Nebennierenschwäche: Spritzen direkt in die Nebennieren?

Themenstarter
Beitritt
18.02.12
Beiträge
664
Hallo zusammen,
bei mir kam beim Speicheltest ein viel zu niedriger Morgencortisolspiegel heraus, der sich auch den ganzen Tag über nur minimal erholte. Ich kriech also auf unterstem Level:eek:) Nun hat mir die Ärztin Spritzen bestehend aus Procain und einem homöopathischen Gemisch 4 cm tief in die Nebennieren gespritzt.
Hat jemand das schon mal so bekommen und wie geht es ihm dabei. Jetzt beim 2.Mal war ich noch schlimmer als beim ersten Mal(das war am Montag) dran. Ab 2Uhr war die Nacht vorbei. Putzmunter , aufgeregt, obwohl gleichzeitig vollkommen erschöpft.
Zudem habe ich in meine vordere Brustwirbel Quadeln mit Procain Arnika und noch was bekommen. Ergebnis:Noch mehr bzw. wieder starke Schmerzen! hatte die ganz gut im Griff mit 5 Tropfen Tramadol.Nachdem die Schmerzen durch die Spritzen wieder da waren, habe ich im Laufe der Nacht insgesammt 9 Tropfen genommen:Ergebnis: SChmerzen sind immer noch da. ich verstehe das nicht.Da ich ja HIT habe, habe ich auch Cortisontropfen daheim. sollte ich die nehmen um das ganze runterzufahren? Ich bin ziemlich verzweifelt weil die Schmerzen mir sehr zu schaffen machen!Und eine starke Übelkeit habe ich jetzt auch noch:-(((
Kann es auch sein, dass das aufgrund der NN Spritze nicht wirkt bzw. Ausgelöst wurde? weiss da jemand Bescheid? oder hat mit einer der beiden Dinge Erfahrung? Ich kann auch gerne den Test einstellen, wenn gewünscht.
Vielen Dank für eure Hilfe!
Vanilla
 
Zuletzt bearbeitet:
Nebennierenschwäche:direkte spritzen in die nn

Hallo Vanilla,

mich würde interessieren, was für Wirkung sich die Ärztin von den Sprotzen in die NN erhofft.
Ansonsten denke ich, Du solltest Dich zum Thema Nebennieren gründlich informieren.

LG K.
 
Nebennierenschwäche:direkte spritzen in die nn

Die Behandlung dürfte unter der Bezeichnung "Neuraltherapie" laufen.

Das Prinzip ist - sehr vereinfacht gesprochen - dass das Gewebe, in das injiziert wird durch die Betäubung (Procain=Anästhetikum) eine Art "Reset" erfährt. D.h. es wird kurzzeitig ausgeschaltet und "startet" dann neu ohne die bisherigen strukturellen Altlasten.

Durch die Betäubung scheinen deine NN noch weniger zu arbeiten (=weniger Cortison u. Katecholamine produzieren), was zu deinen Beschwerden passt. Das könnte sich mit nachlassen der Wirkung des Procain wieder geben - falls das die Ursache ist.
("mutige" Behandlung - ich weiss ja nicht, ob ich so etwas mit meinen NN machen lassen würde.)

wenn du die Cortisontropfen nimmst, dann könnte das evtl., je nach Menge, die Erschöpfung lindern, da so das fehlende Cortison von aussen zugeführt wird. Könnte sein, dass es gegen die Schmerzen nicht unbedingt hilft????
 
Zuletzt bearbeitet:
Nebennierenschwäche:direkte spritzen in die nn

Hallo paule,

Recht hast Du. Ich würde so etwas auch nicht machen lassen.

Nebennieren dürften auch keine "strukturellen Altlasten" haben. Sie schrumpfen bei Überlastung .

Der Körper muss unbedingt genügend Nährstoffe bekommen und die Stressoren müssen ausgeschaltet werden.

Ich habe genügend Stress beruflich bedingt um mich herum. Alles Pillepalle im Verhältnis zu dem Stress , den sich der Körper macht, wenn ich falsche Nahrung esse.

