Schlechtes Gedächtnis, z.T. starke Müdigkeit, Konzentrationsschw.

Dav

Themenstarter
Beitritt
24.08.13
Beiträge
7
Hallo,

das ist mein erster Beitrag hier.

Ich bin schon seit einer ganzen Zeit auf der Suche nach einer Antwort auf meine Symptome. Es scheint fast so, als wenn ich bald alle naheliegenden Möglichkeiten ausschließen kann.

Kurz etwas zu mir: Ich bin kurz vor meinem 32. Geburtstag und bringe ca 100 (zuletzt 99,8) Kg bei einer Körpergröße von 190cm auf die Waage. Von Beruf Softwareentwickler. Meine Ernährung ist nicht besonders gut. Ich ernähre mich zwar relativ ausgewogen. Jedoch steht Obst und Gemüse im Verhältnis zu Fleisch, Fisch und Brot seltener auf der Speisekarte. Ich bin aber dabei das Verhältnis zu verbessern.

Ich leide vor allem unter Konzentrations- und Gedächtnisproblemen und einer nicht einfach zu beschreiben Tagesmüdigkeit.

Ich tue mich vor allem immer schwer, wenn ich gebeten werde, meine Symptome zu konkretisieren.

Die Konzentrationprobleme äußern sich so, dass ich mich z.B. beim lesen nicht mehr auf den Text konzentrieren kann. Die Informationen bleiben einfach nicht hängen. Ich muss selbst einfache Texte 2-3mal lesen, damit ich sie aufnehmen kann. Ich habe dann auch das Gefühl, als würden Teile der mit Text bedeckten Seite außerhalb des Fokus wechselnd weiß werden. So ähnlich kannte ich das davor nur, wenn ich nach stundenlangem Lesen irgendwann ermüdete...

Gedächtnisprobleme habe ich eigentlich schon lange. Ich habe nur das (subjektive) Gefühl, dass mein Gedächtnis in dieser Zeit sehr viel schlechter geworden ist. Ich vergesse ständig, wo ich Sachen hinlege, Aufgaben muss ich mir grundsätzlich aufschreiben und Termine wären ohne mein Smartphone undenkbar. Auch erwähnenswert sind die Wortfindungsstörungen. Es kommt nicht dramatisch häufig vor, aber doch wesentlich häufiger, als bei meinen Mitmenschen.

Die Tagesmüdigkeit ist auch nicht ganz neu. Jeder ist tagsüber irgendwann mal soweit, dass er das Bedürfnis hat, sich kurz mal hinzusetzen und einen Gang herunterzuschalten um danach wieder fit zu sein. Mal mehr, mal weniger. Seit ca. 3 Jahren baut sich progressiv eine Tagesmüdigkeit auf, die auch nicht durch ausreichend Schlaf oder Ruhe abgebaut werden kann. Ich fühle mich dann den ganzen Tag so, als wäre ich bereits mehr als 24 Std wach.

Darauf habe ich verschiedene Tests gemacht:
- 2x großes Blutbild bei 2 verschiedenen Ärzten (April 2011, Mai 2013): Befund war jedes mal "alles Ok, nur Cholesterin leicht erhöht."
- Test auf Diabetes mit süßem Saft ohne Befund.
- HNO Test auf Schlafapnoe ohne Befund.
- EEG ohne Befund.
- Medikament gegen Depression, welche sich m.E.n. auf Grund der Symptome gebildet hat (erst Venlafaxin was bei mir sehr unangenehme Nebenwirkungen hatte, dann Laif 900).

Ich habe meinen Hausarzt auch schon auf einen Vitamin-Test hin angesprochen. Dafür sähe er aber keine Anzeichen und stehe so einem Test daher skeptisch gegenüber.

Ich bin des Weiteren schon in meiner Kindheit auf AD(H)S getestet worden. Ich vermute da aber keinen wichtigen Zusammenhang.

Bislang konnte keine Quelle für meine Probleme ausgemacht werden. Diese Symptome sind ca. Mitte 2010 erst richtig auffällig geworden. Davor war hatte ich immer mal wieder vereinzelt Probleme mit den beschriebenen Symptomen, jedoch nie so sehr, dass sie für mich zu einem ernstzunehmenden Problem wurden.

Ich finde es auf jeden Fall super, dass es eine Plattform wie diese gibt und würde mich freuen, wenn mich jemand noch in eine Richtung stoßen könnte, an die ich bislang nicht gedacht habe. Ich hoffe, dass dies jetzt kein TL;o ge1worden ist ;-)
 
Beitritt
27.03.13
Beiträge
445
Schlechtes Gedächtnis, z.T. starke Müdigkeit, Konzentrationsschwi

Hast du evt einen tsh wert?

Poste doch mal deine blutergebnisse.
 

mehr

mehr

mehr

mehr

darleen

Schlechtes Gedächtnis, z.T. starke Müdigkeit, Konzentrationsschwi

Hallo Dav

es könnte sich um simplen Vitaminmangel der B-Gruppe handeln , nebst Vitamin B 12-Mangel

Das Gedächtnis verbessern: B-Vitamine

Beim menschlichen Gedächtnis spielen B-Vitamine eine wichtige Rolle, vor allem Vitamin B12. Ein Mangel an Vitamin B12 äußert sich in einem schlechteren Gedächtnis. In Untersuchungen bei Menschen mit einem Vitamin B12 Mangel hatte eine Anreicherung mit einem Vitamin B Komplex einen positiven Effekt auf das geistige Vermögen bewirkt. Zudem haben Untersuchungen ergeben, dass zusätzliches Vitamin B6 und B11 das Gedächtnis bei älteren Menschen verbessern kann.
die Arbeit des Gedächtnisses und die Wichtigkeit von B-Vitaminen und Omega 3 - FitForMe

Vitamin B 12 Mangel kann sich in vielen Symptomen bemerkbar machen wie:

Angst
Depressionen
Müdigkeit
Herzerkrankungen
prämenstruellen Syndroms
Hautprobleme
Immunschwäche
Vitamin B12 Mangel ist sehr gefährlich

das Ärzte kein Vitaminscheck machen möchten liegt daran das sie ihr Budget nicht unötig damit belasten möchten , unötig soweit, das sie sich nicht vorstellen können , das Vitaminmängel gravierdne Auswirkungen haben können und das man dieses Mängel auch schnell erwerben kann , alleine schon durch die heutigen Nahrungsmittel die nur noch wenige Nährstoffe enthalten im gegensatz zu Früher vor 20-30 jahren



liebe grüße darleen:wave:
 
Beitritt
26.08.11
Beiträge
1.179
Schlechtes Gedächtnis, z.T. starke Müdigkeit, Konzentrationsschw

Ich bin des Weiteren schon in meiner Kindheit auf AD(H)S getestet worden. Ich vermute da aber keinen wichtigen Zusammenhang.
Wiso vermutest du hier keinen Zusammenhang. Ich würde eher das Gegenteil vermuten. ADHS ist ein wichtiges Symptom das gut zu deinen Bescherden passt.

Lies dich mal in das Thema AD(H)S ein. Zum Beispiel Gut and Psychology Syndrome von Natasha CampbellMcBride oder die Ausführungen von Amie Yasko. Kurz gesagt, der Körper ist vergiftet, aus verschiedenen Gründen (Entgiftungschwäche, Impfschaden, Schimmelgifte, Amalgam - auch von der Mutter, Holzschutzmittel, leaky gut durch Gluten, kaputte Darmflora etc.)

Ich bin ein AD(H)S ler mit Gedächtnisproblemen und Tagesmüdigkeit und bei mir geht es langsam bergauf, seit ich entgifte, mit NEMs unterstütze und keine Kohlehydrate mehr esse (also nur Fisch, Fleisch und Gemüse - keine Kartoffeln oder Reis oder Zucker, od Getreide ...).

PS: Softwareentwickler passt auch sehr gut zum ADHS ler, ist ganz typisch
 
Beitritt
16.06.13
Beiträge
954
Schlechtes Gedächtnis, z.T. starke Müdigkeit, Konzentrationsschw

Hallo,

das ist mein erster Beitrag hier.

Ich bin schon seit einer ganzen Zeit auf der Suche nach einer Antwort auf meine Symptome. Es scheint fast so, als wenn ich bald alle naheliegenden Möglichkeiten ausschließen kann.
Schon mal an elektromagnetische Felder (EMF) gedacht? Sitzt du den ganzen Tag neben WLAN und einer DECT Station, und telefonierst viel mobil? Alles Mikrowellenstrahlung, die kann den Körper schon ganz schön aus dem Gleichgewicht bringen. Von Klinghardt und Mercola gibt es Videos dazu. Würde ich mir mal ansehen, auch wenn es nur ein "contributing factor" sein sollte. Die eher diffusen Symptome sind da jedenfalls nicht unbekannt.

LG de bear
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
04.11.08
Beiträge
513
Schlechtes Gedächtnis, z.T. starke Müdigkeit, Konzentrationsschwi

Bevor nach tsh und co gefragt wird, sollte doch erstmal die Ernährung in Ordnung gebracht werden. Ein Auto mit Benzinmotor funktioniert schliesslich auch nicht mit Diesel!
 
Beitritt
26.08.11
Beiträge
1.179
Schlechtes Gedächtnis, z.T. starke Müdigkeit, Konzentrationsschw

Bevor nach tsh und co gefragt wird, sollte doch erstmal die Ernährung in Ordnung gebracht werden. Ein Auto mit Benzinmotor funktioniert schliesslich auch nicht mit Diesel!
So sehe ich das auch. Wobei leider sehr viele Ernährungsmythen herumschwirren und daher diese Frage gar nicht so einfach zu beantwortdn ist.

Bei AD(H)S sind auf jeden fall folgende Dinge NO GOS:
Getreide, Kartoffeln, Reis, Zucker, Soja, Muesli, Cerealien, E Nummern (zB Farbstoffe und Konservierungsmittel), Süßigkeiten, Transfette, Fertiggerichte (unter anderem, weil die meist oben genanntes beinhalten) und vieles andere mehr. Leider sind das genau jene Lebensmittel, die ADHS-ler bevorzugen wie auch Natasha CampbellMcBride beschreibt. Dies liegt unter anderem daran, dass wegen des kaputten Darms viele eigentlich gesunde Lebensmittel nicht vertragen werden (zB wegen Allergien). Kein leichter Weg da raus, ich kämpfe auch immer mit Rückschlägen.

Übrigens: Auch bei Obst (viel Zucker) würde ich Vorsicht walten lassen.
 
Beitritt
14.09.09
Beiträge
979
Schlechtes Gedächtnis, z.T. starke Müdigkeit, Konzentrationsschw

Hallo Dav!

Achtung längerer Beitrag!

[ Ich kenne Konzentrationsprobleme aus meiner eigenen Krankheitsgeschichte, daher der Hinweis.
Du kannst dir ja über mehrere Stunden Zeit lassen und Pausen einlegen :) ]


Grundlegend musst du erst einmal verstehen und akzeptieren, dass dein Körper niemals fehler macht. Niemals!

Deine Symptome zeigen dir selber an, dass du deine jetzige Lebensweise überdenken musst, um entgültige Schäden (Krebs und Co werden heutzutage zwar tabusiert, sind aber allgegenwärtiger als man den Eindruck hat...) abzuwenden.
Klingt esoterisch und spirituell, ist aber die Wahrheit.

Es ist also ein gutes Zeichen, dass du bisher nur chronisch müde bist, Konzentrationsschwierigkeiten und Co hast.

Diese Denkweise fiel mir zum Anfang sehr schwer, ergibt aber Sinn, wenn man das größere Ganze sieht und die Symptombetrachtung beiseite schiebt.

Ursachenfindung als Oberbegriff.



Zu deinem Problem:

In deiner Ernährungsauflistung erwähnst du den häufigen Konsum von Fisch, Fleisch und Brot.

Fisch und Fleisch sind per se nicht so schlimm, wie Sie immer dargestellt werden.
Ich bin zwar selber Vegetarier, aber auch hier muss man Grauzonen zulassen:

Ist der Fisch aus Wildfang?
Ist die Fischart ein "Kleinfisch" und enthält somit weniger Müll, Schwermetalle (Quecksilber und Co)?
Ist das Fleisch aus "artgerechter" Tierhaltung und unter besseren Verhältnisen aufgewachsen (Bio-Anbauverbände wie Demeter)?
Wie oft isst man Fleisch/Fisch in der Woche usw. usw.

Beim Brot sehe ich jedoch eine sehr, sehr große Gefahrenquelle, welche du unbedingt beseitigen solltest:

"Aber Brot ist doch ein Grundnahrungsmittel?"
Stimmt. Der tägliche Konsum macht es aber nicht gesünder.

Unser heutiges Getreide ist im Gegensatz zum Urgetreide extrem hochgezüchtet.
Besonders der Weizen enthält extrem viel vom Klebereiweiß Gluten.

"Klebereiweiß Gluten?"
Unsere heutigen (Industrie-) Kleber werden größtenteil aus den Bestandteilen von Gluten (und Kasein*) hergestellt.

* Kasein ist einer der größten Eiweißbestandteile in der Milch(produkte)

Kasein und Gluten (welches in allen glutenhaltigen Getreidearten wie Roggen, Dinkel, Emmer, Weizen usw. vorkommt) "verkleben" die Darmzotten des Zwölffinger-Darms / Dünndarms.

Im besten Fall wird dadurch die Absorption von lebenswichtigen Stoffen wie Mineralstoffe (z.b. Calcium), Spurenelementen (Eisen), Vitamine (B-Komplex, Vitamin C usw.) gehemmt.

Im schlimmsten Fall gehen die Darmzotten kaputt.


"Die Darmzotten gehen kaputt!?"
Die Stoffe Gluten und Kasein verkleben die Darmzotten und der Körper reagiert mit einer Immunreaktion um diese aus dem Körper auszuscheiden.
Als Ergebniss verkürzen sich die Darmzotten und es kann zu einer sogenannten Darmatrophie kommen.

Bei Zöliakie und Kaseinintoleranz passiert solch eine Immunreaktion ständig, warum man Gluten und Kasein meiden muss.



"Warum muss ich das alles wissen? Ich bin doch nur müde und habe leichte ADHS-Tendenzen?"
Aus folgendem Grund:

Durch die entstandene Darmzottenatrophie kann der Körper nicht mehr ausreichend Nährstoffe durch die Darmzotten aus der Nahrung aufnehmen.

Als "Notfallplan B" schüttet der Körper im Darm nun das Hormon Zonulin aus.
Dieses Hormon öffnet die Darmbarrieren, um die dringend benötigten Nährstoffe trotzdem in den Blutkreislauf zu bekommen.
Leider gelangen dadurch auch nichtverdaute Proteinketten, Bakterien, chemische Substanzen usw. ungehindert in das Blut.


Und ab hier ergibt alles Sinn!

Casomorphine/Gliadorphine (morphiumartige Ableitungen aus Gluten und Kasein!) und Glutamte/Aspartate gelangen in das Blut.
Diese haben depressive und müde machende Eigenschaften.
Die Auseinandersetzung des Immunsystems mit den "artfremden" Stoffen tut dann ihr übriges.




Abschließend kurz zusammengefasst:

1 ) Gluten, Kasein aber auch Soja und Mais schädigen extrem die Darmzotten und unterbinden dadurch die gesunde Aufnahme von allen lebenswichtigen Nährstoffen
2 ) Leaky Gut verursacht das ungefilterte Einströmen von schädlichen Substanzen in den Blutkreislauf (und damit auch Gehirn...), welche sekündäre Lebensmittelallergien und einen veränderten Gehirnstoffwechsel zur Folge haben
3 ) Durch die täglichen Angriffe auf das Immunsystem durch unsere "Grundnahrungsmittel" ist dieses unter extremer Dauerbelastung (das Faß ist bis zur Grenze voll).
4 ) Es entstehen "wie durch Zauberhand" andere Allergien (Hausstauballergie, Tierhaarallergien usw.)


Du siehst also wie wichtig die tägliche Entscheidung ist, welche Lebensmittel wir unserem Organismus zuführen.



Meine Empfehlung an dich wäre für 4 Wochen auf Soja, Gluten, Mais und alle Milchprodukte zu vermeiden.
Zusätzlich keinen Kaffee (Kofein), Zucker, Aspartame und
glutamathaltige Lebensmittel (z.b. erdnüsse).


Wenn der Darm heilt, wirst du eine dramatische Verbesserung erleben.
Mehr Energie, keine (möglicherweise vorhandenen) Schmerzen mehr.
Das Immunsystem hat schlussendlich mehr Ressourcen für andere Baustellen im Körper übrig :)

Wenn du jetzt denkst

"wie soll ich das nur schaffen, da kann ich doch gar nix mehr essen!"
schreib mir ruhig einfach eine PM.

Ich kann dir dann noch zusätzliche Informationen geben :bier:


anbei noch weiterführende Links:

mein Thread (damit du mal einen Eindruck bekommst, mit was ich mich rumplage / rumgeplagt hab :D )
Die Antwort (ein Buch wo die von mir oben genannten Zusammenhänge noch besser zusammengefasst sind: keine angst! für jeden laien verständlich, habs ja auch begriffen :) )

nur mut! mir geht es nach 9 Tagen "Verzicht" besser als in den letzten 5 Jahren :kraft:
 
Beitritt
16.06.13
Beiträge
954
Schlechtes Gedächtnis, z.T. starke Müdigkeit, Konzentrationsschwi

Was mir noch eingefallen ist, und einfach um alles abzuhaken: Wurdest du geimpft bevor die Beschwerden begannen? So eine diffuse Symptomatik ist immer schwer einzuordnen, und das Quecksilber, Formaldehyd, Aluminium, etc. in den Impfungen kann schon mal solche Probleme machen. Wie gesagt, einfach um die üblichen Verdächtigen der Reihe nach abzuklären.

LG de bear
 
Beitritt
04.10.08
Beiträge
167
Schlechtes Gedächtnis, z.T. starke Müdigkeit, Konzentrationsschwi

Lass einen aktuellen Schilddrüsenstatus machen, der TSH von 2012 ist zwar nicht sonderlich auffällig, aber er spiegelt nicht die aktuelle Hormonlage der Schilddrüse wieder.
Lass dir: fT4, fT3 und Antikörper machen. Das erhöhte Cholesterin würde zu deinem anderen Symptomen auf eine SD-Unterfunktion hinweisen. Vllt hast du auch Hashimoto und der TSH ist deswegen nicht gerade auffällig gewesen zu der Zeit.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
04.10.08
Beiträge
167
Schlechtes Gedächtnis, z.T. starke Müdigkeit, Konzentrationsschwi

ach.. P.s.: lass bei gelegenheit direkt Eisen, Ferritin, VitD Vit B1, B6, B12 checken
 

darleen

Schlechtes Gedächtnis, z.T. starke Müdigkeit, Konzentrationsschwi

hallo Dav

du bist zwar immer anwesend im Forum , es kommen aber keine Antworten von dir, kannst du mit den Antworten Nichts anfangen ?

die User geben sich hier redlich Mühe dir Dinge aufzuzeigen, es wäre nett wenn du einen kleinen Kommentar abgeben könntest , oder ?

ist doch machbar ;) oder ?
 

Dav

Themenstarter
Beitritt
24.08.13
Beiträge
7
Schlechtes Gedächtnis, z.T. starke Müdigkeit, Konzentrationsschw

Hello @ All

Vielen Dank für die vielen Antworten, die bislang eingegangen sind.

@darleen
Es ist richtig, ich habe das Thema aufmerksam verfolgt.

Ich versuche jetzt mal auf die verschiedenen Ratschläge einzugehen:

[...]es könnte sich um simplen Vitaminmangel der B-Gruppe handeln , nebst Vitamin B 12-Mangel
Das liegt im Bereich des Möglichen. Ich habe mich eine Zeit lang sehr schlecht ernährt. Das war in der Zeit von meinem 20. bis zum 25. Lebensjahr (jetzt bin ich fast 32). Da habe ich viel Cola getrunken und Fastfood gegessen. In den letzten Jahren allerdings ist meine Ernährung im Vergleich zu meinen Kollegen und anderen eher ganz normal. Obst und Gemüse habe ich dennoch eher selten gegessen. Mein Hausarzt hält es nicht für Zielführend, einen Vitamintest zu machen. Es würde Anzeichen dafür geben, wenn ein Vitaminmangel vorliegen könnte, aber die sehe er nicht. Leider habe ich nicht nachgehakt, wie er zu der Annahme kommt. Ich vermute mal, dass alle Werte OK sind, und ich gesund aussehe... War dort bevor ich den Beitrag hier geschrieben habe.

Lies dich mal in das Thema AD(H)S ein. Zum Beispiel Gut and Psychology Syndrome von Natasha CampbellMcBride oder die Ausführungen von Amie Yasko. Kurz gesagt, der Körper ist vergiftet, aus verschiedenen Gründen (Entgiftungschwäche, Impfschaden, Schimmelgifte, Amalgam - auch von der Mutter, Holzschutzmittel, leaky gut durch Gluten, kaputte Darmflora etc.)
Vereinfacht kann man sagen: Auf den Körper stahlen verschiedene Belastungsfaktoren ein. Ein gesundes Immunsystem ist ausreichend in der Lage, diese Belastungen gut zu absorbieren.

Ich habe in den Zähnen '17' und '27' 2 recht große Amalgamplomben. Bei einem der beiden wurde sogar eine Wurzel still gelegt. Allerdings hält mein Zahnarzt dies als (eine wichtige) Ursache für ungeeignet, da die Plomben seiner Ansicht nach sehr gut gemacht sind und sonstige ihm bekannte Anzeichen fehlen. Man muss dazu sagen, dass er aus Prinzip kein Amalgam verwendet - und wenn dann nur sehr ungerne. Meine Plomben sind schon etwas älter und kommen von einem anderen Zahlarzt.
Amalgam - Plomben mit ungewisser Wirkung - Wissen - Süddeutsche.de

Wiso vermutest du hier keinen Zusammenhang. Ich würde eher das Gegenteil vermuten. ADHS ist ein wichtiges Symptom das gut zu deinen Bescherden passt.
Ich bin ein AD(H)S ler mit Gedächtnisproblemen und Tagesmüdigkeit und bei mir geht es langsam bergauf, seit ich entgifte, mit NEMs unterstütze und keine Kohlehydrate mehr esse (also nur Fisch, Fleisch und Gemüse - keine Kartoffeln oder Reis oder Zucker, od Getreide ...).
Leider gibt es keine mir bekannte Möglichkeit, "Gedächtnisprobleme" oder "Tagesmüdigkeit" zu konkretisieren. Ich habe schon länger die Theorie, dass ich neben dem ADHS noch etwas anderes habe. Konzentrationsprobleme und Gedächtnisprobleme, die das ADHS verursacht, sind mir ja sehr bekannt. Ich schweife schnell ab, wenn ich mich eigentlich Konzentrieren müsste. Ich ziehe gerne voreilige Schlüsse oder unterbreche andere beim Sprechen, weil ich keine Geduld habe. Ich kann nicht warten. Es ist fast so, als würde ich geistige Elektroshocks bekommen, als Strafe für das Warten. So bin ich meistens sehr gut darin, eine neue Aufgabe zu meistern. Wenn ich etwas wiederholt machen muss, also sich dabei eine Routine einstellt, dann werde ich mit der Zeit nicht besser, sondern schlechter darin!

Ich kann "dieses Andere" dahingehend davon abgrenzen, weil es zu ganz neuen Symptomen führt. Mal sitze ich einfach nur da und starre auf etwas. Mein Kopf ist dann total leer und ich fühle eine totale Gefühlsarmut. Das kann Tagelang so gehen. Dann gibt es mal wieder einen Tag, wo ich recht fit bin und diesen Unterschied sehe. Immer öfter kommt auch so ein markanter aber schwer zu beschreibender Druck dazu, den ich dann im Kopf spüre.

Alles Mikrowellenstrahlung, die kann den Körper schon ganz schön aus dem Gleichgewicht bringen.
Das ist ein oben genannter "Belastungsfaktor". Ich denke, dass der Belastungsgrad auch nicht besonders hoch ist. Jedenfalls habe ich bislang dazu keine seriösen Studien gesehen.

Bei AD(H)S sind auf jeden fall folgende Dinge NO GOS:
Getreide, Kartoffeln, Reis, Zucker, Soja, Muesli, Cerealien, E Nummern (zB Farbstoffe und Konservierungsmittel), Süßigkeiten, Transfette, Fertiggerichte (unter anderem, weil die meist oben genanntes beinhalten) und vieles andere mehr. Leider sind das genau jene Lebensmittel, die ADHS-ler bevorzugen wie auch Natasha CampbellMcBride beschreibt. Übrigens: Auch bei Obst (viel Zucker) würde ich Vorsicht walten lassen.
[...]
1 ) Gluten, Kasein aber auch Soja und Mais schädigen extrem die Darmzotten und unterbinden dadurch die gesunde Aufnahme von allen lebenswichtigen Nährstoffen
2 ) Leaky Gut verursacht das ungefilterte Einströmen von schädlichen Substanzen in den Blutkreislauf (und damit auch Gehirn...), welche sekündäre Lebensmittelallergien und einen veränderten Gehirnstoffwechsel zur Folge haben
3 ) Durch die täglichen Angriffe auf das Immunsystem durch unsere "Grundnahrungsmittel" ist dieses unter extremer Dauerbelastung (das Faß ist bis zur Grenze voll).
4 ) Es entstehen "wie durch Zauberhand" andere Allergien (Hausstauballergie, Tierhaarallergien usw.)
[...]
Vielen Dank! Besonders an Gentlemen für die umfassende Erläuterung!

Ich habe mich jetzt tatsächlich auf Grund der Beiträge hier ernsthaft mit dieser Thematik befasst und bin jetzt überzeugt, dass da etwas dran ist. Ich werde meine Ernährung jetzt nach den Grundsätzen der Paleo-Diät führen. Ich will da jetzt aber nicht weiter drauf eingehen. Alles wichtige zu dem Thema fand ich hier: Die Paleo-Diät — Urgeschmack
Ich glaube, das ist wie mit dem Rauchen aufzuhören... Btw: Ich habe zwischen 2000 und 2006 geraucht. Ca. eine Schachtel pro Tag. 2011 dann noch mal für 6 Monate etwa, ca. 5-6 Zigaretten pro Tag.

Auch werde ich meine sportlichen Aktivitäten intensivieren. Heisst, öfter mal Joggen gehen, etc. Hier muss ich aber noch ein gesundes Maß finden.

Spruchreife Erfolge brauchen hier aber Zeit...

Wurdest du geimpft bevor die Beschwerden begannen?
Da lässt sich eigentlich kein kausaler Zusammenhang sehen.

Lass einen aktuellen Schilddrüsenstatus machen, der TSH von 2012 ist zwar nicht sonderlich auffällig, aber er spiegelt nicht die aktuelle Hormonlage der Schilddrüse wieder.
Lass dir: fT4, fT3 und Antikörper machen. Das erhöhte Cholesterin würde zu deinem anderen Symptomen auf eine SD-Unterfunktion hinweisen. Vllt hast du auch Hashimoto und der TSH ist deswegen nicht gerade auffällig gewesen zu der Zeit.
ach.. P.s.: lass bei gelegenheit direkt Eisen, Ferritin, VitD Vit B1, B6, B12 checken
Hat so ein Test einen konkreten Namen? Wie schon geschrieben habe ich meinen Hausarzt darauf schon angesprochen - sieht er keinen Nutzen drin. Das habe ich mit meinem alten Hausarzt auch schon mal diskutiert. Gleiches Ergebnis. Bevor ich jetzt an ein Versagen der Schulmedizin denke, muss ich mir die Frage stellen, ob da nicht etwas dran ist.

Kleine Korrektur:
Ich habe in meinem ersten Beitrag geschrieben, dass mein letztes großes Blutbild im Mai 2013 gemacht wurde. Es war Mai 2012! Leider kann ich den Beitrag nicht mehr bearbeiten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
04.10.08
Beiträge
167
Schlechtes Gedächtnis, z.T. starke Müdigkeit, Konzentrationsschwi

Hallo,

also bei 2 Amalgamplomben würde ich mich nicht wirklich auf eine Amalgamvergiftung fixieren, auch wenn die Amalgamfetischisten hier wahrscheinlich direkt ausflippen. Leute, die wirklich mehrere Plomben aus Amalgam haben und damit meine ich 5...6... oder mehr die könnten sich über eine Quecksilbervergiftung Gedanken machen.

Die Tests die ich angesprochen habe sind vorallem Tests, welche deine Schaltzentrale im Kopf auch mal zumindest ansatzweise durchleuchten (um hier qualitativ hochwertige Aussagen treffen zu können müsste man Stimulationstests durchführen).. und heißen "Neurostress-Tests".

Einen Bogen findest du zb hier:

www.lab4more-online.de/images/stories/lab4more/pdf/anforderungsbogen/ua%20ii%20-%20%20speichel.pdf

Ich war auch bei zig Hausärzten und mir hat jeder irgend einen Müll erzählt.. nachher kam dann Borreliose und Hashimoto heraus.
 
Beitritt
06.05.07
Beiträge
1.013
Schlechtes Gedächtnis, z.T. starke Müdigkeit, Konzentrationsschwi

Meiner Meinung nach liegt die Ursache deiner Probleme auf der psychologischen/sozialen Seite deines Lebens.
Du bist intelligent und auch reflektiert aber "Softwareentwicklung" ist eine sehr einseitige intellektuelle Belastung und eine soziale Ödnis ... in der Folge kommen dann auch Symptome wie Müdigkeit, schlechte Aufnahmefähigkeit etc. wo ich auch den Focus deiner Beschwerden sehe.

Im Grunde sehe ich bei dir die Anfänge einer Erschöpfungsdepression neudeutsch: Burnout.

Diese Müdigkeit ist eine existenzieller Aufruf deines Körpers auch andere Dimensionen deiner Person außerhalb des Intellekts zu entwickeln!

Nimm dich im Beruf zurück, keine Überstunden mehr, keine Beschäftigung mit Technik-Themen in der Freizeit!

Mach einen Tanzkurs, lerne Kajakfahren ...
Such dir psychologische Unterstützung ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
16.06.13
Beiträge
954
Schlechtes Gedächtnis, z.T. starke Müdigkeit, Konzentrationsschw

Hello @ All

Vielen Dank für die vielen Antworten, die bislang eingegangen sind.

Vereinfacht kann man sagen: Auf den Körper stahlen verschiedene Belastungsfaktoren ein. Ein gesundes Immunsystem ist ausreichend in der Lage, diese Belastungen gut zu absorbieren.

Das ist ein oben genannter "Belastungsfaktor". Ich denke, dass der Belastungsgrad auch nicht besonders hoch ist. Jedenfalls habe ich bislang dazu keine seriösen Studien gesehen.
Ich kann toxdog nur zustimmen. Du scheinst sehr auf "Autoritäten" und auf die "Wissenschaft" und "Experten" zu hören - die uns dorthin gebracht haben, dass die Hälfte der Deutschen im laufe des Lebens an Krebs erkranken. Aber der Experte für dich bist letztlich du - oder niemand. Und deinem Körper geht es nicht gut. Traust du dich auf das zu hören, was dein Körper sagt? Scary, ich weiss. Du musst dein bestes im Auge haben, und dich selber gut versorgen, mit allem was du körperlich, geistig und seelisch brauchst - wenn du es nicht machst, dann macht es niemand.

Wenn du mal Interesse hast z. B. zum Thema EMF unabhängige Studien zu lesen, und nicht nur den Müll aus den Medien, der von Dr. Motorola und Prof. Nokia produziert wird um die Industrie weisszuwaschen und vor Schadenersatzansprüchen zu schützen, dann kann ich BioInitiative Report: A Rationale for a Biologically-based Public Exposure Standard for Electromagnetic Fields (ELF and RF) empfehlen. Klassische Medien wie Fernsehen und Zeitungen sind aufgrund von Product Placement und bezahlten Anzeigen oft unter Druck kritische Artikel und schlechte Nachrichten über ihre Auftraggeber und Haupt-Anzeigenkunden nicht zu bringen. Aber dafür gibt es das Internet - und den Kopf auf den eigenen Schultern! ;)

Alles Gute jedenfalls!
LG de bear
 

Dav

Themenstarter
Beitritt
24.08.13
Beiträge
7
Schlechtes Gedächtnis, z.T. starke Müdigkeit, Konzentrationsschw

Meiner Meinung nach liegt die Ursache deiner Probleme auf der psychologischen/sozialen Seite deines Lebens. [...] "Softwareentwicklung" ist eine sehr einseitige intellektuelle Belastung und eine soziale Ödnis ... in der Folge kommen dann auch Symptome wie Müdigkeit, schlechte Aufnahmefähigkeit etc. wo ich auch den Focus deiner Beschwerden sehe. [...] Diese Müdigkeit ist eine existenzieller Aufruf deines Körpers auch andere Dimensionen deiner Person außerhalb des Intellekts zu entwickeln! Nimm dich im Beruf zurück, keine Überstunden mehr, keine Beschäftigung mit Technik-Themen in der Freizeit!
Also dem Kern der Aussage kann ich wenig entgegensetzen. Es ist in der Tat so, dass ich im Verhältnis wenig bis gar keinen Ausgleich habe und hier sehr viel Energie investiere. Ich will nicht sagen, dass ich da keinen Zusammenhang sehe, aber ich verstehe nicht, warum das zu Müdigkeit führen soll.

Im Grunde sehe ich bei dir die Anfänge einer Erschöpfungsdepression neudeutsch: Burnout.
Gegen Burnout spricht, dass ich nach wie vor sehr viel Spass an meiner Beschäftigung habe und in meinem Job auch eigentlich recht gut bin. Meine Kollegen sind auch recht easy. Ich gehe morgens gerne zur Arbeit und habe auch nicht so viel Stress, dass ich nicht mehr durchblicken könnte. Durch den Wunsch erfolgreich zu sein (und zu bleiben) mache ich mir den Stress eher selbst.

Die Tests die ich angesprochen habe sind vorallem Tests, welche deine Schaltzentrale im Kopf auch mal zumindest ansatzweise durchleuchten (um hier qualitativ hochwertige Aussagen treffen zu können müsste man Stimulationstests durchführen).. und heißen "Neurostress-Tests".
Werde ich mir ansehen!

Ich war auch bei zig Hausärzten und mir hat jeder irgend einen Müll erzählt.. nachher kam dann Borreliose und Hashimoto heraus.
Wie ist das raus gekommen? Eigene Ursachenforschung, oder ist dann doch ein Fachmann drauf gekommen?

Ich kann toxdog nur zustimmen. Du scheinst sehr auf "Autoritäten" und auf die "Wissenschaft" und "Experten" zu hören [...]
Ich akzeptiere vor allen Dingen als gesichert geltende Erkenntnisse. Wenn ich die dadurch gefilterten Punkte durch habe, dann bin ich auch offen für bislang schlecht erforschte, aber plausible Theorien. Bitte entschuldige, wenn mein Schreibstil so förmlich klingt. Bin eigentlich ganz locker und beherrsche das u.A. Imbissbudendeutsch perfekt! :)

[...] die uns dorthin gebracht haben, dass die Hälfte der Deutschen im laufe des Lebens an Krebs erkranken.
So kann man das sicher nicht pauschalisieren. Häufig genug ist das aber so. In Deutschland könnte ich als bestes Beispiel hier die "Lebensmittelampel" finden. Also ich bin mir dessen bewusst, aber kein Verschwörungstheoretiker.

Ich glaube auch nicht, dass mein Hausarzt gewissenlos arbeitet. Ganz im Gegenteil! Ich liefere wahrscheinlich nur keine für ihn verwertbaren Fakten. Vielleicht sind meine Probleme auch nur nicht offensichtlich genug. Ich hoffe, ich finde es heraus!

Wenn du mal Interesse hast z. B. zum Thema EMF unabhängige Studien zu lesen [...] dann kann ich BioInitiative Report: A Rationale for a Biologically-based Public Exposure Standard for Electromagnetic Fields (ELF and RF) empfehlen.
Werde ich mir bei Gelegenheit ansehen! Aber ich muss zugeben, dass ich hier erst überzeugt werden muss.

Klassische Medien wie Fernsehen und Zeitungen sind aufgrund von Product Placement und bezahlten Anzeigen oft unter Druck kritische Artikel und schlechte Nachrichten über ihre Auftraggeber und Haupt-Anzeigenkunden nicht zu bringen.
Mit den klassischen Medien komme ich kaum in Berührung. Der Fernseher ist bei uns selten an (Ausnahmen: Breaking Bad, Veep, TBBT etc.).
 
Zuletzt bearbeitet:

darleen

Schlechtes Gedächtnis, z.T. starke Müdigkeit, Konzentrationsschw

@darleen


Mein Hausarzt hält es nicht für Zielführend, einen Vitamintest zu machen. Es würde Anzeichen dafür geben, wenn ein Vitaminmangel vorliegen könnte, aber die sehe er nicht. Leider habe ich nicht nachgehakt, wie er zu der Annahme kommt. Ich vermute mal, dass alle Werte OK sind, und ich gesund aussehe...
hallo Dav

Ein Körper kann sehr lange Mängel kompensieren, irgendwann geht es dann aber nicht mehr, ich weiß wovon ich rede, und wo das hinführen kann

und dein Arzt scheint ein Hellseher zu sein , was er so alles denkt zu sehen :D

du wirst nicht gleich grottig aussehen wenn du Nährtsoffmängel hast , das wäre ja dann super wenn es so wäre , erleichtert ungemein Dinge aufzubröseln , leider ist Dem nicht so

wenn ich an deiner Stelle wäre, würde ich einen minnidosierten B-Complex probieren um zu schauen ob sich die Symptomatik bessert

aber ich bin ja nicht du

liebe grüße darleen:wave:
 

Dav

Themenstarter
Beitritt
24.08.13
Beiträge
7
Schlechtes Gedächtnis, z.T. starke Müdigkeit, Konzentrationsschw

wenn ich an deiner Stelle wäre, würde ich einen minnidosierten B-Complex probieren um zu schauen ob sich die Symptomatik bessert
Ich müsste das isoliert machen. Wahrscheinlich hängt die Dosierung auch von Alter, Körpergewicht, Größe und anderen Dingen ab. Jetzt stelle ich gerade schon meine Ernährung um. Denke, dass ich in einem Monat hierzu eine erste Rückmeldung geben kann. Ich persönlich halte "Vitaminmangel" zumindest nicht für unwahrscheinlich!
 
Oben