Themenstarter
Beitritt
02.07.18
Beiträge
304
Hallo liebes Forum,

ich habe seit 2/3 meines Lebens (also ca. 20 Jahre) chronischen Brainfog.

Ende April 2018 habe ich angefangen, mich mit Ursachen vom Gehirnnebel zu befassen, vorher hatte ich mich schon (fast) damit abgefunden und dachte: Ich bin halt so. :rolleyes: Das war für mich ein völlig undurchsichtiges Dickicht, also versuchte ich, für mich das ein wenig zu sortieren. Ich habe mich durch englischsprachige Seiten gelesen (z.B. Nebennierenermüdung, Dr. Lam), hier im Forum (Methylierungszyklus etc.), PhoenixRising, war auf Seiten von Heilpraktikern, Vereinen und natürlich ging mein Weg an Dr. Strunz aus Roth auch nicht vorbei.

Ende Mai habe ich meine Ernährung umgestellt, ich esse keine Kohlenhydrate mehr (meint selbstverständlich lediglich die sog. "Sättigungsbeilagen" wie Kartoffeln, Reis, Nudeln, Grieß, Brot, ...), dadurch auch keine Wurst mehr, Käse selten; dafür mehr Gemüse und Salat, wieder vermehrt Fleisch und Fisch (hatte ich eine zeitlang ziemlich heruntergefahren, das täte ich heute nicht mehr), gelegentlich Eier, außerdem Eiweißshakes (mit Milch; morgens zum Frühstück und abends vor dem Schlafen gehen, regelmäßig auch nachmittags) und etwas Obst mit Nüssen, Rosinen und Skyr (mein neuer Liebling, dafür lasse ich meinen Naturjoghurt, den ich vorher schon gern gegessen habe, stehen). Hunger habe ich seit der Ernährungsumstellung keinen mehr, Kalorien zähle ich nicht, das tat ich vorher öfter mal, mit mäßigem Erfolg.
An Süßigkeiten esse ich am Liebsten dunkle Schokolade (70% Kakao) oder Nusschoki mit 50 % Kakao, Eis selten, das ist mir inzwischen alles zu süß. Gestern hab ich Kuchen gebacken, den meine Familie allein aufgegessen hat (der schaute mich einfach nicht an, obwohl ich mich schon drauf gefreut hatte seit einem Jahr, da Beeren aus dem Garten drin sind).
Ich habe eine BMI von etwa 23, insgesamt möchte ich meine Figur gern etwas modulieren (Fett weg, Muskeln hin).
Dazu treibe ich seit gut einem Monat etwas Sport, 15-20 Minuten/Tag zum Muskelaufbau zu Hause. Erfolge sind bereits sichtbar. Ich war auch "schon" 4-5x Laufen. Vor einigen Tagen pausierte ich wegen leichter Erkältung.

Ansonsten esse ich mich gerade durch die Palette der NEMs.
1. Vitamin D, abgeschlossen
2. B12 (Hydroxycobalamin), bis Ende des Monats
3. Multivitamin, Life Extension, two-per-day Kapseln (erst 2/Tag, inzwischen 3-4)
4. Zusätzlich Vitamin C (einige Gramm am Tag, durchschnittlich 2-4) + E 800 IE), Beta Carotin (50.000 IE)
5. morgens Bentonit (5-10g), nüchtern
6. Elektrolyte (Kalium, Magnesium, Calcium) + Vitamin K2
7. Eisen
8. Kupfer
9. seit heute Jod mittels Lugolscher Lösung (inkl. Cofaktoren, nach Protokoll)

Laborwerte habe ich nicht erstellen lassen, aber da mein Lebensstil vorher (Kindheit, v.a. Jugend (aber Nichtraucher, gelegentlich passiv, keine Drogen, selten Alkohol und dann auch nicht viel, bis zum 24./25. Geburtstag) nicht sonderlich gesund war (viel Fertiggerichte, richtig viel Stress, ich konnte immer viel und lange schlafen, fühlte mich oft erschöpft, angespannt und gereizt), kann mein Körper eine Vitamin- und Mineralstoffkur wohl gut gebrauchen. Besuch bei Strunz liegt im Moment nicht im Budget, wäre aber sicherlich hilfreich.

Nach 3 Wochen bemerkte ich (Mitte Juni):
- weniger Reizbarkeit
- kein Morgenmuffel mehr (mein Umfeld ist positiv angetan)
- insgesamt positivere Stimmung und gute Laune
- glänzenderes, weicheres Haar (bei Tieren ist's ein gutes Zeichen ;) )
- keine Blähungen mehr (null)

Mein Ziel ist natürlich, diesen Nebel loszuwerden. Ganz selten war er in der Vergangenheit für Minuten mal verschwunden (wir reden von 2-3x im Jahr für einige Minuten). Stress habe ich im Moment zum Glück wenig, meine Familie ist lieb zu mir und unterstützt mich.

Bisheriges Fazit:
- Vitamin D hat mir nicht geholfen (anderen vielleicht?!) - sagen wir: hat den Nebel nicht aufgelöst
- am B12 scheint's auch nicht zu liegen
- Hoffnung liegt nun in der Jodtherapie, vielleicht braucht die Schilddrüse Unterstützung

So, Seelenstriptease beendet :)))

Viele Grüße,
Kinderreich
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.978
hallo Kinderreich
......dann begrüße ich dich auch hier in dieser rubrik :wave:
solltest du in irgendeiner form nicht zurechtkommen ,kannst du dich über pn ohne weiteres an mich wenden .;)


diese "geistige verneblung" ist ja zu einem recht weit verbreitet und zum anderen wird dieser „nebel“ echt stark unterschätzt …..das ist keine gute mischung …. es gibt aber leider auch eine menge möglicher ursachen;
So können mögliche Ursachen für den Brain Fog die Folgenden sein:

Mono-Diäten: Mangelhafte Ernährung, wie z.B. während einer radikalen Diät, kann zu Nährstoffmangel führen. Auch eine unausgewogene Ernährung kann zu Gehirnnebel als Mangelerscheinung führen.

Unverträglichkeiten und Allergien: Wer an einer Unverträglichkeit oder Allergie leidet, kann einen Brain Fog erleiden, wenn er das betreffende Lebensmittel trotz Intoleranz zu sich nimmt. Auch bestimmte Zusatzstoffe von Lebensmitteln, wie etwa E-Nummern, können die Gehirnnebel-Symptome verursachen.

Flüssigkeitsmangel: Das Gehirn benötigt Flüssigkeit, um effektiv zu arbeiten. Zu wenig Flüssigkeitszufuhr kann Brain Fog verursachen.

Schlafmangel / Schlaflosigkeit: Wer zu wenig schläft, riskiert nicht nur (mindestens) einen verwirrten Tag und schlechte Laune, sondern auch das Gefühl des Gehirnnebels. Langfristig kann Schlafmangel sogar das Leben um Jahre verkürzen.

Wechseljahre: In den Wechseljahren spielen die Hormone verrückt. Das kann gelegentlich auch einen Gehirnnebel nach sich ziehen.

Bewegungsmangel: Zu wenig Bewegung ist nicht nur schlecht für das Herz, sondern auch für das Gehirn. Dabei reicht Studien zufolge schon eine Stunde moderate Bewegung am Tag, um einen 8-Stunden-Sitzjob wettzumachen.

Stress: Wird das Gehirn über einen längeren Zeitraum übermäßig belastet, kann die Psyche überfordern. Das erste Warnsignal vor einem Burnout kann der Gehirnnebel sein.

Entzugserscheinugnen: Wer von einem Tag auf den anderen auf den täglichen Kaffee oder auf Zigaretten verzichtet, kann einen Gehirnnebel verspüren. In dem Fall ist es ein Symptom der Entzungserscheinungen.

Umweltgifte: Gifte wie Formaldehyd, Bisphenol oder Phthalate können unser Gehirn vernebeln. Diese Stoffe stecken z.B. in neuen Teppichen, in Pizza-Kartons oder Böden.

Krankheiten: Ob Fatigue-Syndrom, Fibromyalgie, Rheuma, Reizdarm, Borreliose, Multiple Sklerose oder Depressionen - einige Krankheiten können den Brain Fog als Symptom aufweisen. Auch Infraschall kann eine Ursache vom Gehirnnebel sein.

Nebenwirkungen von Medikamenten: Die Antibabypille, Medikamente gegen Bluthochdruck, Beruhigungsmittel und Co. können Brain Fog auslösen. Auch Nahrungsergänzungsmittel können Gehirnnebel als Nebenwirkung auslösen.
https://www.wunderweib.de/brain-fog-ursache-symptome-und-heilung-vom-gehirnnebel-103206.html
womöglich gibt es einiges mehr an ursachen ,sollte auch nur ein kleine info sein...da du sie eventuell sogar alle kennst .:eek:)

gruss, ory
 
Beitritt
05.10.17
Beiträge
866
Hallo Kinderreich,

ich würde anstelle von B12 B-Komplex nehmen.
B1, B6, Biotin und Fohlsäure (und auch B12) können bei Gehirnnebel oder Benommenheit eine wichtige Rolle spielen bzw.

Alles Gute
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
02.07.18
Beiträge
304
diese "geistige verneblung" ist ja zu einem recht weit verbreitet und zum anderen wird dieser „nebel“ echt stark unterschätzt …..das ist keine gute mischung …. es gibt aber leider auch eine menge möglicher ursachen;

Hallo ory,

vielen Dank für die herzliche Antwort! Ich erhebe nicht den Anspruch, alles zu wissen (geht bei dem heutigen Wissensstand auch nicht), deshalb bin ich immer dankbar für Anregungen. Da der Nebel chronisch und dauerhaft da ist, kann ich den ein oder anderen Grund ausschließen. Ich hab's ja etwa seit Beginn der Pubertät.

Ich bin gerade auf dem Trip, dass ich denke, die Natur will eigentlich nicht, dass der Mensch leidet, also muss es eine Lösung jenseits der Pharmaindustrie geben, um das wieder in Ordnung zu bringen. Was das angeht, stehe ich ja noch am Anfang. Der Entschluss, dass der Fog weggehen muss, ist ja noch frisch.

So unangenehm wie das ist, es ist trotzdem tröstlich zu wissen, das andere damit auch ihre Probleme haben und ich nicht der einzige Mensch bin, der das hat. :bier:
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
02.07.18
Beiträge
304
Hallo Kinderreich,

ich würde anstelle von B12 B-Komplex nehmen.
B1, B6, Biotin und Fohlsäure (und auch B12) können bei Gehirnnebel oder Benommenheit eine wichtige Rolle spielen bzw.

Alles Gute

Hallo docwho,

ich muss es wohl noch mehr aufdröseln: Ich nehme seit 15.06. Hydroxycobalamin 5.000µg und möchte das noch bis Ende Juli tun, dann sollte der Speicher voll sein. Ich hab mich ja längere Zeit ziemlich tierarm ernährt. Seit Ende Mai nehme ich ein Multivitaminpräparat (s.o.), da sind auch die B-Vitamine drin und für deutsche Verhältnisse "überdosiert".

Ich kopiere mal die Werte aus der Produktbeschreibung:

Thiamin (Vitamin B1) (als Thiamin HCl) 75mg (1875%*)
Riboflavin (Vitamin B2) (als Riboflavin-5'-Phosphat) 50mg (1111%*)
Niacin (als Niacinamid und Niacinamid Ascorbat) 50mg (294%*)
Vitamin B6 (als Pyridoxin HCl, Pyridoxal 5’-Phosphat) 75mg (1389%*)
Folat (als L-5-Methyltetrahydrofolat-Calciumsalz) 400mcg (100%*)
Vitamin B12 (als Methylcobalamin) 300mcg (2500%*)
Biotin 300mcg (167%*)
Pantothensäure (als D-Calciumpantothenat) 50mg (278%*)

Ich überlege, Biotin noch zusätzlich zu substituieren, bin allerdings noch unentschlossen. Was meinst du?

Danke für deinen Kommentar und viele Grüße,
Kinderreich
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.978
hallo kinderreich ,

Ich hab's ja etwa seit Beginn der Pubertät.
gab es da eventuell einen auslöser ; „krankheit/medikamente, umzug/umfeld , unfall usw....??
Stress habe ich im Moment zum Glück wenig, meine Familie ist lieb zu mir und unterstützt mich.
Bleibt der zurückliegende „seelen-trip“.:eek:)
Ich bin gerade auf dem Trip, dass ich denke, die Natur will eigentlich nicht, dass der Mensch leidet, also muss es eine Lösung jenseits der Pharmaindustrie geben, um das wieder in Ordnung zu bringen. Was das angeht, stehe ich ja noch am Anfang. Der Entschluss, dass der Fog weggehen muss, ist ja noch frisch.
Der entschluss oder das bauchgefühl hat da gute wahrscheinlichkeit -chancen das dies ein guter weg ist ,allerdings darf dabei nicht vergessen werden ,das ein gesunder geist immer auch einen gesunden körper benötigt.
So unangenehm wie das ist, es ist trotzdem tröstlich zu wissen, das andere damit auch ihre Probleme haben und ich nicht der einzige Mensch bin, der das hat.
Nein…das bist du definitiv nicht (ich reihe mich da auch mit ein:rolleyes: ) auch finde ich ,das die pharmaindustrie dazu (wenn der körper ansonsten „gesund“ ist ) nicht wirklich viel dazu beitragen kann, es ist viel selbstfindung nötig.
mMn (wieder …wenn der körper ansonsten gesund ist ) hat/ist das leben welches man führt /geführt hat und welchen einfluss man darauf hat (hatte) hat eine nicht zu unterschätzende auswirkung auf die geistige klahrheit.

gruss,ory
 
Beitritt
05.10.17
Beiträge
866
Hallo Kinderreich,

Der menschliche Körper ist nicht in der Lage, größere Mengen Biotin zu speichern – er hat lediglich ein kleines Reservoir zur Verfügung. Eine grösser Menge täglich einzunehmen, lohnt sich also nicht. Trotzdem würde ich auf eine regelmässige Versorgung achten - bsp. durch Hühnereigelb oder Vollmilch.
Bezüglich der anderen B-Vitamine scheinst Du versorgt zu sein.

Eine Nebennierenschwäche kann auch Gehirnnebel/Brainfog verursachen.
Nebennierenschwäche: Heilpraktiker Andreas Zimmer am Bodensee
Ursache Nebennierenschwäche Behandlung (Nebenniereninsuffizienz)

Neben Deiner Jodversorgung solltest Du auch auf die Selenversorgung achten.
Zusätzlich zu Jod benötigt Ihre Schilddrüse unbedingt täglich 50 bis 70 µg Selen. Dieses Spurenelement sorgt für die Umwandlung von T4 in das aktive T3-Hormon.
Quelle: https://www.fid-gesundheitswissen.de/innere-medizin/schilddruese/schilddruese-jod-und-selen/

Alles Gute
 
Beitritt
09.12.10
Beiträge
182
Ich hatte das auch über 20 Jahre, ist jetzt seit Jahren ein für allemal weg. Histaminintoleranz schon in Betracht gezogen?
 
regulat-pro-immune

togian

Hi Kinderreich,
ja super, dass Du Dich damit nicht abfindest! :)

Aktuelles Programm klingt schon mal gut. Warum 4 Two-per-day?

Was mir in Deiner Aufzählung fehlt:
Omega 3
ev. Q10 (ich weiß schon, Strunz sagt, das braucht man nicht...)

Brauchst Du wirklich:
Eisen &
Kupfer? (nimmst Du mehr als die 50mg Zink in den 4 2pD?)
(hast Du da Werte?)

Was heißt D3 ist abgeschlossen?

Jod: Salzprotokoll? (Sonst wird der Nebel u.U. noch dichter :schock:)

Du scheinst nicht in Ketose zu sein? Finde ich gut, solang Nebenniere/SD unter Umständen hängt.

Einfach ein paar Ideen, falls Jod-Protokoll nicht zum erwünschten Erfolg führt:

Entgiftungsversuch:
zum Bentonit noch 3x2 Kohletabletten. Oder Bentonit + Kieselgur + 2x2 Kohletabletten. Noch ergänzend Auslaugebad. (Und wenn Du ganz vergnügungssüchtig bist, noch einen Kaffee Einlauf dazu ;)).
Nem's dann jeweils nach dem Essen.
Das "Maximal-Entgiftungsprogramm" nur 1-2 Tage - einfach um zu schauen, ob der Nebel "aus der Ecke" kommt.

Vit C Darmtoleranz (nach Erreichung derselbigen ca. 1 Woche auf DT Grenze bleiben). Grundidee: Durchputzen. Immunsystem maximal "scharf" machen um ev. "schwelende" Infekte schlafen zu schicken.

MSM (Schwefel) - langsam einschleichen.

Osteopathie (mal schauen lassen, ob WS/Fascien, generell Halteapparat irgendwo blockiert ist)

eSmog: WLan und Dect, Antennen in der Nachbarschaft (v.A. wenn sie im Schlafbereich massiv reinfunken) können auch für eine "nette" Mattscheibe sorgen. Das müsste sich durch Jod/starke SD bessern, aber Belastung abstellen ist natürlich die bessere Option :)
Messgeräte bei yshield kosten ca. 60 Euro für 1 Woche.

Plan C: Parasitenjagd (die zeigen sich von NEMs/vom Immunsystem leider recht unbeeindruckt)

***
Ich merke, dass ich zu Kieselgur aktuell (unter Hochdosis Jod) auch noch 2-4 Kohletabletten brauche. Sonst bekomme ich Kopfschmerzen/Kopfnebel. Davor bin ich gut mit "nur Kieselgur" symptomfrei gewesen.
Ich merke allerdings auch am Bindegewebe (Cellulite), dass da grad viel "abgeht". Das erste Mal seit 4 Jahren, dass die Dellen immer weniger werden.

lg togi
 
Themenstarter
Beitritt
02.07.18
Beiträge
304
gab es da eventuell einen auslöser ; „krankheit/medikamente, umzug/umfeld , unfall usw....??
Hm, bei mir zu Hause war's schwierig (allerdings langfristig, nicht nur punktuell), aber das habe ich inzwischen überwunden und meinen Frieden damit gemacht.

Nein…das bist du definitiv nicht (ich reihe mich da auch mit ein:rolleyes: )
Oh je, da dann sitzen wir in einem Boot. "Eine Bootsfahrt, ..." :D

Ich werde jedenfalls mal berichten, was ich so mit mir anstelle und ob sich Effekte einstellen.
 
Themenstarter
Beitritt
02.07.18
Beiträge
304
Eine Nebennierenschwäche kann auch Gehirnnebel/Brainfog verursachen.
Da bin ich auch mit zuerst gelandet (u.a. Seite von Dr. Lam aus USA). Die Symptome von verschiedenen Erkrankungen sind ja so diffus, das man sich regelmäßig angesprochen fühlt. Im Prinzip ist es mir auch egal, wie sich das dann schimpft. Krankheit ist ja nur eine Zusammenfassung und Gruppierung von Symptomen. Diese Tatsache (dass vieles so diffus beschrieben ist) ist für mich frustrierend.
Ich versuche im Moment, meine Gedanken positiv zu halten und erstaunlicherweise geht es mir psychisch so gut wie lange nicht mehr. Ich war antriebslos, müde, gereizt, geschafft. Heute fühle ich mich locker, habe kaum mehr Stimmungsschwankungen, bin viel stabiler seit Beginn meines Selbstversuches. Das ist ja schon mal was. :)

Ich lese im Moment die News von Dr. Strunz durch (chronologisch, bin jetzt im Jahr 2014) und konnte für mich schon viel mitnehmen, was ich nun umsetze. Mir gefällt der positive Ansatz und ich habe dadurch nicht mehr das Gefühl, meiner Mattscheibe so hilflos ausgeliefert zu sein. Allein das stärkt mich ungemein.

Neben Deiner Jodversorgung solltest Du auch auf die Selenversorgung achten.
Danke für den Hinweis!
Ich nehme im Moment ca. 400µg Selen auf (über NEMs), soweit ich weiß, liegt die toxische Grenze bei 1.000µg, da hab ich noch Luft. Und es sollte auch genug sein, um die Verstoffwechselung von Jod zu gewährleisten.
 
Themenstarter
Beitritt
02.07.18
Beiträge
304
Ich hatte das auch über 20 Jahre, ist jetzt seit Jahren ein für allemal weg. Histaminintoleranz schon in Betracht gezogen?
Hallo boule,
nein, bisher noch nicht, danke für den Hinweis. "Ein für alle mal weg" - Das klingt super! Wie bist du darauf gekommen, dass du histaminintolerant bist? Hattest du den Nebel dauerhaft oder nur nach bestimmten Aktionen (Essen, Stress, ...)? Wie bist du das losgeworden/Was machst du jetzt anders?

Viele Grüße,
Kinderreich
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
09.12.10
Beiträge
182
Das ist jetzt schon ein paar Jahre her, damals war das noch nicht sehr bekannt. Ich hatte relativ zeitnah starken Brainfog nach dem Genuß von ein paar Walnüssen oder einer Handvoll Himbeeren. Also kam man über Google mit ein paar Suchbegriffen schnell auf chronische Histaminintoleranz, die Symptome waren da ja schon bestens bekannt. Zitrusfrüchte, Himbeeren, Walnüsse und einige andere Lebensmittel sind Histaminliberatoren und regen die Mastzellen dazu an zusätzliches Histamin zu produzieren.

Dann habe ich mich im Grunde Tag und Nacht nur noch mit dem Thema beschäftigt und kam dann in kleinen Schritten immer weiter.

Dann kommt man relativ schnell dahinter, daß es ein Ernährungsproblem ist - in meinem Fall lausige Ernährung + 2-3 Liter Cola täglich.
 
Beitritt
05.10.17
Beiträge
866
Hallo Kinderreich,

400ugr Selen liegen schon an der oberen Grenze, sollten aber noch verträglich sein - wenn Du nicht grosse Mengen Kokosnuss isst.
https://www.vitalstoffmedizin.com/spurenelemente/selen.html

Der Gesamtkörperbestand eines Erwachsenen an Selen beträgt etwa 10-15 mg
Falls Dein Selen-Bestand niedrig war, sollte er bei 400ugr Selen täglich nach ca. 2 Monaten wieder "gefüllt" sein - schätze ich.

Alles Gute
 
Themenstarter
Beitritt
02.07.18
Beiträge
304
Hallo togi,

wow, danke für deinen ausführlichen, hilfreichen und empathischen Eintrag!

Warum 4 Two-per-day?
Ich hab mich jetzt auf 3 eingespielt (morgens, nachmittags, abends), ich denke, wenn ein Mangel da ist, hilft viel auch viel (zumindest mehr). Klar, muss auch verstoffwechselt werden. Strunz empfiehlt bei Mangel auch Orth*m*l*r höher dosiert. In dem einen Fall 6 Fläschchen O. Das hab ich umgerechnet auf t-p-d, das wären 4 Kapseln + separat Vitamin C (5g), Vitamin E (1.200 IE), K2 (400µg), Eisen (50mg elementar), Kupfer (2mg), Jod, Beta-Carotin (50.000 IE). Also fahre ich im Moment ein Kurprogramm.

Was mir in Deiner Aufzählung fehlt:
Omega 3
ev. Q10 (ich weiß schon, Strunz sagt, das braucht man nicht...)
Auf Omega 3 hab ich bereits herumgedacht, aber mich noch nicht entschlossen. Meine NEM-Liste ist jetzt schon so lang, wenn ich in den Küchenschrank schaue, hab ich das Gefühl demnächst einen eigenen Vitaminshop eröffnen zu können. :rolleyes:

Mit Q10 habe ich mich noch gar nicht befasst. Das notiere ich mir mal. Und dass Strunz dem so feindlich gegenübersteht ist mir noch nicht aufgefallen. Ich hab ja auch noch nicht alles von ihm gelesen.

Eisen & Kupfer? (nimmst Du mehr als die 50mg Zink in den 4 2pD?)
Nein, bisher die 37,5mg Zink aus t-p-d, ich überlege, aber auch da noch zu erhöhen. Fändest du das empfehlenswert, ohne Werte zu haben? :confused: Ich vermute, um die Bestimmung (wenigstens) einzelner Werte nicht herumzukommen, wenn sich durch die aktuelle Schrotschussmethode kein Erfolg einstellen sollte.

Was heißt D3 ist abgeschlossen?
Vom 15.-30.06. hab ich mir 540.000 IE eingeflößt (inkl. Cofaktoren wie K2, Magnesium). Damit habe ich meinen Wert um ca. 60ng/ml angehoben. War sicher nötig, ich komme selbst im Sommer nur unzureichend raus, damit liege ich dann im gut hohen Bereich.

Jod: Salzprotokoll?
Vor einigen Monaten hab ich Salzgier gehabt und oft pur gegessen, inzwischen komme ich nicht mehr ran, von daher höre ich auf meinen Körper. Ich kann keine Verschlechterung des Nebels (oder andere Nebenwirkungen) feststellen durch die Jodgabe, ohne Salz einzunehmen.

Du scheinst nicht in Ketose zu sein? Finde ich gut, solang Nebenniere/SD unter Umständen hängt.
Eher nicht, ich habe vor einigen Tagen mal für 3 Tage meine Ernährung getrackt, da kam ich auf ca. 100g KH (+-25g)

Entgiftungsversuch:
zum Bentonit noch 3x2 Kohletabletten. Oder Bentonit + Kieselgur + 2x2 Kohletabletten. Noch ergänzend Auslaugebad. (Und wenn Du ganz vergnügungssüchtig bist, noch einen Kaffee Einlauf dazu ;)).
Nem's dann jeweils nach dem Essen.
Das "Maximal-Entgiftungsprogramm" nur 1-2 Tage - einfach um zu schauen, ob der Nebel "aus der Ecke" kommt.
Hilfreich, weil neu für mich - danke! Wird notiert. Klingt allerdings wirklich heftig, hast du da Erfahrungen?

Vit C Darmtoleranz (nach Erreichung derselbigen ca. 1 Woche auf DT Grenze bleiben).
Ich bin momentan bei 1.120mg Magnesium (elementar) als Citrat (3x 160mg tagsüber und abends vor dem Schlafengehen 640mg) und befinde mich damit schon immer an der DF-Grenze. Insofern könnte ich das derzeit gar nicht unterscheiden... Dennoch ein guter Hinweis.

MSM (Schwefel) - langsam einschleichen.
ebenso: danke, notiert!

Ich merke, dass ich zu Kieselgur aktuell (unter Hochdosis Jod) auch noch 2-4 Kohletabletten brauche. Sonst bekomme ich Kopfschmerzen/Kopfnebel. Davor bin ich gut mit "nur Kieselgur" symptomfrei gewesen.
Wie viel Jod nimmst du im Moment? Lugol oder Iodoral?

Ich merke allerdings auch am Bindegewebe (Cellulite), dass da grad viel "abgeht".
Mein ganzer NEM-Mix hat mir dahingehend auch schon geholfen. Ich hab straffere Haut gekommen und weniger "Hagelschaden" an den Oberschenkeln. Das ist ja schon mal erfreulich! :)

Viele Grüße, einen schönen Abend
wünscht Kinderreich
 
Themenstarter
Beitritt
02.07.18
Beiträge
304
Hallo Kinderreich,

400ugr Selen liegen schon an der oberen Grenze, sollten aber noch verträglich sein - wenn Du nicht grosse Mengen Kokosnuss isst.

Der Gesamtkörperbestand eines Erwachsenen an Selen beträgt etwa 10-15 mg
Falls Dein Selen-Bestand niedrig war, sollte er bei 400ugr Selen täglich nach ca. 2 Monaten wieder "gefüllt" sein - schätze ich.

Danke, ich hatte mehr in Erinnerung, finde aber die Quelle nicht mehr. Die Zahlen gehen jedenfalls ziemlich auseinander. Ich habe noch etwas Interessantes dazu gefunden mit Dosierungsangaben für unterschiedliche Zwecke.

https://www.fit-bis-99-plus.de/vitalstoffe/selen-vielf%C3%A4ltig-wirksam/
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
02.07.18
Beiträge
304
Brauchst Du wirklich: Kupfer?

So, ich habe mich noch mal eingelesen zum Thema Kupfer - und werde die Ergänzung bis auf weiteres unterlassen und mich stattdessen eingehend um meine Zinkversorgung kümmern. Durch das Weglassen von Kupfer mache ich es Zink ja schon mal leichter. Ob ich zusätzlich zu den 37,5mg/Tag "zufüttere" weiß ich noch nicht. Ich schaue mal, ob das schon hilft und ob sich etwas tut.

Also: Danke, togi!
 
Themenstarter
Beitritt
02.07.18
Beiträge
304
Vit C Darmtoleranz (nach Erreichung derselbigen ca. 1 Woche auf DT Grenze bleiben). Grundidee: Durchputzen. Immunsystem maximal "scharf" machen um ev. "schwelende" Infekte schlafen zu schicken.

Auch das war wieder ein guter Tipp von dir, togi. Ich habe letzte Nacht angefangen, den Thread "Vitamin C hochdosiert für und wider" https://www.symptome.ch/vbboard/nahrungsergaenzung/32863-vitamin-c-hochdosiert-fuer-wider.html
zu lesen.

Jetzt ist mir schon etwas peinlich, dass ich stolz drauf war, mir täglich 5-7g Vitamin C "reinzupfeifen"... :lachen2: Wohl wissend, dass Strunz immer wieder auf die Rattenhochrechnung verweist mit den 5 bis 100g auf den Menschen hochgerechnet. Naja, ich meinem Kopf sind die Empfehlungen der DGE und aller die "Vorsicht vor Vitaminen" schreien wohl zementierter als gedacht...

Also werde ich mir in der kommenden Woche Vitamin C vom DM besorgen und mal einen Versuch starten und berichten.
 
Oben