Scheidentrockenheit

Themenstarter
Beitritt
04.02.09
Beiträge
60
Hallo Ihr Lieben,

ich schreibe für meine Mutter, da sie keinen PC hat. Meine Mutter hat schon lange die Wechseljahre hinter sich und war bis dahin sexuall auch nicht unaktiv. Seit längerer Zeit nun stellte sich bei ihr eine Scheidentrockenheit ein, welche ihr mittlerweile so weh tut, dass sie nicht einmal den Slip dort ertragen kann. Wenn sie sich etwas fester abtrocknet, fängt es gleich an zu bluten. Cortison u. ä. Chemie will sie nicht nehmen, was ich voll verstehen kann. Nun lese ich schon seit einiger Zeit über einen Progesteronmangel, den wir Frauen fast alle haben. Fälschlicherweise werden die Frauen von den Gynäkologen alle mit Östrogen vollgepumpt, was bei fast keiner von uns fehlt.

Ich las hier im Forum von einer Progesteronsalbe, von der ich mir das Rezept auch notierte. Ich würde sehr gerne wissen, ob es unter euch Frauen auch welche gibt, die von sich sowas berichten können, und ob es noch mehr Frauen gibt, die unter dieser trockenheit leiden. Wenn ja, wäre es total toll, wenn ihr mir dazu was sagen könntet. Klar spielen da sicher auch seelische Faktoren eine Rolle, wobei mich im moment eher die körperliche interessiert.

Ich freue mich über eine rege Diskussion.

Alles Liebe und vielen Dank
 
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.605
Hallo

Aus Erfahrung kann ich berichten, daß diese Körperregion keine übertriebene Reinigung mitRrubbeln und Reiben verträgt. Seife und Chemie sind schädlich.
Frisches kaltes Wasser aber regt die Durchblutung an und stabilisiert das Gewebe. Sanfte Ölbehandlung, mit der gereinigten bloßen Hand angebracht, sind sehr hilfreich. Am besten eignet sich dabei reines Olivenöl.



Viel Erfolg
und eine ruhige Nacht
Rota
 
Zuletzt bearbeitet:

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
20.03.09
Beiträge
1.816
Hallo shaktiji,

für die Schleimhäute das wichtigste Hormon ist das Estriol, es ist nur für die Schleimaut da. Weder das Estradiol noch das Progesteron haben einen so starken Einfluss.

Hat Deine Mutter schon mal Estriolcreme vom Frauenarzt verschrieben bekommen?

Das ist ein Hormon, das sehr schnell wieder abgebaut wird (innerhalb von 8h) und fast ausschließlich auf die Schleimhäute wirkt. (Estradiol ist ganz anders.)

Hier auch noch etwas zum Lesen:
http://www.natura-naturans.de/artikel/pdf/blumen_fuer_die_vagina.pdf

VG
julisa
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
04.02.09
Beiträge
60
Liebe julisa,

vielen Dank für den supertollen Tipp. Ich habe jetzt den Link aufgemacht und werde dies meiner Mutter ausdrucken. Die Aussage über das Estriol, die du in Klammern gesetzt hast, verstehe ich nicht ganz, denn sie wirkt auf mich, als wäre die Estriolcreme nicht so gut. Was genau meinst du damit? Gibt es diese Creme auch so zu kaufen, oder braucht man ein Rezept?

An Rota möchte ich sagen, dass meine Mutter nur klares Wasser benutzt und das auch nur mit dem Duschkopf. Sonst kann sie es nicht ertragen. Also übertriebene Hygienemaßnahmen machte sie noch nie. Trotz allem danke für deine Bemühung, hier zu helfen.

Bis bald und dankeschön.
 
Beitritt
20.03.09
Beiträge
1.816
Was genau meinst du damit?
In den Klammern steht Est-RAD-iol nicht Estriol. Das sind beides Estrogene/Östrogene (Oberbegriff) mit völlig unterschiedlicher Wirkung. Estradiol kann Krebs erzeugen bei grossen Mengen, Estriol hat da keine Auswirkungen.

Ich nehme jetzt Estriol seit 8 Jahren und habe nur positive Wirkungen. Ich kontrolliere das Estriol regelmäßig mit einem Speicheltest, um nicht zu hoch zu dosieren.

Hier noch gute Infos:
http://www.kade.de/fileadmin/assets...les-estriol-estrogenmangel-oekolp-dr-kade.pdf

Rechts unten siehst Du z.B. eine Liste an Estriol Cremes:
http://www.kade.de/fileadmin/assets...ktuebersicht-hormonersatztherapie-dr-kade.pdf

Das Estriol gibt es nur mit Rezept in der Apotheke, verschreibt normalerweise jeder Frauenarzt ohne Probleme. Vorsicht mit der Cremezusammensetzung (Cordes-Estriolcreme, Ökolpcreme usw.), da sind Stoffe drin, die nicht optimal sind für die Scheidenschleimhaut, die Pharmaindusstrie achtet da viel zu wenig drauf. Ich trage daher das Estriol nie innerlich auf, nur äußerlich, es dringt trotzdem nach innen und hilft. Kann aber auch sein, dass Deine Mutter diese gut verträgt, war nur ein Hinweis, dass das sein kann.

VG
julisa
 
Themenstarter
Beitritt
04.02.09
Beiträge
60
Ach das ist ja toll von dir, dass du mir gleich antwortest. Gut, dass du mich drauf hinweist, habe ich mich doch tatsächlich total verlesen.

D. h., eine Frau die sowas hat, hat meist einen Östrogenmangel? Ich las, dass das fast nie der Fall ist, sondern eher Progesteron. Nur bei sehr sehr schlanken Frauen soll es sich um Östrogen drehen. Ich freue mich sehr, dass es da vielleicht was für sie gibt, denn ich kann sie nicht mehr länger leiden sehen.

Und du empfiehlst ausschließlich die Estriolsalben von Dr. Kade? Dort stehen ja auch welche von anderen Firmen. Nur um sicher zu gehen, worum es sich dreht.

Du sprichst vom Speicheltest: Wieso muss man das machen, wenn man "nur" Salbe aufträgt? Testest du das mit Lackmus, wie beim Urin? sind denn Zäpfchen geeignet für dieses Problem oder tendierst du mehr zur Salbe?

Wenn du zur Vorsicht rätst bei verschiedenen Zusammensetzungen, dann sag mir doch bitte, welches du gut findest, dann kann ich genau diesen Tipp meiner Mutter gleich weitergeben. Oder darf man das hier nicht?

Bis bald dann mal, freu mich drauf.

LG
 
Beitritt
20.03.09
Beiträge
1.816
D. h., eine Frau die sowas hat, hat meist einen Östrogenmangel? Ich las, dass das fast nie der Fall ist, sondern eher Progesteron. Nur bei sehr sehr schlanken Frauen soll es sich um Östrogen drehen.
In der Postmenopause ist sowohl das Progesteron deutlich gesunken, weil ja kein Eisprung mehr stattfindet, als auch das Östradiol (vom Verhältnis her sinkt das Progesteron deutlich stärker).

Der Körper muss sich bei beiden auf einen niedrigeren Pegel einstellen.

Das Estriol wird aus dem Estradiol hergestellt im Körper und am Estriol mangelt es ganz häufig. Es wird aber eher selten daran gedacht. Und es ist etwas anderes, ob man Estradiol cremt oder Estriol. Nur das Estriol versorgt die Schleimhaut gut. Das zugeführte Estradiol wird nämlich meist nicht in das Estriol im Körper umgewandelt, bringt da also nichts, führt eher noch in die Estrogendominanz und die ist gar nicht gut.

Und du empfiehlst ausschließlich die Estriolsalben von Dr. Kade? Dort stehen ja auch welche von anderen Firmen. Nur um sicher zu gehen, worum es sich dreht.
Nein, deshalb habe ich Dir ja die Liste als Link gegeben. Die sind von der Wirkung alle gleichwertig, Estriol ist Estriol.

Die Liste habe ich Dir gegeben, damit Du, falls Deine Mutter die Creme nicht verträgt, mal nachschauen kannst, welche andere Creme eine andere Zusammensetzung hat, weil eine hochsensible Schleimhaut eben auch auf die Zusammensetzung reagieren kann.

Du sprichst vom Speicheltest: Wieso muss man das machen, wenn man "nur" Salbe aufträgt?
Man "muss" keinen Speicheltest machen, ich mache das so, damit ich in einem natürlichen Bereich bleiben beim Substituieren. Ein Zuviel ist meiner Meinung nach nie gut. Viele andere Frauen aber handhaben das anders und schmieren einfach, ist auch okay. Kommt immer auf die Einstellung an.

Da unterliegst Du wie viele dem Trugschluss, dass die Inhaltsstoffe einer Creme nur in der Haut landen. Das ist falsch. Alles, was Du auf der Haut aufträgst (Deo, Körperlotion, Öle, Nagellackentferner, Haarfärbemittel, Shampoo etc.), landet überall im Körper, in jeder Zelle. Daher kannst Du mit dem Speicheltest bereits eine halbe Stunde nach dem Auftragen eine deutliche Erhöhung messen.

Und daher sollte man auch aufpassen, was man so auf seine Haut gibt. Das muss alles von der Leber entgiftet werden, was da so an Chemie in den Körper kommt. Je natürlicher, desto besser.

Ganz runter scrollen zum Link Kosmetik und hormonelle Stoffe:
Fachpraxis für Hormone und Darm

Testest du das mit Lackmus, wie beim Urin? sind denn Zäpfchen geeignet für dieses Problem oder tendierst du mehr zur Salbe?
Nein, Hormone werden im Speichel in einem Labor getestet:
Censa - Centrum für Speichelanalyse
Den Test kannst Du von daheim bestellen, daheim machen und dann hinschicken. Er muss selber bezahlt werden und wird meist von Ärzten nicht anerkannt. Wie so vieles im alternativen Bereich.

Ich bin mehr ein Fan von Creme/Salbe, weil man die besser dosieren kann und vor eben auch äußerlich auf die Schamlippen, Anus etc. auftragen kann. Zudem machen Zäpfchen einen ganz schönen Batz, den mag ich nicht.

Wenn du zur Vorsicht rätst bei verschiedenen Zusammensetzungen, dann sag mir doch bitte, welches du gut findest, dann kann ich genau diesen Tipp meiner Mutter gleich weitergeben. Oder darf man das hier nicht?
Das ist sehr individuell, das war nur ein Hinweis, weil es manchmal vorkommen kann und dann meinen die Frauen, es liegt am Estriol, dabei liegt es an der Creme. Ich vertrage die Cordes Estriol Creme gut, aber trage sie trotzdem nur äußerlich auf. Probiert es einfach erst mal aus, also Deine Mutter.

VG
julisa
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
04.02.09
Beiträge
60
Vielen lieben Dank erst mal. das werde ich mir alles ausdrucken und übermorgen mit zu meiner Mutter nehmen. Bei dem Link für die "Blumen für die Vagina" handelt es sich um Mittel, die man bei Bedarf zusätzlich anwenden kann oder?

Du hast mir wirklich sehr geholfen und fühlst dich total kompetent an. Weißt du denn auch was zum Leaky Gut Syndrom, das wurde heute bei mir festgestellt, mit hilfe eines Biotensors.

Eine schöne Zeit dir und alles Gute
Sabine
 
Beitritt
20.03.09
Beiträge
1.816
Ja natürlich, das darf parallel angewendet werden. Mit Pflanzen und Homöopathie kann man dem Körper helfen ins Gleichgewicht zu kommen.

Oh zu Leaky gut findest Du hier im Forum viele Seiten. Lies Dich da mal durch. Es gibt da so viele unterschiedliche Erfahrungen dazu. Mir hat Omnibiotic Stress repair und Polyzink geholfen plus gesunde Ernährung (kein Zucker, keine Industrieprodukte, kein Weizen, kein Weißmehl u.a.), Flohsamenschalenpulver, Klinoptilith, Klyso-Anwendung ... Braucht Zeit und Geduld so eine Darmsanierung.
u.a.
http://www.symptome.ch/vbboard/allergie/5829-leaky-gut-durchlaessige-darmwand.html
Darmsanierung - Das Ende der Symptombekämpfung

Allerdings würde ich ein Leaky gut immer mit einem Stuhltest nachprüfen lassen. Ich habe einfach gerne objektive Werte. (α-1-Antitrypsin, Calprotectin, sekretorisches IgA wären da interessant bzgl. Darmschleimhaut.)

VG
julisa
 
Zuletzt bearbeitet:

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.173
hallo Shaktiji ,

wenn du oben rechts in der suchfunktion "Leaky gut" eingibst öffnen sich noch mehrere threads zu diesem thema .

fg ory
 
Beitritt
25.10.14
Beiträge
7
Für den Außenbereich würde ich es mal mit Schwarzkümmelöl Kankaöl Salbe probieren
 

Eva2009

Gesperrt
Beitritt
21.12.09
Beiträge
164
Östriolcreme z.B. Ovestin kann z.b auf den Ellenbogen aufgetragen werden.Viele Frauen können es vaginal nicht vertragen.
Als erstes sollte ein Hormonspeicheltest gemacht werden z.B. bei medivere.
Östriol hat keine wachstumstendenz, aber unter östriol kann östradiol steigen.
Vaginal kann man etwas nicht hormonelles verwenden z.B. ein gutes öl.
Frauen die täglich eine Kapsel OPC nehmen stellen oft eine Zunahme beim Östriol fest
 
Beitritt
10.02.15
Beiträge
1
Hallo Shaktiji,

erstmal finde ich es echt toll das du für deine Mama im Internet nachliest:kiss:
Ich leide selber an einer extrem trockenen Scheide und mir wurde ebenfalls nahegelegt Salben mit Hormonen zu verwenden.
Das ist aber nicht die Lösung! Und kam für mich auch nie in Frage...
Ich habe damals viel nachgelesen und in bin dann über "Multi-Gyn LiquiGel " gestolpert und hab es dann mit Sojamilch und dem Liquigel versucht und mir geht es wesentlich besser.

Ich weiss deine mama ist etwas älter aber lieber eine hormonfreie Creme als solche "Bomben" zu benutzen, oder vielleicht hilft ja auch nur der Sojajoghurt...
Zur Zeit esse ich relativ viel Sojaprodukte und mir geht es echt super :)
z.b. anstatt Milch trinke ich Sojamilch (schmeckt etwas nussig),
Sojajoghurt anstatt normalen Jogurt

Einen Versuch ist es wert, danach kann man immer noch die Hormonsalben hernehmen

ich wünsche deine Mama alles Gute
Liebe Grüße
Jule
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
20.03.09
Beiträge
1.816
Ich weiss deine mama ist etwas älter aber lieber eine hormonfreie Creme als solche "Bomben" zu benutzen, oder vielleicht hilft ja auch nur der Sojajoghurt...
Hallo Jule,

schön, dass Dir diese Kombi geholfen hat.

Ich möchte hier etwas richtigstellen: Eine Estriolcreme ist keine Creme mit Hormonen, sondern mit dem einen und einzigen Schleimhauthormon Estriol und das ist auch keine Bombe, sondern das natürliche Hormon, das der Körper selber auch herstellt. Das kann man kaum überdosieren, weil es innerhalb von 8h zum größten Teil wieder abgebaut wird.

Ich verwende diese Creme schon seit 10 Jahren und kann nur positives berichten. Der Körper schafft es nicht selber, also wird ihm geholfen.

Soja hat zwar auch positive Wirkungen, man sollte aber auch die negativen kennen: Phytoöstrogene - Soja

Soja gibt es erst seit kurzem (im Verhältnis zur Menschheitsgeschichte) in unseren Breitengeraden und gehörte bisher nicht zur artgerechten Ernährung europäischer Menschen. Auch in Japan wird es nicht in Form von Sojamilch, sondern vor allem als Miso und Sojasauce gegessen, beide fermentiert und auch für uns gesund.

Bei uns einheimisch wäre dann z.B. Rotklee zum Einwirken im Östrogenbereich, auch Hopfen oder Frauenmantel.

Das Multigyn enthält: Galactoarabinan-Polyglucuronsäure-Kreuzpolymer, Glycerol, Betain

Das sind Stoffe, die auf der Haut wirken. Estriol wird aufgenommen und wirkt in der Haut, es ist das Schleimhauthormon (gibt sonst keines).

Hormone sind nicht schlecht, nur weil sie Hormone heissen. Man muss nur wissen, was man braucht und in welcher Dosierung man es dann anwendet.

Schlecht sind synthetische Hormone, darum geht es hier aber nicht.

VG
julisa
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.09.08
Beiträge
3.065
Liebe julisa!

Was hältst du von Oekolp Ovula 0,03 mg Estriol? Sind die auch ok?

Liebe Grüße :wave:
Sonora
 
Beitritt
20.03.09
Beiträge
1.816
Hallo Sonora,

ich mag Ovulas nicht, weil die immer so einen Batz machen. :)

Enthalten ist hier:
1 Vaginalzäpfchen enthält 0,03 mg Estriol.
Die sonstigen Bestandteile sind:
Butylhydroxytoluol (Ph.Eur.),
Butylhydroxytoluol – Wikipedia
Glycerolmono/bis [(Z-R)-12-hydroxyoctadec-9-enoat],
nix gefunden dazu
Hartfett,
Macrogolcetylstearylether (Ph.Eur.)
https://fagron.com/sites/default/files/document/msds_coa/68439-49-6_(DE).pdf

Das hört sich für mich nicht so toll an. Aber probiere es aus. Sie sind ja dafür gedacht.

Ich nehme lieber eine Creme und trage diese außen auf (im ganzen Bereich), nicht innerlich. Denn es wird ja aufgenommen und wirkt dann auch im Inneren. Mir ist diese Art am liebsten, denn ich verwende Estriolcreme ja schon seit über 10 Jahren und glaube nicht, dass es gut ist, solche Stoffe permanent auf die Schleimhaut einwirken zu lassen. Für ab und zu sicherlich kein Problem.

VG
julisa
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben