Schwerwiegende Nebenwirkungen der Corona-Impfstoffe bis hin zu Todesfällen

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
14.270
Tja, es gibt ja auch Foren, wo es umgekehrt ist, und alles "Alternative" sofort "niedergeprügelt und zum Schweigen gebracht wird"; Somit gibt es also totalitäre Foren, doch manche lassen beide bzw alle Seiten zu, wie zB hier...
Das möchte ich gern unterstreichen :)
(Es ging mir auch gestern abend noch durch den Kopf, nun bist Du mir zuvor gekommen, Alibi-🍊)

Gruß
Kate
 
wundermittel
Beitritt
12.05.11
Beiträge
5.889
Du meinst also tatsächlich, diese Negativität (ggü P, M, W u sonstiges) wäre unbegründet? Ui, ich stell grad fest, dass es da tatsächlich mindestens zwei verschiedene Welten geben muss, in denen wir leben...
Das mit den zwei Welten glaube ich auch. Du legst zwei verschiedene Maßstäbe an, wenn du die Kritik, die aus deiner Welt kommt, für nicht begründungsbedürftig hältst, weil du sie eh teilst (oder auch austeilst ;) ). Mir ging es im Übrigen nicht um das Begründetsein, sondern um das Begründen, das heißt einen Grund mitliefern. Daß es (auch subjektive) Gründe gibt für alles, auch die absurdesten Behauptungen, ist was anderes. Diskutieren kann man aber nur über Gründe, die vorgebracht werden.

Tja, es gibt ja auch Foren, wo es umgekehrt ist, und alles "Alternative" sofort "niedergeprügelt und zum Schweigen gebracht wird"; Somit gibt es also totalitäre Foren, doch manche lassen beide bzw alle Seiten zu, wie zB hier - Anscheins hast Du wohl damit ein gröberes Problem...
Wie kommst du darauf? Wenn ich ein totalitäres Forum bevorzuge, warum bin ich dann nicht dort? Ich bin überhaupt nicht an Einhelligkeit interessiert, sondern an Erkenntnis. Und die liegt halt nunmal fast immer in der Mitte. Nichts ist rein weiß oder rein schwarz, weder die Chemotherapie noch die Homöopathie, weder die Impfung noch die Infektion. Es scheint aber viele zu geben, die nur in Weiß und Schwarz denken können. "Wer nicht für mich ist, ist gegen mich."

Also Kritik beiderseits gut und schön, grade in einem Forum wie hier, allerdings klingt es aus Deiner Richtung leider fast durchgehend eben totalitär ablehnend - und das ist es, was ich bei Dir kritisiere (und nicht, dass Du Kritk übst)...
Das liegt nach meinem Eindruck daran, daß du fast alles, was ich schreibe, so verstehst, wie du es eben gern verstehen willst, und das ist sehr oft anders, als ich es meine. Du greifst aus jeder Äußerung immer genau das heraus, von dem du dich bzw. deine Seite/deine Welt angegriffen fühlst. Also, ich glaube dir, daß für dich meine Kritik totalitär ablehnend klingt. (Es ist auch psychologisch interessant, daß du jemand den Vorwurf machst, totalität ablehnend zu sein, der sich auf einer Außenseiterposition in einer Gruppe befindet.) Ich lehne aber die Alternativmedizin nicht totalitär oder pauschal ab. Beispielsweise Retzek respektiere ich und nehme ich ernst -- so sollte m.E. Alternativmedizin aussehen.
 
Themenstarter
Beitritt
09.09.08
Beiträge
14.422
Wuhu,
... Du legst zwei verschiedene Maßstäbe an, wenn du die Kritik, die aus deiner Welt kommt, für nicht begründungsbedürftig hältst, weil du sie eh teilst (oder auch austeilst ;) ).

keine Frage, ich bin da wohl ein Gegengewicht hier... ;)

Mir ging es im Übrigen um das Begründen, das heißt einen Grund mitliefern. Daß es (auch subjektive) Gründe gibt für alles, auch die absurdesten Behauptungen, ist was anderes. Diskutieren kann man aber nur über Gründe, die mitgeliefert werden.

Schau, wie gesagt dürfen in diesem Forum eben auch "Alternativen" Platz haben - solange wir zwei uns hier "streiten", haben zumindest alle anderen die Möglichkeit, das was da so dazwischen rumkommt sich zu Gemüte zu führen und letztlich selbst zu entscheiden, ob sie sich nur für eine dieser Seiten entscheidet oder vielleicht sogar für etwas Ganzheitliches (was ich übrigens auch tu, als ob ich nur für die Dir nicht so beliebten Seite wäre)...
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
05.04.08
Beiträge
3.995
Was ich nervig finde ao, ist das immerwährende Betonen von "in deiner Welt" und "aus dieser Ecke" - diese "schubladisieren" und abstempeln. Dieses Sicherstellen und jedem ja klar machen, dieser Schreiber kommt aus dieser Ecke, das müsst ihr wissen - also quasi braucht ihr die Inhalte eigentlich gar nicht erst lesen von diesem Mitglied und trauen schon Mal gleich gar nicht...

Dieses "Überidentifizieren" - Inhalte von Kommentaren (absichtlich?) missinterpretieren und dann gleich die Person des Schreibers damit eingruppieren und womöglich zum Feindbild machen, an den sich dann gleich ein ganzer Schwarm an Mitgliedern daran hängt, sieht/sah für mich teilweise schon etwas krank aus.

Warum darf man nicht einfach Inhalte kritisieren und Fragezeichen aufwerfen, ohne dass die Person des Schreibers dafür belangt wird oder Vorurteile auf diese Weise aufgebaut werden?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
16.02.18
Beiträge
2.508
Wieder mal was von "Ärzte für Aufklärung" vom 23.10.2022 (denke nicht, dass wir das schon hatten :unsure:)

Inzwischen mehren sich Daten über Impfschäden und Todesfälle nach den Impfungen in einem nie da gewesenen Ausmaß. Aber nicht nur das, es gibt Aussagen über Manipulationen im Zusammenhang mit den vorgelegten Informationen der Impfstoffentwickler und Impfstoffhersteller, welche selbst die vorläufigen und erst recht die vollständige Zulassung der Impfstoffe in ihrer Rechtmäßigkeit in Frage stellen.

Der folgende Aufsatz befasst sich mit den Kenntnissen, welche der Firma Pfizer vorlagen, und welche die globale Anwendung des Produktes in ein mehr als zweifelhaftes Licht stellen. Der Artikel erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern ist ein erster Schritt einer umfangreichen Analyse und möchte die historische und juristische Aufarbeitung unterstützen

Was Pfizer wusste und was der Bevölkerung verschwiegen wurde.


Ich finde es toll, dass es Ärzte gibt, die sich wirklich noch für die Gesundheit einsetzen.

 
Beitritt
16.02.18
Beiträge
2.508
Corona-Lage: Impf-Massentötung? Alles kommt ans Licht!

26.11.2022


Die Lügen fliegen auf und das Ausmaß der Vernichtung wird sichtbar. In dieser aktuellen Sendung versucht Stefan Magnet die aktuelle CORONA LAGE zusammenzufassen. Es geht vor allem um das Ausmaß der Verwüstung, während es in früheren Sendungen um die aktuellen Zwangsmaßnahmen geht. „Die Lage ist gut, weil die Corona-Lügen auffliegen. Und gleichzeitig wieder sehr schlecht, weil das Ausmaß der Vernichtung viel schlimmer ist, als befürchtet.“ So leitet AUF1-Chefredakteur Stefan Magnet seine aktuelle Sendung CORONA-LAGE AUF1 am 26. November 2022 ein.

Die Sendung ist hier zu finden:

 
Themenstarter
Beitritt
09.09.08
Beiträge
14.422
Wuhu La,
Was ich nervig finde ao, ist das immerwährende Betonen von "in deiner Welt" und "aus dieser Ecke" - diese "schubladisieren" und abstempeln.

ui, solche Töne bin ich gar nicht von Dir gewohnt https://de.wikipedia.org/wiki/Ironiezeichen

Dieses Sicherstellen und jedem ja klar machen, dieser Schreiber kommt aus dieser Ecke, das müsst ihr wissen...

Mir gehts da nicht so sehr um das "Klarmachen", das erledigen ja ua Du und Malvegil auch, wenn zB "seriöse Evidenzen" gefordert werden, sondern eher um den berühmten Spiegel, weil das nicht jede/r sofort erkennen kann...

Warum darf man nicht einfach Inhalte kritisieren und Fragezeichen aufwerfen, ...

Warum meinst Du, ich würde das so meinen oder darstellen? Seh ich gar nicht so, und: Beim Kritisieren durch zB Mg oder Dich bleibt es ja schon mal leider nicht, es wird - weil die geforderte "seriöse Evidenz" ja ausbleibt - als unrichtig (oder gar schädlich etc pp) deklariert, was so ja auch nicht der Weisheit letzter Schluss sein kann...

Den einen "küchen-psychologischen" Absatz
Dieses "Überidentifizieren" - Inhalte von Kommentaren (absichtlich?) missinterpretieren und dann gleich die Person des Schreibers damit eingruppieren und womöglich zum Feindbild machen, an den sich dann gleich ein ganzer Schwarm an Mitgliedern daran hängt, sieht/sah für mich teilweise schon etwas krank aus.
kommentier ich dann absichtlich mal besser nicht, wobei, spiegelts ja doch mehr vom Sender, als es vom Empfänger zeigt...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
17.03.16
Beiträge
2.214
Ich bin hier im Forum, weil es hier nicht um die Medizin des möglichst schnellen Beseitigens der Begleitsymptome einer Krankheit geht, die eigentlich die Strategie der Natur beinhalten, einen Zustand ohne Schaden auszuheilen, sondern um eine solche, die der Ursache nachgeht, ohne die Arbeit des Organismus zu beeinträchtigen.

Das Vorgehen gegen Corona ist aber Symptombeseitigung. Die Lunge kann keinen Sauerstoff aufnehmen, also wird intubiert, auch wenn der Schaden größer ist als der Nutzen. Die Immunabwehr wird nicht mit der Infektion fertig, also spritzt man eine experimentelle, kaum erprobte Substanz, die die natürliche Abwehr schwächt, aber praktisch nicht wirkt, wie die Zahlen inzwischen zeigen. Zur Immunabwehr ist Zuversicht nötig, aber man versetzt die Bevölkerung in Alarmzustand. Kinder haben meist ein gesundes Immunsystem, benötigen aber frische Luft und Austausch mit Kameraden, aber man sperrt ihre Spielplätze, schließt ihre Schulen und Kitas und sperrt sie in ihrer 3-Zimmer-Wohnung ein, von den Schäden bei der Bildung abgesehen.

Wer das nicht mitmachen will, ist ein Schwurbler oder was auch alles. Ja, ich trinke Kiefernadeltee, nehme Vitamin D3 und andere NEMs und halte einige der Vorschläge ein, die in den Foren verbreitet werden. Trotz Alter und Vorerkrankungen, trotz, nicht wegen, 3-facher mRNA-Spritze, gut durch die Pandemie gekommen und habe keine der sonst im Winter üblichen Erkältungen gehabt, geschweige denn Covid. Fast alle Ge“impften“ aus meiner Bekanntschaft sind inzwischen mindestens einmal an Covid erkrankt, zudem an anderen Atemwegsproblemen. Eine weitere „Impfung“ kommt nicht mehr in Frage. Ich habe meinen Beitrag zum Narrativ geleistet und damit gut.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
15.05.22
Beiträge
72
Ich bin der Meinung, dass man noch viel Forschungsarbeit leisten muss, um zu verstehen, wie und auf welchem Wege die Impfstoffe auch stärkere Nebenwirkungen entwickeln können.


Leider wird es anscheinend abgelehnt, herauszufinden wie die Spike-Proteine der Impfung im Körper wirken können. Wir haben, wie gesagt, einen Fall in der Familie mit einer echten Impfschädigung. Dreimal musste er notoperiert werden, meist einige Tage nach der Impfung. Wie viele Tage weiß ich aber nicht mehr. - Können vielleicht ein bis zwei Wochen gewesen sein. Ich sehe denjenigen höchstens ein- zweimal im Jahr.
Erstaunlicherweise hat er nach einer Coronainfektion keine Verschlüsse im Körper gehabt. Mich würde wirklich interessieren, wo hier die Unterschiede liegen, wie so etwas sein kann.




Dieser Bericht sagt aus, dass das Ausspielen von Geimpften gegen Ungeimpfte ein politischer Fehler gewesen ist, den man aufarbeiten sollte. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass es schwer ist in einer noch nie dagewesen Lage, Entscheidungen zu treffen. Zudem sitzt den Verantwortlichen das marode Gesundheitssystem im Nacken. Für die Zukunft sollte man vielleicht daraus Schlüsse ziehen.

Im Grunde ist es fünf nach zwölf, was das Gesundheitswesen in Europa angeht.

 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
05.04.08
Beiträge
3.995
Aber in dieser Studie mit dieser Population und dieser Untersuchung konnte man einfach keinen Unterschied sehen.
In seinem neuen Podcast bestätigt Kekulé, was bereits Malvegil betont hat, https://www.symptome.ch/threads/sch...e-bis-hin-zu-todesfaellen.143841/post-1336655 -dass es sich eben um eine bestimmte Patientenpopulation handelte und nicht verallgemeinert werden darf. Zudem sei diese Studie auch sehr fehlerbehaftet. (ca. ab Minute 45)


Und seine eigenen Erfahrungen decken sich mit denen, die ich bereits angesprochen hatte, dieses schubladisieren und die Person in eine Ecke stellen - sagt man etwas Kritisches zu den Impfungen, zählt man zu den Impfkritikern, sieht man an den Impfungen etwas Positives ist man von Bill Gates oder sonst wem gekauft, obwohl man sich eigentlich versucht anhand von Fakten geradeaus hindurch zu navigieren.

Er spricht auch den moralischen Impetus an, mit dem diese Vorwürfe/Beschwerden dann auch noch vorgebracht werden.

Ich zähle mich auch weder zu der einen, noch zu der anderen Seite, sondern wie schon Mal erwähnt in einer Grauzone - Schriftverkehr mit dem Ethikrat gegen die Corona-Impfungen bei Kindern wie auch Unterschreiben von Petitionen gegen best. C - Maßnahmen etc. gehör(t)en
genauso zu meinem Alltag wie Aussagen von Impfgegnern kritisch auf ihre Inhalte zu überprüfen. Das eine schließt das andere nicht aus.

Momentan sind gerade sehr viele krank um mich herum, aber es scheint nicht durch Corona zu sein, sondern durch RSV und andere Viren der Atemwegserkrankungen. (Wie Kekulé auch erwähnte, von allen Atemwegserkrankungen macht Corona momentan nur 5% aus).

Von der Schwere der Erkrankung kann ich nicht ausmachen, ob die Impfung etwas damit zu tun hat, denn es hat hier Geimpfte wie Ungeimpfte gleichermaßen schwer erwischt bzw. gibt es dreimal Geimpfte, die leichter klar kommen als Ungeimpfte und umgekehrt.

Das lässt für mich nur den Schluß zu, dass es sich um einen normalen Nachholbedarf handelt, da die Maßnahmen weg gefallen sind und die Ansteckungsgefahr wieder auf das Vorpandemielevel gestiegen ist. Daraus folgt für mich aber auch, dass die Maßnahmen wie Maskenpflicht etc. doch einiges an Ansteckungen verhindert hat und wirksam sind.

Es wird hier auch so deutlich in der Türkei - es gibt seit einiger Zeit keine Maskenpflicht mehr und nun sehe und höre ich draußen beim einkaufen nur noch niesen, husten und grippige Augen. Mein Partner liegt mit Grippe im Bett, unser Mitbewohner (3 fach geimpft) war auch 2 Tage Zuhause, ist aber nun wieder unterwegs. Als Projektmanager verschiedener Firmen bei denen er viel Kontakt zu dem Personal hat, berichtet er auch von hohen Ausfällen wegen Atemwegserkrankungen. Auch da sehr durchmischt vom Impfstatus. Von meiner Firma aus Deutschland habe ich auch erfahren, dass der Krankenstand gerade sehr hoch ist.

Ich habe auch Kratzen im Hals, aber nehme die üblichen Mittelchen, hänge den Luftionisierer um und gehe nur mit Maske aus dem Haus.
 
