Plasmaapherese

Beitritt
04.05.17
Beiträge
374
Hallo zusammen,
ich braucht bitte Hilfe denn ich kann mir das nicht erklären.
Ich entgifte seit 2 Jahren, leider steigt der Bleiwert immer. 2018 ist der WErt innerhalb 5 Monaten gefallen, seit März steigt der Wert wieder trotz Entgiftung.
Seit März trinke ich Selleriesaft u. esse viele Kopfsalat u. Spinat. Kann es vielleicht sein, daß die Pestizide u.Insektizide Blei enthalten u. ich das aufnehme? Spinat kaufe ich in Bio, alles andere gibt es bei uns nicht.
Ich muß Blei mit dem Essen aufnehmen, denn sonst wäre der Wert 2018 im Herbst /Winter nicht gesunken. Kann mir bitte jemand helfen? Dankeschön.
Ich habe Polyneuropathie in den Füssen, der Arzt sagt das kommt vom Blei, kann fast nicht laufen vor Schmerzen.
 
wundermittel

nullzero

Temporär gesperrt
Beitritt
13.08.16
Beiträge
784
Hallo Katze123,

ob ich Dir direkt helfen kann vermute ich weniger. Aber vielleicht kann ich deine Vorstellung und deine Gedanken über den Hintergrund der Ursache etwas aufklärend beitragen, um dann vielleicht einen Ansatz der Behandlung zu finden.

Gib mal in Google diesen Suchbegriff ein "biofilm und schwermetalle". Ich will jetzt nicht jeden Beitrag hier zitieren, das bringt dich nicht weiter. Vielleicht machst Dir selbst die Mühe und liesst die Beiträge/Berichte dazu selbst durch.

Kurz und knapp gesagt, Keime binden im Biofilm Schwermetalle. Und zwar nicht nur in Gewässern, sondern auch im menschlichen Körper weis man inzwischen. Weshalb steigt jetzt dein Blei-Wert. Weil da Keime sind die sich mal auf deine berufliche Vergangenheit (viel Bleikontakt) eingestellt und angepasst haben.

Nun wurde eine Blutreinigung (diese Plasmaapherese) durchgeführt. Damit wurde das Blei aus dem Blut gefiltert. Es wurde aber im Millieu der Zelle, dort wo sich die Keime zurückgezogen haben nichts verändert. Die ganze Entgiftung in diesen Biofilm-Körperbereichen ist blockiert. Die Keime haben das organisiert.

Ich weis und kann Dich beruhigen, Du hast nix falsch gemacht. Es besteht eine blockierte Entgiftung von dem Blei und die Keime werden weiter ernährt, denn ohne Nahrung können wir, die Zellen nicht leben. Leider ernähren wir in dem Zusammenhang auch die guten und die schlechten Keime, das Biofilm-System das meist wie bei mir, sich auf den ganzen Körper ausgebreitet hatte auch mit.

Aus meiner Sicht, was könntest tun. Gibt es eine Möglichkeit, dass ein Arzt bei Dir die Herpes-Viren alle von HSV1+2 HHV3 bis HHV8 im Labor prüfen lässt. Ich weis und das ist mir selbst und jemand anderes passiert, dass z.b. die Epstein-Barr-Viren im Frühjahr auf die Sonne reagieren und dann über den Sommer sich vermehren. Im Herbst gehen wir dann wieder zum Arzt, mit unseren Schmerzen weil die Keime keine Nahrung - Vitamin D3 mehr haben und im Körper nach Nahrung suchen. Das will ich hier jetzt nicht alles schreiben und vertiefen. Glaub mir einfach ich kann es belegen. Es wäre hilfreich die Keime zu kennen. Staphylokokken sind ganz sicher beteiligt, aber diese Keime, wenn Sie mutiert haben, kann man nicht testen. Ein kleiner Hoffnungsschimmer wäre die Dunkelfeld-Diagnostik über diese Blutprüfung was zu erkennen. Das bezahlt aber nicht die Krankenkasse.

Was man dann machen könnte, ist aber alles eigenes Risiko und eigene Kosten, über Salben mit ätherische Öle die Beine einschmieren und mit Küchenfolie wickeln, damit die Öle über die Haut den Biofilm zum bewegen bzw. zum Auflösen zu bringen. Damit habe ich was den Bereich vom Brustkorb bis in die Beine betrifft sehr gute Erfahrungen gemacht. Das ist aber nur eine Maßnahme von vielen, dass man mit Kräuter, Tee's innerlich den Keimen entgegen wirkt. Wobei jetzt die Frage zu stellen ist, ob den nicht der Biofilm im Darm sich niedergelassen hat. Z.B. gibts Unverträglichkeiten in Nahrungsmitteln, das könnte hierauf hindeuten.

Was jetzt die Schmerzen in den Beinen betrifft, kann ich der Aussage vom Arzt nur zustimmen. Und zwar jetzt mit der Biofilmbehandlung und der ausgelösten Bronchitis wurde so viele Zellen von den Viren geschädigt, dass diese mit Giftstoffen versetzte Zellflüssigkeit mein Körper sprich der Darm/Verdaunung nicht entsorgen konnte. Diese Zeugs gelangte dann in die Beine und ich hatte wieder erhebliche Schmerzen beim Laufen. D.h. jetzt aus dieser Erfahrung und Erkenntnis, diese Schmerzen in den Beinen können Ihre Ursache ganz woanderst im Körper haben. Dass es bei mir im Rücken die Viren sind ist sicher. Ab dem 21 LJ. diese Aften im Mund, dann ab dieser Zeit die Rückenschmerzen, dann der Vitamin D3 Mangel und der ganze Krankheitsverlauf sowie die Laborbefunde von 2014 sprechen für diese Beurteilung.

Ich bin und will kein Klugmeier sein. Wenn ich helfen kann, dann mache ich das gerne. Man kann mich jederzeit Fragen. Ich hab mich 2013 am Treppengeländer hochgezogen. 100 Meter laufen schlimm vor Schmerzen an den Fußsohlen eine Qual. Was habe ich Ärzte aufgesucht, niemand wollte oder konnte angeblich helfen und niemand der Ärzte wusste, welche Erkrankung hier die Ursache ist. Vielleicht helfen Dir die Hinweise und Anregungen das Problem nicht nur begrenzt auf Polyneuropathie, Fußschmerzen und Blei zu sehen.

Gruß nullzero
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
04.05.17
Beiträge
374
Nullzero, danke für die Antwort. Ich wird jetzt mal nachlesen. Dieser Test auf Herpesviren ist nicht schlecht,. Kann ich es wagen meinen Umnweltmediziner darauf hinzuweisen, ist er beileidigt wenn ich das frag?
Das mit dem Geld (selbst bezahlen) ist mir wurst, ich hab schon soviel bezahlt u. bezahle noch. Die ganzen NE u. Labore kosten tausende €.
Du hast eine Apherese machen lassen? Ich bis jetzt noch nicht.
Ich nehme viele NE Von Mineralien, Vitaminen Alpha-Liponsäure, Koriander, Zeolith, Knoblauch, da muß doch was heraus kommen?
Herpes habe ich auch Aphaten ab u.zu. Nahrungsmittelunverträglichkeiten gar nicht. Mein Darm ,denke ich, ist ok, keine Blähungen, tägl.1-2mal Stuhl gute Konsistenz. Nehme auch Darmbakterien, Flohsamen, Leinsamen.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
04.05.17
Beiträge
374
Nullzero,
u. welche äth.Öle soll ich da bitte verwenden um die Viren abzutöten?
Ich hab gelesen, das afrikanische Zeugs, um den 'Biofilm im Darm zu beseitigen. Davon halt ich nix.
 

nullzero

Temporär gesperrt
Beitritt
13.08.16
Beiträge
784
Woher weißt du das so sicher? Unverträglichkeiten triggern u.a. auch Aften. Und blockieren die Entgiftung.

LG

Aften triggern auf Keime - Viren. Die Aften entstehen oftmals an den Nervenenden. Viren haben einen Zyklus und genau nach diesem Zyklus kommt die Reaktivierung auch bei den Aften die Schubweise (Zyklus) auftreten.

Genau nach diesem Zyklus habe ich meinen Biofilm behandelt, als ich bemerkt habe wie der einsetzt und aufgebrochen ist. Wer mal den Zyklus erfasst hat der kann gegen die Viren therapieren.

Und was haben die Ärzte bei mir gemacht mit den Aften. Mit 50cm langen Holzstäben haben sie mir im Abstand den Mund geöffnet und reingeklotzt. Hochprozentiges Kamillekonzentrat verordnet, dass die ganzen wunden Stellen bis in den Hals runter abgeätzt waren und ich wieder etwas zum essen schlucken konnte und dann Methyl Blau. Davon habe ich einen Tropfen auf Hemd bekommen das konnte ich wegwerfen, das Zeugs bekommt man nie mehr aus den Klamotten. Methyl Blau empfieht Cohen von selfhacked.com. Der hat sogar ein Video und demonstriert die Anwendung.

Ich hab keine Unverträglichkeiten mehr. Mal kurz gehabt, weil ich auf solche Empfehlungen achten wollte. Der DAO ist dann bei 5 gelegen. Die Keime schlagen sehr heftig zurück. Bei mir viel der Nüchternzucker und 65 mg/dl von vorher 180 mg/dl.

Gegen Aften hilft Propolis-Tinktur in 30%iger Lösung oder höher. Die Wirkung ist zuverlässig, das haben mir Betroffene im Aften-Forum vielfach bestätigt nachdem das bei mir gewirkt hat. Und Propolis hilft auch gegen die Keime, ob Blähungen oder andere. Hier im Forum findet man viele nützliche Infos zu Propolis-flüssig. Oregano compact (nicht vulgaris, vulgaris wird in der Tierhaltung bei Schweinen eingesetzt, deshalb wirkt es vielfach nicht mehr) mit Propolis zusammen wirkt ganz sicher und gut.

Ich würde keinem raten, seine Ernährung auf eine Einseitigkeit zu lenken, was dann durchaus eine wirkliche Unverträglichkeit auslöst, sofern er nicht schon länger vorher eine Unverträglichkeit mit sich herumgeschleppt hat. Das ist ja genau das Problem, dass deshalb die Enzyme als Bausteine fehlen und die Zellen nicht mehr entgiften.

Das bringt nur Nachteile bei den Ernährungsbestandteilen bezüglich der Resistenzen, weil der Körper den Stoffwechsel verschiebt und danach korrigiert und verändert. Das kann man zwar dann mit NEM's versuchen auszugleichen, aber wer kontrolliert und dosiert hier richtig nach. HPU und KPU und was die nicht alles finden nur keine geeignete Therapie.

Meine HP hat mir damals alles, aber wirklich alles in 8-facher Dosis des täglichen Bedarfes verordnet. Hat super gewirkt, aber dann wurde nicht weiter behandelt, nicht entgiftet und nicht die Ursache der Keime behandelt und das Elend kam wieder auf nach 3 Jahren. Und dann bekommst wegen einer Blasenentzündung noch ein AB das nicht wirkt und dann bist fällig für Cipro. Und jetzt ist Cipro schuld.

Es ist schon Aufgabe genug z.B. einen Körper auf TH1 oder TH2 vielleicht auch auf TH17 zu verschieben und beizubehalten, um dann auf einer dieser Grundlagen die Entgiftung einleitet und durchzuführen versucht.


Gruß nullzero
 

Anhänge

  • EBV-Reaktivierung.jpg
    EBV-Reaktivierung.jpg
    33.7 KB · Aufrufe: 10
  • 42_46_1010_herpesviren.pdf
    522.5 KB · Aufrufe: 3
  • P1000138.JPG
    P1000138.JPG
    180.2 KB · Aufrufe: 11
  • 11Einnahmeplan2-2004.jpg
    11Einnahmeplan2-2004.jpg
    54.5 KB · Aufrufe: 9
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

nullzero

Temporär gesperrt
Beitritt
13.08.16
Beiträge
784
Nullzero,
u. welche äth.Öle soll ich da bitte verwenden um die Viren abzutöten?
Ich hab gelesen, das afrikanische Zeugs, um den 'Biofilm im Darm zu beseitigen. Davon halt ich nix.

Hallo Katze123,

was meinst du mit afrikanische Zeugs? Teufelskralle oder die Malaria-Mittel (z.B. Plaquenil) das von Borreliose-Ärzten auch angewendet wird? Oder meinst vielleicht MMS von Jim Humble?

Gruß nullzero
 
Beitritt
11.01.10
Beiträge
999
postman auf Wolke7,
du schriebst mal, du hättest einen Test auf intrazelluläre Schwermetall-Belastung gemacht. Wer bietet denn so etwas an und worauf basiert der?

Viele Grüße
 
regulat-pro-immune

wolke77

LTT umweltschadstoffe (war unauffällig) und mineralstoffanalyse im vollblut -grosses profil,
da werden Blei, Cadmium, Nickel und hg mitgetestet, nur hg war mit 1,0 (norm <1) getestet bei mir.
alles beim imd. Wie Du ja weisst, komme selbst nicht weiter.
mit dmps und dmsa versucht auszuleiten, kein effekt.
lg
 

wolke77

Straube hat mir darauhin Ala empfohlen. Hatte ich aber schon monatelang genommen.
Kannst Dir die Teste beim imd mal googeln
Ansonsten hatte ich den oliga scan gemacht. Weiss nicht, ob der aussagekräftig ist, da war hg
auch leicht erhöht.
Nichts hilft :mad::mad::mad:
 

wolke77

Das war der Test vom imd.
 

Anhänge

  • 8671A779-6A2A-4CA8-9DDA-72D131EA7D46.jpg
    8671A779-6A2A-4CA8-9DDA-72D131EA7D46.jpg
    503 KB · Aufrufe: 17
Beitritt
04.05.17
Beiträge
374
Wolke 77,,
warst du nochmal bei Straube oder einem anderen Umweltmediziner/Toxikologen?
Welche Schwermetalle sind bei dir noch erhöht? Kann es sein, daß die Beschwerden eine andere Ursache haben?
 
Beitritt
11.01.10
Beiträge
999
Hallo auf Wolke77,

nein, du brauchst dich nicht abmelden, kein Admin hat hier gelöscht.
ich selbst habe aus verschiedenen Gründen mein Post wieder zurückgenommen.
Ich hatte geschrieben, dass der Test aus dem VollBlut keine Ausssage darüber zullässt, was für Schwermetalle man in Compartments, also intrazellulär, in Geweben von Organen , abgespeichert hat.
Ich habe dazu sicherheitshalber einen Biochemiker befragt, der in diesen Bereichen einen Schwerpunkt hat. Er sagt, gerade aus den roten Blutkörperchen folgern zu wollen, ist extrem irreführend, denn diese haben keine Mitochondrien. Mitochondrien haben leider etwas Schwefeliges, und daher ziehen sie Schwermetalle an. Die eigentliche chronische Vergiftung aus Zahnamalgam findet man v.a. intrazellulär in Mitochondrien mit all seinen Folgen - so sagt auch Boyd Haley. Es ist sein Problem, Probanden für die nötigen Studien zu präsentieren, weil IRMINIX ja eben intrazellulär und im Gehirn (fettlöslich) entgiftet, und die SM dort aber eben am Lebenden nicht nachweisbar sind! Aus Hg im Vollblut kann man definitiv nicht folgern, was in den Nieren oder im Gehirn etc. ist.

Ich verabschiede mich also ganz offiziell wieder aus diesem Thread

Viele Grüße
 
regulat-pro-immune

wolke77

Danke, habe mich bereits abgemeldet. Das endet leider alles im Nichts. Dafür kann das Forum nichts.
Ich glaube an gar nichts mehr, habe mehrere Prozesse gegen Ärzte verloren.
Hier greift mal wieder ein super Algorythmus, der speziell für Ärzte gilt:
Wissen ist Macht, nichts wissen macht auch nichts ..... :lachen2:
 

wolke77

Dank Dir und wünsche alles Gute.
Das mit der Schilddrüse und der Morgentemperatur- Messung hat mir damals HP Hollmann empfohlen.
Nichts festzustellen.
Nur zur Info: Hollmann ist im Jahr nach Übergabe der Praxis verstorben.
Ich hatte auch Kontakt zu Drs. Mutter und Scholz. Was da rüber gekommen ist, möchte ich
hier nicht wieder geben. Sie wollten als erstes mal ordentlich Kohle sehen......soviel dazu.
 
Beitritt
11.01.10
Beiträge
999
Hmmm, wen man glaubt, im Schnitt 100 DMPS Spritzen geben zu müssen (oder möchte man wohl einfach, besser gesagt?), dann will man wissen, ob der Kunde das zahlen kann.

Ich kenne sonst keinen Entgiftungsarzt der so viel DMPS verspritzt.
Der DMPS Arzt meiner Stadt will bald in Pension gehen, er sagt er hat etwa 15.000 DMPS spritzen in seiner Karriere gegeben. Er spritzt in der Regel etwa alle fünf Wochen. Auch er hat ein Buch geschrieben. Da sagt er -wenn ich mich recht erinnere-. dass es im Schnitt fünf Wiederholungen braucht, um die Werte im Urin Test genügend runter zu bringen; wenn jemand noch liegende Füllungen hat, dann acht Mal.
In der Monographie von Dimaval steht, dass Studien gezeigt haben, dass man nicht mehr Hg ausscheidet, wenn man größere Mengen DMPS auf einmal spritzt. Daher verstehe ich nicht, warum man beim ersten Ausleiten bis zu 9 Ampullen Chelate auf einmal spritzt.

Und wenn man bedenkt, dass Boyd Haley sagt "a chelator that doesn't cross the cell membrane, that's silly"...

Es ist schon interessant, was auch Ärzte für festgefahrene Überzeugungen haben können, die durch noch so viel (damit schlechte) Erfahrungen nicht geändert werden.

:confused: :confused: :confused:
 

wolke77

Ja, ich hatte insgesamt ca. 50 DMPS- Inf., Spritzen in den Kieferbereich, etc. hat sich keiner getraut.
Das Gewebe ist sauber - siehe meine DMS- Provokationswerte heute. Und den Darm habe ich hingekriegt.
Sieht irgendwie nach CFS aus, das typische, jetzt keine Erreger mehr nachweisbar, vorher Borre, Chlam., Yersinien, HHV1 sehr hoch im LTT. Kein Schlaf ohne Chemie. Keine Kraft mehr. Kein Appetit., u.s.w.
Manche Ärzte haben keine Ahnung, kein Erfolg, kommunizieren nicht auf Augenhöhe und machen immer so weiter, obwohl Sie klar erkennen, das es der falsche Weg ist.

Milliarden an Steuergeldern werden verschwendet, Politiker geben Ihr Schlechtestes, es muss eine 16 jährige kommen, um sie m/w vorzuführen.
Ärzte rennen mit ihrem umgehängten Stethoskop rum und tuen auf wichtig.......wehe dem, man
hat eine Meinung dazu. Den Rest dazu tut unser Gesundheitsystem. Fallpauschalen, Hausärzte als Lotsen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
11.01.10
Beiträge
999
Mir fällt ein, du sagtest mal, dass Rantes oder ähnliches, was an Kieferinfektionen denken lässt, wiederholt bei verschiedenen Testungen auftauchte. Ich hatte mit einer Frau aus dem Ausland Kontakt (diejenige welche mich in Kontakt mit der OSR-Quelle brachte), welche mindestens 15 Operationen und Behandlungen im Kiefer hatte, weil die Infekte immer wieder aufflammten. Sie ist heute Moderatorin auf einer entsprechenden englischsprachigen Plattform. Bei mir wurden die Hirnhautentzündungen chronisch innerhalb zwei Wochen nach meiner ersten Wurzelbehandlung. Heute ärgere ich mich, dass ich den Zahn nicht sofort ziehen habe lassen. Mir war aber einige Zeit der Zusammenhang gar nicht klar. Bei mir hat auf Anfrage hin auch Rantes getestet, und die HP hat mir nur homöop. Rantzes dafür gegebn; eigentlich eine Sauerei (damals hatte ich den Zahn noch). Deshalb hätte mich interessiert was du mit deinem diesbezüglichen Thema für Erfahrungen bei dem genannten Arzt da am See gemacht hast. Jahrelang habe ich mich gefragt ob ich mir den Trip zB nach München leisten soll, traue mich aber auch nicht wegen diverser Erfahrungsberichte.
 
regulat-pro-immune
Oben