Preiswerter Luftreiniger selbstgemacht (gegen Ruß, Keime, Staub und Pollen)

Themenstarter
Beitritt
18.03.16
Beiträge
4.664
Die Überschrift ist irreführend, im Artikel wird das dann relativiert:
Diese Vorbehalte seien natürlich spekulativ und schlössen die Übertragung über die Luft nicht aus, insbesondere, wenn sich viele Menschen in schlecht belüfteten Räumen aufhielten, aber sie lieferten alternative Erklärungen für die beobachteten Infektionscluster, so die Autoren.

Es handelt sich um eine veralteten wissenschaftlichen Diskussionsbeitrag aus dem Sommer. Harvard befindet sich mittlerweile im Lockdown und fährt ein eisenhartes Testprogramm für Besucher. Das wäre alles nicht nötig, wenn es keine Aerosolübertragung gäbe - dann würden nämlich Maske, Händewaschen und Abstand genügen.

Wie schon mehrmals gesagt, ist das hier nicht der Ort, wo du deine schrägen Corona-Ansichten einkippen kannst. Ich werde das ab sofort konsequent an die Administration melden.
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.473
Dann hoffen wir mal das dir beim melden nicht der Arm einschläft. :ROFLMAO:
Zeig uns doch mal eine aktuelle Studie die beweist das sich die Mehrzahl der infizierten durch Aerosole angesteckt haben.

Mal eine Theorie (nicht meine)
Vor jeden Terroranschlag wird gegessen. Oftmals ist es Brot oder Fleisch.
Dann sollte man doch sofort Brot und Fleisch verbieten.

...welch eine Kausalität...

Außerdem sind das nicht meine Ansichten sondern jene von Harvard.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
18.03.16
Beiträge
4.664
Viren-DNA hat man bereits vor einiger Zeit in Aerosolen nachgewiesen und mittlerweile ist auch klar, dass in den Tröpfchen ansteckungsfähige Viren enthalten sind:

Quellen:

Danach habe ich nicht lange suchen müssen (und eine Überraschung ist es ehrlich gesagt auch nicht). ;)
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.473
denn die Mengen an infektiösen Viren waren nicht sehr hoch", sagt Weber.
Mehr muss man wohl nicht sagen.
Insbesondere wenn man weiß das sogar an Obst Coronaviren nachgewiesen wurden und dort war es auch so:
denn die Mengen an infektiösen Viren waren nicht sehr hoch"
Wieso wird Obst denn nich verboten?

Wenn du Angst vor Corona hast dann geh nach Madagaskar in Busch. Dann brauchst du dir über solche Dinge keine Gedanken machen. Das ist übrigens ernst gemeint und zu deinen eigenen Wohl.

due in part to detections of viral RNA but failures to isolate viable virus from clinically generated aerosols.

Result:
Estimates of viable viral concentrations ranged from 6 to 74 TCID50 units/L of air.

Punkt 1 Schätzungen. Punkt zwei wurde nur ein Wert ermittelt und nicht interpretiert.

Die Fragestellung war. Gibt es im Aerosol so viel Viren das es einen krank macht?
Und zwar in der Öffentlichkeit für die Allgemeinheit. Und nicht wenn man in 12qm Zimmern 20 Lungenkolabierte Coronamenschen an die Wand stellt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
18.03.16
Beiträge
4.664
Man braucht nur ca 500 Viren, um sich anzustecken. Wie lange das dauert, hängt vom Verbrauch an Atemluft und der Konzentration an Viren darin ab. Im Beispiel mit nur 2 kranken Patienten und 40 Viren/l bei 1 l Atemvolumen und 18 Atemzügen pro Minute dauert es weniger als 1 Minute, um sich mit Covid-19 anzustecken.

Natürlich kann diese Zeit erheblich schwanken, z. B. bei körperlicher Anstrengung und schlechter Belüftung wird es noch viel schneller gehen.
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.473
Kannst du mir das mal erklären wie viel Viren 6 und 74 TCID50-Einheiten / l Luft in welcher Zeit sind?
 