Themenstarter
Beitritt
09.09.08
Beiträge
14.422
Wuhu,
Ich bin der Meinung, dass man noch viel Forschungsarbeit leisten muss, um zu verstehen, wie und auf welchem Wege die Impfstoffe auch stärkere Nebenwirkungen entwickeln können.
... sehr fehlerbehaftet ...

solange sie für politische Zwecke eingesetzt wird (oder sogar erst durch bzw für diese so als Wissen erschaffen wurde), kann leider noch viel Zeit vergehen: tkp.at/2022/11/29/us-studie-ungeimpfte-fuer-impfschaeden-verantwortlich/
29. November 2022 US-Studie: Ungeimpfte für Impfschäden verantwortlich
Eine neue Studie stellt einen wilden Verdacht auf: Die Impfschäden wie Schlaganfälle, Sehstörungen oder Herzinfarkte oder Blutgerinnsel könnten durch die Falschinformationen der „Impfgegner“ verursacht sein.
Eine Studie, unter anderem im United States National Library of Medicine veröffentlicht, behauptet, dass sogenannte Impfgegner durch das Verbreiten von Fehlinformation für zusätzliche „Todesfälle und Nebenwirkungen“ verantwortlich wären. Noch einmal: Ungeimpte, Experten und Medien, die kritisch mit der mRNA-Behandlung umgehen, lösen Impfschäden aus. Diese Erklärung verbreitet die US-Regierung...

Möchte man gerne als zynische Satire sehen, ist wohl leider harte Wirklichkeit... 😔

Wie heuchlerisch diese Wendehälse sind, zeigt sich auch dabei - @ China nun "tiefe Sorge", bei uns bei den "C"-Demos nannte man das ganz gegenteilig, gelinde gesagt (zB Covidioten etc pp): dw.com/de/steinmeier-lage-in-china-erf%C3%BCllt-mich-mit-tiefer-sorge/a-63915679
28.11.2022 Der Bundespräsident im Interview mit DW-TV Steinmeier: "Lage in China erfüllt mich mit tiefer Sorge"
Frank-Walter Steinmeier reagiert mit Verständnis auf die Proteste der chinesischen Bevölkerung gegen die strikte Corona-Politik im Land. "Die Bilder, die uns aus Peking und mehreren chinesischen Städten erreichen, bewegen mich," sagt er im Interview mit der DW. Auch in Deutschland habe der Kampf gegen die Pandemie sehr viele Menschen extrem mitgenommen. "Wir können nur erahnen, wie groß die Last für die Menschen in China ist, wo die Maßnahmen ja viel strikter, viel langanhaltender sind und bis heute reichen."
"Peking muss die Meinungsfreiheit achten"
Die Wut über die strikte Null-Covid-Politik in China hatte in den vergangenen Tagen zu landesweiten Protesten geführt. Auslöser war ein Wohnhausbrand mit zehn Toten am vergangenen Donnerstag in Urumqi in der nordwestchinesischen Region Xinjiang. "Als Demokrat kann ich nur sagen: Die Freiheit der Meinungsäußerung ist ein wichtiges Gut", sagt der Bundespräsident. "Und ich kann das, was wir sehen, nur mit der Hoffnung verbinden, dass die staatlichen Behörden in China dieses Recht der Meinungsäußerung, der Demonstrationsfreiheit achten."

Dort also sind solche "Freiheiten" bitteschön zu respektieren, hier in unseren Ländern wurde man bei solchen "C"-Demos allerdings beschimpft, diffamiert und tw sogar niedergeknüppelt... o_O




Wir haben, wie gesagt, einen Fall in der Familie mit einer echten Impfschädigung.

Dir und Deiner Familie und besonders Deinem Verwandten wünsche ich alles Liebe und dass es bald wieder gut wird! 💞
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.05.11
Beiträge
5.889
US-Studie: Ungeimpfte für Impfschäden verantwortlich
Es ist keine Studie (da wurde also nichts untersucht), sondern eine "Kurzmitteilung", und sie stammt nicht aus US, sondern der Autor ist in Australien ansässig, und die (relativ unbekannte) Zeitschrift hat ihren Sitz in Taiwan.
Diese Erklärung verbreitet die US-Regierung
Schwachsinn. (Sorry.)

Wenn Artikelschreiber nicht mal das korrekt berichten können, was soll man ihnen dann überhaupt glauben?

