Seit 2 Jahren ungeklärte Probleme mit der Atmung :(

Themenstarter
Beitritt
26.11.16
Beiträge
61
Er zeigt damit auch an, dass Dein Verdauungssystem und somit auch Dein Immunsystem ziemlich angeschlagen ist, weil das zu etwa 70 - 80 % seinen Sitz ebenfalls im Darm hat und Deine Leber ist ohnehin schon massiv überlastet.

Kreativität gefragt und Anregungen kann man sich überall holen, schau mal hier:

Also schnapp Dir den Link über Histaminarme Ernährung, den ich Dir vorher schon mal geschickt habe und fang an zu stöbern uns auszuprobieren.

Ja, da hast du recht. Danke für die vielen Tipps! Ich gebe mein Bestes und werde rumprobieren. :)


Eine aussagekräftige Stuhluntersuchung sollte den Status Deiner Darmflora (Bakterienkulturen), wie auch Pilze, Parasiten und Co beinhalten, was Dein Doc da untersuchen hat lassen ist ja ganz schön und nett, bringt aber alsolut gar nichts. ;)

Oh man. Das ist ja ziemlich doof gelaufen. Das muss ich nochmal ansprechen nächste Woche. Spätestens wenn ich die Ergebnisse vom Abstrich auf der Zunge bekommen habe. Vermutlich wird er es wieder nicht für notwendig halten.

Liebe Grüße an dich. :)
 
Themenstarter
Beitritt
26.11.16
Beiträge
61
Hallo, hallo.

Hier hat sich mal wieder etwas Neues ergeben.
Es wurde bei einer neuen Schilddrüsenuntersuchung in einer anderen Praxis von einer sehr kompetenten Ärztin "Hashimoto Thyreoiditis" festgestellt. Wobei man es wohl noch nicht ganz beim Namen nennen kann, da die Blutwerte noch untersucht und die Antikörperwerte bestimmt werden müssen. Aber auch ohne diese erhöhten Antikörper wäre es wohl Hashimoto, nur eben ohne erhöhte Antikörper. Das ganze heißt dann irgendwie "seronegative Hashimoto" oder so ähnlich.

Dass das viele Symptome auslösen kann ist klar. Die Ärztin sagte, dieses ganze durcheinander der letzten Wochen von Entzündungsschüben (?) kommen kann.
Viele, viele Symptome und die Hausärzte stoßen an ihre Grenzen. So war es auch bei meinem, als er bei den letzten 2 Arztbesuchen die Psyche immer mehr in Erwägung zog. Die Schilddrüsenärztin sagte dann zu mir, dass es oft so ist, wenn Hashimoto nicht erkannt wird. Die Ärzte wissen einfach irgendwann nicht mehr weiter.

Heute war ich bei einem anderen Lungenfacharzt. Auch diese Ärztin hat meine Lunge für gesund erklärt und Asthma durch einen Provokationstest ausgeschlossen.
Sie hält es auch für möglich, dass das Problem mit der Atmung von der Schilddrüse kommt und ich mich dahingehend gedulden müsse, da es dauern kann, bis ich optimal eingestellt bin.

Ich werde jetzt anzufangen mir aufzuschreiben was ich wann esse und einnehme. Und welche Symptome wann auftreten. Vielleicht kann das auch etwas Aufschluss geben!

Liebe Grüße an euch alle :)
 
Themenstarter
Beitritt
26.11.16
Beiträge
61
Hallo mal wieder! !

Seit Dez. letzen Jahres habe ich mich histaminÄRMER (nicht arm) ernährt und Fertigprodukte etc. komplett gestrichen. Mein Speiseplan bestand dann für ein paar Wochen hauptsächlich aus Kartoffeln, Süßkartoffeln, Vollkornknäckebröt, Reis, Dinkel- oder Roggen-Weizen-Brötchen, gekochten Möhren, Geflügelwurst, Eisbergsalat, Gurke, Butter. Ich konnte dann nach und nach mehr Lebensmittel dazu nehmen (auch sowas wie Hackfleisch, mal normale Weizennudeln, Würstchen aus dem Glas, mal ein kleines Stück Schokolade, die Problemen mit der Luft waren dann irgendwann zu 95% weg. Alles in allem habe ich mich die ganze Zeit weiterhin so ernährt, nur immer nach und nach noch Lebensmittel dazugekommen (Schmand, mal normale Nudeln, Hähnchen, Brokkoli, Paprika, Zwiebel, mal Hackfleisch, Schinken, Butterkäse usw.). Es gab aber auch mal Ausnahmen wie fertiges Salatdressing, mal ein Keks, mal ein Stück Schokolade. Ganz selten war mal was, weshalb ich dachte, dass das Problem mit der Luft (was ich ja 2-3 Jahre hatte) entweder doch mit der Schilddrüse (Hashimoto) zu tun hat, da ich es nach Steigerungrn des Thyroxins manchmal empfunden habe, oder mit meinem Magen/Darm der zu aufgebläht war und mir die Luft nahm und nicht unbedingt mit Histamin. Milchprodukte gehen gerade nur noch in Maßen. Ja. Ich konnte z.B. die ganze Zeit so Dinge essen wie Weizenmehl oder Roggen-Brötchen mit Wurst und andere Dinge, die für HIT eher typisch "gefährlich" sind.
Das es mir besser geht, könnte ja auch dran liegen, dass mein Magen/Darm diese Lebensmittel besser verarbeiten kann als das viele ungesunde und fette Essen vorher.
Ich trinke seit Dezember ausnahmslos NUR noch stilles Wasser, trinke keinen Alkohol (vorher auch nur 1x im Jahr), rauche nicht (noch nie), nehme keine anderen Medikamente als L-Thyroxin wegen Hashimoto (bin noch immer in der Einstellung).

Dienstag habe ich, um meinen Vitaminmangel (naja kurz vor Mangel: 156-672, mein Wert ist 183) zu beheben, meine erste B12 Spritze (Pascoe, 1500) bekommen.
50 Minuten später wurde mir schwummerig, kurz darauf bekam ich wieder schlecht Luft (so wie ich es aus der Zeit bis Dezember kannte), mir wurde schwindelig und irgendwie hatte ich auch mit Benommenheit zu tun. Dann fing an mein Brustkorb innerlich zu brennen an. Mein Puls war klopfend und mit 86 deutlich schneller als sonst (Ruhepuls sonst zwischen 66-75). Heute, 5 Tage später, bekomme ich noch immer schlechter Luft (genau das gleiche Gefühl, wie die letzten 2-3 Jahre bis letzten Dezember), aber schon besser. Die letzten Tage hatte ich ab und an auch noch stärkeren Schwindel.
Seitdem habe vermehrt grün-gelblichen Schleim ausgespuckt.

Was ich noch manchmal habe, ist Herzklopfen nach dem Essen und schnelleren Puls. Ob das jetzt aber an Unverträglichkeiten liegt oder am Magen, scheint schwer rauszufinden zu sein.

Noch etwas: am 7.3. war ich beim Zahnarzt. Ich hatte schon Sorge vor der Betäubungsspritze, habe aber alles sehr gut vertragen. Mir wurde der hinterste Backenzahn gezogen, da er kaputt war. Die Wundheilung war bilderbuchmäßig und ich brauchte zu keiner Zeit Schmerzmittel. Am 14.3., als ich die B12 Spritze bekam, war ebenfalls alles gut und am Zahnfleisch alles verschlossen.
Und da ich ja seit 8-10 Wochen das Gefühl hatte, ich konnte wieder mehr essen, habe ich das auch gemacht.. und Montag und auch Dienstag (Tag der Spritze und die Tage zuvor) andere Dinge als sonst gegessen. Z.B. mal 2 Scheiben Salami, etwas Ketchup light zu meinen Ofenkartoffeln statt nur Kräuterquark und auch Brioche-Brot. Auch diese Dinge habe ich zu dem Zeitpunkt, an dem ich es gegessen habe, vertragen. Waren auch nie große Mengen. Ich weiß das die Symptome auch erst später aufkommen könnten.

Die letzten Tage seit der Spritze und heute, vor allem nach dem Essen, habe ich Husten mit gelb-grünlichen Auswurf. Außerdem habe ich das Gefühl, dass das mit der Luft immer so 2-3 Stunden nach dem Essen etwas besser wird. Morgens ist es meist direkt nach dem aufstehen da und im Bett abends fast am schlimmsten, musste das Kopfteil schon hochstellen.
Gestern hatte ich zusätzlich ein brennen hinter dem Brustbein.
So richtig sicher, ob das Reaktionen bezüglich histamin sind beim/nach dem Essen oder ob es vielleicht doch eher was am Magen ist, weiß ich nicht.. oder die Speiseröhre? Bronchien? Manchmal habe ich während dem Essen schon das Gefühl, dass sich weißer Schleim bildet. Und auch beim Trinken (stilles Wasser) habe ich die letzten Tage das Gefühl, als würde ich danach schlechter Luft bekommen und alles wäre noch etwas verschleimt.

Jetzt aber das schwierigste.. wie ist das mit der B12 Spritze einzuordnen, die meiner Meinung nach der Auslöser war? Hmmm! Vielleicht ja auch nicht. Ich weiß es nicht.

Habt ihr noch Ideen?

LG!!
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.480
Dienstag habe ich, um meinen Vitaminmangel (naja kurz vor Mangel: 156-672, mein Wert ist 183) zu beheben, meine erste B12 Spritze (Pascoe, 1500) bekommen.
50 Minuten später wurde mir schwummerig, kurz darauf bekam ich wieder schlecht Luft (so wie ich es aus der Zeit bis Dezember kannte), mir wurde schwindelig und irgendwie hatte ich auch mit Benommenheit zu tun. Dann fing an mein Brustkorb innerlich zu brennen an. Mein Puls war klopfend und mit 86 deutlich schneller als sonst (Ruhepuls sonst zwischen 66-75). Heute, 5 Tage später, bekomme ich noch immer schlechter Luft (genau das gleiche Gefühl, wie die letzten 2-3 Jahre bis letzten Dezember), aber schon besser. Die letzten Tage hatte ich ab und an auch noch stärkeren Schwindel.
Seitdem habe vermehrt grün-gelblichen Schleim ausgespuckt.

Was ich noch manchmal habe, ist Herzklopfen nach dem Essen und schnelleren Puls. Ob das jetzt aber an Unverträglichkeiten liegt oder am Magen, scheint schwer rauszufinden zu sein.


Jetzt aber das schwierigste.. wie ist das mit der B12 Spritze einzuordnen, die meiner Meinung nach der Auslöser war? Hmmm! Vielleicht ja auch nicht. Ich weiß es nicht.

Habt ihr noch Ideen?

LG!!


Hallo die Liebe,

auf jeden Fall hat die Spritze eher nicht aufbauend gewirkt. Manche Menschen profitieren ja sehr von B12.
Wieviel ug und "wichtig" in welcher Verbindung wurde gespritzt und hast Du Amalgam-Füllungen? Da Du Pascoe 1500 schreibst nehme ich an, die Dosierung betrug 1500 ug. Das kann bei empfindlicheren Menschen zuviel sein und Du kannst bei der nächsten Spritze darum bitten, diese nur zur Hälfte aufzuziehen, also halbe Dosis.
Es sei denn, die Verbindung ist Methylcobalamin und Du hast noch Amalgam im Mund, dann würde ich zu einer anderen Verbindung raten.

Ansonsten hattest Du vorher ja einen sehr guten Verlauf.:)
Allerdings würde ich Würsten aus dem Glas, Butterkäse, Schmand, Schinken, Salami erstmal weglassen, das legt sich gleich auf die Oberbauchfette und kann die Atmung beeinträchtigen gerade in Verbindung mit soviel Kohlenhydraten;)

Ich habe den Thread nur überflogen, deshalb frage ich lieber noch einmal nach, ob evtl. bereits Gallensteine eine Rolle spielen könnten?

Der vermehrt grün-gelbe Schleim wird von einer derzeitig angekurbelten Entgiftung durch das B12 auftreten; es sei denn Du hast Dir einen bakteriellen Infekt eingeheimst.

Beste Grüße von Kayen
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
26.11.16
Beiträge
61
Hallo die Liebe,

auf jeden Fall hat die Spritze eher nicht aufbauend gewirkt. Manche Menschen profitieren ja sehr von B12.

Hallo Kayen :)

Die einzige Verbesserung die ich danach tatsächlich hatte, war, dass mein Bein plötzlich nicht mehr weh getan hat. Erst heute merke ich es langsam wieder. Aber ob das jetzt damit zusammenhängt oder irgendwelche anderen Umstände der Grund sind, weiß ich auch nicht!

Wieviel ug und "wichtig" in welcher Verbindung wurde gespritzt und hast Du Amalgam-Füllungen? Da Du Pascoe 1500 schreibst nehme ich an, die Dosierung betrug 1500 ug. Das kann bei empfindlicheren Menschen zuviel sein und Du kannst bei der nächsten Spritze darum bitten, diese nur zur Hälfte aufzuziehen, also halbe Dosis.
Es sei denn, die Verbindung ist Methylcobalamin und Du hast noch Amalgam im Mund, dann würde ich zu einer anderen Verbindung raten.

Es waren 1500ug Hydroxycobalamin von Pascoe. Okay, vielleicht lasse ich wirklich nochmal die Hälfte testen. Mal schauen, wie mein Körper dann reagiert. Oder für den Anfang vielleicht noch weniger.. und wenn das geklappt hat, vielleicht die Hälfte. Hatte schon überlegt, ob man nicht, wie bei einem Pricktest erstmal was davon unter die Haut geben kann. :rolleyes:
Amalgam-Füllungen habe ich nicht und hatte ich auch nie. Nur ein paar Kunststofffüllungen.

Ich habe den Thread nur überflogen, deshalb frage ich lieber noch einmal nach, ob evtl. bereits Gallensteine eine Rolle spielen könnten?

Gallensteine musste ich erstmal googlen. Ich denke nicht. Habe weder Oberbauchschmerzen (nie), noch oft abgehende Blähungen oder spürbares Sodbrennen etc. Leider. Wenn hatte ich eher schon den Gedanken, dass diese ganzen Blähungen - wenn es welche gibt - weder unten noch oben rauswollen und ich deshalb schlecht Luft kriege. Aber man weiß es ja nicht.

Der vermehrt grün-gelbe Schleim wird von einer derzeitig angekurbelten Entgiftung durch das B12 auftreten; es sei denn Du hast Dir einen bakteriellen Infekt eingeheimst.
Das mit dem Schleim habe ich oft, ohne dass ich mich dabei grippig oder krank fühle. Meist ist er dann aber eher weiß und dick, oder etwas gelblich. Also einen Infekt schließe ich eigentlich aus.

Danke für deine Antwort und liebe Grüße :)
 
Beitritt
16.02.16
Beiträge
53
Hi,

ich habe deine Symptome. Ebenfalls seit 2 Jahren. Atmung stand und steht immer im Vordergrund. Im Sitzen ist es schlimmer, weil da Zwerchfell und Truncus noch mehr abgequetscht sind.
Bei mir wurde das Dunbar Syndrom festgestellt. Was nach neusten Erkenntnissen gar nicht so selten ist.
Hast du auch Schmerzen oberhalb des Magens?
Zwerchfellgegend verkrampft? Herzstolpern habe ich phasenweise dadurch auch ganz furchtbar. Herz selbst ist aber kerngesund.

Seite 13
https://wp12612379.server-he.de/wp-content/uploads/2015/12/20140731-Gefäßkompressionsphänomene.pdf


Probleme beim Einatmen sprechen dafür.
Wenn du Asthma hättest, hättest du eher Probleme beim Ausatmen.

Es gibt ein neues Forum zum Austauschen. www.dunbar.forumprofi.de

Auch ein oder mehrere Magengeschwüre, eine starke Magenschleimhautentzündung oder ein starker Pilzbefall des Magen Darmes können zu deinen Symptomen führen.

Ich würde dir also Folgendes raten:

- Magenspiegelung (unbedingt Biopsie machen lassen auf Helicobacter und Zwerchfellbruch ausschließen lassen)
- Angio MRT (da muss der Auswerter aber unbedingt mit dem Dunbar Syndrom vertraut sein, ich kann dir Adressen nennen)
- Stuhluntersuchung auf Pilze

LG
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben