Morbus Crohn - Zusammenhang mit Schwermetallbelastung?

admin

Administrator
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.061
U.a. gem. dem Buch "Amalgam - Risiko für die Menschheit" von Dr. med. Joachim Mutter ist Morbus Crohn eine Autoimmunkrankheit, welche durch Schwermetallbelastung aus Amalgamfüllungen entstehen kann.

Gerne möchte ich in diesem Thema von verschiedener Seite Meinungen einholen, inwiefern dies stimmen könnte.

Gruss, Marcel
 
Beitritt
13.01.04
Beiträge
3
Hey Marcel,

habe diesbezüglich auch so meine Vermutungen...

Nach einer akuten Amalgam-Vergiftung (August 2001) habe ich extremen Durchfall bekommen, der bis heute, mal mehr mal weniger, anhält.

Bisherige Diagnosen: Laktoseintoleranz, Fructose-Malabsorption, Verdacht auf Morbus Crohn (nä. Koloskopie wird darüber Klarheit bringen).

Außerdem brach bei mir im Jahr 1996 nach zwei neuen Amalgam-Füllungen Morbus Basedow (Schilddrüsenerkrankung) aus, das ist auch eine Autoimmunkrankheit.

LG Ruby
 
Beitritt
26.02.04
Beiträge
390
Man kann ganz allgemein sagen, das Schwermetallbelastungen und besonders jene, die sich in Depots einlagern, Autoimmunerkrankungen auslösen können. Hier liegt folgender Mechanismus zugrunde: Die z.B. Quecksilbermoleküle oder -ionen lagern sich an Zellstrukturen an, gehen Bindungen z.B. mit Eiweißmolekülen ein. Das Metall selbst kann man als sogenanntes Hapten bezeichnen, welches eine antigene Substanz darstellt, die für sich alleine keine große Immunreaktion (Antikörperbildung) auslösen kann. Ist das Hapten an einen "Träger", wie z.B. ein Eiweiss oder einer andere Zellstruktur gebunden, stellt dieses ein komplettes Antigen dar, welches eine Immunantwort auslösen kann. Folge: Das Immunsystem attackiert die ihm nun fremdgewordenen Zellen mit Antikörpern und es werden über eine Kaskade von Wechselwirkungen mit Abwehrzellen (weisse Blutkörperchen) Entzündungsstoffe (=Hormone) freigestzt die Entzündungen hervorrufen und die Zellen schädigen bzw. zerstören. Üblicherweise laufen diese Erkrankungen in Schüben ab und in unterschiedlicher Intensität je nach Belastung und Konstitution der betroffenen Person.
Nun hat jede Person unterschiedliche Schwachstellen, sprich unterversorgtes Gewebe wo sich Depots bilden oder die besonders anfällig sind. Ist dieses z.B. der Dickdarm spricht man von M.Crohn, es gibt zig Beispiele für Autoimmunerkrankungen:
Sämtliche Formen des Rheuma ->Gelenke, Muskel-Sehnenübergänge, Sehnen...
MS -> Myelinscheiden der Nerven
M.Basedow -> Schilddrüse
Diabetes Typ I -> Pankreas, Langerhanssche Zellen.... die Liste könnte man noch weiter führen, kommt uns ja irgendwie bekannt vor, gelle?
Blockierungen bestimmter Wirbel der Wirbelsäule können z.B. diese "Schwachstellen" mitverursachen, weil jeder Wirbel über Nerven oder auch Meridianen Bezug zu bestimmten Organen bzw. Körperteilen hat. Neben der Entgiftung auch noch ne Möglichkeit über ne Behandlung Einfluss auf betroffene Organe auszuüben. Uff...

~_~
 
Beitritt
26.02.04
Beiträge
390
~0 Ach ja, um nicht zu vergessen, Flüssigkeitsmangel -> Dehydratation führt auch zur Verschärfung von Entzündungs- und Degenerationsprozessen über vermehrte Bildung von Entzündungsmediatoren um Wasser zu "halten". Also viel Wasser trinken :D !
 
Beitritt
28.04.04
Beiträge
156
sehr interessanter thread!
nach meiner sm-ausleitung, beseitigung von wirbelproblemen + candia, da stürze ich mich nun auf das nächste gebiet :( , was ich leider noch nicht mit beseitigen konnte. - ich weis nicht, ob ich wirklich morbus crohn habe, doch leider sprechen meine "begleiterscheinungen" dafür.
www.kgu.de/zim/medklinik2/ced.htm

-und per muskeltest bin ich auf den veruracher gestossen "dickdarm".
wie soll ich also jetzt daran gehen, um möglichst durch nahrungsergänzungen dies leiden
zu beseitigen? hat jemand erfahrungen / tipps?
grüsse klaus
 
Beitritt
26.02.04
Beiträge
390
Hi Klaus...bist du denn mit deiner Ausleitung fertig?...Vielleicht könnten dir homöopathische Mittel helfen und ggf. die Substitution von fehlenden Nährstoffen/Vitaminen. Oder Colontherapie? Vierlleicht weiß ja auch Hildegard einen Rat ...sie hat, soviel ich weiß, sehr viel Ahnung von Mikroimmuntherapie....mail sie doch mal an...

Gruß

Sasa


[geändert von Sasa am 08-31-04 at 05:42 PM]
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo zusammen,

Morbus Crohn kann offenbar auch von Darmparasiten ausgelöst werden, habe mal was entsprechendes gelesen. Bei einer Bekannten hatte eine Parasitenkur (Clark) vorübergehend geholfen. Die Frage ist, ob Quecksilber und Parasitenbefall miteinander zu tun haben.
Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
26.02.04
Beiträge
390
Hat, hat....durch die geschwächte Immunsiuation haben Parasiten leichtes Spiel, außerdem "entlasten" sie den Organismus wahrscheinlich von den Giften....und geben aber leider ihren eigenen Senf dazu :D Wie du schon sagtest "vorübergehend geholfen" das heißt, dass die Parasiten wohl kaum die alleinige Ursache sein konnten. M. Crohn ist ne Autoimmunkrankheit, und diese resultieren aus einer Schwermetallbelastung....wie man`s auch dreht und wendet....

Gruß

Sasa ;)
 
Oben