Quantcast

Selbst lernen die Aura zu sehen

Themenstarter
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo zusammen,

hatte untenstehende Anleitung im INK-Forum geschrieben und möchte sie Euch nicht vorenthalten:

Wie man es lernt, die Aura zu sehen, wurde in mehreren Büchern erläutert:
1. Du suchst Dir einen geeigneten Hintergrund. Ideal ist z.B. der blaue Himmel, unmittelbar, nachdem die Sonne untergegangen ist. Es geht auch eine helle Wand (z.B. Rauhfaser), die nicht direkt von einer Lampe angestrahlt wird.
2. Du nimmst beide Hände und hältst sie in etwa 20 - 30cm Abstand vor die Augen. Die Hände dürfen von keine Lampe direkt angestrahlt sein! Der Zeigefinger der einen Hand zeigt auf den Zeigefinger der anderen Hand (Pistolenhaltung oder andere Finger zur Faust geballt). Die Zeigefingerspitzen haben einen Abstand von 1 bis 2cm zueinander.
3. Du blickst ganz entspannt durch diesen Abstand hindurch, NICHT auf die Fingerspitzen!! Daß heißt, Du blickst mehr in die Ferne, aber ohne einen Gegenstand in der Ferne zu betrachten.
4. Jetzt bewegst Du einen Zeigefinger auf und ab, ohne dabei den Abstand zu vergrößern.
5. Jetzt stell Dir vor, Du hättest ein Gummiband zwischen den Zeigefingerspitzen. Dann müßte es mal waagerecht, mal schräg sein, je nach Stellung der Fingerspitzen zueinander. Genau eine solche Verbindung suchen wir jetzt, OHNE den Blick auf die Fingerspitzen scharf zu stellen! Wir blicken immer noch locker durch! Diese gesuchte Verbindung ist schwer zu beschreiben, eine Art farbloses Feld oder Nebel, ein paar Millimeter breit.
Bei manchen gelingt dies auf Anhieb, andere brauchen mehrere Versuche. Nichts erzwingen wollen! Immer wieder mal versuchen, locker bleiben. Leider geben die meiste Leute nach einem Versuch auf. Wenn man es einmal gesehen hat, gelingt dies immer leichter und schneller. Später beginnt man dann auch das Feld um die Finger herum wahrzunehmen mit kleinen Strahlenbüscheln drin. Dann kann man weiterüben, die Aura um den Kopf einer Person herum wahrzunehmen (ist mir bis jetzt nur 1 mal gelungen, aber ich übe auch kaum). Dann übt man, die gesamte Aura eines Menschen zu sehen. Am Anfang sieht man in der Regel noch keine Farben, dies kommt erst später.
Es gibt aber einige Menschen, die seit ihrer Geburt die Aura ganz normal mit allen Farben und Energiewirbeln (Schakra's) wahrnehmen können. Sie sind in der Lage, kranke Organe an der lokalen dunkleren Färbung der Aura zu erkennen, können etwas über generelle Veranlagungen der Leute erzählen (Grundfarbe), über deren augenblickliche Stimmungen (grün vor Neid, rot vor Zorn) und erkennen, ob die betreffende Person gerade lügt (Aura zieht sich kurz zusammen). Aber wie gesagt, da gibt es mehrere Bücher drüber.

Gebt mal eine Rückmeldung, wer es sehen kann. Wer am Anfang keinen Erfolg hat, sollte es immer mal wieder versuchen (aber nichts erzwingen wollen): In der Toilette, im Bett, im Freien...
Liebe Grüße

Günter


[geändert von Günter M. am 11-08-04 at 10:22 AM]
 

Malve

Hallo Günter,

in verschiedenen Seminaren habe ich Erfahrungen mit dem "Aura-Sehen" gemacht. Je mehr man "übt", desto besser klappt es.. Leider habe ich mich nun länger nicht mehr damit beschäftigt (es stand zuviel Anderes an), aber ich bleibe dennoch dran.

Liebe Grüße,

Malve
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Malve,

das ist ja interessant, daß es Dir so geht wie mir! Erst ist man total begeistert, hat man doch endlich mal einen Beweis für die Richtigkeit verschiedener "feinstofflicher" und "esoterischer" Aussagen. Und man will unbedingt dranbleiben und das "Geschenk" nutzen. Und dann wird man immer nachlässiger....
Wie hast Du es denn gelernt? Nach der gleichen Methode?
Was kannst Du alles sehen? Schon Farben?
Liebe Grüße

Günter
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
08.10.04
Beiträge
619
hallo Günter
ich hab das ausprobiert, es hat geklappt! Hab genau das gesehen was Du beschreibst. Bin zwar überhaupt keine Esoterikerin... und will es auch nicht mehr werden. Um so überraschter bin ich, dass das genau so aussieht, wie Du es beschreibst. Aber vielleicht ist das eine optische Täuschung?
Gruss
Elfe
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.088
Ich finde ja solche Sachen wie Aurasehen, Readings usw. immer sehr spannend. Dennoch mal dumm gefragt: was habe ich davon, wenn ich bei mir oder anderen die AUra sehen kann?
Gruß ;) ,
Uta
 

Malve

Hallo Günter,

ich habe die ersten Versuche mit dem "Aura-Sehen" ähnlich gemacht wie Du (Fingerspitzen). Eine andere "Anfänger-Übung" ist, wenn man sich die Ränder einer Baumkrone (im Frühling oder Sommer, also mit viel Laub und entsprechender "Energie" ) aus der Entfernung anschaut bzw. sich nicht wirklich auf den Rand der Krone konzentriert, sondern die Augen quasi "ins Leere" sehen läßt (ist schwer zu beschreiben). Dann kann man tatsächlich eine Abstrahlung erkennen.

Mit dem Farben-Sehen habe ich meine Mühe, ich denke, das kann nicht jeder so einfach "lernen"; möglicherweise kann man es sich aber auch "antrainieren", wenn man sich lange genug damit beschäftigt.

Manche Heiler arbeiten mit der Aura, sie sehen im Abstrahlungsfeld körperliche Aktivitäten und auch emotionales Geschehen und können danach den physischen als auch den psychischem Zustand eines Menschen beurteilen.

Rudorf Steiner hat sich mit der Deutung der Aurafarben beschäftigt und darüber geschrieben.

Kannst Du auch die Aura fühlen?

Liebe Grüße,

Malve
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Malve,

nein, die Aura fühlen kann ich nicht, habe es bisher auch nur einmal probiert. Hast Du da auch eine spezielle Übung dazu?

@Elfe, @Uta
Was ich davon habe, die Aura sehen zu können? :~ :~ :~ Jetzt bin ich aber verblüfft! Ich war total begeistert! Endlich mal nicht nur glauben, sondern wissen! Endlich mal sehen, daß wir mehr als eine biologische Maschine sind. Endlich einen Beweis, daß die Bücher Recht haben!
Und stellt Euch mal vor, man könnte es vollständig. Dann kann man seinem Freund sagen: "Laß mal Deinen Magen untersuchen, ich sehe dort eine dunkle Stelle." Oder ich kann bei Bedarf erkennen, ob ich angelogen werde. Oder ich kann die Stimmung eines Menschen erkennen, ohne in das Fettnäpchen zu treten.
Und ich kann die Chakras sehen und mit eigenen Augen überprüfen, ob die Aussagen der Bücher stimmen....
Mensch Elfe und Uta, ich krieg mich vor Begeisterung nicht ein und Ihr fragt: "Was hab' ich davon?"!
Jetzt kann ich doch locker die ganzen Kritiker wegtreten lassen, die sagen, eine Aura gibt es nicht. Sollen sie doch sagen was sie wollen, ich kann es sehen! Ich brauche maximal 3 Sekunden, dann seh' ich es zwischen den Fingern. Und wenn ich nicht so faul wäre, könnte ich viel mehr sehen.
Tsss, tsss Elfe, Du hast es nicht verdient, es zu sehen... ;) ;) :D
Liebe Grüße