Siehe auch:
Ich bezweifle ernsthaft, dass es sich um eine reguläre Veröffentlichung handelt.
Mein Misstrauen war geweckt, also klickte ich mich zu Palmers PubMed-Liste durch. Er hat seit 2019 insgesamt 7 Arbeiten veröffentlicht, 6 über Anti-Aging und kardiovaskuläre Gesundheit und diese jüngste über Impfstoff-bezogene Nebenwirkungen. Gut, ok.
Er ist offenbar der Chief Science Officer von Full Spectrum Biologics, einem Unternehmen mit Sitz in meiner Heimatstadt Perth, WA. Und jetzt wird es merkwürdig.
Die Website von Full Spectrum Biologics wirkt wie eine getürkte Website. Die Grafiken sind schäbig, es besteht nur aus einer oberflächlichen Startseite und einer Kontaktseite, und es gibt keine Angaben zum Standort oder zur Kontaktaufnahme. Auf der Kontaktseite befindet sich ein Anfrageformular, das nicht geladen werden kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
14.06.09
Beiträge
3.308
Eine Sendung des MDR (!) über die flächendeckende, quasi reflektorische Ignoranz gegenüber Impfschäden / Todesfällen im Zusammenhang ... auch wenn es noch so eindeutig ist.

Der Pathologe hat 40 Patienten obduziert, die kurz nach einer "Impfung" gestorben sind. Bei etwa einem Drittel sei die "Impfung" die Todesursache gewesen.

Der Dresdner Pathologe Michael Mörz veröffentlicht im Oktober den Fall eines nach einer Corona-Impfung verstorbenen Patienten. Das alarmierende Ergebnis: Der Verstorbene wies im Gehirn Entzündungsherde auf, in denen Zellen abgestorben waren. Gleichzeitig konnte der Pathologe das Spike-Protein nachweisen - also das Protein des SARS-CoV2-Virus, das vom Körper in Folge der mRNA-Impfung gebildet wird, das aber nach Herstellerangaben an der Einstichstelle verbleiben soll. Hatte die Impfung also zu einer Hirnschädigung geführt und damit maßgeblich zum Tod des Patienten beigetragen? Trotz der Veröffentlichung in einer Fachzeitschrift versuchte der Arbeitgeber des Pathologen, ihm Interviews zu untersagen. Sein Berufsverband stellt sich hinter ihn.

----> LINK
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
15.05.22
Beiträge
72
Ich sehe auch immer beide Seiten. Das halte ich für wichtig. Die Menschen sind so individuell. Da sollte man eher mal hinsehen. Aber es blieb in der Pandemie wohl zu wenig Zeit. Schön wäre es, wenn Schulmedizin, Naturmedizin usw. Hand in Hand gehen würden. Beides sollte auch gegenseitig akzeptiert werden, ergänzt werden, halt ganzheitlicher verstanden werden.

Dir und Deiner Familie und besonders Deinem Verwandten wünsche ich alles Liebe und dass es bald wieder gut wird! 💞

Danke, ihm geht es wieder gut, so wie vorher auch. Es hat aber jedes Mal lange gedauert, bis er sich von der OP erholt hat.
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
5.889
aha, also "pubmed.ncbi.nlm.nih.gov" hat nix mit der US-Regierung zu tun?
Das ist ein Bibliothekskatalog oder genauer eine bibliographische Datenbank. Da stehen alle medizinischen Veröffentlichungen weltweit drin verzeichnet.

Das hat sogar auf tkp.at ein Leser (zutreffend) angemerkt.

Als bibliografische Referenzdatenbank dokumentiert PubMed medizinische Artikel in Fachzeitschriften und enthält elektronische Verweise auf Volltextzeitschriften. [...] Verzeichnet sind 5633 (Dezember 2016) biomedizinische Zeitschriften.[2] Jährlich wächst PubMed um rund 500.000 Dokumente.
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/PubMed
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
09.09.08
Beiträge
14.422
Beitritt
12.05.11
Beiträge
5.889
Eine Veröffentlichung (oder Verbreitung einer Erklärung) ist was völlig anderes als ein automatisierter Katalogeintrag. Das gleichzusetzen ist Schwachsinn.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.05.11
Beiträge
5.889
Aha, du wünschst dir also Zensur? Wenn Pubmed alle Artikel vorher begutachten soll, um zu entscheiden, ob sie wert sind, "veröffentlicht" (in Wirklichkeit: als existierend aufgelistet) zu werden, und ob man hinter den Inhalten steht, dann würden all die Querdenk-Autoren dort auch nicht mehr verzeichnet werden (z. B. Frau Seneff).

Noch einmal: das ist eine völlig neutrale Datenbank, die sämtliche Veröffentlichungen zur Biomedizin verzeichnen soll. In der Funktion vergleichbar einer Nationalbibliothek, hier nur thematisch begrenzt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben