Moringa Oleifera - noch eine antioxidante Superpflanze?

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.224

Bei oxidativem/nitrosativen Stress kann Baubiologie hilfreich sein

Forschungen zeigen, dass elektromagnetische Strahlung zu oxidativem Stress führen kann und somit zu schädigenden Oxidationsprozessen in Zellen durch freie Radikale.

Die zerstörerische Wirkung dieser freien Radikale wiederum steht im Verdacht, Ursache zahlreicher Zivilisationskrankheiten zu sein. Da der oxidative Stress bereits bei Strahlung unterhalb der aktuellen Grenzwerte ausgelöst wird, reichen diese Grenzwerte bei weitem nicht aus, um die Gesundheit der Menschen zu schützen.

Der Baubiologe kann die Intensität von elektromagnetischer Strahlung im Wohn- und Arbeitsumfeld messen, beurteilen und Lösungen vorschlagen.
mehr

mehr

mehr

mehr

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.224
Hallo Oregano :)

ich bin etwas irritiert, weil es jetzt zwei Threads gibt zu Moringa Oleifera, allerdings in zwei Rubriken.
Ist das so gedacht?

http://www.symptome.ch/vbboard/nahrungsergaenzung/99126-moringa-oleifera.html
Ja, das ist genau so gedacht, habe ja den von Dir auch verlinkten Thread oben bereits verlinkt.

Die Pflanze besticht vor allem durch ihre starke antioxidative Wirkung, von daher gehört das Thema auch hierher - zumal in einer der Studien auch eine Wirkung auf NO-Spiegel explizit genannt wird. Sofern wir hin-und-her-verlinken, sehe ich da kein Problem. Ich hätte auch nicht gewusst, wie ich die Verbindung sonst von hier aus hätte herstellen sollen. Es nur im Inhaltsverzeichnis zu verlinken, war mir zu wenig.

Gruß
Kate
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.224
Hallo zusammen,

ich wollte noch nachreichen, dass sich die Worte "noch eine" auf die Gojipflanze bzw. deren Beeren bezog: http://www.symptome.ch/vbboard/oxid...stoff-bombe-super-antioxidans-goji-beere.html

In diesem Video: Alpenparlament TV » Moringa (das ich noch nicht ganz gesehen habe), wird die Goji auch erwähnt mit einem sehr hohen ORAC-Wert, wenn auch nicht so hoch, wie der von Moringa oleifera.

Ich habe heute im Reformhaus Kapseln gesehen und gekauft - zwar eigentlich nicht für mich, aber ich werde auch mal eine probieren :rolleyes::cool:

Gruß
Kate
 

Freesie

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
22.07.09
Beiträge
1.704
Hallo Kate,

darf ich dir grad noch Aroniabeeren dazu reichen? ;)

Aroniabeeren bestehen aus etwa 13 � 18 % Zucker und haben einen sehr hohen Gehalt an Anthocyan, Amygdalin und Gerbstoffen. Der Gehalt an Vitamin C und anderen Vitaminen liegt unter denen der Eberesche. Nach neueren Forschungen ist die Aroniabeere wegen ihres sehr hohen Gehaltes an Flavonoiden und deren Anthocyanidinen (Anthocyanidinen sind eine Form der Anthocyane eine besondere Form der Flavonoiden) unter Gesundheitsgesichtspunkten zu beachten. Denn Anthocyanidine sind starke Antioxidantien, die freie Radikale sowie reaktive Sauerstoff- und Stickstoffmoleküle "fangen", die das Erbgut (DNA), Eiweiße (Proteine) oder Fette (Lipide) schädigen können und damit auch krebsvorbeugend wirken.

www.lebensmittellexikon.de/a0000050.php#3
Grüssle
Freesie
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.234
hallo kate,

......... wird die Goji auch erwähnt mit einem sehr hohen ORAC-Wert, wenn auch nicht so hoch, wie der von Moringa oleifera.
erfahrungswerte mit moringa oleifera habe ich nicht ,aber vielleicht ist ,
da du den ORAC-wert erwähnt hast ,dieser vergleich interessant :

Moringa hat einen wert von ca. 46.000 ORAC-einheiten pro 100 gramm .
nicht wirklich viel weniger hat der gemahlener Ingwer mit einen wert von ca. 39,o41 ORAC-einheiten pro 100 gramm
die gojibeeren dagegen hat nur ca.10.000 ORAC-einheiten pro 100 gramm .

lg ory
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.224
Hallo Ihr Beiden :)

... darf ich dir grad noch Aroniabeeren dazu reichen? ;)
Oh ja, danke, Freesie :bier:

Ich habe immer so 2-3 Stück davon im Müsli. Irgendwie sind sie mir aber getrocknet zu hart :eek:)

erfahrungswerte mit moringa oleifera habe ich nicht ,aber vielleicht ist ,
da du den ORAC-wert erwähnt hast ,dieser vergleich interessant :

Moringa hat einen wert von ca. 46.000 ORAC-einheiten pro 100 gramm .
nicht wirklich viel weniger hat der gemahlener Ingwer mit einen wert von ca. 39,o41 ORAC-einheiten pro 100 gramm
die gojibeeren dagegen hat nur ca.10.000 ORAC-einheiten pro 100 gramm
Danke für die Infos, Ory. Schwierig könnte werden, Ingwer in größeren Mengen zu futtern :rolleyes:, während die Moringa sich ja z.B. auch als Gemüse (und damit in größeren Mengen) verzehren lässt. Ich dachte die Goji hätte mehr. Siehe das schon o.g. Video Alpenparlament TV » Moringa (ca. ab Minute 16), da ist die Rede von folgenden Werten (ORAC-Einheiten/100g):

Moringa: 45.000-63.000(!)
Aronia: 20.000
Orange: 750-1.000
Goji: 30.000

Rohkakao soll demnach noch über den Werten von Moringa liegen!

Könntest Du evtl. die Quelle für Deine Zahlen nennen? Oftmals kursieren ja erstaunlich unterschiedliche Werte und es scheint auch eine natürliche Schwankungsbreite zu existieren (evtl. in Abhängigkeit von Klima, Boden, Anbaumethode).

Grüße :wave:
Kate
 

Freesie

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
22.07.09
Beiträge
1.704
Hallo Kate,
Rohkakao soll demnach noch über den Werten von Moringa liegen!
ich hatte mich neulich nach meinem Post hier noch ein bisschen mit dem Thema beschäftigt und hatte mir eine Tabelle (leider englisch) in der Rohkakao gelistet ist abgespeichert.
http://www.orac-info-portal.de/download/ORAC_Werte_ausgewaehlter_Lebensmittel.pdf

Seite 15
Cocoa, dry powder, unsweetened Total-ORAC - umol TE/100 g - 80933
In dieser Tabelle hab ich dann noch interessante Werte zu Kräutern gefunden
ORAC-Wert - Freie Radikale, Gesunde Ernhrung, Vitamine, Anti-Aging

wie ich feststelle haben sie auch einiges an ORAC zu bieten und in einem Smoothie mitverarbeitet bekommt man schon mal größere Mengen intus ;)

Ich habe immer so 2-3 Stück davon im Müsli. Irgendwie sind sie mir aber getrocknet zu hart :eek:)
na dann auch ab damit in den Smoothie :D

Sorry, mir fällt grad auf hier geht es eigentlich um Moringa Oleifara :eek:)

Grüssle
Freesie
 
Zuletzt bearbeitet:

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.234
hallo kate ,

von kate:
Könntest Du evtl. die Quelle für Deine Zahlen nennen? Oftmals kursieren ja erstaunlich unterschiedliche Werte und es scheint auch eine natürliche Schwankungsbreite zu existieren (evtl. in Abhängigkeit von Klima, Boden, Anbaumethode).
Goji Beere (Bio) = 3.290 : quelle www.curativo.eu/Info/BedeutungORAC.pdf
Gemahlener Ingwer = 39.041 aus der vergleichsliste die schon freesie genannt hat ORAC-Wert - Freie Radikale, Gesunde Ernhrung, Vitamine, Anti-Aging
.
zitat von kate :
Schwierig könnte werden, Ingwer in größeren Mengen zu futtern ,
ich liebe ingwer ,aber bei diesen mengen hört auch meine liebe auf ;).
:idee: wenn aber( über den tag) verschiedene ORAC lebensmittel konsumiert werden , kommt man sicher auf einen hohen ORAC wert , vielleicht womöglich nicht auf 45.000 ,aber über ein wert von 10.000 -2o.000 ORAC bekommt man gut zusammen .
eine regelmäßige einnahme ORAC_ lebensmittel tut sein mögliches sicherlich noch dazu .

lg ory
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
06.04.09
Beiträge
2.151
Ich habe das schon genommen. Tut total gut. Hatte mit dem Artemisinin Tee angefangen und in der mitbestellten Broschüre von gelesen.

Bei den AIDS Behandlungen in Afrika kommen einige sogar ohne Chemiemedikamente, nur mit Artemisinin und Moringa wieder so auf die Beine, daß sie ihren Haushalt wieder versorgen können.

Moringa gibt es hier als ganz feines, grünes Pulver:

www.anamed.net/Deutsch_Home/deutsch_home.html

VG, Brigitka
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.224
Hallo Ihr,

danke für Eure Antworten und Beiträge :)

Also, der absolute Hammer wären ja nach Eurer Vergleichsliste gemahlene Nelken ;) Und Traubenkernpulver (nehme ich als OPC, allerdings natürlich nur kapselweise). Blaubeeren und Cranberries sind auch nicht schlecht, die sind bei mir auch im Müsli drin. Smoothies sind bisher nicht so mein Ding, ich mag was zum beißen und nicht so viel Flüssiges. Und ich vertrage Säfte auch nicht so gut (mein hochwertiger Entsafter steht deshalb i.W. unbenutzt rum).

Nun zurück zur Moringa: Habe doch tatsächlich den Tipp bekommen, dass eine hiesige Apotheke Kapseln und Pulver - von sanleaf, aber nicht aus Wildwuchs (wie die, die ich kürzlich im Reformhaus kaufte), sondern aus Bio-Anbau - im Sortiment haben. Ich werde es wohl mal mit Pulver versuchen, das ist wesentlich preiswerter. Ob das ins Müsli passt? :eek:) Mal sehen.

Ich werde mir evtl. auch einige Samen besorgen und eine Mini-Heimplantage anlegen. Findige Leute haben das auf Youtube beschrieben. Als Bonsai funktioniert es wohl leider nicht und der Baum wird schon im ersten Jahr 5-8 Meter hoch :D

Ich schreibe übrigens ab und an im oben verlinkten Moringa-Thread weiter, weil ich Pubmed einmal durchschauen möchte. Studien, die mir interessant erscheinen, picke ich raus und übersetze den Abstract.

Liebe Grüße
Kate
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.224
Nun zurück zur Moringa: Habe doch tatsächlich den Tipp bekommen, dass eine hiesige Apotheke Kapseln und Pulver - von sanleaf, aber nicht aus Wildwuchs (wie die, die ich kürzlich im Reformhaus kaufte), sondern aus Bio-Anbau - im Sortiment haben. Ich werde es wohl mal mit Pulver versuchen, das ist wesentlich preiswerter. Ob das ins Müsli passt? :eek:) Mal sehen.
Kleines Update: Ja, das passt, weil es - untergemischt - recht geschmacksneutral ist. Es passt auch ins warme Essen (Gemüsesuppe a la derstreek ;)), wo es beim Kochen spinatartig riecht, aber kaum rauszuschmecken ist. Übrigens handelt es sich bei dem, was ich gekauft habe, nicht um Pulver im engeren Sinne, sondern um "Morgina-Blätter". Es ist von der Konsistenz so wie Tee.

Liebe Grüße
Kate
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.224
Hallo :wave:

Ich habe vor, dieses Experiment nachzubauen: https://www.youtube.com/watch?v=4i6dsAJEwSU, in der Wohnung, unter'm Dachfenster :rolleyes:

(Bio-)Samen habe ich preiswert erstanden, Blumenkasten ist auch besorgt, nun bin ich gespannt... Drei Stück werde ich in extra Töpfen ziehen, zwei zum Verschenken (an Gartenbesitzer), eine um probeweise eine Zimmerpflanze draus zu machen (Bosai-tauglich sind sie angeblich nicht).

Grüße
Kate
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.224
Update:

So sehen sie jetzt aus (nach einer Woche kamen die ersten Spitzen aus der Erde): Siehe Anhang.

Den rettichartigen Geschmack (siehe z.B. Clevisto® - Der Gesundheitsschutz Versand ...hilft clever schützen | Moringa oleifera - Die vitaminreichste Pflanze der Welt zum selber Anbauen) kann ich bestätigen. Wie es weitergehen soll mit meiner Inhouse-Mini-Plantage weiß ich nicht so recht, auf die Dauer müsste sie wohl gedüngt werden? Im Moment herrschen zudem harte Bedingungen in der Wohnung: Bis zu 31 Grad, auch nachts nicht unter 28; um die Temperaturen nicht noch weiter steigen zu lassen, ist alles abgedunkelt. Aber heute abend soll es ja krachen und sich abkühlen...

Oben liegt übrigens eine Schicht Quarzsand (für Aquarien) drauf, weil die Bio-Erde (für kbA-Anbau zugelassen) von Trauermücken besiedelt war. Da war ich vorgewarnt: www.amazon.de/review/R2NWNF4Q4YQZ49/ref=cm_cr_dp_cmt - allerdings hatte ich das auch schon mit "gewöhnlicher" Erde und laut Auskunft des Herstellers und meines örtlichen Fachgeschäftes lässt sich das bei dem hohen Anteil an organischen Bestandteilen nicht vermeiden. Den "Trick" mit der Quarzsandschicht (der für empfindliche Aquariumsfische geeignet ist und damit vermutlich auch für die meisten Pflanzen) hatte ich aus dem Internet, das hat schon einmal sehr gut geklappt. Irgendwann kann man den Sand dann auch runternehmen.

Gruß
Kate
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.224
Nachtrag - nur am Rande:

Die Erde hatte ich aufgrund eines Ökotests ausgewählt: www.oekotest.de ÖKO-TEST Online Testberichte Blumenerde, torffrei (davon die Vollversion als Download). Denn ich wusste (aus einer einige Zeit zurückliegenden Fernseh-Doku), dass Blumenerde teils belastet ist mit Cadmium u.a. (Ökotest hat auch PAK getestet). Da ich ja davon essen möchte, war es mir besonders wichtig. Die Produkte, die im Test am besten abschnitten, gibt es offenbar nicht mehr; diese Erde dagegen gab es im hiesigen Biomarkt.
 

Freesie

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
22.07.09
Beiträge
1.704
Hi Kate,

deine Miniplantage sieht ja schon richtig gut aus. Bin sehr gespannt wie dein Experiment weiter geht und würde mich freuen wenn du wieder berichten würdest.

Danke für den Tipp mit dem Quarzsand. Meine Zimmerpflanzen waren diesen Winter über auch heftigst von Trauermücken geplagt. Beim nächsten mal weiss ich nun wie ich Abhilfe schaffen kann.

Grüssle
Freesie
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.224
Hallo Freesie,

danke für die nette Rückmeldung :)

Die Pflänzchen wachsen derweil weiter in die Höhe, aber immer noch mit zarten, instabilen Stämmchen. Hoffe, das ändert sich noch, damit ich beim Lüften nicht Angst haben muss, dass sie umgepustet werden.

Bezüglich der Düngung las ich kürzlich irgendwo, dass sie keine brauchen, weil sie Überlebenskünstler seien, die sich vom CO2 aus der Luft ernähren können. Das glaube ich bislang noch nicht recht und werde sie sorgfältig beobachten.

Geerntet habe ich auch schon, bin da aber unsicher, was ich abschneiden soll. Will ich sie niedrig halten, müsste ich wohl regelmäßig oben abschneiden. Da kommen aber immer die kleinen neuen Blättchen raus und das mache ich von daher echt ungern :eek:) Zweimal habe ich es probehalber dennoch gemacht und ich kann bisher - nach einigen Tagen - nicht sehen, dass die "Stümpfe" nachwachsen. Dass ich regelmäßig ohne Pause 4-5 Äste pro Tag ernten kann, kann ich mir bislang auch noch nicht recht vorstellen. Aber ich lasse mich überraschen...

Zum Quarzsand: Gießen darf man dann erstmal nicht, sonst funktioniert die Methode nicht. D.h. das geht wohl nur für Pflanzen, die es trocken lieben (hab's mal bei einer Yucca gemacht, die soll man ja so gut wie garnicht gießen).

Grüße :wave:
Kate
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.224
Hallo "Gärtner" und Interessierte,

zur Art des "Erntens" wird auf dieser Seite: Wunderbaum MORINGA Oleifera - Moringa-Samen, -Blätter und -Pulver für Ihre Gesundheit - im letzten Video - etwas gesagt.

Die Anleitungen zur Anzucht sind übrigens in den verschiedenen Videos unterschiedlich. Ich habe es nach Video Nr. 5 gemacht, so wie Andreas das sagt ;) (allerdings ohne EM).

Angeblich - laut dem letzten Video - steht auf der Seite auch etwas zum Düngen, aber das muss ich erst noch suchen.

Gruß :fans:
Kate
 

Freesie

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
22.07.09
Beiträge
1.704
Hallo Kate,

vielen Dank für die weiteren Informationen. Dieses Jahr ist es mir schon zu spät für das Bäumchen. Aber es kommt ganz sicher auf meine Liste "Balkonpflanzen 2014". Dann werde ich schauen, dass ich schon im Januar aussähe, so dass die Moringa Oleifera dann im Mai schön stabil sind und raus auf den Balkon können auf dass sie groß und stark werden ;)

Grüssle
Freesie
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.234
hallo kate ,

wie sieht deine miniplantage mittlerweile aus , ist dein experiment weiterhin gelungen ?.

lg ory
 
Oben