Günter
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Malve

Hallo Günter,

die erste "Übung" ist die, daß man beide Hände im Abstand seitlich auseinanderhält, mit den Handflächen zueinander, und dann nähert man die Hände langsam einander an. An irgend einer Stelle bemerkst Du, daß "da etwas ist" - lange bevor sich die Handflächen wirklich sehr nahe kommen.

Mit ein wenig Übung kann man schließlich die Aura von Lebewesen erfühlen, ob Mensch, Tier oder Pflanze. Ich finde das "Fühlen" leichter als das "Sehen".

Aber auch da - Übung macht den Meister ;)

Liebe Grüße,

Malve
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.088
Hallo Günter,
Deine Begeisterung kommt voll rüber :p ;) , und ich kann sie sogar verstehen. Dass der Mensch keine "Maschine" ist, ist mir auch so klar. Natürlich kann bis heute kein Mensch verstehen, wie dieses Wunderwerk entstanden ist und funktioniert, was ebenso für die ganze Natur und den Kosmos gilt. Darum ging es mir auch überhaupt nicht, denn da sind wir uns einig :) .
Ich habe längere Zeit die Technik nach da Silva geübt, mit der man ebenfalls in den Körper hineinschauen können soll. Manchmal habe ich auch geschaut, aber ich habe vor allem erlebt, daß Teilnehmer dieser Kurse äußerst bedenkliche AUssagen machten, die Angst und Schrecken verbreitet haben. Sie sahen Krebs, Probleme und vieles mehr - alles in die negative Richtung. Aber in der positiven Richtung sahen sie nichts. - Das ist ein PUnkt, den ich an fast allen Hellsichtigen bemängele: sie sehen meistens krankes und nicht gesundes Potential, obwohl das zweite so wichtig ist zur Überwindung des ersten.
Natürlich wäre es perfekt, wenn Mensch durch Aurasehen oder eine andere ähnliche Technik wie z.B. das Readen so weit käme, daß nicht nur das Sehen zuverlässig wäre sondern auch das "Heilmachen". Doch dazu gehören immer mindestens zwei, und oft hapert es dann eben an dem, der etwas verändern müßte.
Wie gesagt: Deine Begeisterung kann ich verstehen. - Meine ist inzwischen etwas gedämpft, weil ich gemerkt habe, daß das Sehen allein noch nicht wirklich hilfreich ist und noch keine Veränderung herbeiruft. Vor allem, falls der "Seher" gerade einen schlechten Tag hat oder auf etwas fixiert ist...
Gruß :) ,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Malve,

vielen Dank, ich werde mal wieder üben.

Hallo Uta,

Aurasehen ist nur ein Werkzeug, es kommt darauf an, was man damit/daraus macht. Das gleiche Problem hast Du bei einem Messer auch:
Was willst Du mit dem Messer, sprich!
- Katoffeln schälen, siehst Du nicht!

Vorsichtig wäre ich mit allen Dingen, die die Zukunft voraussagen oder deuten sollen. Die Zukunft ist beeinflussbar, was soll es also. Und ich bin vorsichtig bei allen Dingen, die ich nicht selbst überprüfen kann. Klar ist es toll, zum Aura-Seher zu gehen und anhand Aurastärke, Grundfarbe und Chakrenbeschaffenheit etwas über sich zu erfahren. Aber letztlich bin ich diesem Menschen ausgeliefert. Es kann ein Schwindler sein, der gar nichts sehen kann. Oder er lügt mich in gewissen Punkten an. Deshalb sind mir Dinge wichtig, wo ich selbst was tun kann, selbst was sehe, selbst was erlebe. Und es ist schon ein Unterschied, ob ich die Bücher von Robert A. Monroe nur gelesen habe oder die Wirkung der Kassetten selbst erlebe. Oder ob ich von Aura nur was lese oder selbst was sehe.
Wenn ich aber selbst Erfahrung habe, kann ich ganz anders mit entsprechenden Dienstleistungsangeboten umgehen, kann vieles besser verstehen oder kritisch hinterfragen.
Solange Du suchst, bist Du auf dem Weg. Und der Weg ist nun mal das Ziel!
Liebe Grüße

Günter
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
08.10.04
Beiträge
619
hi Günter
hey, ich hab das nicht bös gemeint, wollte Dich nicht beleidigen. Also sorry falls das so angekommen ist. Ich finds toll, wie Du so ausführlich über Deine Erfahrungen mit dem Aurasehen berichtet hast. Danke dafür dass wir daran Anteil nehmen dürfen. Immerhin hast Du mich dazu gebracht, es selber zu probieren! Aber lass mich doch kritisch hinterfragen, daran ist nichts Schlechtes. Es ist immer gut wenn die Leute selber denken und hinterfragen, anstatt einfach alles zu schlucken!

Ob ich's nun aber verdient hab "es" zu sehen, oder nicht, das solltest Du hingegen nicht beurteilen, das steht Dir nun nicht zu. ;-)
Liebe Grüsse
Elfe
 
Themenstarter
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Elfe,

ich habe es nicht falsch verstanden und Du mußt Dich auch nicht bei mir entschuldigen! Klar habt Ihr mich verblüfft. Diese Frage hatte ich zu diesem Zeitpunkt nicht erwartet. Ich weiß noch, wie es bei mir war. Ich hatte auf meiner Hausbaustelle in meinem Schlafsack gelegen und da fiel mir das gelesene aus den Büchern wieder ein und ich habe es probiert. Und nach kurzer Zeit habe ich es gesehen. Ich war hin und weg. Dann habe ich wie wild weitergeübt und sah die Strahlenbüschel ganz klar und deutlich leuchten. Da habe ich meine Frau in der Mietswohnung aus dem Schlaf geklingelt (weit nach Mitternacht) und ich habe meine Neuigkeit vor Begeisterung herausgesprudelt. Deshalb war ich schon verblüfft, daß Du Dich Utas Frage angeschlossen hast, zu diesem Zeitpunkt. Klar habe ich verstanden, was Du meinst. Zumal ich immer alle auffordere, alles kritisch zu hinterfragen!
Dafür hast Du mich aber falsch verstanden und dabei hatte ich extra zwei Zwinker-Smileys und einen breit-grins-Smiley dahintergehangen, um anzuzeigen, daß dieser Satz nicht ernst zu nehmen ist.
Also, liebe Elfe, ich entschuldige mich hiermit ganz offiziell bei Dir, natürlich hat es jeder verdient, es zu sehen! Und was dann jeder daraus macht, ist ganz allein die Sache dessen, der es gesehen hat.
Es ist übrigens keine optische Täuschung. Wenn Du weiterübst, wirst Du auch dann mal die hellen Strahlenbüschel sehen und da kann man wirklich von keiner optischen Täuschung mehr sprechen.
Ganz liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
08.10.04
Beiträge
619
:) hallo Günter
Na dann bin ich ja so froh, dass das wieder in Ordnung ist! :) :)
Hab grad nochmals etwas geübt. Ich seh um die Finger ein wenige Millimeter breites helles Feld. Zwischen den Fingern eben das bewegliche "fiktive Gummiband". Strahlenbüschel kann ich keine erkennen.
So, jetzt hab ich folgenden Test gemacht: ich hab statt meiner Finger 2 Bleistifte genommen, da entsteht dasselbe helle Feld und das Fiktive Gummiband auch. Den Test bestanden hat auch mein Labellostift mit Kugelschreiber, Bleistift und Finger, Feuerzeug und Radiergummi. Haben denn diese leblose Gegenstände auch eine Aura??!!

Also ich hätt jetzt gesagt, dass es entweder ein Spiel und Spiegeln des Lichts ist oder irgendwie das Energiefeld der Atome...

Auch ganz liebe Grüsse
Elfe
 

admin

Administrator
Teammitglied
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.172
Hat schon mal jemand den Versuch gemacht, zu sehen, wie es bei einem Menschen mit amputiertem Bein oder Arm aussieht?
Ich mag mich da an eine Kirlian-Fotografie von einem Pflanzenblatt erinnern, das ganz zu sein schien, obwohl ein Teil abgerissen war.

Gruss, Marcel
 
Themenstarter
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Elfe,

hattest Du die Gegenstände in der Hand? Dann wird das Feld (Gummiband) wohl hindurchgeleitet.
Ich kann die Aura auch bei einem Haus sehen. Auch tote Gegenstände haben diese Aura. Du siehst aber nicht so ein "Gummiband", sondern nur dieses Feld drumrum. Stell mal zwei Gegenstände auf den Tisch und versuch es damit. Ich denke es liegt an Deinen Fingern.
Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
24.09.04
Beiträge
999
Danke, das ist ein sehr interessantes Thema. Ich werde mich dann dazu auch noch weiter äussern.

Ich denke, dass es wichtig ist, zuerst die Fähigkeit zu entwickeln , wieder Aufmerksam auf sich selbst zu werden.
Danach kann ich mich dann wieder "auf das Aussen" konzentrieren.
Also bis später....

Nur weil jemand es nicht erklären oder selber sehen kann, bedeutet das noch lange nicht, dass es das nicht gibt.
Hier setzten wir uns eigene BE-Schränkungen, folglich sind wir alle Beschränkt ;) ~0 :) :D
 
Beitritt
08.10.04
Beiträge
619
hallo Günter

Hab versucht zwischen zwei Bleistiften den "Faden" zu erkennen, ohne dass ich die beiden Bleistifte in den Händen hielt. Ich legte sie auf Gegenstände, so dass sie erhöht waren und ich sie genau betrachten konnte. Ich hab aber festgestellt, dass man den Faden vor allem bei der Auf- und Abbewegung sehen kann. Also versuchte ich die Bleistifte wackeln zu lassen. Das war ja vielleicht schwierig... :p gleichzeitig mich auf einen möglichen Faden zu konzentrieren! Tja, das Ergebnis meiner Studie: ich habs nicht richtig gesehen. Hab das Energiefeld rumd um die Bleistifte gesehen, aber den Faden zu finden war schwierig. Vielleicht war keiner da und Du hast recht mit Deiner Annahme, dass es an meinen Fingern lag. Auch mein Test, die Bleistifte zu berühren, Faden erkennen, Bleistifte loslassen- ist der Faden noch da? war schwierig, kein wirklich eindeutiges Ergebnis erkennbar, ich habs nach einer halben Stunde aufgegeben mit verspanntem Nacken und Schultern... %)
Tja, vielleicht versuch ich's ein andermal. Spannend allemal. ;)

Gruss
Elfe
 
Themenstarter
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Elfe,

ich werde am Wochenende auch mal experimentieren, wenn ich es nicht vergesse. Werde dann berichten, egal, wie es ausgeht.
Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
Hmmm... verzeiht... aber kann das alles nicht ne optische Täuschung sein?
Ich hab auch schon mal Berge gesehen, wo keine waren... oder es gibt doch diese Bilder, die man zweimal sehen kann, wie z.B. je nachdem wie man es betrachtet ergibt das Bild eine alte Frau oder ne hübsche Prinzessin. Oder wenn man sich ganz arg auf etwas konzentriert, verschwimmt das vorm Auge oder wenn man gedankenverloren ins Nichts siniert, dann hat man auch "Wahrnehmungen".

LG :)
himmelsengel
 
Oben