Deutsche Regelwut kontra Realität zum Impfen

Themenstarter
Beitritt
13.03.11
Beiträge
579
Nach einem Beitrag, den ich im NDR gehört habe
(bin mir nicht ganz sicher, aber evtl. dieser Link https://www.ndr.de/nachrichten/nied...ten-ab-heute-in-Niedersachsen,corona5540.html
-die Aussagen bzgl. des jungen Mannes habe ich leider nicht mehr wieder gefunden:confused: - es war frühmorgens /Uhrzeit?/, ich lag noch im Bett), meine ich:

Warum bloß hören "die da oben" nicht auf, starre Regeln für jeweils völlig individuelle und bei jedem Einzelnen andere Situationen festzulegen, die sie zudem immer wieder ändern und die regional und erst recht individuell doch gar nicht anwendbar sind, ja gar nicht anwendbar sein können?

Man liest:


Zutritt nur für Menschen, die

2G = geimpft und getestet,
3G = geimpft, genesen oder getestet,
2G+ = geimpft oder genesen und getestet.

sind


Aber welcher junge Mensch, gerade erst in die für das Impfen „bevorrechtigt“ hineingewachsene Altersgruppe, der endlich wieder normal leben will, weiß denn, wenn er vor so einem Schild an einer Tür steht, durch die er gehen will, dass er dort NICHT HINDURCH GEHEN KANN / DARF mit seiner nachweisbaren Erstimpfung und Auffrischimpfung, die er „glücklich“ hinter sich gebracht hat, wonach er leider – kurz bevor er sich boostern lassen wollte, den Termin also schon hatte – sich mit Corona infiziert hat, dass er dann eben gerade NICHT, nachdem er mit der Infektion durch ist, deshalb als GENESEN gilt und wegen der Impfungen davor als GEIMPFT, weil diese dann hinfällig sind und ihm auch sein eigentlich fester Glaube, nun genesen zu sein, nicht hilft, weil dieser nicht anerkannt wird?

Es hieß, er muss wieder ganz von vorne anfangen.
Dann wurde noch davon gesprochen, dass es irgendwie wohl zu tun hat damit, ob es sich bei den Spike-Proteinen um den Unterschied in der Wirkung solcher, die durch die Impfung oder eben durch die von der Infektion hervorgerufenen handelt, inwieweit der Status dieses jungen Mannes definiert wird.

Woher soll der arme Junge das denn nun wissen?
Und wohin muss er wie schnell gehen, um sich den Unterschied bescheinigen zu lassen, ob es sich um Infektions-Spike-Proteine oder um Impfungs-Spike-Proteine handelt? - Kommt der Kontrolleur und schmeißt ihn raus, wenn es das "falsche!" Spike-Protein ist? Und woher weiß der Kontrolleur das? Ist er gleichzeitig Virologe und hat seine Arbeitsgeräte dabei??

Dies ist nur eines von vielen Beispielen, welches als Querschuss durch die ganze deutsche Reglementierungswut hindurchkracht.

Also - da blick noch einer durch....
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180
wer alt genug ist allein irgendwo hinzugehen, ist doch durchaus auch in der lage zu verstehen, was 2g usw. bedeutet. kinder mit einem iq oberhalb der tagestemperatur auch schon viel früher.

aber diese ganzen regeln sind größtenteils völlig blödsinnig, weil auch geimpfte sich selbst und andere infizieren können. das weiß mittlerweile wahrscheinlich fast jeder, nur diese völlig ...........politiker nicht.

auch sich nach der inzidenz zu richten, ist blödsinn. sinnvoll wäre lediglich zu sehen, wieviel leute im krankenhaus und wieviel auf intensiv landen und das personal besser zu bezahlen, damit nicht so viele kündigen, sondern evtl. einige auch aus der kinderpause usw. zurückkommen.

wenn es sich so weiterentwickelt wie in der letzten zeit, ist corona sowieso bald schon nur noch eine sehr schlimme grippe, an der ja auch jedes jahre etliche menschen sterben.

da corona z.zt. schlimmer ist als eine grippe, wäre eine ffp2-pflicht noch angemessen und nützlich und auch zumutbar (in japan ist es schon seit vielen jahren üblich bei grippe usw. masken zu tragen) und würde wohl reichen.

in schleswig-holstein soll aber wohl ab nächste woche 2g für geschäfte aufgehoben werden und bundesweit evtl. ab anfang märz.

und hier gibt es auch ein paar geschäfte, die es teils sehr geschickt umgehen, indem sie sich in drogerien verwandelt haben (teils schon beim ersten lockdown), dabei ist ihr übliches sortiment aber immer noch erhältlich und teils einen kurz reinlassen, wenn es klar ist, daß man schnell wieder raus ist und natürlich eine dichte maske trägt.
leider gibt es in diesen läden keine kleidung und ich brauch ganz dringend eine neue jeans. also muß ich in den nächsten tagen ans andere ende der stadt fahren, weil es da ein kaufhaus gibt, das ohne 2 g ist, da es über 50 % lebensmitttel- und drogeriemarkt ist, in dem es aber auch jeans usw. gibt, z.zt. sogar im angebot.



lg
sunny
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
29.11.09
Beiträge
892
Nach einem Beitrag, den ich im NDR gehört habe,

Hast du da mal den Link für mich, bitte? (...gerne gleich oben einfügen - danke!)

dass er dort NICHT HINDURCH GEHEN KANN / DARF mit seiner nachweisbaren Erstimpfung und Auffrischimpfung, die er „glücklich“ hinter sich gebracht hat, wonach er leider – kurz bevor er sich boostern lassen wollte, den Termin also schon hatte – sich mit Corona infiziert hat, dass er dann eben gerade NICHT, nachdem er mit der Infektion durch ist, deshalb als GENESEN gilt und wegen der Impfungen davor als GEIMPFT, weil diese dann hinfällig sind und ihm auch sein eigentlich fester Glaube, nun genesen zu sein, nicht hilft, weil dieser nicht anerkannt wird?

Es hieß, er muss wieder ganz von vorne anfangen.

Ach, so wird mit dem Geimpft-Status umgesprungen?! Das war mir gar nicht klar... Heißt das z.B. für Ricarda Lang (s.u.: pos. C-Test am 26.1. abends, zuvor geboostert), dass sie dann
--> nach Ablauf ihrer Isolationsquarantäne sowie
--> ohne Symptomatik und
--> nur mit Negativ-Testergebnis
--> nur auf der Tribüne auf einer Ebene mit den anderen dorthin Ausgelagerten im BT anwesend sein darf?

Ich weiß nicht, ob ich mir das so richtig vorstelle:
Bevor also Ricarda Lang wieder von der Tribüne herab auf das bundestagspolitische Realparkett kommen darf, muss sie ab 26. Januar
+ 28 Tage nicht impfen
+ 21 Tage nach 4. Impfung
+ 14 Tage nach 5. Impfung überstehen, um den Status 2G wiederzuerlangen?
Gäbe es für sie keine Option auf einen klitzekleinen Genesenenstatus von wenigen Wochen (irgendwann zwischendurch)?

wer alt genug ist allein irgendwo hinzugehen, ist doch durchaus auch in der lage zu verstehen, was 2g usw. bedeutet. kinder mit einem iq oberhalb der tagestemperatur auch schon viel früher.
Sunny, falls das tatsächlich ungefähr so organisiert ist - das wusstest du doch selbst nicht, oder?

Kubicki über Impfwirkung/Infektionsstatus an diesem Beispiel (BILD 27.1.2022 auf YT):
"Es macht immunologisch gar keinen Sinn, eine Unterscheidung zu treffen zwischen den Genesenen und den Geimpften. Und dass man auch mit Doppeltimpfung und Booster infektiös sein kann, das hat Ricarda Lang gerade dokumentiert, die gestern im Bundestag eine Rede gehalten hat - unwissend, dass sie infiziert ist**, aber geboostert."
**PCR-Test am selben Abend positiv (Kreiszeitung 31.1.2022)
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune

Günter 40

Temporär gesperrt
Beitritt
04.12.20
Beiträge
491
Und keiner dieser Geistesblitze kann Dir erklären warum ein vollkommen gesunder Mensch keinen ZUtritt erhält.
Es geht hier um einen Justament Standpunkt. WEil wir es so wollen! Die Machtausübung über Andere Menschen ist ein krankhaftes psychologisches Eingeständnis das eigene Ich hervorzuheben und zu manifestieren ICH bin dir überlegen.
Auch der kleinwüchsige Napoleon entwickelte aus seinem Minderwertigkeitsgefühl diesen Drang über Andere Macht ausüben zu können.
WAs sind doch unsere Politiker- durchwegs im Leben erfolgslose Menschen, in ihrem ev. ausgeübten Beruf Versager . Ohne Prüfung oder Eignung - nur auf GRund einer FReundschaft auf ein mal ein Abgeordneter oder ein Minister. Keine Berufserfahrung, kein Zeugnis , keine Fähigkeiten sind nötig um solche Posten zu bekommen.
Der damit erhaltene Freiraum entwickelt sich in kürzester Zeit zum Größenwahn mit entsprechenden Folgen.
Zur Verantwortung auch bei irreparablen eventueller Fehlleistungen brauchen sich diese Leute nicht vor Verantwortung fürchten. Bei der nächsten Wahl verschwinden sie wie ein schlechter Geruch im WAld.
UND SOLCHEN LEUTEN VERTRAUEN DIE BÜRGER!

mit freundllchen Grüßen Günter 40
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180
mich interessiert der 2g-usw.-wahn nicht, weil ich mich eh nicht impfen lasse. ich informiere mich nur, um es bei bedarf den leuten sagen zu können, mit denen ich beruflich zu tun habe.

daß die politiker blödsinn beschließen, gibt aber nicht erst seit corona, sondern schon seit ewigen zeiten in allen bereichen...................
 

Ilira

Temporär gesperrt
Beitritt
11.01.22
Beiträge
811
mich interessiert der 2g-usw.-wahn nicht, weil ich mich eh nicht impfen lasse.
Gell, was interessiert es dich, wenn andere drunter zu leiden haben. (vielleicht gibt's auch Lebenssituationen, wo man mit dem Rücken deswegen an der Wand steht. Hast da mal dran gedacht?)

Wenn die Impfpflicht kommt, wirst auch du es müssen. Ansonsten Strafe!

Wer hat denn den Coronamaßnahmenkurs die ganze Zeit hier verteidigt.
Die (drohende) Impfpflicht ist die logische Steigerung und war bereits im Mai/Juni/Juli 2020 klar.
(bei Weiter-denken. Bei Quer-denken)
Galt als VT
Jetzt schimpfst du auf Politiker?
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
13.03.11
Beiträge
579
Es wäre schön, könnten wir hier beim Thema bleiben. Bei Maischberger wurde das gerade auch angesprochen. Die Kommunikation ist das Hauptproblem (m. Anm.: Ach was).

Wie wird der Genesenenstatus genau definiert?


Warum ist, wenn jemand 2x geimpft, aber noch nicht geboostert ist, weil er dazwischen eine C-Infektion bekommen hat, nach dieser dann nicht genesen?

Welches Kriterium greift hier? Ist es die Tatsache, dass die Impfung noch nicht vollständig war? Ist es die Art der Spike-Proteine, die, wenn es die falschen sind, dies verhindern?

Jemand, der sich „einfach“ nur angesteckt und Corona überstanden hat, ist aber genesen?

Wer alles zählt noch dazu?


Das würde doch schon interessant sein für all jene, die z. B. zum Arzt müssen, wenn man – wie ich hier – feststellen muss, dass immer mehr Ärzte auch als Voraussetzung für das Betreten ihrer Praxis diese Regeln jetzt anwenden?
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
13.03.11
Beiträge
579
Hat vllt. zufällig jemand von euch gestern abend auf 3sat um 21 Uhr scobel "Die mRNA-Revolution" (Diskussion) gesehen? Da haben Fachleute bedeutsame Fakten ans Licht gebracht und es ging u. a. auch um Ausschlusskriterien für mRNA-Corona-Impfungen bei Gendefekten.

Sträfliche Unterlassungssünden seitens der offiziellen Druck ausübenden "Informations"-Strategie sind es, das unter den Tisch fallen zu lassen! Wer soll einem denn jetzt das wieder attestieren? (die Ärzte sind mir ja schon reihenweise weggebrochen, aber nun auch noch Gendefektnachweis...)

Oder muss ich wirklich bald vor jeder mit einer verschärften G-Regel versehenen Tür, durch die ich trotzdem will oder muss, mit meinem Koffer voll Bescheinigungen, Chronikerausweisen, Laborbefunden, Therapieanweisungen... hindurchgehen und den Kontrolleur alles lesen und verstehen lassen, was evtl. Stunden dauern kann? Dann dürfte sich fast immer der Anlass, dieses Gebäude aufsuchen zu müssen, erledigt haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
09.09.08
Beiträge
13.973
Wuhu,
gestern abend auf 3sat um 21 Uhr scobel "Die mRNA-Revolution" (Diskussion)

hier in der Mediathek das Video zum "Nach-Sehen": 3sat.de/wissen/scobel/scobel---die-mrna-revolution-100.html
03.02.2022 - Verfügbar bis: bis 03.02.2027 - scobel - Die mRNA-Revolution
Die Coronapandemie ebnet einer neuen Hightechmedizin den Weg vom Labor zum Menschen – ihre Grundlage: mRNA. Sie soll die Vorbeugung sowie die Heilung von vielen Krankheiten revolutionieren.
Wird die neue mRNA-basierte Technologie zu unserer wirksamsten Waffe gegen lebensbedrohliche Viren und Krankheiten wie Krebs, Diabetes, MS und Aids? Fest steht: Forschung und Entwicklung von Wirkstoffen laufen weltweit auf Hochtouren.
Ein Milliarden-Markt
Bereits in den 1970er-Jahren versuchten Wissenschaftler, sich eines Vorgangs im Kampf gegen Krankheiten zu bedienen, der so alt ist wie das Leben selbst. Das Potenzial seiner wissenschaftlich modifizierten Version gilt als unermesslich. Für die Pharmabranche geht es um einen Milliarden-Markt. Die mRNA-basierten Impfstoffe gegen COVID-19 von Biontech/Pfizer und Moderna werden den beiden Firmen allein 2021 nach realistischen Schätzungen 50 Milliarden US-Dollar einbringen.
Euphorie auch Skepsis
Wie funktioniert das Verfahren, und wie zuverlässig ist es?Welche Krankheiten könnten zukünftig mit mRNA behandelt werden? Gibt es Risiken? Weshalb gibt es auch in der Wissenschaft neben Euphorie auch Skepsis?
Gäste
Dirk Jäger ist Onkologe und geschäftsführender Direktor des Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen (NCT) in Heidelberg. Als ärztlicher Direktor ist er verantwortlich für die Abteilung Medizinische Onkologie. Darüber hinaus leitet er die Kooperationseinheit Angewandte Tumor-Immunität am Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) in Heidelberg.
Malte Thießen ist Historiker und leitet seit 2017 das LWL-Institut für westfälische Regionalgeschichte in Münster. Schwerpunkte seiner Arbeit sind unter anderem die Geschichte der Gesundheit, der Gesundheitsvorsorge und des Impfens. Er ist Autor des Buchs: "Immunisierte Gesellschaft, Impfen in Deutschland im 19. und 20. Jahrhundert“.
Jörg Vogel ist Biochemiker und leitet das Helmholtz – Institut für RNA-basierte Infektionsforschung (HIRI). Die erste Einrichtung weltweit, die die Forschung an Ribonukleinsäuren (RNA) mit der Infektionsbiologie vereint. Er forscht als Biochemiker auf dem Gebiet der RNA-Biologie und Molekularbiologie an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.695
Von mir auch ein Dank, an Dich, Philia, für den Hinweis (ich werde das mit MediathekView downloaden und dann am TV ansehen) und an Alibi-🍊 für's Nach-Recherchieren.

Nur eine kurze Anmerkung kann ich hierzu:
es ging u. a. auch um Ausschlusskriterien für mRNA-Corona-Impfungen bei Gendefekten.

(...) Wer soll einem denn jetzt das wieder attestieren? (die Ärzte sind mir ja schon reihenweise weggebrochen, aber nun auch noch Gendefektnachweis...)
... geben. Jemand aus dem Bekanntenkreis erzählte, er hätte von einem Umweltmediziner gehört, dass sich Dr. Schnakenberg (Dir vermutlich bekannt, Philia) dazu auf einem Kongress in Hannover (ich vermute, von EUROPAEM) geäußert hätte. U.a. seien seiner Meinung nach diese Impfstoffe bei genetisch reduzierten GST-Enzymen kontraindiziert. Somit wäre es denkbar, über einen Umweltmediziner ein Attest zu bekommen, der davon Kenntnis hat, dies ernst nimmt und dazu bereit ist.

Ich weiß leider bislang nichts Genaueres dazu, hab's noch nicht nach-recherchiert (z.B. ob das nur gilt, wenn eine oder mehrere der GST's komplett fehlen oder auch bei heterozygoter Reduktion). Wollte dies aber zumindest erwähnt haben, als Ausgangspunkt für eigene Recherchen bei Interesse.

Gruß
Kate
 
Themenstarter
Beitritt
13.03.11
Beiträge
579
Kate, auch dir vielen Dank. Bei den GST's fehlt mir eins ganz und ein paar andere sind heterozygot reduziert. Das ist ein Laborbefund, der durch Dr. Frank Bartram seinerzeit bei Dr.Schnakenberg veranlasst wurde, aber diese Genanalysen "attestieren" dann doch wohl auch die Kontraindikation, nehme ich mal stark an. Bei den CYP's ist nur ein einziges normal. Auf dem Deckblatt ist die Zusammenfassung.
Ich kopier das Deckblatt, nehme es wohin auch immer mit, wenn ein Impf-Nachweis verlangt wird, und wer das dann nicht interpretieren kann, soll sich an einen Sachkundigen wenden.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
13.03.11
Beiträge
579
Ach ja, und der einzige homöop. Hausarzt mit Kassenpraxis, den ich überhaupt finden konnte, hat meine - von mir selber auf ein Kärtchen gedruckten - Genvarianten und damit auch -defekte angesehen und daraufhin gesagt, er darf keine Atteste wegen Kontraindikation ausstellen, weil er sich dadurch strafbar macht. Bei dem war ich nämlich vor kurzem. Da er allerdings mich nicht nur nicht zu Wort kommen ließ, sondern mir einen langen Vortrag hielt, wonach er mir für mich völlig abwegige Globuli aufschrieb, gehe ich da wohl besser nicht mehr hin.

Jetzt nach diesem Film gestern abend, wo die besagte Aussage bei Minute 42:15 anfängt, frage ich mich: Weiß der Arzt, da ja auch einen anderen MCS-Patienten kennt, das etwa nicht?
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.579
Da hier eine Diskussion über gelöschte Beiträge einiger User "gemeckert" wurde, will ich einiges klarstellen:
1. Beiträge eingetragener User werden von keinem Mod in Einzelaktion gelöscht, dies ist immer unter allen Mods abgesprochen. Es gibt nur die Ausnahme bei Werbung/Spam. Damit bin ich täglich beschäftigt.

2. Wir sind ein Gesundheitsforum. Andere Themen können wir zwar zulassen, müssen es aber nicht.
In §1 Abs. 2 unser Nutzungsbedingungen steht ausdrücklich:
"Das Portal bietet eine offene und unabhängige Wissens- und Kommunikations-Plattform, auf der die Nutzer untereinander Informationen, Erfahrungen und Gedanken zu Gesundheitsthemen austauschen und diskutieren können. Die Nutzer sind medizinische Laien und können keine medizinisch fundierte Diagnose, Beratung oder Behandlung geben." Die Nutzer haben dem zugestimmt und sind nur deshalb berechtigt zu schreiben. Politische Themen habe bei uns genau so wenig zu tun wie Werbung. Einen Schnitt gibt es nur zur Gesundheitspolitik (Corona/Impfung usw.). Alles Andere gehört im Prinzip gelöscht. Wir wollen hier weder politische Ansichten, Glaubensfragen noch Produktwerbung.

3. Die Nutzungsbedingungen sagen auch folgendes:
" Mitglieder, welche gehäuft ihre ideologischen Ansätze in beliebige Themen einbringen (streuen), ohne dabei auf die Fragen und Anliegen der Themenstarter zu achten bzw. darauf ansatzweise einzugehen, können verwarnt werden. deshalb ist neben der Löschung auch eine Verwarnung bis zur Sperre fällig.
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.618
Da hier eine Diskussion über gelöschte Beiträge einiger User "gemeckert" wurde, will ich einiges klarstellen:
[ ... ]
Politische Themen habe bei uns genau so wenig zu tun wie Werbung.
Einen Schnitt gibt es nur zur Gesundheitspolitik (Corona/Impfung usw.).
Alles Andere gehört im Prinzip gelöscht. Wir wollen hier weder politische Ansichten, Glaubensfragen noch Produktwerbung.

Sollte man das hier im Forum an geeigneter Stelle nicht einmal in Ruhe und vernünftig besprechen,
- was es eigentlich bedeutet: zur Gesundheitspolitik, oder eben gesundheitspolitisch?
- ja, und auch, was es nicht bedeutet, Gesundheitspolitik bzw gesundheitspolitisch?
Gibt es hier im neuen Forums-Format nicht auch eine Möglichkeit, das in einer nicht-öffentlichen Runde mal in Ruhe zu besprechen?
Ich denke, mit "meckern" hin oder her kommt man da ja nicht zu einem wirklich konstruktiven Ergebnis.
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.579
Lieber Gerd,
die geignete Stelle gibt es bereits: https://www.symptome.ch/threads/board-regeln.23531/. Werden die eingehalten, bedarf es keiner Diskussion und es gibt auch weder Löschung noch Verwarnung. Und weil nichts vollkommen ist, haben wir auch noch https://www.symptome.ch/forums/vorschlaege.158/ eingebaut. Da kann man seine klugen Gedanken für eine Verbesserung jederzeit einbringen.
Leider habe ich den Eindruck, dass weder die Nutzungsbedingungen noch die Board-Regeln von allen gelesen und verstanden wurden und konstruktive Vorschläge sind auch rar.
 
regulat-pro-immune

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.579
Und, nochmals will ich klar stellen: Dieses Forum gibt es nur aus einem Grund. Wir wollen Erfahrungen von Patienten zu betroffenen Patienten vermitteln, egal ob sie von der Schulmedizin anerkannt sind...oder nicht! Wichtig ist uns der Weg, dem den Einzelnen weiter geholfen hat. Das hier kein Platz für politischen Frust geboten wird, dürfte jedem letztlich klar sein. Dafür gibt es andere Möglichkeiten, bei uns nicht. Eine Schnittmenge ergibt sich aus gesundheitespolitischen Fragen wie Z.B. Impfpflicht. Dafür sind wir offen. Ich bitte das zu Beachten und Ernst zu nehmen. Uns ist völlig klar, dass in so unruhigen Zeiten wie wir sie jetzt erleben natürlich auch andere Fragen aufkeimen. Diese können anderweitig angebracht sein....hier bitte nicht! Wir sind bemüht, das Niveau des Forum auf dem Stand zu halten, für das es bekannt ist. Das aber bedarf der konstruktiven Mitarbeit unserer Mitglieder mit dem Schwerpunkt gesundheitlicher Fragen. Ich bedanke mich ausdrücklich bei jenen Mitgliedern, die diesen Gedanken mit Leben erfüllt haben!
 

Ilira

Temporär gesperrt
Beitritt
11.01.22
Beiträge
811
Ein paar Aussagen der Kinder aus dem Video.
Die kleinen Mädchen, die kleinen Jungs und der Junge mit Asthma bestürzen mich besonders.
Beginnend das nachhörbar ab Minute 37.ca.
Schaut euch die Kinder an, wenn sie reden.....


"Und wenn die dann glaub ich, sauer sind, dann ist der Blick so komisch".

"Als ich noch im Kindergarten war, da hat das angefangen. Und da dachte ich, ich freu mich so auf den nächsten Tag und dann hats angefangen, dann mussten wir Abstand halten und durften nicht mehr miteinander spielen":

"Für mich ist Maske tragen anstrengend, weil ich halt Asthma habe und dadurch ist es noch schwieriger Maske zu tragen"

"An den Masken stört mich, dass man nicht mehr die ganzen Gesichter sieht, ob die Leute es böse meinen oder nicht, wenn man mal einen Streit hat, oder nicht Streit hat, ob sie drüber lachen oder nicht lachen beim Witz."

Kleines Mädchen: "Ich wünsch mir auch, dass es Corona nicht gibt, und ich mag ja auch die Schule, aber mit der Maske hab' ich einfach nie Luft und das ist halt doof"

"Ja jetzt war es schon öfters, dass welche Kopfweh oder Bauchweh bekommen haben und dann abgeholt werden mussten"

"Zum Beispiel wurde ich einfach so von der Schule geschmissen, weil ich keine Maske anziehen wollte, obwohl ich ein Attest hatte. Und dann hieß es, zieh ne Maske an, oder du musst das Schulgelände verlassen. Und dann musste ich gehen, weil ich keine Maske anziehen wollte."

Kleines Mädchen: "wenn man halt keine Luft da drunter bekommt und dann halt gezwungen wird sie aufzuziehen, dann finde ich das ziemlich unfair"

"Ich hatte ein paar mal Kopfschmerzen und mir war oft schwindelig, weil die Masken haben mir viel zu viel Luft genommen, ich konnte kaum atmen und dann hat mich meine Mutter ein paar mal abgeholt."

Ich möchte dazu in Erinnerung rufen, dass Arztpraxen durchsucht wurden und den Ärzten Verfahren an den Hals gehängt wurden, wenn sie Kindern Maskenatteste ausstellten. Das hält bis heute an.
Helfer der Kinder wurden und werden kriminalisiert.

Nein, um Gesundheit geht es dabei nicht mehr.

Schaut es euch an und sagt, es ginge um unsere Gesundheit.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben