Quantcast

Rauchstop durch Akupunktur

Themenstarter
Beitritt
02.01.04
Beiträge
54
Ich würde gerne mit dem Rauchen aufhören. Aber wie viele andere, krieg ich das einfach nicht hin. Es muss eine Möglichkeit geben, in mir den Drang abzustellen, immer wieder nach der Zigarette zu greifen. Mental kriege ich das nicht hin. Da kann jemand in der Nähe rauchen oder jemand bietet mir aus Gewohnheit eine Zigarette an ... es geht einfach nicht.
Nun habe ich gehört, dass man mit Akupunktur hier sehr wohl was erreichen könne. Kann mir das nicht so richtig vorstellen. Hat damit jemand Erfahrungen gemacht, eventuell sogar positive?

Daniel
 
Beitritt
07.01.04
Beiträge
327
Hallo Daniel

Ja, ich hab damit Erfahrungen gemacht. 2x sogar. Aber leider keine Positiven. Was ich aber schon diverse Male hörte, das Buch "Endlich Nichtraucher" soll sehr gut sein. Ich selber hab es nicht gelesen kenne aber ein paar die auch schon alles mögliche versuchten um aufzuhören nix funktionierte aber mit dem Buch ging es.
 
Beitritt
06.01.04
Beiträge
174
hallo daniel
meine mutter hat's mit akupunktur geschafft, auf anhieb. natürlich braucht es auch eine portion wille dazu. sie bekam einen clip ins ohr und hat seither keine zigarette mehr graucht, obwohl sie damals an ihrem arbeitsplatz passivraucherin war. das war vor 21 jahren! du siehst, versuchen könntest du es ja mal, gib noch eine portion guten willen dazu und dann packs an. ich wünsch dir alles gute.
 
Beitritt
09.01.04
Beiträge
362
Hoi Vreni

ich wollte vor Weihnachten den Radikal-Kurs wählen mit "nicorette" Unterstützung, das Rauchen aufgeben. Nach einer Woche musste ich mir von Kollegen, Freunden und Familie sagen lassen, dass ich unausstehlich und agressiv geworden sei. Ich habe nur festgestellt, dass ich Nervlich "kurzatmig" geworden bin. Um meine Beliebtheit ;-)) nicht unnötig zu strapazieren, habe ich halt wieder reduziert angefangen. Paralell dazu habe ich mir für die nächste Woche einen Termin bei einem Akupunkteur geben lassen.
Nun zu meiner Frage: Wie war das Gemüt Deiner Mutter, hatte Sie schwankungen oder gar keine Auswirkungen? Durch den Verzicht auf den Glimmstängel passten mir diverse Hosen nicht mehr, konnte Deine Mutter Ihr Gewicht halten?

Gruss, Michael
 
Beitritt
07.01.04
Beiträge
327
Hallo Michael
Sei vorsichtig mit den Nikotin-Kaugummis. Sie sind sehr schädlich fürs Zahnfleisch. Nikotinpflaster sind dafür besser geeignet. Die Gewichtszunahme bei einem Rauchstopp hat mehrere Gründe. Ein Raucher hat eine bessere Fettverbrennung als ein Nichtraucher. Dann die "Beschäftigung" von Finger und Mund. Iss Karotten oder Obst. Eine gewisse Gereizheit ist ganz normal. Dem Körper wird etwas entzogen dass er gerne haben möchte. Da sollte Dein Umfeld Dich dabei unterstützen und halt über gewisse Gereiztheiten hinwegsehen. Versuch es ruhig mit Akupuntur. Es spricht überhaupt nichts dagegen. Aber eines darfst Du nie vergessen. DU musst es wollen. Alles kann nur unterstützend wirken. Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Erfolg.
 
Beitritt
06.01.04
Beiträge
174
hallo michael
ich stimme whitney zu. von wegen zunehmen. einfach sachen essen, die keine oder wenig kalorien haben (Gemüse). das mit den auswirkungen kann ich heute nachmittag meine mutter fragen. ich werde dir dann bescheid geben.
bis dann. gruss
 
Beitritt
09.01.04
Beiträge
362
Hoi Whitney,

besten Dank für Deine motivierenden Zeilen. Ich mache mir keine Illusionen, und erwarte auch keine Wunder von den Magischen Nadeln. Im Kopf habe ich mich eindeutig dafür durchgerungen, nur meinen Körper muss ich noch überreden unter mithilfe von meinem Akupunkteur.

Die "nicorette" das ich verwende ist eine miniatur lutsch Tablette den ich unter der Zunge zergehen lassen sollte. Der Geschmack ist sehr unangenehm bitter und löst einen schwachen Brechreiz aus. Nikotinpflaster habe ich auch schon probiert, aber die lösen eine schwache alergische reaktion aus.

Liebe Whitney, ich glaube Du kannst mir kompetent ein Frage beantworten:

Alkoho und Zigaretten Sucht, welche Paralelen gibt es?
Meinen normalen Alkohol - Konsum habe ich mit reiner Willens-Kraft auf einen Minimum reduziert, heute bin ich fast abstinent, ich trinke höchstens noch den Anstands - Schluck aber nie mehr als ein Glas Wein bei einem Anlass. Würde so ein Minimalkonsum auch bei Zigaretten funktionieren?

Gruss Michael

Ps: Der Tipp mit dem Gemüse und so ist bestimmt sehr gut, gesund und gutgemeint, aber als Hobby - Excentriker habe ich da etwas diferenziertere Ansichten, um das zu erläutern würde den Rahmen dieses Forums sprengen. Und überhaupt, ich würde mit Frauen nie einen verbalen Schlagabtausch wagen in dieser Thematik!!:))
 
Beitritt
07.01.04
Beiträge
327
Hallo Michale

Mit der Einstellung könnte das klappen.

Also die Paralelen sind: Bei beidem wird dem Körper einen Stoff entzogen an den er sich gewöhnt ist. Wobei die körperlichen Auswirkung bei Zigaretten viel geringer sind als die beim Alkohol. Ein Alkoholentzug kann sogar zu Epilepsie führen. In der Anfangszeit Deines Rauchstopps solltest Du versuchen ganz auf den Alkohol zu verzichten. Er fördert die Lust nach Zigaretten.

Zu Deiner anderen Frage: Du schreibst, Du hast den Alkohol auf ein Minimum reduzieren können. Da stellt sich die Frage, warst Du davon abhängig? Bei einer Abhängigkeit funktioniert beides nicht. Das kann Monatelang funktionieren, aber jeder kommt wieder rein. Es gibt viele Raucher die kommen mit einer sehr reduzierten Anzahl Zigaretten aus. Die können auch tagelang nicht rauchen und dann mal ein Paket auf einmal. Aber das sind nie Raucher die früher regelmässig rauchten. Eine Sucht ist und bleibt eine Sucht. Ein Alkohliker bleibt immer Alkoholiker, wenn auch trockener. Und ein Raucher bleibt immer ein Raucher. Ich hab einen Bekannten der hat etwa 3 Jahre nicht mehr geraucht, nur so zwischendurch mal. Aber auch er hat wieder voll angefangen.

Da darfst Du Dir keine falschen Illusionen machen.

Und wegen dem Gemüse. Du musst für Dich einfach was finden, dass Du essen kannst. Aber eben etwas das nicht dick macht. Halt dann Obst.
 
Beitritt
06.01.04
Beiträge
174
hallo michael
also wie versprochen, wir waren gestern bei meiner mutter und ich habe ich ein loch in den bauch gefragt.
sie ist zur akupunktur gegangen (bei einem um einige ecken herum verwandten).
bevor sie gegangen ist hat sie noch ihre letzte zigarette geraucht, sie dann untr dem wasserhahn abgespült und ihr gesagt, so du bist nun die letzte, es ist schluss. der akupunkteur hat ihr dann einige nadeln gesetzt, u.a. eine kleine im ohr.die hat er mit einem pflastr abgedeckt und meiner mutter empfohlen, diese drin zu lassen bis sie selber rusfällt.
von wegen unausstehlich und deinen weiteren symptomen hat sie nichts gemerkt. sie hat einfach immer wieder an ihre gesundheit gedacht. natürlich brauchte auch sie einen willen zum aufhören. sie sei aber 2 tage nach der akupunktur bei einer nachbarin eingeladen gewesen und die nachbarin habe dauernd gepafft. als meine mutter in ihre wohnung zurückkam hat sie gemerkt, wie ihre kleider nach rauch stanken und hat sie sofort in die wäsche getan. sie habe aber den ganzen abend keine lust auf eine zigi verspürt und nachher habe sie der gestank so angeekelt, dass sie sich sagte, NIE MEHR !
ich hoffe, dass auch du solchen erfolg hast.
gruss vreni
 
Beitritt
09.01.04
Beiträge
362
Hallo Vreni
Hallo Whitney

ich erkläre Euch zu meinen favorisierten Motivatoren!! Wenn ich Euere gut gemeinten Antworten so durchlese, fühle ich mich mit einer Gänsefeder am Bauch gepimselt und in Eurerer Mitte sehr gut aufgehoben.

Vreni, Deine Lieben Kommentare kenne ich noch von "doktor.ch", und auch da wurde es mir immer wieder warm ums Herz wenn ich Deine einfühlsamen Berichte lesen durfte! Du klingst immer etwas schwermütig und traurig, aber immer sehr tiefgründig und mit viel Herzblut. Ich würde gerne mal Deine Geschichte hören....!? ....irgend einmal wenn die Zeit dafür reif ist!!
Deinen Live - Bericht von Deiner Mutter werde ich beherzigen, und der Zigaretten Industrie einen herben Schlag versetzen!

Whitney, Dir danke ich für die prezisen und aufschlussreichen Antworten.
Mein Alkoholkonsum war normal, auf jeden Fall weit weg von Suchtsyndromen. Einen lustigen Abend mit Kollegen musste ich immer wieder mit starken Kopfschmerzen bezahlen. Eines Tages wurde es mir Leid, am nächsten Morgen mit "hang over" aufzuwachen und nur als halber Mensch zu gelten.
Das Szenario mit einem Rückfall, werde ich gefliessentlich aus meinem Gedächtnis streichen, und ein echter Nichtraucher werden. Bei Rückfallgafahr werde ich Euch kontaktieren.

Grundsätzlich habe ich keine bekannten Nikotin bedingten Beschwerden. Den Ausschlag hat mir die neustreichung meiner Garage gegeben. In den letzten Jahren habe ich den Wohnbereich als Rauchfrei erklärt, somit blieb nur noch der Sitzplatz oder die Garage als "paffer" Bereich offen. Mit einer Amoniak-Lauge habe ich die Tablare und Werkzeuge gereinigt, wenn ich es nicht mit eigenen Augen gesehen hätte, würde ich es nicht glauben. Ich bin/war kein besonders starker Raucher (ein Päckli am Tag), aber trotzdem, die Sose hat mir ein Würgen im Hals ausgelöst.
In meinem Arbeitsumfeld habe ich regelmässig mit ausländischen Arbeitern zu tun, bei denen das Rauchen zu einem Rutal gehört. Bei jeder Gelegenheit wird mir eine Zigarette angeboten und die verweigerung kommt einer Ablehnung gleich, eine richtige Zwickmühle. Ich muss mir etwas austüfteln wesshalb ich keine Zigaretten mehr annehmen darf. Die Zeit wird es richten!!

Also nochmals besten Dank

Michael
 
Beitritt
07.01.04
Beiträge
327
Hallo Michael

Da muss ich Dich leider enttäuschen. Ein Paket am Tag gilt leider schon als stärkerer Raucher. Bis so zu 8 Zigaretten täglich kann der Körper noch wegstecken. Mehr auf keinen Fall. Du könntest den "Anbietern" ja sagen Du hättest Asthma und dürftest deswegen nicht rauchen. Vielleicht hindert die das dann auch etwas in Deiner Gegenwart zu rauchen. Aber besser würde ich es finden, wenn Du die Wahrheit sagst. Sei stolz darauf dass Du es schaffst.

Betreffend dem Alkohol. Ja, so ist es klar, dass es keine Sucht war. Also kannst Du auch mit "Zwischendurch" auskommen. Aber bei Deinem Nikotinverbrauch mag ich das bezweifeln. Du kannst es versuchen. Es spricht ganz sicher nichts dagegen, aber wenn Du dann merkst, dass der Rückfall kommt, geht alles wieder von vorne los.
 
Beitritt
09.01.04
Beiträge
362
Hallo Whitney

Du, als mein erklärter Motivator hättest den letzten Satz nicht schreiben dürfen!!

Wenn ich rückfällig werden sollte, werde ich mir immer als Entschuldigung einreden "Whitney hatte es Prophezeit"

Also, mit Deinem Eiverständnis habe ich Deinen Letzten Satz mit TIPEX auf dem Monitor übermahlt....;-))

Gruss, Michael
 
Beitritt
13.01.04
Beiträge
3
Hallo Daniel,

so blöd es klingen mag: wenn Du mit dem Rauchen aufhören willst, dann kannst Du es auch!

Mein Mann hat seit mehr als dreißig Jahren mindestens 30 Selbstgedrehte am Tag geraucht und er hat Anfang Dezember 2003 aufgehört, weil er es wollte!!!

Er ist seitdem nervlich viel besser drauf und hat auch nicht auf "Fressen" umgestellt. Er freut sich darüber, dass z.B. das Essen viel besser schmeckt, dass seine Finger wieder eine "normale" (nicht gelbe) Farbe haben und seine Pullover jetzt viel besser riechen und er mehr Kondition hat.

Wenn er mal "Lust" auf eine Zigarette hat, riecht er an einem noch nicht gesäuberten Aschenbecher und dann hat sich das Thema sofort erledigt.

Also, probier es aus und freu Dich, dass Du alles kannst, was Du willst!

Ruby
;)
 
Beitritt
07.01.04
Beiträge
327
Hallo Daniel

Nein, damit bin ich NICHT einverstanden. Im Gegenteil. Dieser Satz soll Dich motivieren ganz aufzuhören.
 
Themenstarter
Beitritt
02.01.04
Beiträge
54
Mann, hier geht ja die Post ab!
Ich denke, ich werde es mal mit Akupunktur versuchen. Kaugummi kauen und Pflaster auflegen ... ich weiss nicht. Habe nun ja auch negative Punkte dazu gehört. Ich denke, ich muss das Thema dort packen, wo es anfängt: im Kopf. Ist natürlich schwierig für mich, überhaupt an den Punkt zu kommen, wo ich NEIN sagen kann. Ich kann's nämlich nicht. Natürlich würde es mir besser gefallen, wenn man mich nicht mit einem Aschenbecher vergleichen würde etc. Aber wenn ich momentan entscheiden kann, ob ich eine rauche und ein Aschenbecher bin ... oder ob ich keine rauche ... dann rauche ich bestimmt eine.

Wie wär's eigentlich mit Hypnose? Man könnte mir doch eintrichtern: wenn Du eine Zigarette rauchst, dann wirst Du daran ersticken
:p

Daniel
 
Beitritt
06.01.04
Beiträge
174
hallo danie
nein, nicht so !
stell dir vor, wie es sein wird wenn du aufgehört hast zu paffen.
es geht dir gesundheitlich besser, du hast mehr ausdauer. du riechst besser und bist auch sympathischer, wenn dich eine frau küsst schmeckst du wieder fein und nicht wie ein abgestandener aschenbecher. deine haut wird schöner und du kannst davon ausgehen, dass sich deine lunge bei dir bedankt, da du sie mit ziemlicher sicherheit vor krebs bewahrst.

ist das nicht eine motivation ???

also los ich wünsch dir alles gute dabei

gruss vreni
 
Beitritt
07.01.04
Beiträge
327
Hallo Daniel

Das mit der Hypnose finde ich keine sehr gute Idee. Zumal Du auch unter Hypnose nichts machen kannst was sonst nicht auch gehen würde. Das andere sind Fernsehspinnereien. Ja. versuch es mit Akupunktur. Schreib hier den Termin rein und schreib jeden Abend bevor Du zu Bett gehst wie es lief.
 
Themenstarter
Beitritt
02.01.04
Beiträge
54
Ich denke sehr wohl, dass man unter Hypnose viel machen kann, was sonst nicht geht. Die Leute machen ja unter Hypnose auch die dümmsten Sachen (Show-Hypnose). Anderseits wird damit ja auch therapiert. Also müsste doch der Rauchstop auch mit Hypnose möglich sein. Da wird mir einfach etwas ins Unterbewusstsein eingesetzt, das ich selber dort nicht reinkriege.

Daniel
 
Beitritt
07.01.04
Beiträge
327
Hallo Daniel

Du sagst das genau richtig SHOW. Nein, kein Mensch ist in der Lage unter Hypnose etwas zu machen, was ihm sonst widerstreben würde. Rauchstop unter Hypnose ist schon möglich, aber Du schaffst es auch so ;-)
 
Beitritt
09.01.04
Beiträge
362
Hoi Daniel

sei ein Mann, die Akupunktur - Nadeln sind keine Dartpfeile, und werden auch nich mit einem Blasrohr verschossen.

Ich habe seit Freitag in jedem Ohr so eine Nadel, den ich von Zeit zu Zeit mit einem Magneten anregen muss. Der Einbau und die Installation erfolgte schmerzfrei. Ein kleines Pflaster schützt vor neugierigen Blicken und blöden Fragen.
Total muss ich neunmal zur Therapeutin, in der Regel im Abstand von drei Tagen.
Bis Du über den Berg bist verzichte auf jeglichen Alkohol - Genuss, ich kann es Dir wärmstens empfehlen, oder warnen.
Nach einem Schluck Wein musste ich mich wahnsinnig an den Kandaren zurückhalten, sonst wäre ich Amok gelaufen. Rohes Gemüse, ich dachte ich sei schon im dillirium, haben meine "gluscht" Nerven wieder beruhigt.

Vreni und Whitney, an Euerer Stelle würde ich mich vermutlich auch amüsieren, aber bitte nicht so laut. Mein thelephatischer Briefkasten hatt Euer gekicher aufgenommen.

Gruss, Michael

PS: Hypnose ist nur was für Weicheier oder Alergiker!!
 
Oben