Stiller Reflux - Schilddrüsenunterfunktion - Verdauungsprobleme

Themenstarter
Beitritt
16.03.16
Beiträge
29
Hallo,

ich habe dieses Forum vor kurzem entdeckt und ich dachte ich probiere hier einmal mein Glück in Bezug auf meine Krankheit & Symptome.
Ich wusste nicht in welche Rubrik ich reinschreiben soll, von daher erst einmal in Krankheitsbilder allgemein.

Kurz zu mir... Ich bin 25 Jahre alt, knapp 1,70m groß und wiege 64kg. Ich ernähre mich seit vielen Jahren gesund und habe schon immer viel Sport gemacht, vor allem Basketball (über 10 Jahre Vereinssport). Aktuell bin ich Student und wohne in der Nähe von Heidelberg.

Seit 2011 stiller Reflux (laryngopharyngealer Reflux), Diagnose erst 2014 mittels 24h-pH-Metrie. Davor 2013 Mandel OP, da diese chron. entzündet waren und als eventueller Auslöser der Beschwerden galten. Beschwerden blieben danach jedoch erhalten.
Einnahme von Patonprazol 20mg jeweils morgens und abends nach Diagnose für mehr als ein Jahr.
Seit 4 Monaten abgesetzt, da PPIs bei stillem Reflux nicht wirklich wirken sollen.
Außerdem vermute ich aktuell, dass meine Beschwerden mit einem Mangel an Magensäure zusammenhängen könnten.

Zwei Magenspiegelungen wurden ebenfalls bereits gemacht. Befunde größtenteils unauffällig bis auch eine leichte Gastritis. Sodbrennen hatte ich auch noch nie.

So das war die Vorgeschichte in der stark verkürzten Form. Nun einige meiner Symptome in Stichpunkten, aktuelle Vermutungen was der Auslöser für meinen stillen Reflux sein könnte und was ich schon alles ausprobiert habe.


Die einzige Erkrankung die ich mittlerweile noch mit dem stillen Reflux in Verbindung bringen kann, ist meine Schilddrüsenunterfunktion. Diese wurde mir bereits im Alter von 12 oder 13 Jahren diagnostiziert.
Meine Werte habe ich die letzten Jahren nur von meinem Hausarzt kontrollieren lassen, da ich 2010 umgezogen war und nicht mehr zu meinem Endokrinologen konnte.

Aktuell nehme ich L-Thyrox Jod HEXAL 100/150. Diese Dosis wurde seit mehreren Jahren nicht verändert.

Im letzten Jahr ist mir vermehrt aufgefallen, dass ich häufig Probleme mit der Verdauung habe. Mein Stuhlgang ist dann meistens sehr fest und klumpig.
Außerdem fühlt sich mein Bauch oft sehr voll obwohl ich noch nicht wirklich viel gegessen habe.

Daher bin ich nach weiterer Suche nach Zusammenhängen darauf gestoßen, dass ich wahrscheinlich zu wenig Magensäure habe.
Dieser Mangel könnte auch meinen stillen Reflux erklären.

Ich habe dann von Betain HCL + Pepsin Tabletten gelesen und habe mir diese daraufhin gleich bestellt. Damit konnte ich feststellen das ich zu wenig Magensäure habe.
Allerdings ist es nicht so einfach die richtige Dosis zu finden, da ich selbst nach 4 oder 5 Tabletten vor einer Mahlzeit keine Beschwerden im Magenbereich verspüre.
Den Test mit Natron möchte ich trotzdem noch versuchen.

Welche Untersuchungen wären denn in diesem Zusammenhang ratsam?
Ich dachte eventuell an eine Stuhluntersuchung oder an einen Test auf Dünndarmfehlbesiedlung. Kann man die Menge an Magensäure testen bzw. ob ein Mangel besteht?
Wie sieht es mit möglichen Nahrungsmittelunverträglichkeiten aus?

Noch zur Schilddrüsenunterfunktion...

Ich hatte am 18.02.2016 einen Termin bei einem Endokrinologen.
Laut der Untersuchung sind meine Werte, auf die Medikation bezogen, aktuell in Ordnung und deuten auf eine Unterfunktion.
(Die Werte habe ich in meinem Thread in der entsprechenden Rubrik eingestellt: https://www.symptome.ch/vbboard/sch...m/128980-bitte-um-kontrolle-meiner-werte.html)

Die letzten Monate waren echt schwer für mich. Durch meine andauernden Halsentzündungen und Beschwerden konnte ich insbesondere kaum noch Sport machen. Die letzten 6 Monate habe ich mich kaum noch getraut, da ich große Angst vor einer erneuten heftigen Seitenstrangangina hatte. Den Basketball habe ich zum Beispiel komplett aufgeben müssen...

Das geht jetzt schon 5 Jahre und ich bin immer mehr frustriert und weiß einfach nicht mehr wie lange das so noch weitergehen soll. Mein HNO sagt auch, dass die Schleimhaut das nicht über eine lange Zeit (15-20 Jahre) mitmachen wird.
Es muss einfach endlich ein neuer Ansatz her...

Ich lasse es jetzt erstmal gut sein mit dem Schreiben, ist schon wieder so viel geworden und dabei habe ich mich noch versucht so kurz wie möglich zu fassen.

Abschließend noch die wichtigsten Stichpunkte...

Symptome
  • Entzündungsgefühl im Rachen
  • Erhöhter Sekretfluss im Hals/Rachen
  • Nach Sport oder Anstrengung häufig zäher Schleim/starker Verschleimung, löst sich danach kaum (momentan wieder etwas verbessert)
  • Brennen auf der Zunge/Zungenspitze, Zungenbelag löst sich ab (Inselbildung)
  • Häufig trockener Mund und auch eine trockene Stelle im Rachen
  • Morgens häufig gelbes Sekret in der normalen Spucke
  • Infektanfälligkeit (Winter 2014/2015 4 Monate eine wiederkehrende Seitenstrangangina)
  • HNO sagt Rachen, Kehlkopfbereich und um die Stimmbänder stark gerötet, entzündet und geschwollen - März '16
  • Empfindlich gegenüber Kälte
  • Verdauungsprobleme, zum Teil Verstopfung, Darmträgheit?
  • Schilddrüsenunterfunktion

Therapie-Versuche

  • Verzicht auf Gluten, ernähre mich schon immer sehr gesund, Fertigprodukte kommen mir so gut wie nie ins Haus
  • Trinke alkalisches Wasser, habe dafür einen Wasserfilter
  • Gaviscon Advance vor dem Schlafen für einen Monat -> Keine Besserung
  • Inhalationsgerät falls Beschwerden Richtung Infekt gehen, bisher gute Erfolge, keine Seitenstrangangina diesen Winter
  • Nasenspülung mit Salzwasser jeden Abend seit 2012
  • Kopfende des Bettes erhöht seit ungefähr 4 Monaten
  • Allergietest auf gängige Allergene, alles negativ.
  • Nur Allergien gegen Antibiotika: Penicillin, Zithromax, Erythromycin
  • Asthma wurde ausgeschlossen
  • Laut großem Blutbild absolut gesund, Immunglobuline auch normal, kein HIV


Ich würde mich freuen wenn ihr mir ein paar Antworten liefern könntet und ich vielleicht wieder etwas weiter in meiner Reise zur Genesung kommen kann...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
wundermittel
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Hallo razer ich vertrage weder Gluten, noch Milcheiweiss, Lactose, Fructose und habe eine Histaminintoleranz. Durfte alles selbst nach Jahrzehnten durch Auslassdiäten selbst herausfinden....wurde später dann durch den Arzt bestätigt. Ach ja Zöliakie auch noch.

Mandelentzündungen kenne ich als typisch für Unverträglichkeiten . Bei meinem Onkel und mir kam das scheinbar durch das Gluten. Machst Du 100% Auslass und wie lange schon?
Sojasauce und teilweise auch Blutwurst sind auch glutenhaltig, Brottrunk ebenso z.B.

Mein Hals war verschleimt durch Milchprodukte und es gab hier auch eine ständige Reizung.
Es geht nicht nur um Lactose, sondern häufig auch um eine Unverträglichkeit von Milcheiweiss.

Ich befürchte im übrigen, dass Du auch eine Histaminintoleranz hast. Wegen der Symptomatik nach dem Sport-
Frieren auf Dauer hatte ich durch Gluten und Anfälle wie Schüttelfrost durch Histamin.
Ich meine aber Frieren passt auch zur SD?

Schwermetalle können das Hormonsystem durcheinanderbringen und auch Unverträglichkeiten auslösen und vieles andere mehr.

Magensäure testet der Gastroenterologe. Mach Dir vorher hier gut schlau und drucke ihm was aus, damit er Dich ernst nimmt.

Alles Gute.
Claudia.
 
Themenstarter
Beitritt
16.03.16
Beiträge
29
Stiller Reflux - Schilddrüsenunterfunktion - Verdauungsproble

Das Komische war ja, dass ich obwohl meine Mandeln wirklich sehr groß waren, so gut wie nie eine Mandelentzündung hatte. Das waren immer nur normale Halsschmerzen von Erkältungen. Bin mir nicht mal sicher ob die Mandeln wirklich von sich aus chron. entzündet waren oder ob das damals schon mit dem stillen Reflux zu tun hatte. Laut meinem HNO zeigen meine Seitenstränge immer noch Anzeichen der Seitenstrangangina auf... Ach was weiß ich, dass ist alles nur Spekulation und die Mandeln kann ich mir eh nicht wieder einsetzen lassen.

An Milcheiweiß hatte ich auch schon gedacht. Mir ist aufgefallen, als ich ab und zu auf nüchternen Magen zum Beispiel Magerquark oder einen Eiweiß-Shake getrunken habe, dass mir etwas übel im Magen wurde. Allerdings trat dies nicht auf wenn ich den Magerquark zum Beispiel in Kombination mit Haferflocken oder Ähnlichem gegessen habe.

Histaminintoleranz weiß ich nicht so recht. Wirkliche Symptome die dafür sprechen habe ich meiner Meinung nach nicht. Aber ich denke ich sollte das auch einmal überprüfen lassen.

In Bezug auf die Verdauung hab ich glaube ich vergessen, dass ich Probleme mit Verstopfung habe und nicht mit Durchfall.

Das häufige Frieren steht meiner Meinung nach in Verbindung mit der Unterfunktion. Jedoch war das Frieren eigentlich nie sonderlich schlimm, erst in den letzten 2 Jahren hat sich das verschlechtert und ich bekomme vor allem sehr schnell kalte Füße.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Hallo razer, ich wüsste nicht, warum man kein Milcheiweiss nüchtern zu sich nehmen könnte, wenn man es nicht verträgt? Bei mir war es im übrigen noch viel komplizierter.: Ich hatte damit Jahrzehnte Probleme und es nicht bemerkt, weil ich gar keine MagenDarmBeschwerden hatte....Erst beim Auslass verschwand dann aufeinmal mein Ekzem ,der Hals war nicht mehr verschleimt und entzündet. Die Haut nicht mehr so trocken...
Also einfach mal ein paar Wochen auslassen, denn bier gibt es noch keinen Test.

Durch die Histaminintoleranz habe ich auch , wenn ich die Diät nicht einhalte einen sehr trockenen Mund, der Speichelfluss geht total zurück....
Der Gastroenterologe kann nach dem DAO Enzym und dem Histamin gucken, aber häufig sind diese Tests dann falsch negativ. Das Histamin im Blut schwankt und die DAO ist irgendwie ein empfindlicher Wert , also das Messen im Blut nicht zuverlässig. Die einzige zuverlässige Art es ausztesten ist die Probediät.

Übrigens Schwermetalle kann man von der Mutter erben. Die Mutter entgiftet sich zu 60% über das erste Kind.

Alles Gute.
Claudia.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.809
Hallo razer,

hast Du irgendwelche Behandlungen an den Zähnen hinter Dir? Wenn ja: was genau?

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
16.03.16
Beiträge
29
Stiller Reflux - Schilddrüsenunterfunktion - Verdauungsproble

Hi Oregano,

ich habe zwei Retainer, jeweils hinter den Schneidezähnen oben sowie unten.
Früher hatte ich oben eine Zahnlücke welche jetzt durch den Retainer gehalten wird.
Ansonsten wurden mir bisher nur die Weißheitszähne im Unterkiefer entfernt.
Eigentlich könnte man die im Oberkiefer auch entfernen, aber da sich das damals im Unterkiefer etwas entzündet hatte und ich 2 Wochen lang Drainagen bekam, habe ich das bisher noch nicht machen lassen.
Ich habe allerdings auch keine Beschwerden im Oberkiefer, weshalb ich denke es ist nicht zwingend notwendig diese sofort zu entfernen.

Kannst du vielleicht etwas zu den Schilddrüsenwerten sagen?
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.809
Hallo razer,

ich habe nach den Zähnen gefragt, weil unverträgliche Materialien (und auch chronische Entzündungen) oft Ursache von ständigen Entzündungen im HNO-Bereich sind. So können z.B. verschiedene Metalle in den Zähnen letztlich für Entzündungen sorgen, und kaum ein Arzt fragt nach den Materialien im Mund.

Wenn Du nun oben und unten einen Retainer hast, wäre es schon mal die Frage wert, aus welchem Material diese Retainer gemacht sind. Evtl. verträgst Du ja das Material nicht?

Hierzu könnte auch dieser Thread interessant sein: https://www.symptome.ch/vbboard/zahnmedizin-zahnprobleme/16432-retainer-schwermetallvergiftung.html

Schilddrüsenwerte sind nicht so mein Ding. Da hoffe ich auf andere User, die Dir anworten können.

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
16.03.16
Beiträge
29
Stiller Reflux - Schilddrüsenunterfunktion - Verdauungsproble

Hi Oregano,

bevor der stille Reflux mit der pH-Metrie festgestellt wurde, hatte ich auch darüber nachgedacht ob die Retainer vielleicht die Ursache wären.
Wirklich weiter verfolgt habe ich dies danach allerdings nicht.
Damals als der Retainer im Oberkiefer angebracht wurde, löste er sich im darauffolgenden Sommerurlaub und die Zahnlücke ging wieder auf. Daraufhin musste ich erneut eine feste Spange für ~ 2 Monate tragen. Danach kam der Retainer wieder dran. Ich schätze das dürfte jetzt ungefähr 10 Jahre her sein.
Ich habe das Gefühl, da mein oberes Lippenbändchen recht breit ist und sich auch zum Teil zwischen den Schneidezähnen befinden, sich die Lücke nach einer Entfernung wieder öffnen würde. Das würde ich natürlich gerne vermeiden...

Wie könnte ich denn überprüfen ob der Retainer die Ursache oder eine Ursache meiner Beschwerden ist?
Durch eine Blutuntersuchung? Und wahrscheinlich erst einmal bei meinem damaligen Kieferorthopäden wegen des Materials nachfragen oder?

Was mir noch einfällt, nach der Mandel OP konnte ich fast zwei Monate nur Schonkost essen. Habe mich da fast ausschließlich von Pudding und Grießbrei mit aufgeweichten Keksen ernährt.
Komischerweise hatte ich während dieser Zeit überhaupt nicht das Gefühl, dass mein Hals sich noch entzündet anfühlt.
Die Beschwerden kamen wieder als ich wieder anfing normal zu essen.

Grüße
 
regulat-pro-immune
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Hallo razer....Milchprodukte und glutenhaltige Getreide bilden im Magen Exomorphine. Dadurch wird man eingelullt...
Ich hatte neulich ein Gespräch mit einer Frau bei der vor nicht allezu langer Zeit eine Zöliakie diagnostiziert wurde. Wir waren uns einig:Wenn man aus dem Gluten(und Milcheiweiss) raus ist, dann merkt man erst, was man alles nicht verträgt.
Sie hatte im übrigen genauso wie keine Antikörper.....bzgl. der Zöliakie und wurde nur diagnostiziert weil die Tochter ein Zöli ist.

Soweit ich weiss, ist das rosa Zahnfleisch auf Prothesen rot, weil es mit Cadmium eingefärbt wird.
Offenbar nicht immer. Da würde ich mal nachhaken. Aber wie schon erwähnt, es kann schon von Deiner Mutter kommen das Schwermetall sollte es das Problem sein.

Alles Gute.
Claudia.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
16.03.16
Beiträge
29
Stiller Reflux - Schilddrüsenunterfunktion - Verdauungsproble

Hallo Claudia,

also ich habe seit August 2015 bis Anfang Februar 2016 komplett auf Milchprodukte verzichtet. Mittlerweile habe ich aber ab und an wieder Milchprodukte im Speiseplan, da ich während des Verzichts keine wirkliche Verbesserung meiner Symptome bemerkt habe.
Auf Gluten verzichte ich bereits länger und werde es auch nicht wieder in meine Ernährung aufnehmen, gibt ja genug Alternativen.

Was du mit der Prothese sagen willst verstehe ich nicht. Ich habe doch nur Retainer und keine Zahnprothesen.
So etwas wie hier meine ich:

bondedretainers1.jpg


Grüße
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Hallo razer, ich bin momentan offenbar nicht in Form...Hatte den Retainer gegoogelt und mich auch gewundert.

Ich brauch Urlaub-

Alles Gute Dir,
bleib dran.
Claudia.
 
Themenstarter
Beitritt
16.03.16
Beiträge
29
Stiller Reflux - Schilddrüsenunterfunktion - Verdauungsproble

Ach kein Problem, das passiert selbst den Besten ;).
So ein Genesungs-Urlaub wäre doch mal was. Leider gibt's sowas noch nicht...

Viele Grüße
 
Beitritt
12.06.11
Beiträge
67
Das Epstein Barr Virus, in seiner chronischen Verlaufsform, deckt einen wesentlichen Teil der geschilderten Beschwerden ab. Gute Informationen: "EBV, Henning Müller_Burzler", und "Naturheilzentrum T.C.Hollmann". Wirksam zu behandeln ist das EBV vermutlich nur mit der entsprechenden EBV Nosode.

Adele Ruth
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
16.03.16
Beiträge
29
Stiller Reflux - Schilddrüsenunterfunktion - Verdauungsproble

EBV wurde mit einer Blutuntersuchung schon ausgeschlossen ;).

Grüße
 
Beitritt
12.06.11
Beiträge
67
Die chronische Form ist nicht mit Sicherheit im Blut feststellbar. Vielleicht hilft eine kinesiologische Testung nach Klinghardt weiter.
Adele Ruth
 
Beitritt
09.10.11
Beiträge
68
Hallo razer111,

wurden schon Abstriche gemacht und auf Pilze, Chlamydien etc. untersucht?

Nimmst du irgendwelche Nahrungsergänzungsmittel?

Mit alkalischem Wasser kenne ich mich nicht so aus, würde es aber mal für ein paar Wochen weglassen und schauen, ob sich das auf die Verdauung auswirkt. Denn wenn es tatsächlich alkalisch ist, verdünnt/neutralisiert es dir die Magensäure und du bekommst Probleme mit der Nährstoffaufspaltung.

Grüße, terz
 
Themenstarter
Beitritt
16.03.16
Beiträge
29
Stiller Reflux - Schilddrüsenunterfunktion - Verdauungsproble

Hallo terz,

im Rachen wurden bereits Abstriche gemacht, auch damals während der Seitenstrangangina. Letztlich wurde dabei nichts gefunden.

An Nahrungsergänzungsmitteln nehmen ich 3-4 mal die Woche 5000-7500iu und dazu Zink 15mg + Vitamin C 60mg.

Das alkalische Wasser verwende ich noch nicht so lange. Ich benutze es vor allem um die Pepsine, die durch den gasförmigen stillen Reflux aktiviert werden, zu neutralisieren.
Negative Auswirkungen auf meine Verdauung konnte ich nicht feststellen.
 
Beitritt
31.10.08
Beiträge
745
Stiller Reflux - Schilddrüsenunterfunktion - Verdauungsproble

Abschließend noch die wichtigsten Stichpunkte...

Symptome
  • Entzündungsgefühl im Rachen
  • Erhöhter Sekretfluss im Hals/Rachen
  • Nach Sport oder Anstrengung häufig zäher Schleim/starker Verschleimung, löst sich danach kaum (momentan wieder etwas verbessert)
  • Morgens häufig gelbes Sekret in der normalen Spucke
  • Infektanfälligkeit (Winter 2014/2015 4 Monate eine wiederkehrende Seitenstrangangina)
  • HNO sagt Rachen, Kehlkopfbereich und um die Stimmbänder stark gerötet, entzündet und geschwollen - März '16
  • Empfindlich gegenüber Kälte
  • Verdauungsprobleme, zum Teil Verstopfung, Darmträgheit?
  • Schilddrüsenunterfunktion

Therapie-Versuche

  • Verzicht auf Gluten, ernähre mich schon immer sehr gesund, Fertigprodukte kommen mir so gut wie nie ins Haus
  • Trinke alkalisches Wasser, habe dafür einen Wasserfilter
  • Gaviscon Advance vor dem Schlafen für einen Monat -> Keine Besserung
  • Inhalationsgerät falls Beschwerden Richtung Infekt gehen, bisher gute Erfolge, keine Seitenstrangangina diesen Winter
  • Nasenspülung mit Salzwasser jeden Abend seit 2012
  • Kopfende des Bettes erhöht seit ungefähr 4 Monaten
  • Allergietest auf gängige Allergene, alles negativ.
  • Nur Allergien gegen Antibiotika: Penicillin, Zithromax, Erythromycin
  • Asthma wurde ausgeschlossen
  • Laut großem Blutbild absolut gesund, Immunglobuline auch normal, kein HIV

Verstopfung könnte eventuel mit Magnesiummnagel zusammenhängen.
Die anderen Symptome da köntest du eventuell auch von höherer zinkdosierung profitieren oder die sehe ich in verbindung mit dem zinkmangel.
Ich hatte selber latente Unterfunktion das hatte sich dann gebessert durch die zinkeinnahme.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
20.03.09
Beiträge
1.819
Hallo razer111,

das mit dem Metall halte ich gar nicht für so abwegig ... vor allem wenn Du noch andere Metalle im Mund hast ... dass da in der Schleimhaut eine Reaktion stattfindet. Vor allem die trägst ja schon ziemlich lange ... weisst Du aus welchem Material die R. wirklich sind?

Außerdem fällt mir noch das Thema Hashimoto ein ... ist der sicher ausgeschlossen? Keine Antikörper? Keine Verkleinerung der SD?

Kannst Du Deine aktuellen SD Werte mal posten, nicht nur TSH, auch fT3 und fT4.

Viele Grüße
julisa
 
Themenstarter
Beitritt
16.03.16
Beiträge
29
Stiller Reflux - Schilddrüsenunterfunktion - Verdauungsproble

das mit dem Metall halte ich gar nicht für so abwegig ... Vor allem die trägst ja schon ziemlich lange ... weisst Du aus welchem Material die R. wirklich sind?

Mein Zahnarzt wollte wegen den beiden Retainern bei meinem damaligen Kieferorthopäden nachfragen. Muss am Freitag eh zum Zahnarzt, bekomme meine letzten beiden Weißheitszähne gezogen.

Außerdem fällt mir noch das Thema Hashimoto ein ... ist der sicher ausgeschlossen? Keine Antikörper? Keine Verkleinerung der SD?

Kannst Du Deine aktuellen SD Werte mal posten, nicht nur TSH, auch fT3 und fT4.

Ich habe wahrscheinlich Hashimoto jedoch ohne Antikörper.
Für meine SD-Werte habe ich hier noch ein anderes Thema offen, dort habe ich erst gestern aktuelle Werte eingestellt.
https://www.symptome.ch/vbboard/schilddruese-hormonsystem/128980-bitte-um-kontrolle-meiner-werte.html
 
Oben