6 ml
Gesamtvolumen 8,9 ml
eher kleine Schilddrüse mit inhomogener echoarmer Struktur,
vereinbar mit einer Thyreoditis, dabei jedoch keinen Hinweis auf momentane Floridität bei negativen Antikörpern.

Also eine abgelaufene Thyreoditis?

FT4 =1,05 ( Norm 0,8 - 2,0 )
FT3 =3,31 ( Norm 2,0 - 4,2 )
TSH = 4,96 ! ( Norm 0,35 - 4,5 )

mikrosom. TPO AAK < 10,0 ( Norm <35 )
Thyreoglobulin in AAK < 20 ( Norm <40 )
TSH-Rezeptor AAK TRAK 0,48 ( Norm <1,8 )
Antistreptolysin AST < 25,0 ( Norm <116 )

Diese Werte wurden bestimmt ohne die Substitution von Thyroxin.
Auffällig ist nur das leicht erhöhte TSH. Der Rest ist in der Norm.

Der Arzt empfiehlt mir Jod zu nehmen, wenn ich jetzt das Thyroxin ausschleichen werde.
Ich weiß nicht, was ich davon halten soll.

Kann ich diese latente Unterfunktion der Schilddrüse auch anders
in den Griff kriegen ?
Reicht es, wenn ich versuche die Nebennieren zu stärken?
Die Nebennieren stärken wurde mir im anderen Thread schon empfohlen.
Ich nehme zur Zeit das Phytocortal.

Zu den anderen Blutwerten und zu den Fragen werde ich noch schreiben.

Liebe Grüße
Rauke
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
17.11.12
Beiträge
859
Hallo Oregano,
zum Harnstoff lese ich: Harnstoff / BUN - bersicht

Das scheint also soweit ok zu sein. Vielleicht beim nächsten Blutbild wiederholen?
Wie geht es Deiner Leber? Sind bei Dir die üblichen Leberwerte bestimmt worden?

Die Leberwerte sind aktuell in Ordnung. Also mache ich mir wegen dem niedrigen Harnstoff erst mal keine Sorgen.

Du schreibst in Deinem anderen Thread von einer "leichten SD-Unterfunktion, Nebennierenschwäche und CFS". Sind denn noch weitere Werte bestimmt worden, vor allem beim Endokrinologen?

Zum Endokrinolgen:
Die Schilddrüsenwerte habe ich gerade oben eingestellt.
Die Sexualhormone entsprechend Prämenopause
(ich nehme ein Estradiol- und Progesterongel nach Rezept)
Ansonsten nichts auffälliges.

Liebe Grüße
Rauke
 
Themenstarter
Beitritt
17.11.12
Beiträge
859
Hallo catlady,

die erythrozyten sind eher in der unteren norm, vor allem wenn dein referenzbereich bei 4,2 beginnt.
den hämoglobin wert müsste man wissen, genauso wie den hämatokrit.
niedrige erythrozyten können viele ursachen haben, oft deutet dies auf eine (beginnende) blutarmut hin, welche bei frauen meistens durch eisen- oder b12 mangel verursacht wird, aber auch andere mängel und ursachen haben kann.

Hier alles zusammen noch mal:

erythrozyten 4,2 (Norm 4,2-5,4)
hämoglobin 13,3 (Norm 12-16)
hämatokrit 41 (Norm 37-47)
Ferritin 19 (Norm 10 - 250)

b12 nimmst du wie ich gelesen habe, es gibt jedoch einige menschen die es nicht richtig aufnehmen können, teils auch wenn sie b12 haltige präparate einnehmen:

es gibt da so einen aufnahmefaktor für vitamin b12 der einigen menschen fehlt oder nur ungenügend produziert wird:

Intrinsischer Faktor

Ich denke nicht, das ich diesen Faktor habe, ich denke, ich habe einfach einen sehr hohen Bedarf an B12, weil ich chronisch krank bin.
Ich habe gelesen, dass soll bei CFS häufig vorkommen.

wegen ferritin: hast du starke regelblutungen?
Nee, nur noch schwache Regelblutungen.
Also das mit dem Ferritinmangel muss einen anderen Grund haben.

wegen dem harnstoffwert, was ich noch vergaß : hat man bei dir gesamteiweiß und/oder albumin (serum) bestimmt?
Das hat man aktuell nicht bestimmt, ich werde das aber mit dem Harnstoff
und dem Gesamteiweiß für weitere Untersuchungen mal im Auge behalten.

vielleicht kannst du die schilddrüsenwerte noch hier einstellen, hier gibt es viele user die sicher sehr gut damit auskennen (da selbst betroffen)
ist geschehen ;)

Liebe Grüße
Rauke
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
hallo rauke

erstmal zur schilddrüse:
ich kann auch nur sagen dass tsh zu hoch ist und ft4 auch nicht so berauschend auf mich wirkt.

zur schilddrüse werden sich aber sicherlich noch einige leute hier melden, die dazu noch genaueres sagen können.

mit niedrigem cortisol kenne ich mich leider zu wenig aus, könnte aber wie du schon vermutest mit deinen schilddrüsenproblemen zusammenhängen bzw diese beeinflussen, ua. auch was das euthyrox betrifft.

dein rotes blutbild sieht noch relativ gut aus, vor allem im vergleich zu dem niedrigen ferritin.

wegen den erythrozyten: kann es sein dass du versehentlich den referenzbereich von den leukos erwischt hast?
der liegt nämlich meistens zwischen 4 und 10, bei ery dachte ich eher an 4,0 bis 5,2 oder so einen ähnlichen bereich.


niedriges ferritin kann-muss aber auch nicht immer mit der regelblutung zusammenhängen.
es gibt auch andere faktoren wie ernährung, mängel bzw überschüsse bei anderen nährstoffen, sonstige blutverluste, erschwerte eisenaufnahme, malabsorption,stoffwechselstörungen usw... die den ferritinwert beeinflussen können.

und ich habe auch schon öfters gelesen dass viele menschen mit schilddrüsenproblemen öfters zu eisenmangel bzw niedrigem ferritin neigen.

durch eine unterfunktion ist der stoffwechsel ja in der regel verlangsamt, vielleicht ist auch deswegen ua. der harnstoffwert so niedrig (ist aber jetzt nur reine spekulation meinerseits)
trotzdem lieber nochmal kontrollieren lassen, auch eiweißwerte und den kreatininwert gegebenenfalls dazumachen lassen.

wegen der weiblichen hormone nochmal:

hast du beschwerden und nimmst deswegen dieses estradiol- und progesterongel?



lg catlady ;)

ANMERKUNG: meine beiträge stellen keine medizinischen ratschläge dar, sondern sind nur hinweise und ratschläge von laien.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
17.11.12
Beiträge
859
Hallo catlady,

danke, dass Du Dir alles so genau anschaust. :)
erstmal zur schilddrüse:
ich kann auch nur sagen dass tsh zu hoch ist und ft4 auch nicht so berauschend auf mich wirkt.

zur schilddrüse werden sich aber sicherlich noch einige leute hier melden, die dazu noch genaueres sagen können.

Falls es hier nicht genügend Leute lesen, stelle ich die Werte mal ins
Unterforum Schilddrüse.

wegen den erythrozyten: kann es sein dass du versehentlich den referenzbereich von den leukos erwischt hast?
der liegt nämlich meistens zwischen 4 und 10, bei ery dachte ich eher an 4,0 bis 5,2 oder so einen ähnlichen bereich.

Oooh - ja, ich bin in der Zeile verrutscht. :eek:)
Du bist sehr aufmerksam, ich habe es gleich korrigiert.

niedriges ferritin kann-muss aber auch nicht immer mit der regelblutung zusammenhängen.
es gibt auch andere faktoren wie ernährung, mängel bzw überschüsse bei anderen nährstoffen, sonstige blutverluste, erschwerte eisenaufnahme, malabsorption,stoffwechselstörungen usw... die den ferritinwert beeinflussen können.

Ich werde mir ein vernünftiges Eisenpräparat suchen müssen,
im Moment nehme ich Kräuterblut, aber das ist wohl nicht so optimal.
Mal lesen, mit welchen Präparaten die anderen klarkommen.
Ich vertrage Eisen schlecht und kriege Verstopfung.

wegen der weiblichen hormone nochmal:

hast du beschwerden und nimmst deswegen dieses estradiol- und progesterongel?

Ich habe aufgrund von Zyklusstörungen in einem Labor, dass
Hormon-Speicheltests macht, die weiblichen Hormone untersucht.
Bei mir war Estradiol und Progesteron im Keller.
Mit diesen Gels geht es mir besser.
Wenn es Dich näher interessiert, kann ich das Labor nennen.
Aber da dürfte es mitlerweile einige Labors geben, die diese Speicheltests machen.

Liebe Grüsse
Rauke:wave:
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
hallo rauke

zu den eisenpräparaten: ich habe damit (waren drei verschiedene in normaler dosierung) auch ziemlich schlechte erfahrungen gemacht, was allerdings nicht heißen muss dass es dir genauso ergeht.

trotzdem würde ich vorher lieber schauen dass man die ursachen für den ferritinmangel findet und eine eisensubsitution lieber nur unter ärztlichem rat durchführen und besser nicht auf eigene faust.

vielleicht kannst du auch erstmal über die ernährung versuchen, deine eisenspeicher aufzufüllen...der hb ist ja noch in ordnung.

günstig für die eisenaufnahme ist es auch viel vitamin c über den tag verteilt aufzunehmen, am besten zu den eisenreichen lebensmitteln.

hier habe ich eine site gefunden, die sich auch eisenhaltige lebensmittel nennt ;)

Eisenhaltige Lebensmittel, Eisenhaltige Nahrung ist wichtig

wichtig ist natürlich auch dass die schilddrüsenfunktion optimal eingestellt ist, deswegen finde ich auch gut dass du deine probleme gleich ins schilddrüsenforum stellst, dort wird dir in diesem punkt wahrscheinlich besser weitergeholfen als im allgemeinen bereich.

das labor bezüglich der hormone würde mich interessieren, ist bei mir auch so eine nebenbaustelle...


lg catlady ;)

ANMERKUNG: ratschläge stellen keine medizinische beratung dar, sondern sind hinweise und ratschläge eines laien.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
17.11.12
Beiträge
859
Hallo catlady,

hier erstmal das Hormon-Labor.
Man kann einzelne Werte bestimmen, aber es gibt auch günstigere Pakete.
Du kannst ja mal dort nachfragen, was bei Deinen Beschwerden wichtig wäre.
Eine Kurzberatung war bei mir im Preis inbegriffen.
Eine längere Beratung kostet extra.
Du müsstest nur einen Gynäkologen oder Arzt finden, der Dir dann die Gels verschreibt.

Censa - Centrum für Speichelanalyse| Hauptnavigation - Herzlich Willkommen bei CENSA

Was das Eisen betrifft, frage ich mal beim Arzt nach, ob und was ich nehmen soll.
Ich war schon immer im unteren Bereich bei Ferritin, aber es ist jetzt noch viel weiter runter gegangen.
Ich habe die Ernährung nicht umgestellt.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich das ohne ein Eisenpräparat hin kriege.
Aber ich werde trotzdem bei der Ernährung drauf achten.
Danke für den Link eisenhaltige Lebensmittel.

Was jetzt genau der Grund für das niedrige Ferritin ist, weiß ich nicht genau.
Ich könnte mir wie gesagt vorstellen, dass B12 zu wenig vorhanden ist,
Folsäure vieleicht auch.
Schildrüsenunterfunktion und schlechte Aufnahme von Eisen spielen vielleicht ein Rolle.

Ein Hinweis könnte auch das erhöhte MCV sein.

Ich habe noch etwas zu meinem erhöhten MCV gefunden.

Ist das MCV erhöht, liegt eine makrozytäre Anämie mit vergrößerten Erythrozyten vor. Oft fehlt dem Patienten Vitamin B12 oder Folsäure.

MCV definition

Danke Dir noch mal für Dein Interesse.

Liebe Grüße
Rauke
 
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
hallo rauke

die bestimmen auch cortisol und melatonin, das würde mich persönlich am meisten interessieren.

meine estrogenwerte sind für mein alter zwar auch eher niedrig, liegen aber noch in der norm und kinderwunsch habe ich ja auch keinen.
ich weiß nur dass dieser wert aus ungeklärten ursachen bei mir schon seit der pubertät eher niedrig ist, ich aber östrogenpräparate komischerweise, zumindest oral, auch nicht wirklich gut vertrage.

trotzdem danke für den link, was mir nicht so klar aus den infos rausgeht ist, ob man da direkt hinfahren muss oder den speichel auch einschicken lassen kann?

danke für den hinweis ;)
dass wir uns gegenseitig helfen dazu ist das forum ja da, also keine ursache.
du hast mir ja auch einen tipp gegeben.

lg catlady ;)
 
Themenstarter
Beitritt
17.11.12
Beiträge
859
Hallo catlady,

die bestimmen auch cortisol und melatonin, das würde mich persönlich am meisten interessieren.

Das Cortisol-Tagesprofil habe ich da auch gemacht.
Da sieht man die Cortisolkurve über den Tag verteilt.
Ein einzelner Wert sagt nichts.

meine estrogenwerte sind für mein alter zwar auch eher niedrig, liegen aber noch in der norm und kinderwunsch habe ich ja auch keinen.
ich weiß nur dass dieser wert aus ungeklärten ursachen bei mir schon seit der pubertät eher niedrig ist, ich aber östrogenpräparate komischerweise, zumindest oral, auch nicht wirklich gut vertrage.
Der Wert im Speichel soll mehr Aussagekraft haben, als der im Blut.
Vielleicht würdest Du ein Estradiol-Gel besser vertragen.
Das kann man auch individuell dosieren.
Das sollte man aber in einem Zusammenhang mit Progesteron sehen, vielleicht noch mit anderen Hormonen.
Ich würde einfach dort mal anrufen, und fragen was alles im Zusammenhang wichtig wäre bei Dir.

... was mir nicht so klar aus den infos rausgeht ist, ob man da direkt hinfahren muss oder den speichel auch einschicken lassen kann?

Man kann sich die Tests zuschicken lassen, und hat dann anbei einen Rückumschlag zur Einsendung.
Und man kriegt dann die Auswertung geschickt, mit kurzem Kommentar/Interpretation.
Individuelle Beratung bieten die auch an.
Man braucht aber dann einen Arzt vor Ort, falls es um verschreibungspflichtige Präparate geht.

Grüße,
Rauke
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
@rauke

ja ich habe auch mal einen corti speicheltest gemacht, der eigentlich ziemlich schön ausgefallen ist, allerdings hatte ich letztens einen erhöhten morgenwert im serum.

melatonin wäre auch interessant wegen dem schlafrhytmus.
hast du den auch gemacht und hast du da auch probleme?

estrogen:
könnte sein dass ein speicheltest vielleicht mehr gewissheit bringt.
über den unterschied von östrogenanwendungen transdermal und oral muss ich mich noch einlesen.

trotzdem danke für die hinweise, werde mal so ein testset anfordern sobald ich wieder etwas flüssiger bin. ;)

wünsche dir wegen der schilddrüse noch gute tipps im schilddrüsen unterforum.

lg catlady ;)
 
Oben