Themenstarter
Beitritt
18.03.16
Beiträge
4.664
Die Anzahl der infektiösen Viruspartikel wird häufig unter Verwendung des TCID50-Assays (Median Tissue Culture Infectious Dose) quantifiziert. Der Assay funktioniert durch Hinzufügen einer Reihenverdünnung der Virusprobe zu Zellen in einem 96-Well-Plattenformat. Der Zelltyp wird spezifisch ausgewählt, um eine zytopathische Wirkung (CPE) zu zeigen, d. H. Morphologische Veränderungen bei Infektion mit dem Virus oder Zelltod. Nach einer Inkubationszeit werden die Zellen auf CPE oder Zelltod untersucht und jede Vertiefung wird als infiziert oder nicht infiziert klassifiziert. Es sind auch kolorimetrische oder fluorometrische Auslesungen möglich, die die Assayempfindlichkeit erhöhen können. Die Verdünnung, bei der 50% der Vertiefungen einen CPE aufweisen, wird zur Berechnung der TCID50 der Virusprobe verwendet. Diese Berechnung kann im Allgemeinen durch eine Vielzahl von mathematischen Ansätzen durchgeführt werden, z. B. die Spearman-Karber-Methode oder die Reed-Muench-Methode. Die Virusmenge wird als TCID50 / ml ausgedrückt.
Quelle: https://www.coriolis-pharma.com/ana...y-level-1-2/virus-quantification-tcid50-assay

Sowohl die Messmethoden als auch die Berechnungen sind schwierig und können endlos hin- und herdiskutiert werden, weil man so kleine Virenpartikel nicht mehr direkt zählen kann.

Aber eigentlich braucht man gar nicht herumzurechnen. Jedes kleine Kind weiss aus eigener Erfahrung, dass Corona-Viren auch in der Schnupfenvariante hochansteckend sind. Regelmäßig genügt ein einziges infiziertes Kind, um die ganze Klasse mitsamt der Familien zu infizieren.
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.473
Achja? Die Harvardstudie sagt aber was anderes. 3-5%.

Wie sind denn die ermittelten Werte zu interpretieren?
6-74 scheinen ein endloses Gummiband zu sein?

Wie ist das bei Influenza?
 
Themenstarter
Beitritt
18.03.16
Beiträge
4.664
Du meinst diesen veralteten Diskussionsbeitrag, der nicht mal mehr Harvard interessiert. Im Internet haben solche Artikel eben eine lange Lebensdauer und es gibt genügend, die darauf hereinfallen. Zu deinen Fragen kannst du selbst recherchieren, mit dem Thema des Thread hat das nichts mehr zu tun.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.473
Das ist das beste was ich gefunden habe und da ich nichts besseres gefunden habe, muss ich mich an den Artikel orientieren.

Die Viruslast hat also nichts damit zu tun einen Preiswerten Luftreiniger gegen Corona zu bauen?
Aus welchen Grund sonst? Hast du uns hier die ganze Zeit an der Nase lang rumgeführt?
 
Themenstarter
Beitritt
18.03.16
Beiträge
4.664
Das ist das beste was ich gefunden habe und da ich nichts besseres gefunden habe, muss ich mich an den Artikel orientieren.

Du hast nur etwas gefunden, was zu deiner vorgefassten Meinung passt, das ist keine Kunst im Internet. Höchste Zeit für eine Umorientierung.

Die Viruslast hat also nichts damit zu tun einen Preiswerten Luftreiniger gegen Corona zu bauen?
Aus welchen Grund sonst? Hast du uns hier die ganze Zeit an der Nase lang rumgeführt?

Zur Erinnerung: Es ging um Ruß, Staub, Pollen und Keime. Gerüche werden außerdem eliminiert, da kann man sich nicht beklagen. Vorher war es ein deprimierendes Zimmer an einer stark befahrenen Straße, jetzt ist es eine Art Wohlfühloase in der Großstadt. Man glaubt gar nicht, was saubere, naturnah ionisierte Luft für einen Unterschied macht.
🐳
Auch gesundheitlich: Ich schlafe viel besser, die Nase ist frei und nicht entzündet, meine Haut ist komplett neurodermitisfrei und sogar meine Kopfschuppen sind weg. Alles ohne Medikamente. Der Zusammenhang Stauballergie/Hautbild war mir vorher gar nicht klar - jetzt weiss ich das. 🤓
🦋
Das Corona-Thema haben wir ausgelotet. Es ist aber für mich persönlich nicht so wichtig, weil ich keine Massenveranstaltungen in meinen Privatgemächern abzuhalten gedenke. Da müssen jetzt die Profis mit den Messlaboren ran. Ich sehe einen Riesenmarkt für große antivirale Luftreinigungssysteme, wahrscheinlich wird diese Technologie Zusammenkünfte in Zukunft überhaupt erst ermöglichen. 🧐
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.473
Ich hab nichts gefunden was in mein Kram passt. Mein Kram ist mir egal.
Ich betrachte die Geschichte nüchtern und mit gesunden Menschenverstand
Ich will beide Seiten hören und dann abwägen können.
Von Spahn und co kommt aber nur Bullshit.

