Rechte-Entzug wer sich nicht impfen lassen kann?

wundermittel
Beitritt
09.09.08
Beiträge
13.882
Wuhu liebe philia,
alibiorangerl, ich hab mir die Links angeguckt, kann aber damit nicht viel anfangen. Bei mir sieht es so aus:

Medizinische Notfall-Dokumente können nur die halbe Wahrheit sein. Ich habe ja Umwelt-MCS-Pass, Allergie-Pässe, Diabetes-Attest, Asthma-Attest, Patientenverfügung etc. pp. in Papier, besitze aber wg. Elektrosensitivität kein wlanbetriebenes Handy, Tablet o. ä. und kann Daten nicht selber auf einen USB-Stick ziehen, denn meine Papierdokumente sind nirgends gescannt, gespeichert, fotografiert o. ä.
die Papier-Dokumente einscannen oder (digital) fotografieren wäre ein sinnvoller Schritt, so könnten diese eben auf einem USB-Stick gespeichert werden - es muss ja nicht so einer wie aus den vorigen Links sein, aber halt einen (am Besten wasserdichten), den man zB an einer Kette um den Hals oder an einem Band um ein Handgelenk tragen kann, nur eben mit einem enstpechenden Hinweis ("ICE" oder "NOTFALL-Dokumente" etc pp); Das technische könnte ev jemand anderes für Dich erledigen... 🤔

Meinst du mit den Notfall-Leuten Notärzte und deren Helfer? Oder sind damit andere, evtl. hilfsbereite Passanten gemeint?
Zum Beispiel, so oder so... Allerdings...

Familie habe ich hier ja nicht mehr. Und falls irgendwer im öffentlichen Raum bei mir einen Notfall vermutet und mit mir bestimmte Maßnahmen meint vornehmen zu müssen und ich ihn nicht kenne, geht es zwangsläufig schief, wenn ein Krankenhaus angepeilt wird. Denn versorgt werden kann ich dort nicht: In Patientenzimmern liegen kann ich nicht, das Essen dort vertrage ich nicht, meine alle paar Stunden zu nehmenden überlebensnotwendigen Arzneimittel bekomme ich dort nicht. Und mit schulmedizinischen Medikamenten und Behandlungsmethoden bin ich nicht selten fast ins Jenseits befördert worden, da ich sie nicht verstoffwechseln kann.
Es bleibt allein dies:
Nach Hause bringen, egal was passiert ist, und dort nur umweltmedizinisch / homöopathisch / naturheilkundlich versorgt werden. Hausarzt fehlt ja leider. Und wer kommt als erstes auf so eine Idee im Notfall?

Das kann ich auch so aufschreiben, die Frage ist aber: Wird es beachtet und befolgt?
... vermutlich nicht bzw nicht unbedingt - da wäre ein offizielle Patienten-Verfügung wohl sinnvoller, denn darin kannst Du ganz genau festschreiben, was in Fall der Fälle bei Dir "gemacht" werden darf und was nicht; Auch wenn man damit zunächst in ein Spital transportiert würde, würde spätestens dort dann Dein Wille über entsprechende Behandlungen resp Ausschluß solcher nicht darüber hinweg gesehn werden dürfen...

bundesgesundheitsministerium.de/patientenverfuegung.html

bmjv.de/DE/Themen/VorsorgeUndPatientenrechte/Betreuungsrecht/Betreuungsrecht_node.html

bundesaerztekammer.de/patienten/patientenverfuegung/muster-formulare/

caritas.de/hilfeundberatung/ratgeber/alter/pflege/patientenverfuegung-und-vorsorgevollmacht

malteser.de/patientenverfuegung.html


Alles Gute und Liebe! 💞
 
regulat-pro-immune
Beitritt
28.01.20
Beiträge
1.729
In meiner Pat.-Verf. ist ein Spitalaufenthalt ausdrücklich ausgeschlossen
Liebe philia,
Deine Verzweiflung kann ich so gut nachvollziehen. Ich habe persönlich miterleben müssen, was im KH bezgl. Patientenverfügung "nicht beachtet wurde". Wenn ich nicht persönlich dabeigewesen wäre, als man meiner Mutter kurz vor ihrem Ableben (Endstadium Lungenkrebs) noch eine Krebs- OP nebst Bestrahlung wollte angedeihen lassen, könnte ich Dich nicht verstehen.
Ich kam rechtzeitig dazu, als man sie 5 Tage vor ihrem Ableben auf eine OP vorbereiten wollte. Ich war so zornig über solch ein Vorgehen der behandelnden Ärzte, dass ich ausgerastet bin... man hat die Patientenverfügung schlicht ignoriert.
Mama lag nur im KH, um das Wasser aus Rippen und Lungenfell anzusaugen und danach eine Drainage zu legen, danach sollte sie wieder nach Hause geholt werden. Das sollte nur 12 Stunden dauern!
Ich hätte darüber nie berichtet, wenn ich Deine letzten Beiträge nicht gelesen hätte.

Aber ich kann Dich so gut verstehen, und ich wünsche Dir von Herzen, dass Du niemals in eine Notlage gerätst und Dir stets selbst helfen kannst. Und falls es doch geschieht, und Du bist machtlos, wünsche ich Dir Ärzte, die sich noch an ihren Eid gebunden fühlen. Du hast alle nötigen Verkehrungen getroffen, und die Möglichkeit, welche alibiorangerl mit dem Stick machte, würde ich auch noch befürworten.
Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute!

Liebe Grüsse
zausel
 
Themenstarter
Beitritt
13.03.11
Beiträge
548
du könntest doch den arzt und das krankenhaus anrufen/anschreiben und um eine bestätigung der damaligen diagnose bitten.
und das krankenhaus und ähnliche (und google) fragen, ob es in deiner gegend einen arzt gibt, der sich auskennt.
Der Arzt hat vor vielen Jahren schon aufgehört. Das Krankenhaus mit Umweltabt. gibt es so seit Mitte der 2000er Jahre nicht mehr, eben wegen der Umweltabt., die wurde damals geschlossen, als der Klinikchef Dr. Schwarz das an Dr. Mai übergeben hatte. Seitdem ist das nur noch eine Psychoklinik.
 
Beitritt
04.08.12
Beiträge
383
Eine ordnungsgemäße Patientenverfügung ist grundsätzlich für die behandelnden Ärzte bindend. Falls sie der nicht folgen (wollen) würde ich schnellstmöglich einen Anwalt zu Hilfe ziehen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
regulat-pro-immune
Beitritt
24.10.05
Beiträge
6.310
Eine ordnungsgemäße Patientenverfügung ist grundsätzlich für die behandelnden Ärzte bindend. Falls sie der nicht folgen (wollen) würde ich schnellstmöglich einen Anwalt zu Hilfe ziehen.
Dies läßt sich nur durchsetzen, sofern der in einer Patientenverfügung Beauftragte diesen seinen Auftrag gegenüber der Ärzteschaft durchzusetzen vermag, weil auch hier git: Wer nicht handelt, wird behandelt.
 
Beitritt
28.01.20
Beiträge
1.729
der Eid des Hippokrates abzulegen
Das weiss ich gerold, es ändert aber nicht daran, dass ich mir für philia wünsche, dass sie an Mediziner gerät, die "etwaige" Patientenverfügungen sowie Behandlungswünsche akzeptiert und toleriert werden. So, wie es sich gehört, wenn man sich Arzt/Doktor nennt.

Ich finde es schon schlimm genug, wenn man als kranker Mensch bedenken haben muss, in eine hilflose Lage zu geraten oder gar ins KH gebracht zu werden und Angst haben muss gegen seinen Willen, mit irgendeinem Medikament behandelt zu werden, wenn man selbst weiss, dass es einem schadet!

gruss
zausel
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
8.235
Bei meinen letzten Krankenhausaufenthalten wurde ich immer vor der OP nach einer Patientenverfügung gefragt.
Ich glaube, dass sich da einiges in letzter Zeit zum Positiven verändert hat. Bei meinem Mann gab es mit Patientenverfügung keine Schwierigkeiten. Ohne ist man natürlich aufgeschmissen und braucht jemanden der für einen kämpft - erlebt bei meinen Eltern.

Auch von mir noch einmal liebe Grüße🍀🍀🍀
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
6.310
Ich finde es schon schlimm genug, wenn man als kranker Mensch bedenken haben muss, in eine hilflose Lage zu geraten oder gar ins KH gebracht zu werden und Angst haben muss gegen seinen Willen, mit irgendeinem Medikament behandelt zu werden, wenn man selbst weiss, dass es einem schadet!
Ein Cousin meiner Frau hat einmal gesagt: "Unter den vielen Doktoren gibt es nur wenige Ärzte." - Er kannte seine Kollegen sehr genau!
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.003
Falls sie der nicht folgen (wollen) würde ich schnellstmöglich einen Anwalt zu Hilfe ziehen.

das geht solang es kein notfall ist und man noch nicht im krankenhaus ist.
als diese ....... ärztin mir in der krhs-ambulanz das falsche medi verpaßt hat, obwohl ich ihr sogar schriftlich gegeben hab, daß ich eine aip hab und auch einen zeugen dafür hatte, hätte mir das nichts genützt. sie hätte mit sicherheit mehrere zeugen genannt (z.b.pfleger, die sich nicht ihr anlegen wollen), daß ich das nicht gemacht hab.
und evtl. hat sie es in den unterlagen eh geändert als jemand vom folgenden krankenhaus da angerufen hat.
außerdem hätte ich die schlimmen folgen nicht beweisen können.
ich bin danach etliche male ohne vorwarnung umgekippt und mit dem kopf und 2x mit dem gesicht (dabei ist jeweils die brille zersplittert) voll auf den steinboden geknallt, was z.b. epidurale blutungen auslösen kann, aber dafür hab ich keine zeugen und daß
ich deshalb und wegen der offenen beine (durch das falsche medi ausgelöst, vorher hatte ich sowas nie) 10 tage im 2. krankenhaus gelegen hab, kann ich zwar beweisen, aber nicht, daß es durch das falsche medi war.
im entlassungsbericht stehen zwar die richtigen diagnosen, aber für die stat. behandlung wird nur die behandlung eines "ulcus cruris" an den beinen aufgeführt.
und daß ich unter den folgen (uv, gedächtnisstörungen usw.) jetzt immer noch leide kann ich erst recht nicht beweisen.
das einzige, was ich jetzt machen kann, ist das, was ich vorher auch schon größtenteils gemacht hab (nach früheren schlimmen erfahrungen mit falschen medis durch die ärzte), nämlich einen sehr großen bogen um die ärzte und zahnärzte machen und vor allem nie mehr irgendwas nehmen, daß sie als ganz harmlos und verträglich bezeichnen und auch keine betäubungsspritzen beim zahnarzt usw. usw.
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
8.235
Hallo sunny,
ich stelle es mir echt schrecklich vor, was du so durchgemacht hast und wünsche dir beim Lesen deiner Beiträge immer nur das Beste.🍀
Es ist auch klar, dass du von den Ärzten die Nase voll hast.

Aber es kann nicht jeder einen großen Bogen um Ärzte machen, wenn er eine Behandlung benötigt und man sieht ja bei dir, allein ist das ein langer schwerer Weg.

Wenn man noch die Kraft hat, was ich philia wünsche und dir, dran bleiben und nicht aufgeben mit der Suche, denn es gibt noch viele gute Ärzte, das weiß ich aus Erfahrung.

Liebe Grüße 💞
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.003
es gibt natürlich auch gute ärzte (hatte ich ja auch schon erwähnt), aber die sind schwer zu finden und was für den einen gut ist, weil er keine schweren krankheiten und keine uv hat, kann für den anderen sehr schlecht sein, weil auch die eigentlich guten und teils sehr guten ärzte von "seltenen" krankheiten ("selten" oft nur deshalb, weil sie mangels wissen der ärzte nicht richtig diagnostiziert werden) keine ahnung haben. meine mutter ist deshalb ja mit mitte 40 an der aip gestorben.

früher hab ich u.a. einige jahre bei einem damals noch sehr guten hom. arzt gearbeitet (gesundheits- und ernährungsberatung und labor, das blutabnehmen hab ich aber schnell der arzthelferin beigebracht, weil ich nicht in menschen reinstechen mag), der sehr viel wußte und konnte, aber auch der hatte keine ahnung von der aip und konnte mir deshalb nicht helfen als ich einen schub hatte (damals aber immer nur rel. kurz und nicht so schlimm, nur sehr unangenehm). aufgehört hab ich da, weil er dann auch geldgierig wurde und das auf kosten der patienten.
gsd hab ich med. ausbildungen usw. und kann mir weitgehend selbst helfen und bin daher schon 70 und hab wohl noch einige jahre vor mir und konnte auch die sehr üblen folgen vom crash schon weitgehend bessern (u.a. dank google).

und meine ganz allg. tips bzgl. rückenschmerzen, erkältungen usw.(ich behandle niemanden, sonst hätte ich schon vor etlichen jahren die heilpraktikerprüfung gemacht, aber das ist mir zu viel verantwortung) haben auch schon etlichen menschen geholfen (ihren ärzten nicht, die verdienen an den leuten nichts mehr).

vielen dank für deine guten wünsche, ich wünsch dir auch alles gute. :)


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
13.03.11
Beiträge
548
Moin ihr Lieben,
hat jemand von euch zufällig den Beipackzettel bzw. die Inhaltsstoffe von dem neu zugelassenen Totimpfstoff Novavax zur Hand? Nur zum Vergleich, ob es damit vllt. geht...🙂
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.620
Hallo philia,

hilft Dir das weiter?:
... Protein-Impfstoffe enthalten hingegen bereits winzige Nanopartikel des Erregers, gegen den die Impfung schützen soll. Beim Corona-Impfstoff von Novavax ist dies ebenfalls das Spike-Protein. Es wird zunächst in Insektenzellkulturen massenhaft erzeugt und dann mit künstlichen Lipid-Nanopartikeln kombiniert. Der Körper wird also mit Kopien des Spike-Proteins geimpft, statt es selbst nachzubilden. Das Immunsystem reagiert auf den Protein-Impfstoff allerdings nicht so stark wie bei mRNA- und Vektor-Vakzinen. Protein-Impfstoffen wird daher ein sogenanntes Adjuvans zugesetzt, das die Wirkung verstärkt. Beim Novavax-Impfstoff sind dies Nanopartikel, die unter anderem aus dem Rindenextrakt des chilenischen Seifenrindenbaumes hergestellt werden. ...

Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune
Beitritt
16.02.18
Beiträge
2.183
In meiner Pat.-Verf. ist ein Spitalaufenthalt ausdrücklich ausgeschlossen. MCS-Freunde von mir sind genau dadurch zu Tode gekommen, obwohl sie das auch ausdrücklich ausgeschlossen hatten, es wurde aber ignoriert.
Das ist wirklich traurig, dass die Patientenverfügung ignoriert wurde.

Ich habe das auch schon gehört, dass darauf nicht immer Verlass ist, dass sie genau gelesen und beachtet wird.
Aber ein Versuch ist es Wert, mehr kannst du nicht machen.

Eine Vertrauensperson wäre gut, der könntest du die Vollmacht geben, dann kann sie sich um alles kümmern im Falle eines Falles und umgekehrt könntest du das für sie tun - so helft ihr euch beiden.


Beste Grüße
von Mara
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
4.855
hat jemand von euch zufällig den Beipackzettel bzw. die Inhaltsstoffe von dem neu zugelassenen Totimpfstoff Novavax zur Hand?
6.1 List of excipients
Disodium hydrogen phosphate heptahydrate
Sodium dihydrogen phosphate monohydrate
Sodium chloride
Polysorbate 80
Sodium hydroxide (for adjustment of pH)
Hydrochloric acid (for adjustment of pH)
Water for injections
Adjuvant (Matrix-M)
Cholesterol
Phosphatidylcholine (including all-rac-α-Tocopherol)
Potassium dihydrogen phosphate
Potassium chloride
Disodium hydrogen phosphate dihydrate
Sodium chloride
Water for injections
For adjuvant: see also section 2.
Quelle: https://www.ema.europa.eu/documents/product-information/nuvaxovid-epar-product-information_en.pdf
 
Oben