Mobbing

admin

Administrator
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.129
Primatenforscher - die das Cortisol-Problem erst berühmt gemacht haben - haben den Zusammenhang zwischen sozialen Beziehungen und Cortisolmengen ausführlich untersucht. Es stellte sich beispielsweise heraus, daß ein Schimpanse umso mehr Cortisol im Blut hat, je tiefer er auf der sozialen Leiter steht und umso mehr er von den anderen gemobbt wird. Aber die Sache ist nicht so einfach - am meisten Cortisol hat der Boss (das Alpha-Tier), wenn er seine Stellung dauernd verteidigen muß oder wenn ihm äußere Gefahren zu viel Verantwortung auferlegen.

Wenn wir nun wissen, was Cortisol für den Körper bedeutet ... dann schaden solche "sozialen" Prozesse massgeblich dem Körper.

Welche Erfahrung mit Mobbing habt Ihr? Seid Ihr selbst Opfer? Was löst dies in Euch aus? Und wie kriegt Ihr das in den Griff?

Gruss, Marcel
 
Beitritt
27.01.04
Beiträge
465
ich möchte dazu noch etwas anfügen. ich habe gelesen, dass man mobbing am besten durch ein gutes soziales netz (am arbeitsplatz) vorbeugen kann. ich denke, oft erwischt es die menschen, die eher ein geringes selbstwertgefühl und auch weniger persönliche beziehungen am arbeitsplatz haben. deshalb ist das verhalten der "mobber" immer noch verabscheuenswürdig, nicht, dass mich jemand falsch versteht! aber ich finde es wichtig zu sehen, was man evtl. selber machen kann.
ich kann auch nur über mobbing in der schule mitreden, nicht am arbeitsplatz, aber da wird es wohl nicht unbedingt genau das gegenteil sein. und in der schule hat es schon die schüchternen getroffen, diejenigen, die kaum kontakte hatten und auch nicht sehr selbstbewusst waren.
bestimmt bringen die meisten doch irgendwie wunde punkte aus der vergangenheit mit, an die die mobber anknüpfen können.
dass es auch menschen treffen kann, die jetzt gerde nicht in dieses raster passen, ist schon klar (falls es da einwände geben sollte). aber es gibt mich sicherheit tendenzen. und ich finde es wichtig, zu sehen, wie ich vorbeugen kann bzw. was ich machen kann, um aus der situation herauszukommen.
wer von mobbing betroffen ist, dem kann ich auch die kinesiologie empfehlen (s. hier http://www.symptome.ch/cgi-bin/cute...o2hXoU0OnWxqTeOfGBxBnlY75&forum=37&thread=529 ).
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
09.01.04
Beiträge
362
Hallo Aqua

Mobbing ist eine unendliche Geschichte und betrifft eigentlich alle Hirarchieschichten, vom Kleinkind zum Greis, vom Hilfsarbeiter bis zum Industriemagnaten. Nach ofiziellen Schätzungen ist Mobbing ein sehr wichtiger Wirtschaftsfaktor. Die Schäden, durch Mobbing verursacht, belaufen sich täglich auf 1 Milliarde US$, die Dunkelziffer ist nach oben offen!!
Grundsätzlich wird von unten nach oben gemobbt, quasi die Waffe des kleinen Mannes. Die umgekehrte Reihenfolge ist vernachlässigbar, weil es in den meisten Fällen verheerende Auswirkungen haben kann, wird es von Hobby Mobbern nur selten angewendet.

Wie Du es schon beschreibst, Menschen mit schwachem Selbstwertgefühl reizen ihre Gegner zu verbalen Atacken, wodurch sie in ausweglose Situationen getrieben werden, Suizid und Psychische langzeitschäden sind nur einige Folgen.
Früher entstand Mobbing am Dorfbrunnen, wo die Bediensteten Waschfrauen die Wäsche der Herrschaft wuschen. Da wurden natürlich abenteuerliche Geschichten erfunden, zuerst als Unterhaltung, man kicherte darüber. Später konnten die Waschweiber nicht mehr zwischen Wahrheit und Erfundenem unterscheiden, oder vermischten es zu komplexen Behauptungen.
Der heutige "Dorfbrunnen" ist der Gartenzaun oder das Pflichtkaffe am Nachmittag. Damals, wie auch heute, war üble Nachrede und Tratsch an der Tagesordnung, darum wurde es schon im Mittelalter unter Strafe gestellt. Wie auch heute beschäftigen sich die Gerichte immer mehr mit Mobbing.

Ich arbeite in einem Industrie Betrieb und da konnte ich diverse mal mitansehen, wie sich das Personal gegen die Vorgesetzten rächt, wenn die Arbeitsbedingung nicht nach ihrem Schema ausfällt. Das hat mich veranlasst, mich mal über Mobbing schlau zu machen.
Mein erster Besuch galt der Personalabteilung, wo der Personalleiter unverzüglich panische Interesse zeigte. Mobbing in unserer Firma? ".. wo ist es entstanden, wer ist der Auslöser, wie geht es dem Betroffenem, was haben Sie dagegen unternommen....???" waren nur einige der besorgten Fragen!! Ich wurde in die Pflicht genommen, alle dies bezüglichen Beobachtungen sofort zu melden.
Ein Telefonat mit dem örtlichen Arbeitsgericht war nicht minder aufschlussreich. Auch die zeigten sehr grosses Interesse und empfahlen mir jeglichen Verdacht von Mobbing im keime zu ersticken.

Der Begriff, Mobbing im Arbeitsumfeld, ist mit einem Virus oder mit einem Eisberg zu vergleichen, wo nur die Spitze aus dem Wasser ragt. Verseuchte Betriebe sind in der Regel zum scheitern verurteilt, wenn nicht rechtzeitig von Fachleuten gegenruder gegeben wird. Dabei müssen einige Mitarbeiter über die Klinge springen und der ganze Firmenstruktur muss umorganisiert werden, bis zu der Chef Etage.

Da ich mich sehr stark in die Materie reingekniet habe, und sogar einen Vortrag darüber verfasst habe, kann ich Euch, denk ich mal, sehr kompetent Auskunft geben!!

Hier endet mein Bericht, sonst schläft der geschätzte Leser noch ein ;-))

Gruss, Michael
 
Beitritt
07.01.04
Beiträge
327
Ja, ich hatte auch schon div. Male mit Mobbing zu tun. Bei mir kommt es daher, dass ich sehr ehrgeizig bin. Das ging vielen in den falschen Hals und hatten Angst um ihre Position. Ich kämpfte da nicht lang gegen Mühlen an. Ich nutzte dies jedes mal als Chance etwas neues zu machen, etwas neues kennen zu lernen. Einige Arbeitgeber kamen dann später wieder auf mich zu und wollten mich zurück. Aber ich denk mir, das sind alles kranke Menschen die so etwas nötig haben, mit solchen kann ich höchstens Mitleid haben. Mir können die nix anhaben, denn ich weiss was ich kann und fand immer wieder eine neue Stelle auch in den sog. wirtschaftlich schwierigen Zeiten. Schwierig wird es erst dann wenn das Mobbing von Behörden und Justiz kommt, da ist jedes Wehren zwecklos.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.873
Ich setze einfach mal einen Link rein mit einer Erklärung, was Mobbing überhaupt ist:
www.culture1.de/arbeitswelt/mobbing/definition.html

Gruß,
Uta
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.873
Hallo Marcel,
eben weil ich nicht so recht weiß, welche Rolle Cortisol spielt, habe ich ein bißchen gegoogelt:
http://www.br-online.de/umwelt-gesundheit/thema/koerperapotheke/cortisol.xml

Mir war überhaupt nicht klar, daß Cortisol so weitreichende Auswirkungen haben kann. Allerdings kann man es sicher nicht getrennt von anderen Stresshormonen betrachten. Wie bei allen körperlichen Vorgängen geht es hier wohl auch um das Zusammenspiel sämtlicher Hormone.

Irgendwo habe ich eben gelesen, daß der Cortisol-Spiegel durch Meditation sinkt. - Das ist doch ein MOtiv, sich mit Meditation zu befassen ! ;)
Gruß,
Uta
 
Beitritt
29.10.05
Beiträge
1
Mobbing während der Probezeit

Ich habe am 1.August 2005 eine neue Stelle als Applikationsentwickler angetreten. Leider wurde ich bereits ab dem 3.Tag vom stellv.Leiter der Abteilung systematisch schikaniert und ständig angeschrien. Er kontrollierte meine Aufgaben und beanstandete quasi jede Zeile, die ich programmiert habe. Eine Woche nach meinem Arbeitsantritt trat noch ein weiterer Mitarbeiter ein. Ich konnte feststellen, dass dieser von besagter Person 1.nicht angeschrien und 2.für die exakt gleichen Problemlösungen nicht kritisiert wurde.
Da für mich dieser Zustand unhaltbar war, entschied ich mich, die Firma noch während der Probezeit zu verlassen. Ich begann deshalb, intensiv nach einer Stelle zu suchen.
Letzten Montag wurde ich dann vom eigentlichen Leiter der Abteilung zu einem "Gespräch" eingeladen, wo man mir eröffnete, dass ich entlassen sei. Er warf mir unter anderem vor, ich hätte ein bisschen oft auf Internet- Stellenbörsen gesurft...
Gott sei Dank hatte ich zu diesem Zeitpunkt bereits eine Zusage bei einem anderen Arbeitgeber, wo ich zudem noch 10'000.- mehr pro Jahr verdiene. Kann man diese Verhaltensweisen bereits als Mobbing einstufen oder fehlt die Systematik im Vorgehen ?

P.S. Der stellv.Leiter ist noch nicht mal fertig ausgebildeter FH-Informatiker, ich habe ein eidg.Diplom im Sack und schliesse in ca 2 Jahren ein Zweitstudium in Mathematik ab. Ausserdem kann ich auf eine ca 15-jährige Projekterfahrung zurückschauen. Liegt hier ev. der Hund begraben ?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.873
Wie wäre es mit dieser Erklärung:
[FONT=Arial,Helvetica]4. Ausschluß aus der Hierarchie:[/FONT]
[FONT=Arial,Helvetica][SIZE=-1]Manchmal ist zu beobachten, daß besonders fähige Mitarbeiter nicht befördert, was eigentlich zu erwarten wäre, sondern im Gegenteil entlassen werden. Peter erklärt dieses Paradoxon so, daß Super-Kompetenz anstößiger ist als lnkompetenz. Super-Kompetenz gefährdet die Hierarchie. Der Superkompetente wird daher genauso ausgestoßen wie der absolut Unfähige. In beiden Fällen handelt es sich um Extreme, die von der Hierarchie nicht akzeptiert werden können.[/SIZE][/FONT]
http://private.freepage.de//cgi-bin/feets/freepage_ext/41030x030A/rewrite/hame/peter.htm

Du scheinst ja tatsächlich sehr kompetent zu sein und nach Abschluß des Zweitstudiums wirst Du es erst recht sein. Wahrscheinlich ist daraufhin bei dem stellvertretenden Leiter Panik ausgebrochen, weil er sich ausrechnen konnte, daß seine Stelle evtl. wackeln würde. Also ist er gleich zum Angriff übergegangen :schlag:

Schön, daß Du eine neue und bessere Stelle hast.

Gruss,
Uta
 
Beitritt
23.05.12
Beiträge
5.056
Mobbing kommt leider auch vermehrt in der Schule bei Kindern vor und im Internet




Herzensgrüsse
KARDE
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben