Reizhusten evtl. Asthma

Medifan

Ich habe bereits schon seit ca. Weihnachten einen Reizhusten. Dieser wurde durch den Bereitsschaftsdienst mit Antibiotika behandelt.
Seitdem ist es schon viel besser geworden, allerdings bin ich immernoch etwas verschleimt und huste einzeln. Für den Unterricht bin ich sprachtechnisch noch zu leise. Ich brauche in Englisch und Französisch eine laute Stimme, damit mich die Lehrerin nicht mobbt, ich würde alles falsch sagen.

War heute darum nochmal beim Hausarzt. Die Ärztin (Gemeinschaftspraxis) meinte, ich hätte wahrscheinlich Asthma, weil das bei uns in der Familie gehäuft auftritt.

Darum werde ich mir jetzt einen Lungenfacharzt suchen.

Desweiteren sollten noch Tumormarker getestet werden, unter anderem für Leber und Nieren. Allerdings geht dies nur morgens und ich weiß nicht, ob ich das zeitlich schaffen kann. Für diese Woche waren keine Termine mehr frei.
Zudem würde es wahrscheinlich die Kasse nicht bezahlen, da keine Gründe dafür vorliegen und ich auch nicht weiß, für was das bei mir gut sein soll.
Mir ist zwar bekannt, dass Leberkrebs auch Husten hervorrufen kann, aber sollte nicht erstmal eine Vermutung dafür bestehen?
Ich geh erstmal zum Lungenfacharzt und schau was der sagt.
Mir kommt das etwas suspekt vor.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.429
Hallo Medifan,

wenn Du zum Lungenfacharzt gehst, wäre es sicher erwähnenswert, daß es bei Euch in der Wohnung und im Haus nicht unbedingt umweltfreundlich zugeht...

Grüsse,
Oregano
 

Bei Asthma kann Hypnosetherapie hilfreich sein

Asthma hat vielerlei Auslöser wie zum Beispiel Allergene aus der Umwelt oder Nahrung, Anstrengung oder emotionale Belastungen. Eine Vermeidung des Auslösers ist nicht immer möglich. Mit aufdeckender Hypnosetherapie wird nicht am Auslöser gefeilt, sondern die psychische Ursache gelöst, die zu der ersten Überreaktion der Antikörperbildung geführt haben.

So lernt das Immunsystem wieder, dass durch Allergene keine Gefahr droht und es bei Anstrengung und psychischen Belastungen ganz entspannt bleiben kann.
mehr

mehr

mehr

mehr

Medifan

wenn Du zum Lungenfacharzt gehst, wäre es sicher erwähnenswert, daß es bei Euch in der Wohnung und im Haus nicht unbedingt umweltfreundlich zugeht...
Ja, werde ich auch. Das war schon in meiner letzten Ausbildung ein Problem. Wir haben immer an uns gegenseitig geübt, deshalb habe ich damals schon Lungenfunktionstests gemacht.
Die Ergebnisse des DLCO/DCO waren nicht berauschend.

Bin mal gespannt, ob sich das verändert hat, obwohl es eigentlich nichts über Asthma aussagt. Ein Allergietest wird wohl dort auch gemacht. Den sollte ich eigentlich beim Arzt machen, aber das kann ich mir ja jetzt sparen. (Könnte ich eigentlich sowieso, weil ich den schon x-mal gemacht habe und eine Allergie würde ich ja wohl bemerken. Naja Ärzte, hauptsache kassieren...)

Termin ist leider erst Ende Februar. Bis dahin muss ich mich irgendwie durchschlagen.
Die Wartezeit ist hier für normale Patienten völlig normal. Da interessiert es auch nicht, ob man arbeiten muss und nicht ständig krank sein kann.
Muss deshalb eben so zur Schule und mir die Stimme noch weiter in Englisch und Französisch kaputt schreien.
Vielleicht sollte vorher mal meine Lehrerin zum Arzt...

Oder ich gehe zu einem anderen Arzt und lass mir jetzt schon mal ein Asthmaspray verschreiben, weil es sowieso nicht weg geht.
Wollte die Ärztin auch machen, aber hat dann die Medizin verwechselt.
 
Oben