Sekretorisches Immunglobulin A (sigA) stark erhöht - Was tun?

Themenstarter
Beitritt
26.05.21
Beiträge
291
Hallo zusammen,

ich hatte vor einiger Zeit bereits ein Thema zu Candida und sigA eröffnet, da ich jedoch keinen dedizierten Faden zu sigA gefunden habe, dachte ich es könnte interessant sein das Thema auch separat zu diskutieren.

Hintergrund des Interesses am Austausch ist ein stark erhöhter Wert in meiner Stuhlprobe. Im oben erwähnten Thread hatte ich ja bereits einen erhöhten Wert von 5307,1 - Das war im Frühjahr. Nun habe ich Ende Oktober einen erneuten Test machen lassen und der Wert ist >7500 (das übersteigt anscheinend den messbaren Bereich). Normbereich ist 510-2040.

Leider finde ich auch im Internet kaum Informationen was denn nun ein nächster Schritt bzgl. Ursachenforschung sein könnte. Mit dem Wert von 5307 war ich ja bereits beim Gastroenterologen und der meinte ich soll mir da keine Gedanken machen. :rolleyes:

Im Ergebnis meines Tests selbst steht nur: "Erhöhte sigA-Konzentrationen im Stuhl lassen auf eine erhöhte Aktivierung des Mucosaimmunsystems schließen. Ursache der Abwehrreaktion kann ein entzündliches oder allergisches Geschehen im Bereich der Darmschleimhaut sein."

Insgesamt geht es meiner Verdauung und dem Darm deutlich besser als noch zu Beginn des Jahres. Ich hatte ja eine (erfolgreiche) Candida "Kur" durchgemacht und Prä- und Probiotika eingenommen. Candida ist übrigens nicht mehr nachweisbar! 😊

Ein bisschen was konnte ich hier finden:


Sind die sIgA-Werte dagegen erhöht, empfiehlt es sich, den genauen Ursachen auf den Grund zu gehen: Eine bakterielle Dysbiose zeigt sich in der KyberBiom-Diagnostik, Infektionserreger erfasst das Enteropathogene-Erreger-Panel und Nahrungsmittelallergien lassen sich zum Beispiel über die KyberAllergoPlex-Diagnostik abklären.

Es werden also weitergehende Untersuchungen empfohlen. Also, was wisst ihr über sigA im Darm/Stuhl und was könntet ihr mir als nächsten Schritt raten.

Danke euch und Grüße
 
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.633
Hallo xianjiao,

...

Klinische Bedeutung

Das Erkennen von belastendem Stress ist eine wichtige Grundlage, um viele Krankheiten zu behandeln und ihnen vorzubeugen. Die Quantifizierung biologischer Stressmarker stellt eine sichere und effiziente Möglichkeit dar, die Auswirkungen von Stressoren unabhängig von ihrer Ursache zu beurteilen.

Sekretorisches IgA (sIgA) wird in den Schleimhäuten produziert und ist das wichtigste und gleichzeitig dominierende sekretorische Immunglobulin. Die primäre Funktion von sIgA ist die Abwehr von Krankheitserregern und somit das Verhindern einer Infektion. Da IgA nicht das Komplementsystem aktivieren kann, geschieht die Abwehr von Pathogenen ohne das Auslösen einer Entzündungsreaktion.

Diagnostik

Der sIgA-Titer ist ein häufig verwendeter Indikator, um den mukosalen Immunstatus zu bestimmen, ist aber auch indirekt mit Stress assoziiert. Die stressinduzierte Verminderung der sIgA-Konzentration ist unabhängig von der subjektiven Wahrnehmung von Stress. Auch ist sie nicht auf die Zeit begrenzt, in der ein Stressfaktor wirkt, sondern besteht darüber hinaus. Folglich kann die sIgA-Konzentration als Indikator für längere Stressperioden genutzt werden.

Die Höhe der sIgA-Konzentration ist ein Indikator für unter anderem psychische/physische Belastungssituationen, Beeinträchtigungen oder Erkrankungen im Mundbereich, Infektanfälligkeit, eine gestörte Immunbarriere im Bereich der Darmschleimhaut (z. B. Zöliakie), Autoimmunerkrankungen (z. B. Sjögren-Syndrom) oder Einfluss bestimmter Pharmaka. ...

Stress ist somit auch ein wichtiger Faktor, wenn man sich einen erhöhten sIgA ansieht. Eine entsprechende Behandlung bzw. ein entsprechendes Verhalten zum Stressabbau müßte entsprechend auch erfolgreich sein.


Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
26.05.21
Beiträge
291
Danke Oregano,

ich hatte in der Richtung auch etwas im Netz gefunden, kann mich aber persönlich nicht wirklich damit assoziieren, da ich aktuell (und schon das ganze Jahr eigentlich) kaum wirklich Stress habe. Zumindest bin ich weit weg von den Hochphasen, wo es so richtig rund ging. Kann natürlich sein, dass mein Körper/Darm durch irgendetwas gestresst wird und ich es nicht wirklich wahrnehme, da es ja ein "stilles" Problem im Darm ist.

Klar, auch ich könnte noch stressfreier leben, aber ich vermute doch eigentlich irgendetwas anderes dahinter... 🤔
 
regulat-pro-immune
Beitritt
08.12.15
Beiträge
162
Hallo!

Mir ist gerade bei Recherchen zu niedrigem sIgA diese Info zu hohen Werten über den Weg gelaufen, vielleicht hilft dir das weiter?
Erhöhtes sIgA weist dagegen auf eine gesteigerte Abwehrleistung der Darm-Mukosa hin, um zum Beispiel Infektionserreger zu bekämpfen, eine Fehlbesiedlung des Darms zu regulieren oder Nahrungsmittelallergene abzuwehren. Alle drei Ursachen können für Diarrhoen und Meteorismus verantwortlich sein.
gefunden bei: Institut für Mikroökologiie
 
Oben