Du meinst die Profis die usn 2014 Millionen Tote prophezeit haben?
Antivirale Luftreiniger gibts schon. Und das nicht erst seit nem halben Jahr.
Die gibts schon Jahrzehnte. Das kannst du aber nicht wissen da dies dein Spezialgebiet ist ;-)
 
Themenstarter
Beitritt
18.03.16
Beiträge
4.664
Eigentlich meine ich mehr die Profis aus Naturwissenschaft und Technik.

Es ist gerade zu Anfang der Pandemie ziemlich viel Mist erzählt worden, weil man es nicht besser wusste. Wie gesagt, im Internet wird das noch lange stehen bleiben. 🧐

Es macht für mich aber keinen Sinn, den ganzen Quark immer wieder auf's Neue zu servieren. Ich schaue lieber nach vorne und mache mir Gedanken, was die Zukunft wohl bringen wird. Da wird's nämlich richtig spannend. :unsure:🤓
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.473
Schon mal was von Geschichte wiederholt sich gehört?
Also doch unser naturwissenschaftlicher Drosten der es diesmal nicht gebacken kriegt und 2014 auch nicht.
Na dann teu teu teu. :LOL:

Weist du überhaupt wie das mit Forschung abläuft? Also wann wie in welcher Höhe Forschungsgelder ausgeschüttet werden, die Hintergründe von Subventionsbetrug ect. pp.? ... das ist ne eigene Welt in der Man bestens zurecht kommt wenn man sich durchschlängelt...! Es wird viele Profiteure geben mit vielen Ergebnissen die widerum zu nichts führen werden. Nur kriegts keiner mit weil wir uns an Eintagsfliegen gewöhnt haben. Heute weiß doch keiner mehr was gestern war...

Ich schaue lieber nach vorne und mache mir Gedanken, was die Zukunft wohl bringen wird.

Die erzählen uns seit 60 Jahren das das Öl alle sei und wollen uns weiß machen das Elektromobilität nen riesen technologisches Problem ist obwohl diese Leute ganz genau wissen das es bei Hitler fast ausschließlich Elektropostautos gab. Gabelstapler fahren seit je her mit Akku. Naja. Schau mal ruhig nach vorne. Kannst dich dann auf schon da gewesene Überraschungen freuen. Das will ich dir nicht auch noch nehmen.
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.473
Sehr gutes Prinzip mit G3 Vorfilter ein Elektrostat und danach Aktivkohlefilter.
Kostet aber auch. Aber damit ist man zumindest auf amtlich sicherer Seite. Egal was kommt und welche Vorschriften nicht geändert werden.
 
Themenstarter
Beitritt
18.03.16
Beiträge
4.664
Der Preis rechnet sich wegen der Sicherheit und weil kaum Filterkosten anfallen. Der Grobfilter ist abwaschbar und der Kohlefilter dient wie bei meinem Tower als Ozonfang, was die Standzeit verachtfacht. Mir scheint dieses Gerät auch sehr gut durchdacht und der Preis angemessen. :cool:

Ich bin mal auf die ersten kommerziellen Konvektionssysteme für große Räume gespannt. Privat würden solche Systeme auch für das Esszimmer und die Couchecke sinnvoll sein.
 
Themenstarter
Beitritt
18.03.16
Beiträge
4.664
Der Raumluftfilter von Casada hat auch einen viel niedrigeren Stromverbrauch und damit höheren Wirkungsgrad als ein HEPA-System, weil er elektrostatisch (Mondtechnik!) arbeitet und nicht gegen den Luftwiderstand des Filterstacks anarbeiten muss. 🧐

Das macht ihn zum Kandidaten für eine Endstufe eines Konvektionssystems im Umluftbetrieb. Es muss nur noch ein perforierter Schlauch vorgeschaltet werden, der in den Konvektionsstrom des Raumes eingehängt wird. Dadurch würde das System noch wirkungsvoller werden. Vielleicht eine Idee für ein Erweiterungskit ... 🤓
 
Oben