Hallo Vanilla,

ich denke, mit HIT solltest Du auch nach den Ursachen des Stresses für die Nebennieren suchen.
Deine Reaktionen , noch mehr Schmerzen, sind aus der Behandlung zu erklären.
Lahmgelegte NN können dann gar keine Entzündungshemmenden Stoffe wie Cortisol bilden.

Schon einmal mit gekochten Möhren zur Magen / Darmberuhigung probiert ?

LG K.
 
Nebennierenschwäche:direkte spritzen in die nn

Hallo Vanilla,

ich würde das Vorgehen der Ärztin auch als "wage-mutig" bezeichnen :eek:).
Wenn Du eine HIT hast, dann ist Procain nicht unbedingt verträglich. Es gibt nicht nur Unverträglichkeiten auf Procain sondern zusätzlich auch noch allergische Reaktionen, wie hier nachzulesen ist:

Allergen Lokalansthetika Allergie Allergologie

Es gibt hier viele Informationen über die Nebennieren. Ich denke, es lohnt,sich da zu informieren und dann zu überlegen, was Du tun möchtest und kannst.

Grüsse,
Oregano
 
Nebennierenschwäche:direkte spritzen in die nn

Erst mal lieben Dank euch allen!! Habe ich das jetzt richtig verstanden, Paul und Kullerkugel: die NN werden durch das Procain lahmgelegt? Das bedeutet dann das ich erst recht Schmerzen bekomme? Sch.. ! Die Neuraltherapie am vorderen Brustwirbel ist ja schon alleine schmerzhaft und ich dachte immer Procain nimmt den Schmerz. her weder das noch die Tramadoltrofen haben ja gewirkt..mm..
Ich versuche es jetzt mal mit dem Cortison. Puhh dann habe ich aber schon ein ordentliches Cocktail für meine Verhältnisse.
Ach so, die Ärztin meinte, sie müsse die NN ankurbeln, damit sie wieder arbeiten.:-/
 
Nebennierenschwäche:direkte spritzen in die nn

Bis sich NN wieder erholt haben, kann es sehr lange dauern, ohne unterstützende Nähstoffe bis zu mehreren Jahren. Von daher halte ich schon den Denkansatz falsch, die NN mittels einer "Initialzündung" wieder anzuregen, auch wenn ich sonst der Neuraltherapie positiv gegenüberstehe.

VG
Mingus
 
Nebennierenschwäche:direkte spritzen in die nn

Danke Oregano für den Hinweis. Ich bin im Moment so daneben, dass ich gar nicht weiss, wo ich suchen sollte. hast du vielleicht zufällig einen passenden Link parat?
Wasich bisher von euren Antworten entnehme, hat also keiner so eine Injektion bisher bekommen bzw. angeboten bekommen?
Anzumerken ist noch, dass die Ärztin selbst vor 15 Jahren, wie sie sagte, alle Unverträglichkeiten wie HIT,FM,LM und auch einen genetischen Entgiftungsdefekt hatte und dass sie das anscheinend in den Griff bekommen hat. Sie behadelt auch viele Krebspatienten damit, darum dachte ich, dass ich das besser wegstecke.
Würde ich denn mit den Kortisontropfen meinen jetzigen Zustand verbessern? Habe jetzt richtig Angst was zu verschlimmbessern....
?
 
Nebennierenschwäche:direkte spritzen in die nn

Hallo Mingus, die Ärztin sagte sogar, dass sie das bei manchen Patienten täglich macht.Als Medi hat sie mir Phytocortal verschrieben, das habe ich aber noch nicht eingenommen, hab jetzt schon bischen Angst, was falsch zu machen.
 
Nebennierenschwäche:direkte spritzen in die nn

Hallo Vanilla,

Würde ich denn mit den Kortisontropfen meinen jetzigen Zustand verbessern? Habe jetzt richtig Angst was zu verschlimmbessern....
?

Ich kann Dir das nicht wirklich sagen, ich würde empfehlen, aussitzen und abwarten.

Wogegen, wie oft und wie viel Cortisontropfen nimmst Du denn sonst ?
Es wird immer wieder geschrieben, das die Cortisonzuführung von aussen die eigene Produktion noch mehr unterdrückt.

Deshalb wäre mein Ansatz, gar nichts mehr an solchen Sachen zu nehmen.
Dafür jede Menge Nährstoffe, die die NN Funktion unterstützen. Das das funktioniert, weiß ich von mir.

LG K.
 
Nebennierenschwäche:direkte spritzen in die nn

Hallo Kullerkugel, die Kortisontropfen habe ich wegen meiner Hit als Notfallmedi und habe jetzt auch gesehen, dass ich noch ein Rektodelt Zäpfchen habe. Ich habe dieses Jahrnoch kein Kortison genommen, das letzte war glaub ich letzten Sommer.Mein Gedankenansatz war halt, dass Kortison entzündungshemmend wirkt und die Schmerzen dann erträglicher werden?! Da sie ja nicht auf die Tramadoltropfen ansprechen, vielleicht müsste ich auch Höhe dosieren aber mein Gefühl geht eigentlich mehr zu dem Kortison, schon wegen der HIT.
Ich werde mal meine Ergebnisse einstellen, vielleicht lässt sich das ja mit anderen vergleichen.
LG, Vanilla
Welche N nimmst du,hilft eventuell auch MSM?
 
Zuletzt bearbeitet:
Nebennierenschwäche:direkte spritzen in die nn

Die Ärztin hat dir ein sehr gut bewährtes Mittel gegeben, Phytocortal N hat vielen Patienten mit NNS grosse Dienste erwiesen

trotz Stimmulation , die aber sanfter abläuft und auch durch Umwege geschieht, werden die NN nicht weiter belastet , wie es bei anderen Mittel für die NN oft vorkommt

bei Einnahme ans Einschleichen denken

Helfen könnte auch zusätzlich (plus allen erforderlichen Nährstoffen für die NN ) ein morgens getrunkenes Glas Wasser mit einem TEL Meersalz = hebt den Blutdruck = erhebliche Entlastung der NN am Morgen , da wo der Anstieg von Kortisol am Höchsten sein sollte bzw. länger einen höheren Level haben sollte
 
Nebennierenschwäche:direkte spritzen in die nn

Hallo Vanilla,

Welche N nimmst du,hilft eventuell auch MSM?

Ich nehme seit Jahren alle wichtigen B-Vitamine in höherer Dosierung. Also einen Komplex mit je 100 oder 125 mg jeweils PLUS einige wichtige Bs noch einzeln. Z:B. aktive Folsäure , B12 sublingual und als i.m. Injektionen, Biotin , B1, B2 , B3 , B6 ( P5P ) extra dazu.
Ein gutes Multi , seit längerem den LEF Mix, ab und an MSM ( immer vertrage ich es nicht ? ) , Omega 3 , Jodoral, Zink extra , und den Durchbruch brachte damals nach Messung ( Wert kaum messbar ) Vitamin C als Calciumascorbat ( 1-2 stündlich 1 g ca ..über den Tag verteilt ).

Ich kann nur feststellen, das es mir hinsichtlich NN wieder sehr gut geht.
Dank der Nahrungsergänzungen geht es mir sogar dann gut ( abgesehen von Schmerzen und geschwollenem Bauch) , wenn ich wie kürzlich einen Entzündungsschub im Darm habe.
Was auffällig war, meine sonst ordentlichen Werte für ausgewählte Nährstoffe ( z.B. Zink !) waren während des Entzündungsschubes wieder schnell vermindert. Und die Elektrolyte waren total desolat.
Das schreibe ich jetzt bloß um zu verdeutlichen, wie wichtig bei Entzündungen im Körper eine gute Dosierung der Nährstoffe ist. Und das dann der Verbrauch offenbar schnell hochgeht.

Andere "Medis" nehme ich ausser Ceterizin gar nicht.

LG K.
 
Oben