Schwindel, Schwäche

Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.975
Hallo Papyrux,

das ist aber eine unerfreuliche Diagnose. Was wurde Dir denn geraten zu tun? Bzw. wie wurden die Herzbeschwerden in Deinem Alter erklärt?

Das ganze Schlamassel fing an einem Freitag Morgen gegen 03:30 in der Früh an. Ich musste mich permanent halbstündig übergeben, selbst als der Magen komplett leer war; es kam dann nur noch Magensäure. Durchfall hatte ich dabei nicht.

Am selben Tag direkt morgens zum Hausarzt, MCP Zäpfchen bekommen dann musste ich mich nicht mehr übergeben. Gegen Nachmittag bekam ich dann 38,5 Fieber und Gliederschmerzen. Nach einem IBU 1000 Zäpfchen war beides bis zum nächsten Morgen wieder weg.

Zwei Tage später begann es mit Schwindel, Schwäche und ständigem kalt sein. Montags war ich beim Hausarzt, bekam Womex aber es half nicht. Dienstag dann einer Überweisung ins Krankenhaus zum ausführlichen Durchchecken.

Man sagt zwar, daß sich Herzprobleme bei Frauen ganz anders zeigen als bei Männern. Trotzdem bin ich etwas verwirrt, daß alle diese Symptome auf Herzprobleme zurückgeführt werden. Deshalb würde es mich interessieren, wie die Kardiologen das erklären.

Hat sich Dein Herz inzwischen beruhigt oder kommen diese "Attacken" weiter?

Ob da nicht doch z.B. eine Histaminintoleranz eine Rolle spielt?:

Herz-Kreislaufsystem
Blutdruckabfall, niedriger Blutdruck (Hypotonie)
Herzrhythmusstörungen ("Herzstolpern")
Herzklopfen (Palpitationen, Erhöhung der Schlagkraft des Herzens über Freisetzung von Adrenalin)
Herzrasen, Erhöhung der Herzfrequenz (Tachykardie), bis hin zu Panikattacken
HIT > Symptome

Grüsse,
Oregano
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
21.05.13
Beiträge
20
Nur der Schwindel/Schwäche/Kälte wurde auf die Herzprobleme zurückgeführt, die Übelkeit und das Fieber war wohl 'nur' ein Magen-Infekt.

Ich muss darauf achten, mich nicht zu überanstrengen/belasten, dann wird mein Herz keine Probleme 'mehr' machen.

Von den genannten HIT Herz-Symptomen ist bei mir zum Glück nichts der Fall. Bezüglich Histamin hattest du ja etwas im 'Furunkel durch Fleisch' Thread, wegen Schweinefleisch, angesprochen. Werde der Sache dort im Thread auf jeden Fall nachgehen; kann nicht schaden nur (hoffentlich) helfen ;-)

Wenn dich die genaue Diagnose des Kardiologen interessiert Oregano, schreibe ich es dir gerne per PM.

LG Papyrux.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.975
Laß' mal, Papyrux. - Wahrscheinlich verstehe ich das sowieso nicht :eek:).

Hast Du Dir mal die ganze Liste der möglichen Histamin-Symptome durchgelesen? Da findest Du auch den Schwindel und noch viel mehr:

Anschwellende Nasenschleimhaut, laufende Nase, Niesen, Auswurf, Hustenreiz, Atembeschwerden
Verdauungsprobleme: Durchfall, Bauchschmerzen, Blähungen, Sodbrennen
Juckreiz, Hautausschlag, Hautrötungen, Erröten (Flush im Gesicht)
Hitzewallungen, Schweissausbrüche, gestörtes Temperaturempfinden
Herzrasen, Herzstolpern, Herzklopfen, Blutdruckabfall
Kopfschmerzen, Migräne, Schwindel
Schlafstörungen, Müdigkeit
Übelkeit, Erbrechen
Menstruationsbeschwerden
Ödeme (Schwellungen, Wasseransammlungen, z.B. geschwollene Augenlider)
HIT > Symptome

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
21.05.13
Beiträge
20
Der Schwindel tritt nur in 'starken' Belastungssituationen auf und wurde vom Kardiologe eindeutig auf die 2 aufeinander einwirkenden Herz-Symptome zugeordnet.

Deshalb mein Angebot; ich schreibe dir was der Kardiologe diagnostizierte um es verständlicher zu machen, weshalb eine weitere Ursachen-Suche bzgl. meinem Schwindel nicht mehr nötig ist :)
Ich bin ja froh, dass die Ursache dafür so klar und eindeutig nun herausgefunden/diagnostiziert wurde.

LG Papyrux.
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Hallo Papyrus,
die Symptome der Histaminintoleranz verstärken sich unter körperlichem und seelischem Stress!
Also kann das auch bei Schwindel , Herzrhythmusstörungen etc, eintreten.

Ich schreibe das , weil ich nach 40 Jahren intensiver Erfahrung mit Ärzten erst mal niemandem von der Fraktion mehr blind vertraue.
Was mir schon alles erzählt wurde und nicht stimmt von den verschiedenen Ärzten ist sagenhaft oder auch was sie nicht wussten.

Eine Histaminintoleranz kann man übrigens in der Regel sehr leicht selbst herausbekommen., nämlich indem man eine Probediät, histaminarm, macht, aber man sollte sich da voher drüber gut informieren und die Sache laut Empfehlung mindestens 14 Tage durchziehen. Die List der erlaubten Lebensmittel kannst Du unter Therapie auf der Seite hier

https://www.histaminintoleranz.ch/download/SIGHI-Lebensmittelliste_HIT.pdf

einsehen, nimm die strikte Diät und frage solltest Du es probieren wollen hier noch mal nach, damit kein Fehler unterläuft bei der Aktion.

Ich wusste schon nach nicht mal ner Woche dass es passt und mir geht es unter der Diät extrem besser.
Kein Arzt bei dem ich war, hat mein Problem erkannt und ich habe die Geschichte auf kleiner Stufe schon Jahrzehnte und schlimm war es ca.7 Jahre lang bis ich eben hier den Tipp bekam. Meine Ärzte an der Dialyse ware was die Hit anbetrifft total ahnungslos und auch was meine anderen NMUverträglichkeiten betrifft .
Neulich fand ich im Ärztblatt, dass nierenkranke Patienten gerne einen DAOMangel haben und also ne Hit. Ich wette auch das ist an denen vorbeigerauscht....

https://www.histamin-intoleranz.org/stress.html

Alles Gute.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
29.11.09
Beiträge
597
Hallo Papyrux,

nur mal so aus Neugier: was hat der Kardiologe denn genau festgestellt ... ?

LG
Frank
 
Oben